Dominante Milf Bekommt Ihre Füße Von Magerem Sklaven Verehrt

0 Aufrufe
0%


Ich traf ihn, als ich in seinem Garten in der Sonne arbeitete. Als sie am Ende eines Kürbislaufs im Gras kniete, schwankte ihr kurzes, schwarzes Haar in die Dunkelheit, um nach einer der kriechenden Beeren zu greifen. Ihr Rock war eng über ihre feminine, runde, feste Hüfte gezogen. Er grunzte leise, während er arbeitete, und ein plötzlicher Blutrausch überflutete meinen Schwanz, der vor Erwartung zuckte. Ich näherte mich leise, mein Schaft wurde dicker, als ich beobachtete, wie er schwankte und mit seinem Hintern zwischen den Beeren wackelte.
Als ich hinter ihm knie, verhedderte sich meine linke Hand in seinem Haar, näherte sich seiner Kopfhaut und drehte sich, um sie festzuhalten. Sie schrie überrascht auf, aber ich unterdrückte ihren Schrei, indem ich ihr Gesicht auf die weiche Erde drückte.
Als ich sie anknurrte, hob meine rechte Hand ihren Rock über ihre Hüften. ‚Stilles Mädchen, weißt du, was du willst?‘ Ich habe ihr auf den nackten Hintern geklatscht, ihr fehlendes Höschen beweist, dass du meine Befehle seit heute Morgen befolgst.
Sein Schmerzbellen wurde unterbrochen, als ich sein Gesicht zurückschob und meine Hand hart gegen die Rundung seines weichen Hinterns schlug. Ich konnte das Stöhnen kaum hören, da ich leicht zitterte. Meine Finger verweilten auf seinem Fleisch, streichelten seinen Rücken, als er anfing, entlang der Linie seines glühend heißen Zentrums zu treiben. Ich konnte die Erregung riechen, als meine Finger ihre Lippen massierten und ihr Geschlecht in meiner Handfläche hielten. Sie wand sich unter meinem Griff, aber ich packte sie fest an den Haaren und drehte ihren Kopf leicht, um ihr das Atmen zu erleichtern. Nach Luft schnappend drückte ich meinen Finger gegen seine Spalte, drückte fester, öffnete seine Lippen und drückte hinein.
Mein Finger tauchte in die heiße Flüssigkeit ein und sie schnappte nach Luft, als ich über ihre Fotze glitt, leicht auf ihren G-Punkt drückte, die Feuchtigkeit sammelte, dann herausglitt und sie an ihrem Geschlecht entlang rieb. Neben seinem Kitzler liegt mein gut eingeölter Finger. Mein Finger rieb dreimal schräg gegen ihre Klitoris und sie schnappte erneut nach Luft und wimmerte leicht, bevor ich in sie eindrang, ein zweiter Finger den ersten begleitete und sie weit streckte. Ich drückte mit zwei Fingern auf den G-Punkt und rieb ihn in winzigen Kreisen, während ich ihn festhielt. Als sich ihr Orgasmus näherte, konnte ich spüren, wie sie anfing zu zittern und ihre Fotze sich zu dehnen begann.
Ich grinste und murmelte ?Es ist jetzt nicht zu laut, du willst doch nicht die Aufmerksamkeit anderer auf dich ziehen, oder??
„Tag … nein, Sir.“ Er schnappte nach Luft, als meine Finger ihn unerbittlich zu seiner Freilassung zogen.
Als seine Muskeln meine Finger verschränkten und ich fast seinen Höhepunkt an ihm spüren konnte, schnippte ich mit den Fingern und schlug hart auf seine Muschi. Er schrie laut und wimmerte wortlos, sein Orgasmus war ruiniert, der Schmerz und die Leere schwankten ihn an den Rand des Abgrunds, und er begann, sich rückwärts zu rollen, ohne es zu merken.
Ich beugte mich über meine Handfläche, entfaltete meinen Sporran, warf ihn zur Seite und packte meinen prall gefüllten Schwanz, führte ihn in seine Öffnung, während ich mich dahinter kniete. Sein Kopf glitt an der feurigen Länge ihrer Fotze auf und ab, sammelte Feuchtigkeit, rieb an ihrer Klitoris und stöhnte in den Boden, während ich sanft die Spitze meines steinharten Schwanzes in ihre Öffnung drückte.
Ein Atemzug entkam, als ich von dem feurigen Tunnel verschlungen wurde und langsam, oh so langsam, glitt er mit meiner ganzen Größe in ihn hinein, hielt aber inne, als mein Becken fest gegen seinen Rücken gedrückt wurde. Ich ließ ihr Haar los, benutzte meine Hand, um einen Zoll mehr Penetration zu bekommen, um meinen Rock ganz nach oben zu ziehen, es fühlte sich an wie ein Fuß auf meinem empfindlichen Schwanz.
„Sei still, Mädchen. Kontrolliere dich selbst. Sagte ich leise, als ich seine Schenkel mit meinen rauen Händen hielt und anfing, mich zurückzuziehen, nur um mit seinem Kopf immer noch darin anzuhalten. Ich schiebe mich langsam vorwärts, ziehe ihren Körper über mich, während ich das tue, mein Schwanz gleitet in ihren engen Tunnel und verursacht ein köstliches Zittern über die Länge meines Mu-Schwanzes und meine Wirbelsäule hinauf. Zuerst ein langsamer Rhythmus; lange Luxusschläge, jeder etwas schneller und etwas härter. Ihr Stöhnen wurde lauter, als das Tempo zunahm, mein Schwanz wurde in die zartesten Kurven ihrer Innenwände gezogen. Ich nahm ein Knie, damit ich tiefer eindringen konnte, mein Schwanz fing an, an ihrem Gebärmutterhals zu stoßen und sie zum Atmen zu bringen, als ich auf den Boden kam, und dann stöhnte ich, als ich meinen Schwanz über ihrem G-Punkt hin und her betäubte.
Ich winkele mich höher an, sodass die gesamte Länge meines eisenharten Schwanzes durch den G-Punkt gedrückt wurde, als ich ihn nach vorne drückte und ihn grob zu mir zog, während ich ihn mit voller Neigung zum harten Knopf am Ende der Muschi trieb und ihn enthüllte . jedes Mal ein lautes Quietschen von ihm. Ich konnte spüren, wie sich ihre Fotzen zusammenzogen, als ich ihn schlug. Ich biss meine Zähne gegen das intensive Gefühl zusammen, als sie sich ihrer Erlösung näherte, packte ihr Haar mit einer Hand und zog ihren Kopf zurück.
?Seid leise. Lass mich von dieser Ginny nicht im Stich. Ich knurrte, als er meinen Schwanz drückte und anfing zu ejakulieren.
Er knurrte, wimmerte und machte kehlige Geräusche aus seiner Kehle, seinen Kopf scharf zurückgezogen, starrte blind auf die Spitze des Tunnels, während er seinen Mund schloss und mit einem orgastischen Schrei auf der Stelle schwankte.
Sobald sie ihren Orgasmus hatte, zog ich mich schnell von ihrer Muschi zurück, hob meinen Schwanz einen Bruchteil eines Zolls an und schob dann die gesamte Länge meines Schwanzes, der vor Liebessäften schleimig war, in ihren Arsch. Sein Knurren und Knurren verwandelte sich in einen lautlosen Schrei.
Ich lachte über ihr Weinen und drückte mich an sie, mein diamantharter Schwanz klirrte in ihrem Anus, so heiß, dass es sich wie verdammte Lava anfühlte. Ich konnte fühlen, wie das Blut durch eine Arterie in seinem Schließmuskel lief, sein Puls war stark und schnell.
„Bitte seien Sie freundlich, Sir.“ flehte sie, ihr Organ immer noch angespannt, selbst als der Schmerz der plötzlichen Sodomie ihre Sinne erfüllte.
Ich lächelte und drehte seinen Kopf, sodass er mich über seine Schulter sehen konnte. Ich ergriff ihre Hüften mit meiner freien Hand, meine Finger gruben sich in ihre weiche Haut und ihre straffen Muskeln.
?Nummer.? sagte ich kurz und bündig, als ich mich zurückzog und mit meiner ganzen Länge nach vorne drückte.
Ihre Schreie und Schreie waren unter Kontrolle und wurden nur laut genug, um aus ein paar Metern Entfernung gehört zu werden, wenn ich ihr gelegentlich hart in den Arsch schlug. Mein geschwollener Schritt zog sich zurück, bis sich der fast schmerzhaft enge Muskelring direkt hinter meinem Helm festklemmte, dann schlug er nach vorne, bis meine roten Haare den gelehrten Fleischring kitzelten, der sich bis zur Basis meines Schwanzes erstreckte.
?Oh mein Gott oh mein Gott…? Ich schlug in den Arsch und er wiederholte es immer und immer wieder. Ich drehte ihren Kopf wieder, um ihr Gesicht anzusehen, und ich konnte Feuchtigkeit auf ihren Wangen sehen, als sie lautlos weinte und unglaublicherweise spürte, wie mein Schwanz härter wurde. Ihr wunderschönes Gesicht, das normalerweise mit einem gesegneten Lächeln geschmückt war, nahm einen Schmerzrhythmus an, und ihre Augen flehten mich still an, ihr Leiden zu beenden.
Ich drückte Growling Face zurück in meinen Lehm und beugte mich vor, wobei ich meinen Schwanz in Masse benutzte, um ihn auf ihren missbräuchlichen Anus nach Hause zu treiben. Ich habe ihn mehrfach geschlagen. Als ich ihr den Arsch brach, erstickte das weiche Erdbett alles bis auf das Schlimmste, und sie hörte auf zu versuchen, ihre Schreie zurückzuhalten, während sie ihre Luftzirkulation einschränkte. Seine Kämpfe ließen nach, als ich mehrmals das Haus traf, aber seinem Körper wurde Sauerstoff entzogen, weil ich nichts über seinen Körper wusste und es mich auch nicht wirklich interessierte.
Ich konnte spüren, wie sich sein Anus um mich herum zusammenzog, als meine Hüften krampfhaft zu zittern begannen und meine Kontrolle nachließ, als er auf meinen eigenen Orgasmus zueilte. Ich schlage ihn hart und knurre, als das vertraute Gefühl von elektrischem Druck meine Wirbelsäule hinunter und meinen Schwanz hinaufgleitet. Ich brüllte, als ich das Gefühl hatte, dass ein Viertel meines Samens in den Boden verschüttet war, und zog seinen Kopf zurück, während ich mich fest daran hielt, und schob ihn langsam weg, während ich alles in meine Eier hineingoss.
Das Gefühl, wie mein kochend heißes Sperma seine Eingeweide überströmte, muss ihn über den Rand getrieben haben, denn mein erster Schuss Sperma spritzte auf ihn, dann folgte ein weiterer Orgasmus, sein Anus verkrampfte sich um meinen dicken Schaft, sein Schwanz, als ich versuchte, mein Sperma zu melken .
Ich ließ ihn seinen Orgasmus immer noch nicht beenden, bevor ich meinen harten Schwanz in seinen Arsch zog. Als ich sie knochenlos zu Boden fallen ließ, konnte ich einen verirrten Tropfen Sperma von ihrem klaffenden Arsch sehen, der von einem winzigen Blutleck durchzogen war.
Ich sammelte meinen Sporran und schnitt ihn erneut ab, während ich beobachtete, wie sie auf dem Boden lag und ihr Kleid bis zu ihrer Taille hochzog, ihre Schenkel selbstejakulierten und ihren feuchten und verletzten Hintern enthüllten. Ich bückte mich und schlug ihm einmal hart auf den Arsch.
?AUUGHHH!? Sie schrie vor unerwartetem Schmerz und ich grinste.
„Das hast du gut gemacht, Ginny. Wenn du mich 30 Minuten vor dem Abendessen unter der Dusche triffst, lasse ich dich das Privileg haben, meinen Schwanz zu lutschen. Weißt du, wie sehr du einen Schuss Sperma als Snack liebst?
Er wimmerte wortlos und bewegte seine Hand in einer Art Dankeswelle, dann drehte ich mich um und ging weg, mischte meinen Sporran für meine To-do-Liste.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert