Nachhilfe Auf Dem Campus Wird Zur Orgie Alison Kilgore Comma Allysin Chaynes Comma Schnaps Komma Yeşim Marcela Comma Pfirsich Komma Teri Starr Komma Tracy Love Komma Valentinstag

0 Aufrufe
0%


Kapitel 5: Alpha findet Omega
Zack dachte wahrscheinlich, dass er ziemlich dumm aussah, als er da stand, den Mund offen, die Hand an der Tür, die Augen so groß wie Golfbälle.
Du… du hast es geschrieben… also hast du es versucht…
Ja, Zack. Ich habe offensichtlich das erste Programm geschrieben, an dem du gearbeitet hast. Können wir bitte reinkommen?
Zack konnte sie nicht aufhalten. Sie hätten ihn mit einem einzigen Finger niederschlagen können, so überrascht war er von dieser Enthüllung. Sie gingen an ihm vorbei ins Haus, und er schloss die Tür ganz mechanisch. Sie saßen bequem auf dem Stuhl und warteten darauf, dass er sich setzte. Nach großer Anstrengung schaffte er es kaum und überquerte das Sofa, setzte sich aber nicht. Er fühlte sich verwundbar und musste aufstehen, um seine Fassung zu bewahren.
Wie so… wie hast du mich gefunden?
Adam lachte. Sie haben uns auf eine lustige Verfolgungsjagd gebracht. Es hat eine ganze Weile gedauert. Als er Zacks Augen zusammenkneifen sah, fügte er schnell hinzu: Seien Sie nicht zu sehr beleidigt: Der Code sieht für sich genommen ziemlich harmlos aus. Aber wenn die Zeilen zusammengesetzt sind, na ja … es ist weniger das erste Mal auf einem Computer … oder nachdem es kompiliert wurde das erste Mal So wussten wir, dass Sie es verwenden Natürlich mussten wir Ihre Sicherheitsabwehr durchbrechen, aber … es gibt so viele Ressourcen, um so etwas zu tun Ding.
Zack war skeptisch. Das kann nicht alles sein. Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch.
Adam schüttelte den Kopf. Du hast recht, das ist es nicht. Wir wussten mehr oder weniger, wo er war, aber wir brauchten Beweise. Deine Freundin Walküre arbeitet für mich.
Zacks Gesichtsausdruck verdunkelte sich. Schlampe, murmelte er.
Adam schüttelte erneut den Kopf. Ich verstehe deine Gefühle, aber beachte, sie arbeitet für mich…
Zack wechselte plötzlich das Thema. Was willst du?
Nun, lieber Junge, ich dachte, das wäre offensichtlich. Ich will meinen Stundenplan.
Du erwartest von mir, dass ich es dir zurückgebe, nach allem, was ich getan habe?
Nein, nein. Sie missverstehen. Ich erwarte nicht, dass Sie aufgeben, aber ich möchte eine Kopie. Adam und William standen auf, nicht auf eine drohende Weise, weil es sich für sie natürlicher anfühlte, statt nur einer aufzustehen. Ich weiß, dass Sie viel Mühe in dieses Programm gesteckt haben. Unser letzter Bericht zeigt, dass Sie einige wichtige Änderungen am Programm vorgenommen haben. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, Sie zu bitten, es zu übergeben.
Also, ich gebe dir eine Kopie des Programms und du gehst?
Nun … nein. Eigentlich, Zack, möchte ich dir ein Angebot machen. Zack richtete sich gerader auf, aber Adam fuhr fort, als hätte er es nicht bemerkt. Obwohl Sie über die Intelligenz verfügen, das Programm auszuführen, verfügen Sie offensichtlich nicht über die Ressourcen unseres Unternehmens. Ihre Fähigkeit, das Programm zu verwenden, sollte dadurch stark eingeschränkt werden.
Zack verhärtete sich. Hey, mir geht es gut ohne deine Hilfe, danke. William sprach weiter, als er sich leicht auf sie zubewegte, in der Hoffnung, diesen Jungen zu beruhigen. Zu Ihrer Information, ich habe es geschafft, fast alles zu bekommen, was ich wollte.
William erreichte sie und legte ihre Hand auf ihre Schulter. Beruhige dich, Zack, wir haben nur – WAAHGH Der ziemlich unehrenhafte Schrei war das Ergebnis davon, dass William beobachtete, wie sich die Welt so schnell drehte und dann spürte, wie eine sehr harte Oberfläche auf seinem Rücken festgeschnallt war. Er starrte an die Decke und wartete darauf, dass seine Sicht klarer wurde.
Der Mann sah seinen Untergebenen an, ziemlich beeindruckt von der schnell angewandten Aikido-Bewegung. Du hast bei deiner Einschätzung etwas übersehen, William, sagte der Mann etwas fröhlich.
William nickte und versuchte aufzustehen. Auf keinen Fall. Du hättest keinen Kampfsportunterricht nehmen können, bevor wir es herausgefunden haben William war fast rot, aber er wusste auch, dass er absolut unschlagbar war. Er hatte nie gelernt, sich zu verteidigen.
Eigentlich hast du recht. Ich habe noch nie einen Fuß in das Dojo gesetzt. Er hielt inne und sagte, als er den Blick sah, den er von ihnen erwartete: Das ist das Programm.
Verwandelt dich das Programm in Bruce Lee?
Zack seufzte. Mit dem Programm kann man alles lernen. Es ist sehr schnell. Ich habe die Grundlagen der Kampfkunst unter dem Einfluss des Programms studiert. Ich habe bis jetzt nicht bemerkt, dass es so vollständig in mein Gehirn eingebaut wurde. Ich würde es nicht empfehlen . Mich sowieso so zu berühren.
William unterdrückte eine wütende Antwort und nickte stattdessen einfach. Der Mann interessierte sich viel mehr für seine Praxis – war es jetzt wirklich seine? – Programmierter als Williams verletztes Ego.
Du sagst, das Programm lässt dich lernen? Wie hast du es dazu gebracht?
Wow, das ist einfach Schreibe einfach ein Drehbuch, das dich für eine gewisse Zeit an alles erinnert, was du gelesen, gesehen, gehört hast. Das habe ich noch nie versucht.
Verstehe. Ich weiß, das ist wahrscheinlich eine dumme Frage, aber da ich das Programm zuerst geschrieben habe, muss ich fragen: Was habe ich falsch gemacht?
Zack lachte wirklich. Ja, ich schätze, wenn du wie ich bist, stört dich das. Komm in mein Zimmer und ich zeige es dir. Zack setzte sich an seinen Computer und führte sie ins Schlafzimmer. Die Männer saßen auf dem Bett. Zack holte sein Tagebuch heraus und paginierte zum ersten Eintrag. An sechs Stellen haben Sie den Code geändert. Es war keine große Sache, aber in zwei Fällen haben Sie die Frequenzen falsch verstanden. Und das hat alles weggeworfen, weil es die Grundfrequenzen von allem anderen waren, was moduliert.
Scheiß drauf, sagte William. Wie haben wir das übersehen?
Nun, bot Zack an, du hast wahrscheinlich angenommen, dass diese Nachforschungen richtig gemacht wurden, und du hast hier nicht wirklich nachgesehen. Als ich anfing, an dem Programm zu arbeiten, wusste ich nichts darüber. Ich habe alles analysiert.
Der Mann konnte an Williams blassem Blick erkennen, dass Zack Recht hatte. Könnten wir das Ding schon vor Monaten zum Laufen bringen?
Jedenfalls, fuhr Zack fort, war das sowieso nicht das einzige Problem. Deine Willensmatrix war auch kaputt.
Was meinen Sie? fragte Adam.
Nun, deine ursprüngliche Matrix hat bei mir funktioniert, obwohl ich seitdem einige Änderungen vorgenommen habe, aber bei Frauen hat sie nie funktioniert. Mein erstes Thema, unterbrach Zack das wissenschaftliche Gespräch, um es zu verbergen. Unzufriedenheit mit dem, was er und sein ‚Subjekt‘ getan hatten, ‚die Matrix reagierte nicht, bis er anscheinend ein paar geringfügige Änderungen vornahm‘.
Hm, sagte Adam.
Aber William wurde lauter: Scheint unbedeutend? Du hast ein Viertel des Codes geändert
Ja, aber dafür war das nicht … das Problem. Als ich das Programm dazu brachte, mit der ersten Frau zu arbeiten, musste ich einige Änderungen an der Matrix vornehmen, damit es mit beiden Geschlechtern gleichzeitig funktionierte … aber An dieser Stelle ist das Programm noch … ähm … Es war benutzerspezifisch. Die Matrix musste auf jeden Einzelnen zugeschnitten werden, den ich damit benutzte. Nun stieß ich auf ein äußerst widerspenstiges Thema. Wegen des Programms fand ich es heraus , weil er mich nicht besonders mochte. Adam und William reagierten darauf. Keiner von ihnen dachte, dass menschliche Emotionen in der Show eine Rolle spielen würden.
Wie bist du darüber hinweggekommen? fragte Adam.
Hier trat die große Veränderung ein, von der sie sprach. Nachdem Shirley mir diese Datei geschickt hatte, fand ich die Informationen, die ich brauchte, und musste einige wichtige Änderungen an der Testamentsmatrix vornehmen. Sie ist jetzt viel stärker … obwohl ich es immer noch bin befürchtet, dass die Änderungen langfristige Nebenwirkungen haben könnten.
Vielleicht kann ich es für dich nachschlagen. Ich weiß, was zu tun ist.
Vielleicht, gab Zack zu. Jedenfalls habe ich, nachdem ich diese Hürde überwunden hatte, auch eine Videoversion des Programms erstellt –
Was? Er schnitt William ab.
Ich habe eine Version erstellt, die im Fernsehen abgespielt werden kann. Das reguläre Programm funktioniert nicht, wenn Sie es einfach in Video konvertieren … TV-Interlacing wird es ruinieren. Wie auch immer, ich habe es erstellt und zum Laufen gebracht … getestet bei mindestens drei Ausgaben.
Der Mann sah William an. William, ich denke, ich kann es von hier aus erledigen. Warum gehst du nicht zurück ins Hotel und wartest?
William wollte gerade protestieren, als ihm klar wurde, dass sein Chef im Begriff war, einen Deal mit dem jungen Mann abzuschließen, und dass Zack sich wahrscheinlich wohler gefühlt hätte, wenn er in seinem eigenen Haus nicht zahlenmäßig unterlegen gewesen wäre. Ja, Sir. Zack, schön, Sie kennenzulernen. Ich hoffe, wir können später darüber reden.
Ja.
Der Mann wartete, bis er die Haustür schließen hörte. Schau, Zack, ich bin ehrlich zu dir. All das beeindruckt mich sehr. Ich habe zwei Jahre damit verbracht, das Programm zu entwerfen und zu schreiben, und in nur wenigen Wochen hast du es geschafft, alle Probleme zu lösen, es auszuführen und zu erweitern Funktionalität, die über das hinausgeht, was ich jemals geplant habe. Ich möchte Ihnen ein Angebot machen
Ich höre zu, sagte Zack vorsichtig.
Sehen Sie, Fernseh- und Computerbildschirme sind großartig, aber sie sind nicht sehr tragbar, richtig? Was wir wirklich brauchen, ist eine tragbare Version des Programms. Übrigens, wie lange dauert es, bis es läuft?
Etwas mehr als viereinhalb Minuten für die stärkere Version.
Haben Sie irgendwelche Gedanken darüber, diesen Zeitraum zu verkürzen?
Dies ist bereits weniger als die ursprünglichen sechs Minuten. Ich denke, es gibt Möglichkeiten, die Algorithmen zu verbessern, aber ich wollte nicht zu sehr damit herumspielen.
Nun, da könnte meine Firma nützlich sein. Ich habe Mathematiker, die die Algorithmen für uns entwickeln können. Und wenn wir herausfinden, wie das geht, können wir vielleicht eine vollständig portable Version des Programms erstellen.
Was meinst du mit vollständig tragbar?
Setzen Sie es in ein Gerät … ah, wie einen PDA. Aber ein Gerät mit guten Lautsprechern und einem wirklich guten LCD.
Das wäre teuer, sagte Zack.
Es ist … nicht wirklich alarmierend.
Artikel.
Zack und Adam unterhielten sich eine Weile und kamen schließlich zu einer Einigung. Zack würde all seine Vorräte zusammensuchen und Adam eine Kopie schicken. Der Mann würde Zack mit Informationen und Ausrüstung versorgen, um seine eigene Forschung fortzusetzen. Sie teilten alle Informationen.
Nicht alle von ihnen. Zack vertraute Adam immer noch nicht ganz, und deshalb würde er ihm die eine große Änderung, die er an seiner Matrix vorgenommen hatte, nicht geben: dass er von niemandem ohne speziellen Code programmiert werden konnte. Es war lebenswichtig für seine Sicherheit und sein Wohlbefinden.
Vor dem Abendessen verbrachte Zack die nächsten Stunden damit, die Informationen zusammenzustellen und zu überprüfen, an die er Adam mailen würde. Es gab einige Informationen, die sie ihm nicht geben wollte. Nachdem er damit fertig war, packte er alles in eine Datei und schickte sie per E-Mail an die Adresse, die Adam ihm gegeben hatte, dann ging er hinunter zum Abendessen.
—–
Nach dem Abendessen kehrte Zack in sein Zimmer zurück. Sie machte sich nicht die Mühe, ihrer Familie von Adam zu erzählen. Schließlich würden sie nicht wissen, was los war. Aber er rief Brian an.
Hey, Bri. Was machst du morgen?
Nicht viel. Dad ist gestern umgezogen, es ist sehr ruhig hier. Was ist los?
Ich wollte rüberkommen. Das Projekt mit Bonnie und Wendy… ähm, ich muss, und ich wollte mit dir über etwas reden, aber… ähm… nicht am Telefon. Adams Besuch hatte Zack paranoider gemacht als je zuvor. Wenn sie sich die Sendung anhörten, was konnten sie sich sonst noch anhören, jetzt wo sie wussten, wer er war?
Brian verstand die Nachricht laut und deutlich. Ich verstehe. Klar, wenn es dir nichts ausmacht, komme ich dich am Nachmittag abholen.
Es funktioniert perfekt. Bis dann. Er legte auf und wandte sich wieder seinem Computer zu. Du spionierst mich also aus, oder? Das werden wir sehen.
Zack wusste nicht, wie viele Codezeilen er sich einfallen lassen musste. Er wusste nicht genau, was das Programm ihnen sagte, wann und wie. Vor dem Deaktivieren musste es herausfinden, welche Zeilen im Programm das Rattern des Programms verursachten.
Aber wenn ich es deaktiviere, wird Adam es wissen. Dann wird er merken, dass ich ihm nicht vertraue, und was für eine Konfrontation könnte das verursachen? Hmm. Aber ich schätze… wenn ich herausfinde, was das Programm ihnen sagt, könnte ich wohl ein falsches Programm schreiben und sie hin und wieder informieren… ihnen falsche Nummern geben oder so. Kommt drauf an was du genau machst.
Und Zack wusste, dass der einzige Weg, um herauszufinden, was er tat, darin bestand, das laufende Programm zu beobachten. Und er musste sehr genau sein. Er deckte einige seiner alten Arbeiten auf; ein benutzerdefinierter Debugger, um bestimmte netzwerkbezogene Probleme zu finden. Es würde umfangreiche Modifikationen erfordern, um dieser Aufgabe gerecht zu werden, aber er würde das ganze Wochenende damit verbringen, wenn nötig. Er wollte nicht, dass Adam ihm über die Schulter schaute.
—–
Zack war bis vier Uhr morgens wach und versuchte, seinen alten Zeitplan auf den neuesten Stand zu bringen. Er fiel auf das Bett, erschöpft, aber er beendete die Aufgabe nicht. Es sah so aus, als würde die Zubereitung weitere sechs oder sieben Stunden dauern, und dann konnte er nur hoffen, dass er fand, was er brauchte. Als er einschlief, waren seine Gedanken sprunghaft und seine Träume unangenehm.
??????????????????
Zack wachte erschrocken auf, einen Moment lang nicht sicher, wo er war. Er hatte einige schreckliche Träume gehabt und er wusste, dass sie auf Adams Erscheinen zurückzuführen waren. Zack war besorgt und Zack würde nichts dagegen haben, bis er genau wusste, was Adam vorhatte und was er wollte.
Es war fast Mittag, als Zack aufstand, also bereitete er sich hastig etwas zu essen vor. Sein Zeitplan hätte warten können, bis er von Brians Haus zurückkam. Er schnappte sich ein Sandwich und Pommes und ging zurück in sein Zimmer, um sich anzuziehen. Seine Familie machte sich erneut auf die Suche nach dem Auto, aber er hatte ihnen gesagt, wohin er in der vergangenen Nacht gegangen war, und sie hatten keine Einwände.
Als Brian ankam, packte Zack seine Sachen in seinen Rucksack und sie rannten zu Brians Haus. Eigentlich war alles ruhig. Es war viel leiser als es hätte sein sollen. Niemand machte zu viel Lärm, und ihr Verhalten war mehr als gedämpft.
Hallo, Miss Selman, bot Zack an, als er und Brian die Küche betraten.
Als Selman Hanım den Kopf hob und den jungen Mann sah, hellte sich ihre Miene auf. Oh, hallo Zack Wie geht es dir heute?
Oh, ich kann mich nicht beklagen. Als Zack sah, dass Brian irgendwohin ging, setzte er sich auf den Stuhl neben seiner Mutter. Was ist los mit Mrs. Selman? Ich meine, es ist sehr ruhig hier. Normalerweise würdest du am Samstag etwas erledigen und beschäftigt sein. Ich weiß, dass Mr. Selman umgezogen ist, aber …
Mrs. Salman lächelte sie an. Ja, aber. Ich fürchte, das hat uns alle ein wenig getroffen. Wir können uns einfach nicht an unseren Verlust gewöhnen. Zwanzig verschwendete Jahre. Wie komme ich darüber hinweg? Sein Gesicht fiel wieder und Zack konnte sehen, dass er den Tränen nahe war.
Sie legte ihre Hand leicht auf ihren Arm und sagte: Es tut mir leid, Miss S. Wenn ich irgendetwas tun kann oder meine Familie helfen kann, sagen Sie es einfach, okay? sagte.
Frau Selman lächelte ihn wieder an, und obwohl ihre Augen tränten, war ihr Lächeln warm. Vielen Dank. Er streckte die Hand aus und umarmte Zack, und Zack genoss es immens. Er wünschte, er könnte mehr für seine Freunde tun, aber ihm fiel nichts ein, um die Situation zu verbessern. Nach ein paar Augenblicken löste sie die Umarmung und sagte: Nun, wo ist Brian hingegangen?
Du bist nicht alt, Miss S, sagte Zack ohne nachzudenken. Und ich liebe es, mit dir zu reden. Aber ja, ich hatte etwas mit Brian zu besprechen.
Dann mach das. Bleibst du zum Abendessen? Wir essen Spaghetti.
Ms. Selmans Spaghetti müssen eine Lebensmittelgruppe sein, dachte Zack jedenfalls. Sie wetten, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
Es ist mir egal, ob du hier bist, Zack. Du bist wie ein Familienmitglied.
Danke. Ich werde Brian finden. Zack trat aus der Küche, blickte aber lange genug zurück, um zu bemerken, dass er sie den Flur entlang kommen sah. Ich frage mich, was mit ihm passiert ist?
Zack fand Brian in seinem Zimmer. Hey Alter.
Hey. Es tut mir leid, dich ein wenig zu verlassen, aber meine Mutter war die letzten Tage so deprimiert und ich kann es nicht ertragen, sie so zu sehen. Ich hoffe, du hast es geschafft, sie ein wenig aufzuheitern.
Ich habe es versucht. Verdammt, du versuchst es so sehr. Ich kann es dir nicht verdenken. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, wie es für meine Eltern wäre, sich zu trennen. Verdammt, mein Leben ist ohne so etwas kompliziert genug .. Hast du ihn wenigstens dazu gebracht, sich das Band anzusehen, bevor er ging?
Oh, ja. Lassen Sie mich das für Sie besorgen. Brian zog das Band aus einer Schublade und reichte es Zack. Danke. Wenigstens muss ich mir keine Sorgen machen, dass ich aus dem Haus geworfen werde.
Zack stopfte das Band in seine Büchertasche und setzte sich auf Brians Computerstuhl. Er sah seinen Freund an. Wahrscheinlich nicht der beste Zeitpunkt, um über meine Probleme zu sprechen, oder?
Verdammt, ja, das ist es Brian antwortete. Gibt es irgendetwas, was mich von all dem Unsinn ablenken könnte? Was ist los?
Erinnerst du dich, als ich dir sagte, dass das Programm von einem Mann namens Adam geschrieben wurde?
Ja…
Der Mann hat mich gestern besucht.
Oh, verdammt. Was hat er getan? Du bist also immer noch in einem Stück …
Er hat mir angeboten, mit mir zusammenzuarbeiten. Er will das Programm weiterentwickeln.
Kannst du das? Mach es so tragbar, also?
Wenn der Bildschirm genug Pixel hat, sicher. Und wenn das Ding gute Lautsprecher hat. Aber ich mache mir Sorgen.
Worüber?
Adam. Er sagte, er hat mich wegen ein paar Codezeilen gefunden. Wenn er mir so über die Schulter schaut, was wird er dann mit dem Programm machen?
Guter Punkt. Ich weiß es nicht. Gibt es einen Weg, es herauszufinden, ohne dass er es weiß?
Ich habe darüber nachgedacht. Ich habe eine Verbindung zu Ihrer Firma. Die Schlampe hat mich angelogen und angekreischt. Ich denke, ich kann es programmieren, bevor sie es herausfindet.
Es könnte eine gute Idee sein, eine Insider-Quelle zu haben. Nur für den Fall, weißt du?
Du hast recht. Ich werde versuchen, den Schnüffelcode im Programm zu deaktivieren.
Wird er das nicht merken?
Das würde er, ja, aber ich werde die Ausgabe eines anderen Programms emulieren, das ihm die falschen Daten geschickt hat.
Gute Idee. Wie ändert das Ihre Arbeit in der Medienpräsentation?
Nicht so. Er sagt, es ist ihm egal, was ich hier bei Martina mache. Er hat nicht erklärt, wofür er das Programm haben wollte. Aber ich konnte ihn nicht dazu bringen, mir zu sagen, warum er das hier schreibt.
Verdammt. Er kann um alles bitten. Also… was macht seine Firma?
Sie machen Hardware und Software, sie machen etwas Networking. Es ist ein einfaches mittelständisches Computerunternehmen.
Also… wozu könnte er das Programm wollen? Ich meine, vielleicht will er nur das tun, was du mit ihm machst.
Also, was ist der Sinn der Portabilität? Außerdem möchte er die Laufzeit auf unter eine Minute verkürzen.
Verdammt. Du hast recht. Ich weiß es nicht.
Übrigens, er weiß auch über dich Bescheid. Es ist meine Schuld. Der Code, der ihm sagte, dass das Programm auf den Rechnern seiner Schwestern lief, also weiß er auch alles über dich.
Verdammt
Tut mir leid Kumpel.
Es ist nicht deine Schuld, das wusstest du nicht. Ich mag es einfach nicht, wenn Leute mich ausspionieren.
Ja.
Also, was werden wir tun?
Wir?
Hey, ich schulde dir viel Zeit für die Show.
Vielen Dank.
Die beiden verbrachten die nächsten paar Stunden damit, darüber nachzudenken, wie sie sich gegen alles, was Adam tun würde, schützen könnten. Zack ließ ein Schutzskript über sich und Brian laufen, sodass keiner von ihnen ohne den entsprechenden Code, den jeder von ihnen selbst eingab, programmiert werden konnte, sodass Zack Brian nicht einmal programmieren konnte, ohne es ihm selbst zu sagen.
—–
Ungefähr eine Stunde vor dem Abendessen hielt Zack es für eine gute Idee, sich um die Mädchen zu kümmern, bevor er es vergaß. Das Schuljahr war nur noch zwei Wochen entfernt, also musste er schnell arbeiten. Brian verließ den Raum, als Bonnie hereinkam. Zack befahl ihm zu folgen und er reagierte wie erwartet. Er war ruhig, aber höflich und nahm seine Anweisungen ohne Frage an. Zack reichte ihr die Disc mit dem Bildschirmschoner darauf. Dies wurde modifiziert, um auf den Computersystemen der Schule zu laufen. Eines der Dinge im Programm besagte, dass kein Lehrer oder Schüler den Bildschirmschoner deaktivieren wird.
Zack wusste, dass er auf diese Weise nicht alle seine Ziele erreichen konnte. Nicht alle gingen regelmäßig in den Computerraum, und einige ihrer Probanden sind möglicherweise nicht mit dem Programm vertraut. Es war Bonnies Aufgabe, so viele von ihnen wie möglich ohne Vorankündigung ins Labor zu schicken, um sie zu sehen.
Ebenso würde Wendy diesen Job mit ihrer Note erledigen. Er kam eine Minute nachdem Bonnie gegangen war. Aber Wendy konfrontierte ihn nicht so wie Bonnie. Wendy saß auf seinem Schoß und lehnte sich zurück. Zacks Arme schlangen sich automatisch um ihre Taille und Zack kuschelte sich an sie, weil sie so etwas nicht im Drehbuch geschrieben hatte, aber Zack hatte nichts dagegen, also ließ sie es einfach sein. Er gab ihr ähnliche Anweisungen und nickte zustimmend.
Als er fertig war, sagte er ihm nicht, er solle Geh spielen, sondern gab ihm nur einen weiteren Schlüsselsatz, der besagte, dass er gerade fertig war, ihn zu unterrichten. Go play war auch ein Befehl, um ihn zum Gehen zu bringen, und Zack fragte sich, was er jetzt tun sollte, nachdem er ihm den Befehl gegeben hatte.
Mehrere Minuten lang tat er nichts und saß ruhig auf seinem Schoß. Schließlich drehte sie sich mit ihren Beinen über seine und konnte ihn ansehen. Selbst wenn er auf seinem Schoß lag, standen sie sich fast auf Augenhöhe. Er konnte die Sorge sehen, die ihm die aktuellen Ereignisse ins Gesicht geschrieben hatten, und da war noch etwas anderes.
Es dauerte ein paar Augenblicke, aber er fasste schließlich den Mut, sich zu äußern. Zack, findest du mich süß?
Ich finde dich mehr als süß, Wendy. Obwohl das stimmte, würde Zack immer noch so etwas sagen, um ihn aufzuheitern. Er fragte sich, wohin er ging.
Er lächelte sie seltsam an. Bin ich… sexy? , fragte sie und wackelte mit ihren Hüften. Diese Frage war kaum nötig, da sein aktuelles Verhalten Zack extrem wütend machte.
Zack nahm sich einen Moment Zeit, um herauszufinden, wie er diese Frage genau beantworten sollte, und beschloss dann, ihr eines seiner schmutzigen kleinen Geheimnisse zu enthüllen. Du bist eines der sexy Mädchen, die ich kenne. Du hast einen tollen Körper, Wendy. Ich habe mich das ganze Jahr an dich herangeschlichen. Wendy hatte erst Anfang dieses Jahres angefangen zu blühen, und sie hatte es so schnell getan. Anfang des Jahres fiel es Zack schwer, die Augen von ihm abzuwenden, da sein Wachstum ihn neugierig und erregt machte.
Nein Liebling? fragte er leise. Zack nickte als Antwort. Er kam ein wenig näher und verlagerte erneut sein Gewicht. Du musst dich nicht mehr reinschleichen. Du kannst so aussehen, wie du willst. Er bewegte wieder seine Hüften und Zack hatte Mühe, sich zu beherrschen. Doch als er ihr in die Augen sah, sah er etwas, das ihm wie eine Einladung vorkam.
Zack beugte sich langsam vor und Wendy wich nicht zurück. Ihre Augen schlossen sich, als sich ihre Lippen trafen. Ihr Kuss war stark und leidenschaftlich und Wendys Zunge begann bald ihre Lippen zu kreuzen. Zacks Hand hob sich langsam von seiner Taille. Es gab ihr die Chance, es richtig zu lesen: Wendy war nicht darunter und daher waren ihre Reaktionen echt und drohten, sie in große Schwierigkeiten zu bringen. Er zögerte einen Moment, entschied sich dann einzutauchen und legte seine Hand auf ihre Brust.
Er fühlte sie in seinem Mund stöhnen und seine Hand ging sofort zu ihrer. Nicht um es herauszuziehen, sondern um es zu zwingen, fester zu halten. Er knetete ihre Brust, während sie sich noch ein paar Minuten weiter küssten. Schließlich flog das Paar in die Luft. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals, nahm ihre Hand aber nicht von ihrer Brust. Sie lächelte ihn sehr verführerisch an.
Das war großartig, murmelte er. Ich wollte das schon eine Weile machen.
Was hat dich abgehalten? fragte sie lächelnd und ließ ihre Hand von ihrer Brust gleiten und sanft auf ihren Oberschenkel fallen. Sofort spreizte er seine Beine leicht auseinander, sodass seine Hand auf seine Innenseite des Oberschenkels gleiten konnte, was er auch tat.
Ich hatte Angst, dass du mich auslachen würdest, wenn ich dich nur bitten würde, herüberzukommen und mich zu küssen.
Zack hielt einen Moment inne. Wenn er vor einem Monat einen Antrag gemacht hätte, hätte er ihn angenommen? Sie wusste es nicht, aber da sie so eine heiße junge Dame war, musste sie zugeben, dass sie froh war, dass sie es wusste. Als sie sah, dass sie auf eine Antwort wartete, sagte sie: Ich hätte dich nie ausgelacht, Wendy. Selbst wenn ich nein gesagt hätte, hätte ich es nett gemacht. Aber ich habe nicht nein gesagt, oder?
Er lächelte und errötete leicht. Zacks Hand massierte sehr sanft seinen Oberschenkel durch seine Jeans und sandte ein Kribbeln in alle wichtigen Teile seines Körpers. Ich bin froh, flüsterte er.
Du kannst mich jederzeit so küssen, sagte Zack sanft. Sie lächelte ihn wieder an.
Er zögerte, sein nächstes Geständnis abzugeben. Ich… würde gerne mehr tun, als dich zu küssen. Aber ich kann nicht, nicht wenn die anderen in der Nähe sind.
Zack war ein wenig überrascht, dass sie so offen darüber war, was nicht gerade eine Überraschung war, da er zu keinem Zeitpunkt bestritt, wo ihre Hand war. Er dachte eine Sekunde nach. Vielleicht kann ich etwas für uns arrangieren, bot er an.
Wirklich? Ich meine, würde es dir gefallen? fragte er etwas ungläubig.
Wirklich. Ich würde dich gerne öfter sehen… äh…, antwortete er mit einem Glucksen und errötete. Bis dahin, fuhr er fort, können wir diese kleinen Sitzungen hier abhalten. Dies führte zu einem weiteren langen, harten Kuss, bei dem Wendys Knie weiter auseinander gingen und Zacks Hand fast bis zu ihrer Leiste reichte. Er hielt an, weil er nicht weiter konnte, aber wenn er es tat, würde er vielleicht etwas tun, auf das sie nicht vorbereitet waren. Wendy wand sich auf ihrem Schoß und atmete schwer, als sie ihre Hälse beugten.
Am Ende mussten sie es brechen. Die Essenszeit nahte und er wollte nicht erwischt werden. Während Frau Selman darauf programmiert war, Pam und Brian zu ignorieren, war sie eigentlich auf nichts anderes programmiert und würde normal reagieren, wenn sie Zack dabei erwischte, wie er ihr Baby verwöhnte. Er gab Wendy einen letzten sanften Kuss und ließ ihn dann los. Er stand nur widerwillig auf, wusste aber, dass sie vorsichtig sein mussten. Es war irgendwie erfrischend für Zack, sich wirklich Sorgen zu machen, wieder erwischt zu werden. Keine Sorge, ich werde schon etwas finden.
Es ist okay, Zack. In der Zwischenzeit werde ich tun, was du von mir verlangst. Sie lächelte ihn wieder warm an und verließ dann den Raum.
Brian war im Zimmer, gleich nachdem er gegangen war. Er schloss die Tür und ging zu Bett, während er im Bühnenflüsterton sprach. Verdammter Mann, was hast du mit ihm gemacht? Ich bin hergekommen, um zu sehen, was du vorhast, und ich habe ihn reden hören. Ich wollte wirklich nicht mithören, aber es war schwer, vor der Tür nicht zuzuhören … Also ist Bonnie?
Zack sah seinen Freund einen Moment lang an. Er war sich nicht sicher, was er ihr sagen sollte. Am Ende entschied sie, dass sie ihre beste Freundin nicht anlügen würde. Das ist nicht sein Zeitplan, Brian. Ich habe so etwas noch nie für beide programmiert.
Brian sah sie überrascht an. Also… willst du damit sagen, dass meine Schwester dich wirklich will?
Zack war darüber leicht beleidigt. Ich bin kein totaler Versager, weißt du.
Brian wich schnell zurück. Nein Mann, ich habe es nicht so gemeint. Es ist nur … ich weiß nicht, du bist mein bester Freund und ich hätte nie gedacht …
Stört es dich? Stört es dich, wenn ich mit ihm ausgehe?
Brian dachte einen Moment nach. Nein, ich denke nicht. Ich meine, er hätte es viel schlimmer machen können als du. Ich habe einiges von dem Abschaum gesehen, der ihn getroffen hat. Wenigstens bist du nett zu ihm. Das warst du schon immer meine Schwester das ganze Jahr?
Verdammt Bri, sieh dir das an Verdammt, ist es heiß?
Brian zuckte mit den Schultern. Ich habe ihr nie mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Ich glaube, Pam war immer in meinen Gedanken.
Der einfachste Weg für mich, mit ihm irgendwohin zu gehen, ist, deine Mutter zu programmieren. Das war keine Frage.
Ja. Ist mir egal, lass dich nur nicht verwirren, okay?
Ich versuche, das zu vermeiden. Glaubst du, es gibt eine Möglichkeit, ihn dazu zu bringen, auf den Computerbildschirm zu schauen?
Warum?
Sonst müssen wir bis Montag warten, bis ich wieder ins Medienlabor komme, um eine neue Aufnahme zu machen.
Nun … wenn du ihn fragst, sagte sie, versucht er es vielleicht. Ich konnte ihn nie überzeugen.
Okay. Wie lange bis zum Abendessen?
Etwa zehn Minuten.
Verdammt, das ist nicht lang genug. Oh, gut, ich kann das nach dem Abendessen machen, mal sehen, ob wir kommen und sie es sich ansehen lassen können.
Klingt gut. Du wirst sie auch nicht ficken, oder?
Zack war überrascht. Oh… daran hatte ich nicht wirklich gedacht, warum?
Oh, ich frage mich nur, sagte er mit einem Glucksen. Ich habe gesehen, wie du ihn angesehen hast.
Hey, sagte Zack abwehrend. Wenigstens mache ich nicht meine eigene Schwester
Nur weil du es nicht hast, wette ich mit dir, antwortete Brian schnell, völlig unversehrt von den Neckereien.
Zak lachte. Richtig, wahrscheinlich. Deportiert?
Brian wurde für einen Moment ernst. Machst du das wirklich Mama?
Zack zuckte mit den Schultern. Wie ich schon sagte, ich hatte nicht darüber nachgedacht. Ich wollte mich überhaupt nicht mit deiner Familie anlegen, aber anscheinend will mindestens einer von ihnen, dass ich mich mit ihnen auseinandersetze. Ich frage mich nur, wo meine Grenzen sind. Wir sind bei dir.
Brian lehnte sich zurück und dachte mehr als eine Minute nach. Zack fragte sich, welche Gedanken ihm durch den Kopf gingen. Plötzlich setzte er sich wieder hin und sah Zack an. Ich will Bonnie. Du kannst Wendy haben und wenn du ihre Mami willst. Ich… schau, ich finde sie nett und hübsch, aber ich könnte nicht meine eigene Mutter machen, okay? Ich will Bonnie mich dieses Jahr, und ich denke, es muss viel besser werden.
Zak lachte.
Was ist so lustig?
Wir teilen deine Familie wie eine Art Preis, sagte Zack und lachte weiter. Schau mal, ich hole dir Bonnie und spiele mit Wendy durch Mundpropaganda. Ich werde sie nicht programmieren, es sei denn, sie braucht es. Was deine Mutter betrifft … spiele das auch nach Gehör.
Kühl.
Genau in diesem Moment lud Mrs. Selman die beiden Kinder zum Abendessen ein. Mit einem Wort, es war ein sehr interessantes Gericht. Blicke wanderten umher und es fiel Zack schwer, sich auf das Essen zu konzentrieren, obwohl es ihm gut ging.
Nach dem Abendessen zogen sich die Jungs in Brians Zimmer zurück und Zack schaltete Brians Computer ein. ZIP-Diskette eingelegt und das Programm geöffnet. Brian starrte ihn nur mit vagem Interesse an, da er nicht wirklich wusste, was sein Freund tat.
Zack sah sie einen Moment lang an. Wenn sich die Dinge so entwickelt hatten, hatte er Brian etwas zum Ansehen mitgebracht, aber er war sich immer noch nicht sicher, ob er wollte, dass er es sah. Was zum Teufel. Er kennt sie bereits.
Ich habe eine Kassette in meinem Rucksack, damit du sie dir ansehen kannst, wenn dir langweilig ist.
Brian streckte die Hand aus und hob das Band auf, drehte es in seiner Hand und sah Zack an.
Was, denkst du, ich versuche, dich zu programmieren? Ich kann nicht. Nicht nach dem Programm, das ich vorhin ausgeführt habe. Stell das verdammte Ding zurück. Als der Videorecorder anfing, das Band abzuspielen, kehrte Zack zum Codieren zurück.
Heiliges verdammtes Ding Brian flüsterte laut. Es war das Band, das Zack von Claudia und Stephanie zusammen gemacht hatte. Brian beobachtete die beiden Damen auf dem Bildschirm mit großer Aufmerksamkeit, während Zack die Show überarbeitete.
Als das Band zu Ende war, hatte Zack eine Datei beendet und war mit der anderen fast fertig. Brian spulte das Band zurück und steckte es zurück in Zacks Tasche. Wie hast du sie dazu gebracht, Zack?
Es ist nur ein Teil ihrer Anweisungen. Sie werden alles tun, was ich ihnen sage, und ich habe ihnen gesagt, dass sie es tun sollen. Ich habe die Anweisungen für Pam und Bonnie in diesen einzigen Bildschirmschoner umgeschrieben. Wendy wird von nun an überhaupt nicht mehr betroffen sein; Ihre Programmierung ist vollständig, wie sie sein sollte. Ich habe nur … Okay, hier, denke ich. Diese Version hier ist für deine Mutter.
Brian betrachtete den Code auf dem Bildschirm. Welche Sprache ist das? Sie ist anders als alles, was ich je gesehen habe.
Ist es nicht. Die Skriptsprache, die für diese Befehle verwendet wird. Es ist wirklich komplex, weil das Anweisungen sind, die direkt ins Gehirn gehen will hier alles vermasseln.
Was ist das für ein bisschen? Brian zeigte. Du sprichst hier von meiner Schwester. Warum, wenn das für meine Mutter ist?
Dieser Code sagt ihm, wie er auf sexuelle Aktivitäten zu Hause reagieren soll. Dadurch habe ich Zugang zu Wendy und du hast Zugang zu Bonnie, ohne dass deine Mutter eingreifen muss. Wenn sie davon erfährt, wird sie dieses Szenario tatsächlich ein wenig glücklich machen .
Nun, was ist mit Pam? Ich sehe hier keine Erwähnung von ihr. Ich möchte sie nicht verlieren.
Dies ist der letzte Teil hier. Diese Befehle sind bereits eingegeben und ich möchte nicht mit ihnen herumspielen, also beziehe ich mich auf eine Aktennummer, die durch das Video, das er gesehen hat, in ihn eingebettet ist. An Pam.
Großartig. Jetzt müssen wir ihn nur noch dazu bringen, es sich wirklich anzusehen.
Überlass das mir. Bring es zu den Computern deiner Brüder. Sag ihnen, ich habe dir gesagt, dass du es installieren sollst, und sie werden dich nicht befragen.
Brian lachte. Okay. Wie lange wird das mit meiner Mutter dauern?
Es sollten die üblichen viereinhalb Minuten sein.
In Ordnung.
Zack kehrte in die Küche zurück, während Brian die Diskette holte, um sie auf die anderen Computer im Haus zu legen. Selman Hanım war da und spülte das Geschirr ab. Zack hielt für eine Sekunde inne und sah ihn mit neuen Augen an. Nun, es ist nicht ganz neu; Jahrelang hatte sie gedacht, sie sei heiß, aber jetzt fragte sie sich, ob er sie wollte. Er ließ die Frage einen Moment ruhen, als er die Küche vollständig betrat.
Da er sie nicht hereinkommen hörte, legte er sanft seine Hand auf ihren Arm. Das Mädchen zuckte erschrocken leicht zusammen.
Oh Zack, es tut mir leid, ich war einen Moment da drin. Ist es jetzt Zeit nach Hause zu gehen? Er glaubte, den leisesten Anflug von Bedauern in seiner Stimme zu hören.
Noch nicht. Da war etwas in Brians Zimmer, das ich dir zeigen wollte. Ich habe online etwas gefunden, das du dir wirklich ansehen solltest.
Zack, sagte er geduldig, ich interessiere mich überhaupt nicht für diesen Computerschrott.
Kommen Sie, Miss S. Es dauert nur eine Minute, und ich denke, Sie werden sich dann besser fühlen. Zack hatte seine kleine Jungenstimme und seine Hündchenaugen eingeschaltet und er wusste, dass er aufgeben würde.
Oh, okay. Als hätte ich jetzt nichts Besseres zu tun. Seine Stimme war traurig, und das störte Zack. Sie gab sich große Mühe, einen Muntermacher in das Drehbuch aufzunehmen, damit sie nicht so verärgert über die Abreise ihres Mannes wäre. Er führte sie den Flur entlang zu Brians Zimmer und sagte ihr, sie solle sich auf den Stuhl setzen.
Wo ist Brian? fragte er neugierig.
Ich glaube, du redest mit Bonnie. Zack hatte bereits darauf hingewiesen, dass das Programm für ihn leicht zu starten sei, da er keine Computerkenntnisse habe.
Okay, sagte er zweifelnd und drückte auf den Knopf. Zacks Show begann und Zack war erfreut, ihn sofort untergetaucht zu sehen. Die neue Willensmatrix hat mit ihrer zusätzlichen Stärke einen echten Durchschlagskraft und muss noch scheitern.
Viereinhalb Minuten später zeigte ein dreifaches Achselzucken, dass Frau Selman ihre Programmiersitzung erfolgreich abgeschlossen hatte. Er wartete, während Zack sich ihr zuwandte.
Wow Danke, Zack. Das war wirklich erfrischend. Ich fühle mich so viel besser.
Ich dachte, es würde dir gefallen. Ich lasse es dich wissen, wenn ich noch etwas Ähnliches finde.
Mach das. Es ist jetzt Zeit nach Hause zu gehen, oder? Er runzelte die Stirn und sah auf seine Uhr.
Ich denke schon. Lass mich Brian verabschieden. Brian wählte diesen Moment, um durch die Tür zu gehen.
Oh, hey Mom. Hat Zack dir gezeigt, was er gefunden hat?
Ja, und es war großartig. Leider müssen wir ihn, glaube ich, nach Hause bringen.
Stimmt. Dann sehen wir uns dann Montag in der Schule.
Ja, bis bald. Als Zack den Flur hinunterging, drehte er sich um und sah, wie Bonnie Brian etwas ins Ohr flüsterte und Brian hatte ein breites Grinsen auf seinem Gesicht. Zack lächelte nur, als er Ms. Selman aus der Tür folgte.
Auf dem Heimweg wurde nichts gesagt, aber als sie dort ankamen, war klar, dass er etwas sagen wollte. Zack drehte sich zu ihm um, sagte aber nichts; Er wartete darauf, dass sie sprach.
Zack, ich schätze deine Zeit mit uns. Ich weiß, es klingt komisch, aber du scheinst, als könntest du die ganze Familie aufmuntern und das brauchen wir jetzt. Ich bin froh, dass Brian mit dir befreundet ist.
Es ist okay, Miss S. Ich liebe Sie und Ihre Familie sehr.
Ms. Salman drehte sich zu ihr um, streckte die Hand aus und umarmte sie. Er nahm sie in seine Arme und schlang seine Arme auch um sie. Die Umarmung war platonisch, sogar ohne Zacks Gedanken. Aber als er sich zurückzog, platzierte er einen Kuss auf Zacks Wange, den er noch nie zuvor getan hatte. Zacks Leisten zuckte.
Nochmals vielen Dank Zack. Wenn du zurückkommen möchtest, ruf einfach an und einer von uns wird kommen und dich abholen.
Danke. Gute Nacht, sagte er, als er aus dem Auto stieg. Das war seltsam. Er hatte noch nie angeboten, mich abzuholen… Zack dachte darüber nach, als er das Haus betrat. Oh gut. Ich schätze, er mag einfach meine Gesellschaft.
??????????????????
Zack stand am Sonntag mit der Absicht auf, seinen Job bei der von ihm gegründeten Uhrenmesse zu erledigen. Glücklicherweise war diese Woche keiner dieser Tage, an denen ihre Mutter sonntags zusammenkam und es ihr gelang, das Mittagessen in eine sehr kurze Angelegenheit zu verwandeln. Sie blieb bis zum Abendessen in ihrem Zimmer, als ihre Mutter sie zum Abendessen unterbrach. Beim Abendessen war es sehr ruhig, und als seine Familie das sah, wusste er, dass er hart an einem anderen Projekt arbeitete. Sie wünschten ihrem Sohn im Stillen Glück, äußerten sich aber in diesen Tagen nicht, da er anscheinend nur ungern über seinen Job spricht und sein Privatleben seine Angelegenheit ist, oder?
Tage sind seit dem Alpha-Omega-Programm vergangen.
—–
Es war fast neun Uhr, als Zack damit fertig war, das alte Programm zu aktualisieren, um das zu tun, was er brauchte. Nach drei Build-Versuchen zur Behebung von Tippfehlern wurde es schließlich kompiliert und war einsatzbereit.
Zack hat die Internetverbindung mit roher Gewalt deaktiviert; das Telefonkabel aus der Wand gezogen. Sein Computer war jetzt isoliert. Dies war die letzte Maßnahme, die ergriffen werden musste, wenn der Tracker das Programm nicht daran hinderte, seine Geheimcodes zu aktivieren.
Zack sicherte alles auf einer Zip-Diskette und war bereit. Er öffnete das Watcher-Programm und fragte nach einer Quelldatei. Er tippte den Namen des Alpha-Omega-Programms ein und drückte die Eingabetaste. Der Betrachter öffnete ein kleines Ausgabefenster, das Zack sofort minimierte. Er schaltete auch seine Lautsprecher aus. Dies waren alles Vorsichtsmaßnahmen gegen möglicherweise andere schlechte Elemente im Code. Er glaubte zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich, dass es etwas Gefährliches gab, aber er glaubte auch nicht, dass es einen Grund gab, das Risiko einzugehen.
Da die Ausführung des Programms auf diese Weise einer neu kompilierten Version entsprach, erwachten acht Codezeilen aus dem normalen Ruhezustand und versuchten, ihre Aufgaben zu erfüllen. Zacks Tracker-Programm zeichnete den Netzwerkaktivitätsversuch auf, fing ihn ab und fand die genauen Codezeilen, die ihn aufgerufen hatten. Das Watcher-Programm zeichnete die Zeilenausführung auf, und daher war es möglich, seine Historie einzusehen, welche Zeilen welche anderen Zeilen benötigten. Das Programm öffnete eine Box, die fragte, ob Zack die Ausführung des Programms stoppen wolle. Um sicherzugehen, dass es keine anderen Buffs im Programm gab, ließ er es weiterlaufen, ließ es aber den vollständigen Pfad der gefundenen Aktivität aufzeichnen.
Es dauerte zusätzliche drei Minuten, um das PAO-Programm ohne Kompilierung auszuführen, und es brach an keinem anderen Punkt ab. Das Publikumsprogramm piept, um Zack mitzuteilen, dass es vorbei ist. Es gab diesen Piepton durch den Systemlautsprecher, damit es ihn tatsächlich hören würde. Vorbereitet auf eine lange Nachtarbeit durch das Entfernen von hundert Zeilen Code, öffnete Zack die Protokolldatei, die das Anzeigeprogramm erstellt hatte.
Acht? Eine Minute später murmelte er vor sich hin. Acht? Haben sie es mit acht Codezeilen herausgezogen? Zack war fassungslos. Er hatte nicht erwartet, dass ein Virus so eng geschrieben ist. War das wirklich ein Virus? Nein, nicht wirklich, aber es verhielt sich wie ein Virus, da es ein separates Programm war, das sich in einem anderen Programm versteckte. Zack befolgte diese Befehle während der gesamten Ausführung des Programms, um sicherzustellen, dass kein anderer Code darauf zugreift. Er wollte das Programm nicht unterbrechen, indem er diese Zeilen entfernte. Aber nichts anderes heißen diese acht Codezeilen. Sie wurden ursprünglich mit einer einfachen Programmstartaktion ausgeführt, und das Entfernen aller acht Zeilen war eine einfache Aufgabe. Zack hat sie aus dem Quellcode extrahiert und in eine separate Datei eingefügt. Adam studierte diese acht Zeilen intensiv, um ein Gestenprogramm zu erstellen, damit Zack nicht verstand, was er tat.
Es war fast zehn Uhr, als er mit dem Löschen des Codes fertig war, und ihm wurde klar, dass er erschöpft war. Es war ein langer, harter Tag harter Codearbeit gewesen und er brauchte wirklich etwas Ruhe. Aber er war nicht so müde, dass er vergessen hatte, seinen Computer mit einem Passwort zu sperren.
Er ließ sich aufs Bett fallen und schlief innerhalb von Minuten ein. Er hatte Träume von Wendy.
??????????????????
Ein warmes, nasses Gefühl bedeckte Zacks Ohr und ein weiches, warmes Gefühl drückte gegen seine Brust. Zack lächelte, als er seine Augen öffnete und sie sich auf Stephanie konzentrierten.
Guten Morgen, Zack, sagte sie süß. Soll ich jetzt meine Position einnehmen? Wir haben nicht viel Zeit… Er hielt inne und wartete auf seine Antwort, als würde ihm bewusst werden, dass der Mann zu fassungslos war, um schnell zu reagieren.
Zack sah auf seine Uhr. Sein Wecker hatte nicht geklingelt und sie hatten nur noch zwanzig Minuten, um zur Schule zu kommen. An Duschen ist heute Morgen wohl nicht zu denken. Nein, Steph, es ist okay. Wir haben heute morgen keine Zeit, Spaß zu haben. Schade, sagte er, fuhr sich mit der Hand über seinen Jeansarsch und stand auf, um ins Badezimmer zu gehen. Sie zitterte bei seiner Berührung.
Zack zog sich hastig an. Stimmt heute Morgen etwas mit Claudia nicht? Sie fragte.
Nein, ich habe nur gefragt, ob ich dich heute abholen kann. Deine Mutter hat mich reingelassen.
Hmm. Ein Nachteil des Programms, das ich für sie verwende: Normalerweise weckte mich meine Mutter zur richtigen Zeit. Fehler. Zack machte sich darüber keine allzu großen Sorgen, denn er kam nie zu spät, und einmal im Jahr zu spät zu kommen, wäre keine große Sache. Es ist jedoch besser, pünktlich zu sein. Sie zog sich fertig an und nahm ihre Büchertasche aus der Ecke. Okay Baby. Lass uns gehen, sagte er zu Stephanie, legte seine Hand auf ihre Taille und küsste sie auf die Wange. Sie errötete leicht bei seinen Worten, folgte ihm aber zur Schule hinaus.
Zack und Stephanie fuhren in genau zwei Minuten zur Schule, was Stephanie beinahe geschafft hätte, als sie sie in ihrer ersten Stunde geküsst hatte. Widerwillig stieß er sie weg.
Ich möchte nicht, dass du zu spät zum Unterricht kommst. Wir sehen uns beim Mittagessen.
Okay Schatz. Wir sehen uns
Viel besser jetzt, dachte Zack, als er fröhlich seine Klasse betrat.
—–
Zacks Laune war den ganzen Tag über gut und er kam um die siebte Stunde ohne irgendwelche Unannehmlichkeiten an. An diesem Punkt musste Zack darüber nachdenken, was er mit seiner Zeit anfangen sollte. Er konnte nicht einfach gehen, weil ein Lehrer vielleicht möchte, dass das ITV-System verwendet wird. Andererseits stecke er mit seinen Projekten bis Donnerstag in der Warteschleife, dann würde die Medienpräsentation stattfinden. Er saß vor dem Computer und gähnte, loggte sich ein, um zu sehen, ob etwas Aufregendes passiert war. Einen Moment lang dachte er an Pat Barron, aber er hatte bereits ein Band von ihm, und ein weiteres würde sich wiederholen.
Ein paar Minuten später war sein Problem mit einem Klopfen an der Tür gelöst. Wer ist da?, rief er, und die Tür öffnete sich, damit Larissa Marks eintreten konnte. Zack drehte sich schnell auf seinem Stuhl zu ihr um und seine Augen scannten ihren Körper, studierten ihre wunderbaren Kurven.
Hey, Larissa. Was machst du hier?
Mr. Grosner möchte morgen das ITV-System benutzen. Er sagte, ich soll runterkommen und Ihnen helfen, es abzubauen. Ich schätze, es ist ziemlich schwer zu tragen, huh?
Zack lobte Fates für sein Glück. Larissa war ein echter Hingucker, und während sie immer nett zu Zack gewesen war, wenn sie alleine war, war sie geradezu unhöflich zu ihm gewesen, wenn sie mit zwei ihrer Freunde zusammen war, den notorisch schlechten Schlampen ihres zweiten Studienjahres. Sie mochte keine heuchlerischen Menschen, und Larissas Verhalten war ihr schon immer ein wenig heuchlerisch vorgekommen. Während er sprach, schaltete Zacks linke Hand die Internetverbindung aus und öffnete das PAO-Programm auf dem Schulcomputer. Dies war die gleiche Version des Programms, das Brian bei seinen Eltern verwendete, und Pat schaute zur Seite, um sich zu vergewissern, dass er das Skript eingegeben hatte, das er bei Barron verwendete. Immerhin sah seine siebte Amtszeit so aus, als würde sie Spaß machen.
»Ich wende mich an Larissa«, sagte er. Oh, okay, das ist okay. Du solltest dir zuerst dieses kleine Video ansehen, damit du weißt, was wir tun.
Sicher, es ist okay, antwortete er.
Man kann hoffen, dachte Zack bei sich.
Larissa glitt auf den Stuhl und Zack drückte die Eingabetaste, um das Programm zu starten. Er trat zurück, um sicherzustellen, dass Larissa eine gute Sicht hatte. Er konnte sehen, dass seine riesigen braunen Augen bereits vom Bildschirm eingefroren waren. Während er sich diese Show ansah, dachte er daran, ihr dreckiges blondes Haar zu streicheln, vermied es aber, weil er nicht wusste, wie sich das auf das Ergebnis auswirken würde. Das dreifache Achselzucken war nur wenige Augenblicke bevor er anzeigte, dass er der Befehl war. Sie drehte sich zu ihm um, ihre Augen glitzerten ein wenig, als sie auf ihre Befehle wartete.
Zack ging und stellte sicher, dass die Tür verschlossen war. Es wäre die Hölle, jemandem erklären zu wollen, was er vorhat. Er ging zurück zu seinem neuen Spielzeug und stellte es auf die Füße. Er ging zu dem Stuhl hinüber und sagte einfach: Zieh dich für mich aus. Zack drückte einen weiteren Knopf auf dem Computer und rief etwas von der Musik auf, die bei der Medienkonferenz am Donnerstag verwendet wurde. Sie war keine Stripperin, aber sie hatte einen Rhythmus und Larissa fing sofort an, auf ihn zuzuschaukeln, ihre Hände bewegten sich an ihren Seiten, während sie Zack intensiv anstarrte.
Larissas Hände wanderten zu den Knöpfen ihrer Bluse und sie begann, sie zu lösen, während sich ihr Körper weiter vor ihr drehte. Er machte einen viel besseren Job als Pat und sein Schwanz hatte sowieso Schwierigkeiten vorherzusagen, wohin das führen würde. Er wusste, dass er keine ganze Stunde Zeit hatte, dachte aber, dass er für zwanzig Minuten oder so wegkommen könnte.
Die Bluse war nicht nur aufgeknöpft, sie lag auch auf dem Boden. Ihr Spitzen-BH war verführerisch und je mehr er von ihrem Körper entfernt wurde, desto attraktiver wurde er. Sie warf es in Zacks Schoß und hob es auf, während Zack beobachtete, wie ihre jetzt nackten Brüste mit ihrem Körper schwangen.
Larissa zog ihre Schuhe aus und band dann ihre Jeans auf. Sie wackelte verführerisch mit ihren Hüften, als sie sich durch ihre enge Hose wand. Schließlich gingen sie über ihre Hüften und drückten sie mit Leichtigkeit auf den Boden. Sie beugte sich weiter vor, drehte ihr Gesicht von Zack weg und begann dann, ihr Höschen über ihren Körper zu ziehen. Ihre Position gab ihr einen sehr schönen Blick auf ihre Fotze, als ihr Höschen von ihrem Körper fiel. Als sie ihre Unterwäsche auszog, stand sie auf und öffnete ihre Hose, schob ihre Hose und ihr Höschen grob ihre Beine hinunter. Sie zog ihr Shirt aus und legte es über Larissas BH auf den Tisch. Er lehnte sich auf dem Stuhl zurück und bedeutete ihr zu kommen.
Er zog sie auf seinen Schoß und er konnte die Hitze spüren, die von seiner Fotze ausstrahlte. Er presste seine Lippen auf ihre und schob seine Zunge fest in ihren Mund. Sie wand sich schnell in seinem Schoß und er konnte ihre Nässe spüren. Als sie merkte, dass sie jetzt bereit war, hob sie ihre Hüften und zog ihn zu sich heran. Er hielt sich zurück, als er seinen Penis in ihren Eingang steckte. Nachdem sie einen Blick auf sie geworfen hatte, bewegte sie ihre Hüften, um ihren Eintritt bequemer und attraktiver zu machen, und ließ sich auf ihrer Erektion nieder. Zack fing wieder an, sie zu küssen, als sie ihre Hüften und Hände benutzte, um ihren Schwanz zu bewegen. Sie stöhnte direkt in seinen Mund und ihre Hände glitten ihren Rücken hinunter. Er stieß sie hart, wodurch sie sich leicht von seinem Schoß hob, und schlug sie dann hart auf den Rücken. Sie grummelten beide bei diesem Gefühl und Zack wusste, dass es nicht lange anhalten würde. Sie drückte ihre Hüften stärker und schneller und sie konnte spüren, wie ihre Brüste über ihre Brust glitten und Hitzespuren über ihre Haut zogen. Es war bald mehr, als er bewältigen konnte, und er warf seine Ladung auf sie. Larissa stöhnte in ihrem Mund und wand sich an seinem Schwanz, wobei sie ihr ganzes Sperma aus ihm melkte.
Zack brauchte eine Minute, um sich von seinem Orgasmus zu beruhigen, während dieser Zeit kam Larissa nicht heraus. Er sah sie an und sie lächelte ihn an, wie er es hätte tun sollen. Okay Baby. Du kannst jetzt von mir runter, sagte sie nicht unhöflich. Das tat er, und er konnte sehen, wie die kombinierten Wasser an seinem Bein herunterliefen. Du solltest besser ein bisschen aufräumen, sagte sie und nahm eine Serviette, um sich abzuwischen.
Zack sah sich an und wusste, dass er seine Hose noch nicht anziehen konnte. Komm her, Baby, sagte sie und stimmte sofort zu. Du musst mich sauber machen. Mit deiner Zunge und deinem Mund, fügte er hinzu.
Larissa fiel auf die Knie und ihr Mund schluckte ihren Abschaum. Zack stöhnte, als er spürte, wie seine Zunge über seinen empfindlichen Penis glitt. Er bearbeitete seinen Hahn wieder und wieder und entfernte jeden Flüssigkeitsrest. Dann erweiterte er seine Forschung, indem er an ihren Eiern saugte und dann die Säfte von ihren Schenkeln leckte. Zack wollte gerade von seinen Diensten zurückkommen und so schwängerte er ihn. Seine Zunge spielte an seinem Schaft entlang, während seine Lippen seine Länge bearbeiteten. Es dauerte nicht lange, bis sie die Last in ihrem Hals hatte, und sie nahm jeden Tropfen, um sie sauber zu halten.
Als Larissa sich anzog, zog Zack sein Hemd wieder an und zog seine Hose hoch. Als Larissa nach ihrem BH griff, hielt sie ihn auf. Das ist meins, sagte er. Sie errötete, gab aber nach und zog ihre Bluse ohne an. Ihre festen Brüste brauchten eigentlich keinen BH und sie sah ohne BH so sexy aus. Ohne weitere Verzögerung holte Zack sein ITV-Auto ab und fuhr damit zu Mr. Grosners Klasse. Obwohl er sie komisch ansah, sagte er nichts darüber, wie lange es gedauert hatte.
Verdammt, es hat Spaß gemacht
—–
Als Zack nach Hause kam, setzte er sich an seinen Computer. Es war bisher ein interessanter Tag gewesen und sie fragte sich, was es sonst noch sein könnte. Er loggte sich ein und überprüfte seine E-Mails. Dort fand er eine Nachricht von Valkyrie359.
Schlampe, dachte Zack bei sich. Nachricht gelesen:
Zack:
Es tut mir leid, dass ich dich die ganze Zeit angelogen habe, aber das ist meine Aufgabe bei Adamant. Die Suche nach einer Lösung für das Problem des Programms hat seit langem hohe Priorität. Ich hoffe, Sie verstehen, dass ich nur das tue, wofür ich bezahlt wurde. Es war nichts Persönliches.
Shirley
War es nicht persönlich, Schlampe? Sorry, wenn ich das persönlich nehme Zack war wütend, als er überlegte, wie er sich am besten an ihr rächen könnte. Ihn so programmieren, dass er für den Rest seines Lebens ein Hund bleibt? Nein, es ist sehr auffällig. Programmieren Sie sie mit dem Wort Treffen zum Orgasmus? Brutal, aber nicht befriedigend. Nachdem er ein paar Ideen durcheinander geworfen hatte, entschied Zack, dass es das Beste wäre, ihn in einen Spion zu verwandeln. Damit er ihr das antun konnte, was er ihr angetan hatte.
Also, wie können wir ihn dazu bringen, sich die Sendung anzusehen, nachdem er herausgefunden hat, dass ich die Sendung schaue? Zack dachte immer noch darüber nach, als es Zeit fürs Abendessen war.
??????????????????
Der nächste Schultag verlief für Zack sehr friedlich. Sein Leben schien sich in eine bequeme Ordnung einzupendeln. Beim Mittagessen setzte er sich mit seinen beiden Schönheiten zusammen, die ihn jetzt zu Beginn und am Ende des Essens küssen würden. Stephanies Freundin Sarah tauchte auf, aber Zacks sarkastischer Blick und sein selbstgefälliges Grinsen warnten sie, bevor sie sich ankotzte. Er wusste, dass es nach Donnerstag kein Problem sein würde, und bis dahin war er damit zufrieden, seinen Mund aufzumachen.
In der siebten Stunde wusste sie, dass sie nichts zu tun haben würde, wenn nicht etwas schief gehen würde. Alle drei ITV-Systeme der Schule befanden sich außerhalb der Klassenzimmer und mussten dies für ein oder zwei Tage bleiben. Er öffnete den Computer des Medienlabors und legte die Zip-Disc ein.
Nach dem Abendessen gestern Abend hatte er endlich eine Idee, wie er Shirley fangen könnte. Er hoffte nur, dass es funktionieren würde. Er bereitete die Datei auf der Zip-Diskette, die eine AVI-Datei ist, für die Übertragung vor. Dann meldete er sich an und hoffte, er wäre in der Nähe.
Als er sich in den Chatroom einloggte, war er natürlich da.
: Hey… Val.
: Hey, Z. Uh, danke, dass du es nicht rausgeschüttet hast. Ich hatte Angst, du würdest wirklich sauer auf mich werden. A sagte, du bist… nicht glücklich.
: Nun. Verdammt. Sie setzen Ihr Geld und nutzen Ihre Chance.
*Walküre359 seufzt*
: Es ist gut zu wissen, dass es dir gut geht. Also, was machst du heute?
: Ich habe gerade die Nachbesserungen in letzter Minute an meinem Medienprojekt für CP abgeschlossen.
: Ich dachte, das hättest du schon getan.
: Das habe ich, aber ich habe mich entschieden, ein bisschen aufzupolieren. Es gibt nichts Besseres zu tun, weißt du?
: Ich höre dich.
: Hey, möchtest du es dir ansehen und mir sagen, was du denkst?
Zack drückte die Daumen und hoffte, dass sie es nicht sehen würde. Er war sich nicht einmal sicher, ob sein Herz zu diesem Zeitpunkt schlug. Die Antwort hat lange gedauert.
: Sicher, denke ich. Wie groß ist es?
: 52 MB. Aber Sie haben eine schnelle Verbindung, richtig?
: Ja, das ist nicht so schlimm. Ok, schick es dorthin.
: Moment mal… da kommt er.
Zack brauchte drei Stunden, um herauszufinden, wie er sicherstellen konnte, dass die AVI-Datei die Programmcodes und Anweisungen korrekt enthielt. Nun musste das Programm erst auf ihrem Computer installiert werden, dann musste die Frau mehr als fünf Minuten warten, bis es lief. Er saß ungeduldig da, wackelte mit den Fingern und starrte auf den Bildschirm.
: ZZZ – Omega – ZZZ
JA rief Zack. Da sie ihn nicht sehen konnte, musste sie ein neues Bestätigungssignal finden. ZZZ – omega – ZZZ war der Bestätigungscode. Es bedeutete an sich nichts, aber etwas, was eine Person normalerweise nicht in einem Gespräch schreiben würde.
Du gehörst jetzt mir, Schlampe.
: Sehr gut, Val.
: Gibt es jetzt irgendwelche Befehle?
: Diese Konversation löschen. Und erzähl es niemandem. Erzählen Sie Ihren Kollegen oder Ihrem Chef nie wieder von mir. Sie und ich werden nie wieder förmlich miteinander sprechen. Verstehst du?
: Ja, Herr.
: Sehr gut, Val. Das wird es vorerst sein. Wiedersehen.
: Guten Tag, Herr.
Zack beendete die Sitzung mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Er schaffte es nicht nur, ihn dazu zu bringen, sich das Alpha-Omega-Programm anzusehen und die Kontrolle darüber zu übernehmen, er hatte jetzt auch einen Spion in Adams Firma, Adamant Computer Technologies.
—–
Als es klingelte, war Zack bereit, nach Hause zu gehen. Abgesehen von seinem Erfolg bei Shirley war er ziemlich gelangweilt. Sie nahm ihre Büchertasche und ging zur Tür hinaus. Er schloss die Tür hinter sich und gerade als er sich umdrehen wollte, packte eine Hand sein Hemd von hinten und warf es in den Flur.
Zacks neue Instinkte setzten automatisch ein und er drückte seinen Schlag gegen die Schränke. Er drehte sich um und sah, dass es die vier waren, auf die er gewartet hatte: Kyle, Tim, Mike und Bill. Er ließ seinen Rucksack auf den Boden fallen und nahm eine Verteidigungsstellung ein.
Tim sah sie an und grinste. Oh, schau Jetzt denkt er, er ist Bruce Lee Die anderen drei lachten gleichzeitig. Zack wartete auf den Angriff, von dem er wusste, dass er kommen würde. Er spürte Bills Hand auf seiner Schulter und war bereit dafür. Bill benutzte nicht die gleiche Bewegung wie William, weil er viel größer war. Er packte Bills Handgelenk und legte seine andere Hand auf Bills Ellbogen und beugte sich dann heftig vor. Bill wurde zu Boden geschleudert und wollte nicht sofort aufstehen.
Zack spürte, wie sich jemand hinter ihm bewegte und drehte sich gerade noch rechtzeitig um, um Tims Winken zu übersehen. In einem ablenkenden Manöver hob er seine Hand, griff an und versetzte Tims Solarplexus einen perfekten Schlag. Tim krümmte sich sofort vor Schmerzen und konnte nicht atmen. Zack legte beide Hände hinter Tims Kopf und legte sein Gesicht auf Zacks steigendes Knie. Das Kind wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den Rücken geschleudert, Blut quoll aus seiner Nase.
Zack drehte sich um, weil er wusste, dass Mike jetzt nach vorne gehen würde. Kyle würde nicht kämpfen, wenn er keine Wahl hätte: Er war nicht in der Stimmung, wieder rausgeschmissen zu werden. Mike kam drohend herein, seine großen Muskeln wogten unter seinem Hemd.
In diesem Moment verließ Mr. DeVain das Büro. Er hatte den ersten Krach gehört und dachte, er wüsste, was es war. Er wollte gerade schreien, als er die Szene sah: Zwei Jungen lagen auf dem Boden und Zack stand dem ältesten der vier gegenüber.
Bevor Mr. DeVain etwas sagen konnte, griff Mike Zack an. Zack drehte sich plötzlich um und trat Mike in die Eier. Unvorbereitet auf den Angriff und auf keinen Fall bereit, damit fertig zu werden, schrie Mike vor Schmerz auf. Zack kehrte für den Bruchteil einer Sekunde in die Verteidigungsposition zurück, bevor er nach vorne glitt und dann aufsprang und Mike einen scharfen frontalen Tritt in die obere Brust versetzte. Bereits vom ersten Schlag an schwankend, begann Mike zu fliegen. Zack stieg vor Mike ab und sah zufrieden zu, wie Mike zu Boden brach, völlig bewegungslos, bis auf seine Hände, die seinen Schritt umfassten.
Zack drehte sich zu Kyle um, der jetzt weiß war. Kyle trat einen unsicheren Schritt zurück und wandte sich dann zum Laufen um. Jetzt wurde ihm klar, dass er Mr. DeVain direkt ins Gesicht sah. Kyle geriet fast in Panik, aber er konnte sowieso nirgendwo hin.
Sie scheinen nicht leicht zu lernen, sagte Mr. DeVain mit einem tiefen, drohenden Knurren. Nur weil du so gehandelt hast, hast du eine Woche lang Busse geputzt und das hat dir nichts beigebracht Na gut. Du bist rausgeflogen. Alle vier.
Aber… ich meine, wir haben nur ein paar Tage…
Daran hättest du denken sollen, bevor du diese Art von Gewalt in meine Schule gebracht hast Schätze dich glücklich. Wenn Zack es nicht schaffen würde, sich zu wehren, würdest du ins Gefängnis gehen Du willst ein Tyrann sein, das war’s. Okay, aber an meiner Schule machst du das nicht, und du machst das nicht mit deinem Abschluss an meiner Schule Jetzt kommt ihr alle vier raus
Kyle drehte sich um und sah Zack an, der in der Angriffsposition blieb. Dann warf Kyle einen Blick auf seine Freunde, von denen zwei gerade anfingen aufzustehen. Mike würde nicht ohne Hilfe handeln. Es dauerte zwei Minuten, bis die drei relativ unverletzt gebliebenen Jungen Mike aus dem Flur geholt hatten.
Mr. DeVain wandte sich an Zack. Du hast dich in einer Woche definitiv sehr verbessert, Zack, sagte er und unterdrückte ein Lachen.
Ich lerne schnell, erwiderte Zack und keuchte ein wenig.
Ich denke schon Schau, Zack, ich bin froh, dass es dir gut geht und ich weiß, dass es nicht deine Schuld ist, aber ich muss hier eine Disziplin wahren. Ich werde es nicht in deine Akte aufnehmen, aber ich muss es tun dich irgendwie bestrafen. Also… komm morgen nicht.
Und die Medienversammlung? sagte Zack ein wenig panisch.
Das ist erst übermorgen. Wenn du nicht vorhast zu springen, wirst du dafür da sein.
Oh, sagte Zack, der endlich verstand. Ja, Sir. Es tut mir leid, dass ich das tun musste. Zack hat deutlich gemacht, dass es ihm nur leid tut, Mr. DeVain in Schwierigkeiten gebracht zu haben.
Ist schon okay, Zack. Wir sehen uns Donnerstag. Oh, Miss Merris. Mr. DeVain drehte sich um und ging lachend davon.
Claudia sah Zack verwirrt an.
Vier Senioren widersetzten sich meinem neuen Kampfsportunterricht. Sie schnitten nicht sehr gut ab.
Oh, Zack, ich will nicht, dass du verletzt wirst …
Sie haben mich nicht berührt, übertrieb er. Gehen wir nach Hause.
In Ordnung.
—–
Als Zacks Eltern ihnen erzählten, was in der Schule passiert war, waren sie besorgt, aber nicht verärgert. Als seine Mutter wusste, was zuletzt passiert war, fragte sie ihn sofort, wo er verletzt worden sei. Er sah sehr skeptisch aus, als er sagte, sie hätten ihn nicht getroffen.
Grant war entfernt stolz auf seinen Sohn. Er hatte nie Gewalt angewendet; tatsächlich hatte er sich nie vehement dagegen ausgesprochen. Grant musste sich damit nicht auseinandersetzen, und so war er sich nicht sicher, wie sein Sohn seine neue Kraft bekommen würde. Wie in letzter Zeit ließ Grant es durchgehen und machte sich keine Gedanken über etwas, das er nicht ändern konnte.
??????????????????
Am nächsten Tag genoss Zack es, spät aufzustehen und herumzulungern. Er frühstückte gemütlich und spielte eine Weile an seinem Computer. Während es Spaß machte, wurde so etwas schnell langweilig.
Zack ging für einen Snack in die Küche und sah die Notiz, die am Kühlschrank klebte. Es sollte ihn daran erinnern, dass er zur örtlichen Universität gehen und sich für den Sommerkurs einschreiben musste. Zack erhielt ein spezielles Programm für College-Studenten. Es würde ihm ermöglichen, Universitätskurse in Computerprogrammierung und Systemdesign zu beginnen. Er hatte sich zu Beginn des Studienjahres für das Programm beworben und seinen Zulassungsbescheid erst vor zwei Monaten erhalten. Er war begeistert, Zeit auf dem Campus mit älteren Kindern und Professoren zu verbringen, die ihm tatsächlich etwas beibringen konnten, was er nicht über Computer wusste.
Zack entschied, dass heute der beste Tag ist, um nach oben zu gehen und sich anzumelden. Aber er hatte keine Möglichkeit, dorthin zu gelangen. Mit einem Seufzen rief er den Shuttlebus der Stadt an, der nur nach Terminvereinbarung verkehrt. Er räumte auf und wartete auf die Ankunft des Lieferwagens und fuhr dann leise zum College.
Zack betrat das Immatrikulationsbüro und sah sich um, als wäre er zum ersten Mal Student. Der Angestellte an der Rezeption lächelte ihn an und sagte: Kann ich Ihnen helfen? Sie fragte.
Ja, Ma’am. Ich bin hier, um mich für das SCOT-Programm anzumelden. SCOT steht für Summer Computer Orientation and Training. Es war ein vollständig akkreditiertes Programm und würde ihm am Ende sechs College-Credits einbringen.
Oh OK, mit deinem Zulassungsbescheid? Zack reichte es und die Dame sah schnell hin. Großartig. Alles, was Sie tun müssen, ist diese Formulare auszufüllen und sie dann zu mir zurückzubringen. Sie können dort drüben sitzen, sie wies ihn zu einem eigens dafür gebauten Tisch, und er ging, um es zu tun. Papierkram.
Es dauerte nicht lange. Der Angestellte vergewisserte sich, dass alle seine Informationen ausgefüllt waren, und gab dann schnell einen Computer ein. Das System kam mit einigen Informationen zurück, die es sorgfältig geprüft hatte. Zu Zack gewandt sagte er: Okay, du bist einer unserer Stipendiaten. Alle deine Sachen werden von Regierungsstipendien bezahlt. Lass mich dir das Schulpaket geben. Zack runzelte die Stirn, als er zum Aktenschrank ging. Die einzige Möglichkeit, an diesem Programm teilzunehmen, war das staatliche Bildungsstipendium; Ihre Eltern konnten sich die zusätzlichen Kosten nicht leisten.
Die Dame kehrte mit Papierkram und einem speziellen Ausweis zurück. Okay, das sind Ihre Orientierungsmaterialien. Vor dem Unterrichtsbeginn am Freitag findet eine Orientierung auf dem Campus statt. Die Teilnahme ist nicht erforderlich, wird aber dringend empfohlen. Das ist Ihr Studentenausweis. Sie benötigen ihn, um Zugang zu einigen Räumen und Labors zu erhalten. Außerdem, Diese Karte weist die Buchhandlung an, Ihre Materialien bereitzustellen. Sie können dies jederzeit bis zum dritten Tag nach Unterrichtsbeginn tun.
Kann ich das jetzt machen? Er hat gefragt.
Sicher. Du bist im System, dort werden sie deine Informationen haben. Weißt du, wo du bist?
Ja, Ma’am. Ist das alles?
Ja. Ich hoffe, Sie genießen die Show.
Das werde ich sicher. Danke.
Zack verließ das Standesamt und wandte sich dem Buchladen zu. Es dauerte noch eine Stunde, bis der Lieferwagen für ihn zurückkam, also ging er langsam und nahm die Anblicke und Geräusche des Campus in sich auf.
Einige Sehenswürdigkeiten waren wirklich attraktiv. Zack lächelte, als er College-Studenten vorbeigehen sah und seine Anwesenheit ignorierte. Wenn Zack seinen Zeitplan nicht gekannt hätte, hätte er sich unsicher gefühlt. Wenn er sie dazu bringen kann, sich um das Alpha-Omega-Programm zu kümmern, kann er jede dieser Frauen haben.
Wie machst du das, Ass? An diesem Punkt erkannte Zack die Nützlichkeit von Adams PDA. Wenn Sie das Mädchen nicht zum Programm bringen können, bringen Sie das Programm zu dem Mädchen.
Zack hatte keine Probleme im Buchladen und war überrascht, dass die Studentenkassiererin tatsächlich mit ihm zu flirten schien. Vielleicht ist ihm nur langweilig. Sie lächelte ihn an, und auf jeden Fall war es schön, weil sie schön war und es Spaß machen konnte, in ihrer Nähe zu sein. Er nahm seine Bücher und Vorräte, verabschiedete sich sehr nett von dem Mädchen und ging. Er ging zu der Bank hinüber, wo das Shuttle halten sollte und setzte sich. Er verbrachte die nächste halbe Stunde damit, auf den Bus zu warten und in seine Lehrbücher zu schauen.
—–
Claudia schaute an diesem Abend bei Zacks Hausaufgaben vorbei, aber sie hatte ihre eigenen Hausaufgaben, während sie sich eine Weile umarmten, und als sie beide fertig waren, war es ein bisschen spät für etwas wirklich Intimes. Sie gaben kurz nach, bevor Claudia widerwillig nach Hause ging.
Zack lehnte sich an seinen Schreibtisch zurück und überprüfte zum vielleicht zwanzigsten Mal, ob seine Präsentation für den nächsten Tag fertig war. Mr. Parks war so beeindruckt von Zacks Arbeit – er zeigte Mr. Parks die neueste Version seiner Präsentation und fügte ein wenig Squeeze hinzu – dass es die letzte und wichtigste Präsentation bei dem Meeting sein würde. Diese Position war oft für das Projekt eines Seniors reserviert, aber Mr. Parks gab offen zu, dass keiner der Senioren so gute Arbeit geleistet hatte.
Er vergewisserte sich, dass das Programm fertig war, lud es auf eine Zip-Diskette herunter und steckte es in seine Büchertasche. Donnerstag würde ein großer Tag für die Thorndyke High werden.
??????????????????
Am nächsten Morgen war Zack etwas nervös. Als er Herrn Parks die Zip-Diskette vor dem Treffen überreichte, bat er ihn, sich zu entschuldigen, weil er sagte, ihm sei übel.
Okay, Zack. Aber du musst für deine Präsentation hierher zurückkommen.
Haben Sie immer noch vor, meine zuletzt zu machen? fragte er, der die Antwort bereits kannte.
Ja. Bei weitem das Beste, was wir dieses Jahr hatten.
Danke, Sir. Ich werde pünktlich sein, keine Sorge.
Zack eilte aus dem Raum und versuchte, unbehaglich zu wirken. Es war nicht so schwierig. Was er wirklich tun musste, war zu sehen, wer nicht in der Versammlung war. Er wusste, dass es woanders nicht mehr als zehn Schüler geben konnte. Vielleicht sogar ein oder zwei Lehrer. Die Medienkonferenz war bei Thorndyke sehr wichtig, und Zack war sich sicher, dass die Rektoren und alle anderen Fakultäten anwesend sein würden, außer denen, die ihre Arbeit erledigen mussten.
Er brauchte fünfzehn Minuten, um durch die ganze Schule zu gehen und einen Lehrer und fünf Schüler zu finden, die woanders als in der Halle waren. Er notierte sich, wer sie waren, bevor er ins Medienlabor zurückkehrte.
Er betrat das Labor, schloss die Tür und schloss sie ab. Er war sich sicher, dass ihn niemand suchen würde. Er hatte über eine Stunde Zeit, da die Medienkonferenz über zwei Stunden dauerte. Es war der letzte Schultag für die Senioren, und die Medienkonferenz war eine der wichtigsten Methoden, mit denen der Schulleiter es ihnen heimzahlte, dass sie tatsächlich erschienen waren.
Zack ließ sich in seinen Stuhl fallen und versuchte sich zu entspannen. Er holte ein paar Mal tief Luft, verlangsamte seinen Herzschlag, fühlte sich aber immer noch ruhelos. Er musste etwas tun, um sich von dem Projekt abzulenken. Er hatte noch nie versucht, so viele Menschen zu kontrollieren. Es waren über tausend Leute im Auditorium, und wenn das alles vermasselte… Er wollte nicht einmal darüber nachdenken.
Als er sich die Liste der Abwesenheiten ansah, bemerkte er zwei Leute, die ihn ansprangen. Monique und Katelyn arbeiteten gemeinsam an etwas in Miss Sanders Zimmer. Ms. Sanders war Mathematiklehrerin und sie wusste nicht, was sie mit ihnen anfangen sollte. Aber er wusste, dass in diesem Raum gerade ein ITV-System war.
Mit einer schelmischen Idee schaltete Zack den Schulcomputer ein. Eines der Dinge, die er nach dem gründlichen Lesen des Handbuchs erkannte, war, dass er mit einer von der Firma gelieferten Software jeden Computer in eine Empfangseinheit für das ITV-System verwandeln konnte. Aktivierte die Software und schrieb sie dann an die entsprechende Stelle. Sofort öffnete sich das Videofenster und Zack sah die beiden Mädchen. Normalerweise kicherten und scherzten sie herum, aber es sah so aus, als müssten sie nur ein paar Papiere in Hefte verwandeln.
Zack beobachtete die beiden Mädchen nur ein oder zwei Minuten, bevor er entschied, dass er etwas Spaß haben wollte. Obwohl sie in seiner Klasse waren, waren die beiden Mädchen noch nie so freundlich zu ihm gewesen. Sie waren anmaßend und das verärgerte Zack.
Wie mache ich das? Zack brachte eine Kopie des Programms Alpha-Omega mit, das er auf diesem Computer aufbewahrte. Ein paar schnelle Änderungen am Drehbuch und das Programm war fertig. Jetzt war die Frage, wie man es ihnen schickt? Technisch gesehen konnte das System das nicht.
Zack wusste es anders.
Er brachte eine andere Software mit, die er mit zur Schule gebracht hatte, aktivierte sie und hackte das ITV-System aus der Ferne. Für ihn war es ein Kinderspiel. Das System war gegen solche Angriffe nicht wirklich geschützt, insbesondere wenn sie aus dem eigenen internen Netzwerk kamen. Innerhalb von Sekunden hatte Zack die Kontrolle über das ITV-System in Ms. Sanders Zimmer übernommen und war bereit, seinen Plan auszuführen.
Geben Sie ein paar Befehle ein und drücken Sie Return. Das erste, was er hörte, war ein schriller Schrei. Es sollte die Aufmerksamkeit der Mädchen erregen, und was sie hörten, kam vom Mikrofon des ITV-Systems. Zur gleichen Zeit begann PAO auf dem Fernsehbildschirm vor den Mädchen herzurennen. Sie hatten sich umgedreht, um zu quieken, um zu sehen, was passiert war, und dann das PAO-Signal empfangen. Zack sah zu, um zu sehen, dass sie wie hypnotisiert waren, und verließ dann das Medienlabor in Mrs. Sanders‘ Zimmer.
Zack ging langsam den Korridor entlang und wollte dort ankommen, gerade als das Programm zu Ende war. Er betrat Miss Sanders‘ Zimmer, schloss und verriegelte die Tür und wartete. Das Programm endete in nur wenigen Sekunden und das System startete wie geplant neu.
Die beiden Mädchen zuckten dreimal mit den Schultern und standen dann auf und warteten. Zack lächelte und ging auf sie zu. Er fuhr mit seinen Fingern durch Katelyns schmutziges blondes Haar und Katelyn lächelte ihn mit Pflichtgefühl an. Sie sah ihn an und stellte fest, dass ihr T-Shirt sich bemühte, ihre 36D-Brüste zu bedecken. Sie stand hinter ihr, packte ihre Brüste und tastete fest. Katelyn keuchte bei den Händen, die sie auf seinem Körper spürte.
Okay, zieh deine Hose für mich aus, sagte er und sah Monique an. Monique bückte sich, um zu gehorchen. Sie konnte kaum hinter Kates wunderschöne Kugeln sehen, aber sie sah, wie Moniques dunkelbraunes Haar hin und her schwankte, als sie versuchte, Katelyns ziemlich enge Jeans auszuziehen. Höschen auch, sagte er und zog Katelyns Shirt von ihrem Körper. Katelyn wehrte sich nicht und atmete leicht von dem Gefühl, dass er oben war.
Katelyns BH war vorne eingehakt und Zack löste ihn und brachte Katelyn schließlich dazu, sich auszuziehen. Für die beiden dauerte es weniger als dreißig Sekunden. Er drehte sie um und sah sie an. Ihre Brüste waren mit engen, dunklen Warzenhöfen gefüllt, die ihre kleinen Brustwarzen hielten. Er richtete eine gerade, und Katelyn zitterte.
Knie nieder. Du weißt, was ich will, sagte er. Er stimmte zu, seine Hände wanderten zu seinem Gürtel. Nachdem er sie und ihre Jeans geöffnet hatte, zog er ihre Jeans grob von ihren Hüften und zog dann schnell ihr Höschen herunter. Zacks Schwanz war vom Aussehen seines Körpers her völlig erigiert und hob sich durch die Reinheit dessen, was er tat, von seinem Körper ab. Die Gedanken kreisten, als Katelyns Mund den Bastard verschluckte, ihre Lippen sich über ihren Schaft bewegten, um mehr in ihren Mund zu ziehen.
Komm her, grummelte er Monique zu, und sie gehorchte. Er zog sie nah an seine Seite und seine Lippen pressten sich gegen ihre. Seine Zunge gelangte in ihren Mund und sie küssten sich leidenschaftlich, während Katelyn weiter an ihrem Schwanz arbeitete. Zacks Hand stieß Moniques Brust durch ihre Bluse, während ihre andere Hand ihren Hintern streichelte. Er stöhnte schon heftig.
Sie brach ihren Kuss ab und sagte: Zieh dich aus. Er trat sofort einen Schritt zurück und begann sich auszuziehen, ihn dabei verspottend. Seine Hände ruhten auf Katelyns Kopf und ermutigten sie, die wunderbaren Bewegungen ihrer Lippen und Zunge fortzusetzen, während seine Augen beobachteten, wie die wunderschöne Haut des Mädchens immer mehr zum Vorschein kam. Er war schon kurz davor, ihr seine Last in den Mund zu werfen.
Es dauerte nicht lange, bis Monique auch komplett nackt war. Dann ging er wieder auf Zack zu und zog sein Shirt über den Kopf. Sie rieb ihre weichen Brüste an ihm und zog ihre harten Nippel über ihre Haut. Er griff mit seinen Fingern nach einer ihrer Brustwarzen und drehte sie. Monique quietschte vor einer Mischung aus Lust und Schmerz. Den Ausdruck auf ihrem Gesicht zu sehen, stieß sie beiseite und kam in Katelyns Mund. Sie versuchte ihr Bestes, sie alle zu schlucken, aber etwas sickerte heraus und tropfte auf ihr Kinn und fiel dann auf ihre riesigen Brüste. Bevor ich es ihm befehlen konnte, wischte er es mit seinen Fingern ab und führte es in seinen Mund.
Er konnte sehen, wie Katelyn ihn fingerte, während er bläste, und er war gekommen, als er es tat. Er wusste, dass er sich für eine Sekunde ausruhen musste, aber es schien nicht so. Aus seiner Kleidung heraus führte Zack Monique zum Lehrerpult. Er nahm sie und rammte ihren Arsch zu weit zur Seite auf sie, sodass ihre Fotze genau da war, wo sie hätte sein sollen.
Monique tropfte schon und so hatte sie kein Vorspiel mehr mit ihm. Er legte die Spitze seines Penis auf ihre Muschi und drückte schnell darauf. Monique schrie mit leichtem Unbehagen, bis sich ihre Katze an sie gewöhnt hatte und das Vergnügen begann. Er drückte sie gegen seinen Rücken und griff nach der anderen Kante des Tisches. Er packte sie unter jedem Knie und legte ihre Knöchel auf ihre Schultern. Er beugte sich leicht und verdoppelte es fast.
Jetzt fing Zack an, ihn zu schlagen, schlug ihn hart genug, dass seine Eier ihm auf den Arsch schlugen. Monique wand sich direkt unter ihm, ihr Haar schwankte, als sie ihren Kopf schüttelte. Als sie weiter gegen ihn stieß, streckte sie die Hand aus und zerschmetterte ihre 36C-Brüste, drehte ihre Brustwarzen und tastete nach ihrem Fleisch. Es wäre ein Problem, wenn noch jemand in diesem Teil des Gebäudes wäre, jetzt schrie er, aber sie waren nicht da.
Er spürte eine Präsenz neben sich und drehte sich um, um Katelyn zu sehen. Er richtete sich ein wenig auf, um sie zu küssen. Seine Zunge fuhr in ihren Mund, massierte ihren Partner und erregte sie noch mehr. Ihre Hände spielten mit ihren eigenen Brüsten, hielten sie wach und bereit für ihn.
Zack schlug Monique noch härter und bald kämpfte sie mit den Wehen ihres Orgasmus. Sie fuhr weiter, schrie und brach auf dem Tisch zusammen. Er drängte weiter durch seinen Höhepunkt und beobachtete verwundert, wie er sich vor Freude drehte und drehte.
Bald ließen Moniques Wirbelstürme nach und Zack zog sich von ihr zurück. Er lag, schlapp und erschöpft, aber satt. Zack wandte seine Aufmerksamkeit Katelyn zu, die mehr als bereit für ihn war. Er lehnte sich über denselben Tisch, sein Hintern in der Luft und seine Beine gespreizt. Ihre Katze rief sie, ihre Säfte liefen ihr bereits die Beine herunter.
Zack verschwendete keine Zeit und schob seinen Schwanz nach Hause in seinen warmen, nassen Tunnel. Er packte ihre Fotze wie einen samtigen Schraubstock. Er bildete schnell einen Rhythmus und brachte sie dazu, zu stöhnen und zu ihm zurückzustoßen. Seine Hände streckten sich aus, um mit ihren gepolsterten Brüsten zu spielen, sie kräftig zu kneten und zu zerquetschen. Er stöhnte: Yeah, Zack. Fick mich, fick mich härter
Zack beschleunigte sein Tempo, schlug ihn härter und härter und bewegte seine Hüften schneller. Ihre Hüften begannen ihn immer wilder zu treffen, ihre Füße hoben fast den Boden. Er legte seine Hand nach unten und fing an, ihren Kitzler zu frisieren. Dies schickte ihn an den Rand der Klippe, sein Körper erstarrte, sein Rücken krümmte sich und er stöhnte einige Sekunden lang laut, seine Fotze kräuselte sich entlang seines Schafts und versuchte, das Wasser aus ihm herauszubekommen.
Aber es war noch nicht ganz fertig. Er pumpte ihren Orgasmus und stieß ihn dann aus. Er hob sie vom Tisch hoch und legte sie auf den Boden. Er sah ihre vollen, wunderbaren Brüste an und wusste, dass er sie haben musste. Er wickelte sie um ihre Taille und platzierte seinen Schwanz zwischen ihren Brüsten. Er griff nach ihren Brüsten und drückte sie zusammen, um einen schönen warmen, fleischigen Ort zu schaffen, an dem sein Schwanz eindringen konnte. Er machte einen schnellen Schritt und fing an, es zwischen ihre Brüste zu schieben. Katelyn war nur halb bewusstlos, aber bald griff sie mit ihren eigenen Händen nach ihren Brüsten, drückte sie fest zusammen und ließ ihre Hände los, um ihre Brustwarzen zu drehen, während sie ihre Brüste fickte.
Es dauerte nicht lange, bis Zack seine Last losließ. Ihr Ausfluss ergoss sich über Katelyns Gesicht und floss sogar in ihr Haar. Er öffnete den Mund, um so viel wie möglich aufzufangen, aber das meiste lief über seine Haut. Als Zack fertig war, lehnte er sich zurück und beobachtete, wie seine Hände schnell suchten und das Ejakulat zu seinem Mund brachten.
Als er davon aufstand, Katelyn zu beobachten, sah er, wie Monique wieder zu Bewusstsein kam. Er zeigte auf sie und sie kam zu ihm. Mach mich sauber, sagte er.
Er kniete sich schnell hin und nahm seinen Schwanz in den Mund. Wenn es nicht vollständig ausgegeben worden wäre, wäre es sofort schwierig geworden. Seine Zunge und Lippen brachten ihn dazu, wie ein Profi zu arbeiten, und er hatte weniger als eine Minute, um sie vollständig zu reinigen.
Er half beiden aufzustehen und küsste sie dann auf die Wangen. Es hat viel Spaß gemacht, meine Damen. Danke. Jeder von ihnen strahlte ihn an, und dann gingen sie alle sich anziehen. Nachdem Zack sich wieder angezogen hatte, verließ er den Raum, erleichtert genug, sich um die Medienkonferenz zu kümmern.
—–
Zack nahm sich etwas Zeit, um sich im Badezimmer frisch zu machen, bevor er zum Meeting zurückkehrte. Er sah immer noch ein wenig zerzaust aus, aber alle seine Lehrer wussten, dass es ihm angeblich nicht gut ging, und das war eine gute Erklärung, die er brauchte. Er setzte sich neben Larissa, die ihm einen Platz reserviert hatte. Am liebsten hätte sie bei Claudia gesessen, aber bei der Medienkonferenz gab es strikte Klassenunterschiede. Es war aber okay, als sie sich hinsetzte, gab Larissa ihm einen netten Kuss.
Fühlst du dich okay? fragte sie mit echter Besorgnis.
Natürlich, antwortete er. Nur Nerven.
Er lächelte und drückte ihre Hand, bevor er seine Aufmerksamkeit dem Bildschirm auf dem Bildschirm zuwandte. Sie interessierten sich jetzt für die Jugend, aber Zack hatte sogar einigen dieser Schüler geholfen, also fand er sie vertraut und nicht sehr interessant. Sogar Zacks ursprüngliche Präsentation war interessanter als diese langweiligen Threads. Er versuchte ein Gähnen zu unterdrücken, während er die mittelmäßige Arbeit am Bildschirm vorbeiziehen sah.
Sie gingen bald zu ihren Präsentationen in der Abschlussklasse über. Er hatte nichts davon gesehen, und so wuchs sein Interesse. Die Arbeit wurde gut erledigt, aber in den meisten Fällen entsprach sie immer noch nicht ihren Erwartungen. Sie hatten vier Jahre Zeit, um an diesen Dingen zu arbeiten. haben sie nicht stolz
Für den Rest des Treffens saß er in Tränen aufgelöst da, während die um ihn herum über die Arbeit seufzten und seufzten. Er versuchte, interessiert auszusehen, aber es funktionierte nicht ganz. Larissa sah den Ausdruck auf seinem Gesicht und bückte sich. Nicht jeder kann so gut sein wie du, weißt du, sagte er leichthin. Sie schenkte ihm ein schwaches Lächeln, starrte dann aber wieder schweigend auf den Bildschirm.
Endlich, nach endlos langer Zeit, gingen die Präsentationen der Oberstufe zu Ende. Mr. Parks betrat die Bühne vor dem Bildschirm.
Wir haben nur noch eine Präsentation übrig. Wir heben uns das Beste immer zum Schluss auf. Normalerweise wählen wir eine Präsentation von Senioren aus und zeigen Ihnen, was nach viel Arbeit und Mühe möglich ist. Aber dieses Jahr wollen wir zeigen, was damit produziert werden kann. Talent.
Der Gewinner des ersten Platzes, der dieses Jahr vom Gemeinderat gewählt wurde, wurde von einem Studenten im zweiten Jahr gewählt. Die Wahl war einstimmig. Zack, kannst du bitte herkommen?
Zack stand auf und ging zum Applaus auf die Bühne. Er errötete wirklich bei dieser Aufmerksamkeit. Als Mr. Parks ankam, schüttelte er ihm die Hand und überreichte ihm die obligatorische Plakette. Parks hielt ihn fest, während er weiter sprach.
Zack Griffin hat nicht nur die vielleicht beste Präsentation gehalten, die jemals bei diesem Wettbewerb zu sehen war, er verbrachte auch viel Zeit damit, anderen Schülern bei ihren Präsentationen zu helfen. Obwohl es mir etwas Kummer bereitete … Dieser Kommentar wurde mit weit verbreitetem Gelächter aufgenommen; Zacks Witze waren bekannt. Ich muss sagen, er ist einer meiner besten Schüler. Jetzt präsentieren wir Ihnen sein Meisterwerk ‚Alpha and Omega Unite‘.
Sobald Mr. Parks ihn losließ, war Zack aus dem Weg. Er kam von der Bühne herunter, während der Bildschirm blitzte. Er hielt seinen Körper eher zum Publikum als zur Präsentation gerichtet. Er machte sich keine Sorgen, sie zu verletzen, aber er wollte sehen, was mit ihnen passieren würde. Er fragte sich, ob irgendjemand von der Präsentation unberührt bleiben würde, und selbst wenn dem so wäre, dachte er, er würde es bemerken. Seine Augen suchten den dunklen Raum ab, aber alle schienen darunter zu sein. Nicht, dass er von den über tausend Menschen nicht genug sehen konnte, aber zumindest bewegte sich niemand.
Als die Show fünf Minuten später zu Ende war, fand Zack es interessant zu sehen, wie über tausend Menschen gleichzeitig dreimal mit den Schultern zuckten. Dann begann der Applaus. Es war natürlich eine Fälschung, aber es wurde auch erwartet, und es würde fehl am Platz aussehen, wenn es nicht da wäre. Als der Applaus anhielt, kehrte Zack zu seinem Platz zurück. Er ließ sich in seinen Stuhl fallen und bekam sofort einen Kuss von Larissa.
Nun, zumindest ist es vorbei. Jetzt ist die eigentliche Frage: Hat es funktioniert? Er wusste, dass Sarah die Antwort auf diese Frage sein würde.
—–
Nachdem sich die Medienversammlung aufgelöst hatte, war es Zeit für das Mittagessen. Zack fand zwei schöne Mädchen, die an seinem üblichen Schreibtisch auf ihn warteten. Er gab ihnen beiden einen warmen Kuss. Diesmal bemerkte er, dass vom Rest der Cafeteria keine Reaktion kam. Gut. Vielleicht hat das ja doch funktioniert. Natürlich war es etwas spät, da dies ihr letzter Tag war, aber er wusste, dass er, wenn die Programmierung erfolgreich war, seine zwei Jahre hier behalten und viel Zeit verbringen konnte. ungesehene oder zumindest unbemerkte Unterhaltung.
Sie hatten die Hälfte des Mittagessens hinter sich, als Sarah ankam und sich ihr ohne weitere Vorstellung gegenübersaß. Er aß weiter und wartete auf ihre Reaktion. Ein paar Minuten vergingen, bevor er etwas sagte.
Tut mir leid, Zack.
Sie sah ihn mit einem überraschten Gesichtsausdruck an. Hmm? Wofür?
Dass ich dich wegen etwas beschuldigt habe. Ich glaube, ich war… ich weiß nicht, ich war eifersüchtig oder so.
Zak lächelte. Es ist okay, Sarah. Wir alle machen Fehler.
Sie lächelte ihn an und sie setzten ihr Essen schweigend fort.
—–
Zack langweilte sich an diesem Abend, als Claudia und Stephanie mit ihren Familien ausgingen, um ihren Abschluss zu feiern. Natürlich war die Zeremonie erst am Sonntag, aber jetzt war es offiziell: Die beiden waren keine Highschool-Kids mehr. Claudia war verärgert, dass sie Zack nicht einladen konnte, aber das wäre jetzt fehl am Platz, da sie ihre Beziehung irgendwie geheim gehalten hatten. Stephanie bot an, sie mit ihrer Familie auszuführen, aber sie wusste, dass ihre Familie sie auch nicht mögen würde. Also blieb er an diesem Abend zu Hause, machte seine Hausaufgaben und schlug die Zeit tot.
??????????????????
Der nächste Schultag war fast genauso schlimm. Claudia hatte sie zur Schule gebracht, und als sie zur Schule kamen, runzelten sie volle fünf Minuten die Stirn, aber dann musste sie ohne sie gehen. Es war nicht mehr sein Gebäude. Er versprach ihr, sie am Sonntag bei der Abschlussfeier zu sehen, und küsste sie. Bevor Sie brüllen: Ich liebe dich er hat angerufen. Aber er war weg, bevor er antworten konnte.
Ohne die Ältesten sah die Schule leer aus. Es war so einsam für Stephanie und Claudia, sie durch die erste Stunde zu führen. Er ließ sich in seinen Stuhl fallen und schenkte seinen Vorträgen fast keine Beachtung. Miss Pinches konnte ihn ein wenig aufheitern, aber es verstärkte nur seine Gefühle über etwas, das er nicht erreicht hatte. Es war ein trostloser Tag, als Zack sich langsam auf den Weg zum Mittagessen machte.
Er saß gewöhnlich auf seinem gewohnten Stuhl, aber es war niemand neben ihm. Er fing an zu essen und achtete nicht sehr auf die Welt um ihn herum.
Hey, Mann, sagte Brian und setzte sich seinem Freund gegenüber. Du siehst ein bisschen mürrisch aus.
Alleine, antwortete Zack. Ohne Claudia ist es hier langweilig. Zack blieb nicht unbemerkt, dass Stephanie sich weniger Sorgen um ihre Abwesenheit machte. Schließlich war er nicht sein Hauptziel.
Klar, ich verstehe, was du meinst. Ich vermisse Pam auch. Erinnert mich das daran, dass du morgen vorbeikommen willst? Meine Mutter sagte, sie würde uns wieder Pizza machen.
Zack lachte zum ersten Mal an diesem Tag. Okay, ja, sicher. Bri, ähm … ich brauche morgen vielleicht etwas Zeit allein mit Wendy.
Brian nickte. Ich dachte. Ich bin sicher, Bonnie, Pam und ich finden etwas zu tun… Er zwinkerte und Zack lachte wieder.
Gut gemacht, ich… Zacks Stimme brach, als er Larissa auf sie zukommen sah. Hey, Larissa, grüßte Zack.
Zack, kann ich mich zu dir setzen? Ich weiß, dass du mit Claudia ausgehst oder so, aber …
Klar, setz dich. Du kennst Brian, oder?
Hallo, sagte er leise. Brian nickte und wandte sich wieder seinem Essen zu.
Also Brian, ungefähr… eins?
Ja. Mom hat gesagt, sie würde kommen und dich holen. Brian funkelte seinen Freund an. Sie verstanden beide die Seltsamkeit dessen.
In Ordnung. Zu Larissa gewandt: Wie fandest du das Treffen gestern? sagte.
Ärgerlich wie immer, antwortete er. Warum lassen sie uns Nicht-Älteste zu diesem Ding gehen?
Gleiche Rechte. Wir dürfen uns genauso langweilen wie sie. Zack lachte und Larissa lächelte ihn an, ihre blassen Lippen öffneten sich, um ihre Zähne zu zeigen. Wie auch immer, bist du bereit für die Prüfungen nächste Woche?
Ugh, erinnere mich nicht daran. Ich streiche ein paar meiner Kurse ziemlich knapp.
Nun, lass es mich wissen, wenn du Hilfe brauchst…
Ich würde es wirklich schätzen. Ich kann diese Mathematik einfach nicht herausfinden.
Montagabend, kommen Sie zu mir nach Hause, damit wir daran arbeiten können?
OK danke
Zack lächelte, wissend, dass der Montag mehr Anatomie als Mathematik sein würde. Nicht, dass er sich nicht sicher wäre, ob er seinen Test bestanden hätte, aber es war jetzt viel einfacher. Er bückte sich und küsste sie auf die Wange.
Danke. Du hast diesen Tag so viel heller gemacht. Er lächelte als Antwort, begleitet von einem Erröten.
—–
Zack war gerade damit fertig, seine Schulklamotten anzuziehen, als es an der Tür klingelte. Er hielt inne und erinnerte sich daran, was passiert war, als es das letzte Mal an einem Freitagnachmittag geklingelt hatte. Er ging langsam zur Tür und war erleichtert, einen FedEx-Zusteller vor der Tür stehen zu sehen.
Paket für Zack Griffin, sagte die hübsche junge Frau.
Ja ich bin es. Er unterschrieb das Formular und erhielt das Paket. Sie lächelte, bereitete ihm einen schönen Tag und ging zurück zu seinem Truck. Zack nahm das Paket mit hinein und ging in sein Zimmer.
Da es von Adams Firma Adamant Computers stammte, hatte er eine Vorstellung davon, was in dem Paket war. Als er die Schachtel öffnete, fand er zwei PDAs, einen Reprogrammer und einen Satz Disketten. Ebenfalls enthalten ist eine Notiz.
Zack:
Es dauerte nicht lange, bis die Kinder den PDA fertig hatten. Ich habe zwei eingeschlossen, falls Sie das zweite brauchen. Das PAO ist physikalisch mit dem PDA verbunden und benötigt daher das Programmiergerät, wenn Sie das Programm ändern möchten. Die beiliegenden Discs enthalten die Programmiergerät-Software und die Forschungsenzyklopädie, die wir zu Beginn des PAO-Projekts erstellt haben (wir hatten nie einen Namen dafür, Ihrer ist genauso gut wie Ihrer).
Bitte lassen Sie mich wissen, wie die Feldtests mit dem Gerät verlaufen sind. Disc 1 enthält eine Bedienungsanleitung. Wenn Sie auf ein Problem stoßen, kontaktieren Sie uns bitte.
Viel Glück,
Adam
Zack öffnete die Vorräte und betrachtete sie. Es gab ein halbes Dutzend CD-ROMs, von denen nur eine das Programm enthielt. Das sind verdammt viele Informationen.
—–
Zack lehnte sich in seinem Stuhl zurück und betrachtete alles. Nun, ich schätze, es ist Zeit zu spielen. Als erstes müssen Sie herausfinden, welche Art von Überwachungscode Sie auf diese Dinger setzen. Sieht so aus, als hätte ich dieses Wochenende ein anderes Projekt.
??????????????????
??????????????????

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert