Geile Unschuldige Teeniestiefschwester Zum Schwanzlutschen Und In Frische Fotze Gefickt Excl Tabu Zu Hause Lparstiefbruder Und Schwester Rpar

0 Aufrufe
0%


Futas freche Duftkerzen
Kapitel Sieben: Die großen Überraschungen von Futa Girl
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an FallenAngelX00 für das Lesen als Beta
Britney Meyers
Futa zu sein war eine lebensverändernde Erfahrung. Die letzten drei Wochen waren wahnsinnig heiß.
Oh mein Gott, Mrs. Thompson, Ich stöhne, als mein Matheprofessor seinen Kopf schüttelt und sein Mund meinen Mädchenschwanz auf und ab bewegt.
Ich saß an seinem Schreibtisch, der Unterricht war vorbei. Musste ich zurückbleiben? etwas Make-up auftragen. Der gierige Lehrer hungerte danach, meinen Futa-Schwanz zu schlucken. Die brünette MILF hat versucht, ihren Mund auf und ab zu ficken, ihre Lippen saugen so hart. Meine runden Brüste zitterten, als ich mich dort wand und die Dienste meines Lehrers genoss.
Er wusste, wie man meinen Mädchenschwanz leckt und lutscht und ihn befriedigt. Es ließ mich vor Vergnügen zittern. Es war toll. Mein Gesicht zerknitterte während des Stillens. Schade, dass sie schlampige Blowjobs mochte. Wie alle meine Lehrerinnen war sie süchtig nach meinem Schwanz.
?Ja Ja Ja,? Ich schnappte nach Luft, als sein Mund hart an meinem Schwanz saugte.
Und dann fanden seine Finger meine Muschi durch meine goldenen Locken. Er rieb mich mit sehr schlimmer Kraft. Er glitt mit seinen Fingern meinen Schlitz auf und ab, bis er den Eingang zu meiner Muschi fand. Er schob drei von ihnen hinein und reichte sie mir.
Mein Gesicht verzieht sich, während ich jede Sekunde liebe, in der sie an ihrem Mund saugt und ihre Finger untersucht. Er arbeitete seine Finger in und aus meiner Muschi. Es war eine sehr heiße Sache zu genießen. Ich stöhnte, als sich meine Zehen kräuselten. Mein Herz schlug in meiner Brust, als mich dieses Vergnügen erfüllte. Ich warf meinen Kopf zurück, als er mich blies. Er lutschte meinen Schwanz mit solcher Leidenschaft.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte, als seine Finger meine berührten.
Alte Frauen liebten mich. Sie haben mich immer geschlagen. Nur in meiner Nähe zu sein, diesen Lavendelduft zu riechen, der meinen Körper umhüllte, gab ihnen immer Energie. Er hatte es eilig, es zu genießen. Ich stöhnte, als meine Muschi gegen Miss Thompsons Finger drückte.
Er stürzte sie schnell hinein. Ich starrte auf ihren Körper, ihren kurvigen, pfirsichfarbenen Hintern, während sie sich den Kopf abarbeitete. Sie war auch nackt wie ich. Meine Zehen kräuselten sich in meinem Schuh. Er lutschte mich mit solcher Leidenschaft. Es brachte mich diesem Explosionsmoment näher. zum abspritzen.
Scheiße, ja? Ich stöhnte. ? Er probiert meinen Schwanz in seinem Mund auf und ab. Finger meine Muschi. Ooh, Miss Thompson, nehmen Sie mein Sperma?
Es saugte sehr stark. Meine Muschi ballte ihre Finger. Er brachte sie hart und schnell in meine Katze. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Sein Mund saugte mich ein. Ich wölbte meinen Rücken, meine Fotze saugte die Reibung seiner wundervollen Finger auf. Es war wundervoll. Fantastisch.
Das Mädchen tauchte sie immer schneller ein, steigerte und baute den Schmerz an der Spitze meines Schwanzes auf. Seine Zunge tanzte um die Krone. Es würde mich zum Abspritzen bringen. Es wäre toll zu genießen. Ich komme und komme und komme. Ich konnte diesen Moment kaum erwarten. Ich hätte einen sehr starken Orgasmus. Eine große Explosion der Ekstase. Ich zitterte, baute Hitze auf und schnappte. Ich zitterte und kletterte auf einen Orgasmus zu.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte: Oh mein Gott, das ist so gut. Das ist toll. Ja Ja Ja Fräulein Thompson. Mein Kopf wird zurückgeworfen, meine runden Brüste hüpfen vor mir. ?Ich liebe es?
Er saugte hart. Er drückte seine Finger tief in meine Muschi. Ich zitterte, Hitze strömte aus meiner Muschi und lief meinen Schwanz hinunter. Zwei große Freuden brachten mich dem Platzen vor Glück näher.
?Oh das ist gut,? Ich stöhnte. Oh, ja, ja, du… wirst du…? Mein Gesicht zerknittert. Du bringst mich… zum Abspritzen?
Ich erreichte den Höhepunkt.
Mein Futa-Sperma schoss in ihren Mund. Ich zitterte, meine Muschi wand sich um ihre Finger. Die Temperatur ging durch mich hindurch. Ich liebte es, Futa zu sein. Ich und meine Freunde bekamen viele Katzen. Die alten Frauen liebten uns alle.
Und zu Hause… bei meiner Mutter…
Mein Geist schmolz vor Hitze. Dieses Vergnügen erleuchtete meinen ganzen Körper. Ich zitterte, als meine Muschi um ihre Finger zuckte, Ekstase brannte aus meinem sprudelnden Schwanz, Ekstase überflutete meine Möse. murmelte sie mit geschwollenen Wangen.
Er hielt mein Sperma. Ich schmatze mit den Lippen, begierig, einen Schluck von seiner Ejakulation zu nehmen. Um meinen Mund damit zu füllen. Die Sterne leuchteten vor mir. Sie tanzten und flatterten. Ich zitterte während des Orgasmus. Den letzten Ausbruch von Mut in meinen Mund werfend, erreichte ich den Höhepunkt meiner Begeisterung.
?Frau. Thomas? Ich atmete.
Er riss seinen Mund von meinem Schwanz und erhob sich. Ihre großen Brüste heben sich und sie setzt mich auf ein Pferd. Dann umfasste er mein Gesicht und küsste meine Lippen. Seine Zunge stieß das Ejakulat in meinen Mund, das er am Schlucken hinderte. Mein salziger Samen füllte deinen Mund.
Die Spitze meines Schwanzes streifte seinen pelzigen Ärmel. Er drehte sich um, bis seine verheiratete Muschi meinen Schwanz am Eingang betäubte. Sie zitterte und spießte dann meine Fotze auf. Ich zitterte, als ich das tat, meine Zunge tanzte mit seiner.
Ich zitterte dort, als seine Fotze jeden Zentimeter meiner Klitoris verschluckte. Ich stöhnte, als die verheiratete Möse meinen Schwanz schluckte. Sie schaufelte mehr in ihren Mund, als ich mich traute, ihre großen Brüste rieben an meinen runden Brüsten. Er hielt mich so fest, wie er es jetzt ist, unsere Zunge tauschte mein Sperma hin und her.
Dieser salzige Geschmack schmolz in meinem Gaumen.
Ich stöhne, meine Klitoris pocht, als ich sie abreiße. Er hat mich bedrängt. Er hielt mich so fest. Unsere Zungen tanzten, der Geschmack meines Mutes schmolz dahin. Dann unterbrach sie den Kuss, ihre Brüste glitten über meine.
Mmm, Britney, du bist so sexy? er stöhnte. Er leckte mein Ohr. Ein erstaunliches Dickgirl.
Danke, Frau Thompson? Ich stöhnte. ?Ich freue mich sehr, bei Ihnen Mathematik zu studieren.?
?Mmm, was ist eins plus eins??? Sie fragte.
?Zwei,? Ich stöhnte.
?Drei,? murmelte. Wenn du und ich zusammenkommen, werden wir zu dritt.
?Was?? Ich keuchte, ich runzelte die Stirn.
Er schob seine Fotze in meinen Schwanz, ließ mich zittern. Dabei wirbelte seine Zunge um mein Ohrläppchen herum. Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich. Mein Futa-Schwanz pocht ihre Muschi. Ihre Brustwarzen rieben an meinen, fett und köstlich. Er knallte meine Muschi.
?Ich bin schwanger,? er stöhnte. Hast du mich großgezogen?
?Dein Ehemann? Ich bin außer Atem.
Ich hatte seit dir keinen Sex mehr mit ihm? er stöhnte. Nun, ich hatte letzte Nacht Sex mit ihm, also wird er denken, dass unsere Tochter seine ist. Ihre Muschi drückte sich um meinen Schwanz, während sie mich wieder nach oben schob.
Schwangere Muschi.
?Ach du lieber Gott,? murmelte ich, mein Gehirn brannte. ?Bist du schwanger.?
Hast du mich großgezogen? Sie stöhnte, ihre Fotze knallte immer und immer wieder gegen meinen Kitzlerschwanz. Er ritt mich hart und schnell. Oh, ja, ja, du sexy Schwanzmädchen. Du hast mich geschwängert?
Mein Gehirn sprang. Diese Informationen waren so schwer zu verarbeiten, dass meine Fotze auf und ab ging. Ihre Muschi packte mich. Hielt mich. Es war ein großes Vergnügen, mein Schwanz pochte an der Möse.
Ich zitterte, ich liebte jeden Moment davon. Ihre Muschi reitet mich jede letzte Sekunde. Es war toll. Fantastisch. Ich stöhnte, mein Schwanz zuckte in der Möse. Meine Muschi zog sich fest zusammen, das Wasser tropfte von mir, drückte meinen Schraubstock nach unten und formte eine Muschi unter meinem Arsch.
Miss Thompsons schwangere Fotze hat mich massiert.
Sie liebte mich.
?Ach du lieber Gott,? murmelte ich.
?Ich weiss,? Sie stöhnte und schlug ihre Fotze wieder auf meinen Schwanz. ?Oh ich weiss. Du bist großartig. Was für eine sexy Schlampe. Ja, ja, du wirst mich sehr verprügeln. Ich werde explodieren. Mmm, ist es nicht zu heiß???
?Ja,? murmelte ich. ?Spermafick.?
Fick das Mädchen, das mich geboren hat stöhnte der Mathelehrer. Oh, ja, ja, es ist so heiß. Das ist sehr überraschend. Oh mein Gott, ich komme gleich.
Der Schmerz an der Schwanzspitze meines Mädchens war geschwollen. Ich stöhnte, meine Muschi brennt. Ich zitterte, stieg in den gewaltigen Moment der Explosion in die Fotze. Seine Möse massierte mich. Sie liebte mich. murmelte ich, mein Gesicht verzog sich vor Vergnügen. Mein Futa-Schwanz pochte an der Möse. Ich hätte so einen großen Knall gehabt.
Er warf mich auf den Boden und rutschte wieder hoch, seine Brustwarzen rieben an meinen. Vergnügen traf meine Fotze. Meine Muschi wurde heiß, der Druck in meinen Eierstöcken schwoll an. Eine weitere Futa-Sperma-Ladung, um in ihre Möse zu schießen.
Ich kann Frauen gebären.
Habe ich andere Frauen großgezogen?
Meine Freunde? Meine Mutter?
Habe ich meine Mutter geboren?
?Ich werde kommen? Ich stöhnte, der Schmerz an der Spitze meines Schwanzes schwoll so schnell an. Oh, ja, ja, ich werde explodieren.
?Ich auch? Miss Thompson stöhnte. ?Das Mädchen, das mich geboren hat, hat einen Schwanz?
Er knallte meinen Schwanz nach unten. Ich schnappte nach Luft, als ihre Muschi jeden Zentimeter meines Futa-Schwanzes schluckte. Ich zitterte in meinen Eierstöcken und fühlte mich wunderbar, kurz davor, mein Sperma in ihre Fotze zu platzen. Er küsste mich hart.
Und es kam.
Ihre Muschi flippte um meinen Schwanz aus. Sein warmes, seidiges Fleisch zog sich zusammen und wand sich. Es gipfelte in meiner Lustwelle. Meine Muschi drückte. Ich stöhnte in deinen Kuss. Ich zitterte, meine Zehen krümmten sich und dann explodierte ich.
Ich zündete die Explosion nach der Explosion von Sperma in ihre Muschi. Ich zitterte, als Jizz sie in die Möse pumpte. Ich wimmerte in schlampige Küsse, als ich Ladung und Ladung Sperma in seinen Griff feuerte. Ich zitterte dort, mein Verstand schmolz vor Glück.
Ihre Muschi hat mich gemolken.
Er wand sich für mich.
Wir zitterten zusammen, als mein Mädchenschwanz all meinen Mut in ihn goss. Es war wie im Himmel. Ich drückte den Hintern meines verheirateten Lehrers, als die schwindelerregende Röte der Lust ihren Höhepunkt erreichte. Ich stöhnte, schwindelig von den Neuigkeiten. Ich hatte ihn großgezogen.
Wen habe ich noch großgezogen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Joyce Meyer
Für meine Futa-Tochter habe ich meine Überraschung in meine Katze gesteckt.
Es war nicht für eine Muschi konzipiert, aber die Form funktionierte. Ich schauderte, als ich hörte, dass Miss Thompson sie gehen ließ. Ich lächelte, mein Futa-Schwanz pochte vor mir. Ich kniete mich vor ihn, meine Brüste sprangen heraus und meine Hände lagen auf meinem Kreuz. Die Katzencreme hat meinen Busch durchnässt.
Die Tür öffnete sich und mein gekleidetes Futa-Mädchen kam herein, ihr blondes Haar flog um ihr Gesicht. Er schnappte nach Luft, als er mich sah. Seine blauen Augen weiteten sich. Dann zuckte der Futa-Siki unter ihrem Rock und drückte ihn in den Stoff.
?Mama? er war außer Atem.
Willkommen zu Hause, Ma’am? Es ist mir kalt. ?Wie kann diese freche Futa-Mutter deine Fotze und deinen Schwanz füttern?
Oh verdammt, ich dachte nicht, dass heute Nacht BDSM-Nacht ist? sagte. ?ER…? Er zwinkerte. Wow, das ist unerwartet. Also… ich… und… und…? Er schluckte. Gibt es oben eine Kerze?
Ja, gibt es, gnädige Frau? Ich verehre meine Tochter. • Geländer sind an unserem Bett angebracht. Ich habe ein paar Peitschen und Schaufeln arrangiert, falls Sie sie bei mir anwenden wollen. Sowie meine Nippelklemmen.
?Gott,? stöhnte Britney. Dort zitterte er. ?Zieh mich nackt aus, Mutter-Sklave?
Ja, gnädige Frau? Ich schnappte nach Luft, mein Futa-Schwanz pochte und meine Muschi verkrampfte sich vor Überraschung.
Ich stand auf und schlug mit den Händen auf das T-Shirt der Puppe. Ich zog es und über deinen Kopf. Er hob die Arme in die Luft, um es einfacher zu machen. Ihr blondes Haar fiel aus, ihre runden Brüste wippten frei. Nach dem Studium kam sie nie in einem BH oder Höschen nach Hause. Sitzung mit dem Mathelehrer.
Ich packte die Brüste meiner Tochter und knetete sie.
Wir haben nicht jeden Abend BDSM gespielt. Ein- bis zweimal in der Woche durfte ich meine devote Seite pflegen und mich von ihr dominieren lassen. Er war auch ein Schlüssel, also wollte er manchmal von mir geführt werden. Es war nicht meine Aufgabe, aber ich würde es tun, um ihn glücklich zu machen und ihm in den Arsch zu paddeln.
Wie war die Universität, Ma’am? Ich summte und massierte ihre Brüste.
Dann, dann will ich mit dir spielen? sagte. ? Zieh meinen Rock aus. Du kannst später meine Brüste streicheln, Sklave?
Ja, gnädige Frau? er stöhnte.
Ich habe ihm immer beigebracht, sein Wort gegenüber einem Sklaven zu halten.
Ich kniete mich vor sie und öffnete ihren Rock. Ich zog ihn vorsichtig, wollte seinen Schwanz nicht fangen und ihn schmerzhaft drehen. Der große Kitzler meiner Tochter tauchte auf. Es war ein köstlicher Anblick. Ich schmatze, ich bin so verliebt in diesen Penis.
Es tauchte aus den gelben Falten ihrer Katze auf. Würziger Moschus erfüllte die Luft. Es war der gleiche Geruch wie meine Muschi. Was für ein berauschendes Bouquet. Ich atmete diesen wunderbaren Duft ein. Es ließ mich vor Vergnügen zittern. Meine Muschi umarmte mich fest von der Begeisterung dieses Parfüms.
Ich leckte mir über die Lippen, wollte mich an ihm erfreuen und seinen Schwanz lutschen, aber das war nicht das, was er mir befohlen hatte. Also legte ich meine Hände hinter meinen Rücken und sah ihn an, meine großen Brüste zitterten vor Aufregung.
Gehen Sie zu unserem Bett, legen Sie sich hin und machen Sie sich bereit für die Bindung. sagte.
Ja, gnädige Frau? Ich stöhne, meine Muschi tropft vor Erregung. Mein Futa-Schwanz pochte.
Ich stand auf, mein Schwanz hüpfte vor mir. Ich ging zur Treppe.
KLATSCHEN
?Schneller? zischte er, mein Arsch brannte von der Stelle, wo er mich versohlt hatte.
?Ja, gnädige Frau? Ich stöhnte und rannte die Treppe hoch, alles sprang.
Er hat mich verfolgt. Ich kicherte und fühlte mich wie ein Mädchen, als ich vor ihr rannte und in unser Schlafzimmer stürmte. Wir teilten. Entweder sind wir beide hier oder die anderen. Meine Freunde sind die MILFs, mit denen meine Tochter so gerne rumgemacht hat, oder die Mädchen in Britneys Alter, nach denen ich mich sehne. Es hat so viel Spaß gemacht, die Mädchen mit meiner Futa-Tochter zu teilen.
Ich brach auf dem Bett zusammen und breitete meine Arme und Beine weit aus, platzierte meine Hand- und Fußgelenke neben den Ledermanschetten, die mich fesseln würden. Er zitterte, als er eintrat, seine Augen glänzten. Er grinste mich an.
Er war fast so dominant wie sein Vater. Ich habe ihn vermisst, aber unsere Tochter hat geholfen, diese Lücke zu füllen. Ich bezweifle, dass er zustimmen wird. Futa würde es nie ertragen, ich zu sein, aber sie war weg. Ich musste mein Leben leben.
Ich war wieder glücklich.
Britney hat mich geschickt angeschlossen. Klettverschluss jede Einschränkung. Sie waren wie Handschellen, die geistige Geduld binden. Sie würden mir nichts tun, aber ich konnte sie auch nicht loswerden. Er lächelte, als er fertig war. Seine Finger fuhren meinen Futa-Schwanz auf und ab.
Dann betrachtete er die Kerze. Ein dicker, rosafarbener aus echtem Wachs. Auf einen Menschen zu sabbern ist ungefährlich. Es würde weh tun, aber es dauerte nicht lange und verbrannte mich nicht. Lassen Sie einfach kleine rote Flecken. Das synthetische Wachs, das in billigen Kerzen verwendet wird, wird bei einer zu hohen Temperatur geschmolzen, um auf diese Weise verwendet zu werden.
Asa nahm ihr Feuerzeug.
KLICKEN
Aus seiner Spitze schoss eine orangefarbene Flamme hervor. Er brachte sie zum Docht. Ich unterdrückte mein Staunen, mein Herz schlug tausendmal in der Minute. Er hielt die brennende Kerze in ihrem Halter, der einen Ring hatte, den er mit seinen Fingern tragen konnte. Es machte es sehr bequem, auf mich zu tropfen.
Das Wachs sammelte sich bereits oben an, sammelte sich in dem Raum, der durch die Schmelzhitze der Flamme geschaffen wurde. Er stieg auf mich und packte meinen Mädchenschwanz mit seiner freien Hand. Ich bin überrascht, dass er diesen Weg gegangen ist. Das hätte ihre Entdeckung dessen, was in meiner Muschi war, verlängert.
Oh, gnädige Frau? Ich stöhnte, als ihre Muschi meinen Futa-Schwanz hinunterglitt. Du ehrst mich mit deiner engen Muschi?
Verdammt, ich ehre dich Er stöhnte, er schluckte meinen Schwanz mehr. Mmm, ja, ja, alles, was du fühlst, ist meine Muschi. Jeder Zentimeter meiner dicken und pochenden Muschi. Sollte dein Futa-Schwanz nicht hier sein?
?Nummer,? Ich stöhnte. Das ist sehr falsch. Dieser Muttersklave hat das Glück, in Ihrer engen und heißen Muschi zu sein, gnädige Frau. Wenn du mich lässt, wird diese Mutter-Sklavin ihr ganzes Sperma in deine verbotene Fotze spritzen.?
?Vielleicht,? murmelte und neigte die Kerze zur Seite.
Ein rosafarbener Tropfen landete auf meiner rechten Brustwarze. Ich schnappte nach Luft, als geschmolzenes Wachs über meine Faust floss und sich über meinen Warzenhof ausbreitete. Es verhärtete sich fast sofort, nur ein winziger Tropfen, der meine Brust hinunterlief, bevor es sich verfestigte.
Ich keuchte bei der sengenden Hitze und dann bei der kühlen Glückseligkeit. Meine Fotze zuckte ihm in die Katze, während meine Fotze seine Fassungslosigkeit erstickte. Sie lächelte mich an und schob dann meinen Mädchenschwanz in ihre Muschi. Vergnügen traf meine Möse von seiner Massageumarmung.
Ah, ja, ja, ja Ich stöhnte, als er ihre Fotze zurück schlug. Sein Penis traf mich in den Bauch. ?Dame Deine Muschi ist der Himmel?
?Natürlich ist es das,? Sie stöhnte und drehte die Kerze. ?Ich bin deine Tochter?
Er tropfte einen Wachsstreifen von meiner rechten Brust zu meiner linken. Ich stöhnte, als es über meine geschmolzene rosa Haut fegte und dann abkühlte. Meine Arme und Beine zogen die Handschellen. Er drückte meinen Kopf auf das Bett. Es war intensiv zu spüren, wie er meine Brüste küsste, besonders als seine Fotze meinen Schwanz auf und ab bearbeitete.
Er hat mich leidenschaftlich angetrieben. Er drückte seine Fotze um die Klitoris, während er mich mit der brennenden Kerze in seiner Hand auf und ab bewegte. Der Duft von Bienenwachs stieg mir in die Nase. Ich stöhnte, der Futa-Kragen schlug gegen meinen Bauch.
?Oh ja? stöhnte und schnell dreimal die Kerze kippte.
Wachstropfen fielen auf meine Brüste. Ich keuchte bei den schnellen Tropfen, die meine Brüste mit wunderbarer Hitze bespritzten. Ich stöhnte, meine Zehen kräuselten sich. Ararat wurde auf der Spitze meines Futa-Quietsch gebaut und gebaut. Meine Eierstöcke flossen mit Inzestsamen über, um die Muschi meiner Tochter zu schießen.
Mmm, gefällt dir das, Mutter-Sklave? er murmelte.
?Es tut so lecker weh? murmelte ich. Und deine Fotze… Es ist erstaunlich, wie meine perverse Mami deine Fotze auf und ab fährt.
Sein Lächeln wuchs. Ich glaube, ich kann deinen Samen in meine verbotene Möse feuern. Ich denke, das wäre etwas zum Genießen.
?Danke Frau? Ich stöhnte, als mehr Wachs auf meine Brüste fiel.
Die Hitze verbrannte mein Fleisch. Diese brennenden Küsse verwandelten sich in Ekstase. Es war perfekt zu erleben. Es war ein sehr wertvolles Vergnügen. Sie stöhnte, mein Körper zitterte, sie bewegte ihre Fotze auf und ab.
Seine verbotene Fotze…
Es war so erstaunlich zu fühlen, wie er meinen Schwanz auf und ab zog. Es hat mich auf so viele aufregende Arten gefesselt. Ich stöhnte und genoss jede Sekunde der Fotze, die er auf mich bekam. Die Begeisterung dieses Moments brachte mich dem Orgasmus näher.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte, meine Zehen kräuselten sich. Meine Muschi klemmte zu meiner Überraschung. All dein wertloser Muttersamen überschwemmt deine Muschi.
Mmm, willst du mir all deine Tabus aufzwingen? Sie stöhnte und neigte die Kerze.
Die Perle der Lippe erfüllte mich mit einem Tropfen flüssiger Leidenschaft, die Ekstase entfachen würde. Ich schüttelte wimmernd den Kopf, als die Kerze immer mehr brannte. Sein Handgelenk war verbogen. Der Tropfen schwoll an und ergoss sich dann.
Es könnte leer sein, Mutterschlampe
Meine linke Brustwarze war mit geschmolzenem Wachs beschmiert.
Die Hitze hüllte meine empfindliche Faust in Verzückung ein. Ich hielt den Atem an und stolperte, Freude überflutete mich. Ich bin explodiert. Mein Futa-Sperma hat die Tabu-Muschi meiner Tochter erschossen. Ich schrie vor Ekstase auf, als sich mein Körper in der Ekstase dieses Augenblicks wand. Das Wachs ging über meine Brustwarze. Meine Muschi zuckte überrascht herum.
Wellen der Lust umspülten meine Fotze und schossen vor Ekstase aus meiner explodierenden Klitoris. Ich streichelte deine Fotze mit meinem fruchtbaren Samen. Es war intensiv. Lecker. Es war wundervoll. Ich stöhnte und genoss jeden Moment dieser Begeisterung. Ich zitterte vor Glück. Es war außergewöhnlich.
Ich bin verzaubert.
?Mama? Sie schnappte nach Luft, und dann kam meine Tochter.
Sein heißes Sperma schoss in meine Brüste. Weißer Samen spritzte auf meine Brüste. Ihre Muschi kräuselte sich um meine verkrampfte Muschi. Mein Kopf wurde beim Melken zur Seite geworfen. Er saugte die Ejakulation in mich hinein, während er meine Brüste säte.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhnte, meine Zehen kräuselten sich.
Die Freude hat mich umgehauen. Meine Gedanken wandten sich von ekstatischem, inzestuösem Glück ab. Ich zitterte, mein Stöhnen flammte vor Leidenschaft auf. Ich schüttelte den Kopf. Meine Beine trommeln, als ich die letzte meiner Ficksahne in seine Fotze gemolken habe.
Es war toll, diese Begeisterung mit meiner Tochter zu teilen.
?Mama,? sie stöhnte und zitterte über mir. Oh, wow Mama, das war toll.
?Ich weiss,? Ich stöhnte zitternd unter ihm. ?Es war toll. Ich liebe es.?
Er grinste mich an, seine Augen strahlten vor Freude. Oh, Mama, das ist großartig. Es war unglaublich. Muss ich jetzt deine Fotze ficken?
?Oh, scheiß drauf? Ich stöhnte, meine Fotze überraschte ihn.
Meine Brüste tropften vor Sperma, meine beiden Nippel sind jetzt mit hartem Wachs bedeckt. Es war sehr überraschend. Er stellte die Kerze auf den Nachttisch und schob sie hoch und meinen Schwanz. Ihre Muschi sprang heraus und sie rutschte zwischen meine Schenkel, um sich hinzuknien.
Mein Schwanz, der von Muschicreme triefte, zeigte jetzt auf meine Brüste. Futa drückte ihren Kragen an meine Schamlippen. Ich zitterte, als er auf und ab rieb. Er kam einfach herein, als er die Stirn runzelte. Seine Augenbrauen waren gerunzelt.
Was ist in deiner Fotze, Mutterschlampe? Schrei.
?Eine Überraschung für meine Herrin? Ich sagte, mein Herz schlägt so schnell. Eine atemberaubende Freude durchströmte mich.
Er streckte die Hand aus und packte sie. Er hat es abgerissen. Oh, das ist…? Seine Worte wurden abgebrochen. Seine Augenbrauen waren gerunzelt. ?Dies…??
?Schwangerschaftstest? Ich stöhnte. Du wirst eine Mutter sein. Und eine ältere Schwester?
?Du auch? er war außer Atem. Oh mein Gott, habe ich Mrs. Thompson auch geschwängert?
Oh, das ist großartig, Schatz.
Dann schwollen seine Augen an. ?Bin ich schwanger? Hast du mir eine schwangere Mutter besorgt??
Auf dem Tresen in unserem Badezimmer liegt ein Schwangerschaftstest.
Meine Tochter sprang mit fliegenden blonden Haaren aus dem Bett. Ich lächelte, ans Bett gefesselt, Sperma tropfend und mit hartem Wachs bedeckt. Ich fühlte mich so großartig. Es war eine tolle Nacht. Ich wäre wieder Mutter.
Es war so eine große Freude.
Ich trieb ein paar Minuten lang und dann schrie meine Tochter. Dieser mädchenhafte Ausbruch von Lust. Sie kam herein und schüttelte den Schwangerschaftstest sehr schnell. Er sprang auf das Bett und sah mich bewundernd an.
Du wirst Mutter-Großmutter, Schlampe sagte. ?Ich bin schwanger?
Ich strahlte ihn an.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sarah Takamaki
Das ist es, steck deine Brüste in den Schwanz deiner Schwester, Schlampe
KLATSCHEN
?Verdammt? Meine Schwester schnappte nach Luft, nachdem meine Mutter sie verprügelt hatte. Das werde ich, Okasan
Meine vollbusige Schwester stapelte ihre großen Möpse um meinen Schwanz. Er war halb Japaner wie ich. Unsere Mutter war eine totale Japanerin, also haben wir sie Okasan genannt. Seltsamerweise war das nicht der Name der Mutter, sondern der Name der Mutter einer anderen Person. Trotzdem nennst du deine Mutter immer noch so.
Die Japaner verletzten mein Gehirn. Während Ruri sowohl Englisch als auch Japanisch fließend spricht, habe ich kaum etwas gesprochen. Meine Mutter auch, aber sie hatte einen sexy Akzent.
Er stand hinter meiner Schwester und hielt einen Pantoffel in der Hand. Meine Mutter hatte runde Brüste und ein zartes Gesicht, ihr Haar so schwarz wie meines und ihre Augen so schräg wie die von Ruri. Ich sah japanisch aus, hatte aber runde, blaue Augen.
Meine Schwester bearbeitete ihre großen Möpse an meinem Kitzlerschwanz auf und ab. Ich zitterte vor Vergnügen, als ich das Gefühl genoss, wie diese großen Brüste auf meinem Schwanz auf und ab glitten. Ich lächelte und murmelte, liebte jede Minute davon. Sie fühlten sich für mich unglaublich an.
Diese großen, weichen, seidigen Brüste umschlossen die Spitze meines Schwanzes, als sie sie nach oben schob, meine Muschi trank vor Freude. Dann rutschten sie an meinem Schaft herunter und meine Krone kam wieder heraus. Was bedeutete, dass sie diese buschigen Brüste wieder nach oben schieben musste.
Ich bin so froh, dass Ruri große amerikanische Titten hat.
KLATSCHEN
Du ejakulierst deinen Bruder mit deinen Möpsen, Schlampe? Meine Mutter sagte. Ich will keine Ausreden.
?Ich werde Mama? stöhnte Ruri. ?Du weißt ich werde. Ich liebe Sarahs Schwanz.
Keine Männer mehr, richtig?
?Keiner,? reine Ruri. Sie haben alle sehr kleine Schwänze. Mädchenhähne für mich. Schwestern den ganzen Weg?
?Gut?
KLATSCHEN
Oh, was zum Teufel, Mama? Ruri stöhnte, ihre Hüften wackelten und ihre Brüste wischten meinen Schwanz auf und ab. Ich sagte: Nein Jungs?
Kann dein Arsch klatschen? unsere Mutter gereinigt. Ich sollte jetzt besser küssen.
Ruri grinste mich an, als unsere Mutter auf die Knie fiel. Ich zitterte, mein Schwanz pochte zwischen den Brüsten meiner Schwester. Als meine Mutter anfing, Küsse auf Ruris Arsch zu platzieren, bearbeitete sie sie schneller auf und ab. Er leckte auch. Es war sehr heiß.
murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust. Meine Fotze drückte jedes Mal die Brüste meiner Schwester, wenn sie die Spitze meines Schwanzes schluckte. Ich sah zu, wie der Kuss meiner Mutter um Ruris Arsch ging. Unsere heiße Mutter kroch auf und ab, bis sie ihr schmutziges Kopfgeld fand.
?Okasan? atemloser Ruri. Es umgibt mein Arschloch Ooh, du bist so schmutzig, Okasan?
Dein Arschloch? reine Mutter. ?Ich muss es reinigen?
?Ja klar,? Ich stöhne, meine Muschi wird immer heißer.
Ich sah meine Mutter, ihr schwarzes Haar flog über den Arsch meiner Schwester, ihre großen und buschigen Brüste leckten meinen Schwanz. Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich. Ich kam dem Orgasmus näher. Es war zu heiß, um es zu fühlen.
Ich stöhnte, ich liebe jeden Moment seines Tittenficks. Ruri wusste, wie sie mich beglücken konnte. Druck auf meine Eierstöcke. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Meine Mutter muss ihn hart umringt haben. Dann keuchte Ruri und drückte ihre Brüste noch fester um meinen Schwanz.
Hat er seine Zunge in mein Arschloch gesteckt? meine Schwester stöhnte. Verdammt, es bringt mich nur dazu, mich in mir zu winden. kannst du das glauben??
?Ja,? murmelte ich. Sie ist schließlich eine große Schlampe.
?Mmm,? stöhnte Ruri. Du auch, Sarah. Komm schon, feuer all das Futa-Jizz auf mein Gesicht. Bedecke mich mit deinem Sperma?
Ich grinse ihn an, während meine Muschi vor Hitze anschwillt. Meine Eierstöcke stecken fest. Schmerz an der Spitze meines Penis. Ich stöhnte, als sie ihre Brüste bis ganz nach oben auf meinen Schwanz gleiten ließ. Dann bin ich explodiert. Mein Sperma wurde hart auf meinen Schwanz geschossen.
Spritze meine Wichse dann spritze ihm ins Gesicht. Es war unglaublich. Ich zitterte, die Freude schwärmte durch meinen Geist. Es war toll, Spaß zu haben. Mein Kopf wippte hin und her, die Sterne leuchteten vor meinen Augen.
?Ja? Ich war außer Atem, meine Muschi zitterte.
Ich verschüttete meine ganze Ejakulation auf Ruri’s Gesicht. Meine Mutter aß ihren Arsch. Ich zitterte, meine Zehen kräuselten sich vor dem Vergnügen dieser wunderbaren Entladungswelle nach der Spermawelle. Ich habe die Gesichtszüge meiner Schwester gemalt. Ich bedeckte sie mit meinem Mut.
Mein Rücken wölbte sich, als ich nach Luft schnappte: Oh, ja, ja, das ist großartig
Ich zog mich zurück, meine runden Brüste hoben sich. Die Temperatur schwankte in mir. Es war großartig zu fühlen. Mein Kopf schüttelte sich von einer Seite zur anderen. Mein Telefon piepte. Ich blinzelte und sah ihn auf der Theke an. Ich holte tief Luft und hielt sie an.
Verdammt, Okasan, murmelte sie. Du gehst wegen diesem Dreckskerl in die Stadt. Ooh, Finger auf mein Dach auch.?
?Hey,? Maria hat es geschickt. Also… ich habe gerade von Britney gehört und ich denke, du solltest einen Schwangerschaftstest machen.
?Ist sie schwanger?? Ich schrieb zurück.
Und seine Mutter und Mrs. Thompson?
Mir fiel die Kinnlade herunter. Ich sah meine Mutter an, die sich am Arschloch meiner Schwester labte. ?Wie geht es dir??
Wartest du darauf, dass meine Tante aus der Apotheke zurückkommt, damit wir unsere Tests machen können? Maria antwortete.
?Fick mich,? murmelte ich.
?Zunge,? warnte meine Mutter und hob ihren Mund von den Arschbacken meiner Schwester. Mich mit deinem großen Futanari-Schwanz zu ficken, bedeutet nicht, dass du so reden kannst.
?Sollten wir einen Schwangerschaftstest machen? Ich stöhnte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Maria Schmidt
?Noch ein Kind? sagte Connor. Der Gynäkologe probierte die Ultraschallsonde am Bauch meiner Tante aus. Die Ärztin, deren rotes Haar ihr über die Schultern fiel, sah auf meinen Futa-Schwanz, der aus meinem Busch heraussprang. Oder vielleicht Hermaphrodit. Das heißt, wir sagen das Geschlecht des Kindes basierend darauf, ob wir seinen Penis sehen oder nicht. Und ich glaube, es gibt einen, und du hast deine Tante und deine Mutter geschwängert, damit sie so sind wie du.
?Natürlich sind sie? sagte ich und sah meine nackte Mutter an. Es ist nicht so, dass sie mit Männern flirten. Nur wir Futas.?
Ja, ja, wirklich? sagte der Arzt, zog seinen weißen Arztkittel an und befestigte ihn. Er hatte sein Stethoskop um seine Schultern und wunderschönen Beine geschnallt. Sie trug eine beige Strumpfhose, die ihre Schenkel bedeckte. Er schluckte. Also, meine Prüfung ist vorbei. Darf ich…?
?Natürlich kannst du,? Ich sagte. Die Frage ist, wessen Fotze wirst du lecken, während ich dich ficke?
Der Arzt zitterte. Er holte tief Luft und atmete den Lavendelduft ein. Es war, als wären wir imprägniert. Meine Freunde und ich haben in den drei Monaten, seit Ms. Meyers sich in Futa verwandelt hat, Frauen angemacht. Sie werden einfach… von unseren Düften angezogen. Wenn sie dachten, sie wären mit uns allein, fingen sie an, liebevoll zu sein.
Es war toll. Ich habe dafür gesorgt, dass meine Mutter und meine Tante genauso viel Spaß hatten wie ich. Ich brachte immer Mädchen und Frauen nach Hause, um sie mit ihnen zu teilen. Es waren nur wir Mädels. Mein Dad wollte mit dieser Nutte durchbrennen, wir wären glücklich ohne sie.
?Ich liege schon auf dem Untersuchungsbett? sagte Tante Lisa breitbeinig. Er hatte einen flachen Bauch. Es würde Monate dauern, bis wir es zeigten.
?Im Untersuchungsbett? Ich stimme zu. Ich denke, das bedeutet, dass Sie ihre Fotze lecken müssen, Dr. Konnor. Einfach gerecht.?
?Einfach gerecht,? sagte der Arzt. Er zog seine Arztschürze aus und war darunter nackt. Ich hob daraufhin eine Augenbraue und hob dann meine Brille, als seine geschwungene Gestalt erschien. Sie hatte einen flachen, durchtrainierten Bauch und beige Hüften. Keine Strumpfbänder. Als ich sie zum ersten Mal gefickt habe, hat sie sich seit unserem letzten Date sogar die Fotze rasiert. Ich kümmere mich um dich, Lisa.
Machen Sie ihm eine tolle gynäkologische Untersuchung, Doktor? murmelte meine Mutter. Er saß auf seinem Stuhl, die Beine weit gespreizt und die Hand wühlte in seiner Fotze herum.
DR. Grinsend beuge ich mich zu Connor vor und strecke mir seine rasierte Fotze entgegen. Ihre pummelige Hüfte wippte hin und her. Es sah so lecker aus. Nur ein Fest für mich zu genießen. Ich bin so froh, dass ich sie gefickt habe. Es würde mir so viel Spaß machen, ihn zu treffen. Es wäre toll.
Ich drückte meinen Schwanz in die Falten seiner rasierten Muschi und glitt auf und ab. Tante Lisa hielt den Atem an. Ihre runden Brüste zitterten. Als der ungezogene Arzt seine Fotze verschlang, streckte er seine Arme über seinen Kopf und wand sich auf der Stelle.
Ooh, ist das alles, Doktor? murmelte sie zu ihrer Tante.
?Viel Spaß Tante Lisa? Ich summte und fickte dann den Arzt.
Ich kam in ihre Muschi. Ich schauderte bei dem zupfenden Gefühl, das mein Penis darum festigte. Es fühlte sich unglaublich für ihn an, meinen Schwanz zu schlucken. Ich stöhnte, wie eng es war. Wie heiß. Ich zitterte, als ich tiefer und tiefer tauchte. Es war ein unglaublicher Moment, um Spaß zu haben.
Seine Muschi langweilte mich. Er hielt mich fest. Ich ziehe mich zurück, er presst meine Fotze zusammen. Es war toll. Ihre Muschi saugte mich. Mein Schwanz pochte und es tat weh, als ich mit ihrer Katze zusammenstieß. Ich vergrub es hart, den Kopf zurückgeworfen.
?Ja Ja Ja,? Ich hielt den Atem an und genoss diese Freude. Seine Muschi langweilte mich. Er hielt mich fest in dieser wunderbaren Umarmung. Ich mochte es. Ich genoss jeden Moment, in dem sich ihre Fotze um mich drückte. Ich zitterte und wich dann zurück.
Er drückte mich, als ich wegging. Ich stöhnte, meine Muschicreme lief meine Hüften hinunter. Ich schlug ihre Fotze. Ich habe es hart und tief vergraben. Außer Atem fickte ich die Fotze des Arztes. Sie wiegte ihre Hüften von einer Seite zur anderen und brachte ihre Fotze um meinen Schwanz herum.
Ich mochte es. Meine Möse wurde heiß und heiß, während mein Schwanz von seinem Sperma zu triefen schien. Meine Brille ist mir auf die Nase gerutscht. Meine Mutter stöhnte hinter mir her. Offensichtlich gefiel ihm die Landschaft. Ich habe es genossen zu sehen, wie mein Arsch unseren Arzt hart fickt.
Ooh, ooh, das ist gut? er stöhnte. Mmm, ich liebe diesen Schwanz. Ooh, ja, ja, ich liebe es.?
Aber wird es dir hier gefallen? fragte ich und zerriss ihre Muschi. Ich schob meinen Schwanz nach oben und drückte ihn in sein Arschloch.
?Aber ich muss schwanger werden? DR. Connor stöhnte in die Fotze meiner Tante. Ich muss erzogen werden. Ich möchte auch ein Futa-Mädchen haben Ich will ihn dazu bringen, mich zu ficken?
Ich schauderte bei dem, was er sagte, aber mein Schwanz bohrte sich bereits gegen sein Arschloch. Genossen die Ausbreitung und Ausbreitung des Analrings. Er streckte und streckte sich, um sich meiner Umgebung anzupassen. Dann ging ich in seine Eingeweide.
Ich bin in unglaubliches Fleisch gerutscht. Er drückte mich. Sie fühlte sich so großartig an. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Mein Schwanz zuckte und pochte in seinem Arschloch. Seine Eingeweide blieben um mich herum stecken. Ich sank bis zum Anschlag in ein samtiges Fleisch.
?In Ordnung,? schnappte nach Luft und rieb sein Gesicht an Tante Lisas Fotze. Du kannst mich immer bei deinem nächsten Besuch gebären.
?Ist es richtig? sagte ich und hob meine Brille.
?Perverse Gedanken denken?? fragte meine Mutter.
?Na sicher? Sagte ich und blickte über meine Schulter zu meiner vollbusigen, brünetten Mutter, deren Haare auf ihrem zitternden Gesicht schwankten. Es rieb an seinem Schnitt. ?nicht wahr??
?Hmm ja? Sie stöhnte, ihre Finger durchbohrten ihr schwangeres Gerangel.
Ich zog meine Hüften zurück, Dr. Connors Arschloch hat meinen Schwanz eingewickelt. Ich zitterte und ging zurück in seine Eingeweide. Ich habe sie hart und schnell gefickt. Ich lächelte, als ich spürte, wie sich seine samtige Haut an mich schmiegte. Es war großartig zu fühlen.
Ich habe es gepumpt. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Ich fuhr den Schwanz meines Mädchens immer und immer wieder in ihre Eingeweide. Ich habe ihn hart geschlagen. Schnell. Er stöhnte, drückte seine Fotze auf meinen Schwanz. Es fühlte sich unglaublich an.
murmelte ich und versank hart und schnell in ihm. Ich plünderte seine Eingeweide, meine Brille fiel mir wieder auf die Nase. Meine Muschi drückte. Ich wurde von Sarah aufgezogen. Und ich habe ihn großgezogen. So haben wir uns geeinigt.
Es war wirklich unmöglich zu sagen, wer wen geschwängert hatte, aber ich glaubte einfach, dass Sarah und ich uns gegenseitig großzogen.
DR. Ich drückte Connors Eingeweide immer schneller, dieser wundervolle Schmerz häufte sich und wuchs am Ende meines Schwanzes. Ich stöhnte, die Hitze in meiner Muschi schwoll an. Ich zitterte, flog diesem Explosionsmoment entgegen. Ich zitterte, so nah. Ich war kurz vor der Explosion. Nur davon, mein ganzes Sperma in ihre Muschi zu werfen.
Es wäre toll.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte und schlug ihm hart und schnell in die Eingeweide. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Ich mochte es. Diese Freude war unglaublich. Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich. Säfte flossen über meine Schenkel.
Oh, oh, Dr. Konnor? stöhnte meine Tante, ihre Brüste zitterten. Ich werde in diesen hungrigen Mund kommen. Bist du sehr gut darin, diese Prüfung zu bestehen?
?Sehr gut? Ich stöhnte und rieb ihn hart und schnell an seinem Arschloch. Pop es. Dann werde ich dich gebären?
?Aber du fickst mein Arschloch? murmelte der Arzt. ?Es stellt sich heraus…?
?HI-huh? Ich stöhnte und vergrub ihn hart in seinem Arschloch.
?Tun? heulte er und lutschte dann hart an der Fotze meiner Tante. Wahrscheinlich ihre Klitoris.
Als ich mich zurückzog, kräuselten sich seine Eingeweide um meinen Schwanz. DR. Connors Arsch spielte verrückt. Ich zitterte, als ich immer weiter nach hinten schwang, der Schmerz häufte sich an der Spitze meines Schwanzes. Dann bin ich wieder raus gegangen.
Mein Mädchenschwanz schwankte vor mir. Scrollen Sie nach unten und Dr. Es zuckte und pochte, als ich es in Connors Muschi schob. Ich begrub ihn an seiner sich windenden Fotze. sein Instrument kräuselte und wand sich um meine Haut. Ich zitterte, als ich sah, wie er mich lutschte. Es war unglaublich. Ich warf meinen Kopf zurück und atmete vor Freude aus.
Mein Sperma schoss immer und immer wieder. Spurt dann explodierte die Spermaladung aus meinem Schwanz und überflutete ihre Muschi. Ich stöhnte, die Sterne leuchteten in meinem Blickfeld. Meine Muschi zuckte, Säfte strömten über meine Schenkel. Es fühlte sich unglaublich an, als sein Fleisch über mich strich. Er massiert mich.
Ja, ja, ja, bring mich zur Welt heulte der Arzt.
?Gott, ja? Tante Lisa stöhnte, ihre runden Brüste hüpften und hüpften. Klopf ihn Ooh, meine süße Nichte ist eine totale Playa?
Ich hätte einen riesigen Orgasmus. Ein gewaltiger Ausbruch von Begeisterung. Ich zitterte vor Glück und genoss diesen Moment. Es war intensiv. Unglaublich. Ich zitterte, mein Schwanz sprudelte immer und immer wieder. Ich zitterte vor all diesem wunderbaren Glück.
Mein Kopf schüttelte sich hin und her, als ihre Katze die letzten Tropfen meiner Katze gemolken hatte. Meine Mutter quietschte im Hintergrund, als wir unsere Frauenärztin schwanger machten. Es war so eine heiße Sache zu tun. Ein unglaublicher Genuss.
Oh, verdammt, das ist gut, Ich stöhnte. Oh, das ist großartig. Ich weiß, dass ich Sie großgezogen habe, Dr. Konnor. Ich weiß es einfach?
?Ja Ja Ja? Der Arzt stöhnte, seine Katze wedelte um meinen Schwanz und polierte das Ende seines Arsches, während er jeden Tropfen meines Arsches entwirrte. ?Du machtest. Hast du es wirklich, wirklich getan?
Ich grinste. Mama zu sein ist so aufregend. Ich habe Futa geschwängert – meine Freundin, meine Mutter, meine Tante, meinen Gynäkologen, zwei Lehrer, drei Frauen aus meinem Block und vielleicht den Cop, den Shannon und ich ins Team geholt haben.
Wie auch immer, eine von uns hat sie geschwängert. Letztes Mal habe ich mich von Shannon zum Stehlen überreden lassen. Er kannte sie, wahrscheinlich in der Hoffnung auf mehr weibliche Strafverfolgungsbehörden. Ich kam aus dem Arzt und meine Mutter umarmte mich von hinten. Ich liebte sein Gefühl. Er war großartig.
Ich liebte es, Futa zu sein.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Shannon Baker
Wussten Sie, dass es ein Problem sein kann, eine sexbesessene jüngere Schwester zu haben, die im neunten Monat schwanger ist?
Definitiv niemand, an den ich vorher gedacht habe.
?Ja Ja Ja,? Die neue MILF Miss Helena, die letzte Woche eingezogen ist, stöhnte. Sie hatte einen Mann, drei Kinder und würde bald ein viertes haben. Oh mein Gott, dieses Mädchen fickt deinen Schwanz an mir
Die schwarzhaarige MILF kniete auf allen Vieren auf meinem Bett, ihr sprudelnder Hintern wiegte sich gegen die untere Schwellung meines schwangeren Bauches. Ich konnte diesen Arsch nicht winken sehen, als ich mich zu ihm drückte. Aber ich konnte dieses wunderbare Gefühl spüren.
Mein Bauch wölbte sich anmutig, meine großen Brüste hüpften. Ich hatte jetzt ein Doppel-D. Sie schlugen sich gegenseitig, als ich Miss Helenas Muschi immer und immer wieder schob. Sie keuchte, ihr Haken packte mich, als meine Hand ihren Körper auf und ab glitt.
Ich liebe deinen Futa-Schwanz, der mich fickt er stöhnte.
Mmm, ich weiß, dass du liebst? Ich stöhnte, als ich spürte, wie diese süße verheiratete Fotze mich kniff. Wenn sie nicht verheiratet waren, waren sie nicht heiß genug, um Sex zu haben.
Und Miss Helena war heiß.
Ein Duft meiner Lavendelpheromone und er bettelte darum, sich über die Umzugskartons zu beugen und in seiner Garage gefickt zu werden. Ein Mädchen im Doggystyle mit meinem schwangeren Bauch zu ficken war super bequem. Ich hatte es an diesem Tag überflutet.
Jetzt fand er ständig Ausreden, um zu kommen.
Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich, als ich hineinsank. Drücken Sie hart und schnell und schütteln Sie ihre Muschi. Ich hätte einen riesigen Orgasmus. Nur eine kräftige Ladung Sperma in seinen Griff. Ich zitterte, ich liebte die Art, wie deine Fotze mich drückte. Er hielt mich fest, packte mich mit seiner wundervollen Umklammerung. Ich stöhnte, ich war immer und immer wieder in deiner Muschi vergraben. Ich fickte sie hart und schnell und genoss ihr heißes Fleisch um mich herum.
Es langweilt mich.
Er massiert mich.
?Fuck, ja? Ich stöhnte und schlug ihn hart und schnell. ?So viel. Ooh, ja, ja, das ist das Beste auf der Welt. Deine Muschi hält mich fest. Ja, ja, das ist sehr gut. Werde ich auf dich treten
Meine Tür knallte auf. ? Shannon? Meine Schwester schrie. ?Du solltest mich ficken?
Ooh, verschwinde von hier, Gör Ich stöhnte und drückte gegen die enge, geschmeidige Fotze der MILF. Ich mag Miss Helena.
Macht es Ihnen immer Spaß, Miss Helena? Meine Schwester schlug zurück. Y-du, y-sen, du hast keine Zeit mehr mich zu ficken?
Ich sah ihr Gesicht zerbrechen und ihre grünen Augen füllten sich mit Tränen. Ihre kleinen Brüste waren von fast null auf B gestiegen, ihr runder Bauch zitterte, als sie aus ihrer Vorderseite stolperte. Sie wirbelte herum, sagte schwarzer Pferdeschwanz und stürmte aus meinem Zimmer.
?Mama Mama? Er schrie, als ich aufhörte, MILF anzugreifen. Shannon behandelt mich schlecht Willst du mich nicht ficken?
Uhh, vielleicht solltest du mit deinen Schwestern rumknutschen gehen? sagte Fräulein Helena.
?Nein,? sagte ich und knirschte stur mit den Zähnen. Ich packte die großen, schaukelnden Brüste der MILF und hielt sie fest. Dann zog er sie mit ihrer engen Muschi zurück. Er drückte mich angenehm. Ich genoss es und knallte zurück auf die verheiratete Fotze.
Sie keuchte, ihre Spange drückte mich. Ich genoss die Art, wie er mich hielt, während ich ihn fickte. Während meine Schwester im Haus schrie, habe ich sie gefickt. Ich ignorierte ihn. Er ist nur ein Gör. Ich habe sie vor ein paar Tagen gefickt.
STIMMT?
Oder war es letzte Woche?
Mein Rhythmus brach für einen Moment.
Dummes Gör? Ich grunzte und drückte Miss Helenas Brüste fest.
?Shannon? sie stöhnte und sie ist nicht die sexy Sorte und drückte meine Fotze.
?Verzeihung,? Ich hielt den Atem an und lockerte meinen Griff. Ich ziehe mich zurück, er klemmt seine Fotze auf mich. Dann habe ich es wieder nach vorne geschoben. Ich ging mit harten Schlägen in die Fotze rein und raus. Ich genoss die Art, wie du mich hältst. Wie hat es mich gehalten? Ich werde dich so hart ficken. Bist du sicher, dass du gut und anständig bist?
Schritte kamen von der Treppe. Ich stöhnte. Sie waren wie die Fußstapfen meiner Mutter. Ich fickte Helena weiter, meine Hände senkten ihre Brüste, um ihre Brustwarzen zu greifen. Ich habe sie gebogen. Ihre Muschi drückte mich, massierte mich.
?Shannon Tiffany Baker? Du hast deine Schwester seit über einer Woche nicht mehr gefickt, sagte meine Mutter und verschränkte ihre Arme unter ihren großen Brüsten und über ihrem sehr runden Bauch.
?Eine Woche? Arbeitete bei Daisy. Er sah sich bei meiner Mutter um. ?Das ist nicht fair.?
Versuche ich, Frau Helena zu schwängern? Ich stöhnte. Ich habe dich bereits geschwängert, Daisy, aber sie muss auch erzogen werden.
?Aber meine Muschi ist so nass und geil und du bist ein Futa und musst mich die ganze Zeit ficken? Daisy widersprach.
?Mindestens dreimal pro Woche? Mama liebte es.
Ich knallte Miss Helenas Muschi. Lass mich mit ihm fertig werden, okay Mom? Dann werde ich sie ficken.
?Du wirst deinen Bruder jetzt ficken? Meine Mutter sagte. ?Frau. Kann Helena erzogen werden, nachdem sie eine Ladung Muschi ihrer Schwester gepumpt hat?
Sogar ich kann es lecken, während du mich gebierst? Miss Helena murmelte und klemmte ihre Fotze auf meinen Schwanz.
?Gut? Ich spucke auf meine kleine Schwester. ?Ich werde dich ficken?
?Pfeil? rief Gänseblümchen. Ich liebe dich so sehr, Shannon.
?Ja ja,? Ich sagte erröten. Ich liebte meine Schwester, aber verheiratete Muschi war so aufregend. Außerdem habe ich Daisy geboren. Es war einfach nicht dasselbe, als würde ich mein Baby in eine Katze ausleeren, die bereits drinnen war. Es ist überhaupt nicht dasselbe.
Trotzdem bin ich vor Miss Helena weggelaufen. Sie streckte ihren Körper, ihre großen und üppigen Brüste schwankten. Sie waren so tolle Titten. Einfach eine wahre Freude zuzusehen. Ich stöhnte und genoss das Auf und Ab ihrer großen und buschigen Brüste.
Warum soll ich nicht deine Fotze lecken? Meine Mutter murmelte und packte meine MILF.
?Hey? Mein Mund stand offen, als Miss Helena aus dem Zimmer gebracht wurde. ?Du stiehlst meine MILF-Mutter?
Ich leihe es mir aus, Schatz? Mutter schrie. Ich lebe einen meiner Schwangerschaftswünsche für mich. Willst du nicht leugnen, was deine Mutter braucht?
?Nummer,? murmelte ich.
Daisy ging zum Bett hinüber und setzte sich vorsichtig hin. Dann lehnte er sich zurück und spreizte die Beine, seine rasierte Katze war zur Schau gestellt. Er begann sich zu rasieren, nur weil ich es tat. Sie lächelte mich an und rieb ihren schwangeren Bauch mit ihren Händen.
Ich musste meinen kleinen Bruder ficken.
Ich meine, sie war so süß mit diesem schwangeren Bauch und diesem breiten Lächeln auf ihren Lippen. Ihre Muschi tropfte nur so nach meinem Futa-Schwanz. Ich zitterte, mein Schwanz juckte vor lauter Jucken, ich war gerade dabei, in ihre Muschi einzudringen und sie hart zu schlagen.
Es war also nicht wirklich eine lästige Pflicht, es war einfach nicht etwas, was ich geplant hatte. Ich wollte in Miss Helenas Muschi spritzen und spritzen. Ich konnte ihn im Nebenzimmer stöhnen hören, als er von meiner Mutter hart gefickt wurde, was bedeutete, dass ich den verdammten Job nicht machte. sagte ich und ging zu meiner Schwester.
Er hatte so ein breites Grinsen auf den Lippen. Er war eindeutig bereit zu ficken. Lassen Sie sich einfach hart und schnell stoßen. Nun, diese Niedlichkeit zog mich an. Ich schlurfte vorwärts, wobei mein Futa-Schwanz vor mir baumelte.
Ja, ja, fick mich so hart murmelte er, dieses breite Grinsen auf seinem Gesicht. Ich brauche den großen Futa-Schwanz meiner großen Schwester, um meine Fotze herauszuholen und mich mit all dieser wunderbaren Leidenschaft zu erfüllen.
Soll ich dich füllen? Sagte ich, als sich ein breites Grinsen auf meinen Lippen ausbreitete. Erfülle dich mit so viel Ejakulation, dass du mich einen Monat lang nicht mit Sex belästigst.
Er gluckste. Nur das ganze Sperma tropft. Mach weiter, Shannon?
Lass mich das Kissen unter deinen Arsch bekommen, Ich sagte, ich ging an ihm vorbei. Wie wir rieben unsere schwangeren Bäuche aneinander.
Er grinste mich an und dieses wilde Funkeln erschien in seinen Augen.
Ich schnappte mir das Kissen und sie legte ihre Füße auf das Bett und hob ihren Arsch in die Luft. Ich schob das Kissen unter ihn und es hob seine Fotze auf Schwanzhöhe. Ich lächelte und steckte meinen Schwanz in die Muschi meiner Schwester.
Ich habe sie in ihr seidiges Fleisch gestochen.
Er schnappte nach Luft, als ich in ihn eindrang. stöhnte er und drückte meine Schnauze nach unten. Ich zitterte und genoss dieses wunderbare Vergnügen. Es war eine unglaubliche Leidenschaft. Ich stöhnte, ihre Fotze drückte mich. Sie fühlte sich so wunderbar, wenn sie bei mir war. Ich stöhnte und liebte es, dass mein Schwanz in ihn glitt. Dann rieben sich unsere Bäuche aneinander, das Leben von Mann und Frau schwoll an.
Ich wusste nicht, wer mich geschlagen hat. Vielleicht Frau Meyers oder ihre Tochter oder Sarah oder Mary. Es wäre eine große Überraschung. Im Gegensatz zu den anderen tat ich nicht so, als wüsste ich es. Ich wusste, dass ich meine Mutter und meine Schwester großzog, sie gehörten zur Familie.
Ich zog mich zurück und er stöhnte. Er drückte seine Möse um meinen Schwanz. Ich liebte das seidige Vergnügen, das mich umgab. Ich genoss die Wärme, die mich umgab. Meine großen Brüste schaukelten. Er murmelte vor Vergnügen. Ich schubste ihn hart zurück.
Unsere Bäuche jucken.
?Ja,? er war außer Atem. ?Das ist der große Schwanz meiner Schwester?
?Ja genau so? Ich stöhnte und pumpte sie. Ooh, sie hat diese enge Fotze. Mmm, es wird mich einfach zum Abspritzen bringen?
?Yepper? Daisy grinste mich breit an. Es wird deine Milch trocknen und es wird kein Sperma in deinen Eierstöcken sein.
?Keine Frau kann mich verzehren? Ich stöhnte, als meine Hüften nach vorne pumpten.
Sein Fleisch drückte meinen Schwanz auf diese wunderbare und entzückende Weise, als mein rotes Haar um mein Gesicht tanzte. Die Inzestaufregung war sehr überraschend. Ich genoss jede Bewegung an der Muschi meiner Schwester. Die Lust lief an meinem Schwanz in meiner saftigen Fotze herunter.
Heiße Sahne lief meine Hüften hinunter, als ich sie pumpte. Ich fickte ihn hart und schnell, unsere Bäuche berührten sich jedes Mal, wenn ich ihn bis zur Möse vergrub. Ich zitterte, ihre Muschi drückte meinen Schwanz, als ich ihn zurückzog.
?Gott, es ist so wunderbar, dass du es in mir vergraben hast? stöhnte Daisy, ihr süßes Gesicht zerknittert. Ihre kleinen B-Cup-Nippel zitterten. ?Sehr überraschend. Ooh, plündere mich?
ich habe es geplündert
Der Schmerz wuchs und wuchs an der Spitze meines Schwanzes und tief in meiner Fotze. Meine Eierstöcke flossen mit all dem wunderbaren Sperma über, das in mir platzen und in seine Muschi spritzen würde. Ich würde es mit allem überschwemmen, was ich hatte. Öle es mit all der Leidenschaft, die in meine Eier strömt. Ich stöhnte und drückte mit harten Schlägen.
Starke Stöße.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte, mein Schwanz vergrub ihre Fotze tief. Ooh, du verstehst es. Du nimmst mir alles, was ich habe, nicht wahr?
?Ja ich bin es? er murmelte. Oh mein Gott, es ist so heiß. Das ist einfach das Beste. Ooh, ooh, du wirst mich in die Luft jagen?
Schlag meinen Schwanz, Daisy Ich seufzte, ‚Ooh, ja, komme sehr hart. Ausfluss aus meinen Eierstöcken? Dann, Miss Helena, würde ich Ihre Muschi füttern.
Ich drücke leidenschaftlich, meine Brüste heben sich. Wir liebten unsere runden, schwangeren Bäuche, die jedes Mal zusammenrutschten, wenn wir darin versunken waren. Ich sprang näher und näher und näher zum Cumming. Ich warf meinen Kopf zurück. Es war sehr überraschend. Ich grinse breit.
Seine Fotze drückte mich, der Schmerz am Ende meines Schwanzes raste zu dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Nichts hat mich davon abgehalten zu kommen. Es wäre so ein riesiger. Ich knallte ihre Muschi und rieb meine Hände an ihrem Bauch.
Er war außer Atem, sein Gesicht zerknittert. Ihre Muschi klemmte hart. Ich stöhnte und genoss dieses wunderbare Vergnügen, während ich meinen Penis drückte. Ich stöhnte und stürzte auf den Moment der Explosion zu. Ich warf meinen Kopf zurück, als ihre Muschi um meinen Futa-Schwanz verrückt wurde.
?Ja Ja Ja? Er hielt die Luft an und kicherte.
Ich streichelte ihren schwangeren Bauch, während ihr Kragen um mich herum flatterte. Meine kleine Schwester quietschte vor Freude. Ich tauchte bis zu seinem Griff. Ich habe jeden Zentimeter meines Penis gefickt. Ich stöhnte, mein Gehirn glühte vor Leidenschaft.
Oh, verdammt, ja Ich schrie.
Kommen.
Mein Herz war erschüttert. Die Säfte sprudelten heraus, als mein Futacum die Krämpfe meines Bruders überschwemmte. Ich war überwältigt von dem Vergnügen, wie seine Fotze mit meinen großen Möpsen um mich herum wedelte. Er massierte mich, bearbeitete jedes einzelne Loch in mir.
?Fuck, fuck, fuck? Ich stöhnte.
?Ihre große Schwester futa-cum? er murmelte.
Ich zitterte, ich überschwemmte es. Ich pumpte ihn mit meiner Wichse voll. Ich habe jede Sekunde davon genossen. Es war unglaublich. Einfach perfekt. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Die Sterne tanzten vor mir. Meine Katze wurde sehr stark geschüttelt, als ich in meiner Schwester ejakulierte.
Mein Sperma verließ meine sich immer noch windende Muschi. Ich zittere. Oh mein Gott, ja, das ist…?
Mehr Saft sprudelte aus meiner Fotze. Ich runzelte die Stirn. Dann hielt ich den Atem an und hielt meinen Bauch. ich fühlte … ich fühlte …
?Ach nein,? Ich stöhnte, als die schmerzhafte Kontraktion durch meinen Magen zog.
?Was?? , fragte meine Schwester mit einem verträumten Lächeln im Gesicht.
?Ich werde dich eiern? Ich zischte. Du hast mich zur Geburt geschickt, damit ich Miss Helena nicht zur Welt bringe
?Bist du bei der Geburt? gab meiner kleinen Schwester eine Verschnaufpause. Sie bemühte sich, sich mit erhobenem Hintern und einem so aufgeblähten schwangeren Bauch aufzusetzen. Er drückte meine Muschi Schwanz. Oh mein Gott, Shannon Das ist toll Mama Mama Shannon bei der Geburt?
?Yoooooo Ich wollte diese MILF gebären? Ich heulte auf, als eine weitere Wehe durch mich lief. ?Du bist so ein Gör?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Als Autumn Holt ihre Tochter stillte, las sie den Facebook-Beitrag und ein Lächeln breitete sich auf ihren Lippen aus.
In Charleston sind in den letzten zwei Wochen eine große Anzahl Hermaphroditen geboren worden. Dies ist das dritte Set dieser Art. Es scheint sich um vier Familien zu drehen: Meyers, Smiths, Bakers und Takamaki. Alle Frauen in Familien haben Hermaphroditen geboren. Mütter, Töchter und sogar eine Tante. Das ist Wahnsinn.
?Worüber lachst du?? fragte Christine, sie war die älteste von Autumn Holts Töchtern. Autumn hatte drei neue Töchter, die beide Enkelkinder waren. Sie war eine Futa wie alle ihre Töchter und sie liebten einander.
Und andere.
?Lesen Sie gerade vom Erfolg unserer Kerzen? sagte. Sie produzierten eine limitierte Anzahl von 100 Stück. Diese Formel war teuer für Lavender Relax, um Frauen in Futa zu verwandeln. ?Wir werden in den nächsten Monaten weitere Geschichten hören.?
?Wunderbar,? sagte Christine. ?Ich bin froh, dass sie zufrieden sind.?
Es gibt Berichte über andere Frauen, die mit Zwittern in vier Familien schwanger sind, von Lehrern bis zu Ärzten,? Lesen Sie aus dem Herbstartikel. Ich sage, sie sind.
Autumn Holt war sehr glücklich, diese Gesichtskerze gemacht zu haben. Viele glückliche Frauen und Futanari auf der Welt. Sie hat das Stillen ihrer Tochter beendet. Ginger würde gerne ein Nickerchen machen und Beryl und Lita würden hoffentlich auch schlafen. Sie sehnte sich danach, ihre beiden älteren Töchter zu lieben.
Futa-Schwanz pochte vor Aufregung.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert