Meine Stiefmutter Nutzt Mich In Der Küche Aus Wenn Mein Stiefvater Nicht Zu Hause Ist Wie Glücklich Ich Bin Ihren Schönen Arsch Und Ihr Komma Zu Ficken Es Tut Mir Leid Stiefvater Aber Ich Muss Es Tun Er Ist Zu Reich

0 Aufrufe
0%


Attraktiv Sie trug knallrote hochhackige Schuhe. Seine muskulösen, gebräunten Beine waren nackt bis auf seine passenden kleinen roten Shorts, die kaum seine Pobacken bedeckten. Irgendwie klammerten sie sich mit der breitesten Stelle ihrer Hüften an ihn. Oben hatte sich die Taille der Shorts auf fast Null verengt. Seine Taille und sein Unterkörper waren nackt. Sein Bauch war flach und bronzefarben. Ihre Titten waren schön. Sie war von einem weißen Hemd aus feinem Stoff bedeckt, das die Spitzen ihrer Brustwarzen enthüllte; Ich kam zu dem Schluss, dass sie keinen BH trug. Als ich schließlich meinen Blick auf sein Gesicht richtete, bemerkte ich, dass er mich mit einem Grinsen auf den Lippen und einem Funkeln in den Augen direkt ansah.
?In Ordnung? Was denkst du?? er fragte mich. ?Attraktiv Ich wünschte, ich wäre mindestens 20 Jahre jünger, als ich vielleicht eine Chance bei dir hätte. Kann ich dir wenigstens einen Drink ausgeben? Ich stand in der Bar des Hotels, in dem ich auf dem Weg zu einer Konferenz war. ?Vielen Dank. Ich möchte ein Glas Champagner.
Ich trank meinen Whisky aus, wandte mich dann an den Barkeeper und bat um eine Flasche Champagner und zwei Gläser, die ich mir auf mein Zimmer goss. Wir brachten unseren Champagner zu einem kleinen Tisch. Ich sagte ihm, mein Name sei Fred und dass ich wegen einer Art Ingenieurkonferenz in der Stadt sei. Sie sagte mir, ihr Name sei Helen, sie sei College-Studentin mit Schwerpunkt Ingenieurwesen und plane, sich auf mein Fachgebiet zu spezialisieren. Er nahm an derselben Konferenz teil. Wir plauderten bis die Flasche weg war, dann Gibt es etwas zu trinken in deinem Zimmer? Sie fragte. ?Sicherlich Ich habe eine volle Flasche Whiskey und die übliche Minibar. Sollen wir gehen?? Wir standen beide auf und gingen zum Fahrstuhl.
Er drückte seinen Körper an meinen, als er in den Fahrstuhl stieg. Ich antwortete, indem ich meinen Arm um seinen nackten Bauch schlang, wo es ihm zu gefallen schien. Dann glitt ich mit meiner Hand unter sein Hemd und umfasste seine nackte Brust, die es auch zu mögen schien. Bevor ich meine Etage erreichen konnte, hielt der Aufzug an und ein Paar stieg ein. Sie waren in große Handtücher gewickelt und konnten darunter nackt sein. Als das Mädchen meine Hand auf Helens Brust sah, kicherte sie und sagte: Wir gehen oben im Pool schwimmen. Möchtest du uns beitreten?? Es tut mir leid, aber wir haben beide keine Badeanzüge. ?Haben wir auch nicht? und sie entfaltete ihr Handtuch, um uns zu zeigen, dass sie unter dem Handtuch wirklich nackt war. Fred Lass uns das machen? Wenn es das ist, was du willst, okay?
Wir gingen mit ihnen in den zweiten Stock, betraten den verlassenen Poolbereich, zogen uns aus und sprangen ins Wasser. Wir spritzten etwas Wasser auf die flache Seite, während wir uns unterhielten. Das Mädchen war Andrea, ihr Freund war Dick. Ungefähr 15 Minuten später sagte Helen: Wir wollten in Freds Zimmer gehen, um etwas zu trinken und Sex zu haben. Kommt ihr zwei zu uns? Ich hatte gehofft, Sie würden so etwas vorschlagen? Es kam von Andreas. Dick nickte nur. Also stiegen wir aus dem Pool. Andrea und Dick liehen uns Handtücher zum Abtrocknen. Ich trug meine Jeans und trug den Rest meiner Kleidung. Helen sammelte ihre Kleider und ging nackt. Dick wickelte sein Handtuch um ihre Taille, aber Andrea trat in Helens Fußstapfen und blieb nackt.
Wir kehrten ohne Zwischenfälle in mein Zimmer zurück. Sobald Helen hereinkam, warf sie ihre Kleider neben die Tür, drehte sich dann zu mir um, band meine Jeans auf, zog sie herunter und ermutigte mich, sie auszuziehen. Andrea warf ihr Handtuch gegen die Wand, nahm dann Dicks Handtuch ab und warf es auf ihres. Ich sagte Helen, Andrea und Dick, was ihre Getränkeoptionen waren. Helen und Andrea baten um Weißwein. Dick bat um ein Bier. In der Minibar fand ich zwei Weingläser und zwei kleine Gläser. Ich goss den Mädchen Wein ein, Dick sagte, er würde sein Bier aus der Flasche trinken, ich goss mir einen großzügigen Schuss Whisky mit kaltem Wasser aus dem Minibar-Kühlschrank ein. Helen und ich saßen Seite an Seite auf dem Bett, während Andrea und Dick dicht beieinander auf der Couch saßen.
Andrea sah uns an. Ich drückte Helens linken Nippel, während Helen sanft meinen ohnehin schon wachen Schwanz streichelte. ?Du weisst Ich habe immer von Doppelpenetration geträumt. Hast du es jemals versucht, Helen? ?Nummer Anal habe ich noch nicht probiert. Ich fürchte, es wird zu sehr weh tun. Dick ist sehr nett zu mir, wenn wir es anal machen. Ich liebe meine Muschi so sehr, wie ich sie liebe. Warum lässt du dich nicht von Dick ins Arschloch ficken, während Fred deine Muschi fickt? Ich wette, Sie werden es lieben.? In Ordnung und du? Ich werde warten, bis ich an der Reihe bin.
Helen und ich standen auf, als ich die Bettdecke vom Bett zog, mich dann auf den Rücken legte und Helen über mich zog. Es war so nass, dass ich zu dem Schluss kam, dass er genauso aufgeregt war wie ich über das, was wir taten. Ich schob es direkt hinein und ölte es schön ein. Andrea kam hinter Helen und spuckte ein paar Mal in ihr Arschloch, steckte dann ihren Finger hinein und bewegte ihn. Ich konnte seinen Finger durch die Wand spüren, die Helens Rektum von ihrer Fotze trennte. Dann kniete Andrea vor Dick und saugte hart an seinem Penis, während sie gleichzeitig sabberte. Dann drückte Dick fest auf Helens Anus und glitt leicht hinein. Ich konnte fühlen, wie die Gurke wieder meine in Helen drückte. Dick und ich hatten anfangs Schwierigkeiten, einen Rhythmus zu finden, was auch meine erste Doppelpenetration war, aber ich entschied mich schließlich für einen Rhythmus, den ich forcierte, als er hinausging und umgekehrt. Das bedeutete, dass sein Schwanz über meinen rutschte, was dazu führte, dass ich viel früher ejakulierte, als ich wollte. Aber ich habe meine Erektion nicht verloren, also lag ich still, während meine Erektion Helens Fotze füllte, während Dick weiter in ihr Arschloch ein- und ausging. An diesem Punkt legte Andrea seine Hand zwischen Helen und mich und begann mit Helens Kitzler zu spielen. Das nächste, was ich wusste, Helens Fotze drückte meinen Schwanz und sie stöhnte sehr laut, als sie einen massiven Orgasmus hatte. Helens Orgasmus löste Dicks Orgasmus aus, der ihn tief im Inneren ejakulieren ließ.
Wir standen alle ein paar Augenblicke still, dann zog sich Dick zurück, Helen stand von mir auf, und wir lagen alle mit durcheinandergebrachten Armen und Beinen auf dem Bett, Andrea neben mir, dann Helen, dann Dick. Andrea zog meine Hand zu ihrer Fotze, also fing ich an, sie mit zwei Fingern zu ficken und mit meinem Daumen an meiner Klitoris zu spielen. Nur wenige Minuten später hatte Andrea ihren eigenen sehr aufregenden Organismus. Als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, erklärte sie, dass die sehr erotische Szene, die sie gerade gesehen hatte, und die Erwartung eines doppelten Ficks von sich selbst sie so erregt hatten, dass sie sehr wenig brauchte, um sie auszulösen.
Währenddessen streichelte Helen meinen Schwanz mit ihrer Rechten und Dicks mit ihrer Linken, aber bisher waren wir beide ziemlich locker. Andrea drehte sich um und nahm meinen Schwanz in den Mund und fing an, ihn zu saugen. Helen tat dasselbe mit Dick. Sowohl Andreas als auch Helens Hüften waren in der Luft und leicht zu erreichen, also streckte ich die Hand aus und streichelte ihre Wangen. Sie drückten beide meine Hand zurück und ermutigten mich, meine Finger in die Po-Kurven zu schieben. Ich steckte zwei Finger in Andreas Fotze und meinen Daumen in ihr Arschloch. Er half mir bei der Korrektur meiner Erektion und stöhnte in meinen Schwanz in seinem Mund. Ich tat dasselbe mit Helen und ich hörte Dick auf seinem Schwanz stöhnen. Ich hatte gehofft, dass es für ihn den gleichen erholsamen Effekt haben würde wie für mich.
Weil ich älter bin als die anderen, bekam mein Schwanz langsamer wieder eine Erektion als Dicks, aber Andrea arbeitete weiter daran, bis sie stolz wieder aufstand. Dann stieg Andrea auf mich und ließ sich auf meinen Schwanz herab, der leicht in seine sehr nasse Muschi glitt. Helen hatte bereits eine Menge Speichel in Dicks Schwanz gerieben. Er spuckte ein paar Mal in Andreas Arschloch, dann drückte er mit einem, dann zwei Fingern etwas Speichel in Andrea. Dann trat er zurück, um Platz für Dick zu machen, der wieder mühelos in Andreas Eingeweide eindrang. Wir fanden schnell unseren Rhythmus. Wieder war das Gefühl, als unsere beiden Schwänze in Andrea übereinander glitten, unglaublich. Diesmal brauchte ich jedoch länger als Dick, weil ich das Gefühl wirklich genoss. Als Dick anfing, die Ladung Sperma in Andrea zu ziehen, wurde er vom Abgrund zu einem massiven Orgasmus gedrängt. Ihre Muschikontraktionen drückten mich auch an den Rand der Klippe? Verdammt? Das war Helens Kommentar, als wir alle auf einem Haufen lagen und uns an Gefühle erinnerten.
Kurz darauf beschließen Dick und Andrea, die Nacht zu beenden, ihre Handtücher um ihre nackten Körper zu wickeln und zurück in ihr Zimmer zu gehen, obwohl wir uns vorher alle verabredet hatten, uns am nächsten Abend um 22 Uhr wieder am Swimmingpool zu treffen. Helen und ich gingen zusammen ins Bett, und ich machte das Licht aus. Dann gestand Helen: Du musst denken, ich bin eine schreckliche Schlampe. Ich konnte mir kein Zimmer im Konferenzhotel leisten, also zog ich meine verdammten Klamotten an, ging in die Bar und suchte nach dem Typen, der mir die meiste Aufmerksamkeit schenkte. Du hast den Köder geschluckt und ich habe nachts einen Schlafplatz gefunden. Du bist so eine schöne Schlampe und ich freue mich sehr, mein Bett mit dir zu teilen. Ich möchte, dass du meine schöne Schlampe bist und während der Konferenzwoche mit mir schläfst. Ich hoffe, du bist bereit, mehr zu ficken?
Als Antwort darauf rollte er sich herum, sodass sich unsere nackten Körper berührten, und er küsste mich leidenschaftlich. Ich schlief bald mit einem Lächeln im Gesicht ein.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert