Spermaglasierte Milfmelonen Ohne Britney Swallows Hat Sich Einem Langen Sinnlichen Tittenfick Und Blowjob Hingegeben. Große Natürliche Titten Und Titten Zwischen Dem Abspritzen Period Spaltung Anal Außer

0 Aufrufe
0%


Verbotene Liebe in Zootopia 1 (umgeschrieben) von cbfarrwest
Fantasy, Animalismus, einvernehmlicher Sex, Erotik, Female Solo, Erstes Mal, Male/Teen, Masturbation, Schule, Teen Female Solo, Teen
Verbotene Liebe in Zootopia 1 (umgeschrieben)
In einer anderen Dimension der Realität gibt es eine Welt, die der unseren sehr ähnlich ist, in mancher Hinsicht und in anderer Hinsicht völlig anders. Der Mensch wurde nicht dank eines größeren Gehirns zum Kopf der Nahrungskette. Nein, nicht auf dieser Erde, alle höheren Lebensformen haben sich gleichzeitig entwickelt. Dabei spielte es keine Rolle, ob Sie Fleischfresser, Pflanzenfresser oder Allesfresser waren. Wir haben gelernt, in Harmonie zusammenzuleben, oder zum größten Teil war nicht alles friedlich unter der Oberfläche.
Einige glaubten, dass der Stärkere regieren sollte. Der Fleischfresser sollte kleinere und schwächere Tiere fressen dürfen. Viele kleine Tiere verschwinden von Zeit zu Zeit, aber das meiste Fleisch wird von Bestattungsinstituten und Krankenhäusern geerntet, um den Frieden und die Harmonie der Welt zu bewahren. Aber die meisten Fleischfresser kämpfen mit ihrem Jagd- und Tötungsinstinkt. manche gehen sogar so weit, überhaupt kein Fleisch zu essen. Auch kleinere Tiere müssen mit ihren Instinkten kämpfen, Flucht- und Versteckgedanken sind schwer zu überwinden. Es ist nicht einfach, anderen auf Kosten des eigenen Lebens zu vertrauen.
Diese Geschichte handelt von zwei dieser Tiere. Eines ist ein kurzhaariges weißes Zwerghasenmädchen namens Judy Cotton aus einer ländlichen Gemeinde etwas außerhalb der Stadt. Der andere, ein junger grauer Holzwolf namens Oliver Gray, stammte aus der Altstadt. Sie beginnen beide das erste Jahr an der High School und sind zum ersten Mal von ihren Familien und der relativen Sicherheit ihres Zuhauses getrennt. Aber sie könnten in der Reife nicht weiter voneinander entfernt sein.
Judy war ein atemberaubend schöner, schneeweißer Hase mit reiner, ungezügelter Sexualität bei nur 3 Fuß 4 Zoll. Während ihre Brüste in ihrem kleinen Körper riesig erscheinen mögen, sind wir für die meisten ihrer besonderen Freunde nicht mehr als eine Handvoll. Sie hat eine schmale Taille, die üppigen Hüften Platz macht, und den süßesten runden Hintern, der jedem Mann und einigen Frauen den Kopf verdreht, wenn sie vorbeigeht. Judy war das jüngste von 8 Kindern und das einzige reinweiße von ihnen, ihre Eltern waren älter und seien wir ehrlich, sie wurden müde, nachdem sie versucht hatten, 7 ungezogene Kätzchen großzuziehen. Judy durfte tun, was sie wollte. Judy war ein ruhiges Mädchen, das die meiste Zeit ihres Lebens auf sich allein gestellt war und sich dafür entschied, sich zu verstecken und sich nie zu melden.
jr. Eines Tages, mitten in seinem ersten Jahr an seiner High School, passierte spät an einem Freitagabend etwas, als er von der Bibliothek nach Hause ging. Er wurde gefesselt und in den Wald getragen, er war größer und stärker, dann war eine Hand über seinem Mund, die andere war fast um seine Taille geschlungen. Er ist entkommen, aber das hat ihn verändert, niemand außer ihm weiß, was in dieser Nacht passiert ist. Als sie nackt durch die Vordertür trat, hatte sie eine Hand über das Blut gehoben, das über einen großen Haufen Kratzer auf ihrem Arm auf ihre Hand floss. direkt unter die dusche, dann ins bett. Seine Familie war beim Volleyballspiel seiner Schwester, also wussten sie nicht, dass etwas nicht stimmte, sie sahen die Bandagen an seinem Arm, als er sich am nächsten Morgen für die Schule fertig machte, er sagte, er sei auf dem Heimweg in die Bibliothek gefallen Familie glaubte ihm. aber etwas an ihm hat sich verändert. Judy war gesprächig und interagierte mit der Familie, wo sie begann, sich eher wie eine erwachsene Frau zu kleiden. Sie nahm ihr Babysittergeld und kaufte aufschlussreichere Outfits, die ihrer Mutter nicht gefielen oder nicht gutheißen, aber es war zu spät, um sie wie eine echte Mutter zu behandeln. Judy kaufte sogar neue Spitzen-BH- und Slip-Sets. Einige Überwachungs-BHs und einige ouvert-Höschen. Aber die meisten von ihnen waren nur sehr sexy Spitzenunterwäsche. Mit anderen Worten, sie hat nur Sex durchgesickert, sie hat in den letzten 3 Jahren auch gelernt, dass sie von einem Mann bekommen kann, was sie will, wenn man sie glücklich macht. Und glauben Sie mir, er bekommt, was er will.
Oliver hingegen war ein schüchterner, grau-weiß gesprenkelter Wolf, der ein behütetes Leben führte, groß im aufrechten Stand, sich aber selten lieber bücken wollte. Aufgezogen von einem alten adoptierten Hirschpaar, wurde er natürlich als kleiner Welpe mit kaum geöffneten Augen durch die Straßen gestreift gefunden. Sie vermuteten, dass ein junges Werwolfmädchen ihr erstes Paar war. Und er konnte es niemandem sagen, also ließ er es in der Nähe einer Kirche. Aber zum Glück ist es Mrs. Gray, das freundliche alte Reh, das die Orgel für ihre Kirche spielt. Sie fanden ihn und nahmen ihn mit nach Hause, und später adoptierten Mr. und Mrs. Grey ihn, als seine Verwandten gefunden wurden. Er wurde gezüchtet, um alle Tiere zu respektieren, groß und klein. Und die Fleischsünden, sei es Fleisch zu essen oder sich der Fleischlust (Sex) hinzugeben, waren strengstens verboten, beides war ihm unbekannt. Äußerlich verhält er sich völlig unschuldig, aber in Gedanken bekämpft er als Mann und Timberwolf seine Instinkte.
Judy trieft nur so vor Sex und glaubt zu wissen, wie die Welt funktioniert. Aber von einem kleinen jr. High School, wo alle Jungen und die meisten Jungen die Daumen drücken. Es wäre ein böses Erwachen für ein großes Gymnasium in der Stadt. Wie es sich anfühlt, Frau und Beute für andere zu sein. Zu wissen, dass jeder Mann sie ansieht, als würde sie entweder ihr Essen oder ihr Partner sein, erregt ihren Körper. Und die meisten Frauen sehen es als Ergänzung oder Nahrung ihres Freundes. Die ersten Monate in der High School waren schmerzhaft für ihn, in den letzten Jahren wurden alle seine Bedürfnisse aus einer Laune heraus erfüllt. Er hatte nie viel Erfahrung mit Fleischfressern, er versuchte immer, sich von ihnen fernzuhalten, wo seine großen Zähne seinen kleinen Körper zum Zittern brachten, aber jetzt muss er sich jeden Tag mit ihnen auseinandersetzen. Sie muss in sich hineinschauen, denn dieses Zittern läuft ihr nicht nur den Rücken hinunter, sondern beginnt manchmal tief in ihrer Weiblichkeit. Er konnte nicht zählen, wie oft sich ein fleischfressender Junge über die Lippen leckte, er musste nicht um sein Leben fliehen oder aus Angst fliehen, aber es war ein Ort, an dem er sich verstecken konnte. Ein Versteck, wo er sich so beruhigen kann, wie er es am besten kennt.
Sie zieht langsam ihren Rock hoch, ihr Herzschlag beschleunigt sich, versucht zu vermeiden, ihre Klitoris zu berühren, will nicht so schnell ejakulieren. Die Säfte durchnässen ihr Höschen bis zur Sättigung und fangen an, ihr Bein herunterzutropfen und ziehen sie ihren schönen runden Arsch hoch. Der Schritt ihres sexy Spitzenhöschens klebte an ihrer Muschi, als sie daran zog und sah, wie nass ihr Höschen war. Er führt sie an seine Nase und atmet seinen eigenen Duft ein. Der Duft bringt es der Freisetzung näher. Sie faltet ihr Höschen sorgfältig zusammen, nicht um Falten zu vermeiden, sondern um sicherzustellen, dass die ganze nasse Kniebeuge in ihren Mund passt, sie liebt den Geschmack von Sex. Es gibt nichts Besseres, als ihren Saft nach einem guten Liebesspiel von einem harten Schwanz zu lutschen, aber im Moment muss das Saugen ihres Höschens tun, was sie genießt. Judy fing an, ihre Finger gegen ihre äußeren Lippen zu reiben und verteilte langsam die Feuchtigkeit über ihre Finger und Fotze. Dann leckt sie ihre Finger ab, bevor sie ihre Brüste fest zusammendrückt und ihre Brustwarze fest kneift, dann geht sie zurück zu ihrer Muschi. Sie schiebt zwei Finger in ihr triefendes Geschlecht hinein und heraus, ihre Fotze ist so feucht, dass Sie hören konnten, wie ihre Finger zerdrückten, als sie es hinein- und herauspumpte. Ihre Augen waren geschlossen, als sie sich vorstellte, wie diese große, haarige Kreatur mit ihren Händen über ihren sexy kleinen Körper fuhr. Sie hatte ihre Kleidung ausgezogen und sie in einem schlichten Höschen und einem BH zurückgelassen. Nimm sie aus deinem Höschen und deinem BH, dann will ich nicht, dass sie dich fressen, sagten seine roten Augen und seine tiefe, keuchende Stimme und sahen das Mädchen an.
Er erinnert sich. Nein, bitte töte mich nicht, ich werde etwas tun, ich will nicht sterben, schreit sie heftig, ICH SAGTE, NIMM SIE JETZT, flehte sie erneut, Ich werde alles tun und das bitte niemandem sagen töte mich nicht. Als die brünette Gestalt die Hand ausstreckte, um den Rest ihres Kleides auszuziehen, kratzten diese Krallen an ihrem Arm und hinterließen tiefe, blutige Kratzer. Nachdem er seinen flinken jungen Körper betrachtet hatte, grummelte er: Okay, komm runter, du wirst heute Abend kein einziges Blut auf deinem Arm vergießen. Sie gibt sich ihm freiwillig hin.
Die Finger in seinem Geist waren die Finger einer Fleischfressergestalt mit dunklen Schatten vor seinem geistigen Auge. Zurück im Badezimmer zittert sie vor Aufregung und dem unvernünftigen Verlangen nach einem Orgasmus. Sie erinnerte sich plötzlich an die Karotte, die sie zum Mittagessen mitgebracht hatte, oder sagen wir, sie hatte sie mitgebracht, um das Kind im Esszimmer zu ärgern, während sie sie in ihren Hals gleiten ließ, um allen zu zeigen, wie talentiert sie war. Er griff in seine Tasche und leckte die Karotte von ihrem kleinen Ende, etwa 2,5 cm, über das 20 cm lange Phallusgemüse bis zum großen Ende, etwa 6,5 ​​cm, ab. Den falschen Schwanz schnell in die Katze hinein- und herausschieben. Er fing an, die Klitoris mit seiner anderen Hand zu streicheln, die losgelassen werden musste, um ejakuliert zu werden.
Wenn da nicht das Höschen in ihrem Mund wäre, könnte man sie in der ganzen Schule schreien hören, als ihr Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, so stark, dass sie das Gefühl hatte, sie würde ihr die Karotte aus der Hand ziehen, als sie versuchte, sie herauszuziehen. Katze. Dieses Mal und viele andere Male phantasierte sie über diesen dunklen, schattenhaften Fleischfresser, der ihren Körper besessen hatte. Seine Finger waren ihre, die Karotte war der große Schwanz in ihm. Der Höhepunkt war so stark, dass Katzenwasser über die Badezimmertheke spritzte und in eine Pfütze auf dem Boden tropfte. Vorerst zufrieden nimmt sie den Slip aus dem Mund und zieht ihn wieder an. Sie hofft, dass niemand Sex riecht, während sie hetzt, um die Karotte in ihre Tasche zu packen, ohne sich die Zeit zu nehmen, ihr Wasser zu reinigen, es in ihre Handtasche zu stopfen und zu ihrem Bunker, ihrem Blumenclub, zu rennen. eine andere ist im Blumenclub, die anderen Studenten haben letztes Jahr ihren Abschluss gemacht und sie ist die einzige, die sich dieses Jahr freiwillig dafür gemeldet hat, es war eine Menge Arbeit, aber zum Glück waren keine Männer da, die sie ablenken oder aufregen könnten.
Oliver hingegen war das genaue Gegenteil von Judy, sie stand etwa 1,80 m aufrecht, zog es aber selten vor, sich zu beugen, obwohl sie übermäßig stark war. Er kämpfte mit kleineren Tieren, eher wie kleine Tiere, die mit ihm kämpften, denn er leistete nie Widerstand, wollte niemals jemanden verletzen. Er wuchs in einem großen Pflanzenfressergebiet der Stadt mit hauptsächlich Hirschen und Elchen auf, aber einigen Bären, die auch in seine Kirche gingen, und die Kirchenschule, die er besuchte, war der Kindergarten bis zur 9. Klasse. Obwohl die Eingänge zur Schule unterschiedlich waren, Jungen und Mädchen streng getrennt waren, durften Jungen und Mädchen nur bei den täglichen Predigten in der Schule mit Rektorvater Flanagan im selben Raum sein, aber selbst dann war der Junge in einem Seite und die Mädchen auf der anderen.
Oliver wurde immer gesagt, dass die Sünden des Körpers völlig verboten sind. Und er wollte die Greys, die all die Jahre so gut zu ihm gewesen waren, nie enttäuschen. Wie würden sie reagieren, wenn sie das dunkle Geheimnis wüssten, das er in seinem Kopf hatte, die Träume oder Albträume, die er hatte, je nachdem, wie er aussah? Ihr Traum war immer derselbe, ein kleines weißes Mädchen, das ein Kaninchen jagt und darauf springt, ihr gelbes Sommerkleid zerreißt und dann anfängt, ihr Gesicht zu lecken. Dann, als ob jemand alle Lichter ausgeschaltet hätte, würde alles schwarz werden, bis auf die Geräusche kleiner Flüssigkeitspfützen. Er konnte die Flüssigkeitslache nicht wirklich sehen, aber konnte sie Tropfen für Tropfen tropfen hören, dann wachte er vor Entsetzen und Aufregung auf. Ihr lief das Wasser im Mund zusammen, das Blut kochte in ihren Ohren, und ihr Hahn stand groß und hart und stolz da. Dies verwirrte Oliver immer, weil er Angst hatte, ein Tier anzubinden und zu töten, oder er war erschrocken/aufgeregt bei der Vorstellung, zum ersten Mal Sex zu haben. Oder vielleicht beides, die Zeit wird es zeigen. Oliver trat dem Drama Club nicht als Schauspieler bei, sondern als Lichtschwert, wo er auf den Dachbalken stehen und den Mädchen auf der Bühne zusehen konnte.
War es Glück oder Kismet könnte nur Teil eines großartigen Entwurfs sein, aber die beiden würden wie ein Liebespaar in der Nacht zusammenkommen. Oliver, Judy und andere Schüler bereiten sich auf den Karneval zur Frühlingssonnenwende vor. Der Theaterverein führt jedes Jahr ein Theaterstück auf. Sie haben das Thema des Spiels auf Karneval abgestimmt, dieses Jahr brauchten sie Blumen für die Show. Oliver, würdest du bitte herkommen, rief Ms. Pananeenee, die Lehrerin, die den Theaterclub leitete. Ja, antwortete Ms. Oliver leise, als sie auf sie zuging, den Kopf wie üblich gesenkt, ohne Augenkontakt mit irgendjemandem herzustellen. Als sie sich ihr näherte, konnte sie nicht anders, als auf ihren Körper zu starren, im Gegensatz zu den meisten anderen Lehrern. Miss Pananeenee war es jung. Für eine Lehrerin, die gerade das College abgeschlossen hatte, war dies das erste Mal, dass sie unterrichtete. Ihr Job Mrs. Pananeenee ist ein 23-jähriger Fan, und sie war ziemlich groß für ein weißes Gazellenmädchen. Sie war hart und unter ihrer Bluse versteckt, Ich denke, es war eine Bluse wie alle ihre Outfits, ihre Oberteile waren normalerweise weiß oder hellbraun und ihre Haut war immer eng und durchscheinend. Sie braucht nie einen BH. dunkler kurzer Rock.Nicht ganz ein Minirock, aber kurz genug, um viele wohlgeformte Beine und Schenkel zu sehen, und schmal genug, um zu sehen, dass sie keinen Hintern hatte, mit dem sie reden konnte, und nie ein Höschen trug.Das ist einer der Gründe, warum er den liebte Schauspielclub.
Als er Miss Pananeenee ansah, vergaß Oliver, dass er sprach, aber er konnte sie nicht aus seinem Herzschlag heraus hören. Ich bin mir sicher, dass sie in der siebten Klasse Sex mit Ed hatte, so nannte es ihre kirchliche Schule, aber es war nur ein Biologieunterricht, sie erklärten die Unterschiede zwischen Jungen- und Mädchenkörpern, erklärten aber nie, wie oder was Sex ist, also wusste er es sehr wenig über eine Frau. Karosserie. Aber ah, wie sie ihn erregten, ahh das Aussehen und der Geruch, obwohl er nicht wusste, was er tun sollte, wenn er die Chance hatte, einem Mädchen nahe zu sein.
Sie überlegte, was sie tun würde, wenn sie ihn alleine erwischte. Miss Pananeenee streichelte sanft ihre Wange und berührte ihr Gesicht. Dies befreite sie aus ihrer Trance, schließlich sah sie ihn mit einem Lächeln im Gesicht an. Sie errötete und blickte sofort zu Boden und entschuldigte sich für den Blick. Um ihn zum Schweigen zu bringen, legte er seinen Finger an seine Lippen und sagte mit einer ruhigen und sexy Stimme: Oliver, hast du mich gehört? und legte seine Hand unter sein Kinn, um seinen Kopf zu heben und ihr in die Augen zu sehen. Er fing an, den Kopf zu schütteln, als er versuchte, wieder nach unten zu schauen. Nein, nein, sieh mich nicht an, sagte er und hob wieder seinen Kopf. Ich sagte, würdest du bitte zum Blumenclub gehen, wir brauchen ein paar Blumen für die Show in einer Woche, es gibt nur eine Schülerin im Blumenclub, also musst du ihr vielleicht helfen, die Blumen für unsere Show vorzubereiten.
Als er ihr eine Liste mit Blumen reichte, fing sie an zu stottern und sagte: Hilf einem Mädchen, du meinst, ich werde mit einem Mädchen allein sein? Mädchen. Miss Pananeenee legte erneut den Finger an die Lippen und beugte sich mit diesem sexy Ton in ihrer Stimme hinunter, um ihr ins Ohr zu flüstern: Es wird Ihnen gut gehen, ich vertraue Ihnen, Sie sind eine harte Arbeiterin und Ich kann mich immer darauf verlassen, dass Sie Ihre Arbeit ohne mich erledigen. Jede deiner Bewegungen zu überwachen kann auch zu deinem Selbstvertrauen beitragen, du bist so ein hübscher junger Mann, dass alle ussss-Mädchen liebend gerne mit dir allein wären. Ihre Gedanken versuchten herauszufinden, was sie mit ihr machen wollte, Sie war sich sicher, dass sie andere Typen über Mädchen und Sex reden hörte, aber sie war noch nie mit einem Mädchen allein gewesen, bevor sie wusste, was sie sagen oder nicht sagen sollte. Ein sexy Leuchten erschien und sie fing an zu lachen. Oliver, beiße die Mädchen nicht. Beiße nicht, wenn du nicht willst. Er boxte sich spielerisch in den Hintern und zwinkerte ihr zu.
Als sie langsam zum Blumenclub ging, verschwand Warum sollte ich wollen, dass Miss Pananeenee oder irgendein Mädchen mich beißen möchte, es ist nicht in Ordnung, mich zu beißen in ihren eigenen Gedanken verschwanden, diese Gedanken und nicht so reinen Gedanken schwirrten immer wieder durch ihr Gedächtnis. Er dachte, er sei vielleicht hässlich, wie der große Grizzlybär, den er im Sportunterricht beim Gewichtheben gesehen hatte, als er in den Garten ging. Er sah sich um, sah aber niemanden, erleichtert darüber, dass Miss Pananeenee vielleicht jemand anderen schicken würde, wenn sie zurückkam, um mit den Blumen zu helfen.
Er war bereit zu gehen, als seine Nase den verführerischen Duft eines aufgeregten Mädchens wahrnahm, der Duft war dicht in der Luft, er konnte fast ihr Geschlecht schmecken. Ja, er roch andere aufgeregte Frauen, aber nichts so Starkes und Köstliches. Er hatte in seinem Leben noch nie etwas so Berauschendes gerochen, süß und duftend. Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen, er muss schlucken, um nicht zu sabbern. Wenn etwas so gut riecht, will er es probieren.
Er folgt seiner Nase im Garten, um die Quelle des Geruchs zu finden, ohne zu wissen, was er tun soll, wenn er die Quelle findet. Seine Instinkte übernahmen die Kontrolle und er jagte, um zu schlucken, was diesen berauschenden Geruch löschte, während er sich duckte und betete, dass sich jeder Muskel in seinem Körper entzünden würde. Er fühlte sich großartig, wenn er das Gefühl hatte, hundert Meilen pro Stunde laufen oder ein Auto aufheben und starten zu können, so hatte er sich noch nie in seinem Leben gefühlt, und es gefiel ihm. Als sie um die Ecke einer alten Töpferhütte bog, sahen ihre Augen ein kleines weißes Kaninchen auf ihren Knien, ihre Hand hob ihr Kleid und versuchte verzweifelt, das Jucken zwischen ihren Beinen zu kratzen. Seine Augen gefroren in den geschwollenen Stellen und er sabberte überall, sein Schwanz war hart wie eine Stahlstange. Seine Gedanken rasten, dachte er (ich sollte nicht hier sein, ich sollte aufhören, ihn anzusehen, ich muss mich bewegen, warum ich mich nicht bewegen kann, mein Problem ist, warum ich mich nicht bewegen kann), sein Körper wurde so verraten verschwand in seinen Gedanken. Er. Als das Knurren herauskam, stieß er ein leises Knurren aus, bedeckte seinen Mund mit seiner Hand, brachte sie zurück in die Realität und verschwand um die Ecke. Er hörte das Quieken des Kaninchens, was ihn zum Laufen brachte, weil er dachte, es mache ihm Angst.
Oliver ging in den Garten. Judy versuchte, ihre Arbeit zu beenden, aber es lief nicht gut, sie war den ganzen Tag zu spät dran, es begann damit, dass sie ihren Wecker erst spät hörte. Sie stellt ihren Wecker 45 Minuten früher als die anderen Mädchen im Schlafsaal, damit sie vor der Schule unter der Dusche masturbieren kann. Sie schlief lange, weil sie die ganze Nacht so geil war und nicht schlafen konnte, aber sie hatte keine Privatsphäre, also konnte sie nicht diskret sein und einen überwältigenden Orgasmus haben. Sie konnte ihre Fotze nur sanft reiben und zog ihr Höschen beiseite, während sie versuchte, kein Geräusch zu machen, um ihre Mitbewohnerin zu warnen, als sie begann, ihre flauschigen äußeren Schamlippen sanft zu streicheln. Sie war bereits nass, sie schob langsam ihren ersten Finger hinein und heraus und fügte dann einen weiteren kleinen Finger zu ihrer dampfenden Muschi hinzu. Je länger er nach unten ging, desto frustrierter war er und krümmte seinen Finger, um den G-Punkt zu finden, während er versuchte, sich hochzuziehen.
Sie hatte sogar von dem letzten Mann geträumt, den sie gefickt hatte. Es war ein Waschbär mittleren Alters, den sie letztes Wochenende im Park getroffen hatte, nachdem sie eine Weile mit dem Waschbären geflirtet hatte, nahm sie ihre Hand und führte sie den Gehweg hinunter in die Büsche, zog ihr Höschen bis zu den Knien und stieg dann aus alle Viere. und hebt ihr Kleid über ihren schönen runden Arsch. Rückblickend sagte der Waschbär: Fick mich jetzt, ich brauche deinen Schwanz, ich brauche deinen Schwanz jetzt. Der Waschbär zog seinen 5-Zoll-Schwanz hinter sich hervor und steckte ihn hinein, fickte ihn hart und schnell, wie er wollte. Sie brauchte einen guten harten Fick, ohne einen Liebhaber zu brauchen, der sie zärtlich liebte, sie brauchte jemanden da draußen, der ihr einen harten Schwanz in die Fotze schiebt und sie höllisch fickt und dann zum Abschluss ihren Babyteig tief in ihren Schoß bläst. Aber so alt er konnte, der Waschbär konnte ihm nicht den Fluch geben, den er brauchte, sein Schwanz war so klein, ja, er hätte fünf Zoll lang sein können, aber nicht viel größer um einen seiner Finger. Sie rieb hektisch ihren Kitzler, versuchte vorher zu ejakulieren, hatte einen kleinen Orgasmus. Es half, die Spannung abzubauen, aber es war nie so gut wie der dunkle Mann ihrer Träume.
Sie wollte gerade ihr Höschen anziehen, als sie einen Finger über ihre geschwollenen Schamlippen gleiten ließ, um zu sehen, wie viel Nusssaft sie aufwischen und an ihren Fingern ablecken konnte. Sie war kaum nass, als sie ihren Finger über seinen flauschigen Schlitz gleiten ließ. Er saugte an seinem Finger und dachte, ich könnte meinen Geschmack schmecken, aber ich konnte ihn nicht schmecken. Er drehte sein Gesicht zu den Waschbären und fragte: War es gut für dich oder bist du gekommen? Oh ja, das war großartig Ich bin sicher, ich würde an die Tür klopfen, du bist mit der Ladung meines Samens. Sie lächelte vor sich hin, als sie das sagte, dann nahm sie ihr Höschen und wischte den Schmutz ab, der in ihrem Schlitz zurückgeblieben war. Sie zog ihr Höschen aus, ging auf ihn zu und steckte ihr Höschen in ihre Tasche, lehnte sich dann an ihr Ohr und flüsterte: Hier ist eine Erinnerung, lassen Sie Ihre Frau sie nicht finden, Sie sollten sich beeilen, sie wartet wahrscheinlich auf Sie. Sie konnte nicht anders, als sich frustriert zu fühlen, sie gab auf und versuchte zu schlafen.
Judy versuchte verzweifelt zu entkommen, scheiterte aber nach und nach, bis sie ein leises Knurren hörte, ihr Verstand sofort zu der dunklen Schattengestalt ihrer Träume wechselte und kam, quietschte und dann jemanden hier hörte. Er sprang auf die Füße und rannte los, um zu sehen, wer ihm folgte, als er um den Topfschuppen herumwirbelte.
Alles, was er sah, war ein großes, dunkles Tier, das zur Tür der Schule rannte und fast zur Tür kam, als er rief: HÖRT AUF, WER IST DU. Oliver hielt an, ohne zu wissen warum, aber erstarrte, unfähig sich zu bewegen. Als Judy näher kam, nur anderthalb Fuß von ihm entfernt, sagte sie: Dreh dich um und sieh mich an, wer du bist. Oliver dachte, er hatte Recht, ich drehte mich nicht um, aber sein Körper verriet ihn wieder einmal, er fühlte, wie er sich zu ihm umdrehte.
Als sich ihre Blicke trafen, erstarrten sie beide vor Angst und Verwirrung. Oh mein Gott, er kann es nicht in meinem Traum sein, dachte Oliver, aber es war dasselbe weiße Kaninchen in seinem Traum, das dasselbe gelbe Sommerkleid trug, und er konnte es nicht glauben.
Judy hatte weiche Knie, ihr Körper zitterte, sie war eine schattenhafte Gestalt, sie konnte es nicht sein, sie war zu jung, es war vor drei Jahren und sie war so weit weg von hier, es konnte nicht sie sein, sondern sie kannte sogar den Körper.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert