Pure Xxx Movies Julia De Lucia Ist Eine Geile Schlampe

0 Aufrufe
0%


Die schlampige Meerjungfrau: Parodie auf die kleine Meerjungfrau für Erwachsene
Gepostet von: Plugged_In_To_Life
Die kleine Meerjungfrau und alle ihre Figuren sind Eigentum von Disney und allen anderen verbundenen Unternehmen. Dieses Szenario ist meins.
Erster Teil: Bestrafung für Verspätung
Ariel schwamm schnell nach Hause und wusste, dass sie eine schwere Strafe erhalten würde. Er hatte das Konzert und seinen großen Durchbruch heute völlig vergessen. Neben ihm schwamm Flounder, sah verängstigt aus und versuchte, nicht aufzufallen. Als Ariel den Palast betrat, schwamm sie zum Thronsaal, wo ihr Vater Triton und Sebastian auf sie warteten. Flunder blieb am Eingang stehen, weil er nicht Teil dessen sein wollte, was kommen würde. Ariel näherte sich besorgt und etwas aufgeregt dem Thron. Insgeheim genoss er diesen Teil des Daseins immer. Triton seufzte schwer und begann Ariel zu unterrichten.
Oh, ich weiß einfach nicht, was ich mit dir machen soll, junge Dame.
Ariel versuchte so zu klingen, als würde sie sich entschuldigen.
Daddy I? Tut mir leid, ich habe es vergessen.
Triton begann nervöser auszusehen.
?Aufgrund ihres rücksichtslosen Verhaltens?
Sebastian schaute von der Spitze von Tritons Krone und funkelte Ariel an.
?Sorgloses und rücksichtsloses Verhalten?
Triton hielt inne und fuhr dann fort.
?Es war alles Feiern???
Beim Versuch, nach einem Wort zu suchen, warf Sebastian wütender als zuvor ein.
Nun, es war ruiniert. So viel. Komplett zerstört. Dieses Konzert sollte der Höhepunkt meiner bemerkenswerten Karriere werden.
Sebastian sah unter dem Gewicht seiner misslichen Lage niedergeschlagen aus. Dann stürzte er sich auf Ariel, Zorn brannte in seinen kleinen Augen.
Nun bin ich wegen dir das Gespött des ganzen Königreichs.
Triton erhob sich von seinem Sitz und deutete auf Ariel.
Komm ins Hinterzimmer, lass uns mit deiner Bestrafung beginnen.
Ariel war verblüfft. Seine Strafe wurde immer direkt im Thronsaal verbüßt. Er bekam immer einen zehnminütigen Klaps von seinem Vater, gefolgt von einer harschen Rede. Sie trug ihren Teil dazu bei, zu heulen und zu schreien, als der Mann sie verprügelte, aber ehrlich gesagt machte es sie an. Das war völlig neu und er war sich nicht sicher, was er tun sollte.
Triton funkelte ihn an und hob die Hand, als wolle er ihn schlagen.
Hast du mich nicht gehört? ICH SAGTE, ICH BIN ZURÜCK?
Erschrocken über den schroffen Ton ihres Vaters und völlig unvorbereitet nickte Ariel stumm und rannte zur Tür hinter dem Thron. Ariel war noch nie zuvor in diesem Raum gewesen und sie brach fast zusammen, als sie einen Blick auf die Gegenstände im Raum warf. In der Mitte des Raumes stand ein Tisch, und an beiden Enden des Tisches waren Ketten. An der Wand hingen Reihen seltsamer Gegenstände, von denen die meisten wie kurze Stöcke aussahen. Ariel hatte das beunruhigende Gefühl, dass sie wussten, was es war. Er hatte einen Stock in seinem Zimmer, der aussah, als hätte er nachts masturbiert. Als er sich umdrehte, sah er seinen Vater mit einem seltsamen Gesichtsausdruck an der Tür stehen. Ariel sah ihn mit einem ängstlichen Gesichtsausdruck an.
Vater, was ist das alles? Warum hast du mich hierher zurückgebracht?
Triton lächelte und hob seinen Dreizack.
Du wirst es bald lernen.
Plötzlich packte etwas Ariel von hinten. Als er nach unten blickte, sah er, wie die Ketten auf dem Tisch zum Leben erwachten, und griff danach. Abgesehen davon, dass sie grau und glänzend waren, schienen sie aus einem seltsamen, gummiartigen Material zu bestehen, fast wie ein Meeresschwamm. Dann begannen die Ketten, Ariel zurück zum Tisch zu ziehen. Ariel versuchte, sich gegen die Ketten zu wehren, aber ohne Erfolg. Triton lachte und grinste.
?Diese Ketten werden aus einem seltenen Meeresschwamm namens Sea Iron hergestellt. Sie sind stark wie Metall, können aber von mir kontrolliert werden. Du kannst nicht entkommen.?
Trotzdem versuchte Ariel es weiter, aber es nützte ihr nichts. Er wurde über den Tisch gezogen und spürte, wie sich die Ketten dehnten und an der harten, kalten Oberfläche hafteten. Triton beugte sich über sie und begann sie mit offensichtlichem Vergnügen und Lust anzustarren. Ariel kämpfte gegen ihre Fesseln und versuchte, ihren Vater zu bitten.
Daddy bitte hör auf Warum tust du das??
Triton sah Ariel mit einem wilden Gesichtsausdruck an.
?Warum? Eigentlich aus drei Gründen. Erstens warst du eine Weile aus der Reihe und bekommst nur Schläge. Zweitens, weil Sie gerade sechzehn geworden sind und Zeit für den königlichen Dienst haben. Drittens, weil Sie keinen eigenen Mann haben, kann ich jetzt, wo er sechzehn ist, machen, was ich will?
Ariel sah ihren Vater verwirrt an.
Welches Ritual? Worüber redest du??
Ich spreche von dem Ritual, das alle Meerjungfrauen durchlaufen müssen, wenn sie ohne Mann sechzehn Jahre alt werden. Du bist selbst keine Frau geworden, also muss ich dir laut Gesetz deine Jungfräulichkeit nehmen und dich einem Mann vorstellen, wenn ich will. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich es will.
Triton bückte sich und fing an, Ariels Bauch zu lecken, was sie dazu brachte, sich zu winden und ein kleines protestierendes Grunzen von sich gab.
Weißt du, du siehst genauso aus wie deine Mutter. Ich schätze, ich kann dich als königliche Konkubine behalten?
Ariel wusste, was es war, und mochte es nicht.
?Was? Aber ich bin deine Tochter Du kannst mich nicht zu deiner Konkubine machen.
Triton lachte seine Tochter verächtlich an.
?Natürlich kann ich. Ich bin der König. Du bist, was ich sage und jetzt bist du meine Schlampe
Daraufhin streckte Triton die Hand aus und riss die Hüllen von Arielles Brüsten ab. Ihre Brüste hüpften leicht im Wasser und ihre Brustwarzen ragten aus ihrem Körper heraus. Triton grinste und griff nach einer Brustwarze und begann, sie zwischen seinen Fingern zu reiben.
?aaaahhhhhh?..daaaadddyyy bitte uuuuuhhhhhh?.. nneoooo??
Ariel versuchte gegen die Gefühle anzukämpfen, die ihre enge Brustwarze überkamen, aber wenn es sich gut anfühlte, konnte sie es nicht leugnen. Dann bückte sich Triton und begann an der anderen Brust zu saugen. Ariel beugte ihren Rücken so weit zu ihm, wie es die Ketten zuließen.
?aaaaahhhhh?ooooooohhhhh?..daaadddddyyyy?.wwwhhyyyy?..ddooonnn?t??ssstttoooppppp?.?
Als Tritons Finger und Zunge an Ariels Brustwarzen arbeiteten, versuchte sie ihr Bestes, um ihren sexuellen Drang zu überwinden, aber sie begannen zu gewinnen. Dann brachte Triton seine Hand zu ihrem Schwanz und entfernte die Schuppen, die Ariels Fotze bedeckten, und begann, ihre Klitoris zu reiben.
?AAAAAAAAAOOOOOOOOOHHHHHHH?
Ariel konnte den Schrei nicht zurückhalten, der zu diesem Zeitpunkt aus ihrem Mund kam. Als all die Empfindungen zusammenkamen, zerstörte er seinen Verstand und das Interesse fing wirklich an, ihn zu erregen. Ariel beschloss, vorerst aufzugeben, und verlor sich plötzlich.
?AAAHHHH OOOHHH AH VATER HÖR NICHT AUF ICH FÜHLE MICH SEHR GUT NICHT AUFHÖREN?
Triton grinste vor sich hin. Er wusste, dass Ariel aufgeben würde. Er war nicht blind. Sie hatte gesehen, wie er mit allen Meerjungfrauen im Palast flirtete und dann in sein Zimmer ging, um zu masturbieren. Ariel schien genauso viel Sexualtrieb zu haben wie ihre Mutter. Triton beschloss, dieser Hündin echte Action zu verpassen. Er schob seinen Finger in Ariels Fotze und begann, seinen Finger mit wilder Kraft rein und raus zu pumpen.
?OH GOTT OH VATER DAS FÜHLT SICH SO GUT AN BITTE NICHT AUFHÖREN UUUUUUNNN AAAAHHHHH?
Währenddessen wurde Ariel von dem unglaublichen pochenden Gefühl ihrer Muschi völlig überwältigt. Er hatte so etwas noch nie erlebt, wenn er allein in seinem Zimmer war. Es fühlte sich so gut an, auch wenn es falsch war. Er hasste seinen Vater dafür, dass er ihm das angetan hatte, beschloss aber, das Beste aus ihm zu machen, solange er hier war. Ariel fing an, Tritons Finger an ihrer Muschi zu reiben und bat ihn, einen weiteren hinzuzufügen. Triton tat genau das gerne. Bald war Ariel in den Wehen eines mächtigen Orgasmus.
? VATER VATER FING MICH WEITER ICH LIEBE MEINE NASSE KATZE STARKE FINGER Oh mein Gott mein Gott UH UH UUUUHH AAAAAAAAHHHH?
Ariel lag auf dem Tisch, ihr Vater stand neben ihr, erschöpft und erschöpft. Er sah seinen Vater schwach an und spürte eine Kälte, die nichts mit seinem Orgasmus zu tun hatte. Triton starrte sie hungrig an und lächelte.
Warum siehst du so müde aus? Hat Ihr Job schon begonnen?

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert