Süße Katze Im Laden

0 Aufrufe
0%


Harry
Harry achtete darauf, seinen Kopf hoch zu halten und seine Augen wagemutig zu halten, als Harry in der Schlange der Mädchen im Flur stand. Sie trug ihr lebendigstes Kleid, ein marineblaues und hellblaues Kleid, entschlossen, nicht ausgewählt zu werden. Er stach wie ein wunder Daumen zwischen den stumpfen braunen und grünen Roben hervor. Seine Arme waren nackt, er trug fingerlose Handschuhe und einen Schlitz an einer Seite seines Beins, der seine kniehohen Stiefel zeigte. Das Gegenteil von dem, was Sie tragen sollten. Wenn Sie ausgewählt werden möchten, sollten Ihr Auftreten und Ihre Kleidung aufdringlich schreien. »Verpiss dich«, schrie Harry.
Miss Denu ging zwischen den Mädchen auf und ab, glättete ihre Kleider und fixierte ihr Make-up. Harry musste kein Make-up reparieren und keine Anpassungen konnten seinen Anzug reparieren.
Jetzt Mädels, sagte Denu, stampfte auf den Boden und stand vor ihnen. Wenn der Freier kommt, wirst du deinen Kopf neigen, deine Augen werden auf den Boden gerichtet sein. Schau ihm unter keinen Umständen in die Augen. Du musst zeigen, dass du deinen Platz kennst. Du wirst tun, was er verlangt. Wenn er ankommt, wirst du dich verbeugen, wie wir es geübt haben. Er hat wegen deiner Schönheit ausdrücklich nach deinen sieben gefragt. Enttäusche ihn nicht.
Nach nur wenigen Minuten des Geschreis hörte Harry, wie sich die Tür öffnete und sich die anderen sechs Personen anmutig und anmutig verbeugten, ihre Köpfe gesenkt und ihre Wimpern gesenkt. Harry fiel beinahe auf seinen Hintern, als er versuchte, sich zu verbeugen, dann blieb er mit leicht gesenktem Kopf stehen und seine Augen starrten auf die Verbindung von Wand und Boden auf der anderen Seite der Halle. Sie hatte den Mann einen Moment lang erblickt und versucht, nicht hinzufallen, und dieser dumme Teil ihres Gehirns hatte sich in Bewegung gesetzt.
Er ist sehr heiß, sagte sie.
Halt die Klappe, erwiderte Harry.
Nachdem sie nur einen Blick auf sie geworfen hatte, sah sie nur den Schimmer von dunklem kastanienbraunem Haar und einen großen Rahmen, der anmutig auf die Mädchenreihe zuging. Trotzdem reichte es aus, um seine blöde Libido anzukurbeln.
Labyrinth
Als Warren den Gang betrat, wurde er von einer Reihe sich perfekt verbeugender Mädchen begrüßt, und er verdrehte fast die Augen, bis er das Mädchen am Ende der Reihe sah. Sein marineblau gekleideter Körper fiel fast unbeholfen, als er versuchte, eine skizzenhafte Verbeugung zu machen. Im Gegensatz zu den anderen Mädchen trug sie dunkle, kräftige Farben. Ihr Haar war in einem unordentlichen Zopf, der aussah, als wäre noch ein Zweig darin. Wie die anderen hatte sie braunes, dunkles Haar und ein sehr hübsches Gesicht. Er entfernte sich für einen Moment von den Mädchen, packte seine Mutter am Arm und zog sie von der Schlange weg.
Liebst du sie nicht? Sie fragte.
Mama, ich sagte, ich bin nicht mein Typ. Ich will einfach keine Frau, die deinem Schönheitsstandard entspricht.
Er runzelte die Stirn. Du willst keine Frau, egal wie sie aussieht. Ich werde es tun, wenn du nicht wählerisch bist. Ich möchte nicht, dass die nächste Miss Denu ein hässliches Mädchen ist. Wir haben einen Status. Ich werde es nicht zulassen . Zerstöre sie, indem du eine unangemessene, unattraktive Prostituierte auswählst
Ich rollte mit den Augen und verließ ihn und wandte mich den Mädchen zu. Ich wusste, dass sie alle in meinem Alter waren, du hast deine Braut mit 17 ausgesucht. Ich ging die Linie entlang und übersprang alle, die so jung aussahen. Sie sahen alle resigniert niedergeschlagen aus, aber er konnte darin keine wirkliche Kapitulation erkennen, nur Hoffnung. Diese Mädchen wollten keine Beziehung oder Dominanz. Sie wollten Geld und Status, um als geschwätzige Hausfrau zu leben. Das Letzte, was er wollte, war eine geschwätzige Hausfrau.
Er erreichte das Ende der Schlange und stellte sich neben das marineblaue Mädchen. Ihre Mutter stellte die Mädchen im Vorbeigehen vor, aber sie merkte, dass er eine besondere Abneigung gegen dieses Mädchen hatte. »Harriet Burman«, sagte er verächtlich und sah, wie Harriet ihn unter seinen Wimpern hervor anstarrte. Zeig Harriet, jeder, der ihre Mutter anstarren kann, würde Anerkennung verdienen. Das Mädchen war zweifellos schön. Perfekte Haut, volle Lippen und Modelfigur. Ein paar Kratzer erschienen auf seinen nackten Armen und drei Narben auf seinem linken Arm, die verdächtig nach Bärenklauen aussahen, aber das machte ihn nur attraktiver.
Warren wollte keine Frau. Seine Mutter übte jedoch Druck auf ihn aus und nutzte seinen sterbenden Vater als Druckmittel. Willst du nicht heiraten, bevor dein Vater stirbt? Er wird sagen. Warren war ziemlich zufrieden damit, als Junggeselle zu leben und in den Club zu gehen, um eine Frau wie ihn zu finden. Ihre Bedürfnisse waren… besonders. Harriet sah aus, als könnte sie auf sich selbst aufpassen. Und wenn dieses Mädchen eines nicht wollte, dann seine Frau, damit sie keine geschwätzige Hausfrau war. Sie könnte für sich selbst sorgen, wenn sie ihn heiratete. Sie würde es nicht brauchen, dass er ihr nachjagte oder ihr alles besorgte, was sie wollte. Seine Mutter würde eine zukünftige Braut haben, und er könnte sein Leben weiterführen, ohne dass eine bedürftige Frau an seinem Arm hing.
Er legte seine Hand unter sein Kinn und hob sie nicht weit auf Augenhöhe und starrte tief in seine dunkelbraunen Augen. Er sah trotzig aus. Sein Daumen rieb seine Wange und für einen Moment verschmolz er mit der Liebkosung, dann erinnerte er sich daran, dass er seine Haltung herausfordern und neu justieren musste. Unabhängig und natürlich unterwürfig.
Also Harriet, sagte er. N-
Er hat sie abgeschnitten. Ich bin Harry. Harriet ist ein langweiliger Name für eine selbstgefällige Frau.
Er kicherte ein wenig. Harry wäre wahrscheinlich amüsiert, wenn er wüsste, dass der Name seiner kochenden Mutter Harriet Denu war. Nun, Harry, hast du etwas dagegen, wenn ich den Zweig aus deinem Haar nehme? Er hat gefragt.
Ich habe nicht die Mühe gemacht, zu kommen, wenn du willst.
Er lächelte, als er den Ast von ihrem Strick zupfte und ihn auf den Boden fallen ließ. Ich habe mich gefragt, woher Harry diese Narben hat. Gute Damen werden nicht fleckig, sie geben an.
Sie sah, wie sich sein Blick verhärtete. Ich bin weder anständig noch Ma’am. Ich habe einen Bären getötet und ich trage stolz meine Narben.
Gott, diese Frau war so heiß. Unabhängig, ihre Mutter hassend, in der Lage einen Bären zu töten und von Natur aus unterwürfig. Auch wenn sie den letzten Teil über ihn nie herausgefunden hat. Es war die Person, die er wollte. Zumindest wollte er, dass seine Frau eine Freundin war. Und jede Frau, die einen Bären töten kann, ist seine Freundin.
Er ließ seinen Kiefer los und glaubte, ein enttäuschtes Funkeln auf seinem Gesicht zu sehen, dann drehte er sich um und verließ den Flur, während seine Mutter ihm folgte.
Harry
Dieser dumme, selbstgefällige Arsch dachte sie, als sie die Klamotten in einen Rucksack stopfte. Sie tat alles, um der schlechteste Kandidat zu sein, und entschied sich trotzdem für ihn. Es half nicht, dass seine Vorstellungskraft noch heißer war als beim Ausfüllen der Lücken. Sein langes braunes Haar war aus seinem Gesicht zurückgekämmt, er war lang und stark und hatte eine scharfe Kinnlinie. Sie war mindestens sechs Zoll größer als er und hatte einen Körper, der aussah, als könnte er ihn wie eine Stoffpuppe zerquetschen. Und dieser dumme Teil seines Gehirns wollte, dass er es tat. Sie wollte in seiner Hand schmelzen, als sie ihre Wange rieb.
Aber glücklicherweise erholte sich der rationale Teil seines Gehirns. Er ging, ging in den Wald und kam nie wieder zurück. Sie konnte auf keinen Fall einen Mann heiraten, den sie nicht kannte, nur weil sie das Recht hatte, ihn zu wählen. Sie wollte gerade ihre Unterhosen in ihre Tasche packen, als es an der Tür klopfte.
Es war niemand zu Hause. Sein Bruder hatte seine Braut ausgewählt und war vor Jahren umgezogen, und seine Schwester war ungefähr zur gleichen Zeit ausgewählt worden. Seine Mutter war gestorben und sein Vater verhandelte mit Frau Denu über eine Ehe. Mit einem Jagdmesser in der Hand drehte er sich langsam um und ließ das Messer fast vor Schreck fallen, als er sah, wer es war. In der offenen Tür stand ein großer, dunkler, gutaussehender Idiot. Er erkannte, dass er nicht einmal ihren Namen kannte. Es war üblich, seinen Namen zu knicksen, wenn man jemandem sagte, er solle sich verpissen.
Rennst du? Er hat gefragt. Überraschenderweise gab es keine Anzeichen von Frustration oder Wut, nur eine neutrale Frage.
Ich habe mich entschieden, andere Möglichkeiten zu verfolgen, vielleicht weil ich wegen eines vor Jahrhunderten erfundenen dummen Gesetzes keinen Ausländer heiraten wollte, antwortete er, setzte sein Messer wieder zusammen und steckte es weg.
Glauben Sie mir, sagte er, als er den Raum betrat. Und ich will keinen Ausländer heiraten, nur weil irgendein dummes Gesetz vor Jahrhunderten erfunden wurde.
Er taumelte. Warum will sie nicht, dass er irgendeine Frau in der Gemeinde auswählt? Wenn du überhaupt keine Braut willst, warum wählst du dann eine Person, die es hassen würde, deine Frau zu sein? Warum bleibst du nicht einfach Single?
Nun, meine Mutter wäre nicht so glücklich darüber und mein Vater möchte, dass ich heirate, bevor er stirbt, was bald passieren wird. Ich habe dich ausgewählt, weil du alleine zurechtkommen wirst. Ich möchte keine Frau … Du willst keinen Ehemann, also warum besänftigst du nicht unsere Familien und tust so, als würdest du dich sorgen und gehst dann nach Hause und bist einfach Mitbewohner?
Woher weiß ich, dass du nicht lügst, dass du mich nicht dazu manipulierst, dich zu heiraten, damit du mit mir machen kannst, was du willst?
Bevor Harry den Raum betrat, sah er einen Wutblitz, der ihn drückte, bis sein Rücken an der Wand stand, und Harry erhob sich zu ihm. Sie wählte diesen Moment, um ihre Libido zu übertreiben.
Sehe ich so aus, als würde ich dich anlügen, kleines Mädchen? fragte er mit leiser und schroffer Stimme.
Nein, Sir, sagte er, Sir glitt ihm aus dem Mund. Sie wollte darauf hinweisen, dass sie definitiv kein kleines Mädchen ist, sie ist 1’10 groß und nicht der Kampfsportmeister der Stadt, aber in diesem Moment fühlte sie sich sehr wenig im Vergleich zu dem riesigen Mann vor ihr.
Er grummelte und trat dann zurück. Es tut mir leid, sagte er. Ich wollte dich nicht erschrecken. Er drehte sich zur Tür um. Denken Sie über mein Angebot nach. Ich hätte lieber eine Frau, die einen Bären töten kann, als eine ruhige, bedürftige Maus, die mich verfolgt.
Sie verließ jedoch das Zimmer und hörte, wie die Haustür zugeschlagen wurde, als sie das Haus verließ. Aber dann stieß er die angehaltene Luft aus. Er dachte darüber nach, was er darüber gesagt hatte, sie zu erschrecken, aber gerade jetzt hatte etwas anderes als Angst ihr schweres Atmen und ihr hämmerndes Herz verursacht. Er dachte über sein Angebot nach und ging zurück, um seine Sachen zu packen. Die logische Seite seines Gehirns sagte ihm, er solle sich an den Plan halten, aber nach dieser letzten Begegnung hatte seine dumme Seite stärker Fuß gefasst.
Er wusste nicht einmal, was er tun sollte, bis er zu seinem Auto kam und erkannte, dass die Entscheidung gefallen war.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert