Netter Blonder Teeniesalonmonitortyp Beim Ficken

0 Aufrufe
0%


***Dies ist eine wahre Geschichte meiner Erfahrungen. Ich dulde Vergewaltigung nicht, es war die gruseligste und doch erotischste Erfahrung meines Lebens. Folgendes ist mir vor 10 Jahren passiert…
Meinen ersten Job hatte ich mit 16 in einem Solarium. Ich war kein Mädchen, das viel Erfahrung mit Männern hatte, tatsächlich hatte ich bis dahin nur einen Typen geküsst. Meine Mutter war sehr streng, also durfte ich keine Jungs haben oder mit ihnen ausgehen. Mit 16 war ich ein sehr unschuldiger Mensch, aber ich sah nicht so aus… mein Körper war gut entwickelt. 5’5, 122 lbs., meine Brüste hatten die perfekte Größe 34C, ich hatte eine sexy Sanduhrfigur, weiche gebräunte Haut, lange braune Haare und funkelnde grüne Augen. Ich werde von Männern überall angestarrt, wo ich hingehe, meine Mutter hasste es
Jedenfalls arbeitete ich eines Abends in der Lounge und ein Mann kam, um sich für die Mitgliedschaft anzumelden. Sein Name war Tommy, ein 36-jähriger Geschäftsinhaber in der kleinen Stadt, in der ich lebe. Er war ein attraktiver alter Mann … muskulös, groß, hellbraunes Haar, blaue Augen … aber immer noch viel älter als ich, also hielt ich ihn einfach für einen alten Mann. Eigentlich bin ich mit seinem Sohn zur Schule gegangen. Ich half ihr bei der Anmeldung und brachte sie dann ins Solarium, um ihr zu zeigen, wie man das Bett benutzt. Ich merkte an der Art, wie er mich ansah und wie freundlich er war, dass er mich mochte. Ich trug enge Jeansshorts und ein hellrosa Tanktop und ich konnte seine Augen auf meinem Hintern spüren, als ich den Gang hinunterging. Als wir dann ins Zimmer kamen, starrte sie die ganze Zeit auf meine Brust, während ich das Bett beschrieb. Aber ich ging vorbei wie ein anderer Typ, der meine Schönheiten überprüfte.
Wann immer er zum Bräunen kam, war er sehr freundlich zu mir … sogar ein bisschen kokett. Aber da ich ein unschuldiges Mädchen war, hatte ich ihre Zügellosigkeit nicht bemerkt. Niemand hat jemals mit MIR geflirtet. Ich dachte nur, er wäre ein guter Kerl. Und natürlich kam ich zurück, schließlich war er mein Mandant und ich war mit allen freundlich.
Ich habe immer die Nachtschicht in der Lounge gearbeitet und wir haben um 21 Uhr geschlossen, aber wir hatten unseren letzten Termin um 21 Uhr … obwohl zu dieser Zeit niemand auftauchte. Tommy erkannte dies bald und begann dann mit dem Bräunen. Es dauerte nicht lange, bis er jeden Abend um genau 9 Uhr morgens ankam, und es waren nur ich und er im Wohnzimmer. So gefiel es ihr.
Er kam eines Nachts herein und sagte, er habe mich in der Nacht zuvor durch mein Schlafzimmerfenster gesehen. Er sagte, er sei mir nach Hause gefolgt und habe mir in meinem Zimmer beim Fernsehen zugesehen. Er wusste, dass ich ein Sofa hatte und meine Wände lavendelfarben gestrichen waren. Ich verhielt mich etwas komisch, dachte mir aber nicht viel dabei.
Er kam am nächsten Abend und war sehr glücklich, mich zu sehen. Ich trug marineblaue Shorts und ein leicht weißes T-Shirt von Old Navy. Er sagte, dass ihm gefiel, was ich trage … Ich fühlte mich gut, als er mir Komplimente machte. Sie bräunte sich 20 Minuten lang und als sie das Zimmer verließ, fragte sie, ob sie sich auf den Stuhl hinter der Theke setzen und ihre Schuhe anziehen könne. Während sie ihre Schuhe schnürte, unterhielten wir uns über normale Dinge … das Wetter, ihren Sohn, ihren Job usw. Ich saß mit gekreuzten Beinen da, und irgendwann öffnete ich sie und griff nach dem Stift. Als ich mich umdrehte, sagte sie, ihr gefiel das rosa Höschen, das ich trug … Ich war verlegen und fragte, woher sie wisse, welche Farbe mein Höschen habe, und sie sagte, sie könne meinen Schritt durch die Lücke in meinen Shorts sehen, wenn ich es schräg öffnete. meine Beine. Dann erzählte sie mir, dass ihr Haar auf ihrem Kopf heller wurde, wenn sie sich bräunte … auf ihren Armen … und auch anderswo. Er stand auf und zog seine Hose herunter und sein Schwanz knallte Ich habe noch nie einen Hahn gesehen Sie sahen nicht so aus, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dann wurde es mir wirklich peinlich und ich drehte den Kopf, weil ich dachte, dass du das vielleicht nicht tun wolltest. Er setzte sich wieder und entschuldigte sich und sagte, dass er es nicht ertragen könne, dass er mich sehr schön finde und dass er mich selbst zeigen wolle. Dann zog er den Stuhl, auf dem ich saß, zu sich heran und küsste mich. Ich versuchte, ihn von den Schultern zu stoßen. Dieser Mann war alt genug, um mein Vater zu sein Ich war völlig angewidert. Als er mich gehen ließ, konnte ich sehen, dass er ein wenig wütend war, dass ich ihm das verweigerte.
An diesem Punkt fühlte ich mich völlig unwohl und sagte ihm, dass er gehen musste, damit ich den Flur schließen und nach Hause gehen konnte. Sie sagte ok, aber sie musste ganz schnell auf die Toilette. Ich wurde wütend, sagte aber ok. Zwei Minuten später hörte ich ihn aus dem Badezimmer nach keiner Seife rufen, also ging ich dorthin, um zu helfen, und als ich an der Tür ankam, wurde sie kaum geöffnet. Also öffnete ich sie langsam und plötzlich erschien sie komplett nackt mit einem harten Schwanz Ich wusste, dass ich in Schwierigkeiten war. Ich drehte mich um, um zu fliehen, aber er packte mich am Arm und zerrte mich ins Badezimmer. Er drückte mich gegen die Wand und presste seinen Körper an meinen und versuchte mich erneut zu küssen. Er platzierte sein Knie zwischen meinen Beinen, damit ich ihn nicht treten konnte und er ließ meine Hände an meinen Seiten, während er mein Gesicht und meinen Hals küsste. Ich konnte mich nicht bewegen. Alles, was ich tun konnte, war, meinen Kopf von seinem Mund wegzubewegen, aber mein Hinterkopf schlug immer wieder gegen die Wand und ich konnte spüren, wie sich ein Knoten bildete. Er umfasste mit einer Hand meine beiden Arme vor mir und versuchte mit der anderen, meine Shorts aufzuknöpfen. Aber sie konnte sie nicht aufknöpfen, also zog sie sie grob von meinen Hüften und sie fielen mir bis zu den Knöcheln … mein rosa Höschen schleifte mit. Ich sagte ihm Nein, hör auf und Das will ich nicht… aber er schien in Trance zu sein, sein Gesicht war wütend und seine Haut war rot. Er war auf einer Mission und würde vor nichts aufhören. Kämpfe nicht, es wird auf jeden Fall passieren, antwortete er weiter.
Er schob meine Brüste durch mein Shirt, während er immer noch meine Arme hielt und sein Bein an meiner entblößten Katze hin und her rieb. Er drückte mich direkt vor dem Badezimmer auf den Boden, wobei meine Shorts und mein Höschen noch an meinen Knöcheln waren (Gott sei Dank war es mit Teppich ausgelegt). Ich fiel zu Boden und er legte sich direkt auf mich, rieb meinen Arsch und flüsterte mir ins Ohr: Du wirst meinen großen Schwanz in deiner kleinen Muschi lieben. Dann drehte er mein Gesicht und beugte sich hinunter, um mich noch mehr zu küssen. Aber anstatt mich von ihm küssen zu lassen, schrie ich ihm so laut ich konnte ins Gesicht … dann schlug er mich auf die Wange und sagte: Halt die Klappe oder ich ficke dich in den Arsch sagte. Ich war noch nie zuvor auf die Wange geschlagen worden und mein ganzes Gesicht war verbrannt. Ich machte keinen anderen Ton. Er hielt meine Hände über meinen Kopf, hob mein Shirt hoch und fing an, durch meinen weißen Baumwoll-BH in meine Brustwarzen zu beißen. Er nahm jede Brust eine nach der anderen heraus und saugte an jeder, bis meine Brustwarzen hart wie Stein waren. Er biss in meinen Hals und küsste mein Kinn. Dann setzte er sich auf meine Brust und zog meine Arme unter seine Knie… Es tat so weh Sein Schwanz war riesig, zumindest war es für mich. Er streichelte es ein wenig und sagte mir dann, ich solle es lecken, also tat ich es. Ich hatte Angst, dass er mich wieder schlagen würde, oder noch schlimmer, mich in den Arsch ficken würde… also würde ich tun, was immer er sagte. Ich öffnete meinen Mund und er schob ihn ganz nach hinten in meinen Mund. Ich würgte, also zog er es fast vollständig heraus, schob es dann zurück und tat es langsam für eine Weile. Ich konnte sehen, dass er es genoss zuzusehen, wie der Speichel aus meinen Mundwinkeln tropfte und mich zum Schweigen brachte. Er nannte mich gutes Mädchen und beschleunigte seine Bewegungen. Er würgte und fickte schließlich mein Gesicht, als ich mich bemühte, wieder zu Atem zu kommen. Mein ganzes Gesicht war nass von Speichel und Tränen, aber der Anblick machte seinen Schwanz hart.
Dann setzte er sich zwischen meine Beine und ich bettelte noch einmal… Bitte nicht, ich hatte noch nie Sex…, sagte ich, Tränen stiegen mir in die Augen. Aber ihre Augen glänzten und sie sah noch zufriedener aus, hungriger… eine kleine, straffe, jungfräuliche Katze, die nach der Katze hungerte. Sein Körper war so schwer auf mir, dass ich meine Beine nicht bewegen konnte, meine Arme waren wieder über meinem Kopf und er fing an, seinen Penis über meine kleine Muschi zu reiben. Es dauerte nicht lange, bis ich nass wurde, sein Schwanz war so groß, dass er über meine ganze Fotze zerschmetterte, meine dicken Schamlippen umarmten seinen großen Schwanz. Er sagte mir, dass ich ein braves kleines Mädchen sei, dass ich für ihn sehr schnell nass werde. Am Eingang meines winzigen Ficklochs fing er an, den Kopf seines Schwanzes hin und her zu schieben. Dann drückte er ein bisschen mehr, bis der Kopf langsam in mich eindrang, er fickte mich ein bisschen so mit der Spitze seines Schwanzes, schaukelte kaum in mir hin und her und verspottete mich. Ich konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte. Meine Muschi wurde immer feuchter. Bald fing er an, seinen Schwanz halb hineinzuschieben. Er bewegte es so rein und raus, drückte tiefer und tiefer, dann drückte er plötzlich meine Muschi ganz und wir fühlten beide, wie mein Jungfernhäutchen platzte. Der Schmerz, den ich empfand, wurde von der Lust überwältigt, die mir der Schwanz dieses Mannes bereitete. Du hast meine Muschi langsam und tief gefickt, mit einer Hand meinen Arsch und mit der anderen meine Handgelenke gedrückt. Sein Penis drang ganz in meine nasse Fotze ein, kam dann wieder heraus, langsam, dann immer schneller. Er fing an, mich zu schlagen, er fickte mein jungfräuliches Loch. Meine Fotze ist so eng um ihren harten Schwanz gewickelt, drückt und melkt den Schaft bei jedem Stoß. Meine Nässe strömte über mich und ich weinte und stöhnte jedes Mal, wenn sein Schwanz die Rückseite meiner Fotze berührte. Er schlug mich so hart, dass dieser sehr alte Mann sich einem kleinen Highschool-Mädchen aufdrängte, seine Hand um meinen Hals legte und mich so hielt, während er seinen Schwanz weiter in mich pumpte. Du bist ein sehr gutes Mädchen, pflegte er zu sagen. Ich fing an, einen nach oben gerichteten Orgasmus zu spüren, ich konnte nicht glauben, dass ich gleich ejakulieren würde Ich konnte nicht anders, als so hart gefickt zu werden, dieser große Schwanz in mir zwang mich zur Ejakulation … endlich tat ich es Ich schrie, als sein ganzer Schwanz kam. Meine Säfte strömten heraus und meine Fotze wurde enger um seinen Schwanz. Plötzlich drückte er wirklich hart und tief, als er die Ladung Sperma in mir traf. Ich konnte fühlen, wie seine Jis-Hitze meine Muschi mit jedem Schuss füllte. Es fühlte sich großartig an.
Er kniete sich verschwitzt auf mich und wir waren beide von der Wichse des anderen und meinem jungfräulichen Blut durchnässt. Wir lagen dort für eine Weile mit seinem dicken Schwanz immer noch in meinem missbrauchten Fleischloch. Als sie sich entspannte, zog sie es aus und legte sich völlig erschöpft neben mich. Wir waren beide müde.
Wir zogen uns endlich an und er brachte mich zu meinem Auto. Ich konnte einfach nicht entscheiden, was passiert ist… hat er mich vergewaltigt? Oder hatten wir nur Sex? Ich hatte einen Orgasmus und war verwirrt. Aber sie sagte zu mir: Welches kleine Mädchen es auch ist, du erzählst besser niemandem von heute Abend. Er sagte, niemand würde mir glauben, weil er ein beliebter Mann in der Stadt sei, ein ehrlicher Mann mit Freunden in hohen Positionen. Es wäre nicht zu meinem Vorteil, wenn ich es jemandem sagen würde.
Ich auch nicht. Ich habe es noch nie gemacht. Wir hatten viele weitere Begegnungen nach dieser Nacht. Hätte ich ihn mich nicht ficken lassen, hätte er meinem Boss gesagt, dass ich stehle. Also machten wir einen Deal, ich musste mich von ihm ficken lassen und er würde es geheim halten. Dann … machte es Sinn.
Weitere meiner Erfahrungen mit Tommy werden folgen…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert