Habe Meinen Stiefcousin In Mein Zimmer Gebracht Und Ihn Nach Hartem Sex Besahnt

0 Aufrufe
0%


Ich saß im Bett, sah fern, trank Bier und dachte über die Ereignisse des Tages nach. Ich freue mich über meine erstaunliche Bühnenperformance, die zu einer unglaublich heißen, engen Penetration führt und einem Mädchen, das denkt, dass es mir wirklich wichtig ist, die Kirsche verpasst. Die Bilder in meinem Kopf wurden von Glucksen unterbrochen. Wer kicherte? Ich bekam meine 1911 und ging um das Haus herum. Ich brauchte nicht lange, um die Quelle zu finden.
Zwei ältere Teenager, vielleicht 18 oder 19, hatten sich in den Hof geschlichen und tauchten nackt in den Pool und streichelten sich gegenseitig. Das Mädchen war etwas weiter entwickelt als Danni, ihre Hüften waren voll, aber sie hatte immer noch A-Körbchen, schmutziges blondes Haar. Der Junge war ungefähr gleich alt, vielleicht ein Jahr jünger, und sein braunhaariger junger Schwanz stand direkt vor ihm.
Ich blieb im Schatten, trat aus der Terrassentür und ging hinüber zu dem Liegestuhl, wo sie ihre Kleider ablegten. Ich packte all meine Sachen zusammen und ging hinein. Ich sah zu, wie sie ihre Handtasche und Brieftasche durchsuchten und all ihre persönlichen Informationen sammelten. Ich fand es lustig zu beobachten, wie der Junge sein Bestes gab, um die intimere Seite zu spüren und ihn zum Sex zu überreden. Das Mädchen war eine Prozession von Schwänzen, die sie hinter sich her schleiften. Er tat mir fast leid.
Nach einer Weile kamen sie aus dem Pool und gingen, um ihre Kleider zu holen. Der Ausdruck auf ihren Gesichtern, als sie mich sprechen hörten, war unbezahlbar. Wenn du bekleidet nach Hause gehen willst, schlage ich vor, dass du hineingehst. sagte ich, als ich die Terrassenbeleuchtung einschaltete. Sie kamen herein, den Kopf gesenkt, einen Arm über ihren Brüsten und den anderen vor ihr, um ihre Fotze zu verbergen.
Ich knallte die Tür hinter ihnen zu und schloss sie ab. Was sind eure Namen? Es wird mein Herr sein. Jen, Herr. Okay, Leute, wir werden uns lange unterhalten. Treppe da drüben rechts, geh. Ich ließ sie die Waffe sehen, während ich ihnen dicht folgte. Als wir im Zimmer ankamen, schloss ich die Tür hinter uns, es gab ein hartes Geräusch, und dann wurde das Schloss aktiviert.
Der Raum war spärlich, nackte Betonwände, eine Leuchtstofflampe, ein Kingsize-Bett, ein Stuhl, ein Andreaskreuz, mehrere Dome-Kameras im ganzen Raum und ein Wandsafe. Jetzt hör zu… ich möchte keinen von euch verletzen, und solange du ohne Diskussion tust, was ich dir sage, werde ich es nicht tun. Ich fragte. Beide nickten langsam mit dem Kopf. Gut, sagte ich, als ich die Waffe im Safe einschloss.
Jetzt Jen, ich habe eine Frage an dich … Warum neckst du so einen Schwanz? Ich fragte.
Www was, stammelte er leise.
Nun, der arme Will hat versucht und versucht, heute Abend bei dir zu sein.
Ich mag Will, aber ich will noch nicht den ganzen Weg gehen. Er sagte es fast flüsternd.
Jen, Necken ist einfach unhöflich. Will, mach weiter und fühle es, erforsche deinen ganzen Körper und erinnere dich, was ich gesagt habe, sagte ich und tippte mit meinem Finger auf die Theke.
Will sah zu Jen hinüber, die langsam ihre Arme weit ausbreitete und ihren zitternden nackten Körper enthüllte. Sie ließ ihn und Will, verängstigt, zögernd. Will kümmerte sich eindeutig um sie, sie begann damit, sein Gesicht zu halten und ihre Tränen mit ihren Daumen abzuwischen. Er ließ seine Hände von ihrem Nacken zu ihren Schultern gleiten. Er zitterte so sehr vor Angst, dass er sich auf das Bett setzen musste. Will setzte sich neben sie und ließ seine Hände an ihre Brust gleiten, wobei er ihre Brustwarzen vermied.
Sie spüren auch, wie angespannt sie sind, sie spüren, wie er atmet. Ich habe ihn angewiesen.
Sie sah ihn noch einmal zur Bestätigung an und nickte. Will nahm ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger und begann, seine Brustwarzen zwischen ihnen zu rollen. Jens Atem wurde regelmäßiger und entspannter, aber schwer.
Schau, Will, es gefällt dir, mach weiter und hab keine Angst, es zu probieren. Ich sagte.
Er wird die Brustwarze loslassen, die ihm am nächsten ist, und seine Hand durch seinen Mund ersetzen. Jen holte tief Luft und stieß ein leises Stöhnen aus.
Ist es so schlimm, Jen? Habe ich nicht gesagt, dass ich dich nicht verletzen wollte? Ich fragte. Nein, Sir, antwortete er.
Mit seiner freien Hand begann Will, den Hügel zu erkunden. Er tastete immer nur herum, er hatte keine Erfahrung damit, was er tun sollte.
Nimm deinen Finger und gehe zwischen deine Lippen, dann gehe nach oben, bis du einen harten Klumpen spürst, du wirst wissen, wenn du ihn triffst, du wirst wissen, wenn du weiter damit spielst. Ich habe Anweisungen gegeben.
Will war ein schneller Lerner, nach einem Moment verspannte sich Jen und stöhnte und Will fuhr fort, seine neu entdeckte Klitoris zu reiben. ich sagte ihm
Wenn du wirklich willst, dass sie sich gut fühlt, lecke diesen Klumpen und fick deinen Finger, aber wenn du irgendwie das Gefühl hast, dass sie aufhören wird, bedeutet das, dass sie ein Jungfernhäutchen ist, eine Jungfrau. Ich wollte nicht, dass er es in die Luft jagte, das würde meine Belohnung sein.
Will gehorchte und leckte seine Fotze mit fast sofortiger Wirkung, als Jen anfing, Wills Namen zu stöhnen. Kurze Zeit später versteifte er sich plötzlich wie ein Brett, seine Beine schlossen sich um Wills Kopf, sein Rücken bog sich nach oben, all seine Farbe verschwand und er schrie YesssssWillllll Stand auf.
Jen und sie lächelten.
Großartige Arbeit, Will, rief ich.
Hat Will gute Arbeit geleistet, Jen? Ich fragte. Er lächelte schüchtern und schüttelte den Kopf. Gut, jetzt musst du den Gefallen revanchieren und ihm einen schönen Blowjob geben, sehen, wie hart du es machst.
Er legte Will auf den Rücken in die Mitte des Bettes und fing an, seinen Schwanz zu streicheln. Er legte seinen Kopf darauf und spuckte aus, um sein Organ zu schmieren. Nach kurzer Zeit nahm er es in den Mund und fing an, in einem schönen gleichmäßigen Rhythmus auf und ab zu saugen. Will begann zu stöhnen. Anscheinend war dies nicht Jens erster Hummer.
Wenn es leer ist, schluck es ganz, tupfe es trocken. Ich bestellte.
Sein Schwanz war nicht groß, also nahm Jen einfach alles. Diese tiefe Kehle brachte Will schließlich auf die Spitze, als mannsgroßes Sperma aus seinem jugendlich großen Schwanz in seine Kehle spritzte. Nahm es wie ein Profi.
Ich stand von der Couch auf und gesellte mich zu ihnen aufs Bett. Ich fing an, Jens Haare, Rücken und Schultern zu streicheln. Er verkrampfte sich und bekam wieder Angst.
Ich: Beruhige dich, ich werde dasselbe tun und dich wieder zum Abspritzen bringen.
Jen: Nein, bitte nicht, ich kenne Will, ich kenne dich nicht.
Ich: Liebling, du lernst mich bald besser kennen.
Jen Nein… weine nicht… bitte.
Will: Komm schon Mann, lass ihn in Ruhe
Ich: Oh, kleiner Junge hat etwas genommen, jetzt ist er ein großer Kerl. Nun, großer Kerl, du hast zwei Möglichkeiten. Eine ist, ich kann deinen Arsch an dieses Kreuz binden und zusehen, wie ich deine Freundin brutal und wütend vergewaltige, sinnlos. Du kannst dich den beiden anschließen sie und tröste sie, während ich es beruhige. Eine dritte Option an der Kasse. Da gibt es noch mehr, ich bin sicher, du willst nicht, dass ich dorthin gehe. Welche wird es sein?
Jen nahm Wills Hände und sagte: Ist schon okay, bleib bei mir, mir geht es gut. Gib ihm keinen Grund, gewalttätig zu sein.
Ich: Kluges Mädchen.
Ich legte ihn auf den Rücken und setzte die Suche fort. Er legte seinen Kopf auf Wills Schoß. Ich leckte eine Markierung von ihrer Kehle bis zu ihren A-Körbchen, kreiste und saugte an jeder Brustwarze, bis sie wieder aufrecht war. Ich leckte weiter an seiner Marine und kitzelte ihn ein wenig. Dann weiter nach Süden, zu seiner Tür. Ich verbrachte viel Zeit damit, meine Zunge auf das Jungfernhäutchen zu schlagen und ihm dann nur zum Spaß einen guten Rimjob zu verpassen. Dann fing ich an, ihre Klitoris zu peitschen, wodurch sie einen weiteren heftigen Orgasmus erlebte.
Ich: Gut gemacht, jetzt lutschst du meinen Schwanz, wie du Will lutschst.
Will fing an zu protestieren, aber Jen brachte ihn zum Schweigen, und ich zog meine Shorts herunter und befreite meinen 10-Zoll-Freund. Jens Augen weiteten sich, als ihr klar wurde, dass es ihre zwei kleinen Hände brauchte, um sie zu streicheln. Er konnte etwas mehr als die Hälfte davon schlucken und den Rest mit seiner Hand erledigen. Er hat einen tollen Job gemacht, so gut, dass ich ihn tatsächlich stoppen musste.
Ich legte sie auf ihren Rücken und stellte mich zwischen ihre Beine und fing an, die Spitze und den Schaft meines Schwanzes in ihrem nassen Schlitz zu reiben, wodurch ihre Säfte über sie kamen. Ich richtete ihren Kopf auf den Liebestunnel aus.Bitte nein, rief sie. Nett und einfach, oder brutal und gewalttätig, erinnerte ich sie. Er holte tief Luft, ergriff Wills Hände fest und schüttelte den Kopf. Ich drückte mich nach vorne, ihre Vagina ließ ihren Kopf herein, aber sie ging nicht zu weit, bevor sie gegen die samtige Barriere stand, die ihre Kirsche war. Diesmal fuhr ich nicht schnell nach Hause, sondern drängte mich vorwärts, genoss das reißende Gefühl der Kirsche und ließ meinen Schwanz passieren. Jeder Zentimeter schrie und weinte, bis die gesamte Dicke innerhalb von zehn Zoll begraben war. Shhh, beruhige dich und lass deine Muskeln sich daran gewöhnen, sagte ich ihm. Als ich mich endlich entspannt hatte, fing ich an, schneller und schneller rein und raus zu gleiten, ohne mir Gedanken über den Komfort zu machen, bis ich spürte, wie mein Sack gegen meinen Arsch schlug. in ihrer zitternden Fotze. Ich nahm es mit einem schlampigen Knall ab. Gallonen sickerten aus meinen Eingeweiden, rollten seinen Arsch hinab und brachten mich auf eine letzte schlechte Idee.
Ich: Ich werde hier jetzt aufhören Jen ist auf Händen und Knien, beeil dich. Jetzt wird ihr Arsch schön für dich eingeölt … fick sie in den Arsch, bis du ejakulierst … oder ich werde es tun
Will gehorchte zögernd, da er wusste, dass mein Schwanz seinen Arsch vermasseln würde. Jen entschuldigte sich und quietschte vor Schmerz, als sie eintrat. Nachdem wir uns aneinander gewöhnt hatten, ging es stetig voran. Ich kletterte vor Jen auf das Bett und fickte sie mit meinem Gesicht, hielt mit Will Schritt, meinem Schwanz und unseren beiden Wassern, die mit Blut bedeckt waren. Kurz darauf fing Will an zu murren, verpasste Jens Arsch einen letzten Schlag und blies seine Ladung in sie hinein. Als er herauskam, befahl ich Jen, ihn zu lutschen.
Ich gab den Türcode ein und öffnete.
Ich: Ich habe deine Sachen durchgesehen, während du geschwommen bist, ich kenne ihre Namen, Adressen, Schulstundenpläne, ihr habt beide wunderschöne Schwestern und heiße Mütter, also schlage ich vor, dass ihr nie darüber redet, was gerade passiert ist Der Slip liegt auf dem Küchenstuhl, der Slip ist ein Souvenir. Raus hier.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert