Spermazusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Komm schon, Lilly wird Spaß machen Jakob sagt es mir. Er will immer dumme Sachen machen, als wären wir Kinder.
Nein, verdammt Und ich sage: Ich gehe nicht in den verdammten Zoo Ich sage.
Jakob ist schon lange so. Obwohl er schon achtzehn ist, ist es, als wäre er nie über zehn hinausgekommen.
Komm schon, Lil Jacob sagte: Ich kann nicht einfach mit meiner Mutter gehen er jammert.
Ja, das kannst du, du verdammter Loser Ich lache meinen kleinen Bruder aus, Geh wie früher mit meiner Mama in den Zoo
Jacob stürmt mit einem für einen Mann seines Alters sehr peinlichen Anfall aus dem Zimmer. Ich sehe ihm nach und denke mir, wenn Jacob Spaß mit mir haben will, muss er nur fragen. Ich werde definitiv meinen Bruder ficken. Er ist 1,80 Meter groß, braune Haare und gut bemuskelt. Sie hat den Körper eines Models, aber den Verstand eines Kindes, und ich bin nicht hinter Boy-Boys her. Ich habe in den letzten drei Jahren die offensichtlichsten Hinweise hinterlassen, aber Jacob hat sie über sich ergehen lassen. Er dachte tatsächlich, es sei ein Unfall gewesen, dass ich nackt in sein Zimmer gegangen sei. Es war, als ob das Handtuch von selbst herunterfiel und Jacob dachte, ich wollte es nicht tun. Komm schon, kleiner Bruder, wie klar müssen deine Hinweise sein? Bin ich nicht attraktiv genug für deinen jungfräulichen, lahmen Arsch, um ihn ficken zu wollen? Ich weiß, das ist Quatsch. Ich bin blond mit dem Körper eines Supermodels und ficke wie eine Hure mit meinem letzten Groschen.
Lilie Meine Mutter ruft: Bring deinen Bruder in den Zoo Er macht mich verrückt
Nein, verdammt Ich schreie: Wenn er es so sehr will, kann er sich selbst nehmen
Du weißt, dass er keinen Führerschein hat, sagt meine Mutter, sei nett zu deinem Bruder, du weißt, wie er ist.
Ich stand grunzend von der Couch auf, holte meine Schlüssel und ging zum Auto. Ich hupte ungeduldig, bis Jacob endlich seinen Idiotenarsch aus dem Haus bekam und fast wie ein Mittelschüler heraussprang.
Danke Lil Jacob grinst, als hätte er einen Streit gewonnen. Ich verdrehe die Augen und starte das Auto. Als wir im Zoo ankommen, gehe ich mit meinem Bruder spazieren und versuche, meine Aufmerksamkeit auf die Orte zu lenken, die mich interessieren werden. Ich habe mich nicht mehr um Tiere gekümmert, seit ich zehn Jahre alt war, aber es ist besser, so zu tun, als ob man sich um sie kümmert, als sie aktiv zu ignorieren. Er sieht alles, was er sehen will, und ich halte Abstand und versuche, verwandt zu wirken, während ich auf die Gorillas zeige und sie auslache. Jacob hat keine Entschuldigung dafür, sich so zu verhalten, aber ich glaube, er kann nicht anders.
Wir gehen. Ich werde es ihm sagen.
Was? Aber wir sind erst vor einer Stunde hier angekommen und ich will die Giraffen sehen Sie schreit.
Sieh sie im Fernsehen, wir gehen Ich grummele und zerre vergeblich an seinem Arm.
Was du hast? Jakob schreit.
Was ist falsch mit mir? Ich schreie: Was ist los mit mir? Du gehst gleich aufs College und tust immer noch so, als wärst du zehn
Ich freue mich auf die Tiere Jacob besteht darauf: Ich werde Biologe, sollte ich mich also nicht darauf freuen, wie meine Karriere aussehen wird?
Du wirst deinen Biologieunterricht nie bestehen, lache ich, du kannst nicht einmal sagen, wenn eine Frau dich überholt hat, wie erkennst du den Unterschied zwischen roten und weißen Blutkörperchen?
Worüber redest du? Jakob schreit.
Genau meine Bestimmung. Ich lachte und ging dann zu dem Auto, mit dem Jacob zurück zum Zoo fuhr, die Schultern hängend und sehr deprimiert aussehend. Ich sehe vielleicht aus wie eine A-Klasse-Fotze, aber mein kleiner Bruder ist mir wichtig und ich fühle mich wie eine Schlampe, weil ich so gemein zu ihm bin. Was ist, wenn es ein bisschen langsam ist? Er hat eine Leidenschaft und das ist gut so.
He, tut mir leid. sage ich und streichle seinen Rücken, während ich meine Arme um ihn lege.
Nein, du hast recht. Jacob sagt traurig: Ich muss erwachsen werden. Es ist nur … niemand bringt dir bei, wie man erwachsen wird. Als ich in der Mittelschule war, schienen alle anderen zu wissen, wie man es macht, aber ich wusste es nie. Ich habe verloren. Alle meine Freunde sind anders aufgewachsen als ich, weil ich wohl nie erwachsen geworden bin.
Nun, Jacob, du bist ganz gut gewachsen. Ich lache mit einem brüderlichen Klaps auf den Hintern.
Natürlich nennst du das Mutter, sagt Jacob mürrisch, du bist die einzige Frau, die mit mir reden würde, und nichts für ungut, aber ich suche eine andere Art von Freundin.
Ich kann dir geben, was du willst. Ich sage. Erneut verpasst Jacob die Führung.
Nein, sagt Jacob, also will ich eine Freundin, Lill, keine Schwester.
Warum nicht beide? sagte ich, machte meine Absichten so klar wie möglich und betete, dass Jacob es nicht irgendwie ruinieren würde. Jacob drehte sich um und warf mir einen komischen Blick zu.
Hab ich dich das gerade sagen hören? Jacob sagte: Willst du mich jetzt verarschen, Lill, weil ich dir gerade meine Seele gezeigt habe, und wenn du Sex mit mir haben willst, dann werden wir nicht wieder reden.
Ich mache keine Witze, Jacob. Mit der schlampigsten Stimme, die ich sehen konnte, sagte er: Ich will dich. Ich wollte dich, seit wir beide jung waren.
Jacob sieht mich mit einem schockierten Ausdruck an. Ich lächelte nur und ließ mein Gewicht auf eine Hüfte sinken, verspottete meinen kurvigen Körper. Ich hoffe, Jacob empfindet dasselbe für mich, sonst wäre es wirklich peinlich. Und ich hoffe, er denkt nicht, dass ich ihm einen Gefallen tue, weil schade, dass Sex überhaupt keinen Spaß macht. Und wir werden Sex haben. Ich bin es leid zu warten.
In Ordnung? Ich lache: Willst du deine Schwester Jacob ficken, oder willst du mich wie einen Idioten dastehen lassen?
Ich weiß nicht? Jakob stellt das wie eine Frage.
Ist das ein Ja oder Nein, Bruder, lache ich, Ja oder Nein, willst du mich ficken? Weil wir es im Zoo machen können, ist es wie bei all den Tieren, die du so sehr liebst.
Jacob nickte langsam und ich grinste und nahm seine Hand. Ich gehe mit ihm und bringe ihn ins Badezimmer, als er mir dummerweise von hinten folgt. Es ist einer der behinderten Typen und ich schmunzele, wenn ich denke, dass es auch den geistig Behinderten dienen wird. Jacob schluckte wie ein nervöses Mädchen, als ich die Tür abschloss. Ich drehe mich um und er steht unbeholfen da, als würde er darauf warten, dass sich das alles als ein großer Scherz entpuppt. Ich werde ihm seinen ersten Kuss geben, damit er weiß, dass es kein Scherz ist. Er küsst mich unbeholfen, bekommt aber endlich das Vertrauen, das er braucht. Wir kommen aus dem Mund des anderen und ich fühle, wie es wieder hart wird. Ich kicherte über seinen offenen Mund und glitt mit meiner Hand in seine Hose. Sie zittert, während sie ihren Schwanz hält, entspannt sich dann aber, als ich anfange, sie zu streicheln. Er ist ziemlich groß, mindestens sieben Zoll, und ich werde mit seinem harten Schwanz in der Hand ziemlich nass. Ich küsse sie wie eine Schlampe und gehe dann auf die Knie.
Lill, warte sagt Jakob. Ich lächelte nur und nahm seinen ganzen Penis in meinen Mund. Jacob bekommt keine Chance mehr, sich selbst zu hinterfragen. Seine ältere Schwester hat gerade seinen Schwanz gelutscht. Ich fühle es in meiner Kehle und ich würge ein wenig, als ich es ganz hineinnehme. Sie fängt an zu stöhnen und zu stöhnen und ich frage mich, ob uns irgendjemand da draußen hören wird. Ich sauge hart und schnell daran, ich fühle, wie es pulsiert, als würde es in meinem Mund abspritzen. Sie ist Jungfrau, also ist es keine Überraschung, dass sie etwas zu aufgeregt ist. Ich gehe von ihm weg und lächle wie eine gehorsame kleine Hure.
Du willst deinen Bruder in den Arsch ficken? Ich frage ihn.
Was? sie schreit. Ich grinse ihn an und streichle seinen mit Spucke eingeölten Schwanz. Ich lehne mich über das Waschbecken und sehe mein Schlampenbild im Spiegel. Ich sehe Jacob hinter mir, ziehe meinen Rock hoch und greife hinter mich, spreize meinen Arsch und necke ihn mit ein paar Twerks. Jacob sieht es an wie eine Bärenfalle und ich lache ihn aus, strecke die Hand aus und mache es selbst. Ich stöhne wie eine Schlampe, wenn ich spüre, wie der Schwanz meines Bruders tief in mein Scheißloch eindringt. Es fühlt sich so gut an, einen harten, heißen Schwanz im Arsch zu haben. Es geht den ganzen Weg und ich fühle etwas Schmerz, aber vor allem Vergnügen. Jacob stöhnt, als ich mein Arschloch um ihn wickle und anfange, mich zurückzuziehen. Meine Felge packt ihn und sein Schwanz gleitet auf und ab und verschmutzt meinen Arsch mit ihren Säften. Es fühlt sich so gut an, einen Schwanz im falschen Loch zu haben. Er ist sehr frech und ich liebe ihn, und mein Bruder auch. Er packte meine Hüften und fing an, mich zu ficken, also schnappte ich mir das Waschbecken und ließ ihn es tun.
Fick mich wie diese Bestien Ich schreie.
Shhh Lill Da draußen sind Leute Jacob sagt, er fickt mich immer noch, obwohl er Angst hat, erwischt zu werden.
Ich will, dass sie uns hören Ich schreie, ich liebe es, wie sich der Penis meines kleinen Bruders in meinem Arsch anfühlt. Er hat immer noch Angst, erwischt zu werden, aber ich denke, mein verbotenes Drecksloch ist zu viel für ihn, um Widerstand zu leisten. Er fickt mich mehr und ich fange wieder an, gegen den Spiegel zu schlagen. Meine Brüste prallen gegen das Glas und mein Gesicht rutscht auf und ab. Ich stöhne immer wieder wie eine kleine Hure, aber jetzt schreie ich auch, weil es sich so gut anfühlt. Die Vorstellung, meinen Bruder zu schlagen, macht mich an, weil alles scheiße ist und die Vorstellung, im Zoo erwischt zu werden, während mein Bruder meinen Arsch fickt, ist noch heißer. Meine Stimme wird lauter und ich kann mich nicht mehr beherrschen. Jacob auch nicht, und er hat es aufgegeben, ruhig zu bleiben, während er grunzt und stöhnt und brüllt wie ein gottverdammter Grizzlybär. Meine Brüste fallen von meinem Shirt, weil sie so sehr von unserem Fick schaukeln. Sie drücken gegen das Glas und ich spüre die Kälte an meinen erigierten Nippeln. Jacob fing an, meinen Arsch zu schlagen, und ich bat ihn, mehr wie eine gute Schlampe. Jetzt fickt er mich wirklich, er macht sich leidenschaftlich auf mich, schüttelt meinen Arsch und drückt meinen Körper fester gegen das Glas.
Oh ja, fick mich härter Ich schreie.
Oh verdammt, Lill, dein Arschloch ist so eng
Kommen Sie nicht herein Ich schreie: Bring mich, dann lutsche ich dich und du fickst meinen Arsch
Jacob arbeitet härter mit dem Rücken zu jeder Bewegung. Es kollidiert mit mir und jeder Schlag ist schmerzhaft und lustvoll. Ich fing an, lauter zu schreien und seinen Schwanz auf und ab zu schlagen. Meine Stimme wird lauter und ich schreie und schreie und spüre, wie mein Arschloch verschwindet. Ich biege meinen Rücken und komme wie eine Analhure und fange an zu keuchen, um von dem berauschenden Gefühl wieder zu Atem zu kommen. Ich ziehe Jacobs Schwanz von meinem Arsch und grinse ihn an wie eine devote Schlampe. Ich lutsche meinen Arsch von seinem Schwanz und finde sie köstlich. Jacob sieht mich mit einem erwachten Ausdruck an, während er seinen dreckigen Schwanz immer tiefer in meinen Mund zieht, bis er sauber ist. Ich lutsche wirklich gerne Schwänze.
Ich stand auf und setzte mich auf das Waschbecken und spreizte meine Beine für meinen Bruder. Er grinst mich an und steckt dann seinen Schwanz ein anderes Mal in meinen Arsch.
Hey Ich schreie, aber ich stöhne auch: Ich habe dir gesagt, du sollst meine Muschi ficken
Ich konnte nicht widerstehen. Jacob lacht: Du fühlst dich hier so wohl.
Damit fickst du besser nicht Ich schreie wenn thaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
Jacob steckt seinen ganzen Schwanz in meine Muschi und es fühlt sich so gut an, dass ich nicht einmal zu Ende bringen kann, was ich sage. Er fickt mich mit zwanzig Stößen seines Arsches und steckt dann seinen Schwanz wieder in mein Arschloch. Da kommst du wieder, das Gefühl ist sehr intensiv. Meine Fotze und mein Arschloch so ficken zu lassen, habe ich noch nie gemacht. Er pumpt Scheiße in mein Loch und wenn es so intensiv wird, steckt er sie wieder in meine Muschi, bis er wie eine Hure weint, die durch zwei Löcher ejakuliert, und es fühlt sich so gut an.
Verarsch mich weiter so Ich flehe wie eine Schlampe. Jacob wechselt ständig meine Löcher und gibt mir keine Chance, einen von ihnen zu entlasten. Während mein Körper unkontrolliert zittert, ejakuliere ich immer wieder, bis ich durch mein Hemd schwitze und aus dem Waschbecken falle. Irgendwann fing Jacob an, lauter zu stöhnen und ich spüre, wie sein Schwanz pocht. Er steckte seinen Schwanz ganz hinein und blies dann seine Ladung tief in meine Muschi. Ich bin wirklich sauer, dass ich daran denke, aber ich bin zu beschäftigt damit, meinen Höhepunkt herauszuschreien, um es ihm zu sagen. Ich schreie und schreie einfach und genieße das Gefühl der warmen Ejakulation tief in meiner Katze, ohne mir Gedanken über die Folgen zu machen. Jacob zog mich hinüber und da hörten wir ein Klopfen an der Tür.
Fortsetzung folgt …. (wenn Sie mehr wollen)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert