Indische Sexkönigin Reshma

0 Aufrufe
0%


Immer noch müde, starrte Scott erstaunt auf die Szene vor ihm.
John lag auf dem Bett und meine Mutter auf seinem Schoß.
Nachdem sie gründlich gefickt wurde, ruhte die bewusstlose Carol in den Armen des älteren Hengstes, der es liebte, die reife heiße Milf in ihren riesigen Armen zu kuscheln. Ihr kleiner Körper passte perfekt in ihre breite Gestalt, wie ein kleines Baby, das von einem Erwachsenen gestreichelt wird.
Johns Lippen küssten sanft das wunderschöne Gesicht seiner schlafenden, nackten Geliebten, während seine riesigen Hände die hervorstehenden Rundungen ihrer Brüste und ihres Hinterns streichelten.
Der Schwanz seiner reifen Dame war flach wie der Kolben eines gut geölten Motors, was ihn dazu brachte, auf eine Weise zu quietschen und zu schreien, die er noch nie in seinem Leben gehört hatte. Sein Hunger nach dieser weiblichen Beute war unersättlich, obwohl er seine multiplen Orgasmen ausgeschöpft hatte und dann seine gesamte Sexbox bis zu seiner Gebärmutter mit einem mächtigen Wasserschwall füllte.
Vollständig seinem verdorbenen Blick und seinen gierigen Händen, seinem Mund und seinem Schwanz ausgesetzt, war das nackte Opfer das exquisiteste Lustobjekt, das er sich in seinem perversen Geist vorstellen konnte, bevor er sie traf.
Ein Baby mittleren Alters, Mutter und Ehefrau, erwischt in ihrem eigenen Haus vor ihrer Familie; ihr kleiner, sauberer und süßer Körper zum Sterben; Ihre vollen, großen Brüste, straffen, runden Dutts, ihre perfekt rasierte kleine Fotze, in der sich eine sehr zarte Perle verbirgt, ihre weiße, zarte Haut, ihre weiche, makellose Haut: Ihr ganzer Körper wurde angeblich für immer benutzt und missbraucht.
Als Carol sich von ihrer Benommenheit erholte und ihre Augen öffnete, stand John mit seinem ganzen gigantischen Körper auf und hob sie hoch wie ein kleines Baby.
Mit der Kraft seiner riesigen Arme hob er sie mühelos in die Luft und stützte ihren Körper in einer horizontalen Position.
Dann begann ihr Mund, ihre glatte Haut hin und her zu küssen und zu lecken, von ihren geschwollenen Brüsten bis zu den rosa Falten ihrer immer noch offenen Fotze.
Die Frau wehrte sich nicht; Er kicherte glücklich, offensichtlich zufrieden mit seiner sanften Zunge, nachdem er seinen Monsterschwanz brutal gefickt hatte.
Sie stimmte zu, in ihrem Schoß zu schaukeln und stöhnte leise, mädchenhaft, als der Mann ihren Körper herumdrehte, ihre Lippen auf den kleinen Leberfleck auf der linken Seite ihrer Brust drückte und ihn mit gekonnten Bewegungen ihres Mundorgans kitzelte. .
Du liebst ihn, nicht wahr, Kleiner? flüsterte ihm ins Ohr.
Ohhhh. . . John, du bist so groß Ich fühle mich wirklich wie ein Kind, wenn du mich trägst? er weinte.
Und du erregst mich so sehr, Carol Sie lächelte. Dein kleiner Körper macht mich fast verrückt, mit dir in meinen Händen Du hast gerne Sex mit mir, nicht wahr, Baby?
?Ohhhhh. . . Ja . . Du gibst mir den unglaublichsten Sex, den ich je hatte, du großer Hengst Niemand. . . Niemand wie du. . .?
Ich kann dich bis in den Mutterleib ficken, Baby Vor mir war noch nie jemand so tief in dich eingedrungen? Und ihren Worten folgte ein scharfer Liebesbiss auf ihrer linken Brust, der sie zum Schreien brachte.
Dann bewegte ihn die große Brut, ignorierte seine Schreie und hielt ihn weiterhin fest in seinen Armen, bis sich sein Körper drehte und sein Rücken zu seinem Mund war.
Seine rechte Hand umfasste ihre Hüften, die andere umfasste ihren Oberkörper und umfasste ihre fleischige Brust.
Weiße, runde, umgedrehte Brötchen wurden ihm als appetitliche Mahlzeit präsentiert. Er sah sie an und streckte wieder die Zunge heraus.
Sie schnappte nach Luft, als Carol seine Lippen spürte; sie liefen abwechselnd auf und ab entlang der Ritze ihres wunderschönen Hinterns. Wiederholt leckte er ihren geschrumpften Anus, tastete und saugte an dem kleinen Loch, biss in die glatte Haut ihrer Zwillingsbacken, drückte ihre Nase an ihren Analring, um an ihren inneren Flüssigkeiten zu schnüffeln.
?Ohhhhh. . .? Es zirpte angenehm. Du dreckiger Junge. . . Du dreckiger Bastard?
?Fluchen. . . Wie gut ist dein Geschmack, Kleiner? rief sie und schaute aufgeregt auf ihre Hüften. ?Du machst mich an?
Von ihrer Position aus konnte die Frau sehen, wie der riesige, vollständig aufgerichtete Hahn unter ihrem hängenden Körper von einer Seite zur anderen schwankte, als der junge Züchter sie zurück zu ihrem Bett trug.
Mit einem lustvollen und vergnüglichen Grinsen auf seinem Gesicht setzte er sich hin, hob Carol auf die Füße und nahm sie in seine Arme.
Jetzt drehte sie sich zu ihm um: Ihre kleinen Füße standen auf ihren behaarten Hüften, und ihre kleinen Hände lagen um ihren Hals. Seine Hände griffen nach ihrer schlanken Taille und zogen sie an ihren Platz.
Von der Bettecke aus beobachtete Scott, wie die beiden Liebenden ein neues Liebesspiel begannen.
Verdammt, Alter, dieses Küken ist ein Stück Wenn ich so eine Mutter zu Hause hätte, würde ich sie ins Bett bringen und den ganzen Tag mit der alten Tussi ficken? rief Johannes. ?Pass auf diese Krüge auf Pass auf diese Titten auf Hart wie ein Stein Verdammt, ich liebe sie, ich muss sie probieren Muss dieser alten Frau mit diesen saftigen Melonen eine verdammte Lektion erteilen?
?Ohhhhh. . . gut erledigt . . du willst mich nochmal ficken großer mann?? Sie fragte. Du bist nie müde. . . Sie eine Menge. . . mächtig. . . ahhhhhh. . ?
Er ging nicht weiter: Der Riese hatte sie mit Hilfe seiner einen starken Hand auf seine Schultern gehoben, und jetzt starrte er die kleine Frau mit einem bösen Grinsen an, während seine Beine frei schwankten.
?Werde niemals müde, Baby Ich habe Ihr Muschispielzeug nie satt, Miss Blum Sehen Sie sich das Werkzeug an, Ma’am Ist es groß genug für dich?
?Ja. . . Ja. . . Der Größte. . . Hähnchen. . . meines Lebens? er war außer Atem.
Spreiz deine Beine, Kleiner er bestellte. ?Ja ja. . . so was. . . ein gutes Mädchen. . . Du bist ein braves kleines Mädchen, Carol?
Jetzt würden seine Beine Zugang zu dem riesigen Penis geben; Seine Vorderseite, immer noch nass und klaffend von seinem letzten Fick, war bereit, die Invasion des langen, dicken Schafts wieder in die innere Höhle zu akzeptieren.
?Pass auf Sohn auf, pass auf deine Mutter auf? John genoss es, dem sprachlosen Scott seine wunderbare Darbietung zu zeigen. Schau zu, wie ich die Hure in meine sechzehn Zoll gesteckt habe
Ihr Schwanzkopf kratzte an ihren Schamlippen und ihrer Klitoris; Die reife Dame kicherte wie ein Schulmädchen, der junge Hengst winkte mit ihren Händen wie eine in der Luft hängende Stoffpuppe.
Dann glitt er mit einer plötzlichen Bewegung an der riesigen Stange bis zum Griff hinab.
?Aaaaahhhhhh. . . myyyy? sie schrie: ihr Schoß war wieder einmal von ihrer unglaublichen Männlichkeit besetzt.
In deinem Bauch, Schlampe. . . Bin ich in deinem verdammten Bauch? und nachdem sie ihre Hände auf ihre Wangen gelegt hatte, beugte sie sich hinunter, um ihn mit ihrer Zunge tief in ihrem Mund zu küssen.
Ihre Beine lagen zu beiden Seiten ihrer Hüften auf dem Bett. Er ließ sie mehrmals auf und ab hüpfen und genoss die lauten Schreie, die er ausstieß.
?Ohhhhh. . . bitte . . bitte . . sooooo viel. . groß . . ohhhh?
Zu viel Baby? Er hat gefragt. Okay, kleines Küken Schrei; Dein Vater ruht dich jetzt aus. Papa liebt seinen kleinen Jungen?
Und indem sie den Griff um ihre Taille drückte, hob sie ihn vollständig von seinem langen Schaft, was ihn dazu brachte, wie eine Stoffpuppe vor ihm zu schwingen. Ihre riesigen Brüste schwankten und rollten: zwei aufgeblasene Ballons, umgeben von der faltigen Haut rosa Warzenhöfe, die mit einem Paar köstlich harter Vorsprünge besetzt waren.
Pass auf deine Mutter auf, Scott, pass auf, wie deine Fotze ausläuft? sagte er zu seinem Sohn. Der Monsterschwanz hatte ihre Fotze bis zum Maximum gedehnt: Ihre Schamlippen waren offen, ihre Klitoris gestochen wie ein kleiner Finger, ihr gesamter Schritt eine feuchte Fläche. Sie drückte ihre Lippen auf ihre Muschi und begann, ihre Zunge im Liebeskanal wirbelnd, draußen zu essen und genoss die intimsten Säfte.
Ohhhhh. . . leck mich großer Mann, leck meinen Kitzler. . . bitte. . . ? stöhnte.
?Bitte mich Kind? rief sie, nachdem sie ihren Kopf von seiner Möse gehoben hatte.
?Ja. . . Ja. . . Ich bitte dich, bitte, lutsch mich. . . bitte? sie bat.
?Wer ist dein Vater? Frau Blum?? Er bestand darauf.
Du, großer Junge. . . froh. . . du bist mein Vater. . Meister?
Wer ist mein Kind, Frau Blum?
?ICH. . . Ich bin dein Kind, Vater? schrie wild. Du hast mich zu deinem Kind gemacht, Vater, zu deinem kleinen Sklaven. . . Leck meinen Kitzler, Papa, leck ihn jetzt. . . bitte?
John hatte Mitleid mit ihm. Seine Zunge fand ihre Klitoris und tippte sie leicht an, zog dann die fleischige Knospe mit seinen Zähnen heraus und saugte hungrig daran.
?Ohhhhh. . . Gott,? Er quietschte gedankenlos, während er weiter an seiner empfindlichen Spitze arbeitete. Er zitterte in seinem Mund, als die Intensität seiner Lust ihn wahnsinnig machte.
Er stöhnte und weinte. Ohhhhh. . . Ich kann es nicht ertragen, Papa, du machst mich verrückt?
Seine Lippen zerstörten ihre Klitoris. Die reife Frau wand sich, beugte sich und schüttelte sich, vollkommen zufrieden mit der Qual, die sie ihm zugefügt hatte.
Ein Saft sprudelte aus ihrer Muschi und lief ihren Schenkel hinunter.
Du hast genug, mein Kind Hahnzeit, jetzt Komm zu deinem Daddy Baby? rief Johannes. Und mit einem einzigen Stoß zog er die arme Dame nach unten, um sie vollständig in ihren Donut zu stechen.
Der lange Schwanz war so eng in ihr gepackt, dass sie ihre Hände von ihrer Taille wegziehen und wieder auf ihren Hals legen konnte, während Carol weiterhin leicht auf ihrem Schwanz saß, ohne aus ihrer Position zu fallen.
John lachte laut. Wer hat dir dieses Fest gegeben, Baby? Ihre Freunde, die Ihren feigen Ehemann betrogen haben?
?Nein. . . niemand. . . niemand. . . ohhhhh. . Fick dich. . . dein großer Schwanz
alles in meiner Muschi. . . Wieder. . . wie ein Baum. . . ahhhh? Sie hat geweint. Folgen Sie mir, Scott. . . pass auf deine mutter auf. . sie knallt mich. . Pass auf deine versaute Mutter auf?
Und schließlich sagte Scott: Mach Mama, mach es, okay Mama. . . nimm es, nimm alles . . Ich liebe dich Mama, ich liebe es zu sehen, wie du von diesem Biest gefickt wirst? Der Junge war hellauf begeistert von der erotischen Szene des Paares: die kleine, nackte Mutter und der junge, riesige Hengst.
Zieh deine Brustwarzen Hure? rief Johannes. Lass mich all deine prallen Titten sehen, während ich es mit deiner verheirateten Fotze mache?
Die zierliche Hausfrau war ihrem Entführer völlig unterwürfig. Sie brachte ihre Hände zu ihren bereits verlängerten Brustwarzen und hob die zwei Klumpen zwischen Zeigefinger und Daumen und zog hart daran, als wollte sie sie von ihrer Brust reißen.
Mach weiter, Baby, hör nicht auf, Der Mann habe ihn provoziert. Er bewegte seine Hüften abwechselnd auf und ab, ließ die kleine, buschige Frau auf seinem großen Schoß hüpfen und hielt sie immer noch fest in seinen massiven Schwanz geschraubt.
Carol hielt den Atem an, den Kopf zurückgeworfen, die Beine weit gespreizt. Ahhhh. . . ? Ihre Finger fuhren fort, im Rhythmus seiner Stöße an ihren Brustwarzen zu ziehen, während sie unter den unaufhörlichen Bewegungen des jungen Mannes wie eine wütende Schlampe aufkreischte.
Die zermalmenden Geräusche des gigantischen Hahns, der gegen das nasse Fleisch des Liebestunnels rieb, erfüllten den Raum.
Es war die provokativste erotische Szene, die sich sein Sohn vorgestellt hatte, einschließlich der Pornofilme, die er letztes Jahr gesehen hatte. Und ihre Mutter war dabei.
Hey Junge? rief Johannes. Beobachten Sie, wie der Bauch Ihrer Mutter anschwillt Schau, wie es mit meinem ganzen Schwanz darin klumpt Und was für eine schöne weiche Katze?
Ahhhh. . . Oh. . . ? Carol stöhnte fast ekstatisch, ihre Augen quollen aus ihrem Kopf, ihre Finger rieben an den Spitzen ihrer Brüste.
Dann bewegte sie ihre Hände wieder auf ihn zu, packte seine Taille und zog ihn vollständig aus seinem Penis heraus. Er drückte seinen Mund gegen ihre hervorstehenden Brüste, beißt und beißt sie alle mit seiner räuberischen Zunge und seinen Zähnen; Er schauderte und seufzte vor Vergnügen, als seine Zehen über den Kopf seines großen Gliedes kratzten.
John behandelte die reife Frau, als wäre sie nichts weiter als ein Spielzeug, ein kleines Spielzeug, das er auf jede erdenkliche Weise unterhalten konnte. Die Anwesenheit seines Sohnes, der erstaunt zusah, ohne seine Aufregung verbergen zu müssen, fügte der Bewegung noch mehr Lust hinzu.
Mindestens fünfzehn Minuten lang hoben und senkten seine starken Hände ohne zu zögern abwechselnd seine süße Beute, riefen ihm all die schmutzigen Namen in der Sonne zu, was ihn dazu brachte, wie eine besessene Frau zu schreien.
Ohhhhh … ja … verdammt, fick mich … mach meine Muschi … Gott … cum … cum
Carol hatte vergessen, wie oft sie Sex gehabt hatte, wie viele Orgasmen sie hatte, seit sie John und seine Freunde getroffen hatte. Diese Männer, besonders dieser riesige Hengst mit einem monströsen Schwanz zwischen den Beinen, waren unersättlich.
Wie oft hatten sie ihre Muschi und ihren Arsch gefickt, mit ihrer Klitoris gespielt, ihre geschmeidigen Brüste und Wangen gefühlt, ihre Löcher gefingert?
Er wusste es nicht, aber eines war sicher: Im Alter von zweiundfünfzig Jahren war er in seinem eigenen Haus von einer Gruppe entflohener Gefangener gefangen genommen worden, und sie hatten seinen schönen Körper in ein Objekt der Lust verwandelt. In den letzten vierundzwanzig Stunden war er nichts als ein Sexspielzeug gewesen, ein kleines Spielzeug für diese großen Bruten, immer völlig nackt vor ihnen.
Und um noch mehr Lust hinzuzufügen, haben sie ihren geilen Sohn in ihr ungezogenes Spiel einbezogen.
Ihr erster Widerstand wurde leicht und kurz besiegt und gab ihrer üppigen Natur nach: Sie liebte es, von allen wie ein kleines Baby behandelt zu werden, ihre Küsse und Liebkosungen, diese riesigen, verheerenden Schwänze. Jetzt liebte sie es, wie eine Puppe in Johns Armen herumzuhüpfen und sie vollständig in seinen langen Schaft zu rammen.
Ohhhhh. . . Vater. . . Vater. . . ahhhhhh. .? Schreie schamloser Ekstase erfüllten den Raum.
Ja Baby, ja. . . Sperma für deinen Vater. . . spritz deinen Honig. . . spritz auf meinen schwanz. . ? ermutigte die verrückte Frau.
?Nachkommen. . . Samen . Wieder. . . Wieder. . .? Sie weinte laut, als sie ihren schwülen Blick auf sein Gesicht richtete und ihre Finger hilflos seine behaarte Brust packten und grob an ihren dunklen Brustwarzen zerrten.
Ein letzter Schwall Saft floss aus seiner Möse und bedeckte seinen Monsterschwanz. Dann brach Carol auf ihrem Oberkörper zusammen, ihr Körper verschwitzt, ihr Schwanz immer noch in ihrer Fotze.
?Ich beendete,? sagte er mit schwacher Stimme.
Ich habe dich erledigt, Junge? fragte John in einem stolzen Ton.
?Ja Vater. . . Ja. . . gibt es noch etwas? sie bat. ?Nichts anderes. . . ohhhhh. . Bitte, verschwinde von mir. . bitte papa
Okay Kleiner, weine nicht? verspottete ihn; und in einer Bewegung zog er seinen Körper hoch und zog sich mit einer durchnässten, sanften Stimme aus seiner Fotze.
?Aaaaahhhhhh. . . ? er stöhnte.
Eine lange Minute lang hielt er die weibliche Trophäe über seinem Kopf in die Luft, seine großen Hände um ihre Taille geschlungen, und genoss es, wild auf die jetzt klaffende Fotze einer älteren, großbrüstigen Dame zu blicken, die er gerade regiert hatte. Ströme von Katzensäften strömten immer noch heraus und hinterließen eine Spur an ihren fleischigen Innenseiten der Schenkel.
Sie wiegte ihren Körper hin und her, ihre Beine schwangen wie eine Marionette, ihre geschwollenen Brüste hüpften und schwankten erotisch.
Sie blickte auf, fasziniert von ihren schön geformten Brüsten, den hervorstehenden Nippeln und den rosa Warzenhöfen. Er war im Himmel. Es war kurz vor der Ejakulation.
?Bitte. . . bitte papa. . lade mich herunter? sie bat.
?Willst du ein Haustier? Bitte mich Kind, bitte deinen Vater? sie bestand darauf und gab ihm ein weiteres Wechselgeld. Die Geräusche von vibrierendem und schlagendem Brustfleisch waren sehr aufregend.
Ich bitte dich, Vater. . . bitte. . . setzte mich . ohhhhhh. . ? John hatte sie gesenkt, um den Kopf des langen, harten Schwanzes zu machen, der ihre Brustwarzen, ihre Zwillingsperlen, kratzte.
Carol kicherte.
Ihre Brüste waren dieselben, die viele Männer zum Sabbern bringen, wenn sie Gäste auf Poolpartys sind, und sie neckt diese Typen lange genug, um sie verrückt zu machen, bevor sie ihr die Schätze ihres Körpers offenbart. Der bevorzugte Freund war nun permanent einer Gruppe entflohener Sträflinge in all ihrer Nacktheit ausgesetzt.
Die Kontrolle lag nicht mehr in seinen Händen. Andererseits Diese rücksichtslosen Männer waren in das Haus eingedrungen und hatten ihn gefangen genommen; war für alle wässrige Beute gewesen; Die schöne und respektierte Frau und Mutter war in ein Objekt der Freude verwandelt worden, um von einigen jungen, gut ausgestatteten Züchtern gespielt zu werden: überall, jederzeit und irgendwie.
Er war nicht mehr als ein menschliches Spielzeug; und John, der große Riese des Konzerns, der gerade seine kleine Muschi vor sich mit seinem Monsterwerkzeug gefickt hatte, war entschlossen, ihren Körper zu missbrauchen und alle möglichen Perversionen zu begehen.
Nachdem er es in seine Arme genommen hatte, nahm er eine der hervorstehenden Knospen in seinen Mund, drehte sie und rollte sie zwischen seinen Lippen; Mit zurückgeworfenem Kopf und geschlossenen Augen stöhnte Carol unaufhörlich und genoss es eindeutig.
Siehst du Sohn, wie willst du mit einem sexy kleinen Trick wie deiner heißen Mami umgehen? fragte der ältere Hengst seinen Sohn, während der Kopf des Hahns wieder mit seinen rosa Nippeln spielte. ?Möchte mehr sehen? Pass gut auf, Alter, denn ich bin kurz davor zu explodieren und dieses kleine Ding will nur noch mit Sperma gefüllt werden?
Ja John, ja Mag er sein Werkzeug? rief Scott aus.
Okay Kind, schau zu und lerne? Sie weinte.
Du magst meinen Schwanz, oder?? Sie hat ihn gefragt. Sag deinem Sohn, was mein Schwanz macht
?Ohhhhh. . . Drecksack. .?
Aber John ließ es nicht weitergehen. Sag es deiner Sohnschlampe Sag ihm, was ich getan habe, oder ich fessele dich und setze dich als ersten hungrigen LKW-Fahrer der Nacht nackt auf die Straße?
?Nein. . . bitte. . . nein. . .? Er hatte wirklich Angst: Es war ihm unmöglich, seine Befehle zu missachten. ?OK Vater. . . OK. . . Spielst du mit meinen Möpsen? Sie schrie.
?Schau Schatz? Er wandte sich jetzt an Scott. Pass auf meine Brüste auf. . . großen Hahn beobachten . . ohhhhhh. . Wieder. . . Wieder?
Der lange Schaft glitt am Dekolleté entlang; Streicheln der weichen Haut zwischen zwei fleischigen Hügeln. Dann stach die stickige Spitze in seinen Kiefer und John spürte, wie sein Sperma in seinen riesigen Eiern kochte: eine Explosion, die bereit war zu explodieren.
Natürlich liebte sie es, mit jungen Fotzen zu schlafen und ihre Jungfräulichkeit zu verwöhnen. Aber wie gut war dieses alte Küken Wie groß war seine Herrschaft über eine verheiratete Hausfrau Ihr süßer Körper, die samtige Textur ihrer makellosen Haut Dieses verheiratete Baby wollte von ihrem Entführer-Riesen manipuliert und geschmeckt werden Er war so weich, so rund, so gehorsam Ihre elfenbeinweißen Brüste, mit zwei unglaublich langen Graten besetzt, schwankten auf ihrer Brust wie ein Paar reife, saftige Melonen: Die große Brut starrte sie lüstern an.
Er bewegte sie auf das Bett, ließ sie neben ihm knien und legte ihr Gesicht auf seinen Schwanz. Ihre Krüge schwankten sanft in ihrem Schoß und sandten Wellen erotischer Erregung durch ihren Körper. Er konnte nicht anders, als eine hüpfende Kugel in seiner riesigen Hand zu halten und sie vollständig zu schließen, ihre Weichheit zu streicheln und ihre Weichheit zu spüren.
?Ohhhhh. . . bitte. . . bitte. . . tut meinen Brüsten nicht weh. . . bist du so groß Seine Stimme zitterte, aber es war ihm egal.
Hör auf, Schlampe befahl sie, und ihre freie Hand drückte ihren Kopf fest gegen das obere Ende des massiven Schafts.
?Mmmmmmmmm. . . ? Carol stöhnte ziemlich erstickt. Er öffnete seine Lippen, aber der Umfang war zu groß, um das Monster in seinen Mund zu passen.
Öffne deine verdammten Lippen Hure Reg mich nicht auf, sonst quetsche ich deine süßen Nippel aus wie eine Zitronenzucchini? und seine Finger verstärkten seinen Griff um die eroberte Brust.
Diese Worte erschreckten die reife Hausfrau. Sie versuchte, ihre winzige Handfläche um den riesigen Schaft zu schließen, aber es war unmöglich: Sie war zu dick und die Frau musste beide Hände benutzen. Er schlang all seine Finger um den fleischigen Körper und begann, sie gegen seine mürrischen Lippen zu ziehen, als der Druck von Johns starker Hand auf seinem Hinterkopf ihm half, in eine Bauchlage zu gelangen.
Schließlich, als der Kopf der Bestie kaum in seinen Mund passte, schmerzten seine Lippen von der weiten Ausdehnung seines Mundes: Er hatte keine Chance, so viele Zentimeter hartes Fleisch in seiner Kehle zu schlucken, ohne anhaltende Schmerzen zu haben. Schaden.
John verstand vollkommen, dass die kleine Frau an ihre körperlichen Grenzen gestoßen war; und er wollte sein wunderschönes Spielzeug, den Körper seiner lieben Frau, nicht ruinieren. Er hatte so viele gute Spiele mit ihm zu spielen
?Benutze deine Zunge Baby? Sie sprach mit leiser Stimme, hielt ihren Kopf mit einer Hand und ihre ganze Brust mit der anderen. ?Lecken. . . lecken. . . Ja Baby. . . Du bist ein gutes Mädchen. . . aaaahhhhhh?
Carol wirbelte ihr kleines Mundstück über den riesigen Kolben, wirbelte um die geschwollene Oberfläche herum und bedeckte sie mit ihrem Speichel: eine Reihe sanfter feuchter Liebkosungen, die sie absolut verrückt machten.
Verdammt. . . verdammt. . . Fick dich Baby . leck es Baby leck es. . . Verdammt?
er grummelte; Er konnte fühlen, wie das Wasser aus seinen Eiern strömte.
Carol wusste genau, was passieren würde: Viele Männer waren in der Vergangenheit wütend auf ihre schönen Lippen. Jetzt war dieser Hengst an der Reihe, dessen Hormone an die Grenze der Belastbarkeit geraten waren: direkt in seinem Maul, direkt vor seinem geliebten Sohn.
?Fütterungszeit, kleines Haustier, nimm alles? rief sie, als die erste starke Strömung aus dem Besamungskanal kam und in ihre Höhle eindrang und ihre Mandeln traf.
Seine unmittelbare Reaktion war, seine Lippen von dem vibrierenden Brötchen zu lösen, aber seine starke Hand drückte fest auf seinen Hinterkopf und zwang ihn, über den Schwanz zu gehen.
?Ich füttere dich Kind? Er schrie. Schluck es Baby. . . alle. . . alle?
Carol hatte bei ihren sexuellen Abenteuern bereits männlichen Samen gekostet; Erst vor einer Woche hatte sie eine kurze Affäre mit ihrem Sportlehrer: einem gutaussehenden, sportlichen, gutaussehenden Mann, der fünfzehn Jahre jünger war und intensive Blowjobs hatte, bevor er von ihm in die Fotze gefickt wurde. Sie hatte etwas von dem Sperma geschluckt, das der Mann ihr gegeben hatte, und war zufrieden, aber es war nichts im Vergleich zu der Spermaladung, die dieser riesige Züchter produzieren konnte.
Er musste immer schneller schlucken, sonst würde er ersticken.
Es ist scheiße, Kleiner. . Saugen Sie es und stecken Sie alles in Ihren Magen? schrie. Dein Vater füttert dich und du liebst es?
Die erotische Szene war zu viel für Scott: eine schöne reife Frau, die von einem jüngeren Mann dominiert und verbal missbraucht wird, während der riesige Penis ihn mit einem endlosen Fluss von Sahne füttert. Diese Schönheit war ihre eigene Mutter Die Beleidigungen, die den Raum erfüllten, kamen von seiner Mutter, aus dem süßen Mund ihres großen Liebhabers, ihr dicker Schwanzkopf fest eingewickelt
Hör nicht auf Baby? John bestand darauf, dass er einen zweiten Spermastrahl auf sie spritzte. Iss mein Essen, du hungrige Frau
Carols Wangen waren von der Last geschwollen, aber kein Tropfen kam von ihren Lippen: Sie schluckte alles.
?Schau Mann? zum geilen Boy Ich spritze mehr als ein Viertel meiner Wichse ab und die Schlampe trinkt alles dabei sagte.
Strom für Strom schüttete seine Eier in ihren Mund.
Carol musste sich nicht länger anstrengen; Er konnte sich selbstständig in Position halten. Seine Lippen schlossen sich fest um die vibrierende Spitze, seine Zunge hörte nicht auf, das sprudelnde Loch zu spülen, seine kleinen Finger streichelten und streichelten den langen Schaft und die schweren Eier. Er liebte den Blowjob, den ihm sein superhungriger Hengst gab, er liebte den Geschmack dieser dicken Cumshots, die er in seine Kehle und seinen Bauch pumpte.
John war sich dessen bewusst; Sie löste den Griff um ihren Kopf und bewegte ihre Hand zu ihrer Brust: Beide Brüste wurden von ihren großen Handflächen verschlungen, während sich ihr Werkzeug gnadenlos entlud.
Als sie mit ihrem Laich fertig war, blickte sie stolz auf ihre schöne zweiundfünfzigjährige Beute, deren Lippen immer noch von ihrem großen Dutt umschlossen waren. Er hatte die alte Frau, die nackt wie ein neugeborenes Baby in ihrem Bett lag, wieder einmal seinen Begierden überlassen. Die Frau war sein sexy Spielzeug, ihre Puppe; er hatte es.
Hat es dir gefallen, Baby? fragte er und hob sein Werkzeug; Ein Zischen kam aus seinem Mund: sein Speichel vermischte sich mit dem letzten verbliebenen Wasser des Mannes.
Carol konnte nicht sprechen: Sie sah ihn nur an.
?Hast du gesehen?? Er sagte Scott. Deine Mutter hatte Hunger und Opa hat sie gefüttert Und er stieß ein tiefes, schallendes, spöttisches Lachen aus.
Der kleine Junge konnte seine Augen nicht von Johns Händen abwenden: Dieser stämmige Mann war noch nicht zufrieden mit dem wunderbaren Fick, den er ihr gegeben hatte, streichelte und rollte die schönen Brüste seiner Mutter, drückte und zerriss ihre fleischigen Brüste. als wären es seine Spielsachen. Und meine Mutter kniete sich aufs Bett, drehte ihr Gesicht in ihren Schoß und ließ sie mit ihrem Körper spielen, als wäre es die natürlichste Sache der Welt.
Du liebst mein Sperma, oder? fragte John die Frau. Sie wollte Scott zeigen, wie verantwortlich er für seine Mutter war.
?Ja ja,? Er antwortete ohne Scham. ?Ich liebe Sperma, Papa?
?Du gehörst jetzt ganz mir? rief sie und kniff und drehte eine Brustwarze mit ihren Fingern.
Er atmete scharf ein: Ohhhhhhhhh. . . bitte. . .nicht. . .?
?Du bist meine kleine Frau? Er bestand darauf. Stopft dein Mann dich so?
?Ohhhhh. . . nein. . . noch nie. . . noch nie? Sie hat geweint.
Und deine Freunde? Ihre Finger provozierten immer wieder ihre rosa Knospe.
?Nein. . . noch nie. . . nicht wie du. . . noch nie?
Siehst du Haustier? John hatte kein Mitleid mit der Frau. Früher hast du deine Kinder ernährt, als du jung warst, jetzt ernährt dich dein Meister. Gestern deine Brüste, jetzt mein Schwanz?
Er hat sie in jeder Hinsicht gedemütigt; er benutzte ihren Körper, um all seine perversen Fantasien zu erfüllen.
Du liebst den Tod, nicht wahr, Pet? fragte er noch einmal.
?Ja. . . Ja. . . zu viel. . . zu viel. . .?
Ich habe dich gefüttert, Kleiner Ich habe meine Eier geleert und deinen Bauch gefüllt? Sie lachte. Und du magst es, von deinem Großvater gefüttert zu werden, nicht wahr, Missy? Du hast alles ausgetrunken, du kleine Hure?
?Ja. . . ja papa danke verlor die Kontrolle.
?Du bist mein Baby? Sie weinte; und eine schnelle, mühelose Bewegung ihrer großen Arme ließ sie seitlich auf ihrem Schoß sitzen. Dann waren ihre fleischigen nackten Brüste wieder in den Handflächen ihrer hungrigen Hände.
Für eine Schlampe wie dich? Er sagte, deine Muschi sei sicher eng Als würde ich eine Jungfrau ficken Jungfrau mit zweiundfünfzig? und seinen Worten folgte ein schallendes Gelächter.
?Ohhhhh. . . bitte mach dich nicht über mich lustig? Er hat ziemlich viel gebettelt.
?Eine kleine alte Jungfrau und ihr Großvater? Er bestand darauf. Was ist besser als das? und ihr bezaubernder Mund begann ihre runden Arme auf und ab zu lecken und zu saugen, suchte nach ihrem Weg in die innere Haut ihrer weichen Achselhöhlen.
Hahahahaha… hör auf… bitte… hör auf… sie lachte und weinte und warf ihren Kopf zurück, als das unerbittliche Kitzeln anhielt.
Plötzlich strömte eine heiße Flüssigkeit in seine Leiste.
?Verdammt? er dachte. ?Fick Hure pinkelt? und sein Organ, das sofort weich geworden war, wurde wieder hart.
Die Bewegung seiner Zunge, die gekonnt über ihre zarte Haut strich, verursachte eine unkontrollierbare Bewegung ihrer inneren Organe und Funktionen, und eine kleine Menge Urin strömte aus ihrer Blase.
Schau, was du mir angetan hast? hat geweint; aber in seiner Stimme lag kein Schelten. Er gewöhnte sich an seine fiesen Tricks; jetzt gefiel ihm, wie er damit umging.
?Komm zu deinem Papa Baby? sagte sie und nahm ihren Körper in ihre Hände, bis die köstliche Rundung ihrer Brüste in Reichweite ihres gierigen Mundes war.
?ISS mich? Carol flüsterte: Sie verstand ihre Absicht vollkommen. Iss dein Baby, großer Papa. . . iss meine Brüste . Spiel mit ihnen. . . mach sie zu deinem Spielzeug?
?Ja Baby, lass uns diese Welpen probieren? und damit tauchte er mit einem lustvollen Stöhnen in ihre Weichheit ein.
Sein Sohn sah staunend zu: sein Gesicht wurde rot vor einer Mischung aus Verachtung und Neid, als er die völlig abwesende dominante Natur seiner Mutter sah, die dieser sehr jungen Züchterin unterwürfig war.
Johns ganzer Körper stand in Flammen, als die Frau begann, seine Männlichkeit zu manipulieren. Eine ihrer harten Brustwarzen war tief in ihr Kinn eingebettet, zusammen mit dem umgebenden Warzenhof und dem größten Teil ihres Brustfleisches. Ihre Brüste standen so stolz auf ihrer Brust, und sie füllten ihren Mund so süß, dass es war, als hätten sie ihren Mund den ganzen Tag eingeladen, sie zu essen.
Ich esse dich Schatz? rief der Angreifer und schnitt sich für ein paar Sekunden den Mund auf.
Ja, Vater, ja. . . Lebensmittel. . . ISS mich . . Iss dein kleines Baby. . .ohhhhh?
Er aß ihre hervorstehenden Brüste buchstäblich eine nach der anderen, saugte an dem weichen Fleisch aus ihrem breiten Mund, leckte und genoss die Geschmeidigkeit ihrer straffen Haut, biss in die Ausstülpungen ihrer Brustwarzen und genoss ihre süßen, schrillen Lustschreie.
Sie genoss ihre Brüste mindestens zehn Minuten lang. Als er sein Gesicht von seinem fleischigen Teller hob, blieben einige Knutschflecke am Boden ihrer Kugeln zurück.
Du liebst meine Brüste wirklich, du dreckiger Bastard? Die Frau lächelte ihn an; Ihre Hände streichelten immer noch den langen, aufrechten Schaft. Wie kannst du es wagen, eine Dame wie mich so zu behandeln? Außerdem vor meinem Sohn?
Das ist nichts, du schamlose Mutter Lass uns noch mehr Spaß haben, Kleiner? rief sie, stand auf und nahm ihn mühelos in ihre großen Arme, als hätte sie kein Gewicht.
?Pass auf, Sohn? Er sagte Scott. ?Meine Mutter liebt ihren Opa?
Carol schrie überrascht auf, als sie anfing, ihn durch den großen Raum zu tragen und einem erregten Scott ihren nackten Körper zeigte.
Du gehörst mir, nicht wahr, kleine Fotze? Sag ihm, wer das Meisterbaby ist? er bestellte.
Du, Vater, du bist mein Herr antwortete er gehorsam.
Und warum benimmst du dich vor deinem Sohn wie eine Schlampe?
?Da. . . weil ich deine böse Freundin bin, großer Daddy?
Du willst deinen Vater glücklich machen, richtig kleiner Junge?
?Ja Papa, ja? Die Frau hatte die Kontrolle über sich verloren.
Seine Worte klangen wie angenehme Musik in seinen Ohren.
?Du bist Opas Eigentum, jetzt kleine Schlampe? Und immer noch seine reife Frau mit seinen starken Händen in der Luft haltend, schwang John seine Zunge um ihren wunderschönen Bauchnabel und küsste und schnippte ihren Bauch. Carol stöhnte und kicherte und ließ sich von einem viel jüngeren Hengst mitreißen und spielen, der ihr das Gefühl gab, ein kleines Schulmädchen zu sein. Seine winzigen Füße traten in die Luft und er quietschte und wimmerte, während John weiterging und ihn spielerisch in seinen riesigen Armen hüpfte.
Ich habe das Gefühl, ich sollte pinkeln, sagte sie. Das lange Kitzeln, das von Johns Lippen kam, hatte seine Blase stimuliert, und jetzt begannen die Schleusentore aufzugeben; viel mehr als der erste Spritzer, den es je produziert hat.
Bring mich auf die Toilette, Dad, oder ich gehe jetzt; Ich halte es nicht mehr aus? Carol sah ihn bittend an.
Nein, Kleiner? er bestellte. Bleib hier in meinen Armen. Ich will deine eigene Dusche auf meiner Haut spüren?
?Nein. . . Ich kann es nicht. . . Ich kann es nicht. . . Das ist pervers. . .? Sie weinte jetzt.
?Verbrenne dich jetzt sofort? John ignorierte ihre Einwände. Ich bin dein Meister, Kleine, denk daran. . . Ich bin für. . . Weiter Baby. . pinkeln . . Piss?
Mach es Mama. . . bitte. . . Tu es. . .? Es war Scott. Der Anblick seiner Mutter, die dem großen Horn ausgeliefert war, hatte das sexuelle Verlangen von Carols Sohn wieder geweckt.
Mamma,? er machte weiter. ?Niemand weiß Nur Sie und wir. Du bist eine tolle Mama?
Willst du wirklich, dass ich es tue? fragte er kleinlaut. Und ohne weitere Befehle ergoss sich ein goldener Fluss von seinem Unterleib zu Johns Brust, lief seinen Oberkörper und seine Beine hinab.
?Ein gutes Mädchen. . . ? rief der Riese. ?Ja. . . Ja. . . Mach es nochmal. . . Loslassen? Seine Zunge nagte an ihrem wunderschönen runden Bauch und schickte Wellen der Lust über ihren ganzen Körper.
Magst du diesen Vater? Und du Schatz?? Carol quietschte, als eine weitere Pisse über ihre behaarte Brust spritzte, als er sie packte.
Verdammte Schlampe Es ist heiß? John hielt sie fest in seinen Armen, sein Hahn stand wie ein Turm.
?Folge mir Junge? sagte er zu Scott, der den Doppelgänger betrachtete. Die Schlampe braucht ein gutes Bad und ich trage sie ins Badezimmer
Das Trio verließ den Raum: zuerst kam John mit Carol im Arm, dann folgte Scott.
Aus dem unteren Teil des Körpers der Frau kamen zischende Geräusche, die mit Sicherheit kamen. Der Junge starrte verwundert auf den nassen Fleck auf dem Boden hinter den beiden Liebenden: Die Mutter pinkelte ungehindert und ignorierte die ganze Sauerei, während der junge Züchter sie trug und sanft ihren offenen Mund küsste.
Kurz bevor sie das Badezimmer erreichte, sagte die Frau mit einem fröhlichen Lächeln: Ich bin fertig, Leute sagte. Du hast danach gefragt und jetzt bin ich total leer Warst du zufrieden??
Braves Mädchen, du dreckige kleine Schlampe John senkte seinen Kopf zu seiner Muschi und leckte schnell seine nassen Lippen. Seine Beine glühten von der goldenen Flüssigkeit, die sich immer noch auf seiner pelzigen Haut sammelte.
Scott verhärtete sich immer wieder; ihre Mutter und ihr Ehemann führten die erotischsten Darbietungen auf, die er je gesehen hatte. Er hatte nicht einmal von einer Frau geträumt, die ihren neuen Freund fest an sich drückte und glücklich genug war, sie wie ihre Mutter im ganzen Haus pinkeln zu lassen.
Im Badezimmer ging John zu der großen Wanne, stieg hinein und setzte sich auf den Rand: Carol lag auf seinem Schoß und sah sie an; Ein großer, absolut harter Schwanz steckte zwischen ihrem Dekolleté und ihrem Bauchnabel. Die reife Hausfrau war nichts weiter als eine Puppe, mit der sie spielen konnte, wann immer sie wollte.
?Schalte das warme Wasser an, mein Sohn? Er sagte Scott. ?Ich werde das Baby halten?
Scott war nackt. Als das Wasser den richtigen Stand hatte, stieg sie in das Becken und stellte sich neben die beiden Liebenden, legte beide Hände auf die Schultern ihrer Mutter.
Carols Kopf ruhte auf Johns Brust, ihre Augen waren geschlossen und sie hüpfte leicht auf Johns Schoß. Der Nagel streichelte sanft das seidenweiche Fleisch ihrer Schenkel.
Ihr Sohn konnte nicht anders, als seine Hände auf ihren flachen Bauch zu legen, und dann hob er sie hoch und hob ihre vollen, schweren Zwillingsbrüste von unten an. Seine Zähne bissen sanft in seinen weichen Nacken. Carol schnurrte und stöhnte.
John hielt den Jungen auf.
?Warte eine Minute Sohn? Sie weinte. ?Lassen Sie mich dem Baby eine bessere Unterkunft geben? und damit hob er ihre Arme, um seinen Schritt mit der Eichel seines Penis auszurichten. Das monströse Werkzeug, das bedrohlich aufrecht stand, grub sein Liebesloch.
?Bis zum Griff Baby? rief sie und ließ ihn fallen: Sein ganzer Hahn, wie aus Butter, drang ohne Widerstand in sie ein.
Auf Johns schrillen Schrei der Zufriedenheit folgte Carols schrilles Quieken.
?Ohhhhhh. . . Wieder. . . Wieder. . . Oh? Die Frau staunte darüber, wie oft ihre inneren Organe in den letzten vierundzwanzig Stunden eingeschraubt worden waren und wie leicht sie in dieses gigantische Werkzeug hineingekommen war. Aber er beklagte sich nicht: weil er jüngere Liebhaber immer bevorzugt hatte und jetzt das ganze jüngste Fleisch in seinen sexuellen Träumen zu seiner Verfügung stand (besser wäre zu sagen, dass er zu seiner Verfügung stand).
Ja, Kleiner? Sie lachte. Wieder in seinem Loch Und du liebst es?
?Unglaublich? dachte Scott. Seine zierliche Mutter ist sehr ?gebildet? Während endloser Sex-Sessions mit dieser Gruppe von Besuchern konnte sie jeden dicken langen Schaft problemlos in ihrer Muschi halten. Er hatte einen riesigen Schwanz in seinem Arsch geschluckt, als wäre es nichts, und jetzt blieb er vollständig in seinem 16-Zoll-festen Muskel stecken, stöhnte vor Freude und seine großen Finger streichelten die enorme Brust seiner großen Brut, die das Schneeweiß genoss. Satinhaut ihrer geformten, fleischigen Arme.
Scott starrte auf ihren Körper: Zwei nackte Kugeln schwangen erotisch auf ihrer süßen Brust und zeigten mit ihren erigierten rosa Nippeln gerade nach oben.
Von ihrer Position aus waren die Grübchen ihrer schönen Achselhöhlen teilweise sichtbar: Sie streckte ihre feurigen Hände aus und streichelte die weichen, haarlosen Falten.
Als ihre Finger die beiden schwankenden Brustfleischklumpen berührten, begann ihr Instrument hart vor ihrem Bauch zu schaukeln.
Neben ihr umklammerte John ihre weichen, runden Noppen mit seinen emotionslosen Handflächen und ließ seinen schwerelosen Körper mühelos auf seinem Schoß hüpfen, als wäre er ein kleines Spielzeug.
rief die Frau, die immer noch seinen großen Körper mit ihren kleinen Fingern umklammerte. Er war wieder begeistert.
?Ohhhhh. . . so was. . . so was. . . gut. . . Ich liebe es. . . oohhhh. . Verdammt. . Fick meine Muschi . eeesss? Sie stöhnte, zwischen den beiden Männern gefangen.
Ja, ja, tanz mit meinem Schwanz, Miss Blum Beweg deinen Arsch, du kleine verheiratete Schlampe Das ist der größte Schwanz, den du je gesehen hast, nicht wahr, Baby? Er hat gefragt.
?Yeeeeesssss. . . Sie haben. . . Größter Schwanz, den ich je gesehen habe Und es ist sehr schwierig. . .?
?Größer als dein Mann??
?Größer. . . größer . . viermal größer. . . so etwas hast du noch nie gesehen
?Ist er größer als seine Freunde?? Er spielte weiter mit ihrem Körper, als wäre er eine Puppe.
?eeesss. . . eeeesssss . . größer . . ohhhhh. . Zerreißt du mich sie bat. Sein Schaft bewegte sich in seinem privaten Kanal auf und ab.
Dein Sohn ist geil, Kleiner Schau ihn dir an Baby? John hatte Recht: Die Manipulation der Brüste meiner Mutter hatte eine weitere Erektion an Scotts schmerzhaftem Schwanz verursacht, zusätzlich zu dem großartigen Fickbild, das der große Hengst ihr gegeben hatte.
Als sie aufstand, befand sich Scotts versteiftes Instrument auf Brusthöhe; Sie nahm es in ihre Hand und rieb ihren purpurnen Kopf an der Seite ihrer linken Brust, streichelte die zarte Stelle ihres kleinen Leberflecks.
Carol sah zu ihm auf, und als wäre es das Natürlichste, beugte sie sich hinunter und nahm das dünne Ende seiner Männlichkeit in ihren Mund.
Er war geschockt. Das Gefühl, das sich ihre feuchten, weichen Lippen auf ihrer intimen Haut anfühlten, war unglaublich. Die Frau miaute leise, ihre Zunge leckte den kleinen Schlitz im knolligen Ende ihres Schwanzes und glitt entlang des fleischigen Stabs bis zur haarigen Basis.
Ohhhhh. . . Mama. . . Wieder. . . Wieder. . . sehr weich. . . sehr gut? er stöhnte.
Okay, Fräulein Blum? John provozierte ihn noch mehr. ?Leck, Hure, sauge, nimm alles, fick das Baby des Jungen? Und ihren Worten folgten ein paar Stöße in ihre Vagina, die sie zucken und wackeln ließen.
Die sexhungrige Frau hatte alle ihre Fesseln verloren. Das Organ seines Sohnes war viel kleiner als Johns Monster: Es passte in Johns Mund und es sah köstlich aus
Er küsste den Schaft erneut der Länge nach, legte dann seine Lippen um das geschwollene Brötchen und würgte die gesamte Dicke tief ein.
Scott war Feuer und Flamme. Das Bild ihrer Mutter, die ihren Kopf hin und her wippte, was dazu führte, dass der junge Schwanz in ihren Mund ein- und ausging, war extrem erotisch.
Seine winzigen Hände waren um den fleischigen Zylinder geschlossen, der wilde Blowjobs unterstützte. Der gut ausgestattete Schwanz verschwand abwechselnd in seinem fachmännischen Mund und tanzte auf seinen Lippen und seiner Zunge: Er war entschlossen, seinem Sohn den schönsten Blowjob zu geben, von dem er je geträumt hatte.
John hatte seine riesigen Hände von ihren Hüften gehoben und sie genau um die Rundung ihrer geschmeidigen, großen Brüste gelegt; als ihre Finger die weiche Haut streichelten, zeichneten ihre Daumen die Konturen ihrer Warzenhöfe und steinharten Brustwarzen nach; Dann fing er an, die Zwillingsmelonen wie verrückt zu streicheln, zu kneten und zu rollen. Scott fuhr mit seinen Händen unter ihre Achselhöhlen, streichelte und befingerte die seidene Haut ihrer Achselhöhlen. Das Trio war total in eine heiße Sexsession verstrickt. Sein Stöhnen und Schreie der Lust hallten durch das Badezimmer.
Sofort spürte der Junge, wie sein Orgasmus begann. Sie zerschmetterte ihren Mund heftiger als zuvor und drückte den Griff ihrer Lippen auf seinen Penis.
Er verstärkte seinen Sog und beschleunigte den Kolben seines Schwanzes.
?Ich komme Mama? Schrei; und sein Sperma strömte aus ihren Eiern und erreichte ihren Mund, Rachen und Bauch. Es war das zweite Mal, dass Carol in der letzten Stunde männliche Säfte getrunken hatte, und jetzt war es von ihrem eigenen Sohn: sie füllte ihn mit ihrem warmen, dichten Samen.
Verdammte geile Schlampe, isst du von deinem Sohn? Johns Stimme dröhnte in seinen Ohren, als sein Mund den Samen des Jungen saugte. Die große Brut konnte die Vibrationen seines winzigen Körpers spüren, der vom Glied seines Sohnes angegriffen wurde, als seine bezaubernden Hände ihre zerschmetterten Brüste ergriffen und ihre Lenden in ihrem Schoß rollten. Der riesige Schaft versank weiter vollständig in seiner gestreckten Katze.
Als ihr Sohn in ihrer Kehle ejakulierte, verursachte der körperliche Kontakt mit der kleinen, großbrüstigen Mutter, dass sie wieder aufgewühlt wurde, als ihr Sohn in ihrer Kehle ejakulierte, bis ihre Flüssigkeiten schnell stiegen und ein neuer Ausfluss in ihren Leib eindrang.
Die beiden Männer hatten ihre Fracht tief in die Frau hinein abgeladen. Zur selben Zeit.
Ihr Sohn sprang aus ihrem Mund, und Carol brach müde und ohne ein Stöhnen auf der breiten Brust der großen Brut zusammen.
Fünf Minuten lang schwiegen alle im Badezimmer.
Dann sprach John und wandte sich an Scott. Nimm es und wasche es gut Ich gehe noch ein bisschen schwimmen, bevor ich dusche. Beeilen Sie sich, Sohn, bewegen Sie Ihre Mutter?
Scott schlang seinen linken Arm um ihren Rücken und schob seinen rechten Arm zwischen die Hüften der beiden Liebenden; Als er es hochzog, war es, als würde man eine Flasche Champagner entkorken.
Ein heißer Saftstrahl strömte aus ihrer Fotze, als sie ihren Körper gegen den Körper seines Sohnes presste und ihre Hände um seinen Hals legte.
?Blüm? Ein neues Paar in Ihrer Familie? «, rief John, stand auf und beobachtete die Frau, die sich an Scotts Schoß klammerte. Mach es sauber, Junge, und vergiss nicht, ein schönes Parfüm aufzutragen Ich möchte, dass der Körper meiner Freundin zum Abendessen total parfümiert ist?
Und er kam mit einem triumphierenden Grinsen in den Augen aus dem Badezimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert