F Periodteenpussyeating

0 Aufrufe
0%


Das Tagebuch des kosmetischen Killers (Eintrag #3)
Seit dem letzten Mord sind 2 Monate vergangen. Die ersten beiden Opfer haben mir vor und besonders nach ihrem Tod große Freude bereitet. Ich werde nie den sexy Körper der jungen Frau vergessen, in der ich ertrunken bin, und den Geruch und Geschmack der Sekunde, in der ich in der Badewanne ertrunken bin.) Gestern morgen hatte ich wieder Lust auf mich und am Abend bin ich in einen nahe gelegenen Kiez gefahren, um mein Glück zu versuchen. Ich kam an einem Haus vorbei, das eine Gruppe junger Frauen verlassen hatte. Eine junge, schwangere und sexy gekleidete Frau winkte ihnen an der Tür zu und bedankte sich für die Geschenke. Es muss ihre gerade zu Ende gegangene Babyparty sein. Ich genoss ihre sexy Umstandskurven in einem eng anliegenden Puppen-Umstandskleid, aber ich hatte keine Ahnung, wer zu Hause war, also entschied ich, dass es zu riskant war, sie als mein nächstes Opfer zu haben. Ich wollte gerade gehen, als ich hörte, wie eine ihrer abreisenden Freundinnen sie bat, auf sie aufzupassen, da sie nachts allein sein würde. Sie sagte, ihr Mann würde am nächsten Morgen zurück sein. Da wusste ich, dass du mein nächstes Opfer bist. Ich ging zu einem nahe gelegenen Café und wartete eine Stunde lang, bis es dunkel wurde, und stellte mir vor, was ich mit seiner Leiche machen würde, nachdem ich ihn getötet hatte.
Als ich nach Hause kam, waren die Lichter aus, außer in einem der Zimmer im Erdgeschoss. Ich beschloss, hineinzugehen, wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich näherte mich einem Heckfenster und öffnete es leicht, da es nicht verschlossen war. Ich betrat das Haus und näherte mich der Treppe, die nach oben führte. Ich war in der Nähe der Haustür und plötzlich hörte ich das Geräusch eines Autos, das draußen anhielt und jemand auf die Haustür zuging. Ich rannte schnell und versteckte mich unter der Treppe hinter einigen Kisten. Die Tür öffnete sich und ich sah, wie jemand die Haustür öffnete und hereinkam. Das Licht war an und aus der Lücke zwischen den beiden Kästen sah ich eine junge Frau, die wie eine schwangere Frau aussah. Wahrscheinlich war es seine jüngere Schwester, die ihn begleitete. Sie war wunderschön und sexy gekleidet in einem weißen Spaghetti-Top mit einem fast durchsichtigen Tank-Top. Eng geschnittene schwarze Hosen brachten seine langen, wohlgeformten Beine zur Geltung. Ich konnte ihr Parfüm riechen, als sie hereinkam. Und er war allein Ich hatte definitiv Glück.
Er ging an meinem Versteck vorbei und ging die Treppe hinauf. Leise aber schnell tauchte ich aus meinem Versteck auf, ging hinter ihm her und gab ihm ein hartes Stück in den Nacken seines schlanken Halses. Es gab einen dumpfen Schlag und sein Kopf schnellte zurück. Er schnappte kurz und sexy nach Luft und humpelte sofort zurück in meine Arme. Mit diesem Schlag würde er eine ganze Weile ausfallen. Ich konnte fühlen, wie sein Körper auf mich drückte und ich konnte sein Haar auf meinem Gesicht riechen. Ich strecke mich unwillkürlich nach vorne, um ihre geformten Brüste zu fühlen.
Genau in diesem Moment hörte ich, wie ihre Schwester sie rief. Ich ließ ihn sofort auf den Boden und kroch unter die Treppe. Einen Moment später kam ich gerade noch rechtzeitig, als seine Schwester die Treppe herunterkam. Sie trug immer noch ihr sexy rotes Kleid und ging schnell nach ihrer Schwester sehen. Nachdem sie sie sanft geschüttelt und geschlagen und keine Antwort von ihrer komatösen Schwester erhalten hatte, stand sie auf und zog ihr Handy heraus. Ich trat schnell auf ihn zu und er stieß einen kurzen Schreckensschrei aus, bevor meine linke Hand seinen Mund und seine Nase umfasste, während meine rechte Hand seinen Hals umfasste. Er ließ das Telefon fallen, als er versuchte, mich festzuhalten, aber er konnte sich nicht aus meinem starken Griff befreien. Ich lehnte sie gegen die Wand und spürte, wie sich ihre von der Schwangerschaft geschwollenen Brüste gegen mich drückten, während sie weiterhin ihren Hals drückte und [auf ihren Mund und ihre Nase drückte. Er stieß ein leises Stöhnen aus und versuchte eine Weile, meine Arme unwirksam zu bewegen, bevor ihr Kampf nachließ. Bald humpelte sie und nur ich lehnte an der Wand und hielt ihren Körper aufrecht. Ich zog meine linke Hand von ihrem Gesicht und sah, wie sie den Mund öffnete und wahrscheinlich nach Luft schnappte, bevor sie starb. Meine Hand war von seinem Speichel befleckt und ich leckte sie ab, genoss den Geschmack der Schwangerschaft, bevor ich einen schnellen Kuss auf seine geöffneten Lippen gab. Ich empfand Reue, weil ich ihr ungeborenes Kind getötet hatte, aber es gab keinen anderen Weg.
Ich senkte sie langsam auf den Boden, wo sie neben ihrer immer noch bewusstlosen Schwester lag. Allerdings atmet er nicht mehr und sein Gesicht ist leicht bläulich. Ich habe erfahren, dass meine Erstickung einen dunklen Bluterguss an ihrem Hals hinterlassen hat, der ihre Sexualität und Schönheit verstärkt. Sein Mund war auch offen, was mich einzuladen schien, ihn zu küssen, also gab ich ihm einen langen Zungenkuss, spielte mit meiner Zunge mit seiner Zunge und schmeckte seinen Speichel. Da ich nicht wusste, wer sonst noch kommen würde und ein weiteres Opfer auf mich wartete, beschloss ich, schnell zu handeln. Ich beschloss, ihn auf den großen Tisch im Esszimmer zu stellen, also hinke ich und lege seinen Körper auf den Tisch. Dann zog ich ihr Kleid hoch und senkte ihre rosa Unterwäsche. Ihre Vagina sah warm und einladend aus, also führte ich meinen harten Penis hinein und trat mit Leichtigkeit ein. Ich küsste und streichelte ihr Gesicht, während ich sie immer wieder schob und dabei auf ihrem geschwollenen, schwangeren Bauch lag. Es fühlte sich gut an, einen runden Bauch unter mir zu haben, da meine vorherigen Opfer ziemlich dünn waren. Ich schlang ihre Arme um meinen Hals und drückte ihren geschwollenen Bauch, während ich sie weiter küsste. Schließlich explodierte das Sperma in ihre tote Vagina. Ich nahm meinen Penis aus ihr heraus und benutzte ihn, um ihr Gesicht zu streicheln, wobei ich Spermaflecken auf ihren Wangen hinterließ. Dann steckte ich es ihr in den Mund und benutzte ihre Zähne, um mich zu warnen, bis ich sie mit einer zweiten Ladung Sperma zwangsernährte. Da war ich ziemlich müde und durstig, also zog ich ihr Kleid und ihren BH hoch und saugte an einer ihrer reifen Brustwarzen, bis ihre mit Milch gefüllten Brüste entblößt waren. Warme, süße Milch füllte meinen Mund, als ich an Glee saugte. Aber da war ich fertig mit ihm. Ich zog ihren BH und ihr Kleid zurück und sah, dass meine heftigen Bewegungen ihre Vagina zum Bluten brachten, bevor ich sie mit ihrer Unterwäsche bedeckte.
Dann fing ich mit deiner Schwester an. Er war immer noch bewusstlos, konnte aber jederzeit aufwachen, also beschloss ich, seinen Schlaf dauerhaft zu machen. Ich nahm den dünnen Ledergürtel ab, den ich immer in meiner Tasche trug, und legte ihn ihm um den Hals. Dann drückte ich es und beobachtete, wie sein Gesicht langsam blau wurde. Nach ungefähr 10 Minuten löste ich den Gürtel um seinen Hals und hinterließ einen roten Ring darum. Er seufzte sexy, als sein jetzt abgestandener Atem aus seinem Mund entwich. Ich genoss es, ihr leicht geschminktes Gesicht zu sehen, das sich locker nach oben neigte, als sie ihren Körper anhob und ihre Ärmel abstreifte. Der Spaghettiträger, den sie trug, hob ihren sexy Körper hervor und ich konnte spüren, wie mein Penis wieder hart wurde. Ich senkte sie mit dem Rücken auf den Boden und fing an, ihre Hose und Unterwäsche herunterzuziehen, wobei ich ihre geformten Oberschenkel und Beine und natürlich ihre glatte, rasierte Vagina enthüllte. Ohne Zeit zu verlieren, ging ich zu ihm hinüber, während sein Körper noch warm war. Sie war viel enger als ihre Schwester und bestätigte ihre Jungfräulichkeit, als ich spürte, wie ihr Jungfernhäutchen platzte und warmes Blut in meinen Penis floss. Sie schwankte locker, als ich brutal auf sie zustieß. Ich spiele mit meinen Fingern über meine Lippen und meine schlaffe Zunge und fühle, wie ihre wohlgeformten Brüste mich an sich ziehen, während sie sich immer wieder gegen ihn drückt. Als ich sie mit meinem Samen traf, der ihren toten Schoß imprägnierte, war ich erschöpft und erschöpft. Ich umarmte ihren kalten Körper und streichelte ihre Brüste und ihren flachen Bauch, während sie einschlief und ihr bläuliches Gesicht küsste. Eine Stunde später wachte ich panisch auf. Zum Glück kam niemand zurück. Ich machte mich sofort an die Arbeit. Der Cosmetics Killer sollte immer die Visitenkarte fallen lassen.
Ich habe mit der jüngeren Schwester angefangen. Ich habe eine Schicht rosa Lidschatten auf ihre Augenlider und einen leuchtend rosa Lippenstift auf ihre violetten Lippen aufgetragen und ein wenig Rouge auf ihre Wangen, um sie lebendiger und verführerischer aussehen zu lassen. Ich beschloss, sie halb angezogen mit ihrer blutigen Vagina zurückzulassen, vor den Augen von jemandem, der das Glück hatte, sie später zu finden. Ich habe etwas Besonderes für seine Schwester im Sinn. Ich kann nicht jeden Tag ein schönes schwangeres Opfer bekommen. Ich kehrte zu dem Tisch zurück, an dem die schwangere Frau friedlich dalag, tot und ohne zu wissen, was ich mit ihr vorhatte. Ihr schwangerer Bauch war nackt, weil ich ihr Kleid vorher hochgezogen hatte. Ich beschloss zu dekorieren. Ich beschloss, ihrem Mann eine Nachricht zu hinterlassen, indem ich zu dem lila Filzstift griff, den ich zu Hause gefunden hatte. Alle Geschenke sind ?Baby Michael? Deshalb habe ich geschrieben Herzliche Glückwünsche Männlich? Sie zeichnete einen großen Smiley auf ihren schwangeren Bauch und nur um freundlich zu sein. Ich ließ ihr Kleid auf ihrem Bauch, damit ihr Bauch und ihre Botschaft zusammen mit ihrer blutigen Unterhose gut zu sehen waren. Dann habe ich ihre Lippen mit knallrotem Lippenstift bemalt und ihre Augen mit blauem Lidschatten und lila Mascara gefärbt. Zum Schluss trug ich etwas Rouge auf ihr blau getöntes Gesicht auf. Dann platzierte ich einige der Geschenke, die er erhielt, in einem Kreis um seinen Körper. Als letzten Schliff habe ich ihm einen blauen Luftballon um den Hals gebunden, den ich zu Hause gefunden habe. Bevor ich ging, gab ich ihm einen letzten Kuss auf seinen offenen Mund. Auf dem Weg nach draußen kam ich am Körper ihrer Schwester vorbei und da wurde ich so geil, dass ich meinen Penis in ihren gespaltenen Mund steckte. Ich ejakulierte zum vierten Mal in dieser Nacht, als ihr Hals von meinem Sperma angeschwollen war. Dann machte ich das Licht aus, schlüpfte aus dem Fenster und ging nach Hause. Die beiden wunderschönen Schwestern haben mir so viel Spaß gemacht und ich war froh, dass ich sie beide über Nacht schwängern konnte.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert