Süße Muschi Nimmt Papi-Schwanz Und Wird Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


**************
Der erste Teil davon wurde für einen Wettbewerb geschrieben. Da ich nicht weiß, wohin dieser Wettbewerb führt, habe ich beschlossen, die Geschichte für meine Fans bis zum 10. November fertigzustellen.
Ich hatte kein Interesse an den Charakteren und dem Erzählen dieser Geschichte, und ich verlor meine kreative Kraft, also bin ich mir sicher, dass es nicht mein bester Job ist. Wie Sie am Ende sehen können, hatte ich ein weiteres Kapitel im Sinn, aber es ist noch nicht geschrieben. Vielleicht möchte jemand anderes dies beenden oder ich hole mir später etwas Inspiration. So oder so fühle ich den Abgrund, über dem alle schweben, Teil eins bot sich an, um einen geschlossenen Kreis zu schließen.
Ich entschuldige mich und biete dies als Abschluss einer Geschichte an, die ich begonnen habe.
Die Abstimmung ist wie in der ersten Folge und nur für Mitglieder (Danke, ein Troll), Kommentare sind offen gelassen.
**************
Sarah zog Amanda, Komm schon Mädchen, ich habe diesen Ort satt.
Amanda lächelte Sarah an und blickte tief in ihre mysteriösen grünen Augen, die die immer noch heiße Glut in ihrem Bauch dazu brachten, vor Aufregung zu glühen. ?Bei mir oder bei dir?? antwortete Amanda mit einem entzückenden Grinsen.
Sarah lächelte lüstern, als die beiden Frauen zurück zum Parkplatz und zu Sarahs Auto gingen.
Amanda schrieb auf dem Heimweg auf ihrem iPhone eine Erinnerung in ihren Kalender; 10. November 2011 um 22 Uhr. Treffen Sie Kent auf dem Parkplatz von Warehouse 26. Amanda, ist es vorbei? und grinste verschmitzt.
?Wo bist du gegangen?? fragte Sarah auf dem Heimweg.
Amanda war sich zu diesem Zeitpunkt nicht sicher, was sie Sarah sagen wollte, und beschloss, es vage zu halten: Hinterzimmer.
Es war nicht so, als würden sie miteinander ausgehen oder so; beide schienen von Zeit zu Zeit die Gesellschaft des anderen zu genießen. Sie machten den Rest des Heimwegs weiter Smalltalk, Sarah befürchtete, die Cops würden eine stichprobenartige Kontrolle durchführen. Hatte ein paar Drinks, schaffte es aber, zurückzukommen, war aber immer noch ein wenig besorgt.
Es war bereits nach Mitternacht, als Amanda und Sarah Amandas Wohnung betraten: Ich glaube, Sie haben sich für mich entschieden. Amanda murmelte Sarah zu, als sie durch die Tür schlich.
Mein Platz ist ein Wrack. Sarah gab zu, dass sie die Tür hinter sich geschlossen und abgeschlossen hatte.
Sobald sich die Tür geschlossen hatte, beugte sich Sarah über Amanda und küsste sie auf die Lippen. Die heiße Glut an Amandas Hüfte breitete sich auf Sarahs Verlangen schnell aus. Mit dem Geschmack von Kent immer noch auf seinen Lippen fühlte er sich ein wenig schuldig; Es fühlte sich ein wenig falsch an, dies gleich danach zu tun. Kents Aktionen hatten sie für das Hauptgericht aufgewärmt, und Amanda war immer noch ein wenig enttäuscht, dass sie es nicht gegessen hatte.
Sarahs Kopf beugte sich nach unten und küsste Amanda durch den durchsichtigen Stoff ihres Catsuits hindurch auf ihre prallen Brüste. Amandas Hände fuhren durch Sarahs seidig kurz geschnittenes hellbraunes Haar. Ach Sarah. Amanda miaute, als Sarah geschickt an ihren großen Brüsten saugte und sie küsste.
?Ja, Schatz.? antwortete Sarah zwischen Schmetterlingsküssen.
Die Mädchen küssten sich erneut, als die Stiefel und Flügel im Wohnzimmer zurückgelassen wurden und der Schwanz einer schwarzen Katze auf dem Weg zum Schlafzimmer durch den Flur schnappte. Als sie Amandas Schlafzimmer betraten, zog Sarah vorsichtig den Katzenanzug aus, den Amanda die ganze Nacht getragen hatte. Amandas volle Brüste kamen bald zum zweiten Mal zum Vorschein, mit ihrem blassrosa Warzenhof im deutlichsten Kontrast zu ihrer glatten Alabasterhaut. Ihre Brustwarzen steigen mit dem heißen Verlangen, das ihre Taille und ihren Bauch füllt. Sarah nahm sich sorgfältig Zeit, Amandas Brüste zu drücken und anzuheben, bevor sie ihre entblößten Brustwarzen küsste. ?Ich liebe deine Brüste.? Sarah seufzte vor Sehnsucht und Lust.
Amanda stöhnte leise, als Sarah erneut ihre Brüste angriff und Wellen heißer Lust durch ihren Körper schickte, die sie mit der sengenden Hitze der Lust erfüllten, einer Hitze, die ihre Taille mit ihrem Bauch und jetzt ihren Brüsten verbunden hatte. Gott, das fühlt sich so gut an. Amanda schrie.
Sarah lächelte wie eine Grinsekatze, als eine von Amandas Brustwarzen aus ihrem Mund heraussprang. ?Mmmm gefällt es dir? fragte Sarah verführerisch.
?Ja.? Amanda miaute zurück.
Sarah legte bald die Erinnerung an Amandas Katzenoutfit ab und machte ihre dünne, nackte Weiblichkeit für Sarahs Prüfung offen. Mmmm, ich liebe deine Fotze auch. Sarah sprach leise, als ihre nasse Zunge Zittern aussendete, die Amandas Körper von ihrer Klitoris bis zur Spitze folgten. Ein Stöhnen kam von Amandas Lippen, viel lauter. Die heiße Glut der Lust verwandelte sich in ein Inferno, als Sarah vorsichtig an Amandas Schamlippen saugte und leckte.
Amanda spürte, wie Sarahs warme Zunge eine Schamlippe streichelte, dann die andere und dann Amandas Klitoris angriff. Die Perle des Vergnügens ließ das Feuer in ihm schnell außer Kontrolle geraten und er antwortete mit einem lauten Stöhnen. Es war mehr als sie ertragen konnte, als Sarah zwei Finger in Amandas heiße Box steckte: Oh, scheiß auf mich?
Sarah starrte Amandas Monster an, als sie an der Klitoris ihrer Freundin saugte. Seine Finger fanden die weiche, schwammige Stelle, auf die er vorsichtig klopfte und rieb, wodurch Amandas Knie geschwächt wurden und er seine Hand zur Unterstützung auf Sarahs Kopf legen musste.
?O..Bett.? Amanda kam zwischen Hosen und Stöhnen heraus.
Sarah streckte ihre Zunge fest in Amanda und leckte ihre Spalte vollständig. Okay, aber ich? Ich bin ein bisschen zu viel angezogen.
Amanda zog schnell ihre Freundin hoch? Ihre Finger sprangen aus ihrer Katze heraus, und dann ließ sie Sarahs Kleid mit wenig Tamtam fallen. Unter Sarahs grobem Kleid passten ein schwarzer Spitzen-BH und ein Höschen. Lecker. Amanda reagierte, indem sie beide Mädchen nackt ließ, während sie Sarahs letzte störende Kleidung auszog. Sie gingen zum Bett, fielen dann auf einen Haufen zu Boden, küssten und streichelten einander.
Ihre Augen waren grün und haselnussbraun, bevor Sarah Amanda einen letzten sanften, süßen Kuss gab, dann über sie kroch und ihren Mund wieder auf Amandas Klitoris legte und ihre Finger in Amandas Platz schlug und ihn in ihr klatschnasses Loch grub. Amanda packte Sarahs Hüften und zog das Hinterteil des Mädchens heraus, wobei sie Sarahs seidig-weichen, rehfarbenen Schößling Zentimeter von Amandas Lippen entfernte. Amanda erwiderte dann ihrer Freundin den Gefallen, indem sie ihre eigene warme Zunge zwischen Sarahs weiche, enge Schamlippen schickte. Amanda stöhnte mit ihren Lippen auf Sarahs Monster und Sarah stöhnte auf Amandas Monster, Amandas brennende Lust verwandelte sich in ein Feuer, das vor langer Zeit ihren ganzen Körper außer Kontrolle geriet. Amanda musste entlassen werden und sie wollte auch loslassen. Amanda spürte, wie die erste Platte ihren Körper traf und sich verhärtete und zitterte. Aber der Feuersturm erhob sich immer noch, als Amanda zwei Finger aus der ersten Höhe in Sarahs jetzt schlampige nasse Muschi gleiten ließ. Das leise Stöhnen und Quietschen nasser Fotzen erfüllte das kleine Schlafzimmer.
Amanda spürte, wie sich das letzte Plateau näherte und wiegte ihren Körper mit einem kraftvollen Orgasmus, die Muschi pumpte Sarahs Finger und wurde nass, als sie losgelassen wurde. Sarah reagierte, indem sie an Amandas Feuchtigkeit saugte, was dazu diente, Amanda noch höher zu heben, ihr Stöhnen wurde zu einer Reihe von Schreien und Schreien. Amanda hat sich all diese Mühe gegeben, um irgendwie die Pump-Chill-Bewegung auf Sarah aufrechtzuerhalten, und bald stimmte ihre Freundin in ihre Orgasmus-Melodie ein. Die beiden Frauen klammerten sich aneinander, nass und zerschlagen. Bald legte sich der Schlaf über sie.
Amanda wachte morgens auf, während das Sonnenlicht ihre Augen brannte, langte nach unten, um die Vorhänge zuzuziehen, und stellte fest, dass sie bereits geschlossen waren. Er versuchte, die Augen zu öffnen, aber es waren Kopfschmerzen, die einen heftigen Lichtstrahl auslösten. Amanda zog sich die Bettdecke über den Kopf und hörte Sarahs sanfte Stimme: Es ist schon 15 Uhr. Ich bin müde. Bleibst du den ganzen Tag im Bett?
Wollte Amanda wirklich antworten? Ja? aber er hat seinen Job bereits verpasst und müsste das seinem Chef erklären, damit er ihn hoffentlich nicht feuert. Amanda hob ihren schmerzenden Körper vom Bett, ihre Augen zeichneten schmale Schlitze gegen das Licht. ?Schalte das Licht aus? Er flüsterte Sarah zu.
Mädchen, die Lichter sind nicht einmal an. Dieser Ort ist bereits wie eine Höhle.
Es ist nicht dunkel genug. Amanda wurde schwindelig und übel, als sie zum Badezimmer stolperte.
Aus irgendeinem Grund schmerzte Amandas linker Oberschenkel so sehr, und sie bemerkte einen pochenden Schmerz, als sie im Badezimmer saß. Er untersuchte seinen Oberschenkel und entdeckte einen großen Bluterguss und vier rote Flecken. Sarah, was hast du letzte Nacht mit mir gemacht? , fragte Amanda.
Sarah grinste schüchtern, Gibt es da nicht etwas Bleibendes? Warum??
Amanda zeigte Sarah die Narben und Narben, wo Sarah ihre Schultern hochgezogen hatte, Ich denke, ich war es nicht? Zumindest kann ich mich nicht erinnern, dort etwas getan zu haben? Ja da.? Sarah zeigte auf Amandas Fotze, aber da, nein, ich kann mich nicht erinnern … Ewe, das sieht schlecht aus.
Sarah schaltete das Licht im Badezimmer ein und Amanda fauchte ihn an wie eine verängstigte Katze. Okay okay, wenn du einen Kater hast, dann lasse ich das Licht aus. Sarah drehte den Schlüssel wieder an. Oh, ich habe deinem Chef gesagt, dass du einen Magenvirus hast. Du kannst mir später danken.
Amanda wollte nur, dass der Schwindel, die Übelkeit und der Schmerz aufhörten, Fuck.? Er dachte: ‚Keine Bloody Maries mehr.‘
Amanda duschte und stolperte dann in die Küche, fest in übergroßes Frotteetuch gewickelt. Sarah hatte bereits ein paar Eier geworfen und auf einen Teller gelegt. Beim Anblick von Rührei wurde Amanda noch ekeliger. Komm schon, Eier sind gut gegen Kater. verkündete Sarah.
Amanda stolperte zum Kühlschrank und nahm zwei frische Eier heraus, die sie in ein Glas geschlagen hatte. Dann senkte er die rohen Eier. Sarah gab hinter sich ein würgendes Geräusch von sich, als sie zusah, wie das Gelb Amandas Kehle hinunterlief. Sarah hat das Rührei weggeworfen und sie bekommt keinen Hunger mehr.
Amanda wirft dann ein paar Gegenstände um den Kühlschrank herum, bevor sie eine Schachtel V8 findet. Amanda stellte sich vor, wie sie in die Dose V8 biss, während die weiche rote Flüssigkeit ihren Hals hinablief und ihre Brüste bedeckte. Trotz seiner Übelkeit lösten die Bilder eine starke Lust in seinem Magen aus. Amanda beschloss, die Dose zu öffnen und die rote Flüssigkeit wie eine zivilisierte Frau zu trinken.
Sarah sagte: Du siehst heute sehr animalisch aus. Bist du sicher, dass es dir gut geht?
Amanda starrte Sarah einen Moment lang an, ihre haselnussbraunen Augen leuchteten heller als sonst. Ja, nur ein höllischer Kater.
Was machst du, ein Fass im Hinterzimmer absenken?
Amanda war ein wenig verlegen und wollte Sarah Kent immer noch nicht erklären. ?Nicht nur viele Mixgetränke.?
Bist du sicher, dass dir niemand einen Mickey gegeben hat?
Amanda sah schockiert aus, dass sie nicht daran gedacht hatte.
Sarah versuchte, Amanda aus der Wohnung zu holen, aber Amanda wehrte sich und fühlte sich krank und müde. Schließlich hörte Sarah auf, Amanda alles Gute zu wünschen und gab ihr einen süßen Abschiedskuss. Amanda stolperte zurück in ihr Zimmer, hängte eine Steppdecke ans Fenster und schlief wieder ein.
Als sich Amandas Augen schlossen, glitt ihr Verstand, der noch müde war von dem alkoholbedingten doppelten Liebesakt letzte Nacht, in die Bewusstlosigkeit. Sein linker Oberschenkel brannte immer noch vor Schmerzen. Seine Gedanken blitzten zurück zu Bildern des V8, der von dem Kanister zerschmettert wurde, und aus seinem Mund strömten literweise heiße rote Flüssigkeit über seinen nackten Körper. Amandas volle Brüste lassen Flüssigkeit zwischen ihren Beinen und ihren Schenkeln hinabfließen, bevor sie sich direkt unter ihrem Bauchnabel berühren. Amanda trank die rote Flüssigkeit vollständig aus und schüttete den Überschuss aus, der ihre alabasterfarbene Haut und den rot-weißen Kontrast bedeckte. Die Flüssigkeit ließ das sinnliche Brennen in ihrem Bauch wieder aufflammen. Je mehr er von der Flüssigkeit trank, desto mehr floss sein Körper nach unten und desto geiler wurde er.
Amanda rieb das rote Wasser auf ihrer blassen Haut und streichelte ihre Brüste. Als sie ihren Finger in ihren Schlitz schob und ihre Klitoris schüttelte, geriet das brennende Verlangen weiter außer Kontrolle. Das Brennen war immer noch unersättlich und sie versenkte ihre Finger darin, schlug sich hart und schrie vor Begierde und Lust. Der Gedanke an Kents dicken langen Hahn, der seine Finger wechselte, ließ ihn noch mehr danach verlangen. Amanda bekam ihre Lust außer Kontrolle, Pussy schlug sie, bis sie sich hart fühlte, dann fiel sie in einen tieferen Schlaf.
Der Wecker klingelte um 6 Uhr morgens und Amanda schlug auf das Ding, sie wollte wirklich nicht aufstehen, aber nachdem sie gestern bei der Arbeit gefehlt hatte, würde ihr Chef sie auf keinen Fall einen weiteren Tag ohne eine Notiz vom Arzt verpassen lassen. Amanda kroch aus dem Bett, immer noch in einem Frottee-Bademantel, als sie das Badezimmerlicht anknipste. Sein Glanz brannte immer noch in seinen verschlafenen Augen. Instinktiv stieß er ein weiteres Zischen aus, bevor er die zusammengekniffenen Augen gegen das helle Licht wagte. Als die Dusche, die Gartenarbeit und andere Frauenarbeiten erledigt waren, zog sie ihre Arbeitskleidung an, bevor sie im Kühlschrank nach etwas Essbarem suchte.
Nichts Gekochtes oder Gekochtes gefiel ihm, und er hatte noch zwei frische Eier. Sie isst keine rohen Eier und hat es gestern zum ersten Mal probiert, aber es schien ihren Magen zu beruhigen. Amanda wurde klar, was zum Teufel sie tat, weil sie es noch einmal versuchen würde. Dieses Mal schloss er sofort seinen Mund, als die rohen, schleimigen Joche seine Kehle trafen. ?An was denke ich gerade?? Er spuckte die Eier in den Müll, bevor er sich für eine Scheibe Weißbrot und etwas Orangensaft entschied.
Die Morgensonne schien hell, und Amanda zog ihre dunkle Brille über ihre empfindlichen Augen. Irgendetwas muss in der Luft gelegen haben, und heute Morgen schien seine Haut zu jucken. ?Ich werde auf dem Heimweg Kortison nehmen müssen.? Er hat es niemandem ausdrücklich gesagt. Ihr Weg zur Arbeit verlief ereignislos, und natürlich war Amandas Chef verärgert, dass sie gestern nicht aufgetaucht war. Wenn Sie das nächste Mal einen Magenvirus haben, sollten Sie sich besser einen Arzt aufsuchen lassen. Er spuckte aus: Oder du wurdest gefeuert?
Ja, Mr. Rogers. Das war alles, was Amanda zu sagen wagte. Joe Rogers, wenn er widerspricht, arrogant spricht, ihn schlecht ansieht oder unzählige andere Verstöße? Joe sagte allen seinen Angestellten, dass er sie in dieser Wirtschaft alle für die Hälfte ihres Gehalts ersetzen könne. Damit prahlte er oft, wenn jemand von der Straße kam und ein Bewerbungsformular ausfüllte. Schau her, Bob. Er spottete immer: ‚Alex kann von jetzt an deinen Platz einnehmen?‘ Amanda hasste Arbeit, aber sie konnte nicht viel tun, es war besser, als bei ihrer Familie zu leben.
Amanda konnte die Wochenendschicht mit einem der anderen Mitarbeiter tauschen, um am Donnerstag 10 und am Freitag 11 frei zu bekommen. Kent hatte keine Ahnung, was ihn beschäftigte, aber er wollte die Geschichte nicht ruinieren, indem er sie vorzeitig beenden musste.
Der Rest der Woche war gleich, Amanda stand früh auf, ging zur Arbeit. Er arbeitete neun lange Stunden und kehrte dann nach Hause zurück. Da sie an diesem Wochenende keine freien Tage hatte, musste sie einen Tag mit Wäsche, Lebensmitteleinkauf und überfälliger Wohnungsreinigung mit ihren begrenzten Abenden kombinieren. Morgens war ihm weiterhin schwindelig und abends, als die Sonne unterging, bekam er einen zweiten Wind. Amanda ersetzte die hellen Lichter in ihrem Haus durch Glühbirnen mit viel geringerer Wattzahl. Er hatte keine Ahnung, was er sich mit durchgehenden 100-Watt-Glühbirnen vorstellte. Er fand schöne 30 Watt Leistung, die ein viel weicheres Leuchten geben und seine Augen nicht verletzen.
Amanda fing auch an, lange Ärmel und lange Hosen zu tragen. Was auch immer in der Luft war, reizte die exponierte Haut und ließ sie höllisch jucken. Versuchte Cortison, Calamine, Hamamelis und ein paar andere topische Salben, ohne Ergebnisse.
Es ist der 10. und Amanda feierte, indem sie den Wecker ausschaltete und einschlief. Als er seine Augen öffnete, war es 5:00 Uhr. Wow, es tat ihr gut, morgens um fünf aus dem Bett zu springen. Beim Herumlaufen in der Wohnung fühlte sich jedoch alles falsch an. Als er bemerkte, dass es 17 Uhr statt 17:00 Uhr war, loggte er sich auf seiner Lieblingsseite xnxx.com ein Hat er wirklich so lange geschlafen?
Amanda machte sich Sorgen, so spät ins Bett zu gehen, aber sie dachte, sie sei müde und müsse aufholen. Er überprüfte seine PMs, die ein paar beantworteten, und war verwirrt von diesem Mann, der über Krähen, Amseln und Rüben dozierte. ?Was zur Hölle?? dachte er, bevor er die Baustelle schloss, um etwas zu essen, bevor er sich für heute Abend fertig machte.
Amanda konnte spüren, wie ihre Lust zunahm, als sie an den großen Mann mit den leuchtend blauen Augen dachte, der in der Lage zu sein schien, in ihre Seele zu blicken. Die Art, wie sich der Mann bewegte, wie er ihren Körper liebte, machte Amanda vor Verlangen wahnsinnig.
Als Amanda sich für den Abend fertig machte, entdeckte sie ein Paket auf der Veranda. Er ging hinaus und studierte die handschriftliche Notiz:
An: Amanda
Ich wusste nicht, ob du heute Abend etwas für Ballett hast, also habe ich mir erlaubt, etwas für dich auszuwählen.
Stadt.
Amanda öffnete die Schachtel und darin befand sich ein wunderschönes, reich verziertes Kleid aus weißer Seide und Satin, das leicht als ein weniger formelles Hochzeitskleid durchgehen könnte. Ebenfalls enthalten war ein Paar weiße Sechs-Zoll-Stilettos. Amanda lächelte nur, als sie das Kleid betrachtete. Sie überlegte, keine Unterwäsche zu tragen, beschloss aber, sich etwas zu unverschämt zu verhalten. Sie duschte, kümmerte sich um ihre weiblichen Bedürfnisse, zog dann einen Spitzen-BH und ein passendes French-Cut-Höschen an, bevor sie die zarte, glatte Seide über ihre alabasterfarbene Haut gleiten ließ. Ein sechs Zoll großes weißes Heilkleid betonte ihre Brust und ihren Hintern und machte das Kleid. Das Kleid fühlte sich genau auf ihre Größe zugeschnitten an. Nach so einer kurzen Rauferei im Hinterzimmer der Party muss Kent ein ausreichend starkes Gedächtnis haben, um sie so gut zu vermasseln.
Amanda musste sich bewusst daran erinnern, sich nicht zu schnell zu Warehouse 26 zu beeilen. Es ist bereits ein paar Minuten nach 22 Uhr, aber ein Herr wird auf seine Dame warten. Amanda wollte für den dramatischen Auftritt ein paar Minuten zu spät kommen. Als sie aus ihrem eigenen Auto ausstieg, wartete sie neben seinem Auto und ging auf sexy Weise auf ihn zu. Ich hoffe, ich bin nicht zu spät. Natürlich: Nein, ich bin nur zu früh gekommen. Sie würden ihn dann herzlich anlächeln und ihn schüchtern, aber verführerisch einladen. Sie würden ihm die Tür öffnen und in die Nacht eintreten. Ihr soziales Debüt wäre viel glaubwürdiger gewesen, wenn sie sich beim letzten Mal nicht die Lippen befeuchtet hätte, als sie darüber nachdachte, wie ihre heiße Zunge sie zu einem so starken Orgasmus brachte.
Als er ankam, stand ein anderes Auto auf dem Parkplatz, ein großes schwarzes Auto mit einer langen Motorhaube und einem großen silbernen Kühlergrill. Neben dem Auto stand RR und davor kauerte eine geflügelte Frau. Kent lehnte an der Seite des Autos und trug ein weißes Hemd und einen schwarzen Smoking mit rotem Gürtel. Seine hellblauen Augen schienen im vollen Mondlicht zu leuchten. Amanda fühlte ihr Herz rasen, als sie schnell ihr Auto parkte, ihre kleine Tasche schnappte und aus dem Auto stieg, als Kent ihre zarte Hand in ihre nahm und sie zu sich zog. Er bückte sich und küsste ihren Handrücken, wobei er Funken über Amandas Körper sprühte. Sie wollte ihren Mund öffnen, wurde aber von seiner sanften Stimme unterbrochen.
Willkommen, Mylady, ich hatte gehofft, Sie würden es mir zeigen.
Ich hoffe? Ich bin nicht zu spät. Es passte nicht mehr, und Amanda verschwand in diesem Augenblick. Seine strenge, aber zarte Berührung, sein Treffen und Öffnen der Tür, seine eigene Lust brannte in ihm. Verdammt, er würde Kent auf dem Rücksitz seines großen schwarzen Autos erledigen, wenn er wollte.
?Das späte Ballett beginnt um 10:30 Uhr. Ist es mein Auto oder deins?? Amanda starrte auf ihr großes schwarzes Tier im Vergleich zu ihrem viel kleineren Pferd. ?Deine.? Sagte er mit einem süßen Lächeln.
Als sich Amandas neu erbeutetes großes Auto näherte, fuhr die RR parallel zu den ROLLS oben und dem ROYCE unten. Als sie sich näherten, stieg ein Fahrer aus dem Fahrersitz und öffnete ihnen die Tür, um in das riesige Auto einzusteigen. Amanda glitt in den Plüschledersitz, und Kent glitt neben sie.
Als sie gingen, zog Rolls Kent ein großes Paar weißer Birnenschnüre aus einer Tasche und legte sie sanft um Amandas Hals. Die glatten Perlen rollten an ihren Platz und Gänsehaut auf Amandas Armen. Kent brachte das Ballett, das ein paar Minuten zuvor begonnen hatte, zu einer speziellen Loge, wo sie es sich ansahen.
Kurz nach Mitternacht kehrten sie zum Auto zurück, und trotz der verspäteten Uhr fühlte sich Amanda erfrischt. Der Vollmond schien hell am Himmel und gab Kents hübscher Gestalt einen blassen bläulichen Farbton. Kurz darauf standen die Rolls auf, und Kent öffnete Amanda die Tür zum Einsteigen, dann folgte er ihm, als er in den weichen Ledersitz glitt.
?Bist du hungrig?? , fragte Kent.
?Ja.? Amanda antwortete: Was hat so spät noch geöffnet?
Kent lächelte, als er ihre Hand nahm. Bitte Home Jeeves und Chief, etwas für uns zu tragen.
Das werden wir, Sir. Der Fahrer antwortete.
Ist der Name Ihres Fahrers Jeeves? fragte Amanda überrascht.
Nein, aber ihn anzurufen bringt mich zum Lachen. Kent lächelte zurück.
Auf dem Heimweg hielt Kent eine kleine Ansprache und streichelte sanft Amandas Hand. Amanda merkte bald, dass sie den Trubel der Stadt verließen und aufs Land gingen.
?Wo leben Sie?? Sie fragte.
?Wir sind fast da? antwortete Kent.
Das große schwarze Auto hielt vor einem schmiedeeisernen Doppeldrahtzaun. Jeeves gab ein Passwort ein und der Zaun öffnete sich, damit das große Auto vorbeifahren konnte. Wie Soldaten, als ihr Prinz zurückkehrte, fuhr der Streitwagen sanft über die lange Auffahrt mit großen Eichen auf beiden Seiten. Bald brach die Baumreihe ab und ein großes viktorianisches Bauernhaus tauchte vor ihnen auf.
?Lebst du hier?? fragte Amanda überrascht.
Nein, ich wohne im alten Viertel hinten. Kent scherzte.
Ihre Augen hefteten sich wieder auf seine haselnussbraunen und leuchtenden Blautöne, Amandas Lippen öffneten sich leicht und sie fielen in einen sanften Kuss. Amanda konnte jeden Schlag ihres Herzens spüren, als ob die Zeit verlangsamt würde. Der sanfte Druck auf seinen Lippen, die Wärme seiner Berührung und seine eigene Erregung. Er küsste sie und Amanda küsste ihn vollständig. Das Auto hatte bereits angehalten, als der Kuss endlich brach und Jeeves ihnen die Tür öffnete.
Kent holte sie aus dem Auto und stieg die Stufen des großen weißen Bauernhauses hinauf, das einen Blick auf mehrere Hektar Land bot, das vom sanften Schein des Vollmonds erhellt wurde. Auf der Veranda des großen Hauses lehnte Kent, der die wachsame Rolle eines südlichen Gentleman und seiner Geliebten spielte, an Amanda, die er erneut sanft und sanft küsste. Amanda sagte zu jemandem: Ehrlich gesagt, Schatz, ist mir das egal? an dieser Stelle.
Trotz des Alters des alten Hauses ist das Innere mit den typischen Ornamenten eines Gnadenhauses geschmückt. In den Sitzbereichen stehen hochlehnige Stühle, große Porträts der verschiedenen Männer und Frauen der Familie.
Kent führte Amanda in das Esszimmer, das seinen typischen langen Tisch mit zwei einander gegenüberliegenden Plätzen in der Tischmitte hatte. Kent lächelte: Die Jungvermählten sitzen sich in der Mitte des Tisches gegenüber. Wenn Ehen älter und abgestandener werden, beginnen sie, sich dem Tisch zu nähern und sich voneinander zu entfernen.
Amanda kicherte, als sie an ein junges Paar dachte, das Streiche spielte und dann alt wurde und sich voneinander entfernte. Es war lustig, aber auch düster.
Jeeves brachte die Teller mit Essen und Rotwein.
Ich hoffe, Sie haben nichts gegen das Steak Tartare. Kent entschuldigte sich. ?Der Koch bereitet die besten Mahlzeiten zu und kann Ihre anzünden, wenn Sie möchten.?
Amanda wollte wirklich kein rohes Fleisch essen, aber sie wollte auch kein unhöflicher Gast sein. Nehmen Sie ein paar Bissen und das typische ?Ich bin satt? Routine. Jeeves stellte einen Teller vor ihn hin und das Steak war in einer süß duftenden Soße mit Rüben und Babykarotten an der Seite. Das Gericht wurde auch mit bittergrünem Rucola garniert. Amanda nahm einen Schluck Rotwein, sehr roh und stark, mit einem schönen tiefen erdigen Geschmack. Dann nahm er einen kleinen Bissen Tatarsteak und gab ihm einen berauschenden süßen Geschmack, der gut mit Pfeffer-Rucola ausbalanciert war. Sogar die Rote Bete, die nicht zu Amandas Lieblingsgemüse gehörte, schmeckte gut, mit komplexen Gewürzen, die sorgfältig gemischt wurden, um ihr einen einzigartigen und subtilen Geschmack zu verleihen.
Stimmt ihr zu? , fragte Kent.
?Sehr gut.? sagte Amanda überrascht.
Der Küchenchef wird sich freuen zu hören, dass er in der Küche wieder gute Noten bekommen hat.
Amanda aß langsam und sah Kent von Zeit zu Zeit über den Tisch hinweg an. Ein Gedanke kam ihm in den Sinn und er grinste verschmitzt über das Konzept. Er zauberte einen seiner Heiler und benutzte seinen Fuß, um Kents Wade zu streicheln. Kent hörte auf zu essen und sah ihr dabei in die Augen, nahm einen tiefen Schluck Wein, während er sein Glas leerte. Sie aßen ein wenig schneller weiter, als Amanda sein Bein streichelte, indem sie unter ihrem Knie nach oben und dann in die Innenseite ihres Oberschenkels griff. Kent ließ seine Gabel auf seinen Teller fallen, als Amandas Fuß ihren Hahn berührte. Amanda sah ihn an, als sie aufstand, um den Tisch herumging, dann bückte sie sich, schob ihre Zunge in ihren Mund und küsste ihn.
Kent mag geplant haben, Amandas Körper langsam zu lieben, aber zehn Tage und mein brennendes Verlangen trieb Amanda zu einer Sache. Sie bat um seinen Schwanz und als Kent sie tief mit Zungenfechten küsste, griff sie nach unten und streichelte seine Hose. Er schnappte nach Luft, als Kents Hand ihn berührte, und seine Augen rollten teilweise zurück. Amanda unterbrach den Kuss und flüsterte Kent ins Ohr: Bring mich in dein Schlafzimmer und fick mich.
Kent hob sie mühelos hoch und trug Amanda die mittlere Treppe hinauf und ging ins Schlafzimmer.
Ist das alles für heute Nacht, Sir? , fragte Jeves.
?Definitiv.? Kent zischte zurück.
Kent betrat das Schlafzimmer und trug Amanda zu einem Bett, das dem im Rave sehr ähnlich sah. Er legte sie vorsichtig auf das Bett und fing an, Amanda auszuziehen. Amandas Hände waren mit ihren Kleidern beschäftigt, als sie es schafften, sich gegenseitig in einem Wirbel leidenschaftlicher Küsse bis auf die Unterwäsche auszuziehen. Kent zog Amandas weißen Spitzen-BH aus und seufzte herzlich, als ihre vollen Brüste durch das Fenster dem blassblauen Mondlicht ausgesetzt wurden. Er küsste und saugte an ihren Brüsten und zog sanft ihr Höschen aus der Sanduhrform.
Er zog Amanda Kent zurück, kniete sich dann vor sie hin, ließ ihre Boxershorts herunter und ließ ihren langen, dicken Schwanz in die Nachtluft. Amanda griff nach Kents Schwanz und schlang ihre Hand um sie, pumpte ihre Länge, als sie vor ihm kniete. Kents Kopf schwang beim Zucken seines Hahns zurück. Amanda beugte sich vor und schmeckte es, das aus ihrem hervorquellenden Kopf quoll. Kent schmeckte bitter salzig wie Erdnüsse, als Amanda durch ihre Hand pumpte, während der große Schwanz weiterhin ihren Kopf leckte. Kent stöhnte laut auf, als Amanda ihre Lippen öffnete, ihr großes Fleisch in ihren Mund schob und daran saugte.
Amandas eigene Lust verwandelte sich in einen kompletten Feuersturm, der ihren ganzen Körper verzehrte, als sie den großen Hahn vor ihr lutschte. Kent hatte ihr in der Halloween-Nacht solche Freuden bereitet, und sie war entschlossen, sich für ihn zu revanchieren. Ihre eigene Katze war bereits von Verlangen nach diesem Mann durchtränkt. Alles, was Amanda wollte, war, ihre große, starke Erektion unter Kent zu winden. Amanda blickte von ihrem Schwanzlutschen auf, als sie sah, wie Kent in ihre blauen Augen starrte, die im Mondlicht glänzten.
Amanda nahm ihren Schwanz aus ihrem Mund und erhob sich in Kents Arme. Er umarmte sie und küsste sie innig, als er sie zurück aufs Bett und auf sich zog. Sie küssten sich mitten auf dem Bett, neckten ihre Nippel an ihren vollen Brüsten und küssten sie leicht auf ihre breite und harte Brust. Bequem in der Mitte stehend, warf Amanda einen Blick auf Kent und flüsterte: Fuck you.
Kent griff nach ihrem dicken Penis und führte ihn durch Amandas nasse Falten. Er spürte, wie der pralle Kopf zwischen seine dicken Lippen glitt, bevor er mit seinem Tunnel nach oben kam. Sie sahen sich beide in die Augen, dann schob Kent ihren Schwanz langsam in Amanda hinein und zog sie fest um seinen dicken Stab, während die Hitze über seinen Körper strömte. Amanda schrie: OH GAWD FUCKING YES
Da Amanda nicht glauben konnte, wie sehr sich ihre Fotze vergrößert hatte, drückte Kent ihr weiter ihr Fleisch entgegen. Er spürte, wie sich seine Nägel in Kents Rücken gruben und Kent härter auf ihn einstach. Bald wurde Kents solider Ritt durch einen Rhythmus ersetzt, als sein dicker Schwanz in die nasse Muschi hinein- und herausgepumpt wurde.
Amanda schlang ihre Beine um Kents Taille und drückte seinen Schwanz tiefer und tiefer, um Amanda weit zu spalten. Das Vergnügen des großen Schwanzes in ihr schaukelte Amanda weiter, als sie schnell das Plateau ihres ersten Orgasmus erreichte. In einem Crescendo mit einer Reihe klemmt ihre Muschi hart gegen den großen Schwanz im Inneren? Ja Ja… OH GAWD JA JA FICK MICH JA? Seine verbale Attacke schien Kent zu ermutigen, während seines Orgasmus nicht ein einziges Mal langsamer zu werden.
Amanda spürte den eskalierenden Weg seines wütenden Tritts, als sie ihr Fleisch tiefer und tiefer in seinen zarten, seidenfeuchten, weichen Tunnel gleiten ließ. Amanda stöhnte laut auf, als ihre Nägel immer noch ihren Rücken kratzten und ihre Katze sich hart gegen das verdammte Ding presste. Kent fing an, in Gold zu murren, während seine eigene Lust weiter wuchs. Kents kurze, aber schnelle Schläge wurden bald durch einen noch schnelleren Schlag in voller Länge ersetzt, der jedes Mal, wenn Amanda ihn hart schlug, immense Freude an der Außenseite seines Körpers auslöste. Amanda verlor die volle Kontrolle und den Orgasmus, nachdem ihr Orgasmus ihren Körper zerschmettert hatte.
Amandas Körper entspannte sich vor Erschöpfung, als Kent sie weiter fickte. Dann spürte Amanda ohne Vorwarnung, wie sich ihre Eier anspannten, der Schaft pulsierte und der heiße Faden tief in ihre Muschi sprang. Amanda warf mit einem letzten Enthusiasmus den Kopf zurück. Er spürte Kent an seinem Hals, streckte ihn frei und schlug dann seine scharfen Zähne in den Hals, den er ihm angeboten hatte. Das war nicht zu leugnen, Amanda wusste und hoffte, dass es stimmte. Kent war ein Nosferatu und machte sie zu seiner Braut. Die Wahrheit ist, dass Amanda seine Braut sein und die Nacht mit ihm verbringen wollte.
Am nächsten Morgen wachte er in einem abgedunkelten Raum mit Halsschmerzen auf, wo Kent letzte Nacht gefüttert hatte. Kent war nackt, sein Hahn wiegte sich lose vor ihm.
?Vielleicht möchten Sie Sonnenlicht vermeiden.? Stadt warnte.
Du hast… Du hast mich zu einem Vampir gemacht? , fragte Amanda.
?Fast,? Die Stadt erklärt. Ein weiterer Bissen beim nächsten Vollmond wird das Ritual abschließen.
?Bis zu dieser Zeit?? fragte Amanda und griff nach ihrer schlaffen Männlichkeit.
Kent lächelte nur, als er sich ihr vorstellte.
?Es gibt ein paar Regeln.?
?Vampirregeln?? Amanda sah entsetzt aus, bevor sie ihren langsam hart werdenden Schwanz in ihren Mund saugte.
?EIN. Direktes Sonnenlicht ist schlecht. Es hat mit infrarotem und ultraviolettem Licht zu tun. In Ihrem Fall verursacht es Verbrennungen zweiten Grades. Ich würde für mich zu Asche werden.
?mmmm.? Amanda bemerkte, wie sie seinen Schwanz lutschte.
?Zwei. Sie werden sich stärker, bewusster und ausgeglichener fühlen, aber Sie müssen sich von menschlichem Blut ernähren, um diese Kraft aufrechtzuerhalten. Sie können sich auch von schweren Wunden regenerieren.
Amanda nickte, was es ihr schwerer machte, etwas zu sagen, als ihr Schwanz dicker wurde.
?Drei. Es wird Sie verrückt machen, niemals den letzten Schluck vom Blut eines Sterbenden zu essen.
? Vier. Halte dich von heiligen Symbolen, Weihwasser und jedem Baum fern, der in dein Herz eindringt.
?Ack.? Amanda erklärte, dass Kent ihren erigierten Schwanz spuckte und ihn mit beiden Händen streichelte.
?Fünf. Das Trinken des Blutes eines anderen Nosferatu verbindet dich dauerhaft mit diesem Nosferatu.
Amanda sah verwirrt aus.
?Du kannst fühlen, was sie fühlen, riechen, was sie riechen, hören, was sie hören, und sogar sehen, was sie sehen?
?Kann ich fliegen oder mich in eine Fledermaus verwandeln? , fragte Amanda.
Kent lächelte. Wir sind Nosferatu, sind wir nicht Werebat?
?Etwas anderes?? fragte Amanda zögernd.
?Fick mich.? Stadt wieder

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert