Pinayflix Fubu Ich Bin Schade Dass Es So Lecker Ist

0 Aufrufe
0%


Megan, eine Kellnerin bei On the Border, ist 1,75 Meter groß, hat eine schlanke, zierliche Figur und kleine 30B-Brüste. Ich beendete ein frühes Abendessen. Möchten Sie noch etwas Kaffee, Sir? Ich sah das Mädchen an, das neben mir stand, den Krug in der Hand, die Lippen leicht geöffnet. Ich nickte langsam. Bitte. Ich beobachtete, wie sie sich vorbeugte, der Kragen ihrer Bluse nach vorne fiel und ihren weißen Baumwoll-BH enthüllte. Meine Augen glitten über ihr Gesicht, ihre vollen Lippen, die braunen Locken, die sich um ihr Gesicht legten. Gott, es war so süß. Ich hatte bereits den Namen bemerkt, der auf das Abzeichen auf seiner Brust gekritzelt war. Ich helfe gerne.
Megan, richtig? Er sah mich überrascht an. Ich weiß, dass du das wahrscheinlich schon die ganze Zeit hattest, aber ich habe mich gefragt, ob ich dich irgendwann ausführen könnte? Er errötete vor Wut.
Ich… wir… wir sollten das wirklich nicht. Es tut mir leid. Er richtete sich auf, strich mit der freien Hand seine Hose glatt. Ich lächelte. Nein, das ist großartig. Verständlich. Mir war fast klar, dass er mein Lächeln erwidern würde – zumindest kräuselten sich seine Lippen ein wenig. Ich nahm einen Schluck von meinem Kaffee und sah ihm nach, wie er in die Küche ging. Dieser winzige Arsch … Ich träumte, sie zog ihre Hose und ihr Höschen aus und fuhr dann mit meiner Hand über ihren süßen kleinen Arsch. Jesus. Dinge, die ich ihm antun kann.
Ich trank langsam meinen Kaffee und bedeutete einem anderen Kellner, mir die Rechnung zu bringen. Ich sah zu, wie Megan es durch den Computer laufen ließ, sich vorbeugte und auf die Quittung kritzelte. Er ging zu meinem Schreibtisch und präsentierte die Rechnung mit einem kaum merklichen Nicken. Ich öffnete das Papier, bemerkte die Form, und dann war da unten noch etwas – was sollte Megans Handschrift lauten: Ich bin um 6 Uhr fertig. Hol mich ab?
Ich zählte die Münzen für mein Abendessen. Ich legte sie ordentlich auf das kleine silberne Tablett und faltete den Schein sorgfältig in meiner Tasche zusammen. Er nickte den Kellnern hinter der Theke zu, als ich ging. Danke, meine Damen. Bis später.
Um sechs Uhr saß ich in meinem Auto auf dem Parkplatz des Restaurants und wartete darauf, dass Megan herauskam. Es ist lange her, dass ich mit einer jungen attraktiven Frau zusammen war. Die Tür zum Restaurant öffnete sich und er erschien, trug eine Kapuzenjacke über seiner Uniform und sah sich ängstlich um. Ich stieg aus dem Auto, um ihm ein Zeichen zu geben. Er rannte und stand etwas außer Atem vor mir. Hallo. Ich sah ihn an. Er zitterte fast. Ich hatte vorher nicht bemerkt, wie klein es war? Ich war ein großer Mann und er war klein. Ich habe mich darüber hinweggesetzt. Megan. Hallo. Er lachte. Ich kenne nicht einmal deinen Namen.
Ist es wichtig? Er lachte. Nun, nein. Ich denke nicht.
Hinsetzen? Ich zeigte auf die Beifahrerseite des Autos. Er nickte und wollte einsteigen, während er wieder auf den Fahrersitz glitt. Wie war der Rest der Schicht? Okay. Denke ich. Ich würde lieber nicht über die Arbeit sprechen. Worüber würdest du lieber reden? Er sah mich schüchtern an. Ich weiß es nicht. Du. Wie alt bist du? Neunundvierzig. Wie alt bist du? Achtzehn. Letzte Woche. Hast du einen Freund? Nummer.
Gut. Er lachte darüber und ich lehnte mich zu ihm und drückte meinen Mund mit einer schnellen Bewegung auf seinen. Zuerst reagierte er nicht, nach ein paar Sekunden bewegte sich sein Mund zu meinem und seine Lippen öffneten sich, um meine Zunge hereinzulassen. Ich brachte meine Hand zu ihrem weichen Oberschenkel und drückte ihr Fleisch leicht unter meinen Fingern. Als ich mich zurückzog, errötete sie wieder, ihre Augen fixierten mich. Möchtest du zu mir kommen, Megan? Er zögerte einen Moment und nickte dann. Ja.
Ich fuhr mit dem Auto zum Turtle Creek Apartment, hielt vor dem Gebäude, der Butler fuhr das Auto zum Parken, brachte Megan zur Haustür und zum Fahrstuhl. Ich sah zu, wie er seine Schuhe auszog, als er den Dachboden betrat und seine Jacke schnappte, um sie aufzuhängen.
Das Wohnzimmer ist gleich da drüben. Du entspannst dich und ich kaufe uns einen Drink. Ich stand in der Küche, entkorkte die Weinflasche und schenkte zwei Gläser ein. Als ich sie ins Wohnzimmer trug, saß sie auf der Couch, die Hände im Schoß gefaltet. Ist der Wein gut? Er nickte und nahm ein Glas von mir. Mir geht es gut danke schön. Als ich neben ihm auf der Couch saß, nahm er einen großen Schluck aus dem Glas und sie saßen ein paar Minuten schweigend da. Sehr Schön. Danke.
Es ist okay. Komm her. Ich nahm ihm das Glas ab und stellte beide Gläser grob auf den Couchtisch, Megan näherte sich mir ein paar Zentimeter. Ich legte meine Hand auf sein Gesicht und zog ihn zu mir, um ihn zu küssen. Seine schüchterne kleine Zunge tanzte mit meiner, meine Hand bewegte sich, um sein Haar zu verwirren. Meine andere Hand fuhr zum Bund seiner Hose.
Herunterziehen. Er ging weg und sah besorgt aus. Was ist das Problem? Ich… ich habe das noch nie gemacht. Hast du nie? Willst du damit sagen, dass du Jungfrau bist? Er schüttelte den Kopf. Und wie weit bist du gegangen? Hast du schon mal Männer geküsst? Ein weiteres Nicken. Ja. Ich habe es geküsst.
Zumindest schien er die Küsse zu genießen. Er drückte seinen pausbäckigen kleinen Mund auf meinen, als sich seine Arme um meinen Hals schlangen. Ich konnte nicht widerstehen und zog ihn zur Seite, sodass unsere Körper gegeneinander gedrückt wurden. Er schob mich Nein … bitte. Er ist außer Atem. Mein Penis pocht in meiner Hose. Megan. Ich möchte dich nach oben bringen. Er sah wieder nervös aus. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Keine Sorge, ich zeige es dir. Nun… okay. Ja. Okay. Sicherlich? Ja.
Ich nahm ihre Hand und führte sie die Treppe hinauf zu meinem Schlafzimmer, wo sie erwartungsvoll auf dem Bett lag. Hast du jemals einen harten Schwanz gesehen, Megan? Nein. Nun… nein. Meine Hände wanderten zu meiner Jeans und knöpften sie langsam auf. Ich zeige dir meins. Ich möchte, dass du es aussprichst. Ich ließ meine Jeans und Shorts über meine Hüften gleiten, ein besorgtes Aufflackern huschte über sein Gesicht, gefolgt von etwas, das vielleicht nur Neugier war. Herkommen. Er kroch auf mich zu, ich legte seine Hand auf die Basis meines Werkzeugs.
Was kann ich tun? Mach einfach… deinen Mund auf. Lecken. Saugen. Schlucken. Ich kann es nicht. Antwortete. Ich fing an, meine Zunge in seinen Mund zu drücken. Eine Schockwelle durchfuhr ihn und sie öffnete sich sofort. Er fing an, mich leidenschaftlich zu küssen, und wir liebten uns ein paar Minuten lang. Ich weiß, dass du mich willst, John. antwortete Megan. Willst du mich? Ich fragte.
Er nickte und fing wieder an, mich zu küssen. Megan liegt auf dem Rücken auf dem Bett. Ich griff unter ihr Shirt und hakte ihren BH auf. Ich zupfte sie beide von ihr und fing an, ihre Brüste zu massieren. Ich bückte mich und nahm ihre Brustwarze in meinen Mund und saugte daran.
Mmmmm, das fühlt sich so gut an, stöhnte er. Ich fuhr mit meinen Händen an ihren Seiten auf und ab, während ich an ihrer Brust saugte und ihre Brustwarze mit meiner Zunge neckte. Er konnte meinen harten Schwanz unter meiner Hose spüren, also fing er an, meinen Gürtel zu öffnen und meine Hose auszuziehen.
Ich bin eine sehr schwierige Person für dich, Megan. Aber bist du sicher, dass du–? Bevor ich meinen Satz beenden konnte, versuchte er, mein Höschen von meiner großen Erektion zu ziehen. Nachdem ich aufgestanden war, legte ich mich auf den Rücken und Megan kniete sich neben mich. sich darauf stützen
Er beginnt langsam, meinen Penis von Kopf bis Schaft zu lecken. Ohhhhhh, stöhnte ich. Megan … Er nahm meinen Schwanz in seinen Mund und fing an, ihn sehr langsam auf und ab zu saugen, während er meine pochenden Eier massierte. Du siehst so heiß aus, wenn du meinen Schwanz lutschst, sagte ich und neigte meinen Kopf vor Ekstase nach hinten.
Sie fing an, härter und schneller zu saugen und bekam schließlich neun Zoll meines Schwanzes zurück in ihre Kehle. Ich packte ihr Haar und drückte ihr Gesicht gegen meinen Schwanz und sie fing an zu würgen. Nimm es an deinen Hals, Megan. Ich stöhnte. Er lutschte meinen Schwanz fünf Minuten lang.
Leg dich hin, jetzt will ich diese süße Muschi probieren, befahl ich. Dann drehte ich sie um und fing an, meine Zunge in Richtung ihrer Klitoris zu schieben. Sie schnappte vor Aufregung nach Luft und begann, ihre Hüften im Rhythmus zu bewegen, in dem ich an ihrer pochenden Klitoris saugte. Magst du es John? Sie fragte. Magst du es, junge, süße, jungfräuliche Muschis zu probieren?
Ich fing an, noch stärker zu saugen und unterbrach sie, um ihre Fotze von oben bis unten zu lecken, bevor ich mich dem Saugen zuwandte. Mmmmmmm, stöhnte er. Ich brauche dich jetzt. Ich will, dass du mich fickst, indem du mir meine Jungfräulichkeit nimmst. Ich positionierte mich auf ihm und fing an, ihn leidenschaftlich zu küssen. Ich streckte die Hand aus und platzierte meinen dicken, steinharten Schwanz am Ende ihrer Muschi. Fick mich, John. Er bat. Ich habe sie gestoßen, ich konnte fühlen, wie ihre Katze ölig wurde. Ich konnte spüren, dass es einem Teil von mir gefiel. Ich schlug ihn hart, indem ich meinen Schwanzkopf auf ihn zutrieb, ? Oh mein Gott STOPP PAUSE BITTE HÖR AUF? Megan schrie. Oh Baby, du bist so eng. Gott, du bist so eng‘ Davon ziehe ich mich komplett zurück.
Dann, während mein Kopf kaum noch seine Lippen berührt, drücke ich meine Hüften mit meinem ganzen Gewicht nach vorne. Für einen Moment wehrten sich ihre Lippen und öffneten sich dann, damit das harte, dicke Werkzeug durch ihren engen Vaginalkanal schlagen und beim ersten Stoß mindestens 15 cm eindringen konnte. Teenie-Jungfrauen sind nicht dafür gemacht, sich so zu entjungfern oder zu dehnen, also bin ich überhaupt nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den glühenden Schmerz des Werkzeugs zuckt, das ihre kleine, enge Teeny-Muschi aufgeschnitten hat, als sie OMG schrie . Ach du lieber Gott AAAAAHHH AAAAHHH INTERESSE AAAAAHHHH Dann stürzte ich wieder nach vorne und traf den Kopf direkt auf den Gebärmutterhals.Ich zog mich zurück und jammerte Oh mein Gott AAAAAHHHH AAAAAYYYY AAAAHHHH Ich fing an, auf die heulende enge junge Frau zu stoßen. Das Gefühl ihrer unvorbereiteten und engen kleinen jungfräulichen Muschi, die meinen Schwanz melkte, jagte einen Schauer der Erregung durch meinen Körper.
Du bist der große John, oh mein Gott Du tust mir weh … Nimm ihn raus … Bitte halte John auf. Sie schrie. Ich begann langsam zu drücken und gab ihm meine ganze Länge hart und tief. Du bist so eng, Megan. Deine Muschi fühlt sich so gut an. sagte ich, als ich ein- und ausging. Ich fing an, sie schneller, härter und tiefer zu ficken. Ohhh John, dein Schwanz gähnt und zerreißt meine kleine Fotze, stöhnte sie. Mmmh, sehr gut. Ich fing mich in meinen Händen und fing an, ihn wie eine Ramme zu schlagen. Der Schmerz überraschte ihn, aber er fühlte sich plötzlich, als würde er meine großen haarigen Eier gegen seine Muschi drücken, und er wusste, dass er alles genommen hatte, was ich hatte. Das Völlegefühl war unglaublich In gewisser Weise war er stolz auf sich. Es dauerte meinen gesamten 9-Zoll-Körper. Ich fing an zu ziehen, drückte aber schnell wieder in die Tiefe. Ich baute einen Rhythmus auf, indem ich allmählich längere und tiefere Schläge machte, bis ich mit jedem Schlag meine volle 9-Zoll-Zone schloss und öffnete.
Ihre Muschi widersetzt sich jedem Stoß und kneift sich in einem vergeblichen Versuch, jedes nachfolgende Kratzen des Penis zu stoppen. Tränen strömten über ihr Gesicht, als ihr enger Kanal durch den ständigen Hammer, den ich auf sie anwendete, gedehnt, geschrammt und zerrissen wurde. Langsam gab ihr der fortgesetzte Schlag meines Schwanzkopfes den Rücken ihrer Fotze, was sie veranlasste, etwas zu geben. Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn ihre enge Teeny-Fotze den gesamten Schaft umfasst, einschließlich der Basis meines Schwanzes, vor einem Trauma zittert und sich ständig zusammenzieht, während sich ihr ganzer Körper zusammenzieht.
und Dollar. Ich stöhnte in seinen Mund, als er weiter wie eine Ramme gegen ihn stieß. Tränen strömten von Megan herunter. Ich werde mich von Megan scheiden lassen. Wohin soll ich meinen Samen gießen? Spring in mich, John. Er ist außer Atem. Ich will, dass du meine Muschi mit deinem heißen Sperma füllst Ich werde dich mit meinem Samen füllen. Ich schlug die weinende junge Frau brutal. Er konnte spüren, wie ich anschwoll und ihn dort hielt, während der Vulkanausbruch meinen heißen Samen in ihn pumpte und den ganzen Weg hindurch trieb. Ich hielt meinen Schwanz dort für ein paar Minuten und spürte, wie ihre Fotze darum kämpfte, mich zu feuern. Augenblicke später zog ich meinen Schwanz heraus und betrachtete das Blut darauf und das Blut und Sperma, das aus seiner aufgeschlitzten Muschi tropfte, die immer noch von dem Trauma zuckte, das er gerade erlitten hatte.
Sie schluchzte noch ein paar Minuten und ich legte Megan auf ihren Bauch. Ich zog sie auf die Knie, packte sie an der Taille und bat ihren engen, jungfräulichen Arsch, in der Luft gefickt zu werden. Das Gefühl, den kleinen, engen, jungfräulichen Arsch einer jungen Frau zu knallen, ist unbeschreiblich.
Ich legte meine Hände auf ihre schlanken Beine und drückte sie gegen ihren Hintern. Du hast einen wunderschönen Arsch und ich wette, er ist warm und sehr eng. Ich spreizte ihre Beine, Tränen liefen weiterhin über Megans Gesicht. Ihre Beine waren jetzt obszön gespreizt, ihre Fotze und ihr Arsch mir ausgesetzt. Ich sah mir das an Die Schönheit lag nackt vor mir, ihr Arsch offen, ihr Anus ragte heraus. Ich kam zwischen Megans Gesäß. Sie schrie: Was machst du da? Bitte tu es dort nicht, es wird weh tun. Mein Finger erreichte ihren Anus und Megan zuckte zusammen, als sie anfing, sich hineinzugraben. Lass deinen Arsch in Ruhe und zeig mir meinen Weg.
Mein Finger war trocken und tat weh, als ich ihn betrat. Ich drückte tiefer in ihr Rektum, OOOWWW, das tut weh, du drückst zu fest. Ich drückte hart und stieß meinen Finger tief in ihr Rektum, bis meine Knöchel ihren Arsch berührten. Drücken Sie Ihren Arsch gegen meinen Finger. Megan griff nach meinem Finger, Sie sind wieder so eng. Hintern knallt. Oh. Oh. Uhhh. Uhhh. Oh OH UHHH UHHH MMMMMMM, rief Megan. OH UHHH UUHHH Megan stöhnte, als ich fester auf sie drückte. ACH DU LIEBER GOTT OH OH UHHH OH UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO Megan kreischte, als ich sie hart drückte, der bauchige Pflaumenkopf meiner Zähigkeit knallte in ihren kleinen engen, jungfräulichen Arsch. OHHH OH UHHH OH UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO Megan stöhnte, als ihr Körper schmerzhaft verwüstet wurde, als mein harter dicker Schwanz innerhalb von 2 Zoll rutschte.
Ich drücke ihre Brüste und streichle ihre Seiten, OOOWW, das tut weh. Es ist nichts, warte nur, bis mein Schwanz in deinen Arsch gezwungen wird. Megan fühlt, wie ich an ihrem Körper nach oben geschoben werde und ich platziere meinen Schwanz in ihrem Anus und schlage sie. Dein Unterricht beginnt gleich und ich fange an zu stoßen Als ich weiter drückte, zurückzog und wieder drückte, fühlte es sich an, als würde ein Baseballschläger Millimeter für Millimeter in deinen Arsch steigen.OOOOOWWW, es ist so groß und dick, nicht hol es mir in den Arsch, jammerte er.
Ich drückte härter und a’s Anus gab den Angriff auf und öffnete sich am Kopf des Schwanzes. AAAAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, es zerreißt mich, nimm es raus, drück es nicht rein, schrie er. Du hast nur deinen Kopf, warte, bis du deinen 9-Zoll-Arsch vermasselt hast. Ich mache dich auf, du verschwindest besser. Ich schob es einen Zoll mehr hinein als heraus. Der nächste Schub gewann zwei Zoll vom Zurückziehen. Megans Arschloch blutete von dem Angriff und fügte meinem Schwanz mehr Öl hinzu, um mich am Laufen zu halten. Hier kommt alles Baby und ich stieß mit aller Kraft in sein Arschloch. 9 Zoll harter Schwanz zwang ihren Arsch, sich größer als je zuvor zu öffnen. Seine Fotze wurde gedehnt und sein Arsch wurde aufgerissen, um seinen Fluch zu akzeptieren. Ich zog meinen Schwanz an seinen Kopf und dann begann ich die schmerzhafte Reise in seinen Arsch. Mein Schwanz umklammerte seinen Arsch fest. Ich ritt sie und fing an, ihren Arsch hart und schnell zu ficken. Mein Schwanz schob sich jedes Mal tiefer, was dazu führte, dass er sich verkrampfte, als er meinen harten, breiten Schwanz akzeptieren musste.
Jeder Schlag auf meinen Schwanz brachte neuen Schmerz in seinen Arsch. Megan spürt, wie mein Schwanz anschwillt, als ich in sie hineintrete, ich stöhne, als sie hineinplatzt. Heißes Sperma fließt wie Lava hinein. Ich brach auf ihm zusammen und atmete schwer in sein Ohr. Megan zitterte und weinte. Ach du lieber Gott Ich stöhnte, als ich anfing, meine Ladung auf ihn zu schlagen. Megan war immer noch in den Wehen ihres eigenen schmerzhaften und lustvollen Orgasmus und spürte, wie die Hitze meines Spermas sie füllte. Sein Pochen in meinem Schwanz war OHHH OHHH UUHHH UUHHH wenn ihre Orgasmen nachlassen. Wir brachen beide auf dem Bett zusammen, schwer atmend und verschwitzt.
Ich stand auf und zog meinen Schwanz von ihm weg, Megan lag da und keuchte. Seine Schenkel waren mit Blut und Sperma bedeckt. Ich streichelte ihren Rücken und drehte mich zu ihr um: Megan, du bist jetzt eine Frau. Das war toller Sex. Ich stand auf, um zu duschen.

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert