Private Ärztliche Untersuchung Des Jungen Paares

0 Aufrufe
0%


Ich habe diese Geschichte für meinen Freund geschrieben, dessen Name offensichtlich ist. Es ist Fiktion, und da ich selbst kein Schriftsteller bin, ist es aus der Sicht eines Autors keine sehr gute Qualität. Ich hoffe, die Geschichte selbst ist für jeden, der sie liest, unterhaltsam.
-********———-
Öffne die Tür und komm in mein Klassenzimmer. Ich stehe auf und gehe, um Sie zu begrüßen, strecke meine Hand aus, schüttle Ihre Hand und stelle mich vor. Hallo, ich bin Miss Alexander, aber Sie können mich Miss Monica nennen. Du siehst mich an und antwortest: Hallo, ich? Tiffany.?
Nachdem ich ihre Hand losgelassen habe, gehe ich zur Tür und drehe am Riegel, um die Tür zu verriegeln. Als er die Klinke hörte, drehte er sich zu mir um und sagte: ‚Warum verriegeln Sie die Tür?‘ du fragst. Also sagte ich: Das soll sicherstellen, dass wir nicht abgeschnitten werden, Schatz. zu dir Schatz? Deine Augen öffnen sich ein wenig, wenn du mich sagen hörst. Als ich mich umdrehe, schaue ich dich direkt an und bemerke, dass du so lässig gekleidet bist, in ein einfaches Paar rosa Sportshorts und ein lila T-Shirt, auf dich herabblicke und mich frage, was sich darunter verbirgt.
Tiffany, bitte setz dich, sollen wir anfangen? Ich beginne damit, Ihnen ein paar Fragen zu stellen. Erstens, hast du jemals masturbiert?
?Y? Ja.?
?Wie oft masturbierst du?
Vielleicht einmal die Woche?
?Okay, das ist großartig. Sie sollten sich in Ihrem Körper wohlfühlen.
Ich gehe auf dich zu, stehe vor dir, während du am Tisch sitzt, und schaue dich an. Tiffany, ich möchte, dass du dich bitte bis auf die Unterwäsche ausziehst?
?ICH? Ich trage kein Höschen.
Okay, dann zieh dein Shirt aus, bitte?
Als ich sehe, dass du nur einen grauen Sport-BH trägst, bemerke ich, wie deine Brustwarzen vor meinen Augen hart werden, während ich beobachte, wie du nervös dein Shirt über deinen Kopf ziehst und es hochziehst. Da mir klar wurde, dass ich versuchen sollte, es dir so bequem wie möglich zu machen, legte ich mich hin, knöpfte und öffnete meine Jeans und schob sie bis zu meinen Knöcheln hoch, um dir meinen knallpinken Bikini zu zeigen. Ich stand nur einen Moment da, knöpfte mein Hemd auf und ließ es von meinen Schultern fallen, hob meine Brüste schön hoch und ließ dich meinen fast passenden rosa BH sehen.
Als ich bemerke, dass du auf meine Brust schaust, starre ich dich einen Moment lang an, um zu sehen, ob du merkst, dass ich dich erwischt habe. Nach einer Weile unternehme ich endlich etwas, räuspere mich, sehe, wie er leicht aufspringt und mich ansieht.
?Wie du siehst??
?Hmm? Ja.?
Du fühlst dich also sexuell zu Frauen hingezogen?
Dich wegsehen und erröten sehen, Ja.
In diesem Moment bücke ich mich und ziehe meine Jeans über meine Tennisschuhe, und ich stehe nur mit meiner Unterwäsche vor dir, die Lehre eines so unschuldigen jungen Mädchens. aber ich möchte.
Tiffany, bitte steh auf und geh zu meinem Schreibtisch.
Dir dabei zuzusehen, wie du langsam aufstehst, vor meinem Schreibtisch gehst, deinen Hintern auf der Straße checkst, die Aussicht genießt. Jetzt beug dich über den Tisch.
Er bückte sich, als er dich ansah, dein Hintern streckte mir entgegen. Ich gehe hinter dir und verneige mich ein wenig vor dir. Beweg dich jetzt nicht. Ich hörte, wie er tief Luft holte und ein wenig zitterte, also packte ich die Taille seiner Shorts und zog sie bis zu seinen Knöcheln hoch und ließ sie dort. Wenn du auf ihre rosa Lippen schaust, die unter deinen Arschbacken hervorstehen, bemerkst du, dass sie vor Feuchtigkeit glänzen, vor Feuchtigkeit. Als ich merke, dass du erregt sein musst, weil du deine Lehrerin ausgenutzt hast, fahre ich mit meinen Händen über ihre dicken Wangen, gebe jeder einen kurzen Klaps und knete sie dann.
Sie drückte und knetete ihre weichen Wangen und spürte jetzt, wie mein Höschen feucht wurde, als ich aufwachte. Ich nahm meine rechte Hand und streckte sie vor dir aus, rieb leicht deinen flachen Bauch, senkte langsam meine Hand, fühlte deinen nackten Bauch, drückte nach unten und merkte, wie prall und weich er war, ich stieß ein leises Stöhnen aus und es drehte mich um . noch mehr an. Ich benutze meine linke Hand, um wirklich damit anzufangen, deine linke Wange zu kneten, gleite mit meiner anderen Hand über deine nackte Leiste und spüre die intensive Hitze, die zwischen deinen sexy Waden kommt. Als ich meine Hand an seine Lippen drücke, fühle ich, wie meine Hand sofort feucht und klebrig vor Feuchtigkeit ist. Jetzt greife und drücke ich ihre Leiste und befeuchte meine Hand gut.
Ich senkte meinen Kopf und flüsterte: Möchtest du, dass ich fortfahre? an dein Ohr. Ich warte auf deine Antwort, indem ich deine Arschbacke massiere. Hörte sie atmen: Ja, bitte hör nicht auf. In einem leisen Stöhnen.
Vor mich hin grinsend, drückte ich meinen Slip an deinen Arsch und drückte dich nach vorne, damit du etwas gerader stehst. Meine Hand zwischen ihre Beine schieben, ihre jetzt durchnässte Öffnung erreichen, meine beiden Mittelfinger nehmen und sie schnell tief in ihre Fotze schieben, fühlen, wie die Wände um meine Finger sofort schrumpfen. Ich ziehe meine linke Hand von ihrem Hintern und schiebe sie nach vorne, ergreife ihre linke Brust und knete sie leicht. Ich drücke meinen Schritt gegen ihren Arsch, reibe meinen Kitzler mit dem rutschigen Material meines Höschens an ihrer dicken Wange und fühle, wie der Schritt meines Höschens mit jedem Tag feuchter wird.
Ich ziehe meine linke Hand für einen Moment von seiner Brust, schiebe alles von meinem Tisch, packe dich an der Taille und hebe dich auf den Tisch. Lieg auf deinem Gesicht. Sie tun, was ich sage, indem Sie Ihre Arme verwenden, um Ihren Oberkörper ein wenig anzuheben.
Ich kletterte auf den Tisch, spreizte ihre Beine mit meinem Knie, streckte die Hand aus und hakte meinen BH auf, ließ ihn zurück auf den Boden fallen und entblößte meine Brüste. Ich legte mich auf den Boden, drückte meine harten Nippel an ihren Rücken, lehnte mich an ihren Oberschenkel, drückte mein nasses Höschen hinter sie, begann langsam, meine Hüften auf und ab an deinem Oberschenkel zu bewegen. Sie hinterlässt einen nassen, klebrigen Abdruck auf ihrem Bein, bewegt meine Hüften immer noch auf und ab und atmet schwerer als ich.
Mit der rechten Hand öffnete ich meine Schublade und nahm meinen Glasdildo heraus. Du nimmst es zwischen deine Beine und schiebst es tief in deine Fotze, spürst ein Keuchen und springst nach vorne, als du in deine enge Fotze kommst. Ich lasse es für einen Moment dort, hebe meine Hand zurück und schlage ihr auf den Hintern, zuerst auf eine Wange, dann auf die andere. Zuerst zum Dildo greifen, ihn hochheben und hin und her schaukeln. Ich reibe meine Fotze immer noch an ihrem Oberschenkel und ich spüre, wie ich dem Höhepunkt näherkomme, als ich sehe, wie die Feuchtigkeit beginnt, an beiden Seiten ihres Oberschenkels herunterzusickern.
Deine Hüften zwischen meine zu drücken und zu verhindern, dass mein Orgasmus zu früh kommt. Ich nehme den Dildo und ziehe ihn fast ganz heraus, dann schiebe ich ihn ganz hinein. Ich mache so weiter, ich bekomme noch keinen Rhythmus, ich höre ihre Fotze, die um den Dildo herum turbulente Geräusche macht.
Während ich mich aufrichte, meine linke Hand in mein Höschen stecke, sammelt sich Feuchtigkeit in meinem Zeige- und Mittelfinger. Drücken Sie diese beiden Finger zwischen Ihre Pobacken und Ihre enge kleine Fotze, necken Sie Ihren Arsch, drücken Sie sie noch nicht. Ich beschließe schließlich, den Dildo in deine jungfräuliche Fotze zu pumpen, ich spüre, wie sich deine Atmung verbessert, ich höre dich mehr stöhnen und du bewegst deine Hüften hin und her. Du willst nicht länger warten, übst mehr Druck auf dein Arschloch aus, drückst deine Hüften nach oben und zwingst meine beiden Finger in deinen engen Arsch. Ich höre sie nach Luft schnappen, während sie das tut, in mich hineinlächelnd, wissend, dass sie gleich ejakulieren wird. Ich greife meine Finger in ihren Arsch und führe den Dildo so hart und schnell wie ich kann ein, damit sie ihn bei jedem Ein- und Aussteigen in Richtung Ihres G-Punkts drückt.
Da ich weiß, dass du kurz vor dem Orgasmus bist, fange ich an, mich härter und schneller an deinem Oberschenkel zu reiben und versuche, mich zu dir zu ziehen. Ich hörte dich keuchen und stöhnen: Oh mein Gott, ich? spritzen? Nachdem ich dein Stöhnen gehört habe, drücke ich meine Muschi hart gegen deinen Oberschenkel, komme zum Höhepunkt wie du und spritze reichlich Sperma aus meinem Höschen und in dein Bein.
Danach brach ich erschöpft auf ihn zusammen und drückte meine Brüste gegen seinen Rücken. Ich kann den Puls meiner Muschi spüren und meine Ohren klingeln. Fürs Erste habe ich beschlossen, mich hinzulegen und mich auf deinem sexy jungen Körper auszuruhen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert