Mein Highschool-Mädchen Fickt Wie Eine Hure

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 447
Ich bin in meinem Help Locker
Ich war an diesem Abend der Letzte, der die Schule verließ. Als ich den Flur hinunterging, sah ich eine Pfütze in der Nähe eines der Schränke. Ich setzte meinen Aufsatz ab, um die Flüssigkeit zu untersuchen. Offenbar machte er ein Geräusch und fragte mit leiser, angespannter Stimme: Ist jemand da draußen?
Ich antwortete: Ja, kann ich helfen?
Die kleine Stimme sagte: Ich bin in meinem Schließfach. Einige Mädchen haben gewettet, dass ich nicht reinpasse, und dann haben sie die Tür geschlossen?
Ich fragte, was ist Ihre Kombination? Ich öffne es für dich.
Die Stimme sagte: Ich machte mich nass, meine Kleidung wurde nass und ich… es war mir peinlich.
Ich habe dich gefragt, ob du dort bleiben möchtest, während ich dir etwas zum Einpacken kaufe.
Er sagte nein. Geh nicht. Ich will keine Minute länger hier bleiben.
Als er mir sein Passwort sagte, entsperrte ich es und öffnete dann sein Schließfach. Ich hatte ihn vorher noch nie gesehen und nahm an, dass er ein frischgebackener Studienanfänger war. Sie war ziemlich zierlich, sehr schön und auch sehr nervös. Ich schaute nach unten und sah, dass ihr rosa Rock, ihre Strümpfe und Schuhe wirklich nass waren. Er muss es so lange gehalten haben, wie er konnte, denn es lag auch viel davon auf dem Boden, und es war heiß, als ich meine Finger hineinsteckte.
Als er sagte, er könne so nicht nach Hause gehen, bot ich an, ihn nach Hause zu bringen. Dann fragte ich, ob ich ihn woanders hinbringen könnte. Er fragte, ob ich eine Waschmaschine und einen Trockner hätte. Ja, habe ich. Er bat mich, ihn zu mir nach Hause zu bringen, dann ging er hinter mir zu meinem Auto, um nicht gesehen zu werden. Um diese Zeit war kaum jemand da, und es schien sowieso niemand daran interessiert zu sein, sich um ihn zu kümmern.
Bei mir zu Hause zeigte ich ihm die Lage des Badezimmers, meines Schlafzimmers und der Toilette neben der Küche. Ich sagte ihm dann, er solle nach Hause gehen. Ich ging mit meinem Bier ins Wohnzimmer und begann die Noten auszuwerten.
Bald darauf sagte mir Christie, sie brauche Hilfe bei der Waschmaschine. Das einzige, was mir auffiel, als ich mich ihm näherte, war, dass er eines meiner weißen Hemden trug und es bis zu den Knien bedeckte. Aus irgendeinem Grund hatte ich erwartet, dass es kürzer sein würde, als es war, aber dann war es wieder winzig. Als er sich dann zu mir umdrehte, wurde mir klar, dass er nur mein Hemd anhatte und es nie zugeknöpft hatte. Sie blieb offen und zeigte mir ihre niedlichen kleinen Titten und die pfirsichhaarige Katze. Ich lächelte und half ihm mit der Waschmaschine. Ich schlug vor, ihren Rock separat zu waschen, da er fließen könnte, um ihren Aufenthalt zu verlängern. Er lächelte mich an und sagte: Gute Idee. Vielleicht sollte ich meine Mutter anrufen und ihr sagen, dass ich bei einer Freundin bin. Er sah mich an, knöpfte mein Hemd auf und sagte: Kann ich mir das für ein paar Stunden ausleihen? Sie fragte. Es ist sexier, als komplett nackt zu sein. stimmst du nicht zu??
Ich war völlig fassungslos, hatte eine riesige Erektion und war völlig sprachlos.
Christie, ?Ich nehme das als Ja?
Nachdem wir die Waschmaschine gestartet hatten, gingen wir zurück ins Wohnzimmer, aber ich konnte mich nicht auf die Notizen konzentrieren, während er mir gegenüber saß. Ihre Füße und Knie waren weit gespreizt und ihre Katze war mit offenem Maul unter dem gepolsterten Indianerstuhl. Mein Hemd war auch offen und zeigte mir ihre winzigen Brüste.
Welche BH-Größe trägst du? Ich fragte.
Christie antwortete: Ein Trainings-BH. Ich bin zu jung für ein A-Cup. Es gab eine kurze Pause, dann fragte er: Magst du kleine Brüste?
Ich antwortete: Ja, sehr.
Christie fragte dann: Willst du sie berühren oder daran lutschen? Es ist mir egal.?
Natürlich wollte ich sie aufnehmen. Wer möchte nicht bei klarem Verstand sein? Ich sagte jedoch: ‚Ich könnte eine Menge Ärger bekommen, wenn jemand es herausfindet.‘
Christie lächelte und sagte: Ich werde es niemandem erzählen, wenn du es nicht tust.
Dann stand Christie auf und ließ das Hemd fallen, als sie auf mich zuging. Bald stand er zwischen meinen Knien und zog meinen Kopf an seine Brust. Ich öffnete meinen Mund, als ich den richtigen fütterte. Ihr Nippel war so hart wie mein Schwanz. Sie roch auch gut, als ich an ihrer Brust saugte und meine Hände auf ihren kleinen Hintern legte. Als er voll war, steckte er den anderen Nippel in meinen Mund. Ich streichelte damals ihren Hintern und schob meine Finger von hinten zwischen ihre Beine. Er spreizte seine Beine, um mir besseren Zugang zu verschaffen und flüsterte: Keine Sorge, ich habe es dort gewaschen, während ich mich auszog.
Ich war überhaupt nicht besorgt. Eigentlich wäre es mir egal, wenn es nicht gewaschen wäre. Manchmal macht schmutzig Spaß.
Als sie ihre Brustwarze aus meinem Mund zog, hob ich sie vom Boden auf und trug sie in mein Schlafzimmer. Ich legte sie auf mein Bett und lächelte, als sie sich auszog. Dann kam ich zwischen ihre Beine und lutschte die Fotze ihres Kindes. Sie reagierte genau wie jede erwachsene Frau unter meiner Zunge. Nicht um zu prahlen, aber meine Zunge hat mehr Frauen gefallen als mein Schwanz. Ich habe festgestellt, dass Frauen wirklich auf einen Mann reagieren, der mit seiner Zungenspitze seine Nasenspitze berühren und ihnen sagen kann, dass er versucht, sich die Augenbrauen zu lecken. Frauen reagieren gut auf Oralsex, der richtig gemacht wird. Ich hatte einmal eine Lesbe, die mich mit ihrem Freund verglich.
Wie auch immer, ich habe Christie absolut verrückt gemacht. Sie hatte einen so starken Orgasmus, dass sie wieder nass wurde. Ich hielt ihre Fotze mit meiner Hand, so wie sie es tat. Sie weinte vor Freude und sagte, es täte ihr leid. Ich wusste, dass es alles meine Schuld war, weil ich es schon einmal getan hatte. Ich liebe es, wenn eine Frau die Kontrolle verliert.
Als es ihr besser ging, sagte Christie: Zieh es mir an?
Ich fragte: Wie alt bist du?
Christie antwortete: Achtzehn.
?Unmöglich.?
Christie fragte: Wirst du mit mir streiten oder mich ficken?
Genau in diesem Moment sagte mein kleiner Kopf: Fick ihn, fick ihn hart und hart.
Ich führte die Spitze meines Penis in seine Öffnung ein und drückte ihn hinein. Ich spürte etwas mehr als einen Zentimeter Widerstand und drückte stärker. Offensichtlich war sie noch Jungfrau und keine achtzehn Jahre alt, aber in diesem Moment wollte mein Schwanz genauso sehr in ihr sein wie sie in ihr.
Ich habe dieses winzig kleine, zierliche Mädchen fast zehn Minuten lang gefickt, bevor ich auf sie wichse. Ich habe das Mädchen weggezogen, als wäre sie eine Stoffpuppe. Als ich mit dem Reiten fertig war, rollte ich uns beide so, dass es oben war, aber es blieb immer noch in meinem Weichspüler-Schwanz stecken.
Sie schlief ein paar Minuten ein und dann hörte ich den Trockner starten und merkte, dass er zum ersten Mal beladen worden war. Ich stieß sie an und sagte ihr, ich müsse den Rest ihrer Kleidung in den Trockner tun. Er lächelte und sagte: Komm gleich wieder.
Ich zog ihr den rosa Rock aus, legte den Rest ihrer Kleidung in den Trockner und holte mir noch ein Bier. Ich stand da und fragte mich, ob ich in die Hölle, ins Gefängnis oder nur träumen würde.
Als ich in mein Schlafzimmer zurückkam, wusste ich, dass ich nicht träumte. Er versicherte mir, dass er nichts sagen würde, anscheinend komme ich zur Hölle, weil ich ihn ficke. Als Katholikin wusste ich auf meinem Sterbebett, dass ich um Vergebung bitten und trotzdem in den Himmel kommen könnte, also musste ich mir wirklich keine Sorgen machen.
Ich wusch das jungfräuliche Blut mit einem Waschlappen und fragte, ob er bereit sei, es noch einmal zu tun. Er lächelte mich an und spreizte seine Beine, als er seine Arme für mich öffnete. Sie zuckte zusammen, als ich sie hereinbrachte, bestand aber darauf, dass ich in sie eindrang und Spaß hatte. Das habe ich definitiv getan. Ich rieb ihren Kitzler mit meinem Daumen, bis sie auch ejakulierte.
Als ich fertig war, mich umdrehte und eine Weile ein Nickerchen machte, hatte der Trockner für die letzte Ladung angehalten. Christie wollte ihr Haar nicht nass machen, bevor sie nach Hause ging, also wusch sie sich. Er zog sich an und ich hielt einen Block entfernt an und brachte ihn nach Hause.
Am nächsten Tag fragte ich in der Schule nach Christie. Anscheinend hatte ich Recht, er war ein Neuling und er war vierzehn. Sein Geburtstag war vor einer Woche.
Machte es sich zur Aufgabe, an meinem Klassenzimmer vorbeizugehen und mich anzulächeln. Ich beugte meinen Finger, um ihn zu rufen. Er kam näher und lächelte. Ich flüsterte: Alles Gute zum vierzehnten Geburtstag letzte Woche?
Er lächelte und sagte Danke. Kann ich heute Abend kommen? Ich habe meiner Mutter gesagt, dass ich bis zum Abendessen nicht zu Hause bin, also musst du mich vielleicht auch füttern?
Ich sah mich im Raum um, um sicherzustellen, dass ich ihn erreichen konnte, und dann tätschelte ich seinen kleinen Hintern, als ich mein Klassenzimmer verließ. Ich wurde erwischt, als ich zurückkam. Da war ein Mädchen in der ersten Reihe, das nach ihren Hausaufgaben suchte, aber jetzt lächelte sie mich an. Als ich mich hinsetzte, um mich auf meine nächste Stunde vorzubereiten, spreizte er seine Knie für mich und lächelte breit. Er hatte das vorher nicht getan, weil ich ihn auch oft wollte und oft vorbeischaute.
Dann fragte Sharon leise: Magst du junge Mädchen? Ich bin nur ein Jahr älter als er. Vielleicht lässt er mich heute Abend mitmachen. Ich werde ihn fragen.?
Oh mein Gott, er hörte Christie zu mir flüstern. Was könnte ich jetzt tun? Eine Sache, die ich tun konnte, war ihr gelbes Höschen während ihres Tests zu genießen. Ich war mir ziemlich sicher, dass er seine Knie für mich offen halten würde.
Sharon hat mich auch nicht enttäuscht. Als sie sich dem Ende ihres Tests näherte, hatte sie einen Finger unter ihrem Rock, der ihre Klitoris kitzelte. Ich sah zu, wie er vor mir masturbierte. Das musste er nicht tun, weil ich mich bereits entschieden hatte, ihm eine gute Bewertung zu geben.
Sharon wartete, bis sie die letzte Schülerin war. Sie stand neben meinem Schreibtisch mit Blick auf die Tür und ließ ihr Höschen über ihre Beine gleiten. Dann reichte er sie mir und legte seinen Finger unter meine Nase und sagte: Vergiss mich nicht. Bis später, hoffe ich.
Nach meiner letzten Unterrichtsstunde kamen sowohl Christie als auch Sharon in mein Zimmer und wollten nach Hause gehen. Christie lächelte und sagte: Sharon sagt, du hast das gelbe Höschen. Zeig es mir.
Ich öffnete meine Schreibtischschublade und ließ ihn hineinschauen. Sie lächelte und sagte: Okay Sharon, du hast mir die Wahrheit gesagt, kannst du dich uns anschließen? sagte.
Er reichte mir das Höschen und sagte: Legen Sie das in Ihre Aktentasche? Dann stellte er sich ans Ende meines Schreibtisches, zog sein Höschen herunter und sagte: ‚Leg meins auch dort hin.‘ er gab es mir.
Bei mir zu Hause führte Christie Sharon herum, und dann gingen sie in mein Schlafzimmer, zogen sich aus und riefen mich herein. Christie sagte: Sharon ist auch Jungfrau, aber ihr Jungfernhäutchen ist vor ein paar Monaten mit einer Karotte gebrochen. Wie auch immer, er wird zuerst gehen. Ich hatte den Eindruck, dass ich dazu nichts zu sagen hatte.
Sharon war ebenfalls vierzehn, sah aber älter aus und füllte ihr Körbchen B ziemlich gut aus. Sharon zu ficken war fast eine Formalität, ich wollte sie nicht, und irgendwie war die Aufregung, eine vierzehnjährige Jungfrau zu ficken, bereits befriedigt. Mein Herz war es nicht wirklich wert, als ich mit ihren Brüsten spielte und an ihrem Kitzler saugte, ihr einen Orgasmus bescherte. Ich habe mein Bestes versucht und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Sharon oder Christie es wirklich bemerkt haben, sie waren zu sehr von Sharons Freude darüber gefangen, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren und von einem ihrer Lehrer zuerst gefickt zu werden.
Dann sagte Sharon: Meine Mutter hatte Recht, Erfahrung zählt, sie hat mir immer gesagt, dass Jungs in meinem Alter ein Mädchen nicht wirklich erfreuen und ich meine Augen auf jemanden richten sollte, der viel älter ist?
Christie fügte hinzu: Du bist ein großartiger Liebhaber. Also habe ich mit meiner Mutter gesprochen, wie ich es erwartet hatte, als ich eines Tages meine Jungfräulichkeit verlor. Ein Bild davon, wie es aussah, als sie ihre verlor, wie der Junge auf dem Rücksitz herumfuhr das Auto seines Vaters, und dann wichse er in Sekundenschnelle und verursachte ein Durcheinander in seinem Höschen, das seine Mutter fand und ihn bestrafte.Er zeichnete ein Bild.
Sharon sagte: Weißt du was? Wir sollten ihn deiner Mutter vorstellen, sie ist Single?
Christie, ?Was ist mit deiner Mutter, sie ist auch Single?
Sharon sagte: Meine Mutter ist immer noch legal mit meinem Vater verheiratet, sie bumst diesen Penner, mit dem sie arbeitet, und außerdem verdient sie niemanden, der so hübsch ist.
Ich war wirklich stolz und der Gedanke daran, Christies Mutter zu treffen und zu ficken, war aufregend. Mein Schwanz verhärtete sich und ich steckte ihn ins Bett, wobei ich vorgab, Christies ältere und vielleicht Mutter zu sein. Plötzlich war ich in einer Fantasiewelt und machte Liebe mit meiner Traumfrau. Sie hatte hüftlanges braunes Haar, war etwas jünger als ich und wie eine Liebesgöttin gebaut. Ihre Brüste waren groß und fest, mit großen dunklen Nippeln, die sich an den Enden leicht verhärteten. Sein Heck war solide, schön abgerundet und so gebaut, dass er es von hinten schieben konnte. Dann war da noch ihre Muschi, sie hatte kurz geschnittene Haare und war genug rasiert für ihren Bikini. Ihre äußeren Lippen wären groß und geschwollen, ihre inneren Lippen leicht hervorstehend, und ihre Klitoris wäre groß genug, um beim Gehen an ihrer Jeans zu reiben, was sie in einem Zustand ständiger Erregung hält. Als mein Verstand meine perfekte Frau vollständig erfasste, kam es und kam und kam wie nie zuvor. Ich saugte Sperma aus meinen beiden Eiern, ejakulierte sie aus meinem Schaft und führte sie dann tief in Christies jungen Körper ein. Es wäre ein Wunder gewesen, wenn sie nicht schwanger geworden wäre.
Als ich schließlich in die Realität zurückkehrte, fragte Christie: Wo warst du? Es war, als wäre man in einer anderen Welt. Du hast mich gefickt, als wäre ich die einzige Frau auf der Welt. Es war sensationell. Hast du mich auf emotionale und körperliche Ebenen gebracht, von denen ich nie wusste, dass sie existieren?
Ich lächelte ihn an und sagte: Lädst du mich zum Abendessen ein, um deine Mutter kennenzulernen? Ich fragte.
Christie lächelte und sagte: Lassen Sie mich ihn anrufen. Vielleicht kannst du heute Abend kommen. Er hat versprochen, Lasagne zu machen, und er macht immer genug für eine Armee. Er sagt, man könne nicht einfach Vorräte kaufen, die klein genug für zwei Personen seien.
Ich wusste genau, was du meinst.
Er hat angerufen und mich gebeten, ihn nach Hause zu bringen. Er hatte seiner Mutter erzählt, dass Sharon und sie mich angeheuert hatten, um ihnen nach der Schule bei den Hausaufgaben zu helfen, und dass er mir ein leckeres hausgemachtes Essen schuldete. Ihre Mutter stimmte zu und sagte ihr, sie solle mich nach Hause bringen.
Es dauerte nur zwanzig Minuten, Sharon abzusetzen und in Christie’s Einfahrt anzudocken. Ich bin sicher, ihre Mutter hatte genug Zeit, um es zu ändern, wenn sie wollte.
Christie stellte mich ihrer Mutter Annette vor. Auf den ersten Blick wusste ich, dass sie meine Traumfrau ist. Sie stand da in einem weißhäutigen Kleid, das ihr wie eine zweite Haut passte und meiner Fantasie wenig überließ. Sie hatte langes braunes Haar, das ihr bis zur Hüfte reichte, war etwas jünger als ich und wie eine Liebesgöttin gebaut. Ihre Brüste waren groß und fest, und ihre harten Brustwarzen waren von dunklen, faltigen Warzenhöfen umgeben. Sein Arsch war auf dem Weg in die Küche definitiv massiv und schön rund.
Wir unterhielten uns beim Abendessen und mir wurde klar, dass wir viel gemeinsam hatten. Als sie mit dem Essen fertig war, stellte Christie ihren Teller in die Spüle und lehnte dann ihren Stuhl ganz weit nach hinten, als sie hinter ihrer Mutter herging und sie erschreckte. Auf dem Rückweg flogen ihre Arme nach oben, um zu versuchen, sich zu balancieren, und ihre Beine sprangen unter dem Tisch hervor und verhinderten, dass sie über ihn hinwegging. Als sich Annettes Beine öffneten, war es ziemlich offensichtlich, dass sie kein Höschen trug und dass ihr Kleid kürzer war, als ich bemerkt hatte. Ich konnte ihre Katze völlig ungehindert sehen.
Annette hatte kurz geschnittene Haare, die für ihren Bikini rasiert waren. Ihre äußeren Lippen waren groß und geschwollen, ihre inneren Lippen leicht hervorstehend und ihre Klitoris groß genug, um an einer Jeans zu reiben. Es waren nur ein paar Sekunden, aber es war mehr als genug für mich. Schließlich lachte Christie und schlug ihre Mutter nieder.
Ich schaute über den Tisch und fragte: ‚Annette, willst du mich heiraten?
Annette lachte und sagte: Sollten wir uns nicht erst kennenlernen? Sie fragte.
Ich habe alles Notwendige gesehen, sagte ich. Ich weiß, dass du meine Traumfrau bist, die Frau, nach der ich gesucht habe.
Annette sagte: Aber du kennst mich doch gar nicht?
Ich antwortete: Du irrst dich, ich weiß viel über dich. Aus unserem Gespräch beim Abendessen geht hervor, dass wir viel gemeinsam haben, dass Sie eine großartige Köchin und eine hervorragende Mutter sind. Sie haben eine wundervolle Tochter, Ihr Haus ist gepflegt und Sie haben einen tollen Job. Obendrein liebe ich deine harten Nippel, deinen harten Arsch und kann es kaum erwarten, deine Fotze jetzt zu küssen?
Ich dachte, ich würde zu weit gehen, aber Annette sagte: Ich kann es auch kaum erwarten, dass du meine Muschi küsst. Christie sagte, sie sei sehr gut darin.
Ich traute meinen Ohren nicht. Dann kam Christie aus ihrem Versteck hinter einer Tür und sagte: Du hättest ihn heute Nacht sehen sollen, Mama. Er war ein großartiger Mensch.
Annette sagte: Ich kann es glauben. Als sie meine Muschi sah, sabberte sie mehr als bei meiner ersten Begegnung. Ich weiß, dass es nur einen Blick von ihr brauchte, um meine Muschi zum Sabbern zu bringen?
Christie antwortete: Es tut mir leid, dich so zu erschrecken, aber ich dachte, es wäre besser, als darauf zu warten, dass du wie eine Dame auf der Couch sitzt. sagte.
Hast du das alles geplant? Ich habe sie unterbrochen.
Annette antwortete: Nachdem Christie Sharon und mir erzählt hatte, was für eine wundervolle Arbeit du geleistet hast, um ihre Jungfräulichkeit zu bekommen, wollten wir beide dich selbst ausprobieren. Also ließ ich Sharon den Vortritt. Sie rief mich an, nachdem du sie abgesetzt hattest. Er war so aufgeregt, dass er dich ausgewählt hat, um sie mir zu geben. Ich wünschte, ich hätte ein jungfräuliches Loch, das ich dir geben könnte.
Ich antwortete: ‚In gewisser Weise hast du mir zwei jungfräuliche Löcher gegeben und danke dafür.‘
Warum gehen wir nicht hoch in mein Schlafzimmer und du kannst mir später ordentlich danken, sagte Annette.
Ich half diesem weißen Kleid, ihre Waden, Hüften und Oberweite zu heben, während sie ihre Arme für mich hob. Sie war zweifellos meine Traumfrau. Ich zog mich aus und hatte die ganze Nacht Sex mit ihm, ohne zu merken, dass der nächste Tag Samstag war und ich nicht zur Arbeit musste.
Ich küsste ihren ganzen Körper, leckte fast jeden Zentimeter ihres Körpers und ich weiß, dass meine Finger überall auf ihr sind, sie reiben und ihr Inneres untersuchen. Ich hätte mir kein besseres Thema für Hohlraumstudien vorstellen können. Es dauerte eine Ewigkeit, bis ich meinen Schwanz in ihn schob, aber das Warten hat sich gelohnt. Sie war so eng wie zwei Mädchen und ihre Muskeln waren darauf trainiert, den Schwanz eines Mannes perfekt zu greifen und zu quetschen. Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und meine Hände ruhten auf ihrem harten Hintern, bevor sie sich hinsetzte, um mich zu treiben, dann griffen meine Finger nach ihren harten Nippeln, als sie einen ihrer vielen Orgasmen durcharbeitete.
Ich erinnere mich, dass ich auf dem Hügel war, als die Sonne aufging. Er war unter mir, atmete schwer und vibrierte mit einem anderen in einer langen Orgasmuslinie, als ich noch einmal auf ihn ejakulierte. Es war so schön, wie ich vor dem Abendessen auf Ihre Tochter ejakuliert habe.
Als sie einschläft, sagt Annette: Ich glaube, wir haben heute Nacht ein Baby bekommen? Ich hörte dich sagen. Ich träumte davon, sie zu heiraten und unsere Kinder großzuziehen.
Christie und Sharon brachten uns ein spätes Mittagessen ans Bett, es war nach drei Uhr nachmittags. Die beiden Burger King Kids Meals waren ein Cheeseburger und eine Cola.
Christie sagte nur: ?Eh?
Annette antwortete: Es war sogar noch besser, als Sie beide sagten. Ich glaube, ich habe meinen Seelenverwandten gefunden. Würden Sie einen kleinen Jungen wollen, wenn ich schwanger wäre?
Ich sah ihn an und sagte: Dann habe ich nicht von dem Teil geträumt, Babys zu machen?
Annette antwortete: Nun, ich habe mich bisher nur einmal so gut gefühlt, und das Ergebnis ist Christie.
Ich sagte: Ich nahm an, Sie nehmen die Pille?
Er sagte: ‚Alle Leute sollten einen Lehrer kennen, der dich und mich zu Arschlöchern macht, wenn er davon ausgeht.‘
Ich fragte: Also, wo gehen wir von hier aus hin?
Du hast mich gestern in der Küche gebeten, dich zu heiraten, sagte Annette. Wenn das Angebot noch auf dem Tisch liegt, lautet meine Antwort ja.
Ich ließ meine Pommes fallen und küsste ihn, legte ihn aufs Bett und steckte dann mein Bein zwischen seines und rieb meinen harten Schwanz an seinem Bein.
Sharon: Christie, ich glaube, wir werden auf einer Hochzeit sein.
Christie sagte: Du bist die Brautjungfer, ich werde der Trauzeuge sein.
Die Mädchen fingen dann an, mit uns im Bett rumzumachen. Annette sagte: Haben Sie ein Zimmer bekommen? und sie wir haben einen? und sie sind nie von unserer Seite gewichen.
Ein paar Stunden später weckten sie uns, um uns Pizza zu holen. Das geht schon das ganze Wochenende so. Wir aßen, liebten uns und schliefen. Am Montagmorgen mussten wir dann alle irgendwohin, aber keiner von uns wollte irgendwo anders sein als in Annettes Bett Liebe zu machen. Annette ermutigte mich, Sex mit Christie und Sharon zu haben, und sagte, sie sei es ihnen schuldig, seit sie uns zusammengebracht hatten.
Ende
Ich bin in meinem Help Locker
Pssst

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert