Die Freche Gina Snow Liebt Ihren Engen Arsch Nicht Mehr Als Ihren Dicken Schwanz

0 Aufrufe
0%


Ich war ungefähr dreizehn, als das passierte. Meine Stiefmutter untersuchte bereits regelmäßig meinen Hintern mit einem etwa anderthalb Zoll dicken Wachs. Wenn ich von der Schule nach Hause kam, wurde mir normalerweise kurz gesagt, ich solle in mein Zimmer gehen und warten. Er kam mit einer Kerze und etwas Mineralöl herein und beugte mich über das Bett und fickte mich damit. Er schien dieses Verhalten zu genießen. Er legte sich neben mich und flüsterte mir ins Ohr wie leicht und wie tief man reinkommt. Normalerweise machte es mich auch an, weil ich früher hart wurde und er mich gelegentlich dazu brachte, mich zu entspannen. Wenn er es nicht getan hätte, hätte ich es getan.
Wie auch immer, eines Nachmittags, als ich in einem Bach unterhalb unseres Hauses angelte, bemerkte ich, dass einige Birnen schlecht im Bach lagen. Ich kaufte einen und fühlte ihn reif und biss hinein. Es war unglaublich saftig. Es war absolut in Ordnung.
Ich verließ den Bach, um zu sehen, woher sie kamen, und musste etwa zehn oder fünfzehn Meter gehen, bevor ich den Baum fand. Ich pflückte ein paar und fing an, eins zu essen, als eine schroffe Stimme hinter mir sagte: Hey Junge, denkst du, die sind kostenlos? Das erschreckte mich, und als ich mich umdrehte, sah ich hinter mir einen achtzig Fuß alten Mann.
Er streckte die Hand aus, packte mich an den Haaren und ging auf eine alte Scheune mit einem kleinen Haus zu.
Ich fing an zu schreien und zu schreien, aber ohne Erfolg. Er hatte einen stählernen Griff und war in meinem Haar eingeschlossen. Er näherte sich der Scheune, öffnete die Tür und schob mich durch die Tür.
Dann zeigte er auf einen Haufen alter Duvets und Satteldecken und forderte mich auf, mich darüber zu beugen. Ich dachte, ich würde meinen Arsch um mein Leben peitschen. Dann sagte er: Zieh deine Hose aus, Sohn. Und ich tat. Ich habe gerade gemerkt, dass diese Schläge weh tun werden, weil ich gehört habe, dass er seinen Gürtel gelöst hat.
Ich war nicht bereit für das, was als nächstes passieren würde. Ich spürte, wie sein Schwanz versuchte, seinen Kopf zwischen meine Arschbacken zu bekommen, und ich fing an zu schreien.
Genau in diesem Moment hörte ich eine Frauenstimme von dort, wo das Haus war.
Chester? Chester? Geht es dir gut? Was ist das für ein Lärm, den ich höre?
Es ist okay, Molly. Komm und sieh dir an, was ich gefunden habe.
Genau in diesem Moment gab er mir einen harten Stoß auf mein Arschloch, aber ich drückte es immer noch. Als ich sah, was er vorhatte, dachte ich, Sie würden ihn aufhalten.
MY, was machst du mit meinem armen Chester?
Ich habe ihn im Birnenbaum erwischt und dachte, ich zeige ihm, wie viel die Birnen kosten.
Chester, sieh dich an. Du bist hart wie Stein
Ich kenne Molly. Allein der Gedanke daran macht mich unglaublich sauer. Ich habe eine Erektion, die ich seit Jahren nicht mehr hatte.
Lass mich wenigstens dieses Kind einölen, bevor ich eine neue Sauerei aufmache
Und damit kniete er sich hin und fing an, seinen Schwanz zu lutschen
UMM, sagte er. Das Ding ist härter, als ich es seit Jahren gesehen habe.
Mach mich gut nass, Molly. Ich muss das Ding ganz schnell in diesem süßen kleinen Arsch vergraben.
Und damit nahm er es aus seinem Mund und richtete es auf mein Arschloch.
Er sortierte es aus und stellte sicher, dass sein Kopf direkt in dem Loch war und (nicht sehr sanft) fing an, es in meinen Arsch zu schieben. Als das passierte, gab ich auf und ließ es meinen Arsch bekommen. Er schien überrascht zu sein, wie leicht er anfing, hineinzukommen, und wie wenig ich Widerstand leistete. Er ging ungefähr zehn Zoll hinein und nahm es heraus und fing an, es wieder hineinzuschieben.
Währenddessen kam Molly zu mir auf die Decke und fing an, mein Haar zu streicheln und beruhigende Worte zu mir zu sagen.
Alles wird gut. Es wird in ein paar Minuten vorbei sein. Bleib einfach still, es wird nicht lange weh tun.
Ich konnte es nicht länger ertragen und fing an, seinen Bewegungen mit einer Rückwärtsbewegung entgegenzuwirken. Ich traf ihn auf halbem Weg und er begann, die Stärke seiner Stöße zu erhöhen.
Verdammt, Molly, dieser kleine Kerl mag es. Er drückt mich jedes Mal zurück, wenn ich ihn ficke.
Chester, ich kann nicht glauben, wie hart dein Schwanz ist. Das Ding ist stark. War das alles, was es brauchte, um dich hochzukriegen? Der Schwanz eines netten Mannes? Dein Schwanz ist so hart wie bei unserer ersten Hochzeit … Kannst du das? besorgst du mir später welche?
Vielleicht. Weißt du, mir geht es nicht mehr so ​​schnell besser wie früher.
und damit fühlte ich, wie es anfing, an Geschwindigkeit zu gewinnen, und ich wusste, dass es ziemlich schnell ablaufen würde. Er fing an, mich zu schlagen, aber wirklich hart und sein Atem wurde sehr eng und er fing an, laut zu grummeln.
Währenddessen streichelte Molly mein Haar und sprach sehr leise mit mir. Er flüsterte mir ins Ohr und sagte mir, dass alles gut werden würde. Es war mir egal, ich hatte einen Schwanz in meinem Arsch und es fühlte sich gut an. Aber ich mag den Geruch. Er hatte ein wunderbares Aroma.
Eine niedrige Rutsche ließ es brüllen und ich konnte seine Ejakulation in meinem Arsch spüren. Es war so schnell vorbei, aber es fühlte sich auf jeden Fall gut an. Ich schwitzte und Molly streichelte immer noch meinen Kopf. Der Wohlfühlmann.
Chester zog seinen jetzt halb schlaffen Schwanz aus meinem Arsch und setzte sich auf die Bettdecke.
Molly streckte die Hand aus und begann, ihren Schwanz zu streicheln. Er seufzte nur und lächelte sie an.
Er sah mich an und sagte mit nicht ganz so bitterer Stimme: Wenn du noch mehr davon brauchst, Junge, komm her, ich gebe dir gerne mehr. Molly hat Recht, das ist das Schwierigste, was mein Schwanz hat hatte jemals. Und ich glaube, du magst es, wie du deinen kleinen Arsch krümmst …
Ich sagte nichts, aber ich zog meine Hose hoch, befestigte meinen Gürtel und ging zum Scheunentor. Hey Junge Sei kein Fremder
Ich ging und suchte meinen Cousin und erzählte ihm, was passiert war. Ich hatte immer noch ein brüllendes Problem und musste damit auf die eine oder andere Weise fertig werden. Ich konnte es kaum erwarten, bis ich das Haus etwa 100 Meter flussabwärts erreichte, also hielt ich an, zog meinen Schwanz heraus und wichste. Mann, brauche ich etwas Entspannung?
Etwa eine Woche später ging ich in einem alten Fischteich mit gutem Wolfsbarsch angeln. Ich hatte kein Glück, also kam ich gegen 11:00 Uhr morgens wieder nach Hause. Es gab zwei Wege, nach Hause zu gehen, aber ich wählte den Weg, der am Haus des alten Mannes vorbeiführte.
Als ich an der Einfahrt ankam, schaute ich zum Haus und Molly saß auf der vorderen Veranda. Sie trug ein leichtes, tüllartiges Kleid, das im Wind flatterte. Er winkte und ich drehte mich zum Fahrer um. Ich ging zur Terrasse und begann ein leichtes Gespräch mit ihm.
Ist Chester heute hier? Ich fragte.
Warum nicht Schätzchen, er ist in die Stadt gefahren, um ein paar Reparaturarbeiten am Auto durchzuführen und ein paar Vorräte von der Futtermühle zu holen. Du musstest ihn wegen etwas sehen?
Nein, ich habe mich nur gefragt.
Möchtest du ein Glas Eistee? Sie fragte.
Das wäre in Ordnung, sagte ich.
Wir betraten das Haus und er bedeutete mir einen Stuhl zum Sitzen, also setzte ich mich.
Er nahm die Gläser und das Eis und goss den Tee ein und fragte, ob ich Zucker darin haben wollte, und bereitete ihn nach Belieben zu.
Als er seine Teetasse auf den Tisch stellte, kam er zurück und fragte leise: Du hättest Chester etwas fragen sollen?
Oh, da war nichts Besonderes
Hat es dir gefallen, was er dir neulich angetan hat? fragte er und legte seine sanfte Hand auf mein Bein direkt über meinem Knie.
Es war in Ordnung. Am Anfang war es ein bisschen unhöflich.
Magst du so etwas? Und magst du nur Jungs oder magst du auch Mädchen?
Okay, ich mag es, aber ich hatte noch nie ein Mädchen, mit dem ich mich vergleichen konnte, sagte ich leise.
Genau in diesem Moment legte er seine Hand auf meine Leiste und spürte, dass ich schon steif war. Er streichelte sie sanft und fing an, meine Hose zu öffnen. Er zog an meinem Gürtel und ich stand auf und er nahm meinen Schwanz ab. Jetzt war es wirklich schwierig.
Ich muss aufhören, dich Sohn zu nennen, oder? Du hast die Ausrüstung eines starken jungen Mannes.
Und damit hat er meinen Schwanz in seinen Mund genommen, und da habe ich ihn erschossen. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht wollte, dass es aufhört. Mann, es hat dem Ding definitiv ein gutes Gefühl gegeben. Wie groß ist dein Schwanz, junger Mann? Sie fragte.
Ich weiß nicht. Vielleicht 5 oder 6 Zoll. Ich habe noch nie gemessen.
Er stand schnell auf und ging zur Nähmaschine und nahm ein Maß und brachte es zurück. Er legte die Metallspitze neben meinen Körper und zog das andere Stück bis zur Spitze meines Werkzeugs hoch.
Siebeneinhalb Zoll. Nicht schlecht für einen JUNGEN MANN
Ich war überrascht. Aber 7 1/2 Zoll bedeuteten mir nichts, weil ich nicht wusste, was die anderen Jungs vorhatten, außer denen, die in meinem Arsch stecken blieben.
Dann fing er an, meinen Schwanz hart zu streicheln und seine Spitze zu lecken, und fing dann an, ihn in seine Kehle zu schieben. Ich war kurz davor zu ejakulieren und sie wusste es. Lass es mich geben. Lass mich dich in meinen Mund ejakulieren, sagte er.
Das war alles, ich blies meine Ladung in sein Maul und stopfte es. Spritzer nach Spritzer und weiter ejakulieren. Ich brauchte etwas Tee, um all die Flüssigkeit wieder aufzufüllen, die ich in meinem Mund verloren hatte.
Er nahm seinen Mund von meinem Schwanz und leckte sich über die Lippen. Und er bemerkte: Ich habe vergessen, wie zäh junge Männer sein und bleiben können. Deine Zähigkeit hat sich nie gelegt. Willst du jetzt aufhören?
Für mich war das die dümmste Frage, die mir je jemand gestellt hat. Verdammt nein, ich wollte nicht aufhören.
Er stand auf und packte meinen Schwanz und führte mich in ein kleines Schlafzimmer. Als ich meine Hose und Shorts auszog, begann er meinen Arsch mit einer Hand sanft zu massieren und zu reiben und mich mit der anderen hochzuheben. Ich war gespannt, was als nächstes passieren würde.
Er sah mir von seinen Knien aus in die Augen und sagte mit leiser Stimme: Ich werde diesen harten jungen Abschaum alleine genießen. Ich hoffe, du bist bereit, eine geile alte Frau zu ficken.
Ich war…
Sie stand auf und zog ihr Kleid aus. Sie zog ihren BH und ihr Höschen aus und ging auf ihre Hände und Knie und packte mich an ihrem Schwanz und führte mich zu ihrer warmen, nassen und süß riechenden Fotze.
Ich wusste, was zu tun ist. Ich steckte meinen Schwanz in ihr süßes Loch und fing an zu ficken, ficken, ficken und ficken wie ein Verrückter. Er fing an zu stöhnen und zu stöhnen und sagte mir, wie gut es war. Wie hart mein junger Schwanz war und wie heiß und süß er war. Es machte Geräusche, die ich noch nie zuvor gehört hatte. Er war heiß und bereit, mich wissen zu lassen. Für einen Dreizehnjährigen war es ein Ego-Schub. Ich fing an, gegen ihn zu stoßen und drückte mit allem, was ich hatte, und spürte plötzlich, wie meine Eier anfingen, sich zu drehen. Mein Schwanz begann zu kribbeln und ich wusste, dass ich ihn mit allem, was ich hatte, sprengen würde. Ich schoss nach dem Fluss von heißem, klebrigem Sperma in ihre wundervolle Muschi. Er wusste es auch. Wahrscheinlich von meinen Handlungen

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert