Collegegirl Wird Hart Gefickt Und Schreit Komisch

0 Aufrufe
0%


Geben wir es zu. Nichts Neues unter der Sonne, oder? Meine Geschichte wird schon hunderte Male erzählt worden sein. Wahrscheinlich besser, hoffentlich schlechter.
Aber ich möchte trotzdem sagen.
Bedenken Sie: Moskau, eine Bar. Rauchig, schwach beleuchtet. In der hinteren Ecke können Sie zwei Typen sehen, die direkt dort drüben Billard spielen. Links Herr Salvastor. Sehr wohlhabender Handelsbankier. Ausländisch. Ich erinnere mich nicht an den Namen des anderen, aber er ist ebenso reich. Die Musik ist nur einen Hauch zu laut und alles ca. 7 Jahre alt. Allerdings ist die Atmosphäre nett und der Schnaps billig und von guter Qualität, und – was wahrscheinlich mit dem äußeren Erscheinungsbild zu tun hat – wurde nie von reisenden Gruppen junger Straftäter belästigt, die wenig zu tun haben, als Rauch und Zigarettenrauch zu knistern. Ärger machen.
Wenn Sie sich ansehen, wo ich sitze, sehen Sie einen großen, leicht melancholisch aussehenden Mann, der sich einen doppelten Wodka in der Hand einschenkt und abwesend, aber geistesabwesend um die anderen Gäste in der Bar herumstarrt. Ein Nicken zum Barkeeper und eine hochgezogene Augenbraue – ich war schon oft hier – und ein weiterer doppelter Wodka kommt an meinen Tisch. Ich war zu faul, meine Haare so zu schneiden, dass sie mir fast bis zu den Schultern reichen. Es steht kurz davor, pechschwarz und chronisch unkontrollierbar zu werden. Ich bin keineswegs gutaussehend, du bist nur ein durchschnittlicher Mann. In vielerlei Hinsicht durchschnittlich – seien wir ehrlich, niemand möchte eine Geschichte mit jemandem mit einem 11-Zoll-Penis lesen, oder? Manchmal schmeckt ein bisschen Realität gut.
Ach ja, und das Letzte – ich bin Single. Fast verwitwet.
Fast, sagst du? Ja, fast verwitwet. Vielleicht wäre es richtiger zu sagen verwitwet.
Es ist lange her, dass ich jemanden gesehen habe – in letzter Zeit fällt es mir schwer, mich zu verbinden, loszulassen. Frauen, das ist alles gut genug, versteh mich nicht falsch. Ich habe Glück, ich weiß. Aber sie fragen mich immer, was hinter der Melancholie steckt, und von diesem Moment an stehen die Erinnerungen der Wahrheit im Weg.
Ich schätze, wirklich, ich versuche nur, das von meiner Seele zu bekommen.
——————————
Stellen Sie sich vor: die gleiche alte Bar. In der Ecke spielten Mr. Salvastor und ein weiterer reicher Freund Billard. Die Musik ist noch etwas zu laut und veraltet. Preise – sie sind ein paar Rubel billiger, aber das ist ein paar Jahre her. Die Beschilderung draußen ist etwas weniger heruntergekommen, aber nicht viel.
Dieselbe alte Ecke, dasselbe alte Ich. Die Haare sind immer noch lang und unordentlich. Doppelter Wodka wie üblich, nur habe ich dieses Mal eine Rolle zwischen meinen Fingern. Schlechte Angewohnheit. Ich gebe auf.
Eigentlich wie jeden Abend. Ich war – eigentlich – kein Alkoholiker. Immer noch am Abgrund schwankend. Wenn du eine schwere Zeit durchmachst… nun, du wirst davon hören.
Also, dieselbe alte Nacht. Aber es war nicht am Ende. Nun, lass mich nur daran denken… ah ja, es kommt jetzt zurück…
…gehst du hierher? Die Frau, die an meinem Schreibtisch stand, wartete offensichtlich auf eine Antwort. Verdammt, dachte ich. Was hat er gesagt?
Tut mir leid, was hast du gefragt?
Er lächelte mich an, nicht verächtlich, aber fröhlich, und sagte wieder: Sitzt hier jemand? sagte.
Ich nickte und bedeutete ihm, sich zu setzen, und er tat es. Er lehnte sich zurück, nahm einen großen Schluck von seinem doppelten Wodka, hob geschickt mein Tuch auf, zog es ab, verzog das Gesicht und bestand darauf. Schlechte Angewohnheit, Mann. Du musst aufhören.
Ich weiß, sagte ich. Ich versuche es regelmäßig, aber die Dämonen in mir brauchen etwas Ruhe, weißt du?
Oh, darüber weiß ich alles, Mann, gluckste er. Entschuldigung – wie ist Ihr Name? Meiner – naja, egal, ich sage es Ihnen – es ist Rose. Ich weiß nicht warum
Rose? Das ist sehr nett. Pete – Peter von Mine. Was führt dich hierher?
Oh, ich bin neu in der Stadt, ich habe den ersten Ort gewählt, den ich finden konnte, das war es. Sieht so aus, als hätte ich die richtige Wahl getroffen Er lächelte wieder, und ich spürte Wärme bis zu meinen Zehen. Unwillkürlich lächelte ich ihn breit an und für einen Moment saßen wir beide da und grinsten wie Idioten.
Vielleicht sollte ich dir von dieser kleinen Erinnerung an ihn erzählen. Er war nicht klein, aber nicht groß – ich würde sagen, 1,60 m, schätze ich. Während er leicht war – eine Art lange Sanduhrform. Seine Brust war nicht besonders groß, nur gut, gut proportioniert. Sein Gesicht könnte es wahrscheinlich als außergewöhnlich beschrieben werden, aber ihn anzusehen, ließ dich mit einem schwachen Gefühl zurück, wenn du sie aus dem Gleichgewicht erwischt hast, im richtigen Licht, im richtigen Winkel, könnte sie schön genug sein, um dich zum Weinen zu bringen. Nie ganz bei ihr. Noch sie war fröhlich und freundlich, und mein Herz wurde ihr unerklärlicherweise warm.
Da waren wir, grinsten uns wie Idioten an, bis wir gleichzeitig schüchtern wegschauten. Ich blockierte den Moment, indem ich dem Barkeeper, der zwei weitere Gläser brachte, ein Zeichen gab. Auf meine Rechnung, John, murmelte ich. Er nickte wie immer und trat zurück.
Wir haben in dieser Nacht stundenlang geredet. Über alles und nichts. Ich erzählte ihm von meinem Leben – was nicht lange dauerte – und von meiner Arbeit. Falls Sie sich fragen, der Softwaredesigner. Sogar in Moskau benutzen die Leute Computer, obwohl ich für die Regierung arbeite. Es klingt unglaublich clever, aber es ist wirklich nicht. Es zahlt sich gut genug aus, um mein Wippen zu finanzieren. Sein Leben war ganz anders.
Ich bin Reiter, sagte er einfach, als ich ihn fragte.
Ein Reiter? Klingt gut… Ich verstehe nicht, was du hier meinst. Erkläre es
Ich fahre Autobahnen. Ich fahre schnell. Spät in der Nacht, in der Nacht, früh morgens. Niemals tagsüber. Ich schlafe tagsüber. Ich bin nur hier, weil mein Auto einen Getriebe- und Kupplungswechsel braucht. Groß Job – sonst würde ich es selbst machen.
Warum nur nachts? Wenn man bedenkt, dass dies Moskau ist, hätte ich nicht gedacht, dass es für Sie als Frau so sicher ist
Es ist immer noch sicherer als das Tageslicht – mit Idioten auf der Straße – und die Polizei wird mich anhalten und mich vergewaltigen, anstatt sie mit einer Geldstrafe zu belegen, sagte er und verdrehte die Augen. Männer. Egal Außer vielleicht du …, fügte er hinzu und fuhr mit seinem Finger über den Rand meines fast leeren Glases.
——————————
Ich weiß, ich weiß. Du wolltest wahrscheinlich, dass ich sie in meine Wohnung bringe und sie die ganze Nacht ficke. Ist es nicht so? Mit all den verrückten Küssen, Zungenschlägen, Menschen, die stöhnen, nass werden, sich im Bett winden? Ich weiß nicht, vielleicht ist es so. Aber das ist mir nicht passiert.
Nein. Stattdessen ging ich alleine nach Hause. Ich weiß nicht, wohin er gegangen ist, wir haben uns kaum verabschiedet. Am nächsten Abend war ich wie immer in der Bar. Der Barkeeper erhielt ein Nicken und einen weiteren Drink.
Und da war es. Ich schaute, ohne eine Zigarette zu drehen, und er saß mir gegenüber und sah mich nicht an. Er sah meine Bewegung aus dem Augenwinkel, drehte sich auf seinem Sitz um und streckte eine Hand aus. Wir sehen uns wieder. sagte er mit einem breiten Lächeln. Ich drückte seine Hand und genoss die einfache Berührung seiner kalten Handfläche. Wie ist das Auto? Ich fragte. Er zuckte mit den Schultern. Es überlebt. Es wurde repariert, oder zumindest sagen das die affenfingrigen Idioten in der Garage. Ich muss mich neu einstellen, wenn ich eine Minute Zeit habe.
Nun, ich habe wirklich keine Verpflichtung, hier zu bleiben – wir können Ihr Auto reparieren, wenn Sie wollen. Ich weiß ein paar Dinge über Motoren… Ich zuckte mit den Schultern. Und zur Hölle, es ist billiger, als hier zu sitzen und sich zu betrinken. Er lachte mich aus, aber nicht auf unangenehme Weise. Ich weiß mehr über Autos als die Leute, die sie bauen. Ich werde deine Hilfe nicht brauchen. Aber – ich mag dich.
Wir verließen die Bar und gingen durch die schneebedeckten Seitenstraßen von Moskau. Und nein, wir haben beim Lesen nicht Händchen gehalten oder eine unmittelbare Leidenschaft gehabt.
Wir kamen zu einer Garage. Dort, neben dem verfallenen Gebäude, das früher eine Werkstatt war, stand sein Auto. In einer so ungenutzten Umgebung schimmerte es, wenn es von seinem Platz aus betrachtet wurde. Die schwarze Karosserie schwebte emotional von der langen Motorhaube, fegte die Türen und das Dach nach hinten, bog sich zu einem unauffälligen Spoiler und umarmte die großen Räder mit glänzenden Leichtmetallspeichen. Weit davon entfernt, protzig zu wirken, strahlte das Auto Zielstrebigkeit und Handwerkskunst aus, wobei jede Linie von Kraft und Fluidität sprach.
Ich mochte es.
Rose hielt einen Moment inne, einen freundlichen Ausdruck auf ihrem Gesicht, und sie sagte: Hier ist mein Leben, Peter. Das ist alles, was ich habe, alles, was ich weiß. Ich schwieg und betrachtete ihr strahlendes Gesicht. Er erwischte mich beim Starren und warf mir ein süßes Lächeln zu, bevor er geschickt unter das Auto glitt. Ich beobachtete, wie seine Beine kleine Bewegungen machten, während er die Handarbeit des Mechanikers studierte, bis er nach draußen zappelte, sich hinsetzte und sich auf dem spärlichen Gras darunter das Fett von den Händen wischte.
Hmm, sieht so aus, als hätten sie gute Arbeit geleistet. Sollen wir ihn ein bisschen herumführen? Ich konnte nur nicken.
Wir sind stundenlang gefahren. Ich glaube, ich wurde mitgerissen, ich bin mir nicht sicher. Autobahnen passierten 120 Meilen verschwommen. Die Hände der Wächter zogen mit unrealistischer Geschwindigkeit vorbei. 2 Uhr morgens, 3 Uhr morgens, 4 Uhr morgens vergingen mit berauschender Geschwindigkeit. Gegen 18 Uhr trat er auf die Kupplung und ließ das Auto stehen. Es hat über 100 Meilen gedauert, aber es hat endlich funktioniert.
Wir waren weit außerhalb von Moskau, weit weg von allem. Ich riss mich aus meinen Gedanken und drehte mich um, um ihn anzusehen. Es wurde von der Sonne beleuchtet, die über der schneebedeckten Einöde aufging, die uns umgab. In diesem Licht sah er wie ein Engel aus.
Deshalb fahre ich. Wegen der Schönheit. Er sah mich an, etwas tief in seinen Augen, etwas Flehendes. Und ich freue mich, das mit Ihnen zu teilen.
Da habe ich ihn geküsst. Langsam, liebevoll. Sprachen wurden übereinander geschoben, verspottet, erforscht. Er glitt unbeholfen in meine Arme – Küssen im Auto ist nicht alles – und ich fuhr mit meinen Fingern über sein Rückgrat. Er stöhnte leicht, unterbrach den Kuss und vergrub sein Gesicht an meiner Schulter. Wir umarmten uns schweigend.
Nach einer Weile ging er weg und öffnete die Tür. Ich tat dasselbe, und wir standen auf und umarmten uns, um die Morgendämmerung zu beobachten. Auf dem Weg zurück zum Auto flüsterte ich drei Worte, die ich niemandem außer ihm gesagt hatte, und er sah mich an, derselbe wehrlose Ausdruck in seinen Augen und sein Finger fuhr über meinen Kieferknochen, als er seinen Kopf schüttelte. Ich weiß, flüsterte er mir zu.
Schweigend kehrten wir zurück.
——————————
In dieser Nacht war ich wieder allein, und danach. Die nächsten zwei Nächte traf ich ihn wieder an der Bar. Am ersten Abend unterhielten wir uns bis zur Schließung und saßen vor der Bar, umarmten sie gegen die Kälte, während der Schnee ihr Haar wie zerbrechliche Diamanten schmückte. Am nächsten Abend ritten wir wieder, diesmal in die Tundra, eine russische Wildnis, die für manche so öde wie der Mond sein kann. Bei Sonnenaufgang küssten wir uns wieder und ich sagte diese drei kostbaren Worte noch einmal zu ihr und sie nickte und schluckte schwer und flüsterte dasselbe.
Danach habe ich ihn fast zwei Wochen nicht gesehen. Nach einer Woche ging ich nicht mehr in die Bar. Stattdessen trank ich zu Hause und vergrub die Erinnerung an diese zwei Küsse und diese drei Worte. Ich habe es wenigstens versucht.
Zehnter Tag: An die Tür klopfen. Ich habe durch das Guckloch geschaut – das hat viel genützt. Es ist so schmierig, dass Sie nichts sehen könnten, wenn Sie ein Neonschild aufstellen würden. Es ist nicht ratsam, Ausländern in Moskau Türen zu öffnen, aber ich war betrunken und allein.
Es war Rosa.
Mein Gehirn bemühte sich vergebens, die Worte im Alkoholnebel zu finden, scheiterte und stieß stattdessen ein ungläubiges Grunzen aus. Er schloss die Tür mit seinem Fuß, nahm meine Hand und zog mich zurück auf das Sofa. Ich habe den Barkeeper gefragt – John? – wo du wohnst. Er sagte, in diesem Block. Du bist die vierte Tür, die ich ausprobiert habe. Zwei von ihnen waren verschlossen und die dritte wusste, wo. Hier bin ich.
Mein Gehirn kratzte immer noch, als ich es schaffte zu fragen: Wo warst du? Ich – ich habe dich vermisst, Rose.
Süden. Ich bin nach Wolgograd gegangen. Ich hatte nicht vor, zurückzugehen. Aber – ich habe dich auch vermisst, Peter. Er sah mich wieder mit Traurigkeit in seinen Augen an. Ich liebe dich, Peter. Aber ich kann nicht immer für dich da sein. Reiten liegt mir im Blut. Meine Eltern waren beide Clansmitglieder. Ich habe mich entschieden, allein zu sein. Aber ich kann es nicht loslassen. Du musst mir vertrauen .
Ich konnte nur nicken. Ich beugte mich vor, flüsterte Ich liebe dich auch direkt vor seinen Lippen und beugte mich hinunter, um ihn zu küssen. Er küsste mich hart, seine Finger zupften einen nach dem anderen an den Knöpfen meines Hemdes. Er trat zurück, stieß sich von meinen Schultern und legte seine Augen mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern auf meine Brust. Ich sah ihn an, nahm seine Hand und führte ihn ins Schlafzimmer.
Wir zogen uns schweigend aus und fuhren mit unseren Händen über die Körper der anderen, bis sie mein schmerzendes Verlangen erkannte und vor mir kniete, sie in ihre zarten Hände nahm und sie streichelte. Ich hielt meinen Atem für lange Minuten an, als er mich langsam in seinen Mund schob, und schnappte nach Luft, als seine Zunge über ihn glitt und mich verspottete. Er sah mich mit einem fast unschuldigen Ausdruck an und fuhr mit seinen Nägeln über meine Hüften.
Ich stand da am Fußende des Bettes, kniete vor mir, meine Finger in seinem Haar vergraben, und ich hatte schließlich das Gefühl, dass ich es nicht länger ertragen konnte. Ich hebe sie sanft hoch und schiebe sie auf das Bett und krieche zwischen ihre Beine, um mit ihren leicht struppigen Haaren sexy auszusehen. Ich schlang meine Arme um ihre Hüften, schloss meine Augen und lehnte mich zu ihr und genoss es. Sie holte kurz Luft, als meine Zunge Kontakt aufnahm, und ihre Hüften zitterten leicht. Mutig fuhr ich mit meiner Zunge lange über ihre Lippen, genoss ihre Feuchtigkeit, wechselte lange mit kurzen Zügen und kreiste in einem gleitenden Kreis um ihre Klitoris, bis sie laut stöhnte und mein Haar ergriff.
Nach langen Momenten legte er seine Finger um meine Schultern und schlang seine Beine um meinen Rücken, hielt meinen Kopf fest, seine Hüften beugten sich und schnappten nach Luft, als die Wellen der Lust ihn überwältigten. Er kam für eine gefühlte Ewigkeit, bis schließlich seine Beine und Finger nachließen, er sich bückte und mich hochzog, um auf ihm zu liegen, meine Härte lag auf seinen offenen Lippen. Seine Hände rutschten und zogen an meinen Hüften und ermutigten mich, ihn zu stopfen.
Ich zog mich zurück, um den Zugang zu ermöglichen, bewegte meine Hüften und drückte sanft, bis die Spitze meines Penis auf einer Linie mit seiner Öffnung war. Im Gegenzug zieht er an meinen Hüften und zieht mich tiefer in seine Wärme. Sie fühlte sich unglaublich an und ich stöhnte, als ich sie vollständig ausfüllte, ihre warme Nässe mich umhüllte. Sie schloss ihre Augen, lehnte ihren Kopf zurück und fuhr sanft mit ihren Nägeln über meinen Rücken, dann vergrub sie sie in einem Stöhnen und öffnete ihre Augen, um mir in die Augen zu sehen. Ich will dich, Gott, ich will dich so sehr, du fühlst dich so gut … Ich will, dass du zu mir kommst, Peter …
Ich konnte nur den Kopf schütteln, als ich mein Gesicht an seiner Schulter vergrub und ihn fest umarmte wie das Stroh eines Sterbenden. Wir schüttelten unsere Hüften zusammen, wir quietschten zusammen, wir keuchten beide vor Emotionen. Nichts hat sich jemals so gut angefühlt. Gott, keuchte ich, du bist unglaublich, Rose… du bist perfekt… Ich hob meine Hände, sah ihn an, sein Haar nach außen gezogen, umrahmte ein sehr schön aussehendes Gesicht. fast vollständig und langsam, tief, zurück in seine einladende Wärme. Sie stöhnte und drückte ihre Hüften gegen meine, packte meine Schultern. Ich wiederholte die Bewegungen und steigerte allmählich die Schritte, bis sie anfingen, sich verzweifelt zu lieben wie Tiere mit Leidenschaft.
Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde ich langsamer und sah ihn fragend an; Rose willst du mich reiten? Er nickte nur und zog mich wieder fest an sich. Ich stützte mich auf einen Ellbogen und schlug sie immer noch hart, meine freie Hand strich über ihren köstlichen Körper. Ich konnte nicht still bleiben, als ich ihre Brust massierte und nach unten glitt, um ihre Hüften zu halten. Sie weinte jetzt fast vor Vergnügen, ihre Nägel gruben sich so fest sie konnte in meinen Rücken, ihre Hüften sprangen bei jedem Stoß gegen meine. Das schmerzhafte Vergnügen seiner Fingernägel brachte mich nur in noch verrücktere Höhen und ich schnappte nach Luft, als der Orgasmus näher rückte.
Komm für mich rein, Peter, komm rein … lass mich dich hören, keuchte er, öffnete sie wieder, um mir in die Augen zu sehen, hielt meinen Blick fest, bis sich der Druck in mir aufbaute, bis die Schleusen endlich brachen und ich eintrat. In Streifen schmerzhafter Lust war ihr nur bewusst, dass sie mit mir stöhnte, ihre Hüften wild wurden, als ein Orgasmus sie erfasste.
Endlose Minuten lang drängten wir uns in einem wahnsinnigen Durcheinander aus ineinandergreifenden Hüften und flatternden Gliedmaßen zusammen, bis sie sich schließlich beruhigte und ich keuchend auf ihr lag und ihr Herz in ihrer Brust pochte. Ich konnte fühlen, wie mein Penis in den letzten Zügen unseres Orgasmus zuckte, und ich sah, wie sie schwer nach Luft schnappte, ihren Kopf zurückwarf, ihre Augen geschlossen, ihr Gesicht gerötet.
Nach einer Weile ging ich hinaus, legte mich neben ihn und hielt ihn fest. Ich küsste ihr Gesicht zärtlich, und als ich sie in meine Arme nahm, begann sie leise und sanft zu weinen. Ich kann dich niemals verlassen, Peter, ich kann das nicht verlassen, uns … Ich nickte nur und hielt sie fest, bis die Tränen aufhörten und sie einschlief.
In dieser Nacht lag ich lange wach.
——————————
Am Morgen war er weg. Auf seinem Bett lag ein Zettel: Ich musste gehen, Peter. Ruf mich drei Tage später an, bei Sonnenuntergang, auf der Autobahn in Richtung Osten, wenn du Moskau verlässt. Ich liebe dich. Immer, Rose. Und danach ein Kuss. Ich betrachtete diese Notiz lange Zeit und schätzte die einfache Schrift darauf, die einfachen Worte, die so viel bedeuten.
Drei Tage später wartete ich, während die Sonne hinter dem schneebedeckten Horizont unterging, und Rose kam nie. Ich ging in die Bar und trank, bis der Morgen kam, schwarz schwarz schwarz schwarz schwarz schwarz schwarz schwarz mit schwarzem Schnee, der grau wurde.
Zwei Tage später, als ich die Papiere nach irgendwelchen Markierungen durchsuchte, fand ich einen einzelnen Spaltenzoll nahe der Rückseite.
Vor zwei Tagen wurde ein Auto auf der Ostautobahn gefunden, etwa 13 Meilen außerhalb von Moskau. Das Auto war schwer verbrannt, und eine Frau von etwa 28 Jahren wurde später ein paar Meter entfernt gefunden. Sie war vergewaltigt, erschossen und ihr Körper in Brand gesetzt. war klein, das Feuer wurde wahrscheinlich durch den Schneefall gelöscht, in den es geworfen wurde. Die Polizei setzt die Ermittlungen fort, obwohl sie wenig Hoffnung hat, seinen Mörder zu finden.
Das war es. War das Rosa? Ich kann es nur hoffen. In gewisser Weise ist es für ihn einfacher zu sterben, als mich zu verlassen.
Danach wurden die Zeiten immer schlimmer. Der Alkohol übernahm – was blieb mir sonst übrig? – und ich wurde fast von meinem Job gefeuert. Ein Wort mit meinem Chef machte ihn etwas verständnisvoller, aber es wurde klar, dass ich mich besser zusammenreißen sollte oder es nicht meine Aufgabe war. Also reduzierte ich den Wodka – hörte auf zu rauchen, während ich dort war, ich weiß, dass er mich auch will – und versuchte, mich auf die Schiene zu bringen. Und mit der Zeit ließen die Schmerzen etwas nach und ich fing an, mich für andere Frauen zu interessieren. Aber nichts konnte befriedigen, nichts konnte die Leere füllen, nichts würde daraus hervorgehen.
Meine einzige Hoffnung ist, dass ich ihn eines Tages wiedersehen werde, wo auch immer er ist. Aber bis ich an diesem Tisch in dieser schäbigen Bar sitze, wo ich ihn kennengelernt habe, und wenn ich genau genug hinschaue, sitzt er wieder dort, inmitten des Nebels unvergossener Tränen, sieht mich an und lächelt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert