Sanfte Handmassage Endet Mit Spermastoß

0 Aufrufe
0%


?Alex Unterrichtszeit? Ein Klopfen an meiner Tür weckte mich aus meinem Schlaf, als meine Mutter ihren Kopf in mein Zimmer steckte, um mich für den Tag aufzuwecken. Wie jede Woche hatte meine Mutter das perfekte Timing, um mich aufzuwecken, bevor mein Wecker um 7:30 Uhr klingelte. Ich schwankte ein wenig auf dem Bett und stieß ein leises Stöhnen aus, als er anfing, sich zu bewegen und sich auf mich zu setzen. Das reichte aus, um zu zeigen, dass er seinen Job machte, und wahrscheinlich schenkte er mir ein schwaches Lächeln, bevor er nach unten ging, um Frühstück zu machen.
Als ich mich aus dem Bett ziehe und auf die Füße komme, bemerke ich, dass mein Schwanz hart und erigiert ist. Ich stöhne auf, während ich darüber nachdenke, mich darum zu kümmern, bevor ich die Treppe hinuntergehe. Das Zelt, das sich vor meiner Hose bildete, war unübersehbar. Darunter war nichts Besonderes mehr als sechs Zoll, aber es war dick. Für einen Moment kam mir der Gedanke, dass meine Mutter vielleicht das Zelt bemerkt haben könnte, das in meinem Bett aufgebaut war. Diese Gedanken verlor ich schnell aus den Augen, als meine Mutter wegen des Frühstücks wieder anrief. Ich zog ein Shirt und Shorts an, die ich über meinem Höschen tragen konnte, und ging die Treppe hinunter.
Nun, meine Mutter war keine verrückte, umwerfende Frau mit einem zwanzig Jahre alten Körper. Sie war 5-7 Jahre alt und etwas kurviger als ihr Körper. Hier war ihr glattes schwarzes Haar, das knapp unter ihren Schultern hing, normalerweise in einer Art Dutt gebunden. Satte braune Augen und eine schwarz umrandete Brille im Gesicht. Blasse Haut, weil ich den ganzen Tag im Büro gearbeitet habe. Sein 36DD war sein wahres Kapital und es waren seine breiten Hüften, die zu dem führten, was man nur als unglaublich fetten Arsch bezeichnen kann. Das ist der Anblick, den ich sah, als meine eigene Mutter sich bückte, um etwas aus dem Kühlschrank zu holen. Ihr schwarzer Rock schmiegte sich eng an ihren breiten Arsch. Ich stand für einen Moment abgelenkt da und sah ihn an.
?Schlafen wir noch?? Er stand auf und erwischte mich beim Starren, fragt er, und ich dachte, er muss gedacht haben, ich träume oder denke nur. Wie viele Eier wolltest du? fragte er noch einmal und riss mich komplett aus meinem verhexten Zustand. Uhh 2 gut und etwas Toast, okay, wenn? Ich antwortete schließlich. Ich habe nicht oft nachgeschaut oder über meine eigene Mutter phantasiert, aber das Internet war mit dieser Art von Pornos überflutet, also kam mir dieser Gedanke natürlich von Zeit zu Zeit in den Sinn. Ich würde nicht versuchen, sie abzulenken, aber manchmal konnte ich einen Blick erhaschen oder ihr Anblick ließ mich wissen, dass sie eine Frau war. Ich glaube nicht, dass er wusste, dass sein Sohn so über ihn dachte, und wenn er so dachte, würde es sich definitiv als Ekel herausstellen.
Ich saß am Küchentisch und stellte fest, dass der Blick auf meine eigene Mutter der pochenden Erektion in meinen Shorts nicht half. Während meine Mutter Frühstück kochte, unterhielten wir uns ein wenig über ihren Job, meinen College-Job, meinen Vater, der nächsten Mittwoch nach Hause kommt. Mein Vater arbeitete oft remote, was Teil unseres Lebens ist. Ich bin sicher, Sie drängen meine Familie ein wenig? aber sie sahen beide glücklich aus und konnten das Geschäft abwickeln. Dann, während meine Mutter das Frühstück zubereitete, ging es wie so oft um die Mädchen und meine Gleichgültigkeit ihnen gegenüber.
Also wäre es aus offensichtlichen Gründen schön, eine Freundin zu haben, aber darüber hinaus wäre es eine Menge Arbeit. Außerdem habe ich nicht die Energie, etwas anderes zu tun, als zu lernen, zu arbeiten und in all meinen letzten Kursen zu schlafen? Ich sagte, ich rede nur voller Ausreden darüber, warum ich gerade keine Freundin habe. Es ist nicht so, dass ich es nicht will oder kann. Ich meine, ich war ein durchschnittlich aussehender Typ, aber außerdem hatte ich kein Interesse daran, diese Energie zu verschwenden.
?ohne Energie?? Meine Mutter lachte ein wenig über diesen Kommentar. Gott, Jugend ist wirklich an Jugend verschwendet. Er verspottete mich, bevor ich antwortete. Ich meine, du machst alles für mich, also brauche ich jetzt sowieso keine Freundin?
Ich glaube nicht, dass ich mich um alles gekümmert habe, was ein junger Mann braucht, und ich schätze, ich sollte dich von jetzt an dazu bringen, dein eigenes Geschirr und deine eigenen Mahlzeiten zu machen. Er antwortete.
Wir unterhielten uns noch ein bisschen mit ihm, bevor er zur Arbeit ging. Nachdem ich mein eigenes Frühstück beendet hatte, duschte ich und kümmerte mich um mein unmittelbares Problem, und ich konnte nicht anders, als an meine eigene Mutter zu denken, die mir sagte, ich solle ins Bett gehen. Er hatte recht, vielleicht sollte ich Sex haben.
Es war kurz nach 20 Uhr, als ich mein Studium und meinen Teilzeitjob im Einzelhandel beendet hatte. Es war nicht gerade das aufregendste Leben, das ich je hatte, aber es würde mich vor Ärger und zu müde halten, um schlechte Entscheidungen in meinem Leben zu treffen. Meine Mutter war bereits zu Hause und hatte zweifellos bereits ein Abendessen zubereitet und es für mich hingestellt. Er würde wahrscheinlich im Bett liegen, bis er etwas gelesen hatte, bevor er endlich schlafen ging.
Als ich durch das Wohnzimmer im Haus ging, bemerkte ich, dass meine Mutter immer noch dastand und mit einem Glas Wein in der Hand fernsah. Er trank Wein nach einem ziemlich langen, miserablen Arbeitstag oder wenn er sich einsam fühlte, weil er meinen Vater vermisste. Sie trug einen schwarzen Bleistiftrock, der ihre Oberschenkel hob, als sie auf der Couch saß, und ihre Button-down-Bluse hatte viele offene Knöpfe, und ihr Dekolleté war sichtbar, und ich konnte die Ränder ihres schwarzen BHs sehen. Ich konnte nicht anders, als ihn einen Moment lang anzusehen, und er bemerkte, dass ich da war, und erwischte mich erneut dabei, ihn anzusehen.
Hallo Fremder, in der Mikrowelle ist noch Lasagne für dich, wahrscheinlich ist sie noch heiß. Sagte er lächelnd. Er hatte definitiv einen harten Arbeitstag, da er betrunkener war. Es ist eine seltene, aber gelegentliche Sache. ?Wie war die Arbeit?? Ich fragte.
Eine gute, arbeitsreiche und lange Schicht. Brauchen Sie einfach eine Auszeit und etwas Entspannung von allem, was vor sich geht? Sagte er und zeigte seinen Wein.
Ich habe es verstanden, ich kann etwas zu Abend essen und duschen, bevor ich ins Bett gehe.
Gott, duschen ist eine tolle Idee, und du kannst deine Mutter nicht einfach trinken lassen. Es bedeutet nur, dass ich ein Alkoholiker bin. Du isst und duschst, ich dusche, und dann können wir rüberkommen und meinen Wein und meinen Film austrinken. Vergiss heute Abend alles. Bevor ich antworten konnte, ging meine Mutter, um ihr Bad zu nehmen.
Nach meiner eigenen Dusche ziehe ich eine locker sitzende Jogginghose und ein sauberes Hemd an, bevor ich zurück ins Wohnzimmer gehe. Überraschenderweise fand ich meine Mutter aus dem Badezimmer auf die Couch kommend. Ihr Haar war immer noch trocken, aber der Dutt war ordentlich gerafft, und sie trug ein schwarzes Satingewand, das knapp vor ihren Knien endete. Er zog seine Beine in die Mitte des Sofas. Er schickte mir wieder ein breites Lächeln, als er mich begrüßte. ?Hallo Fremder.?
Oh, also bin ich heute Abend nur ein Fremder? fragte ich, als ich am anderen Ende des Sofas saß. Du kannst für heute Abend sein? antwortete sie, als sie sich über das Sofa beugte, um ein Glas Wein einzuschenken, bevor sie es mir reichte. Wir haben kurz durch Netflix gescrollt, bevor wir uns für einen neuen Adam-Sandler-Film entschieden haben. Am Anfang des Films driftete es ein wenig ab, bevor ich mich davon abwandte.
Meine Mutter hatte ihre Beine über das Sofa und über meinen Schoß gestreckt, was dazu führte, dass ihre Robe leicht über ihre Schenkel rutschte. Ihre weiche weiße Haut war mehr entblößt und der Druck von ihren Füßen und Beinen lastete auf meinem Schoß. Ich sah zu ihm auf, aber er schien den Film aufmerksam zu verfolgen. Ihre Lippen spitzten sich ein wenig, als sie gelegentlich einen Schluck Wein trank.
Ich trank mein zweites Glas Wein aus und spürte die Aufregung in meiner Hose. Allein der Gedanke daran machte es noch schlimmer. Ich versuchte, mich auf den Film zu konzentrieren, aber es fiel mir schwer, da meine Augen nach hinten rollten und auf dem Oberschenkel meiner Mutter verweilten. Ich biss mir auf die Lippe und hoffte, der Schmerz würde mich ablenken. Seine Beine verlängerten sich für einen Moment und rieben ihre Längen entlang der Schwellung, die sich zu bilden begann.
?Ich fand den Film nicht so gut.? Sagte sie, während sie ihre Knie beugte und ihre Beine und Füße ein wenig über meine Ausbuchtung zog.
Nein, es passiert einfach manchmal.
Deshalb brauchst du eine Freundin, die die Bedürfnisse erfüllen kann, die deine Mutter nicht konnte
Also, wenn ich ein Ausländer bin, bist du dann auch ein Ausländer? Ich habe nur Spaß gemacht, er hat damals etwas Unerwartetes getan. Sie rollte sich auf den Rücken und verschränkte ihre Beine in meinem Schoß, und ihre schwarze Satinrobe enthüllte nur einen Splitter ihres Bauches. Ich konnte die Ränder ihres Höschens und ihres BHs sehen.
Ich meine, wir sind wohl beide Fremde. Schaust du Netflix oft mit fast nackten Fremden? fragte er, während er mich ansah, als er seine Beine gegen meine wachsende Schwellung drückte.
Ziehst du dich normalerweise halb aus, betrinkst dich und schaust Netflix mit Fremden, nicht so oft, wie ich möchte?
Sie errötete ein wenig bei diesem Kommentar, als wir uns anstarrten. ?Das mache ich nie, aber es ist aufregend.? Ihre Hände zogen den schwarzen Satin-Morgenmantel beiseite und enthüllten ihren Bauch, das schwarze Spitzenhöschen und den schwarzen Spitzen-BH. Ich habe meine eigene Mutter noch nie so gesehen. Ihre weiche, blasse Haut kontrastiert mit der schwarzen Spitze an ihrem Körper. Ihre großen runden Brüste waren fast vollständig entblößt, da die Spitze ihre Haut fest umklammerte und ihre zartrosa Brustwarzen fast durchbohrt waren.
?Es wird spannender.? Ich antwortete sanft, als ich meine Hand gegen ihren freigelegten Oberschenkel bewegte. Wir beugten uns über meine eigene Mutter und begannen uns zu küssen. Der Geschmack von Rotwein war in seinem Atem, als wir anfingen, uns tiefer zu küssen. Unsere Münder öffneten sich ein wenig und unsere Zungen tanzten miteinander, als mein Körper sich fester gegen seinen drückte. Meine Hände strichen über ihre Schenkel und Hüften, als ich ihr den schwarzen Satin-Bademantel von den Schultern zog und ihr nur ihre Unterwäsche anhatte.
Seine Hände fuhren unter mein Hemd und zogen es hoch. Für einen Moment brach unser Kuss ab, als er über meinen Kopf gezogen wurde, und ich lehnte mich zurück und nahm ihn von meinen Schultern und Armen. Ich sah nach unten und einen Moment lang überlegten wir beide, was wir tun sollten. Lust kam heraus, als sie nach unten griff und ihre Brüste ergriff und sie fest drückte. Es genügte, sie zu bitten, sich ein wenig hinzusetzen und ihren BH auszuziehen. Schließlich sah ich diese schönen Brüste nackt und entblößt.
Ich nahm fast sofort meinen Kopf, um eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund zu bekommen, und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen. Ich konnte sie stöhnen hören, als ich eine Hand zwischen ihre Beine senkte. In der Lage zu sein, ihr nasses Höschen zu spüren, während sie weiter an ihrer Brustwarze saugt. Als ich meine Zähne für einen Moment leicht putzen ließ, fühlten sie sich auf seiner Haut kühl an und bekamen Gänsehaut.
Meine Finger drückten ein wenig gegen ihr Höschen und bewegten sich nach oben über ihren Kitzler. Ich rieb den Stoff, während meine Hand über den Saum ihrer Unterwäsche strich. Ich fing an, ihren Körper zu küssen und zog sie, als ich an den Rand ihres Höschens kam. Ihre Hüften hoben sich und ließen mich sie nach unten und über ihren großen runden Hintern ziehen. Er trat gegen ihr Höschen und meine Mutter war jetzt völlig nackt für mich, als sie ihre Knie nahm und ihre Beine spreizte.
Ich bückte mich und ließ meine Zunge über meine Lippenwinkel gleiten. Meine Zunge war vorsichtig langsam, als sie um die Ränder tanzte. Seine Hand strich über mein Haar, griff nach unten und zog daran. Meine Zunge glitt über ihre Muschi und ließ sie für einen Moment mit ihrer Klitoris in Kontakt bleiben. Meine Zunge glitt weiter von ihrer Muschisohle zur Klitoris, jedes Mal wurde sie ein wenig länger und konzentrierte sich mehr auf ihre Klitoris.
Schließlich bearbeitete meine Zunge ihren Kitzler, ihre Beine zogen sich um meinen Kopf. Seine Füße ruhen in der Mitte meines Rückens, während sich seine Lippen heben, um mehr an meinem Gesicht zu reiben. Slice Flick und Kitzler streicheln. Ich konnte fühlen, wie sich seine Beine streckten und einen kleinen Ruck seines Körpers, als er über meinem Gesicht zum Höhepunkt kam.
Ich fuhr fort, meine Zunge zu reiben und ihre Klitoris zu necken, während sie unter mir zitterte. Seine Hand zog hart genug an meinen Haaren, um mich zu ziehen, und er drückte seine Beine. Sie klemmte ihre Beine fest zusammen, da sie zu empfindlich war, um fortzufahren. Ich konnte nicht anders als zu lächeln, weil ich wusste, dass ich diese schöne Frau ejakuliert hatte. Ich ging von ihm weg und stand neben dem Sofa auf, er setzte sich, als ich begann, meine Jogginghose auszuziehen. Ich war überrascht, dass es half, meine Hose auszuziehen und meinen harten Schwanz freizulegen. Er nahm es in den Mund, ohne zu zögern oder zu fragen.
Der warme nasse Mund meiner eigenen Mutter ließ meinen Schwanz wirbeln, als ich mit einem Gefühl des Unglaubens dastand. Ich hielt mein Gleichgewicht, indem ich meine Hände über seinen Kopf legte, ließ ihn aber den Rhythmus und die Geschwindigkeit kontrollieren. Meine Hüften wurden ein wenig nach vorne geschoben, er wollte meinen Schwanz in seine Kehle tauchen. Ich hielt den Drang zurück, als seine Lippen fast glitten, um die Spitze meines Schwanzes zu küssen, bevor ich seine Zunge um die Spitze wirbeln ließ. Indem Sie es entlang des kleinen Schlitzes schieben. Seine Zunge bewegte sich dann an meinem Schwanz hinunter, dann glitt sein heißer Mund tief an meinem Schwanz hinunter in seine Kehle.
Dies würde sich mit zunehmender Geschwindigkeit fortsetzen, schließlich hörte es auf, sich zu drehen und den Kopf meines Schwanzes zu stoßen. Mein Schwanz begann sich schneller auf und ab zu bewegen, als er mir einen tollen Blowjob gab. Ich konnte spüren, wie ich dem Abspritzen nahe kam. Ich stieß ihn von mir weg und stieß ein frustriertes Stöhnen aus, das ich nicht ganz beenden konnte. Ich wollte mehr, ich wollte mehr tun. Er schenkte mir ein freches Lächeln, als er seine Hand bewegte und meinen Schwanz streichelte.
War jemand kurz davor, es zu beenden? Mit einem breiten Grinsen fuhr seine Hand fort, mich zu streicheln, als ich mich hinunterbeugte und noch einmal die Spitze meines Schwanzes leckte. ?Was wird mit meinem Gesicht passieren? Wolltest du dort enden?
Ich möchte in dir fertig werden. sagte ich, ergriff ihre Hand und zog sie hoch. Ich bringe sie in mein Schlafzimmer, wo wir beide komplett nackt sind. Wir umarmten und küssten uns die ganze Zeit. Als wir zu meinem Bett kamen, trug ich ihn fast, als ich ihn gegen das Bett drückte. Ich kletterte auf sie und spürte, wie mein Schwanz gegen ihren Körper gedrückt wurde.
Er senkte seine Hand zwischen meine Beine und packte meinen Schwanz und führte ihn hinein. Ich schob meinen Schwanz tief in sie hinein. Zu fühlen, wie ihre enge Muschi um meinen Schwanz gewickelt ist. Ich fing an, sie in meinem Schlafzimmer zu ficken und vergrub meinen Schwanz tiefer in ihrer Muschi, während ich anfing, stärker zu drücken. Mein Schwanz drückt ihn tiefer, jeder Stoß gleitet tiefer in ihn hinein.
Er stieß ein langes Stöhnen aus und stöhnte meinen Namen, während seine Hände meinen Rücken rieben und zerkratzten. Ich murmelte mit ihm. Unser Stöhnen, das den Raum erfüllte, als mein dicker Schwanz meiner eigenen Mutter reichte. Zu fühlen, wie meine enge, feuchte Muschi jeden Zentimeter an mir heruntergleitet. Ich konnte spüren, wie sich sein Körper unter mir anspannte.
Sein Körper krümmte sich, als er tiefer in sie glitt und versuchte, jeden Stoß meines Schwanzes zu reiben und zu treffen. Ich griff nach ihren Hüften, um sie stabil zu halten. Ich drückte ihn ans Bett, als ich fast spürte, wie ich näher kam. Er stöhnte noch mehr, sein Stöhnen erfüllte den Raum, möglicherweise das ganze Haus. Mit Schaudern spürte ich seinen Höhepunkt an meinem Schwanz. Die Welle des Vergnügens überrollte ihn. Ich drückte meinen Schwanz um ihre Muschi und drückte, als mein pochendes dickes Glied auf sie explodierte.
Dicke weiße Spermaströme füllten ihre enge Muschi. Als ich damit fertig war, meine Ladung in sie abzuladen, schlug ich ihr mehrere langsame, aber harte Schläge, bevor ich mich seitwärts bewegte und neben ihr auf dem Bett zusammenbrach. Wir lagen beide in einem Gefühl von Ekstase und Euphorie, als Sperma aus der Muschi meiner eigenen Mutter tropfte. Da fiel mir ein, dass ich gerade tief in meine eigene Mutter ejakulierte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert