Latinamilf Mit Dickem Arsch Bekommt Harten Doggystyle

0 Aufrufe
0%


eines
Mein Name ist Gabrielle, alle nennen mich Gabby. Meine Mutter und mein Vater arbeiten beide, meine Mutter ist Stewardess und mein Vater ist Investmentbanker, also besteht mein Privatleben aus ziemlich kurzen Dienstzeiten und langen Abwesenheiten. Sie sind beide geschieden, also schätze ich, dass sie dadurch besser verstehen, dass der andere seinen eigenen Freiraum braucht. Um die Wahrheit zu sagen, ich bin mir nicht sicher, welches mir mehr Spaß gemacht hat. Sie sind ziemlich gut und tolerant gegenüber Eltern, sie müssen zu weit gegangen sein. Ziemlich viel, ?wir werden dir nicht sagen, was du tun sollst, aber du musst mit den Konsequenzen deines Handelns leben, also mach nichts Dummes.? Sie sind wunderschön und ich liebe sie, aber es ist auch schön, alleine zu sein. Außerdem verbringe ich sehr gerne Zeit mit meinem Halbbruder Tim.
Wenn es um Geschwister geht, versteht er mich sehr gut. Unsere Eltern haben vor sieben Jahren geheiratet, als sie 10 und ich 7 Jahre alt waren. Zuerst mochte ich ihn nicht, aber sobald wir uns kennengelernt hatten, würde es allen schwer fallen, uns zu trennen. Ich bin mir sicher, dass ich mehr als ein paar Mal Schmerzen hatte, ich wollte die ganze Zeit mit ihm oder seinen Freunden rumhängen, aber er ließ mich immer sein Schatten sein. Es gibt Zeiten, in denen ich sagen kann, dass meine Anwesenheit ihn beeinflusst und ich mein Bestes tue, um ihn gehen zu lassen, aber nach acht Jahren als einziges Kind mit einem abwesenden Vater ist es wirklich schön, die meiste Zeit befreundet zu sein.
Eines Nachmittags beendeten wir das Mittagessen. Sind Sie mit dem Putzen an der Reihe? Er sagte, er habe seinen Teller in die Spüle gestellt. Ich werde für eine Weile in meinem Zimmer sein? Es war dieser Ton, der sagte, dass er etwas Zeit für sich allein haben wollte, also ließ ich ihn gehen.
Ich stellte die Teller zusammen mit dem Besteck in die Spülmaschine und verschüttete ein Glas Wasser auf mir und auf dem Boden, als ich den Nudelsalat, den wir aßen, beiseite stellte. ?Verdammt,? Ich sagte zu mir. Die Vorderseite meines Hemdes war durchnässt und das Glas war zerbrochen. Ich warf es weg, reinigte den Boden und ging in mein Zimmer, um mich umzuziehen.
Ich zog mein Shirt aus und konnte nicht anders, als mich im Spiegel anzusehen. Ich kann meinen 14-jährigen Körper am besten als ?ankommen? Ich hatte feste 36-A-Brüste und nickelgroße Warzenhöfe, von denen ich immer noch hoffte, dass sie gewachsen waren. Ich war dünn, hatte aber noch etwas Babyöl im Bauch. kommen Sie dorthin. Ich habe versucht, mich zu bräunen, aber es blieb ziemlich weiß. Ankommen, aber angesichts der oft gebräunten, rauen Haut einiger Mädchen in der Schule ist es vielleicht an der Zeit, es nicht mehr zu versuchen. Ich hatte keine Mutterfigur, die mir sagte, dass ich so schön war, wie ich bin, weit weg von den Einflüssen von Zeitschriften und Fernsehen, also habe ich versucht, es selbst zu tun. Mal hat es geklappt, mal nicht.
Ich war ein bisschen zügelloser von meinem Hals aufwärts. Mir wurde gesagt, dass ich ein bisschen wie Avril Lavigne aussehe, und die Anzahl der Tage, an denen ich über diesen Ausdruck gelächelt habe, war etwas mehr als an den Tagen, an denen ich auf keinen Fall dachte. Ich betrachtete das Bild von Avril, das ich aus der Zeitung ausgeschnitten und neben den Spiegel gestellt hatte. Mein Kinn war etwas kantiger und meine Wangen nicht mehr so ​​rund wie früher. Außerdem war mein Haar nicht so glänzend wie ihres und sah oft genauso braun wie blond aus. Die Ähnlichkeit lag in den Augen. Er und ich hatten dieselben großen blauen Augen.
Ich hörte die Tür meines Bruders im Flur aufgehen und zuckte zusammen. Ich war außer Sichtweite, aber das plötzliche unerwartete Geräusch riss mich aus meinen Gedanken. Ich zog schnell mein Hemd an, aber wahrscheinlich brauchte ich es nicht, weil ich hörte, wie er die Treppe herunterkam, dann schnell nach oben ging und sein Zimmer betrat. Ich ging auf den Korridor hinaus, um selbst nach unten zu gehen, bemerkte aber, dass er seine Tür nicht geschlossen hatte. Wir ließen einander allein, wenn unsere Türen schlossen, aber das war selten. Da ich es offen gelassen hatte, hielt ich es für faires Spiel, hineinzugehen und zu sehen, was es tat.
Ich ging schweigend, immer noch nicht sicher, ob das in Ordnung war und schaute durch den Spalt. Ich konnte nicht verstehen, was los war, also öffnete ich langsam einen weiteren Zentimeter. Ich stieß auf einen Anblick, der sowohl überraschte als auch meine Neugier weckte. Er saß mit eingesteckten Kopfhörern an seinem Computer und beobachtete, wie zwei Menschen sich liebten, während er sich rieb.
Hast du nie gesprochen? Bei jedem wusste ich, was Sex ist, und das war es auch schon. Ich hatte noch nie zuvor einen nackten Körper gesehen, abgesehen von mir selbst und den Nacktheitsfragmenten, die ich in Filmen eingefangen hatte. Ich war fasziniert von seinem Penis, ich wusste, wie einer aussehen sollte, aber er war trotzdem anders als ich erwartet hatte. Ich wusste, dass Jungs sowohl hart als auch weich sein konnten, und sie waren größer, wenn sie hart waren, aber Tim sah für mich immer noch riesig aus. Es war etwa so groß wie ein Hot Dog, vielleicht etwas länger und anderthalb bis zweimal dicker. Sie schien es zu genießen, sich zu reiben, und mir wurde gesagt, was Männer tun, aber es schien mir immer noch ein bisschen verschwommen. Ich beschloss abzuwarten und zu beobachten.
Es war auf einer Website. Er rieb sich, während ein Video lief, legte dann seine Hand auf die Maus und klickte auf ein anderes Video oder fand Bilder von nackten Frauen. Er rutschte auf seinem Stuhl hin und her und versperrte mir teilweise die Sicht, also schob ich die Tür ein wenig weiter auf. Leider war sein Zimmer ein bisschen chaotisch und die Tür war ein hölzernes? um etwas auf den Boden zu schlagen. Ich hatte gehofft, er würde es mit seinen Kopfhörern nicht hören, aber er drehte sich schnell um. Seine Augen weiteten sich vor Schock, als er mich sah, und er konnte sich nicht entscheiden, ob er abschalten oder verbergen sollte, was auf seinem Computerbildschirm zu sehen war. Ein paar Sekunden lang ging es ihm nicht gut, als ich nur auf seinen Schwanz starrte. Ich konnte spüren, wie mein Höschen nass wurde, etwas, das zu mir gesagt wurde, als du dich öffnetest, obwohl ich nicht wirklich wusste, was das bedeutete. Ich weiß nur, dass ich beim Anblick von Tims Penis nicht angewidert oder abgeschreckt war, sondern nur neugierig war.
Schließlich, nach ein paar langen Sekunden, schnappte sie sich ein Kissen, um sich damit zuzudecken, und ich ging aus ihrem Zimmer in mein eigenes, während ich fassungslos dasaß. Ich hörte seine Tür im Flur schließen und dachte über das nach, was ich gesehen hatte. Ich wollte es anfassen, aber wahrscheinlich würde er mich nie lassen. Ich hatte so viele Fragen, dass es wie immer niemanden gab, der sie mir beantworten konnte.
Ich hörte, wie sich die Tür wieder öffnete. Er betrat mein Zimmer, kopfüber, ohne Augenkontakt herzustellen. ?Verzeihung,? er murmelte.
Nein, es ist okay, ich…äh…es war meine Schuld.
?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt.
?Ja,? Ich antwortete und hörte dann auf. Er stand auf, um zu gehen. ?Was hast du gemacht?? Ich habe es endlich geschafft, einen Fuß aus der Tür zu bekommen. Er hörte auf.
?äh?Masturbation? sagte er und wurde rot.
?Was ist das?? Ich hatte dieses Wort schon mehrmals gehört, aber nie gewagt, jemanden zu fragen, was es war. Wenn ich dumme Fragen über Sex stellte, hatte ich Angst, dass sie mich mit tränengefüllten Augen ansehen würden, wie sie es immer tun. Ich blieb weit hinter meinen Freunden und dem zurück, was sie wussten, und ich kam mir immer dumm vor, wenn ich versuchte, aufzuholen.
Uh, nun, du reibst dich irgendwie auf? einige Sekunden pausiert. ?bis Sie fertig sind.?
?Warum??
Uh, nun, es fühlt sich wirklich gut an, sowohl während als auch? äh, wenn du fertig bist.
Mir wurden die Grundlagen des Sex beigebracht, aber nie so etwas. Ich dachte, die Leute taten es, um Babys zu machen. ?Sind Sie fertig?? Ich fragte.
Nein, du … ich … äh … unterbrochen.
Und du musst fertig werden? Ich sagte. Er lachte darüber, blieb aber weiter sitzen. Ein paar Minuten der Stille vergingen. ?Kann ich das tun?? Ich fragte.
Ah ja, Mädchen können auch masturbieren, du—?
Ich schneide es ab, nein, kann ich es dir antun?
Er warf mir einen komischen Blick zu: Was gibt mir einen Handjob?
Was, nein, wirst du masturbieren? Ich sagte.
Wenn es jemand anderes macht, nennt man das einen Handjob? sagte.
Oh, gut kann ich? Ich fragte.
?Hä was??
Nun, du hast gesagt, du bist nicht fertig geworden und musstest aufhören, um die Maus zu benutzen, also übernehme ich das für dich, während du dir die Videos ansiehst?
Das ist ein bisschen seltsam? sagte.
Nein, nein, komm schon, ich habe dich schon dabei gesehen, dieses Mal … ich werde nur helfen. Er sah mich ein paar Sekunden lang an, als würde er über die Sache nachdenken. ?Komm schon,? Ich fügte hinzu.
?Okay gut,? murmelte er, aber du kannst es niemandem erzählen. Würde es ihnen nicht gefallen, wenn sie es wüssten?
?Das verspreche ich,? sagte ich und stand auf, um ihm in sein Zimmer zu folgen. Er schloss die Tür, obwohl sonst niemand im Haus war und es wahrscheinlich seit ein paar Tagen geschlossen war. Er stand eine Weile da, als wüsste er nicht, was er tun sollte. Nun, zieh dich aus, sagte ich ungeduldig.
Er zog sein Hemd aus und zog seine Shorts herunter. In seiner Eile, sich anzuziehen, übersprang er das Tragen von Boxershorts. Ich sah auf seinen Penis hinunter und deutete leicht darauf. Es ist nicht schwer, oder?
?STIMMT,? antwortete.
Darf ich das anfassen? Ich fragte. Er trat einen Schritt näher an mich heran und ich streckte meine Hand nach einem Gefühl aus und schlang meine Hand um seinen Schaft. Ich konnte spüren, wie es sich in meiner Hand füllte, als ich es tat, und langsam begann, sich nach oben zu bewegen. Ich sah zu, wie es wuchs, bis es lang und gebogen war und in einem Winkel von etwa 45 Grad nach oben zeigte. ?Kühl,? sagte ich lächelnd. Er lachte. ?Es sieht so groß aus? sagte ich, wieder berührend und zitternd.
Nur sechseinhalb Zoll? er sagte, etwas über dem Durchschnitt.
?Es sieht groß aus für mich? sagte ich und streichelte es leicht. Er bedankte sich und lachte. Nun, willst du dich setzen? Nachdem ich eine Minute lang leicht gerieben hatte, fragte ich. Er nickte und setzte sich in seinen Computerstuhl. Ich kniete mich vor ihn und stellte mich unter den Tisch, damit er die Maus benutzen konnte.
Von hier aus habe ich eine Nahaufnahme. Es sah unglaublich aus, ein harter Ladestock mit leicht sichtbaren Adern unter der Haut und einem Pilzkopf. Ich legte meinen Arm um seine Hüfte und fing an, ihn auf und ab zu bewegen. ?Mache ich das so??
Beweg es höher, direkt unter den Kopf, ja genau dort und ein bisschen schneller. Ja, das ist gut, oder? sagte er und gab mir Anweisungen. Da er nicht mehr schweigen musste, nahm er seine Kopfhörer ab und schaltete die Lautsprecher ein. Ich konzentrierte mich auf die Liebkosung, wie er es mir sagte, während Stöhnen aus dem Computer über mir strömte. Er konzentrierte sich hauptsächlich darauf, seine Videos anzusehen, schaute aber weiterhin nach unten und beobachtete mich eine Weile. Ich lächelte ihn jedes Mal an, wenn ich es tat, und fragte immer wieder, ob ich es richtig mache. Die ersten Male beruhigte er mich, aber nach einer Weile schloss er die Augen und stöhnte nur und nickte.
Ich streichelte sie weiter und beobachtete, wie sie sich in meiner Hand bewegte. Nach einer Weile wurde ich neugierig und fing an, mit der anderen Hand Kugeln zu rollen. ?Oh ja,? Er stöhnte, während ich mit ihnen spielte. Ich mag dieses Gefühl und die Art, wie es rollt. Währenddessen machten mich sein wachsendes Stöhnen und Computergeräusche noch nasser.
Ja, schneller, ich bin so nah dran, sagte sie plötzlich und brachte mich aus meiner Trance. Ich beschleunigte meine Schritte und spürte, wie sich sein Werkzeug in meiner Hand bewegte. Es fühlte sich an, als würde es pochen und immer härter werden. Ich nahm an, Männer hätten einen Muskel, von dem ich nichts wusste. Zuerst passierte es alle paar Sekunden, dann immer öfter. Schließlich stieß er ein langes Stöhnen aus und das weiße Zeug begann aus seinem Schwanz zu schießen. Anfangs ein paar Ströme, aber dann fing es an zu tröpfeln. ?Langsam,? Er befahl und ich verlangsamte mein Tempo. Ein paar Sekunden später war keine weiße Ware mehr da. Du kannst jetzt aufhören? sagte sie und hob eine Schachtel Taschentücher auf.
Nein, lass es mich tun, Ich sagte, nimm die Kiste. Bin ich an der Reihe zu putzen? sagte ich lächelnd.
?Vielen Dank,? er antwortete.
?Was ist das??
Es heißt leer, was passiert, wenn der Mann fertig ist. Manche Mädchen auch.
?Chaotisch,? sagte ich lachend.
?Verzeihung,? sagte sie und bemerkte, dass es neben ihrem Bauch und dem Plastikstuhl auch auf meinen Händen und Armen war.
?Kein Problem,? Ich sagte, ich lösche. ?Das heißt, ich habe einen guten Job gemacht, richtig? Er nickte und lächelte. ?Wie oft schaffst du das? Ich fragte.
Nicht sehr oft, höchstens ein paar Mal am Tag.
Oh, gut, es macht mir nichts aus, es noch einmal zu tun? sagte ich, war fertig und warf die Servietten in den Müll. Sie lächelte und begann sich anzuziehen und ich bemerkte, dass sie anfing zu schrumpfen. Während sie sich anzog, duschte ich. Ich erinnerte mich heute daran, dass wir zum Lebensmittelladen rennen mussten, um Milch und andere wichtige Dinge zu kaufen.
Während ich duschte, dachte ich darüber nach, was gerade passiert war. Ich war sehr beeindruckt, dass ich Tim so gut fühlen lassen konnte. Ich wollte es immer und immer wieder tun, aber ich wusste, dass es für eine Weile nicht fertig sein würde. Das können auch Mädchen, sagt er. Meine Hände glitten in meine eigenen Teile. Ich hatte ziemlich dunkle Schamhaare. Mir ist aufgefallen, dass Tim sich rasiert hat, und ich habe mich gefragt, ob sich die Mädchen auch rasiert haben. Ich sollte ihn später fragen. Zuerst fing ich an, meine Muschi zu reiben, ohne etwas zu fühlen. Ich beschloss schließlich, zu versuchen, meinen Finger hineinzustecken. Dies, kombiniert mit meiner Handballenauflage nahe der Spitze meiner Vagina, ließ mich schockiert meinen Mund öffnen. Es fühlte sich so gut an, dass ich anfing, meine Hand zu bewegen. Meine Augen weiteten sich schockiert, als ich mich gegen die Duschwand lehnte.
In der nächsten halben Stunde versuchte ich, meine Hand zu bewegen und verschiedene Bereiche zu berühren, aber nichts im Vergleich zu der weichen Stelle an meiner Fotze. Schließlich spürte ich, wie sich die Wände meiner Muschi zwischen meinen Fingern zu schließen begannen. Ich war mir nicht sicher, was es war, aber ich ging weiter. Dann, wie ein Blitz, passierte es. Meine Muschi klemmte fest gegen meine Finger und ich fühlte einen so intensiven Lustfluss, dass ich nicht anders konnte, als zu schreien: Oh mein Gott. Mit der anderen Hand bedeckte ich meinen Mund, um ruhig zu bleiben, während ich mich weiterhin besser fühlte. Schließlich, nach einigen Minuten, die mir vorkamen, spürte ich, wie die Lust nachließ, als ich zum ersten Mal die Erschöpfung in meinen Armen bemerkte.
Fasziniert und aufgeregt von dieser neuen Entdeckung stand ich einen Moment lang da, bevor ich schließlich aufräumte und hinausging. Ich wickelte ein Handtuch um meine Taille und das andere in mein Haar und ging den Flur entlang zu meinem Zimmer. Auf dem Weg kam ich an meinem Bruder vorbei und deckte mich instinktiv mit mehr Handtüchern zu.
?Hey,? Sagte er, nachdem ich an ihm vorbeigegangen war. Du hast mich nackt gesehen, aber ich habe dich nicht gesehen.
?Ja,? sagte ich ein wenig schüchtern.
Nun, das ist nur fair.
?Ich glaube schon,? sagte ich, als ich das Handtuch auspackte, es war mir peinlich, nackt zu erscheinen. Er warf einen langen Blick auf meinen Körper und grinste.
?Sehr sehr gut,? sagte.
Denkst du so?
Absolut, lassen Sie das Handtuch fallen und drehen Sie es für mich. Ich tat wie er es mir sagte, ließ das Handtuch auf den Boden fallen und drehte es um, damit er meinen Rücken gut sehen konnte. Ich ging wieder das Handtuch holen und sah, dass er es genommen hatte.
?Hey,? sagte ich mit meinen Händen auf meinen Hüften in gespielter Wut. Er lachte.
Zieh dich an, wir müssen in den Laden gehen.
Ich beschloss, den BH aufzugeben, und trug ein Tanktop. Meine kleinen Brüste brauchten es nicht wirklich und es war sehr heiß. Ich komplettierte meine Kombination mit einem schwarzen Slip und Sportshorts.
Wir stiegen ins Auto und sprachen eine Weile nicht. Es war ein bisschen seltsam, aber nicht so sehr, wie ich dachte. Ich hatte noch so viele Fragen, ich wusste nicht, wie ich sie stellen sollte.
Rasieren sich Mädchen? Endlich klappte mein Mund auf, dann schloss ich schnell ungläubig meinen Mund über das, was ich gerade gesagt hatte.
?Ja,? Zumindest die meisten von ihnen, manche ganz durch, manche lassen ein paar Haare, Streifen oder Dreiecke zurück.
?Was soll ich machen??
?Ich weiß nicht,? Sie lachte.
Nun, was sieht besser aus?
Er überlegte einen Moment, ‚Erst alle rasieren, dann sehen wir weiter?
Ich nickte. Wir schwiegen eine Weile, dann unterhielten wir uns den Rest des Weges über andere Dinge. Im Supermarkt schoben wir normalerweise abwechselnd einen Einkaufswagen, und er kaufte, was wir brauchten, und ich kaufte, was wir wollten. Wir gingen zum Kosmetikregal und anstatt eine Weile mit Rasierern herumzuspielen, entschied ich mich, Wachsstreifen zu kaufen. Er grinste mich an, sah mich dann schelmisch an, sagte aber nichts.
Als wir in der Abteilung für Tiefkühlkost ankamen, begannen meine harten Nippel, mein dünnes graues Tanktop zu durchbohren. Timo sah mich an. Du trägst keinen BH, oder? flüsterte. Ich nickte. ?Schön sehr schön,? sagte. Das ließ mich ein bisschen zittern und meine unteren Bereiche hüpften wieder. Selbst als wir in die wärmeren Teile des Ladens gingen, stellte ich fest, dass der Gedanke meine Brustwarzen schön und munter hielt. Ein paar Leute sahen mich an, als die dünne Stoffschicht dies sehr deutlich machte.
Wir haben eingecheckt und ich würde sagen, der junge männliche Kassierer hat versucht, mich mit seinen Augen auszurauben. Ich habe bemerkt, dass du mich nicht sehr in Verlegenheit gebracht hast. Eigentlich mag ich es. Wir beluden den Karren für die zwanzigminütige Fahrt zu unserem Landhaus.
?Wahrheit oder Pflicht,? Ich war gespannt auf Antworten auf einige meiner Fragen. Er antwortete mit einer Wahrheit. ?Hat dich schon mal jemand zum Basteln gezwungen?? Er schüttelte den Kopf. Nein Schatz? Kann ich es noch einmal machen?
Ja, auf jeden Fall, hey, frage ich dich jetzt?
Richtig, tut mir leid. Ich sag dir was, du kannst zwei fragen?
Hast du unter der Dusche masturbiert?
Ich wurde rot und sah aus dem Fenster. Ich dachte, er muss mich gehört haben, ich wollte es einfach nicht glauben. ?Ja,? Ich antwortete schließlich. Er nickte wissend.
?Wahrheit oder Pflicht,? Er hat gefragt.
?Sich trauen,? Ich habe darauf geantwortet, um eine solche Frage nicht noch einmal zu stellen.
?Zieh dein Shirt aus?
?Was?? fragte ich und dachte, ich hätte falsch gehört.
Ich wage es, dein Shirt auszuziehen. Ich meine, ich habe dich schon nackt gesehen. Diese Fenster sind getönt, wird es niemand sehen?
?Ja ok,? Endlich erleichtert, zog ich mein Tanktop aus und warf es auf den Rücksitz. Ich war mir sicher, dass ich rot wurde, aber ich war auch ein wenig erregt.
Magst du meine Brüste?
Mmm, auf jeden Fall? er sagte: nicht zu groß, nicht zu klein. Ich lächelte darüber. Das wird übrigens als Ihr Problem angesehen. sagte. Für später sagte ich die Wahrheit und er fragte mich, ob ich mich über jemanden lustig machen würde. Das war ein klares Nein. Ich fragte ihn, wie lange er schon gewichst habe. Er sagte, seit er dreizehn war.
Ich hielt einen Moment inne und dachte über meine nächste Wahl nach. Schließlich, mit etwas Aufregung, ?Mut?
Sie alle rausnehmen? Ich hielt einen Moment inne und fragte mich dann, ob ich so weit gegangen war. Ich zog meine Shorts und mein Höschen aus und steckte sie zusammen mit meinem Hemd in eine der Taschen. Er leckte sich die Lippen, als er mich wieder einmal nackt sah. Ein paar Minuten später schleppten wir unser Auto in die Garage. Während ich meine Klamotten durchwühlte, ging er hinaus und nahm ein paar Taschen mit nach Hause. Ich hatte sie immer noch nicht gefunden, als er wieder nach draußen kam. ?Wonach suchst du?? fragte er lächelnd. Ich wusste in diesem Moment, dass er sie genommen hatte.
?Wie komme ich ins Haus? Er zuckte mit den Schultern und lächelte. Ich bedeckte mich so gut ich konnte und stieg aus dem Auto, um in neugierige Augen zu sehen. Wenn wir nicht in den Vororten waren, waren wir nicht mitten im Nirgendwo. Ich ging auf das Haus zu, aber er hielt mich auf.
Nimm etwas zu essen. Ich stand eine gefühlte Ewigkeit still, dann schnappte ich mir zwei Tüten. Sie hinderten mich daran, mich zu bedecken, und ich spürte, wie mein ganzer Körper vor Scham rot wurde, aber seltsamerweise genoss ich das Gefühl. Ich ging sofort nach Hause und sah mir meine Kleidung an. Sie waren in der Tasche, die meine Wachsstreifen enthielt. Ich nahm sie und ging ins Badezimmer, während Tim das restliche Essen entfernte.
Ich betrachtete mich im Spiegel und legte dann die Streifen an die entsprechenden Stellen. Sie sahen mich lächerlich an, aber ich wagte nicht, sie abzureißen. Mir wurde gesagt, dass es weh tut. Tim tauchte ins Badezimmer. Das dachte ich mir auch? sagte er, als er mich sah. ?Brauchen Sie dabei Hilfe? Ich nickte kleinlaut und schloss meine Augen. Nach ein paar Sekunden riss er die Streifen ab. Ich quietschte vor Schmerz und rieb es sofort. Ich war schockiert und erfreut darüber, wie glatt sich meine Haut anfühlte. Ich spürte, wie seine Hand mich streichelte und Wellen der Lust über meinen Körper sandte. ?Absolut sehr heiß? sagte.
Ich streckte die Hand aus und berührte seine Shorts, fühlte seinen harten Schwanz darin. ?Kann ich wieder mit ihm spielen? Ich fragte. ?Bitte.? Er nickte und ging mit mir in sein Zimmer.
Willst du dich nicht anziehen? Er hat gefragt. Ich hatte völlig vergessen, dass ich keine Kleidung trug.
Ich nickte. Mir geht es gut.
Wieder einmal machte ich es mir unter seinem Schreibtisch bequem und er zog sich aus, setzte sich hin und startete die Videos. Es waren nur ein paar Minuten vergangen, als ich ein seltsames saugendes Geräusch aus den Lautsprechern hörte. Ich habe mich gefragt, was Sie sehen, also habe ich mich vorgebeugt und nachgesehen. Was ich sah, faszinierte mich. Der Schwanz des Mädchens war in ihrem Mund und wippte auf und ab. Ich war fasziniert, sein Schwanz war größer als der von Tim und er konnte alles in seinen Mund stecken.
?Was ist das??
Er bemerkte, dass ich ihn beobachtete und sah nach unten. ?Oralsex??
?Fühlt es sich gut an??
Ich weiß nicht, das muss toll sein.
?Darf ich probieren?? Er bewegte sich unbequem. Bitte, Liebling, bitte? Du kannst es mir beibringen.?
Ja, aber binde deine Haare zusammen, damit sie nicht im Weg sind. Ich kam unter dem Tisch hervor und nahm eine Haarnadel aus meinem Zimmer. Als ich zurückkam, lag er mit gespreizten Beinen auf seinem Bett.
Also knallst du nicht mit dem Kopf auf den Tisch? erklärt.
?Möchtest du deine Videos nicht ansehen?
Nun, wenn ich dich unterrichten soll, muss ich mich auf das konzentrieren, was du tust? Er hatte eine Idee. Ich kletterte auf das Bett und kniete mich zwischen seine Beine. Ich packte es mit einer Hand und bückte mich und steckte meinen Kopf in meinen Mund. Er stöhnte, als ich anfing, meine Zunge zu bewegen. Es war interessant, es in meinem Mund zu sehen, hart und heiß, ein wenig salzig, aber nicht schlecht im Geschmack. Er packte meinen Pferdeschwanz und fing an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen. ?Achten Sie darauf, sich um die Zähne zu kümmern? er warnte. Ich konzentrierte mich darauf, einen dichten Verschluss mit meinen Lippen zu halten und es überall zu lecken. Er stöhnte laut, als meine Zunge sich seinem Kopf näherte, also konzentrierte ich meine Bemühungen darauf.
Er drückte meinen Kopf weiter nach unten, bis er in meine Kehle stieß. Ich habe versucht, sie alle zu nehmen, wie die Frau im Video, aber ich habe immer wieder gewürgt. ?Verzeihung,? Ich sagte ziehen.
Es ist okay, es braucht Übung, Sie sagte mir.
Ich steckte es wieder in meinen Mund und schwankte auf und ab, fühlte mich etwas besser. Ich konnte ihn stöhnen hören und ich konnte fühlen, wie sich sein Penis in meinem Mund verhärtete. Es muss nah sein. Ich wusste nicht, was ich mit ihrem Sperma machen sollte, also fuhr ich fort. Ich hatte Angst, dass es schlecht schmecken würde, aber er genoss es so sehr und ich wollte nicht aufhören. Mein Kiefer begann müde zu werden, aber ich bewegte mich immer schneller und schneller und bearbeitete immer noch meine Zunge. Ein paar Minuten später spürte ich, wie der erste Strahl der Ejakulation hinten in meiner Kehle aufschlug. Dieses Mal war er schwächer als der vorherige, weil er nur einmal zuschlug und anfing, auf meine Zunge zu sabbern. Sie wand sich im Bett, während ich mit meinen Lippen und meiner Zunge das ganze Sperma aus ihrem Schwanz pumpte. Es machte mich sehr feucht, ihm eine solche Freude bereiten zu können. Und der Geschmack war anfangs ein kleiner Schock, aber ich merkte, dass ich die Salzigkeit und Textur wirklich genoss.
Als ich sicher war, dass ich alles hatte, nahm ich seinen Schwanz aus meinem Mund. Er lag einfach nur da und atmete tief durch. ?Vielen Dank,? Ich sagte ihm. Er lächelte. ?Kann ich das jeden Tag machen?? Ich fragte.
Er lächelte wieder. ?Vielleicht.?
?Artikel.?
?Wenn du brav bist und bestimmte Regeln befolgst? sagte er lachend.
Ich lachte auch, Tim würde mein Babysitter werden, und obwohl unsere Eltern dieses Wort weiterhin benutzten, machte es die Tatsache, dass wir beide älter waren, ein bisschen kontrovers.
?Jawohl,? sagte ich sarkastisch und grüßte ihn.
Er lachte wieder. Das gefällt mir, aber Sie nennen mich Sir?
Nein Schatz? Liebling,? Ich fügte hinzu.
Ja, ich denke, du solltest es von jetzt an tun.
Ja, Sir, gibt es noch andere Regeln?
Ich weiß nicht, ich werde sie nachholen, wenn ich gehe? sagte sie und begann sich anzuziehen. Eines weiß ich, ich? Ich würde dich gerne in versauten Klamotten sehen, wie du es im Laden getan hast?
Ich lächelte und ging in mein Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert