Komm Für Scarlett

0 Aufrufe
0%


Es ist Mittwochabend und ich nehme an einem Geschäftstreffen teil – eher einer Cocktailparty als einem Geschäftstreffen in Los Angeles, das in der schönsten Empfangshalle der Gegend abgehalten wird. Ich komme allein und lege mich auf einen Drink hin. Da bemerke ich Heather. Ich lächle und kippe mein Glas um. Sofort abgelenkt, dann nähere ich mich. Nach der Vorstellung haben wir kleine Gespräche mit breitem Lächeln und schüchternen Augen, als wir in den angrenzenden Raum gehen.
Ich stehe an der Tür. Zögernd tritt er ein. Heather geht im Zimmer umher, während ich sie beobachte. Er verschränkte die Arme und bedeckte seinen Mund, während ich lächelte und zusah. Ich kann nicht anders, als zuzusehen, wie sie langsam durch den Raum geht, das rote Kleid rutscht ihr beim Gehen in den Arsch. Heather sitzt hinter dem Sofa und streicht sanft mit der Hand über die Kissen, während sie geht, während sie mit den Fingern über die Traufe streichelt. Ich möchte, dass diese Finger um meine Arme, meine Brust, meine Haare laufen. Ich biete an, ihm noch ein Glas Wein zu bringen. Er willigt ein und als ich zurückkomme, sitzt er im Schneidersitz auf dem Sofa. Ihr Kleid schmiegt sich an ihre Brust und fällt frei über ihre Schenkel. Ich reiche ihm das Getränk. Er lächelt und nimmt einen Schluck und merkt, dass ich trinke.
Ich nahm ihre Hand und führte sie auf den Balkon mit Blick auf die Stadt. Dunkel und überraschend ruhig mit einer kühlen Brise. Alle blieben drinnen. Die Brise drückt den dünnen Stoff ihres Kleides eng an die Konturen ihres Körpers. Ich kann seinen Geschmack riechen. Ich lehnte sie gegen die Wand und küsste sie sanft, aber hart auf den Mund, meine Finger strichen sanft über ihren Körper von der Taille bis zur Brust, während ihre Zunge meine streifte. Ich berühre leicht ihre Brustwarzen und drücke fest auf ihr Kleid. Meine Zunge knallte in seinen Mund und ließ ihn erkennen, wie sehr ich mehr wollte. Ich schiebe meine Hände unter ihr Kleid, ihre nackten Beine sind glatt und straff, ich strecke meine starken Hände von außen hinter ihren Rücken, fahre ganz leicht die unteren Linien ihres Arsches entlang, entlang ihres Höschens, dann schließlich nach vorne. ihre Beine, wo ich die Nässe außerhalb ihres Höschens spüren kann. Ich möchte, dass ich einen Finger sehr leicht nehme, kaum die Mitte ihrer bedeckten Fotze berühre, ihre Klitorisausbuchtung spüre und mehr. Ich will dich, flüstere ich. Ich schiebe meinen Finger unter ihr Höschen und berühre ihre warme, nasse Muschi, während ich meinen Finger tiefer in ihre drücke.
Heathers Hände tasteten hart zwischen meinen Beinen herum und griffen nach meinem prallen Schwanz. Er lehnt sich zu mir und drückt seinen Körper an meinen. Sie versucht, still zu bleiben, um Aufmerksamkeit zu vermeiden, bemerkt aber, dass ihre Hüften leicht von links nach rechts schwanken, als sie ihre Katze sanft gegen meine nasse Handfläche drückt. Dies ist nicht der Ort, an dem er es gesagt hat. Die Hitze des Augenblicks ist fast unerträglich. Seine Gedanken rasen, sein Körper verlangt danach, dass ich in ihn eindringe. Wir reden nicht aus unseren Augen. Wir wissen beide, dass dies nicht der richtige Ort ist. Er legt seine Hand auf meinen Arm und stöhnt sehr leise, bevor Heather zuflüstert, dass sie ihn am Haupteingang treffen soll. Heather glättet ihr Kleid und verlangsamt ihre Atmung. Ich stehe da und lächele, ich weiß, wohin das führt, aber ich bin mir nicht sicher, was die Logistik angeht.
Ich bringe ihn in ein Zimmer neben den Aufzügen. Die Mitarbeiterlounge war jedoch zu spät und keine Mitarbeiter. Wir gehen hinein und er schließt den Riegel. Bevor er sich umdreht, bin ich hinter ihm. Meine Hände liegen um seine Taille, meine Lippen auf seinem Hals, ich nehme seinen Ohrring in meinen Mund und er kann meinen Atem sanft in seinem Ohr spüren. Er fährt mit seinen Händen über ihren Körper und greift nach ihren Brüsten. Heather spürt, wie mein Schwanz im Stoff pocht. Er legt seine Hände um meinen Hals und stöhnt, als ich seinen Hals küsse. Er spürt, wie meine nasse Zunge über seinen Hals leckt, seine Schultern küsst, die Falte seines Ellbogens. Sie ist wahnsinnig nass und will mich mit jedem Atemzug mehr in sich drin haben.
Heather dreht sich um und ich lege meine Hände auf ihren kleinen Rücken und drücke fest gegen mich. Wir küssen uns langsam, vernünftig, absichtlich. Seine Hände wanderten zu meinem Gesicht, als er meine Wangen streichelte. Seine Finger fahren durch mein Haar, meinen Hals hinunter und in meinen Mund. Ich nehme meinen Zeigefinger in meinen Mund und beiße leicht hinein. Ich öffnete ihr Kleid und als sie zu Boden fiel, streckte ich meine Arme aus und drückte sie, um jede Kurve zu greifen. Ihre Nippel liegen fest auf ihrer cremeweißen Haut. Ihre Brüste bewegen sich langsam auf und ab, während sie atmet, ihr Bauch ist flach und ihr Bauchnabel winkt meinen Händen, sie zu berühren.
Ich führe ihn zum Sofa und bevor ich ihn hinlege; Nehmen Sie ein Blatt aus dem Regal, um es zu bedecken. Er nahm meinen Gürtel ab und öffnete meine Hose. Er bewegt seine Hand sanft nach innen und spürt die warme, harte Monsterblähung, die ihm gehören wird. Ich stöhne in sein Ohr, als er den Stoff entlang der Vene reibt. aaa..aaaa. Mein Atem ist warm, aber nicht schwer. Wir handeln kalkuliert, aber nicht überstürzt. Er wiegte meine haarigen Bälle und rollte sie in seiner Handfläche, drückte sie sanft. Es ist so groß und ich bin bereit, es muss meine Hose öffnen. Heather muss sie schieben, weil sie auf meinem Monsterschwanz stehen. Er küsst mich hart, als er auf einer Seite nach unten gleitet, unsere Zungen verschränken sich leidenschaftlich. Als meine Hose herunterfällt, ziehe ich ihn noch näher, ich küsse ihre Brüste, sie saugt an ihren Nippeln, sie stöhnt vor purer Lust. oooooo..
ooooh..mmmmmmmm.
Ich lege sie auf die Couch und ziehe ihr Höschen zur Seite, um zu spüren, wie ihre heiße Fotze um Aufmerksamkeit bettelt. Ihre Hüften drehen sich mit jedem Atemzug. Meine Hände sind weich und stark, als ich hineintrete. Ihre Klitoris schwillt an, als ich mein Handgelenk mit jeder tiefen Bewegung meiner Hand zu ihr schiebe. Die Wärme ihrer Hüften lässt meinen Schwanz vibrieren, als sie neben mir liegt, jetzt unerträglich für uns beide. Ich positioniere mich über ihm und trenne langsam und sanft seine Beine.
Sie beißt sich auf die Lippe, während sie mit einem sanften, sanften Stoß in meine Augen starrt, und jedes Mal, wenn ich fester und tiefer drücke. Er kann es nicht mehr halten. Ihre Klitoris pulsiert; Ihre Muschi ist heiß und nass. Sein Verstand dreht sich. Er stöhnt, als ich ihn ein letztes Mal tief, langsam und hart stoße. Sein tiefer Aufenthalt, während ich abspritze.
Heather spürt, wie mein verbrauchter Schwanz in ihrer Muschi pocht, als sie diesen Punkt erreicht, und ich stöhne vor Ekstase. Uuuuh…uuuuh…aaaah…aaaah. Wir lagen schimmernd da, unser Atem fast keuchend, unsere Brust hob sich. Wenn du mich ansiehst, lächle ich. Meine schwarzen, erstickenden Augen tanzten vor Ekstase. Heather weiß, dass dies enden wird, sie ist noch nicht bereit. Er denkt gern an mich.
Mein Schwanz ist immer noch hart, wenn ich ihn herausziehe. Heather sieht mich an und lächelt und bittet mich, mich zu beeilen.
Ich schaue mich im Raum um und sehe einen Stuhl. Ich möchte weitermachen, dann setze ich mich auf den Stuhl
zieh ihn zu mir, zieh ihn auf meinen Schoß, seine Beine an mich gelehnt. Ich halte meine Hand hinter seinem Nacken und ziehe seine Lippen zu meinen. Meine Zunge dringt in ihren Mund ein, um die Feuchtigkeit und Leidenschaft zu suchen, die ihre Zunge mir bietet. Ihre Nippel drücken hart auf meine Brust, ihre Katze dringt tief in meinen Schritt ein, als sie verlangt, dass mein Schwanz gegen sie drückt, meine Hände greifen nach ihrem Arsch und ziehen mich fester, ihre Muschi reibt meinen Schwanz härter und tiefer. Bitte, fick mich, John.
Heather stand auf, also stand ich auf und drehte sie zu mir um. Er kam einen Schritt näher auf mich zu und drückte dann seinen Körper an mich. Seine Arme legen sich um meinen Hals und seine Finger fahren durch mein Haar. Ich vergrabe mein Gesicht in deinen Brüsten. Meine Zunge leckt und saugt dann an ihren Nippeln. Ihre Hüften drehen sich zu meinem Mund, während sich ihre Klitoris durch den Druck weiter aufbläst. Ich drehte ihn herum und schob ihn mit gespreizten Beinen auf den Stuhl. Ich bückte mich mit meinen Händen auf meinen Knien und küsste ihn lange und heftig. Unsere Zungen suchen jeden Zentimeter
aus unserem Mund. Heather bewegt sich zur Stuhlkante, meine Hände spreizen ihre Beine weiter. Seine Hände glitten von meinem Gesicht zu meinem Hals und fanden meinen Mund. Ich nahm seine Mittelfinger in meinen Mund und rollte sie um meine Zunge. Ich lasse ihre Hände über ihre Brust gleiten, um ihre harten Nippel und über ihren Bauch, während ich sie beobachte. Sie kommt weiter herunter und schiebt ihre Finger in ihre Fotze. Sie sagt zu mir: Das ist es, was ich möchte, dass du es mit deinem Schwanz machst, John.
Heather fährt fort, ihre Finger in und aus ihrer Fotze zu schieben und langsam ihre Klitoris nach oben zu bewegen. Mit jedem Schlag übt er mehr Druck aus und gleitet mit seinen Fingern tiefer. Jetzt fleht sie mich an: Bitte, bitte, bitte, John. Willst du mich noch einmal ficken? Willst du deinen Schwanz so in mich hinein- und wieder herausstecken? Mein Schwanz ist so hart, ihn zu beobachten und ich beobachte weiter seine Lust, ich will ihn immer wieder um mich betteln hören, mein Schwanz fleht ihn jetzt an, wieder von der Muschi umgeben zu werden. Ich streichle meinen Schwanz, während er mit seinen Fingern rein und raus gleitet. Ihre Beine sind weit gespreizt und ihr Arsch ist auf der Stuhlkante, es ist einfach für mich, die Spitze meines Schwanzes in ihre Muschi zu stecken. Ihre Finger massieren immer noch ihre Muschi, Heather die Spitze meines Schwanzes. Wir genießen beide diesen langsamen Wechsel, der von Sekunde zu Sekunde heißer und feuchter wird. Ich fange langsam an, sie in die Muschi zu schaukeln, bald wird kein Platz mehr für sie und ihre Finger sein.
Während ihre Hand mit Wasser nass ist, schiebt sie ihre Hand unter meine Eier und massiert sie, während mein Schwanz übernimmt und sie tief und langsam in ihre Muschi einführt. Ihre Hüften drehen sich mit meinen Schlägen, als sie ihren Kitzler direkt über meinem Schwanz in das Fleisch drückt und meine Eier in ihren Arsch drückt. Meine Hände strecken sich aus, um ihre Brustwarzen zu drücken, und ich drücke sie weiter tief hinein. Ich höre deinen Atem schneller, ich höre dich stöhnen aaaah..aaaah..aaaah
..mmmmmmmmmm und ich weiß, dass er kurz vor dem Orgasmus steht. Ich weiß, dass du es liebst und darauf achtest, meinen Rhythmus nicht zu brechen, auch wenn es meine ganze Willenskraft erfordert. Ich fühle seine Hände auf meinen Schultern. Ich fühle, wie sich seine Muschi zusammenzieht, sein Drücken tief um meinen Schwanz steigt sein Stöhnen und ich weiß, dass es sicher ist, mich selbst mit ihm zu befriedigen der Luststurm brodelt bei jedem Schlag in mir.
Ich halte meinen Schwanz tief in ihm, er spürt, wie mein Schwanz pocht und wild zuckt, als die Ladung ihn dann mit Sperma füllt. Die letzten Wehen genießend, die so angenehm und fast schmerzhaft waren, ließ er seinen Griff los, der mich festhielt, als ich auf den Boden auf die Knie fiel. Mit meinen Händen an seinen Hüften schaue ich ihn an. Ich sagte Heather, sie solle sich anziehen und zu mir nach Hause gehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert