Perfektes Mädchen Explosiver Orgasmus Und Squirt

0 Aufrufe
0%


Erwachsenwerden war nicht das, was die meisten Menschen taten, als meine Schwester und ich aufwuchsen. Wir sind zusammen aufgewachsen, aber wir waren weit entfernt von anderen Menschen. Unsere Eltern besaßen ein abgelegenes Grundstück, ein paar Stunden von jeder Stadt entfernt, in der Nähe einer Umspannstation der Alaska-Pipeline. Das bedeutet nicht, dass wir nicht an überfülltere Orte gehen können, aber nicht ohne ein paar Stunden Fahrt, um dies zu tun. Aber da wir in der Nähe einer Autobahn mit Telefon- und Stromleitungen waren, hatten wir viele der modernen Annehmlichkeiten, von denen wir wissen, dass sie viele haben. Wir hatten Satellitenfernsehen und Internet und nutzten es jeden Tag, um online zu gehen und unsere Schulaufgaben zu erledigen. Da meine Schwester und ich erst ein Jahr alt waren, mussten unsere Eltern warten, bis wir beide volljährig waren, um uns für den Hausunterricht anzumelden. Wir verbrachten eine Stunde mit dem Lehrer, um die Aufgaben zu besprechen und die Aufgabe zu verstehen. Manchmal länger für Tests und/oder andere Projekte, die wir durchführen müssen. Aber meistens bevorzugten wir andere Unterhaltungstools. Das hat uns zu so viel mehr als Brüdern gemacht. Da wir uns das gleiche Zimmer teilten, hatten natürlich auch die Lebensumstände draußen etwas damit zu tun.
Unser Haus war klein, ursprünglich dazu gedacht, unsere Eltern in der Nähe der Arbeit zu halten, ohne mehrere Stunden fahren zu müssen, um zum Umspannwerk zu gelangen. Damals gab es nur ein Schlafzimmer mit angeschlossenem Bad. Als sie geboren wurden, fügten sie an einer Seite einen Flügel hinzu, der für sie zu einer neuen Master Suite wurde. Da wir damals jung waren, brauchten sie sich keine Sorgen um einen zweiten Raum zu machen, weil es einfacher war, das Haus so zu heizen, wie es jetzt ist. Mit der Zeit gewöhnten sich alle so daran, dass sie mit zunehmendem Alter allein gelassen wurden. Als wir älter wurden und uns unserer Unterschiede bewusster wurden, respektierten wir einander genug, um unsere eigene Privatsphäre zu respektieren. Wir benutzten die Wanne oder Dusche nacheinander und zogen uns einzeln um, normalerweise nach dem Duschen oder morgens, wenn ich mich im Schlafzimmer umzog, zog sie sich im Badezimmer um und nahm sich immer Zeit, um zu rufen, wenn ich fertig war.
Meine ältere Schwester Megan teilte einige der Eigenschaften, die sie von allen Frauen und Teenagern, die ich im Fernsehen und online gesehen habe, sehr sexy aussehen lassen. Es war etwas mehr als 1,80 m groß und hätte ungefähr 130 Pfund wiegen sollen. Ihre Haut war das ganze Jahr über leicht gebräunt, was ihr dunkelrotes Haar noch auffälliger machte. Er war kräftig und leicht muskulös, weil er im Sommer im Garten gearbeitet und mir im Winter geholfen hatte, Holz zu holen. Ich heiße übrigens Eric, bin knapp 1,80 Meter groß und wiege knapp 180 Kilo. Mein Haar war dunkelbraun, kurz und wir teilten funkelnde saphirblaue Augen. Ich war muskulöser als Megan, da ich schwierigere Arbeiten wie das Hacken von Holz erledigte, das wir im Winter verwenden. Ich war auch für das Mähen des kleinen Rasens verantwortlich, den wir hatten, und das geschah mit einem alten Sichelmäher.
An dem Tag, an dem sich unser Leben änderte, schliefen wir beide ein, wir hatten nicht viel zu tun, da der Sommer gerade erst begonnen hatte. Ich stand etwas früher auf als er und ging nach dem Frühstück nach draußen und mähte schnell den Rasen. Ich ging wie immer in unser Schlafzimmer und blieb, wo ich war. Megan war nicht ins Badezimmer gegangen, wie sie es normalerweise tut, und jetzt steht sie unbekleidet zwischen unseren Betten, dreht sich zu mir um und kann sich in dem schockierenden Zustand, in dem wir beide waren, nicht bedecken. Es war das erste Mal, dass ich alles über ihn sah. Ihr Haar war von dem Pferdeschwanz, an dem sie noch schlief, zurückgezogen und enthüllte die lange Linie ihres Halses. Ich konnte nicht anders, als ihrer Figur zu folgen und der nächste Anblick waren ihre prallen Brüste. Es war nicht unter der hellen Hautfarbe oder nur um die Brustwarzen herum zu sehen. Diese hatten eine leicht rötliche Farbe, die mich an Walderdbeeren denken ließ. Die Visionen setzten sich nach unten fort und nahmen die Form ihrer runden Hüften an, die die ordentlich getrimmten Büsche aus kastanienbraunem Haar umgaben, die zeigten, dass sie ganz weiblich war, und eine Form, die einem Herz mit der Spitze ihrer Spalte ähnelte und oben auf ihren Lippen saß. Durch Teilen in zwei Hälften wurden die verbleibenden Haare sauber rasiert. Und dann die langen, anmutigen Beine, für die Models sterben würden.
Normalerweise hätte ich mich umgedreht, um ihm die Privatsphäre zu geben, die er verdiente, aber aus irgendeinem Grund konnte ich das nicht. Nach einem kurzen Moment des Schocks versuchte sie nicht, sich zu bedecken, sondern nahm ein Tanktop, um ihre Brüste zu zeichnen, und dann ein Paar Gänseblümchen-Duke-Shorts. Ich wusste, dass Sie viel Zeit ohne BH verbracht haben, und es ist nicht ungewöhnlich, an kalten Tagen ihre kleinen Nippel hart zu sehen, und an vielen Tagen wünschte ich, ich könnte Sperma unter der Dusche spritzen und ihr Fleisch sehen. real. Jetzt, wo sie eine enge, hoch geschnittene Shorts und kein Höschen darunter trug, begannen Bilder in meinem Kopf zu entstehen und ich konnte fühlen, wie das Blut meinen Penis zwang, sich zu verhärten. Ich habe mich nicht bedeckt, weil meine Schwester es schon oft mit den Jeans oder Shorts gesehen hatte, die ich trug.
Megans Augen weiteten sich ein wenig, als sie den steifen Riegel sah, der gegen den Saum meiner Jeans gedrückt wurde, und sie sah mich mit einem leichten Lächeln an und sagte: Ich denke, ich habe eine ziemlich gute Gelegenheit, wenn ich Ihnen gefallen kann. Wenn wir hier weg können, haben wir die Chance, jedem Mann zu gefallen, den ich treffe, huh? Alles, was ich tun konnte, war den Kopf zu schütteln, ich wurde rot, und nachdem ich mich räusperte, ging ich zurück ins Badezimmer, um ein Bad zu nehmen. Ich versuchte, eine viel kühlere Dusche zu nehmen, dann hoffte ich, dass es das Problem lindern würde, unter dem ich normalerweise leide, aber das Bild von Megan, die nackt da stand, verfolgte mich, und ich tat alles, um es hart zu löschen. Ich wachte auf und schaltete das ein und schließlich beugte ich meine Hüften, als meine Knie fast aufgaben, Seil um Seil sprang hoch, um das Rohr zu spülen.
Nachdem ich wie meine Schwester eine kalte Dusche genommen hatte, zog ich mich an und ging zum Kommando, um die Luft durch den Stoff der Shorts zu lassen, die ich trug. Die Kälte in der Kabine trug dazu bei, dass die Hitze von außen unerträglich wurde. Als ich die Küche betrat, fand ich meine Schwester mit einer Tasse Kaffee in der Hand und einer Tasse Kaffee, die sie für mich reserviert hatte, am Tisch sitzen. Ich hoffe, es ist nicht kalt, du warst etwas länger unter der Dusche als sonst.
Tut mir leid, Schwester, ich hätte früher spielen sollen…?
Schon okay, ich musste mich wie früher im Badezimmer umziehen, aber als ich hörte, dass der Rasenmäher läuft, dachte ich, ich hätte genug Zeit, mich umzuziehen.
Ich nippte an meinem Kaffee und wusste nicht, was ich sonst sagen sollte. Nachdem er sein Glas ausgetrunken hatte, ging er zur Küchenspüle. Ein Stapel Teller vom Vorabend wartete darauf, seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er leerte die Twister, um sie mit heißem Wasser zu füllen, bückte sich und griff nach dem unteren Schrank, um das Spülmittel herauszuholen. Während sie zusah, wurden die Falten ihrer Muschi eine nach der anderen auf beiden Seiten der Innennaht der Jeansshorts, die sie trug, sichtbar. Ich wollte gerade schlucken, als es passierte, und er versuchte, mich zu würgen, weil der heiße Kaffee, den ich trank, durch das falsche Rohr floss. Der Husten machte uns beiden Angst, weil er sowohl aus meiner Nase als auch aus meinem Mund strömte. Ich versuche zu Atem zu kommen und beuge mich hinunter, um zu sehen, wie Megans Beine sich heben, bevor ich ihre Hand auf meinem Rücken spüre und frage, ob es mir gut geht. Ich schüttelte den Kopf, als ich den Schmerz des Kaffees spürte, der durch meine Nebenhöhlen rann und immer noch versuchte, meine Atmung zu regulieren. Er blieb auf mir, bis ich wieder normal zu atmen begann. Ein paar Sekunden später ging er zu einem der Schließfächer im Flur und brachte einen Mopp und einen Eimer, um die Böden zu reinigen.
?Also was ist passiert??
Versprich mir, dass es dir nicht weh tut?
Ja, du bist fast gestorben. Hallo, das ist wichtiger als mein Ärger.
Als Sie sich bückten, um die Seife unter dem Waschbecken aufzuheben, befanden sich Ihre Schamlippen zu beiden Seiten der Schrittnaht Ihrer Shorts.
Wenn ich mit dieser Geschwindigkeit fahre, kann ich so oft nackt herumlaufen, wie du mich in letzter Zeit gesehen hast. Wenigstens hättest du dann nicht jedes Mal den Schock des Lebens, wenn ich etwas tue.
Nein, ich würde stattdessen wahrscheinlich mit einer konstanten Erektion herumlaufen.
?Was ist daran falsch?
?Hallo, nach einer Weile fängt es an zu schmerzen, wenn man sich nicht darum kümmert.?
Ach, das wusste ich nicht. Dann denke ich, ist es gut, ein Mädchen zu sein, denn wenn ich geil bin, muss ich mir keine Sorgen machen, dass ich es verstecken kann, außer an meinen Nippeln.
Wir lachten beide, und ich nahm ihr den Mopp aus der Hand, als sie zum Waschbecken ging und ein Geschirrtuch für den Tisch nahm und den Kaffee auf dem Boden wischte. Es war kurz nach zwei, als wir beide unsere Hausarbeit beendeten. Da es Montag war, würden unsere Eltern erst Freitagabend nach Hause kommen, da sie den größten Teil der Woche im Kraftwerk verbrachten. Megan und ich waren daran gewöhnt, und obwohl wir uns nicht wie im Einkaufszentrum dort aufhalten konnten, fanden wir Wege, uns nicht zu langweilen. Normalerweise haben wir früher online bei Orten wie Amazon eingekauft. Im Fernsehen konnte ich nicht viel finden, und Megan schaute sich am Computer Klamotten an, als sie mich bat zu kommen. Während sie sich ein Paar tief ausgeschnittener Tanga-Unterwäsche ansah, schaltete ich den Fernseher aus und ging zu ihr hinüber.
Was ist Tanga? fragte ich, als ich merkte, wie sich mein Schwanz verhärtete bei dem Gedanken, dass meine Schwester so etwas trug. Ich war es nicht gewohnt, auf so sexy Weise an sie zu denken, also wusste ich, dass meine Schwester sexy aussah, aber das Bild, das mir in Erinnerung geblieben war, als ich sie vorhin gesehen hatte, machte es mir viel schwerer, sie nur als eine zu sehen sexy Mädchen. Ich habe gerne geschaut.
?Artikel. Ich schaue nur, ich habe viele Klamotten, die langsam alt werden, und ich muss noch ein paar kaufen.?
Ähm, okay, schlechtes geistiges Bild.
?Was??
Nichts, nur der Gedanke, ein Paar Tangas zu tragen, ist nichts, worüber ein Bruder nachdenken sollte.
Oh, hör auf darüber nachzudenken?
Ja, weil ich nicht der typische junge Mann bin, kann ich mir die Bilder einer heißen sexy Frau in heißen Dessous aus dem Kopf schlagen.
Findest du mich sexy?
Ähm, ja, ich denke, du kannst jedes der Mädchen schlagen, die ich online in Filmen oder Zeitschriften gesehen habe?
Ich weiß, wir sehen nicht viele Leute, aber das bedeutet viel? als er sich hinunterbeugte und meine Wange küsste. Ich fühlte, wie sie erröteten und er kicherte ein wenig, als er sich zurückzog.
?Du wurdest zum ersten Mal von einem Mädchen geküsst?
Weißt du, es ist nicht so, dass ich hier jemanden küssen kann.
?Wer sagt? Ich bin ein Mädchen und würde mich von dir küssen lassen
Du bist mein Bruder, ich kann dich nicht küssen.
?Was sagt er?
Ich weiß nicht, viele Sachen, schätze ich.
?Wie was? Aber bevor ich eine richtige Antwort geben konnte, küsste er mich noch einmal, diesmal nur auf die Lippen. Die Eile dessen, was geschah, überwand alle Gedanken, die ich hatte, und ich drehte mich langsam um. Als ich spürte, wie er seine Lippen ein wenig öffnete und seine Zunge gegen meine drückte, öffnete ich meine und tat dasselbe. Ich bekam meinen ersten Kuss von meiner Schwester und ihren von mir. Alle meine Sinne wurden primitiver, ich konnte seinen tiefen Atemzug hören und den leichten Schweiß riechen, der von ihm kam. Ich hob meine Hand von seinem Arm und legte sie an seinen Hals. Ich schätze, das machte ihm Angst, weil er so schnell wegging und zurück zum Computer ging, um eine Nachrichtenseite aufzurufen.
Kleidung suche ich später. Ich möchte sehen, was im Krieg in Zentralasien passiert ist.
Ich weiß nicht, was passiert ist, aber für mich selbst bin ich froh, dass es vorbei ist. Ich hatte ein wenig Angst vor dem, was wir getan hatten, schließlich war sie meine Schwester und ich wollte sie nicht verletzen. Ich ging noch einmal zum Fernseher zurück, nachdem ich die Kanäle durchsucht und nicht viel gefunden hatte. Das Sofa, auf dem ich sitze, ist teilweise meiner Schwester zugewandt, und wenn ich mich richtig hinlege, könnte ich einen Blick auf sie werfen und mich fragen, was sie denkt und worauf wir uns einlassen.
Da ich ihm gegenüberstand und er mich ansehen musste, um mich anzusehen, erwischte ich ihn mehrmals dabei, wie er mich auf seinem Stuhl anstarrte, und wieder drehte ich mich um, um zu sehen, ob ich sehen konnte, was er dachte. sie sah ihn frustriert an und biss sich auf die Unterlippe, als würde sie darum kämpfen, etwas zu sagen oder nicht zu sagen. Er stand gegen fünf Uhr abends auf. und fing an, Abendessen zu machen. Ich blieb außerhalb der Küche und wollte keine Trennwand wie vorher. Die Bilder, die ich hatte, waren genug, um mir Kopfschmerzen zu bereiten, als ich mich bemühte, die Geschichten des Tages zu erzählen.
In der Ferne hörte ich einen Sturm auf uns zukommen, und der Druck begann zu sinken, wodurch das Haus kälter wurde, als es normalerweise zu dieser Tageszeit wäre. Wenn man im Sommer in Alaska ist, kann man es nicht wirklich Nacht nennen, da das Sonnenlicht nie wirklich verschwindet. Sicher, das Wetter könnte dunkel genug sein, um es schwierig zu machen, mehr Details zu erkennen, wie an bewölkten Tagen, aber das war alles. Ich wusste, dass es eine lange Nacht werden würde, als der erste Blitz einschlug und das ferne Donnergrollen zu hören war. Megan hasste Stürme und hatte Schlafstörungen, wenn dies geschah. Da wir jünger waren, bestand eine Möglichkeit, damit sie sich besser fühlte, darin, sie mit mir ins Bett gehen zu lassen. Heute Nacht schien eine dieser Nächte zu sein.
Wir hatten gerade das Abendessen beendet und die Küche geputzt, als die Lichter ein paar Mal flackerten und dann alle zusammen starben. Wir gingen beide durch die Räume und stellten sicher, dass alle elektronischen Geräte ausgeschaltet waren, falls eine weitere Überspannung explodierte, etwas, das wir nicht ändern konnten. Es gab andere Möglichkeiten, von Tag zu Tag zu gehen, wenn es eine Weile dauerte, wenn auch nicht sehr oft. Ich ging zum Schrank und holte die Petroleumlampen aus dem obersten Regal, dann senkte ich das selbsterzeugende Radio. Als ich ins Wohnzimmer ging, schaffte ich es, einen zu bekommen und ihn an den für diesen Zweck verwendeten Überkopfhaken zu hängen. Dann saß ich auf dem Sofa. Megan sackte in eine Ecke, als würde das Haus auseinanderfallen und sie mitnehmen.
Schau, wir werden wahrscheinlich eine Weile ohne Strom sein, wir haben beide Bücher zum Lesen im Schlafzimmer, wie wäre es, wenn wir uns die Lampe dort schnappen und mein Bett umarmen, bis der Sturm nachlässt?
Er nickte kaum, und er nahm meine Hand und drückte sie, als wollte er, dass das Blut für immer verschwindet, und ich führte ihn zur Laterne und von dort zu unserem Zimmer. Ich hängte es an den Lampenhalter über unseren Betten, damit das Licht verwendet werden konnte, wenn das Wintereis die Stromleitungen brach. Ich kletterte neben die beiden Wände am Kopfende des Bettes und wartete dann geduldig, während ich das Buch, das er gerade las, aufhob und es ihm reichte. Dann schnappte ich mir seine Decke und kletterte neben ihn und zog meine Decke über unsere Beine und wickelte dann seine um unsere Schultern. Im Winter hat das super funktioniert, um die Hitze dicht zu halten, aber selbst bei Temperaturvorsätzen kamen wir beide im Handumdrehen leicht ins Schwitzen.
Da ich die aufsteigende Hitze nicht länger ertragen konnte, zog ich mein Hemd aus und warf es auf den Boden. Ich kam lange genug aus der Decke heraus, um die Shorts anzuziehen, bis ich mich daran erinnerte, Freiball gespielt zu haben. Ich hatte meine Shorts bis spät an und mein Arsch zeigte meiner Schwester meine Wangen, sie pfiff und kicherte und sagte, ist Rache nicht beschämend? Obwohl ich rot war, bin ich mir sicher, dass ich nicht anders konnte, als zu lachen. ?Du weisst
Karma muss ausgeglichen werden.
Ich wollte gerade meine Shorts anziehen, als Megan Stopp sagte. Stattdessen stieg er selbst aus der Decke und zog sein jetzt etwas hochwertiges Hemd und dann seine Shorts aus. Wie es mir schon einmal passiert war, zog ich mich zum ersten Mal in ihrer Nähe wirklich nackt aus und ich konnte nicht anders, als mich zu weiten, als Megans Augen meinen 8. beobachteten, während das langsame Ansteigen meines Schafts hart wie eine Stahlstange wurde. Zoll Schwanz auf volle Größe erhöht. Wir standen uns ein paar Sekunden lang von Angesicht zu Angesicht gegenüber und starrten auf die Sexualität unseres Bruders, bevor ihm ein kalter Schauer über den Rücken lief, als er zitterte. Ich konnte sehen, wie Gänsehaut auf ihren Armen begann und sich auf den Rest ihres Körpers ausbreitete, bis sie sogar ihre Brüste mit kleinen Beulen bedeckte.
Vielleicht sollten wir wieder unter die Decke gehen? Ich sagte, ich habe nicht darüber nachgedacht, wie es aussah.
Wir umarmten uns und ich konnte Megans Wärme neben mir spüren, als ich versuchte, wieder zu lesen, aber wir stießen schnell auf ein Problem, das wir am Anfang aufholen mussten. Megan konnte ihre Brüste beim Lesen nicht bedecken, und so sehr sie es auch versuchte, die Decke rutschte. Da ich nicht wollte, dass er sich unwohl fühlte, bot ich ihm an, einige meiner Hände nehmen zu lassen, damit er sie auf seiner Brust und unter seinen Achselhöhlen feststecken konnte. Das funktionierte super, bis ich nach etwa zehn Minuten wieder anfing zu schwitzen. Er ließ seine Arme los und legte die Decke dort hin, wo sie war und sagte, dass ich leiden würde, wenn ich ihn nicht ansähe. Ich habe mein Bestes gegeben und es sogar geschafft, wieder in mein Buch einzusteigen.
Wir hatten das Zeitgefühl verloren und konnten entsprechend handeln. Der plötzliche helle Blitz und laute Knall, ein Blitz, der sich zum Trost näherte, erschreckte uns beide, und Megan fing an zu weinen. Er hatte sein Buch fallen lassen und seine Hände bedeckten sein Gesicht in schwerem Schluchzen. Ich lege mein Buch beiseite, lege meinen Arm darum und schaffe es, es einzuatmen. Damit entspannte er sich, legte seine Beine auf meine, drehte sich noch mehr und lehnte sich fest gegen mich. Ich streichelte ihr Haar und sagte ihr, alles sei in Ordnung, uns ginge es gut, es sei okay. Der Schluckauf ließ nach und verwandelte sich dann in Schluckauf. Danke, flüsterte er und küsste mich erneut auf die Lippen. Anders als der letzte, den wir geteilt haben, hatte dieser mehr Feuer und einen völlig anderen Realitätssinn. Ich strich ihr die Haare aus dem Gesicht und sah schließlich in ihre rotgeränderten Augen, als wollte ich sie fragen, ob es ihr gut gehe. Er nickte leicht und trat ein wenig zurück.
?Ich muss aufstehen, auf die Toilette gehen? Er krabbelte zur Bettkante, schlug die Decke um und sank auf Hände und Knie. Bevor die Worte aus meinem Mund kamen, ließ ich meine Hand über ihren Rücken gleiten und beobachtete, wie meine Hand über ihre Arschbacke fuhr und schwor, dass ich Megan kichern hörte. Ihr Arsch zitterte auf dem Weg ins Badezimmer war halb hypnotisch, und ich sah zu, bis sie die Tür zudrückte, nachdem sie eingetreten war. Das Klicken des Mechanismus reichte aus, um mich herauszuholen. Ich gähnte und sah auf die Uhr. Es war nach Mitternacht und normalerweise würden wir jetzt beide schlafen.
Megan kam heraus und sagte mit einem Lächeln, ich sei an der Reihe, wenn ich es brauche. Erst als er die Worte sagte, wurde mir klar, dass ich auch gehen musste. Ich stieg aus dem Bett und ging in Richtung Badezimmer. Sie streckte ihre Hand aus, als sie an Megan vorbeiging, und ich spürte, wie mein Schwanz ihren Kopf bedeckte und ihn streifte. Dort erfror ich fast, schaffte es aber, auf die Toilette zu gehen. Ich putzte mir die Zähne und verließ das Badezimmer. Die Laterne ging aus, als ich nach draußen ging, und überstrahlte den Raum. Da ich dachte, Megan sei zu ihr gegangen, ging ich zum Bett hinüber. Als ich eintrat, spürte ich die Präsenz eines anderen Körpers. Kann ich mich eine Weile zu dir hinlegen? Das war alles, was ich flüstern hörte.
Ich hielt die Kante näher am Boden und ließ die Wände als Schutz dienen, falls er wieder Angst bekam. Als ich zurückkam, spürte ich, wie er sich auch bewegte, das kleine Doppelbett war für zwei nicht sehr bequem. Schließlich fanden wir eine Position mit ihrem Gesicht an der Wand, und ich, meine Hand auf meinem Bauch, starrte ein paar Zentimeter zwischen uns auf ihren Rücken, und so schliefen wir ein. Der Chirman der Vögel außerhalb der Vögel außerhalb der Vögel außerhalb der Vögel außerhalb des Chirman Chirman Chirman Chirman Chirman Chirman Chirman Chirman Chirp Chirman zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert zwitschert chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman chirman zwitschern zwitschern zwitschern zwitschern zwitschern zwitschern knusprig knusprig knusprig. Etwas Warmes wurde gegen mich gedrückt und meine Hand wurde an einen anderen warmen Ort gewickelt. Wogegen auch immer ich war, es veränderte sich und übte Druck auf mich aus, als würde es versuchen, ein Teil von mir zu sein.
In diesem Moment fühlte ich eine verlockendere Hitze, die von etwas etwas Steifem, aber viel Weicherem und Seidigerem entlang der Länge meines Schwanzes umgeben zu sein schien. Als ich meine Augen öffne, sehe ich eines der dunklen kastanienbraunen Haare, und was mir dann klar wurde, erschütterte mich. Meine Hand lag auf der Brust meiner Schwester und mein Schaft war zwischen ihren Pobacken eingeklemmt. Ich sprang fast aus dem Bett vor Entsetzen über das, was ich getan hatte. Dann kehrten die nächtlichen Ereignisse zurück, und wir lagen während eines Gewitters aus Angst vor ihm nackt da. Noch einmal versuchte ich wegzukommen. Megan drehte sich um und öffnete die Augen, und als sie mich sah, erhellte ein wunderschönes Lächeln ihr Gesicht.
Guten Morgen Erich. Wie hast du geschlafen??
Ähm, ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass wir im selben Bett liegen.
Ja, ich habe genauso geschlafen, wenn ich gewusst hätte, dass ich früher mit dir ins Bett gegangen wäre. Dann gähnte sie und streckte sich und die Decke fiel unter ihre wunderbaren Augäpfel. Als ich ihn ansah, lächelte er noch einmal und dann umarmte und küsste er mich, wie er es letzte Nacht getan hatte. Ein Held verdient einen Kuss für die Freundlichkeit einer schönen Frau, die er gerettet hat.
Ihre Brüste wurden gegen mich gedrückt und ich konnte ihre Brustwarzen auf meiner Haut spüren. Es dauerte nicht lange, bis andere Teile meines Körpers reagierten und ich spürte, wie die Spitze meines Schwanzes anschwoll. Als es halb ausgehärtet war, fühlte ich etwas anderes abreiben und es hatte seine eigene Wärmequelle. Die seidig feuchte Haut der verbotenen Frucht meiner Schwester kam mir in den Sinn, als ich spürte, wie sich ihre Lippen leicht spitzten und ihren leichten Atem hörte. Beruhige dich, yigit, verstehst du das Mädchen in der ersten Nacht nicht? Kichern über seinen Witz.
Tut mir leid, Schwester. Bevor ich mehr sagen konnte, küsste er mich zum zweiten Mal.
Es ist okay, es gehört dazu, ein Mann zu sein und ein schönes, nacktes Mädchen an seiner Seite zu haben.
Das bleibt besser so, denn ich muss heute die Wäsche waschen und du kannst nach dem Sturm letzte Nacht nicht im Garten arbeiten, sagte er ruhig, während er mich auf den Rücken drückte und sich dann auf mich legte komm aus dem Bett. Das Bild von ihr mit ihren Brüsten in Reichweite drückte den Rest der Länge in meinen Schwanz und veranlasste sie, in ihre Öffnung zu knallen. Er kicherte, Down Junge.?
Er rollte den Rest des Weges und ging ins Badezimmer, anstatt zu seiner Kommode zu gehen. Ich hörte die Toilettenspülung und dann ging die Dusche an. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, dass meine Schwester es plötzlich wagt, sich auszuziehen, also zuckte ich die Achseln und beschloss, ihrer Bitte nachzukommen, da es weniger Wäsche für sie geben würde. Ich nahm die Laterne von letzter Nacht und ging zum Rest des Hauses und stellte sie zurück in den Schrank, zu dem sie gehörte. Ich ging in die Küche und machte mir eine Kanne Kaffee. Als ich mit dem Füllen des ersten Glases fertig war, kam Megan herein, bekleidet mit nichts als einem Handtuch im Haar, nahm mir das Glas aus der Hand, küsste mich und sagte dann: Danke. Wenn Sie möchten, gehört die Dusche Ihnen.
Ich masturbierte meine Dusche zweimal, um meine Erektion wieder normal zu machen. Ich trocknete mich ab und kehrte in die Küche zurück, und Megan schenkte mir eine Schüssel Müsli und eine Tasse Kaffee ein. Er blinzelte, als er durch beide Schlafzimmer und die Badezimmer wanderte, in denen all die schmutzige Wäsche gewaschen werden musste. Er nahm sie auseinander und begann mit der ersten Installation, bevor er zurück in die Küche ging. Als er das tat, bückte er sich, um meine Schüssel und Tasse aufzuheben. Stattdessen strecke ich meine Arme aus, schlinge sie um ihn und bringe ihn näher zu mir. Ihre Brüste sahen gut aus, beide lagen nah an meinem Gesicht, und ich streckte die Hand aus und küsste eine, dann die andere. Er stöhnte leicht und drückte seine Brustwarze an meinen Mund. Ich nahm es eifrig und saugte daran, während ich mit meiner Zunge darüber fuhr. Mit diesem Eifer, der sich beim Stillen in meinem Mund verhärtete und wuchs, fiel ich in meinen Mund und blies in seinen Mund, dann nahm ich seinen Zwilling und tat dasselbe.
Ich schiebe den Stuhl zurück und Megan setzt sich auf meinen Schoß und drückt ihre Hüften fest gegen meine. Ich klammerte mich an sie, als sie ihre Hüften wiegte, die Länge meines Schafts bewegte sich langsam zwischen ihren geschwollenen Schamlippen und übte Druck auf ihren Kitzler aus. Oh mein Gott, es fühlt sich besser an als das, was sie im Internet sagen? Sie stöhnte, als ich weiter ihre Brüste küsste und an ihnen saugte. Ich konnte fühlen, wie die nasse Flüssigkeit aus seiner Fotze tropfte und langsam meinen Schwanz umhüllte, während sein Zittern gegen meinen Schwanz immer heftiger wurde. Wir wussten beide, sobald es zu hoch wurde, und sobald es nach unten ging, stieß der Kopf es ab und rutschte hinein, bis es auf eine Barriere traf.
?In mir. Nicht bewegen.
Ich tat, was er wollte, obwohl ich meine Hüften heben und mich tief in ihm vergraben wollte. Ich saß da ​​mit dem Gefühl, dass es immer schwerer zu kontrollieren war. Megan begann zu zittern, weil sie Angst hatte, dass etwas passieren würde, wenn sie sich bewegte, und sie war sich nicht sicher, was es war. Ich konnte fühlen, wie das Zittern schlimmer wurde und er verlor langsam den Wahlkampf und die Wahl würde für ihn gemacht werden. Ich umarmte ihn fest und zog mich von ihm hoch. Ich war fast völlig draußen, als seine Beine nachgaben und er sein Gewicht verlagerte, um sich aufzufangen. Ich fühlte, wie die gesamten 8 Zoll die Barriere durchbrachen und hörte schließlich auf, als sich unsere Hüften berührten.
Er hatte sich vor Schmerzen auf einen Teil seiner Lippe gebissen und etwas Blut begann sein Kinn hinabzulaufen. Seine Augen waren fest geschlossen und wieder einmal bewegungslos. Ich versuchte mich zu bewegen, damit ich nicht mehr in ihm war, aber er schrie fast, ich solle aufhören. Mein Verstand hörte auf, in Panik zu geraten und begann zu fühlen, was vor sich ging, und es war fast unbeschreiblich. Mich umgab eine seidige Wärme, ein begrenzendes, aber nicht einschränkendes Drücken und Ziehen, das mit einem Eigenleben pulsierte. Dann, als sich meine Schwester endlich an das Gefühl gewöhnt hatte, spürte ich, wie sie wieder mit ihren Hüften vor und zurück wiegte.
Das war fast genug für mich, um zu ejakulieren, als das Lustgefühl langsam zunahm und die Hitze in ihm und mir wuchs, bis wir fühlten, dass wir ein Feuer füreinander waren. Megan verzog immer noch leicht das Gesicht, aber die meisten stöhnten und atmeten schwer. Ich griff nach einer ihrer Brüste, indem ich sie über meine Zunge rollte und mit meinen Zähnen leicht darüber fuhr, während mein Mund an ihrer Brustwarze saugte. Als Megan mein Haar ergriff und es heftig küsste, spürte ich, wie die Wände in ihr begannen, mich tiefer zu ziehen, und sie machte einen verzweifelteren Schritt, als wäre es das Letzte, was sie tun könnte. Ich selbst hätte nicht viel länger durchgehalten und konnte das Kribbeln spüren, als sich das Sperma zu bilden begann, während ich darauf wartete, freigesetzt zu werden. Er wurde langsamer, um sich aufzurichten, bis ich kurz davor war zu fallen, dann drückte er sich nach unten und sprang mich fast aus dem Stuhl.
Ich konnte es jedoch nicht länger ertragen und griff nach ihren Hüften, begann ich sie härter und schneller zu schieben, während meine Eier fest an mich gezogen wurden. Ich drückte so stark ich konnte und spürte, wie der Druck sich schließlich löste und wie eine Flutwelle hervorbrach und in den Schoß meiner Schwester spritzte, den ich gerade an ihrem Kopf gespürt hatte. Was auch immer sie tat, sie begann auch für ihn ein Crescendo, warf ihren Kopf zurück und stieß ein langes Stöhnen aus, als ich spürte, wie ihre Wände ständig versuchten, mich tiefer zu ziehen. Es fiel auf mich und wir zitterten zusammen, als die kalte Luft unsere Lungen füllte und unsere Haut berührte, und fühlten uns, als ob die Hitzeblase, die wir um uns herum erzeugt hatten, geplatzt wäre. Es war immer noch tief in ihm vergraben und das letzte bisschen meines Samens war in ihn gesickert, er lächelte breit und schlang seine Arme und Beine fest um mich und versuchte mich mit einem Kuss zu ersticken, den ich eifrig erwiderte.
Selbst nachdem mein Schwanz weich genug geworden war, um abzufallen, und sich eine kleine Pfütze unseres gemischten Spermas auf dem Stuhl sammelte, setzten wir uns weiterhin auf ihn. Wir hielten uns weiterhin fest und drückten unsere Stirnen zusammen, um uns von Zeit zu Zeit zu küssen. Ich fuhr mit meinen Händen ihren Rücken auf und ab, streichelte sie leicht von ihrem Nacken bis zu ihrer Arschritze, und schließlich zitterte sie, was ihr einen kleinen Nachbeben bescherte. Das Summen der Waschmaschine erschreckte uns beide, und sie stieg schließlich mit einem Kuss aus, bevor sie die nächste Ladung Wäsche waschen ging.
Als er zurückkam, hob er mich vom Stuhl und wischte mit einem schmutzigen Lappen die von uns gesammelte Pfütze ab. Er warf mir einen Kuss zu und kehrte dann zum Waschsalon zurück, um das Tuch zu waschen. Megan bereitete das Mittagessen für uns beide vor und anstatt wie früher auf getrennten Stühlen zu sitzen, setzte sie sich auf meinen Schoß, während wir beide aßen. Ich verhärtete mich noch einmal, und dieses Mal füllte ich wieder zwischen den harten, weichen und glatten ihrer unteren Wangen. Er zappelt jedes Mal, wenn er denkt, ich sei weich und lacht, wenn ich grummele. Nachdem wir ihr beim Geschirrspülen und inmitten von Wäschebergen geholfen hatten, setzten wir uns auf eines der Sofas im Wohnzimmer und streichelten uns. Einmal zog er ein heißes Handtuch heraus und legte es unter uns und gab mir einen langsamen Handjob, spuckte gelegentlich in seine Hand, um ihm einen sanften Tritt zu geben, nachdem er mich abgehärtet hatte und ihm zeigte, wie es geht. Es dauerte nicht lange, bis er es beherrschte, und bald musste ich in die Luft und in seine Brust spritzen. Ohne auf den Rest zu warten, leckte er langsam das letzte Stück heraus, und als es sich in seiner Hand sammelte, streckte er die Hand aus und leckte es mit seiner Zunge ab.
Sie sagen, dass viele Frauen den Geschmack mögen. Der Geschmack war ein wenig anders und er wischte seine Hand an der Decke ab und wischte sich über die Brust. Er legte das Handtuch zurück und ich war an der Reihe, es anzuprobieren. Hin und wieder fuhr ich mit meinem Finger über ihre Klitoris und fing an, aus ihren Lippen zu blasen, während ich mit einem Finger durch den Schlitz fuhr. Immer noch extrem nass von unserem vorherigen Spiel, schob ich einen Finger hinein und rieb ihn mit meinem anderen Daumen. Als ich spürte, wie die Säfte über meine Hände liefen, fragte ich mich, wie es schmeckte, als ob sie dasselbe für Typen sagten, die das Vergnügen von Mädchen mögen. Ich fing an, die Außenseite ihrer Lippen zu lecken, der süße, würzige Geschmack war nicht so schlimm, ich schob meine Zunge in ihre Kurven und berührte ihre Klitoris und klemmte ihre Beine fest gegen meinen Kopf, was es mir schwer machte zu atmen.
Sie entspannte sich wieder und sagte: Was auch immer du vorher getan hast, es hat mich in diesem Moment fast zum Orgasmus gebracht. Ich lächelte sie an und fing an, ihre Klitoris zu lecken, während ich anfing, meinen Finger rein und raus zu stecken. Ich fand mit meinem Finger eine kaum erreichbare Stelle in ihr, und selbst wenn ich nicht mit Megans Kitzler spielte, stöhnte sie und hob ihre Hüften, wenn ich sie rieb. Ich begann mich darauf zu konzentrieren, sanft auf ihre Klitoris zu klopfen und auf die wunde Stelle zu drücken, bis ich spürte, wie sie wieder anfing zu vibrieren. Ich saugte hart an ihrer Klitoris und drückte fest auf den Punkt im Inneren und sie packte mich am Kopf, als ich ihre Beine fest drückte und ihre Hüften ausbauchte. Mein Mund fing alle Flüssigkeiten auf, die er herausgab, und ich versuchte, sie zu schlucken. Es war viel süßer und stärker als zuvor, aber egal wie sehr ich es versuchte, es tränkte das Handtuch mit einer dünnen Schicht Sahne. Mein Gesicht war bedeckt und mein Kiefer tat ein wenig weh, aber ich lächelte ihn an und er zog mich hoch und ich legte mich auf seinen Bauch. Ich konnte die kleinen Kontraktionen in ihrer Gebärmutter spüren, da sie nach den Schocks nur noch sehr wenig lebte. Nach einer Weile kletterte ich auf das Sofa hinter ihm und wir schliefen ein wie letzte Nacht, aber dieses Mal gab es keine Trennung zwischen uns. Ich packte eine Brust und sie wackelte mit ihrem Hintern, bis er fest gegen ihre Wangen gedrückt wurde und wir trieben.

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert