Lokales Tätowiertes Mädchen Wird Von Einem Fremden In Den Arsch Gefickt Und In Die Muschi Besamt

0 Aufrufe
0%


Alle Teilnehmer sind 18 Jahre oder älter.
lustvoller Sohn (1)
Was war mein Problem? Ich konnte einfach nicht anders. Jedes Mal, wenn ich meine Mutter sah, tat mir der Kopf weh. Sie war wunderschön. Sie war sexy und nicht so verfügbar. Oder es sollte nicht sein. Um Gottes willen, sie war meine Mutter. Das ging schon sehr lange so. Ich musste meinen Kopf frei bekommen.
Ich glaube, es fing wirklich vor fünf Jahren an, als mein Vater starb. Ich war erst dreizehn und in diesem Alter ein wenig entgleist. Er hat mich nach einem schlimmen Streit in der Schule, wo er die Arbeit aufgeben und mich abholen sollte, zu einem Gespräch hingesetzt.
Deine Väter sind seit sechs Monaten weg, Danny. Er nahm mein Gesicht in seine Hände und sprach leise. Ich weiß, dass du ihn vermisst, und ich auch. Aber jetzt brauche ich dich als Mann. Du musst mit all diesen Kämpfen und allem aufhören, weil ich dich brauche, um das Sagen zu haben. Ich brauche dich, um erwachsen zu sein. Sie sind jetzt der Mann des Hauses. Du musst dich wie dein Vater um mich kümmern.
?Entschuldigung Mama.? Ich brach in Tränen aus und sagte: Ich habe ihn so sehr vermisst.
Ich weiß, dass du das tust, Baby. Sagte er, als ihm Tränen in die Augen stiegen. Ich auch, aber jetzt müssen wir uns ansehen. OK.?
Okay Mama, ich werde es tun. Das verspreche ich.? Ich sagte. Ich habe mein Wort gehalten und war wirklich gut in der Schule und ich freue mich aufs College.
Meine Mutter arbeitet drei Tage die Woche für eine Wohltätigkeitsorganisation. Als mein Vater starb, war er ein gleichberechtigter Teilhaber in einem Unternehmen. Da meine Mutter nichts über das Geschäft wusste und wenig über den anderen Partner wusste, verkaufte sie ihm eine Mehrheitsbeteiligung und lebte von der Versicherung ihres Vaters und den Einnahmen aus Firmenaktien. Mehrere Jahre lang lief das Geschäft so gut, dass es von einem multinationalen Unternehmen bemerkt wurde, das eine Übernahme anbot. Meine Mutter und mein Seniorpartner stimmten zu, und Mutter ist anscheinend ziemlich wohlhabend. Aber er sagt, wir fühlen uns wohl. Wir leben in dem Haus, das wir zu Lebzeiten meines Vaters hatten, aber insgesamt wurde es modernisiert, erweitert und mit einem Swimmingpool ausgestattet.
Mit der Zeit wurde meine Mutter entspannter. Leiser und fröhlicher. Er hatte eine wunderbare Art, Menschen zum Lächeln zu bringen, selbst in ihren düsteren Momenten. Wir hatten ein kleines Fitnessstudio, also hielt er sich fit und das war in gewissem Maße das Problem für mich.
Sie hat meinen Vater mit achtzehn geheiratet und ich wurde kurz darauf geboren, also ist sie jetzt siebenunddreißig und hat den tollsten Körper. Sie hat mehr als 36 Brüste und ich weiß das, weil ich wie viele Männer mehrmals in einem BH masturbiert habe, den ich in der Wäsche gefunden habe. Ihre Taille ist schlank und ihre Hüften sind kleiner als ihre Brüste, also schätze ich, dass ihre Vitalwerte 36dd 26 34 sind. Und sie weiß, dass sie einen guten Körper hat. Es zeigt es nicht, aber es verbirgt es auch nicht. Tief ausgeschnittene Blusen oder manchmal transparent. Sie liebt mittellange Röcke und enge Jeans über dem Knie und trägt Shorts und ein T-Shirt, wenn sie bei heißem Wetter zu Hause ist. Und die Freude der Freude ist für mich der Bikini beim Schwimmen im Pool.
Nichts davon ist ein Problem für mich. Mein Problem ist morgens und abends. Er steht jeden Tag um 8 Uhr auf. Sie trägt ein Nachthemd. Mal kurz, mal lang und mal geknöpft. Nur die Knöpfe sind normalerweise direkt über ihren Brüsten angebracht, sodass ich, wenn sie sich beugt, diese wunderschönen Beulen direkt sehen kann, und sie trägt im Bett nie einen BH. Die kurzen sind dabei, deinen schönen runden Arsch zu bedecken, so scheint es mir jedenfalls. Dann wird sie um 18 Uhr zu Abend essen und um 19 Uhr hat sie geduscht und ist bereit, im Nachthemd ins Bett zu gehen. Sie zieht sich so an, sieht fern, bis sie müde wird, beugt sich sofort herunter und küsst mich auf die Stirn, dann geht sie ins Bett. Jede Nacht sehe ich diese großartigen Brüste, die darauf warten, geschwungen und gequetscht zu werden. Nippel warten darauf, gelutscht zu werden. Und ich sitze in Pyjama oder Shorts und einem T-Shirt.
Ich sitze mit einem Kissen auf meinem Schoß, damit er nicht sieht, wie ich die ganze Zeit steif werde, und dann wichse ich, wenn er ins Bett geht, manchmal genau dort, wo ich sitze, und dann, wenn ich wieder ins Bett gehe. Und wenn er duscht, wickelt er sich in ein Handtuch und geht nass noch über den Treppenabsatz ins Schlafzimmer. Ich weiß, dass du eine Sekunde später nackt dastehst und mit deinen Händen über diesen wunderbaren Körper fährst. Ich halte es nicht mehr aus. Aber was werde ich tun? Vielleicht sollte ich es ihm sagen und sehen, was passiert.
Heute Abend trug sie eines ihrer kürzeren, unterschnittenen Nachthemden. Ich konnte sehen, wie sich ihre Brust hob und senkte, während sie atmete. Sie ist klein, so klein, dass ich fast ihr Höschen sehen konnte, als sie ihre Beine darunter steckte. Die TV-Show war vorbei und ich wusste, dass es an der Zeit war. Er stand auf, brachte seine Tasse in die Küche und kam dann und küsste mich auf die Stirn.
?Gute Nacht Schatz.? sagte.
Mama, du kannst mir das nicht länger antun. sagte ich leise. Ich hatte eigentlich nicht vor, etwas zu sagen, es kam einfach aus meinem Mund.
Was machst du, Danny? Er sah mich an und sagte: Ich gebe dir immer einen Gute-Nacht-Kuss.
Ja Mama. Ich sagte: Und du machst das die ganze Zeit? Ich zog das Kissen beiseite und sagte ihm, ich hätte ihm meine offensichtliche Erektion gezeigt.
?Danny? Er sagte, er habe versucht, seine Augen abzuwenden, es aber nicht ganz geschafft. ?Sei nicht dumm. Sehe dich am Morgen.? Er drehte sich um und ging zur Treppe.
Sie wird morgen früh wieder hier sein, Mama. Ich sagte: ‚Das ist es immer und das wird es immer bleiben, bis DU etwas dagegen unternimmst.‘
Danny, sei nicht dumm. Er sagte, er versuche, lässig auszusehen, aber seine Augen waren immer noch auf meine Erektion fixiert, die gerade aus meiner Boxer-Pisse heraussprang. Warum suchst du dir keine nette Freundin?
Ich stand auf und ging einen Schritt auf ihn zu. Meine stark pochende Erektion macht sich deutlich bemerkbar. Ich will keine Freundin, Mama. Ich will dich, sagte ich leise, aber bestimmt. Und nur du.
Nun, ee, ich bin müde, also lass uns morgen früh reden. Gute Nacht Sohn. sagte er und ging schnell in sein Zimmer.
Ich konnte nicht glauben, was ich gerade getan hatte. Was ich gerade gesagt habe. Ich kann nicht glauben, dass du mir nicht ins Gesicht geschlagen hast. Vielleicht liegt es daran, dass er seine Augen nicht von meinem pochenden Schwanz nehmen kann. Also kann ich das wohl als Erfolg verbuchen. Die Sache war nun klar. Es wäre morgen früh sehr interessant. Wenn ich wirklich meine Hände an diese wunderschönen Brüste und um meinen pochenden Schwanz in ihrem Mund bekommen wollte, musste ich es durchziehen.
Ich schaute auf meinen Penis und war überrascht zu sehen, wie sehr er gewachsen war. Es muss neun Zoll lang gewesen sein, größer als gewöhnlich, und das Pochen war ziemlich schmerzhaft. In der Hoffnung, dass meine Mutter zurückkommen würde, zog ich meine Boxershorts aus, setzte mich hin und setzte mich auf die Couch. Der explosive Orgasmus ließ mich laut stöhnen. Der erste Jet muss mindestens 4 Fuß zurückgelegt haben und die nächsten 4 oder 5 nicht so viel. Es tat weh, aber der Schmerz hielt den Saft lange zurück, bis er es nicht mehr ertragen konnte. Ich habe es nach der Heilung gereinigt. Normalerweise würde das nur ein paar Sekunden dauern, aber ich habe es so weit verbreitet, dass es schien, als würde es ewig dauern. Als ich ins Bett ging, war ich zu erschöpft, um wieder zu masturbieren, und außerdem bin ich mir nicht sicher, ob ich den Schmerz noch länger ertragen könnte, egal wie lustvoll er war.
Er konnte nicht anders. Der Anblick seiner Erektion, der gigantischen Erektion, hatte ihn beeinflusst, ob er es wollte oder nicht. Ihr Kampf, ruhig zu bleiben und ihn loszuwerden, klang wahrscheinlich viel ruhiger, als es tatsächlich war. Ihre Muschi pochte und sie konnte nicht einmal das Bett erreichen, bevor ihr Höschen auf den Boden fiel und ihre Hand zwischen ihrem Bein war, als sie sich gegen die Schlafzimmertür lehnte. Anfangs drückte er seine Hand gegen das Pochen, Nur um sich zu beruhigen. er sagte zu sich selbst. Aber so gut sie konnte, konnte sie ihren Finger nicht davon abhalten, in das aufgeschnittene Fotzenloch zu gleiten und ihre Klitoris zu finden. Beim ersten Kontakt stöhnte er laut genug, dass Danny befürchtete, er könnte es hören.
Sie stolperte auf das Bett und fiel hin, fingerte ihre Muschi bis zum Orgasmus wie nie zuvor. Ein Orgasmus war nicht genug, als die Bilder dieser Erektion ihm näher kamen. Zwei, drei und schließlich der vierte Orgasmus, und sie schlief auf dem Bett ein, erschöpft, immer noch mit dem Finger schlagend.
Am nächsten Morgen wachte er früh auf und versuchte herauszufinden, was passiert war. Seit ihr Mann gestorben war, hatte sie sich eingeredet, dass Sex keine Rolle spielte, und obwohl sie gelegentlich masturbierte, war es nicht normal und sie hatte nie daran gedacht, mit einem anderen Mann auszugehen. Doch hier war er und wartete darauf, dass sein Sohn herunterkam. Hatte er genug getan, um sie davon abzubringen, oder doch? … Gott, daran konnte er nicht denken. ?Ruhige Gedanken. Ruhige Gedanken. Er wiederholte sich.
Danny war in einer extrem guten Stimmung, als er aufwachte. ?Und warum nicht?? Er sagte zu sich selbst: Das ist der Tag, an dem ich Brüste gespürt und meinen Schwanz in meine heiße Mama gesteckt habe. Er war sich seiner selbst so sicher, dass er sie stöhnen hörte, als er zu Bett ging. Er wusste oder hoffte, dass sie ihre Fotze fingerte. Ich hatte gehofft, dass sie erregt war, als ich letzte Nacht ihren pochenden Schwanz sah.
Er stand auf, duschte und zog Boxershorts an. Normalerweise würde er Shorts und ein T-Shirt tragen, aber er beschloss, keine Zeit zu verlieren, und kam gleich zur Sache. Normalerweise küsste er seine Mutter auf die Wange, wenn er die Treppe herunterkam, und setzte sich dann hin und aß sein Müsli. Als sie heute Morgen die Treppe herunterkam, stand meine Mutter auf der Kochinsel mitten in der Küche, die als Frühstücksbar diente. Sie trug noch immer ihr Nachthemd von letzter Nacht. Sobald er sie sah, spürte er, wie sein Penis zu wachsen begann.
?Guten Morgen Mama.? Zum Glück ?Schlaf gut?
Sie hörte es, bevor sie es sah, und in dem Moment, als sie ihre Fotze machte, begann sie zu pochen. Ja danke Baby. sagte er und beruhigte seine Stimme. ?Froh?? Als er näher kam, konnte er sehen, wie sich die Beule in seinem Boxer wölbte.
?Nicht genau? Er sagte, er sei zu ihr gegangen und habe sie auf die Wange geküsst. Sie hat die ganze Zeit an dich gedacht? Jetzt war sie hinter ihn getreten und hatte ihre Hand auf seinem Rücken.
Er schauderte. Also frühstückst du?
Er stellte sich hinter sie und beugte sich über sie. Ich habe dir doch gesagt, dass du immer noch hier sein würdest, oder? Ihre Hände wanderten nun zu ihren Brüsten, eine auf jeder Seite ihres Körpers.
Er drückte seine Ellbogen an seine Seiten, erwartete aber mehr und schob sofort seine rechte Hand zwischen seine Beine. Dies führte dazu, dass er leicht nach vorne zuckte, und seine linke Hand traf die Lücke und griff nach seiner harten Brust. Er lächelte vor sich hin. Ihre Brustwarzen waren hart und sie war überrascht, wie nass ihre Fotze war. Er drückte seine Erektion in die Mulde ihrer harten Hüften.
Es gibt keinen Danny. Sie versuchte, sich aus ihrem Griff zu befreien und sagte: Wir können das nicht tun, ich bin deine Mutter. FALSCH.
Sag mir einfach, dass du es nicht getan hast, Mami, und ich höre auf. Aber er sagte, lüg mich nicht an. Du hattest letzte Nacht deine Finger und es ist höllisch nass, jetzt weint sie nach meinem Schwanz.
?Wir können nicht? Er stöhnte: Das sollten wir nicht. Danny, bitte lass mich gehen. Er stöhnte und widerlegte seine Worte, als er seinen Finger in das durchnässte Loch gleiten ließ. Seine Arme waren jetzt vor ihm, er stand mit gesenktem Kopf auf der Insel. Die Katze konnte spüren, wie seine Lippen ihre Finger ergriffen. Er fixierte seine Beine und öffnete sie dadurch noch mehr für den fauchenden Finger.
Er hatte es. Sein Penis hat ihn noch nicht so stark getroffen, wie er es gerne hätte. Stattdessen fingerte er ihre nasse Fotze und suchte nach dieser Faust des Vergnügens. Seine andere Hand drückt ihre Brust und spielt mit ihrer Brustwarze. Er hörte sie vor Vergnügen stöhnen und zuckte dann zusammen, als er ihre Klitoris fand.
Scheiß auf Danny, nein, bitte, wir können das nicht machen. Oh verdammt, du musst aufhören, wirst du mich zwingen? Bitte hör auf?.uhhhh bevor es zu spät ist. Als er das sagte, wusste er, dass es jetzt zu spät war. Er beugte sich vor und trat leicht zurück, öffnete seine Beine für seinen Sohn. Sich ihm als ihrem ersten von Männern induzierten Orgasmus hinzugeben, seit ihr Mann gestorben ist, hat ihren Körper überflutet. Er warf seinen Kopf zurück, als würde er seinen Körper durchbohren, und schrie aus seinem Mund. ?Aaaaarrrghhhhhh, oooohhhhhh fuuuuck Yeeeeee ooohhhh ja Danny mach es oooohhhhhh fuuuuck.
Danny konnte nicht länger warten. Sie zog ihr Abendkleid an und knallte ihren Schwanz gegen die durchnässte Himmelstür. Sie war überrascht, wie eng es war, aber es war so nass, dass es mit einer schnellen Bewegung über ihre Eier glitt. Oh Mutter, diese Gebühren sind sehr gut.
Oh Danny, das ist so falsch. Sie stöhnte, als sie nach so vielen Jahren die Erregung eines harten Schwanzes in ihrer Fotze spürte? Und sehr gut Baby sehr gut. Fuck it Mama Baby, füll mich mit deinen Säften auf. Deine Mutter will es jetzt, Baby. Jetzt drehte sie ihm den Rücken zu. Seinem Rhythmus zu folgen und sich völlig in der Schwanzlust ihres Sohnes zu verlieren.
Meine Güte, Mama, du fühlst dich so gut, ich kann es nicht halten, Mama, ich, ich, oh, verdammt, Mama?
Sie hatte einen Orgasmus, als sie ihren Samen auf ihn warf. Sie waren jetzt wie zwei wütende Hasen, die einander hin und her schaukelten. Gutturales Stöhnen und Weinen, bis beide ihren Orgasmus hinter sich haben. Schließlich gaben seine Beine nach und er fiel zu Boden und drehte sich beim Abstieg um. Danny ruhte sich auf der Insel aus, erschöpft und glücklich.
Auf dem Boden sitzend, sah sie seinen halbharten Schwanz vor ihrem Gesicht pochen. Obwohl dies die natürlichste Sache der Welt war, hielt er sie fest und führte sie in ihren offenen Mund. Zum ersten Mal seit Jahren probierte er männlichen Saft. ? Für einen Cent? er sagte zu sich selbst.
Oh mein Gott, Mama. Danny schnappte nach Luft, als er spürte, wie die Lippen seiner Mutter seinen Schwanz verschlangen. ?Du bist so heiß? Mit geschlossenen Augen konnte er nicht glauben, dass all seine Träume wahr geworden waren. Er öffnete seine Augen und sah seine Mutter an, die jetzt seinen harten Schwanz lutschte. Allein diese Seite brachte sie zu einem weiteren Orgasmus und sie verlor keinen Tropfen, als sie ihn in ihren Mund schob, als sie spürte, wie ihr erster Strahl ihren Hals traf. Nachdem sie fertig war, sah sie ihn mit einem breiten Lächeln an.
Hilf mir aufzustehen, du böser Junge? Er lachte und frühstücke. Sie werden von nun an alle Energie brauchen, die Sie bekommen können.
Okay Mama? Er lächelte: Haben Sie etwas gesagt?
?Frühstück zuerst.? Er sagte: Dann glaube ich, ich brauche eine Dusche. Und dann müssen wir reden.
Danny fickte so nackt, dass er sich zum Frühstück hinsetzte und aus dem Boxer ging. Sie saß ihm gegenüber, während sie ihr Müsli aß, während sie auf ihre wunderschönen Brüste starrte, die so straff waren, wie sie es immer gehofft hatte. Seine Knöpfe waren während ihres Spaßes geöffnet worden und er machte sich nicht die Mühe, sie zu machen, weil er wollte, dass er sah, wer er wirklich war. Um zu sehen, was es in ihm erregte. Das war eines der Dinge, über die sie reden mussten. Sie aßen schweigend, lächelten sich ständig an, dann folgten sie Danny ins Badezimmer.
?Und wo gehst du hin?? Sie fragte.
?Ich stimme mit Ihnen ein.? Er sagte mit einem Lächeln: Ich werde dich einseifen und mit deinen Brüsten spielen und dann wirst du mich einseifen und meinen Schwanz lutschen.
?Bin ich?? Er sagte: Lebst du deinen Traum? Nun, ich habe ein paar meiner eigenen jungen Männer. Der Schläger lachte, als er ihr sanft auf die Wange schlug.
Und er stand zu seinem Wort. Sie seifte ihren ganzen Körper wie ihren ein, indem sie an ihren Brüsten und Brustwarzen saugte, und während sie dies tat, schob sie zwei Finger in ihre Muschi und führte mit einiger Angst einen Finger in ihren Anus ein und stöhnte vor Vergnügen.
Er gab ihr einen Blowjob. Und er benutzte jede Fähigkeit, von der er dachte, dass er sie vergessen hatte, und zog ihn sogar tief in seine Kehle, bis seine Schamhaare seine Nase kitzelten. Er verspottet sie bösartig, bis er ihren Kopf packt und ihr Gesicht fickt, was sie dazu bringt, herumzukommen. Das war sein Geheimnis, das musste er wissen. Sie war eine sexuell gehorsame Frau. Das war sie schon immer, und ihr Mann liebte diesen Teil ihres Wesens, weil er so gut zu ihnen beiden passte. Außer sich sexy anzuziehen, um dem Mann zu gefallen, der sie liebt, wenn sie in der Öffentlichkeit auftaucht. Sie beteiligten niemanden an ihrer Ehe. Verstecken ihr Verhalten zu ihrem eigenen Vergnügen. Aber er musste wissen, dass dies ein integraler Bestandteil von Danny war, von dem er sicher war, dass er früher oder später auffallen würde.
Sie trockneten sich ab und Danny sagte Danny, er solle Shorts tragen. Sie trug ein Sommerkleid mit Knöpfen, aber nur einen Knopf in der Taille, damit ihr Körper für ihren Sohn gut sichtbar war. Seine Liebhaberin. Also müssen wir reden? Sagte, sie waren einmal unten.
Ist das nicht falsch, was wir jetzt tun?
?Wahrscheinlich ja.? Aber zwei Menschen, die sich lieben, sind nicht falsch für mich und ich liebe dich, Mama, antwortete sie.
Ich liebe dich auch, mein Sohn. Er lächelte, Aber wir müssen vorsichtig sein, okay?
?Ja, natürlich Mama?
Es gibt Dinge, die Sie über Ihren Vater und mich wissen sollten, die Ihnen, um ehrlich zu sein, vielleicht nicht gefallen, und ich hätte nie gedacht, dass Sie das wissen müssten. Also hört bitte einfach zu und wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach, wenn ich fertig bin.
Sie erklärte ihm, dass ihre unterwürfige Seite etwas ist, das in der Familie liegt. Es wurde von Urgroßmutter zu Urgroßmutter weitergegeben. Es war keine dominante Unterwürfigkeit, sondern das Bedürfnis einer Frau, den männlichen Typ zu genießen. Aber gleichzeitig haben Frauen das Recht, sexuelle Lust zu genießen. Glücklicherweise waren Urgroßeltern ihrem Vater sehr ähnlich und sexuell frei. Es war, gelinde gesagt, rebellisch an diesem großartigen Opa-Tag. Sie alle hatten ein glückliches und erfülltes Leben zusammen. Es schien auch, dass Männer immer zuerst starben. Vor ungefähr zehn Jahren, Großvater, und natürlich sein Vater, vor fünf Jahren. Keine der Frauen hatte wieder geheiratet. Er und Dannys Vater hatten in den letzten Jahren vor seinem Tod mit ihren Fantasien experimentiert. Sie fuhren in eine etwa vierzig Meilen entfernte Stadt und gingen in eine unbekannte Bar oder einen unbekannten Club, damit sein Vater zusehen konnte, wie seine Mutter die Männer in der Bar verspottete. Sie durften mit ihm plaudern, ihn berühren und vielleicht küssen, aber weiter ging es nicht. Dies war eines ihrer Lieblingsdinge, da es auch zu ihren Fantasien passte.
Sie stritten über Sex mit anderen Männern, Frauen oder Paaren, Hunde und Sex mit Fremden und mehr. Alles endete abrupt, als er starb.
Warum erzählst du mir das dann? , fragte Danni.
Weil du wissen musst, dass ich kein gehemmter Unschuldiger bin. Ich werde nicht deine Schlampe sein, die herumrennt, es sei denn, es ist etwas, was wir beide wollen, sagte sie leise.
?Mama.? Das würde ich dir niemals antun, keuchte Danny.
Ich weiß, Sohn. Aber wie oft sehen Sie die Mutter-Sohn-Beziehung so online? Ich werde tun, was wir beide tun wollen, und ich werde immer alles in Betracht ziehen, was Sie mit Ihrem jungen Verstand vorschlagen können. OK??
?OK.? Er sagte lachend: Können wir jetzt Liebe machen?
Es war üblich. Es war üblich. Sie waren für die nächsten drei Tage üblich. Er musste sich von der Arbeit frei nehmen. Sie brachte ihm bei, wie man ihn mit all seinen Löchern befriedigt, und das gefiel ihm natürlich auf jede erdenkliche Weise. Sie aßen zusammen, schliefen zusammen, hatten viel Spaß und lachten zusammen. Sie hatten sogar Sex im Swimmingpool, nachdem sie unter ihm getaucht waren und seinen Schwanz am tiefen Ende gelutscht hatten.
Während sie am Donnerstag frühstückten, klingelte das Telefon. Er ging ins Wohnzimmer und antwortete. Als er zurückkam, sagte er: Oma kommt, um für ein paar Tage zu bleiben. Morgen kommt, also müssen wir handeln.
?Mmm.? Vielleicht?, sagte Danny lächelnd.
Was denkst du, junger Mann?
Ehrlich Mama. Sagte er mit einem Grinsen im Gesicht. Ich habe vor dir von meiner Großmutter geträumt. Dieses Ebenbild von dir, ein bisschen älter zu sein?
Oh du frecher Teufel du. Sagte er und warf ihr ein Handtuch zu. ?Und wie hoffen Sie, das zu erreichen?
Nun, deine Großmutter ist genauso wie du. Nach dem Abendessen macht sie sich immer im Abendkleid bettfertig und trägt es bis zum Frühstück. Und wenn sie, wie du sagst, mit meinem Großvater schläft und seit zehn Jahren keinen Sex mehr hatte, ist dann alles möglich?
Sie suchen also in nur drei Tagen nach einer anderen Frau? Ernsthaft gesagt.
Oh nein, Mama, so habe ich das nicht gemeint. Ich nicht, weißt du?
Ich weiß, ich habe mit dir gescherzt. Sie lachte.
Und du nennst mich den Teufel? Sagte er lächelnd. ?Was denkst du? Können wir das unter uns regeln?
?Mmm.? Sie umarmte ihn und sagte: Ich muss zugeben, ich liebe die Vorstellung, dass mein kleiner Junge mich und meine Mutter gleichzeitig fickt. Das nächste Mal, wenn du versuchst, Tante May zu bekommen?
Das könnte jetzt interessant sein. Mama, hast du jemals einen Fehler gemacht, wolltest du jemals einen Fehler machen? sagte.
?Lass uns gehen. Wir sagten, wir würden total offen füreinander sein.
?OK. Aber schlag mich nicht. Er lachte: Hast du jemals daran gedacht, Sex mit einer Frau zu haben?
?Was? Du meinst mit meiner Mutter?
Nun, jede Frau.
Nun, das ist ein interessanter Gedanke. Sagte er mit einem Lächeln.
Nein Schatz. Komm nicht auf ihn zu, sagte sie: Wow. Du bist wirklich eine Schlampe, nicht wahr?
?Wann ich sein will? Sagte er, packte ihre Erektion und richtete sie in ihre nasse Muschi. Der Gedanke, seine Mutter zu essen, während er sie fickte, war absolut verführerisch.
Nachdem sie ihr Gesicht und ihren Arsch gefickt hatte, saugte sie ihn sauber und sie schliefen in den Armen des anderen ein. Jeder hat seine eigenen Gedanken darüber, was morgen bringen wird.
Danny hatte seine Großmutter seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen, da er den Winter in seiner Villa in Spanien verbrachte und vor seiner Heimkehr eine Kreuzfahrt machte. Als sie ankam, schlang Danny seine Arme um sie und umarmte sie fest. Wow, Oma, du siehst gut aus. Er sagte, er habe sie freigelassen, während sie auf und ab schaute. Geht diese Bräune überall hin?
Du frecher Junge. Er küsste ihn wie immer auf die Stirn und sagte: Du bist so hübsch, wenn du groß bist, oder?
Oma, willst du mich in Verlegenheit bringen? sagte sie und tat so, als würde sie erröten.
?Das bezweifle ich.? sagte. Als er ihn von oben und unten betrachtete, bemerkte er die leichte Beule in seiner Leiste. Etwas, das ihm im Laufe der Jahre oft aufgefallen ist.
?Kaffee Mama? fragte Jenny mit einem Lächeln.
Ja bitte Liebling. Er sagte, er habe Danny beim Weggehen zugesehen und das Aussehen seines harten Hinterns geliebt. Ist er nicht wirklich erwachsen?
?Ja da ist.? sagte Jenny errötend. Und er weiß es auch?
Also hat er eine Freundin?
Sie sagt nein? Es ist noch nicht bereit für etwas Dauerhaftes. Obwohl jedes Mädchen stolz darauf wäre, mit ihm gesehen zu werden? Als er wegging, bemerkte er, dass er auch angefangen hatte.
Absolut, sie mag es nicht, sie mag es nicht, Dinge zu verstecken, oder? Wenn du weißt, was ich meine??
Oh, ich weiß, Mama, glaub mir. Er scheint von Tag zu Tag selbstbewusster zu werden.
Mmmm, ich wünschte, ich wäre dreißig Jahre jünger. Er lachte.
Wenn Sie gesehen haben, was ich gesehen habe, denke ich nicht, dass das Alter ein Problem ist.
Ich weiß nicht, was du meinst, Liebes. Oma lachte. Zieht er sich immer so an? Nur Shorts und T-Shirt?
?Meistens. Dann sonnt sie sich manchmal ohne Hemd und manchmal nackt, sagte Jenny.
Du klingst, als würdest du sabbern, Liebes. Oma lächelte und sagte: Das würde ich gerne sehen.
Danny konnte nicht anders, als sich zu verhärten, als er seine Großmutter umarmte. Das war schon immer ein Problem für ihn, seit er klein war. Hat sie immer tief ausgeschnittene Oberteile getragen, die ihre 38 verbesserten? er würde sie hochheben, um sie auf ihre Brüste und Stirn zu küssen, sie gegen diese wunderschönen Mumien schmettern, und ihr Dekolleté wäre fast aus ihrem BH gesprungen. Er verbrachte so viel Zeit wie möglich auf seinem Schoß und lehnte sich dagegen, und wenn er müde wurde, waren sie sein Kopfkissen. Er kleidete sich immer modisch und war nicht altersgemäß, also sah er immer gut aus. Sie brauchte einen Fick, als sie in ihr Zimmer kam, aber natürlich wusste sie, dass sie warten musste. Was er nicht wusste, war, wie lange er durchhalten konnte.
Beschlossen, schwimmen zu gehen, da es ein heißer Tag war. Sie und meine Mutter hatten bereits über ihr nacktes Sonnenbaden gesprochen, also legte sie sich, als sie hinausging, auf eine Chaiselongue. Als sie sich umdrehte, um sich zuerst den Rücken und dann die Vorderseite zu bräunen, wunderte sie sich nicht, ob Oma zusah. Früher oder später würde sie ihn sehen. Und da wäre meine Mutter sicher.
Nachdem sie Kaffee getrunken und mit Jenny geplaudert hatte, ging sie auf ihr Zimmer und packte ihren Koffer aus. Er sah aus dem Fenster und atmete tief durch. Oh mein Gott, sieh dir die Größe von diesem Ding an. er sagte zu sich selbst. Und ich dachte, mein Eddie wäre groß? Plötzlich war es ihm peinlich, als ihm klar wurde, dass er zum ersten Mal seit Jahren wieder nass geworden war. ?Dumme Frau. Ist er dein Enkel?
Er verfluchte immer noch seine Dummheit, als er unten ankam. Geht es dir gut, Mama? Jenny fragte: Siehst du ein bisschen gerötet aus?
Ähm ja, nein gut. Sie stammelte: Ich habe aus dem Schlafzimmerfenster geschaut. Danny sonnt sich. Nackt. Schatz, ist er nicht ein großer Junge? Ich bin ziemlich geschockt.
Stellen Sie sich vor, wie ich mich gefühlt habe, als ich von der Arbeit nach Hause kam und nackt in diesem Garten geschlafen habe und was er getan hat, war, na ja, weißt du …?
Du meinst schwierig. Steil. Oh mein Gott, was hast du getan?
Du bist verdammt nass. Er lachte: Für einen Moment jedenfalls, dann musste ich mich daran erinnern, dass er mein Sohn war.
?Für eine Sekunde?? Oma sagte: ‚Ich bin immer noch blutgetränkt, ich weiß nur, dass sie nackt da draußen ist und jeder sehen kann.‘
Zum Glück sind wir hier abgeschieden, er ist in Sicherheit. sagte Jenny.
Es ist nicht so, dass ich mir Sorgen mache. Oma antwortete. Dann fügte er mit einem Lächeln hinzu: Ich glaube, ich nehme meinen Kaffee mit in den Garten. Ich wette, er rennt weg?
Mama, kannst du nicht? Jenny keuchte, Ich gehe nie raus, wenn sie so ist. Ich weiß sehr gut, dass Sie sich ihm in diesen Tagen immer anschließen.
Also bin ich hierher gekommen, um eine Pause zu machen? Oma sagte: ‚Dann setze ich mich in den Garten und ruhe mich aus.‘
?Entspannen? Nein Schatz?? Jenny lachte. Oma betrat den Garten und setzte sich hin, als wäre es die natürlichste Sache der Welt.
Danny hörte Schritte auf der Veranda und schloss die Augen. Vorgeben zu schlafen. Er konnte spüren, wie sein Blut stieg, aber er wollte sich nicht verhärten, weil er dachte, es sei zu früh. Natürlich kam ihm die Idee, dass er seine Großmutter fickte, und ob es ihm gefiel oder nicht, er war bald auf den Beinen. Er hörte bald Schritte und vermutete, dass es die Schuhe waren, die dort saßen, also musste es die Großmutter gewesen sein. Er bewegte sich ein paar Mal, gerade genug, um seinen Schwanz von einer Seite zur anderen zu bewegen. Oma hustete leicht. Einer von ihnen ? Willst du deine Aufmerksamkeit? Husten.
Danny öffnete die Augen. Er tat so, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. ?Hallo Oma.? Sagte er mit einem Lächeln, als er es auf einen Ellbogen hochhob. ?Sind sie alle erledigt??
?Ja Dankeschön.? Sie antwortete: Sie konnte ihren Blick nicht länger als ein paar Sekunden von ihrem erigierten Schwanz abwenden. Er wusste, dass sie ihn herausforderte.
Es ist ein schöner, heißer Tag. Du solltest dich mir anschließen, sagte er. Das Lächeln auf seinem Gesicht machte dies zu einer offensichtlichen Herausforderung. Sie verpasste keinen einzigen, zumal ihre Muschi jetzt gegen die Klarheit ihres Bildschirms pochte.
?Vielleicht später.? Er sagte es leise.
Danny lehnte sich zurück, Normalerweise sonnen Sie sich in der Villa, richtig?? sagte. ?Wie sonst bräunst du dich?
Woher weißt du, dass ich einen vollbronzenen jungen Mann habe? Sagte er mit einem Lächeln, obwohl es ihm peinlich war.
Nun, du erzählst es immer meiner Mom. Danny lächelte.
Oh, ja, gut. Er sagte: Ich denke, ich gehe und kaufe uns Mittagessen. Sie hielt es länger aus und ging zurück zum Haus, wo Jenny ihr Mittagessen zubereitete.
Es gibt keine Schande in diesem Kind. sagte Oma.
Ich habe versucht, dich zu warnen? antwortete Jenny. Es scheint, als ob er sich ständig selbst lobt.
Wie konntest du die Finger von ihm lassen? Er hatte eine Erektion. Ich konnte meine Augen nicht abwenden.
?Mama? Jenny schnappte nach Luft, geschockt von den Worten ihrer Mutter. Sollen wir wirklich über meine Söhne reden, die Teile, das Aussehen, die kleinen Dinge? Ohhh weißt du was ich meine?
Nein, sollten wir nicht, aber ich war nicht so nass, bevor dein Vater starb. Und mal ehrlich, wenn er nur ein Mann wäre, würdest du nein zu ihm sagen???
Deine Mutter, was? 63 jetzt. Und er ist nicht nur ein Mann. Er ist auch dein Enkel.
?Ich bin in Rente.? Er lachte: Er ist nicht tot. Er ermutigte mich, mich nackt zu sonnen.
Ooooo Nein Schatz??
Nun, er hat nicht viel gesagt, aber das wollte er erreichen. Er sagte, er wisse, dass ich mich nackt in der Villa sonnen würde. Sieht aus, als hätten Sie uns reden gehört.
Du weißt, dass sie immer etwas für dich hat?
Was ist überhaupt mit meinen Brüsten? Oma lachte.
Vielleicht gibt es sie noch. sagte Jenny und trieb die Dinge ein wenig weiter.
?Unwahrscheinlich.? Oma sagte: Nicht in meinem Alter. Wie auch immer, du hast eine jüngere Version von dir, oder?
?Mama.? Jenny hielt den Atem an. ?Wie könnte ich??
Ich würde ihm eine Chance geben.
Dann nutze deine Chance, Oma. Danny sagte, Sie würden sich hinter ihm bewegen.
Jenny hatte gesehen, wie er hereingekommen war und das Gespräch geführt hatte, so gut sie konnte.
?Scheiße.? Oma keuchte: Wie machst du das, Jenny? Er spürte, wie sich seine Hände um seine Seiten bewegten, und ob es ihm gefiel oder nicht, er spürte, wie seine Fotze hart pulsierte und um Aufmerksamkeit bat.
Sie ist eine männliche Mutter. Jenny sagte: Und sie will dich?
Danny biss sich in den Nacken, als seine Hände sich zu seiner Brust bewegten. Er seufzte unwillkürlich. Danny ließ seine Hand durch die Knöpfe seines Kleides gleiten, und endlich, nach all den Jahren, fühlte er das nackte Fleisch dieser verführerischen Brüste.
Du musst damit aufhören? Sagte Oma und fuhr mit ihren Händen über ihre. Er konnte ihr nicht entkommen, oder er schien nicht gehen zu wollen. Jenny, bitte.
Jenny bewegte sich zu ihrer Mutter und strich ihr sanft mit ihrer Hand übers Gesicht. Alles, was du tun musst, ist nein zu sagen, Mama und sie wird aufhören. Er sagte: Aber willst du das wirklich? Oder möchten Sie die Liebe eines Mannes genießen, der Sie wirklich liebt?
?Ach du lieber Gott. Hast du mich reingelegt? stöhnte er und drückte Danny zurück. Ihr zwei?.dein?.? Danny schnappte nach Luft, als er seine Brustwarze streifte, sein bereits schwacher Widerstand ließ nach.
Jenny lächelte und küsste ihre Mutter auf die Wange, als sie langsam ihr Kleid aufknöpfte. Oma schloss die Augen, Verwirrung überwog die Not. Jenny legte ihre Hände hinter Omas Rücken und öffnete ihren BH. Die ganze Zeit über spielte Danny mit ihren Brüsten und schüttelte ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte seinen Körper in den magischen Punkt zwischen ihren Beinen geschoben und Oma machte einen letzten Versuch, den Wahnsinn zu stoppen, indem sie Dannys Hand hielt, bis ihr Finger seine nasse Fotze berührte.
Oma wusste, dass sie verloren hatte. Unfähig, sich gegen einen von ihnen zu wehren, ergab er sich schließlich mit einem lauten Seufzer und legte seine Hände an seine Seiten. Er konnte fühlen, wie Danny in seine Arme gedrückt wurde, und er schrie, um seine Fotze zu bekommen.
Jenny ließ Großmutters Höschen fallen, und dann drehte sich Danny zu Großmutter um und ließ das Kleid auf den Boden fallen. Sie bewunderte kurz den Körper ihrer Großmutter, sie sah ihrer Mutter so ähnlich, dass sie Schwestern statt Mutter-Tochter hätten sein können. Er führte sie sanft zurück zur Frühstücksbar, küsste ihren Hals, ihre Ohren und dann sanft ihre zitternden Lippen.
Die Berührung seiner Lippen gegen ihre hob ihre Arme und schlang sie um seinen Hals. Als die harte Stange seinen Rücken berührte, spürte er, wie sein Bein angehoben wurde und auf der Fußstütze eines Barhockers ruhte. Danny senkte sich leicht und spürte, wie sein pochender Schwanz seine Schamlippen streifte. Er flog mit offenen Augen auf, starrte ihr in die Augen, während er sich nach oben drückte, darauf wartend, dass sie nein sagte, schloss seine Augen und ließ den Stock langsam in seine durchnässte pochende Katze gleiten.
?Ach du lieber Gott.? Oma stöhnte.
Danny wollte in vollen Zügen gefickt werden, aber seine Großmutter hatte zu viel Respekt vor ihm. Außerdem war er überrascht, wie eng es sich anfühlte. Sie griff nach seinem Penis, als wäre sie eine Jungfrau. Sie lehnte sich zurück, als sie auf ihn zuging. Mama, nimm deine Brüste ab? sagte.
Jenny lächelte ihn an und zog ihr Top aus. Er senkte seinen Kopf auf die Brust seiner Mutter, wissend, dass seine eigene Brust herunterhängen würde, genau wie die seines Sohnes. Sie hatte oft über Sex nachgedacht und liebte das Gefühl, an einem Schnuller zu nuckeln, den sie als Baby gesäugt hatte. Es half Danny besser zu verstehen, warum er es so liebte, an Zischen zu saugen.
Sobald Danny all-in war, begann er in einem langsamen Rhythmus rein und raus zu kommen, während das Stöhnen der Großmütter lauter und scheinbar eindringlicher wurde. ?Schneller Danny, ?Geatmet, ?schneller.? Danny nahm seine Geschwindigkeit auf und traf jetzt sein Becken. Ihre Schamlippen umklammerten seinen Schwanz wie ein Schraubstock und es wurde immer schwerer, ihren Orgasmus zu stoppen. Dies war, als seine Jugend am meisten gebraucht wurde. Jetzt drückte sie wie eine Dampfmaschine und es wurde schmerzhaft, ihren Orgasmus zu stoppen. Dann passierte es.
Omas Augen weiteten sich und ihr Körper versteifte sich, eine Sekunde später stieß sie einen langsamen Schrei mit zunehmender Stimme aus, bis sie einen Vorhang erreichte, Eeeeeeeeccccccckkkkkkk.?
Schließlich sprühte Danny den Jungensamen auf seine Großmutter, während seine Mutter an den Brustwarzen der Großmutter saugte. Das ganze Bild war einfach zu viel, als Granny schrie und sich gegen ihn drückte und hintereinander Explosionen schickte.
Schließlich schüttelte der Kopf der erschöpften Großmutter und ihre Beine gaben nach. Er brach mit Unterstützung seiner Tochter zu Boden. Danny lehnte sich gegen die Frühstückstheke, um sein Gleichgewicht und seine Atmung wiederzuerlangen.
Nach spätestens einer Minute sagte die Großmutter: Du bist ein unartiger Junge? Er war schockiert, als er sagte Er packte ihren Schwanz und führte ihn in ihren Mund. ?Hmmmmmm.? Er stöhnte, als es über seine Lippen glitt.
Danny sah sie an, dann seine Mutter. Mama leckt ihre Muschi sauber. sagte er mit einem Lächeln.
Jenny zögerte nicht. Als sie auf die Knie ging, spreizte Großmutter ihre Beine und Jenny bewegte ihren Kopf zu den Großmüttern, während Großmutter ihre freie Hand benutzte, um die Köpfe ihrer Töchter in das gefüllte Loch zu drücken. Danny war im absoluten Himmel. Nun wurde Tante Anne eine weitere Ladung in den eifrigen Mund der Großmütter geworfen, dachte sie.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert