Ehefrau

0 Aufrufe
0%


WARNUNG Diese Warnung wird für diese spezielle Geschichte wahrscheinlich nicht benötigt, aber ich füge sie hinzu, weil sie für die meisten meiner Geschichten notwendig ist. Wenn Sie sich entscheiden, meine anderen Geschichten zu lesen, lesen Sie unbedingt die Beschreibungen und Warnungen am Anfang jeder Geschichte.
Alles, was ich schreibe, ist NUR für Erwachsene über 18 Jahre alt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Alle Charaktere, die sich in dieser Geschichte an sexuellen Aktivitäten beteiligen, sind über 18 Jahre alt. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht kennen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben. verbietet, die in diesen Geschichten dargestellten Handlungen zu lesen, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und gehen Sie an einen Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, jedoch nur, wenn der Artikel eine Urheberrechtsbestätigung und eine Erklärung zur Nutzungsbeschränkung enthält. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2021 von The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Die Reproduktion mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder einem anderen festen Format ist strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Es dauert lange, mich zu überraschen, aber ein 6 Fuß großer Kobold, der eine grüne Baseballmütze, grüne Laufschuhe, eine grüne Jogginghose und eine weiße Notre-Dame-Jogginghose trägt, klingelte an meiner Tür. Er sah nicht aus wie ein Kobold, aber ich wusste, dass er einer war. Ich kenne Danny Boy überall. Zumal der stilisierte, die Faust erhobene kleine Kerl auf dem Notre-Dame-Sweatshirt nicht das eigentliche Notre-Dame-Logo ist. Stattdessen war es eine ziemlich genaue Darstellung von Danny Boy, der mich vor ein paar Jahren mitten in der Nacht besuchte.
?Was willst du?? fragte ich vorsichtig, als er dastand und mich angrinste.
Ich habe mich in ein wenig Schwierigkeiten gebracht, sagte er und neigte leicht den Kopf, und ich werde dich um einen Gefallen bitten.
Den falschen Akzent fallen lassen, Danny? sagte ich streng, als ich ihm bedeutete hereinzukommen. Wir wissen beide, dass du perfekt Englisch sprichst.
Und Amerikaner? sagte sie, als sie mein Wohnzimmer betrat.
Was ist deine Güte? , fragte ich und versuchte, die Wut in meiner Stimme zu unterdrücken. Es ist nie eine gute Idee, einen Zwerg zu verärgern, auch wenn er gerade sehr menschlich und verletzlich erscheint.
?Ich habe ein wenig mit der neuen Daoine-Königin Sidhe geprahlt? sagte er und stand mit seinen Händen vor ihm.
?Und…? sagte ich streng.
?Das ist die Königin des Feenhügels? Er erklärte schnell und fügte dann hinzu: Ich habe darüber gesprochen, was Sie für dieses arme Mädchen getan haben, das vor ein paar Jahren in Connecticut gestrandet ist … wie Sie zugestimmt haben, ihr Kraft zu geben.
?Und…? Ich wiederholte.
Na, siehst du? Sie ist eine neue Königin, sagte sie und streckte beide Hände aus, die Handflächen nach oben, als ob sie etwas halten würde. Man könnte sogar sagen, sie ist eine jungfräuliche Königin?
?Und…? sagte ich noch einmal. Ich weiß nicht, ob sich meine Langeweile in meiner Stimme widerspiegelt.
Und er will, dass du ihm Kraft gibst? jetzt sagte er zu mir, er habe flehentlich die Finger gefaltet und die Hände zusammengelegt. Du musst das für mich tun, seine Stimme klang plötzlich hilflos. Hast du mir einen Goldwürfel?
Ich dachte, das Koboldgold sei gefälscht? sagte ich vorsichtig.
?Dies,? sagte er sarkastisch, ?…völlig nutzlos…wird zu Blei, wenn es aus dem Topf genommen wird oder schlimmer.?
?Also, was ist das Problem?? Ich fragte. Ich fing jetzt an verwirrt zu werden. Als wir uns trafen, hatte Danny Boy auf verschiedene Weise seine Stärke gezeigt. Ich konnte nicht verstehen, warum er so besorgt über einen gefälschten Goldtopf war, den er durch Kopfschütteln nachbauen konnte.
?Der Topf selbst? sagte er, seine Stimme brach ein wenig. Die Keramik, die die meisten Menschen sehen, ist so falsch wie das Gold darin. Aber das war mein eigentlicher Topf, immer tief im Boden versteckt. Ich hole meine ganze Kraft aus diesem goldenen Topf. Er nahm es und benutzte es, um mir hundertmal größer zu wünschen und dann wieder die Hälfte?
Er zeigte auf sich. Da er etwa drei Zoll größer ist als ich und ich sogar 1,80 m bin. Dies machte ihn 6-3 oder 75 Zoll groß.
Also ist deine wahre Größe einen halben Zoll? sagte ich und versuchte nicht zu lachen.
?Was ist, wenn ich mein Gras nicht zurückbekomme? heulte er und sah jetzt verängstigt aus… er hatte solche Angst, Endlich werde ich in dieser Dimension bleiben… und sterblich werden
?Sterblich sein? nicht so schlimm, oder? Ich antwortete. Ich bin sterblich.
Aber du hast dir unter den kleinen Menschen und den Bohnen-Sidhe nicht viele mächtige Feinde gemacht… Bürger des Feenhügels. sagte er und hielt mein Hemd. Haben Sie eine Ahnung, was sie mit mir machen werden, wenn sie herausfinden, dass ich meine Kräfte verloren habe?
Ich seufzte tief und sagte: Was soll ich tun?
Kommt es in ein paar Tagen an Halloween zu dir? sagte er nervös. Lass die Dinge einfach passieren… zwischen euch. Er versprach, mir von nun an mein Kochgeschirr zurückzugeben.
Also wird er jemanden wie die Banshee haben, die Marie O. Callahan in Connecticut gemacht hat? Ich fragte. Mir gefiel die Richtung, die das alles nahm, wirklich nicht.
?Nein, nein, so etwas gibt es nicht? Danny Boy sagte, er hätte mich fast mit seinen Händen zurückgestoßen. Der Zauber muss er selbst sein, damit er richtig funktioniert.
Also soll ich Sex mit einer halben Zoll Feenkönigin haben? Ich sagte. Ich konnte die Langeweile in meiner Stimme nicht mehr kontrollieren.
?In Ordnung,? Danny Boy sagte: Wenn er echte Kräfte hätte, könnte er den Körper haben, den er wollte, aber im Moment hat er nur die Kräfte eines Jungen, also ist er nur … Er hielt seine Hand weit unterhalb seiner Taille.
?Fantastisch,? Ich sagte, ‚er‘ ist nicht einmal 30 cm groß? Ich habe fast geweint.
?Nicht genau,? Danny Boy schluckte und sagte laut. Er schwitzte jetzt stark. ?Wenn ich in meiner normalen Größe bin, ist das alles für mich.?
?Dann ist das, was du willst, unmöglich? schrie ich und versuchte nicht mehr, meine Wut zu verbergen.
Aber es wird Halloween sein? Danny Boy jammerte. An Halloween passieren viele unmögliche Dinge.
Aber es wird keine Dunkle Nacht geben? Ich antwortete kurz. Und wenn ich mich richtig erinnere, war die erste Dämmerung des Monats nach der Herbst-Tagundnachtgleiche dieses Jahr der 6. Oktober. Dann könnte echte Magie passieren und wir haben es bereits verpasst.
Aber an Halloween ist immer noch viel Magie im Gange, weil die Leute denken, dass es passieren wird, sagte Danny Boy. Ich weiß nicht, ob er jetzt verzweifelt oder hoffnungsvoll klang.
?Okay okay…? sagte ich schließlich. Wenn eine Feenkönigin versucht, mich zu verführen, während ich auf der Halloween-Party bin, zu der ich vorhabe, werde ich es geschehen lassen. Ich hob meine Hand, sodass mein Daumen und Zeigefinger leicht voneinander entfernt waren, und dann sagte ich fast wütend: Aber du weißt, dass das nicht passieren wird … weil es nicht sein kann.
Vielleicht wird er es mir zugute halten, dass ich es versucht habe? sagte Danny Boy. Sein Kopf war gesenkt, und Tränen tropften von seinem Gesicht.
Hast du dich vor schlimmeren Problemen bewahrt? sagte ich und legte meine Hand auf Dannys Schulter. Er sah mich an, als würde er mir nicht glauben. Ich habe es mir auch nicht geglaubt.
Übrigens, wo wirst du übernachten? Ich fragte.
Ich habe vorerst noch ein paar Kräfte übrig? sagte. Ich kann mich vor allen verstecken, solange ich im Untergrund bleibe.
Er sah mir lange in die Augen. Schließlich seufzte ich und sagte: Okay, du kannst bis Halloween ein paar Tage in meinem Keller bleiben. Aber wenn die Feenkönigin dir den Versuch nicht anerkennt, bist du auf dich allein gestellt. Ich liebte Danny Boy, aber ich wollte wirklich nicht mitten in einem Koboldkrieg sein.
Danke, danke, danke? sagte Danny Boy, und dann schmolz er zu Boden, als würde er mit dem Aufzug fahren.
Die nächsten Tage waren für mich etwas angespannt. Zum einen ging ich nicht in den Keller, egal was ich brauchte. Und zweitens drehte ich mich jedes Mal um, wenn etwas im Haus knarrte, in der Hoffnung, hinter mir eine Feenkönigin oder einen Haufen wütender kleiner Leute zu sehen.
Endlich ist Halloween da. Normalerweise ist Halloween für mich das Highlight des Jahres. Ich liebe die Dekorationen, die Partys und ja, die halbbekleideten, hübschen Teenagerdinger, die die Hure darin verrückt machen wie ungezogene Krankenschwestern. Aber dieses Jahr konnte ich mich nicht in den Geist der Ereignisse hineinversetzen. Ich würde die Party ganz ausfallen lassen, außer dass Danny Boy in regelmäßigen Abständen auf dem Boden auftauchte, um mich daran zu erinnern, dass ich gehen musste. Ich wollte damit anfangen, den Maulwurf zu erschießen, aber die vernünftigere Seite meines Verstandes erinnerte mich daran, dass Kobolde ein wirklich langes Gedächtnis haben und wirklich mürrisch sind und wenn man ihnen etwas Böses tut, werden sie sich schließlich rächen.
Ich wollte auf der Party fast nicht einmal ein Kostüm tragen, aber Danny Boy bestand darauf, also legte ich endlich ein lässiges Make-up auf und zog einen alten Smoking an. Mit nach hinten gekämmten Haaren und einem Satz falscher Zähne im Mund war ich bereit, ein wirklich böser, dummer Vampir zu sein.
Jeder ?Guten Abend? und er bestand darauf, jede Frau, jung oder alt, mit dem Handrücken zu küssen. Bald lächelten mich alle an, aber niemand stand neben mir. Es war, als hätte sich der verrückte Onkel vom Dachboden nach unten geschlichen, um der Party beizuwohnen, und alle hielten Abstand. Normalerweise wäre ich davon sehr enttäuscht, aber dieses Mal war ich sehr zufrieden mit mir. Ich hatte es einer Feenkönigin oder sonst jemandem absichtlich sehr schwer gemacht, nahe genug heranzukommen, um mich zu verführen.
Zusätzlich zu der Idee, dass ich ein bisschen falsch lag, sprang ich auf und hinderte unseren Gastgeber James daran, eine Motte zu zerquetschen, die hereingekommen war und alle genervt hatte. Ich packte es vorsichtig mit meinen Händen und zog es dann durch die Terrassentüren heraus. ?Man weiß nie,? Halloween-Nacht, so etwas könnte eine verkleidete Märchenprinzessin sein, sagte ich mit meiner besten Bela-Lugosi-Stimme.
Alle lachten und ich versuchte, sie anzulächeln, aber die Wahrheit ist, was ich sagte, war wahr. Gab es eine Märchenprinzessin? ist sie eigentlich eine unreife feenkönigin? Danach sagen die Leute, wann immer es eine Fliege oder eine Motte oder so etwas gibt: Hey Dracula, versucht da noch eine Fee, die Party zu ruinieren? er würde anrufen.
Ich glaube, ich habe zwei weiteren Motten geholfen, und ein Dutzend Fliegen kamen aus der Terrassentür. Zum Glück kamen keine Wespen oder Bienen. Ich bin nicht sehr freundlich zu kleinen Käfern, die mich wirklich verletzen können, aber trotzdem, wenn eines dieser kleinen Monster wirklich Feenköniginnen wäre, könnten sie mich wahrscheinlich wirklich, wirklich verletzen. Ich sah? und gefühlt? Was konnte die Banshee tun, bevor sie ihre vollen Kräfte erlangte?
Ich saß in meiner Ecke und beobachtete aufmerksam die Menge. Ich war besonders vorsichtig bei Kostümen mit Flügeln oder die nicht den Rücken zeigten, wo die Flügel sein könnten. Vielleicht hat die Feenkönigin Danny Boys Topf benutzt, um sich größer zu machen, obwohl sie geschworen hat, dass sie es nicht kann. Da war eine zierliche junge Dame in einem Schmetterlingskostüm, bei der ich besonders vorsichtig war, da sie kleiner war als alle anderen auf der Party. Ihr Gesicht war schwarzgrün geschminkt, und ihr langes, hellbraunes Haar fiel ihr über den Rücken. Er trug schwarze Strümpfe an den Beinen und etwas Ähnliches an den Armen. Noch ein paar kleine Beine? aus der Vorderseite seines Körpers herausragt und ein riesiges Paar sehr kunstvoller Flügel, die aus dem Kostüm hinter ihm herausragen. Flügel schlugen langsam, wenn jemand in der Nähe war. Sie sahen fast echt aus, bedeutete das, dass er so gut war? und teuer? war das Kostüm oder die Fairy Queen. Ich war nicht in der Stimmung, es herauszufinden.
Gegen zehn sagte James: Zeit für den Kostümwettbewerb für perverse Paare.
Seine Frau Trisha, die neben ihm in einem äußerst überzeugenden Lady Godiva-Kostüm mit sehr strategisch platzierten Haarverlängerungen stand, schwärmte: Denken Sie daran, bei der Beurteilung geht es nicht nur um das Kostüm. Sie müssen etwas als Charakter darstellen?
?Wir haben drei Kandidaten? James‘ TV-Gameshow-Moderator schrie in seiner Stimme auf. Sie sind Han Solo und Prinzessin Leia; Master Leo und seine Sklavin Leona; Und schließlich, Lady Latisha und ihr Sklave, ihr Sklave.?
Trisha kam zurück und schwärmte: ‚Denken Sie daran, sich nicht zu entscheiden, bis das letzte Paar seine Präsentation beendet hat.‘
James warf ihm einen müden, aber nicht wütenden Blick von der Seite zu. Ich hatte das Gefühl, dass Trisha dazu neigte, sie regelmäßig zu unterbrechen. Ich präsentiere Ihnen Han Solo und Prinzessin Leia, rief er, nachdem er schnell und tief Luft geholt hatte.
Applaus brach los, als Han in die Mitte des Raums trat. Ihr Kostüm war perfekt mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Lederweste. Ihre Haare waren auch perfekt geschnitten und gestylt. In seinem Holster an seinem Gürtel befand sich sogar ein realistisch aussehender Sprengstoff. Das einzige, was nicht sicher war, war das grobe weiße Hemd. Aus irgendeinem Grund war er fast bis zum Hals zugeknöpft.
Er nahm seine Waffe aus dem Halfter und blickte in die Menge. Nachdem er Harrison Ford ein perfektes Lächeln geschenkt hatte, sagte er: Ja, ich habe es zuerst getroffen. Bei einem Blaster-Shootout gibt es keinen zweiten Schuss. Dann begann etwas Musik und die Sklavin Prinzessin Leia kam in die Mitte des Raumes gerannt.
Ihr Kostüm, was auch immer es war, war perfekt. Der Metallbikini sah aus wie echtes Metall. Das Oberteil war etwas enger als ich erwartet hatte, sah aber auch schwer aus.
Die Musik war ein Tango und sie waren perfekt darin. Han umkreiste Leia, verbeugte sich und küsste sie sogar grob, als sie sich fast bis zum Boden beugte. Schließlich endete die Musik und das Paar verneigte sich vor allen.
?Es war ein wunderschöner Tanz? sagte James in einem sehr sarkastischen Ton. Aber merkst du nicht, dass dies ein Naughty Couples Contest ist?
Han lachte leicht und sagte: Manchmal ist die Verwirrung verborgen. Zeig ihnen, was ich meine, Schatz.
Leia griff an die Seiten ihres Bikinis und schnappte etwas. Das Bikiniunterteil und der daran befestigte dünne Stoff fielen zu Boden.
Es gab ein lautes Keuchen von allen. Unter dem Metallbikini war ein gut rasierter Schwanz und Eier.
Han lachte wieder. Diesmal war es ein lauteres Lachen. ?Ich werde meine Hose nicht ausziehen? sagte. Aber ich denke, das wird sich als interessant erweisen.
Sie knöpfte schnell das Hemd auf und enthüllte einen hellbraunen Kompressions-BH. ?Ich würde die Welpen atmen lassen? sagte sie mit einem Lächeln, aber es dauert lange, diesen BH wieder zusammenzusetzen, ohne etwas zu drücken.
Die überraschte Menge begann zu applaudieren. Ein paar Mal ?Bravo? und ?Verworren.?
James nickte leicht und sagte. Ja, das war seltsam… und unerwartet. Später leuchtete sein Gesicht auf: Ich denke, die Unbeholfenheit zwischen Master Leo und Sklavin Leona wird etwas offensichtlicher sein.
Er gestikulierte, und Master Leo trat mit einem Holzstuhl und einer Peitsche in die Mitte des Raums. Sein Kostüm war das stereotype Outfit eines Löwendompteurs aus engen schwarzen Hosen und einem sehr weiten weißen Hemd. Seine Arme wedelten, als er laut mit der Peitsche knallte. Beim Geräusch der Peitsche kroch Sklave Leon zu ihm.
Ihr Kostüm war sowohl viel einfacher als auch viel komplexer. Alles, was er trug, war ein Löwenschwanz mit einer pelzigen Beule am Ende. Es war offensichtlich mit einer Art Analplug verbunden. Der Rest ihres Kostüms war Farbe. Ist sein ganzer Körper bemalt? Oder vielleicht tätowiert? aussehen wie das gelbliche Fell einer Löwin. Er hatte eine Art Ohrprothese, die seine Ohren wie spitze Löwenohren aussehen ließ, und an seinem Gesicht war so etwas wie eine Maske befestigt, um seinem Gesicht mehr das Kinn und den Mund eines Löwen zu geben. Er brüllte Master Leo mit ziemlich schriller Stimme an und ließ seine Peitsche erneut schnappen, diesmal ganz nah an seinem nackten Arsch.
?Über? befahl er, und die Frau streckte ihre Arme auf ihren Knien vor ihm aus. Er näherte sich ihr und hielt den Stuhl vor sich, und die Frau grunzte und tätschelte die Beine mit ihren Händen.
?Runter? befahl er und fiel zu Boden und rollte sich auf den Rücken. Er kam näher und streichelte leicht ihren Bauch. ? Schönes Kätzchen? sagte er langsam. Dann fragte sie: Willst du eine Bauchmassage? Als Antwort stieß der Sklave Leon ein tiefes Knurren aus, fast wie ein Schnurren.
?Hier ist meine Tochter? sagte Meister Leo. ?Wenn Sie wie befohlen handeln, erhalten Sie eine Belohnung.? Dann fing er an, ihren Bauch zu streicheln. Kurze Zeit später ging er nach oben, um ihre Brüste zu liebkosen und zu liebkosen. Als Antwort verstärkte sich sein Keuchen und er begann nach Luft zu schnappen.
Du brauchst mehr, oder? fragte Meister Leo. Die Antwort war ein jammerndes Knurren.
Das dachte ich mir auch? erwiderte sie und legte ihre Hand zwischen die Beine der Sklavin Leona. Sie massierte sanft ihre Lippen und ließ ihren Finger sanft über ihre Klitoris gleiten. Sein Grunzen wurde verrückter, als seine Finger begannen, sich in seine Spalte zu graben. Sie kämpfte darum, ihre Hand zurückzuhalten, als sich ihre Finger tiefer in ihn bohrten.
Gerade als er sich vom Boden abheben wollte, stand Master Leo plötzlich auf und ließ seine Peitsche schnappen. ?Über? er bestellte.
Sein Knurren war verletzt und bedürftig… fast erbärmlich, aber er drehte sich um und fiel auf die Knie. Er kniete dort und zitterte vor Verlangen.
Dann sagte sie fest: Stell dich diesen guten Leuten und zeige allen, was für ein Perverser, Schlampe, Kätzchen du wirklich bist, Sklavin Leona.
Das Löwenmädchen wimmerte leise, drehte sich aber zu allen um und spreizte die Knie. Dann brachte er eine Hand nach unten und fing an, tief in ihre Fotze zu stoßen. Die andere Hand bewegte sich zwischen ihren Brüsten, drückte und drehte jede Brustwarze der Reihe nach. Ihr Knurren und Gebrüll wurde immer lauter und schriller. Er war fast da, aber immer noch nicht oben angekommen.
Dann kam Master Leo auf ihn zu. Er wartete und lauschte, bis die Frau laut grunzte und knurrte, aber immer noch keinen Orgasmus erreichen konnte. Dann schnalzte er erneut mit der Peitsche, aber diesmal war die Peitsche nicht in der Luft. Der Sklave war gegen Leonas Arsch.
Er ging sofort auf die Knie und grunzte mit einem hohen Knurren. Ihre Hände waren wütend gegen ihre Fotze, als sie mit an den Knien gebeugten Beinen auf den Rücken fiel. Das Keuchen war jetzt weg und er schrie und rief: Danke, Meister. Vielen Dank Vielen Dank Vielen Dank?
Als Antwort sah Meister Leo ihn an und sagte leise: Gut gemacht, meine kleine Löwin. Warum gehst du jetzt nicht raus in den Hinterhof und kümmerst dich um die Arbeit, die du erledigen musst?
Das Löwinmädchen ging auf die Knie und fing an, zu den Hoftüren zu kriechen. Jemand öffnete ihm die Tür und er kroch hinaus in den Hinterhof. Master Leo blickte in die Menge und sagte: Er sollte sich saubermachen und ggf. seine Blase entleeren. Er drehte sich zu James um und sagte: Keine Sorge, wenn er mehr tut, habe ich eine große Hundesammeltasche und ich kümmere mich darum.
Er wandte sich an die Menge und fragte laut: War das obszön genug für dich?
Alle fingen an zu klatschen. Diesmal ?Bravo? und ?Kinky? es war viel lauter.
James kam in die Mitte des Raums, wartete, bis sich alle beruhigt hatten, und sagte dann: Unser letztes Paar, Herrin Latisha und ihr Sklave, ihr Sklave.
Eine große, muskulöse Frau in einem vollständig bedeckten, einteiligen schwarzen Vinyl-Badeanzug betrat die Mitte des Raums. Ihre Handschuhe passten zu ihrem Badeanzug, und sie krempelte ihre Ärmel bis weit über ihre Ellbogen hoch. Passende kniehohe, hochhackige Stiefel rundeten das Ensemble ab. Seine Haut war fast so schwarz wie Vinyl.
?Das ist ein bisschen peinlich? sagte er rundheraus. Mein Ritter sollte mich hier auf der Party treffen, aber es gab einen Unfall auf der Autobahn und er blieb im Stau stecken. Er lachte leicht, Gut, dass ich ihn auf dem Weg hierher etwas tragen ließ, oder könnte er es anderen Fahrern geben? und die polizei? kleine Überraschung.
Er drehte sich um, um die Menschenmenge im Raum zu untersuchen. ?Aber die Show muss weitergehen? sagte er fröhlich. ?Und mein Nebenzähler flackert. Ich denke, es gibt einen kleinen Subbie unter uns, der bereit ist, heute Abend den Platz des Sklaven einzunehmen.
Er zeigte auf die Ecke mir gegenüber und sagte bestimmt: Du, Tinkerbell, scheinst gehorsam zu sein. Hast du einen Meister oder eine Herrin?
Eine junge Frau, die über 1,80 Meter groß sein soll, sprang überrascht auf und trat dann sehr schüchtern vor. Sie trug ein sehr typisches Tinkerbell-Kostüm, bestehend aus einem sehr blassen grünlich-weißen Strumpf, einem sehr kurzen grünen Kleid, das am unteren Rand in Dreiecke geschnitten war, und natürlich einer Reihe von durchsichtigen Flügeln, die von ihrem Rücken hervorragten. Nach langem Bemühen schließlich: ?Nein?
Das ist ?Nein, Miss Latisha?…zumindest für den Abend? sagte Mrs. Dann fügte er hinzu: Lass deine Flügel und komm her.
Das Mädchen stand ein oder zwei Minuten lang zitternd da und griff dann unter ihren Arm, um etwas auseinander zu ziehen. Die Flügel fielen hinter ihm zu Boden und er kam heraus, um sich Miss Latisha anzuschließen. Aber als die Herrin laut sagte: Wenn ich es mir recht überlege, lass alles hinter dir und komm her, hielt sie inne. Keine Sorge, Sie werden es nicht brauchen.
Das Mädchen zog ihr kurzes grünes Kleid über den Kopf und legte es auf die Armlehne eines Sofas. Sie trug keinen BH, also trug sie im Moment nur ein grünes Höschen und Strümpfe. Er schob seine Daumen in die Seiten des Höschens und nahm die Socken mit, drückte sie nach unten. Vielleicht waren sie in einem Stück. Jedenfalls lagen sie bald zwischen den Beinen des Mädchens auf dem Boden.
Nun komm her und steh mir bei, bestellte Lady Latisha. Tinkerbell gehorchte sofort. Er sah fast gespenstisch weiß aus, als er neben Miss Latisha stand.
?Sind Sie freiwillig hierhergekommen? «, fragte Herrin Latisha. Tinkerbell nickte.
Du solltest es laut sagen, Tink. sagte Miss Latisha bestimmt. Dann wiederholte er die Frage. ?Sind Sie freiwillig hierhergekommen?
Hast du mir das bestellt? sagte Tinkerbell mit zitternder Stimme.
Aber du hast dich entschieden zu gehorchen, richtig? Miss Latisha drückte und Tinkerbell sagte leise: Ja, ich habe mich entschieden zu gehorchen.
?Vielen Dank,? sagte Miss Latisha mit Nachdruck. ?Jetzt werde ich erklären, was wir für diese schönen Menschen tun werden.? Er nahm eine langstielige Peitsche und sagte: Um zu zeigen, dass Sie und ich ein ungleiches Paar sind, lassen Sie mich Sie mit dieser Peitsche verprügeln? sagte. Er benutzte den Ausschnitt, um auf zwei Objekte auf dem Boden zu zeigen, jedes so groß wie ein Softball. ?Aber um es interessanter zu machen? Er fuhr fort: Du wirst diese Würfel rollen. jemand wird sagen, wo und jemand wird sagen, wie viele Schläge?
Beide waren fünfeckige Dodekaeder, was bedeutet, dass sie zwölf Seiten hatten. Bei einem Würfel enthielt jede fünfeckige Seite eine Zahl. Herrin Latisha hob diesen Würfel und sagte: Ein bis zwölf Schläge sind möglich. Er hob die andere Form hoch und sagte: Das ist zum Aufnehmen von Brüsten, Arsch oder Fotze. Beachten Sie, dass es acht gibt, die Arsch sagen, drei, die Brüste sagen, und eine, die Fotze sagen.
Er drehte sich zu Tinkerbell um und sagte bestimmt: Das heißt, du kannst einen Arsch oder zwölf Ohrfeigen in die Muschi schlagen. Lässt du dich von mir so bestrafen?
Tinkerbell nickte erneut.
Das ist nicht Sklave Tinkerbell? Miss Latisha hätte fast aufgeschrien. Du solltest es laut sagen. Ich bin bereit, diese Strafe von Ms. Latisha zu nehmen.
Das nackte Mädchen schluckte schwer und sagte dann mit klarer Stimme: Ich bin bereit, diese Strafe von Lady Latisha zu nehmen, weil ich sie verdiene.
Miss Latisha reichte Tinkerbell beide Würfel und sagte streng: Wirf die Würfel, Sklave, und sieh, was die wirkliche Strafe sein wird.
Naked Tinkerbell rollte die erste Rolle und die Menge rief laut: Pussy Schrei.
Tinkerbells Gesicht wurde weiß und ihre Augen weiteten sich. ?Wirf das zweite Muster? Lady Latisha befahl, und Tinkerbell rollte die Form fast bis zu meinem Platz. Diesmal aus der Menge: Zwölf
Die nackte Tinkerbell zitterte sichtlich, als Miss Latisha ihre Hand auf Tinks Schulter legte und mit normaler Stimme sprach. Jetzt wissen Sie, was die Strafe ist. Ich frage dich noch einmal, willst du?
Tinkerbell holte tief Luft und sagte dann leise: Ich bin bereit, diese Strafe von Lady Latisha auf mich zu nehmen, weil ich sie verdiene.
Der Holzstuhl aus Meister Leos Löwenzähmung stand immer noch in der Mitte des Raums, also setzte Miss Latisha Tink auf den nach hinten gerichteten Stuhl. Die Dame fing an, Tinks Knöchel an die Hinterbeine des Stuhls zu binden, aber dann hielt sie inne und sagte: Ich denke, Sie sind gehorsam genug, um an Ort und Stelle zu bleiben, ohne gefesselt zu werden. Er trat zurück und sagte: Legen Sie sich zurück, bis Ihr Kopf auf dem Boden ist, und greifen Sie unter den Stuhl, um Ihre Knöchel zu fassen.
Ist er Ms. Tinkerbell gefolgt? Anweisungen. Ihre Beine wurden jetzt weit von der Stuhllehne gehalten, und ihre fast akrobatische Haltung führte dazu, dass ihre nackte Fotze hochgeschoben und zur Schau gestellt wurde.
Miss Latisha beugte sich über Tinkerbell und sagte: Ich gebe dir vier weiche, vier mittlere, drei harte … und einen, damit du dich an den Abend erinnerst.
Er trat zurück und sah die Leute im Raum an. Er testete die Ernte mehrmals in der Luft, bevor er anfing. Dann gab er die Schläge wie angegeben. Die ersten vier waren relativ leicht und Tinkerbell verzog nur leicht das Gesicht, als sie trafen. Die nächsten vier waren schwieriger, und Tink grunzte und sagte: Oh. bei jedem Treffer. Die nächsten drei waren hart genug, um von allen im Raum gehört zu werden. Ebenso Tinkerbells Schmerzensschreie. Miss Latisha hielt vor dem letzten Schlag inne. Der Ausschnitt schwebte über der bereits bestraften Fotze des armen Mädchens. Dann schoss der Ausschnitt in einem schnellen Schnappschuss direkt auf Tinkerbells Klitoris auf und ab. Diesmal wurde das krachende Geräusch der Ernte von Tinkerbells Schmerzensschrei übertönt.
Miss Latisha verneigte sich tief vor der Menge, während Tinkerbell immer noch schluchzend und schluchzend an ihrem Platz saß. Der Applaus war der lauteste überhaupt. ?Bravo? und ?Kinky?
Als der Applaus aufhörte, bückte sich Miss Latisha, um Tinkerbell beim Aufstehen zu helfen. Sie musste ihm sagen, er solle ihre Handgelenke loslassen. Irgendwie blieb Tinkerbell trotz der Schmerzen wie befohlen stehen. Du kannst jetzt zu deinem Platz zurückgehen, Tinkerbell, sagte Miss Latisha fast leise, als Tinkerbell wieder aufstand. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie man mein Sklave ist, rufen Sie mich an. Er zog eine Karte aus seinem Anzug und reichte sie dem Mädchen, das immer noch weinte.
Jemand warf das Kleid und den Slip von Tinkerbell aus der Ecke, wo Tink sie gelassen hatte, aber sie sprangen aus der Mitte des Raums und landeten neben meinem Stuhl auf dem Boden. Sie waren anscheinend nicht in einem Stück, da die Socken nicht mit explodierten.
Nackt und weinend kam Tinkerbell zu meinem Schreibtisch zurück, um ihr kleines grünes Kleid und ihr grünes Höschen zu holen. Seine Flügel und Socken waren immer noch in der gegenüberliegenden Ecke. Ganz vorsichtig zog sie zuerst das grüne Höschen an, dann das Kleid auf den Kopf und setzte sich hin.
Ihr Weinen hatte aufgehört, aber sie sah immer noch benommen aus, also fragte ich sie: Möchtest du, dass ich dir etwas zu trinken bringe? … vielleicht etwas Starkes, um die Schmerzen zu lindern?
Er sah mich an und sagte: Mach Cola und Rum und verbrenne den Rum. Ich habe den Schmerz wirklich verdient.
Diese Antwort beunruhigte mich, aber ich brachte ihm ein Getränk, wie er es wollte. Ich habe mir auch noch einen Wodka und Lemon Soda besorgt… Eigentlich 7Up, aber man kann auf einer Party nicht immer alles haben, was man will. Als ich die Getränke an meinen Tisch zurückbrachte, fragte ich sie nach ihrem Namen. Er lächelte mich an und sagte: Lass es uns vorerst bei Tinkerbell belassen.
Ich sagte ok und versuchte ein bisschen normale Luft zu reden. Er schien nicht in Stimmung zu sein, also stellte ich die Elefantenfrage, die wahrscheinlich jeder im Kopf hat. ?Warum hast du das getan?? Ich fragte. Ich konnte deine Lippen sehen… Jeder konnte deine Lippen sehen. Sie waren völlig trocken und Ihre Brustwarzen waren nicht verstopft und erigiert. Du hast nichts daraus gemacht. Der Schmerz bereitete Ihnen kein sexuelles Vergnügen und es gab keine Linderung. Du siehst nicht aus wie ein Masochist. Das machte keinen Sinn, es sei denn, Sie wollten sich selbst verletzen oder Schlimmeres.
Er sah mich an und sagte: Du klingst, als würdest du dir wirklich Sorgen um mich machen.
?ICH,? Ich antwortete. ?Junge Mädchen? oder Kinder? Diejenigen, die Schmerz um des Schmerzes willen suchen wie Sie, werden oft missbraucht. Sie können sehr leicht in eine wirklich schreckliche Situation oder Schlimmeres geraten?
Aber ich verdiene den Schmerz? sagte er fast energisch.
?Warum?? Ich fragte.
Ich kann es morgen früh sagen, antwortete.
Was kann ich bis dahin tun, damit Sie nicht nach weiteren Schmerzen suchen? Ich fragte.
Er sah mich ausdruckslos an und sagte: Du kannst mich nach Hause bringen und mit mir Liebe machen … sanft … sanft … als ob ich den Schmerz nicht verdient hätte.
Ein sehr lautes ?Clunk? Im Hinterkopf hatte sich die Kiste, in der ich arbeitete, gerade geschlossen. Ich hätte nein sagen und einfach weggehen können, aber wenn ich diese unordentliche kleine Tinkerbell gemacht hätte, wäre sie in kürzester Zeit gestorben. Ich habe genug Leichen auf meinem Gewissen und ich brauche kein anderes Gesicht, um meine Träume zu verfolgen.
?OK,? Aber ich sagte, wir werden den Most Erotic Costume Contest verpassen.
Tinkerbell lachte leicht. Ihr Gesicht war wirklich schön, wenn sie lächelte. ?Du musst dir keine Sorgen machen? Trisha wird definitiv gewinnen … oder vielleicht sollte es gruselig sein, sagte er. Wieder lachte er leicht über seinen eigenen Witz. Ich lächelte breit, aber das war kein Scherz. Er lächelte. Vielleicht konnte er doch damit durchkommen.
Als wir gingen, hob jemand seine Flügel und Socken. Er nickte und sagte: Lass sie gehen. Bekomme ich sie später?
Tinkerbell war den ganzen Weg zu meinem Haus ruhig. Als wir dort ankamen, parkte ich das Auto in der Einfahrt, anstatt es in die Garage zu ziehen. Es ist eigentlich einfacher, durch die Tür in der Garage ins Haus zu kommen, aber ich wollte nicht, dass Tink sich gefangen fühlt, wenn ich die Garagentür herunterlasse. Ich ging um das Auto herum und öffnete ihm die Tür.
Wo auch immer Sie sind, ich kann Sie immer noch nach Hause bringen. sagte ich leise. Er sah mich an und sagte: Nein, ich glaube nicht, dass du das kannst.
Ich fragte mich, was für ein Leben sie zu Hause hatte… und mit wem, aber ich sagte nichts weiter. Stattdessen ging ich vorsichtig zur Haustür. Das Letzte, was ich jetzt brauchte, war, dass Danny Boy vom Boden sprang, um zu sehen, ob die Feenkönigin bei mir war.
Glücklicherweise blieb Danny Boy ruhig und unten. Ich wusste morgens nicht, was ich ihm sagen sollte. Vielleicht würde die kleine Feenkönigin ihr zustimmen, dass sie es versucht hat. Aber das war ein Problem für morgen. Ich hatte heute Nacht eine sehr große, flügellose Tinkerbell, hatte das Gefühl, dass sie eine Bestrafung brauchte, und bat mich, sanft mit ihr zu schlafen. Ich sollte aufgeregt sein. Wie viele Männer können sagen, dass es Frauen gibt, die Schlange stehen, um Sex mit ihm zu haben … ansonsten aus den falschen Gründen.
Ich zeigte auf das Sofa und sagte: Setz dich. Es beginnt mit freundlicher Ansprache. Möchten Sie noch etwas trinken? Ich hole mir etwas Anis. Dies ist ein Likör mit Lakritzgeschmack, der langsam getrunken werden soll.
Sie lächelte mich an und sagte: Anisette klingt gut. Warum holst du uns nicht beide ein Glas?
Ich ging in die Küche und kam mit zwei großen, doppelten Schnapsgläsern mit etwa 2,5 cm Anisboden zurück. ?Das hohe Glas hält den Dampf und verstärkt den Geschmack? sagte ich, als ich ihm eines der Gläser reichte. Dabei bemerkte ich etwas Grünes, das nicht ganz richtig unter der Vorderseite des Sofas war. Ich fragte mich, ob ich sie unterbrochen hatte, indem ich so schnell zurückgekommen war, oder ob sie das Höschen fast in Sichtweite gelassen hatte, damit ich es sehen konnte.
Also, Tinkerbell, darf ich deinen richtigen Namen erfahren oder soll ich dich weiterhin Tink nennen? Ich sagte, ich habe mich einmal hingesetzt.
?Schwierig, meinen richtigen Namen auszusprechen? sagte er lächelnd. Warum nennst du mich nicht Tie? Klingt so viel besser als Tink.
Okay, Krawatte? Also warum verdienst du es, bestraft zu werden?
?Ich habe etwas sehr Schlimmes getan? sagte er mit einem sehr seltsamen Lächeln. Ich erzähle dir morgen früh alles. Ich sage dir sogar meinen Namen, oder zumindest die Art, wie ihn die meisten Leute aussprechen?
Dann rollte er sich zusammen und warf sich auf den Boden, damit er unter meinen Arm passte. Er musste seine Beine zum Sofa schwingen und sich fast hinlegen, um wirklich hineinzupassen. Diese Aktion führte dazu, dass sich ihr kurzer Rock hob und ihren nackten Schlitz enthüllte. Als ich verprügelt wurde, dachte ich, er wäre dort glatt rasiert, aber er hatte tatsächlich wunderschönes blondes, fast weißes Haar, das alles bedeckte.
Du bist nicht so verletzt, wie ich erwartet hatte? sagte ich und gab zu, dass ich alles sehen konnte.
?Ich erhole mich sehr schnell? sagte. ?Die Blutergüsse vergehen in kurzer Zeit.?
Ich bückte mich und berührte vorübergehend ihre Schamlippen, was ihr einen zufriedenen Seufzer entlockte.
?Ich überprüfe nur, wie empfindlich es unten ist? sagte ich leise. Ich will nicht versuchen, dich zu lieben, wenn es dir zu sehr weh tut.
Kein Schmerz? Sie antwortete: Und ich kann sagen, dass du Sex mit mir haben willst? Er bückte sich und fuhr mit seiner Hand durch meine Hose durch das Zelt.
?Der Körper eines Mannes will immer Sex haben? Ich antwortete. Meiner Meinung nach muss man überzeugen, dass das in Ordnung ist?
Du bist ein wirklich netter Kerl? sagte sie, als sie mich fester umarmte und fast ihr Gesicht vergrub.
?Was bringt dich dazu das zu sagen?? Ich antwortete. Meistens halte ich mich nicht für einen netten Kerl.
Zuerst hast du mich vor allem gerettet, von dem du dachtest, dass es mir passieren könnte? sagte er und sah mich an.
Jemand, der wusste, was es war, würde es tun? Ich antwortete direkt. Es gibt zu viele Leute, die jemanden wie dich ausnutzen würden.
?Was ist jemand wie ich?? , fragte er und zog die Augenbrauen hoch.
?Ein Schmerzsüchtiger oder jemand, der denkt, dass er es verdient, bestraft zu werden? Ich antwortete. Wenn es niemanden gibt, der dich kontrolliert, wirst du weiterhin Schmerz und Bestrafung suchen, bis du dich selbst vernichtest.
Ich würde das nicht tun, oder? sagte er nachdenklich. Es gibt nur eine schlechte Sache, für die ich bestraft werden sollte.
Also brauchst du keine weitere Bestrafung? , fragte ich und versuchte, mir die Überraschung in meiner Stimme nicht anmerken zu lassen. Wenn er sich bereitwillig dem ausgesetzt hatte, was Miss Latisha getan hatte, suchte er ernsthaft nach Schmerz, und Sie können ihn nicht einfach abstellen.
?Was brauche ich jetzt? streichelte meine Brust durch mein Shirt, Jemand, der wie versprochen sanfte Liebe mit mir macht? sagte.
Dann denke ich, sollten wir das ins Schlafzimmer verlegen? sagte ich, als ich aufstand und ihn vom Sitz hochhob. Es war überraschend leicht für seine Größe.
Ich habe einen Freund, der deswegen sauer auf mich sein wird, sagte ich, als ich das Schlafzimmer betrat.
?Warum?? fragte er, während er sie aufs Bett legte.
Weil er wollte, dass ich heute Nacht mit jemand anderem Sex habe? Ich antwortete. Aber es wäre trotzdem unmöglich. Ich hoffe, ich kann einen anderen Weg finden, ihn aus den Schwierigkeiten zu befreien, in denen er steckt?
?Um zu sehen,? Du bist ein guter Mann, sagte sie, richtete sich auf und zog ihr Kleid aus. Du machst dir Sorgen um deinen Freund. In was für Schwierigkeiten steckst du?
Ich lachte und sagte: Er ist schwer zu erklären, und die meisten Leute werden mir sowieso nicht glauben. Haben wir auch etwas Schöneres, an das wir denken können?
Die einzige Antwort ist ein ?mmmm? als ich mich ausziehe und neben ihn ins Bett schlüpfe.
Als ich mit meinen Händen über ihren Körper fuhr, war ich überrascht, wie sie überall mit diesem dünnen, struppigen, weißlichen Haar bedeckt aussah. Es konzentrierte sich am meisten auf den Venushügel, aber es war überall.
Du hast einen Marilyn Monroe-Körper? sagte ich leise.
Ich schätze, ich bin ein bisschen schwach? er antwortete.
?Nummer,? Ich sagte. Marilyn Monroe hat in ihren Filmen immer geglänzt. Einige Leute dachten, es sei ein besonderer Trick mit Licht, aber der Hauptgrund war, dass er fast am ganzen Körper sehr feines Haar hatte, und es das Licht einfing und es zum Leuchten brachte?
Das muss ich mal ausprobieren? sagte er, als er sich an mich drückte. Im Moment fühle ich mich wie in Flammen.
Mal sehen, ob wir dieses Feuer noch mehr entfachen können. sagte ich und fuhr mit meinen Händen über ihren nackten Körper. Ihre Brustwarzen standen aufrecht und sie stöhnte laut, als ich mit meinen Handflächen darüber strich und sie in kleinen Kreisen in meiner Handfläche rieb.
Er streckte die Hand aus und fing an, meinen Penis zu streicheln. Du hast langsam und sanft gesagt? Genau, das heißt also, ich muss den Gashebel überprüfen?
Er sah verwirrt aus, also sagte ich: Ein Mann reagiert viel schneller als eine Frau. Wenn ich dich mich reiben lasse, wie ich dich reibe, wird es die Dinge viel schneller und möglicherweise weniger langsam gehen lassen?
?Artikel,? sagte. Dann hob er leicht seine Knie und spreizte seine Beine, bevor er sie hinzufügte. Sei einfach nett und liebevoll.
?Ich werde es tun,? sagte ich, während ich neben ihr lag und mit ihrem Körper spielte. Sie war jung und schön und willig und ich war so hart und bereit, aber ich versprach ihr, dass wir langsam und sanft vorgehen würden.
Biologie hat ihren eigenen Tachometer und Timer, und es dauerte nicht lange, bis sie im Bett plätscherte und sich in meine Hände hob, wenn ich in der Nähe ihres Geschlechts war.
Ich denke, es ist Zeit? sagte er durch zusammengebissene Zähne, als er sich vom Bett erhob.
?Ja,? Ich denke, es ist an der Zeit, antwortete ich.
Ich fiel auf meine Knie und ließ mich zwischen seinen Beinen nieder. Anders als bei der Bestrafung glühte seine Spalte jetzt vor Flüssigkeiten. Meine Finger glitten problemlos hindurch und mein Schwanz konnte leicht hineingehen.
Ich schob es langsam hinein und ließ es an meine Umgebung gewöhnen. Dann spürte ich, dass mich etwas zurückhielt. Sie war Jungfrau
Ich zog mich zurück und versuchte sicherzustellen, dass er es wollte, aber er brach sein Jungfernhäutchen und stieß mit mir zusammen, wobei er meine Eier darin vergrub.
?Langsam und sanft? sagte er, während er zu mir schwankte.
Ich habe versucht, es langsam und sanft zu halten, aber der Verstand kann nur so viel kontrollieren. Irgendwann erreichte ich schnelle, kurze Schläge und dann stieß ich mich hart in sie hinein und spritzte meinen Samen in ihre Gebärmutter.
Er schlingt seine Arme und Beine um mich und beginnt fast melodisch zu jammern, während er eine Reihe von Orgasmen erlebt.
Es dauerte einige Zeit, bis er sich endlich beruhigte. Ich wartete, bis ich normal atmen konnte und fing an, mein Gewicht von ihm zu nehmen.
?Bleibe,? sagte er schnell.
Aber ich zerquetsche dich? Ich antwortete.
immer guter Mann? aber, sagte er, du zerquetschst mich nicht … solange du den größten Teil meines Körpers flach bleibst.
Wir liegen so für ein paar Minuten. Dann lachte ich und sagte: Hier sagte einer von uns, wir müssten auf die Toilette gehen. Ich lachte wieder, Da du es nicht gesagt hast, werde ich es tun.
Ich beendete das Ziehen meines schlaffen Penis von ihm und stand auf. Als ich aus dem Badezimmer zurückkam, lag sie zusammengerollt auf der Seite. Ich rollte mich um ihn herum. Als Antwort ?mmmm? und er schwang seinen Arsch zu mir.
Seien Sie dabei vorsichtig, Ich sagte, du kannst noch einmal von vorne anfangen.
Aber du bist ein guter Mann und wirst du mich bis zum Morgen festhalten? antwortete sie und schloss ihre Augen.
Ich weiß nicht, ob ich ihn die ganze Nacht umarmt habe, aber dann wusste ich, dass es Morgen war und die Sonne durch die Fenster strömte. Ich starrte in die Morgensonne und schnappte dann laut nach Luft. Danny Boy, gekleidet in traditionelles Koboldgrün, stand in seiner halbzollgroßen Pracht auf der Fensterbank. Neben ihm stand ein goldener Topf von der Größe einer Erbse.
?Ich wusste, dass du es schaffst,? sagte er laut in meinem Kopf. Er musste offensichtlich nicht 1,80 m groß sein, um laut zu sprechen.
Aber das habe ich nicht? Ich sagte.
Tinkerbell setzte sich auf dem Bett auf und drehte sich zu mir um. Weißt du, was der Dreisatz in der Magie ist? Sie fragte.
?Ach nein,? Ich antwortete.
?Böser Zauber muss auf jemanden geworfen werden? sagte er und deutete auf die Tür des Zimmers. Aber wenn du mit dem Finger auf jemanden zeigst, zeigen alle drei deiner Finger auf dich, also bekommst du das Dreifache des Bösen, das du sendest.
?Ich verstehe immer noch nicht? sagte ich kopfschüttelnd. Was hat das damit zu tun, dass Danny Boy seinen Goldschatz zurückbekommt?
?Ich habe deine kostbare Keramik gestohlen? sagte er und benutzte es, um es hundertmal höher zu machen, und streckte es dann wieder in zwei Hälften. Danny Boy nickte zustimmend. Aber drei Finger zeigten auf mich? er sagte: Ich meine, ich bin dreimal älter geworden als er?
Er lächelte mich an und sagte: Ich muss zurückgeben, was ich gestohlen habe, und für das, was ich getan habe, bestraft werden. Er wurde gestern Abend auf der Party verurteilt. Und nach letzter Nacht hatte ich die Macht, Danny Boys Goldschatz zurückzugeben.
Ich sah ihn an. Bist du die Feenkönigin? Ich bin außer Atem.
?Na sicher,? sagte. Und du, schöner Mann, bist meine Stärke?
?Wie heißen Sie?? Ich fragte. Du sagtest, du würdest es mir morgen früh sagen?
Außerdem habe ich gesagt, dass du es nie aussprechen kannst. Er antwortete mit einem Lächeln. Aber ich werde dir den Namen nennen, unter dem die Feenkönigin seit jeher bekannt ist. Mein Name ist Titania. Du kannst mich immer noch kurz Tie nennen.
Er lachte leicht und fügte hinzu: Und ich verrate dir ein Geheimnis. Feenköniginnen und sogar Feenprinzessinnen brauchen keine Flügel zum Fliegen. Leute, die uns zufällig sehen, denken, wir hätten Flügel.
Danach erhob er sich über dem Bett in die Luft. Sein nackter Körper schien in einem goldenen Licht zu glühen und er kehrte langsam zu seiner normalen kleinen Größe zurück.
Danke Herr guter Mann? sagte sie in meinem Kopf und dann verschwand sie.
?Ich danke dir ebenfalls,? sagte Danny Boy von der Fensterbank. ?Als Zeichen meines Dankes habe ich ein kleines Geschenk für Sie auf Ihrem Küchentisch hinterlassen.? Als es zu verblassen begann: Ist das echtes Gold aus meinem persönlichen Zaubertopf? er fügte hinzu.
Ich sah in mein Schlafzimmer. Ich war jetzt allein … denke ich. Danny Boy war weg und Titania war auch weg. Aber wenn sich kleine Leute um dich versammeln, wer weiß, wer noch nach dir kommt.
Ich zuckte mit den Schultern und ging in die Küche, um zu sehen, was Danny Boy für mich dagelassen hatte. Getreu seinem Wort kamen fünf Goldmünzen aus seinem Zaubertopf. Jeder hatte die Größe einer Bleistiftspitze. Ich lachte und kratzte sie vorsichtig in eine kleine Plastiktüte. Deshalb habe ich nichts mit Kobolden und Feen zu tun … naja, kaum jemals, sagte sie laut, als sie die kleine Tasche mit dem Miniaturschatz auf meinen Tisch stellte. Ich sagte.
== == == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert