Bester Fick 01

0 Aufrufe
0%


Nach der Begegnung am Wochenende beschloss Phred, ihm ein Dankeschön zu kaufen: eine goldene Kette. Es kam in einer kleinen schwarzen Box. Es war groß genug für eine kleine Karte und schrieb darauf: ?Vielen Dank, dass Sie letztes Wochenende wieder eine tolle Zeit hatten Umarmungen P–.?
Dienstagmorgen steckte er es in seine Tasche und ging zur Arbeit. Als er ankam, ging er bewusst an seinem Arbeitsplatz vorbei, vergewisserte sich, dass niemand hinsah, und stellte ihn diskret auf den Tisch. Er ging dann zur Arbeit.
Deana kam zu ihrem Schreibtisch und überprüfte Nachrichten und Post, wie sie es jeden Morgen tut. Er sah einen kleinen schwarzen Kasten in der Ecke, wo normalerweise die Korrespondenz stattfand. Er öffnete es vorsichtig und darin war ein wunderschönes goldenes Halsband und eine Karte. Er las die Karte und fragte sich, von wem sie war. Als sie sah, dass es von Phred kam, zitterte sie deutlich gegen ihre Klitoris.
Er nahm die Kiste und ging in Richtung der Damentoilette. Sie zögerte nicht, die Kette zu tragen und war erstaunt, wie sie an ihrem blassen Hals lag.
Dann kehrte er zu seinem Arbeitsplatz zurück und ging zielstrebig die Straße entlang, wo Phred arbeitete. Als er dort ankam, Danke für das Geschenk.
?Gern geschehen. Ich hoffe, Sie sind nicht beleidigt, ich dachte, es würde Ihnen gut stehen.
Ach übrigens, hast du Zeit für eine Kaffeepause?
Sicher, aber wir müssen vorsichtig sein, ich mag keinen Büroklatsch.
Ich plane, inkognito zu sein.
Sie gingen zum Kaffeeraum und als sie eintraten, fanden sie den Raum leer.
Nach einer Tasse Kaffee setzte er sich Phred gegenüber an den Tisch.
Übrigens, Phred, du hast mich nicht gekränkt, ich denke, wir hatten alle eine tolle Zeit letztes Wochenende. Übrigens liebe ich es, wie Gold meine helle Haut akzentuiert.
Er zappelte, um seinen geschwollenen Schwanz einzuführen. Toll, jetzt lass uns über etwas anderes reden, mein Schwanz fängt an zu zappeln.
?Ich muss wieder an die Arbeit. Vielleicht können wir ein anderes Mal darüber reden, was als nächstes passiert?
Er stand auf, verabschiedete sich von ihr und verließ das Zimmer. Er versuchte verzweifelt, sie aus seinen Gedanken zu bekommen und durchwühlte den Papierstapel.
Phred saß eine Weile im Kaffeeraum und träumte von ihrem ersten Kuss. Es war die Nacht der Weihnachtsfeier und sie schien ihre Küsse und Umarmungen nicht zu stören, es war aufregend. Bis dahin hatte er noch nie in seinem Leben eine weiße Frau geküsst, obwohl er schon lange davon geträumt hatte.
Als sie von der Straße abkamen, gab sie zu: Du bist so eine sexy Frau, Deana. Ich denke die ganze Zeit an dich.
Er erinnerte sich, dass er sie angelächelt hatte und sie sich schließlich in seinem Auto brutal liebten.
Er nickte und erinnerte sich daran, dass er bei der Arbeit war. Er trank seinen Kaffee aus und kehrte zu seinem Schreibtisch zurück.
Ein paar Tage später war er ermutigt und machte ein paar Fotos; einer war nackt, mit einem geraden Schwanz in der Hand, und der andere hatte einen harten Höhepunkt erreicht. Sie schickte sie ihm in einem großen Vanilleumschlag. Er war so aufgeregt vor Erwartung, dass er in dieser Nacht dreimal masturbierte.
Deana setzte sich an ihren Schreibtisch und griff nach der Post. Von Phred ?Versteckt? Er bemerkte, dass es ein Umschlag war, auf dem stand. wird überschrieben.
Er sah sich um, bevor er es öffnete, weil er keine neugierigen Blicke brauchte. Er war fasziniert, ihr dickes, schwarzes, mächtiges Werkzeug zu sehen; Er war größer als jeder Penis, den er je gesehen hatte. Er spürte, wie sich sein Atem beschleunigte, als er sich vorstellte, wie ihr Geschmack und ihre Zunge ihn erfreuten. Sie begann, ihre Muschi zu befeuchten, wie sie es sich vorstellte.
Unter dem Bild? Deana: Schau, wie glücklich du mich gemacht hast. Ich kann es kaum erwarten, dich noch einmal zu ficken und vielleicht mache ich ein paar sexy Bilder von dir. Übrigens, hast du vergessen, dass ich die Antibabypillen vernichtet habe?
Deana setzte sich auf, schnappte nach Luft und fühlte sich schwindelig. Phred bekam sie nicht nur, sie wollte ein Baby mit ihm haben. Daran hatte er nicht gedacht. Er bemühte sich, seinen Schreibtisch für den Rest des Tages zu verlassen und versuchte, sich in seine Arbeit zu vertiefen. Aber im Moment wollte sie keine Kinder; Immerhin war sie mit einem Weißen verheiratet
Gegen drei Uhr begann er von allem, was passiert war, zu träumen. Er dachte darüber nach, was Phred vorhatte. Die Idee war verrückt, verrückt und lächerlich. Dann fiel ihm wieder ein, dass sich sein monatlicher Zyklus verzögerte.
Plötzlich wurde sein Traum von jemandem unterbrochen, der neben seinem Schreibtisch stand. Als er sich beruhigte, entdeckte er, dass es Phred war. Er war die letzte Person, die er jetzt sehen wollte.
Hallo Fred.
Er sah, dass er den Umschlag geöffnet hatte, also sah er ihr in die Augen und lächelte teuflisch. ?Hallo, wie ich sehe, liest du meine Post?
Deana verstand jetzt, ihr ganzer Plan war, eine weiße Prostituierte zu finden und sie zu schwängern. Er sah sich um und bemerkte, dass niemand sie ansah. Er bat sie in seine Zelle und sprach mit kaum hörbarer Stimme und Tränen in den Augen.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dafür bereit bin?
Hör zu, Deana; Reden wir jetzt nicht darüber. Wie wäre es, wenn ich Sie am Ruby Tuesday gegen fünf treffe, um darüber zu sprechen?
Sie gab ihm ein Taschentuch und er trocknete sich die Augen und sagte: Okay, lass mich zuerst John anrufen und ihm sagen, dass ich heute Abend spät nach Hause komme. sagte.
Warum lädst du ihn nicht ein, gegen sechs Uhr zu uns zu kommen? Das gibt uns viel Zeit zum Reden. Ich gehe besser wieder an die Arbeit.
?Okay, bis später.?
Er rief John an und sagte ihm, er solle ihn am Ruby Tuesday gegen sechs Uhr treffen. Er traf sich um fünf Uhr mit Phred, und sie wollten über etwas Ernstes sprechen. Indem er eine Uhr hinzufügte, um ihm Zeit zu geben, konnte er John sagen, was passiert war, als er dort ankam.
John stimmte zu und fragte sich, was los war.
Dieser Tag schien nie zu enden, als würde er seine Arbeit nie beenden können. Um vier Uhr tat Deana ihr Bestes und brachte andere Dinge an einen Platz, um morgen daran zu arbeiten. Dann ging er hinaus und fuhr am Dienstag zu Ruby, so nervös, dass er kaum das Steuer halten konnte.
Er sprach laut mit Tränen in den Augen: Was soll ich tun? Wie wird John die Tatsache aufnehmen, dass ich schwanger bin und nicht weiß, wessen Baby es ist?
Phred war bereits da, als er das Restaurant betrat. Er ging zum Tisch, holte tief Luft und setzte sich. Sein Magen und sein Kopf drehten sich; Sie entschuldigte sich, ging ins Badezimmer und übergab sich. Das war jetzt ein sicheres Zeichen dafür, dass sie schwanger war.
Tut mir leid Phred, musste ich auf die Toilette oder habe ich auf den Tisch gekotzt?
Uh-uh, ich wette du bist schwanger?
Ich bin nicht bereit dafür?
Phred grinste, beugte sich über sie und antwortete: Bereit für was? Weißt du, dass du gerne meine Hure bist?
Dann legte er seinen Arm um sie, hob sein Kinn zu ihr und sagte mit beruhigender Stimme leise: Hör zu, Deana, das wollte ich nicht sagen. Ich werde ehrlicher zu dir sein. Ich liebe dich. Ich wollte schon immer ein Baby mit einer weißen Frau haben. Ich werde euch beide trotzdem unterstützen. Er könnte mein Baby sein. Jetzt wischt euch die Tränen weg und lasst uns darüber reden, wie wir es John sagen können.
? Es ist nicht so, dass ich keine Babys will, ich liebe Kinder. Ich mache mir Sorgen, wie John reagieren wird, wenn das Baby ein Kitzjunge ist, wird er ihn auch lieben und sich um ihn kümmern? Ich hoffe, es macht deinen Blog nicht kaputt.
Ich auch nicht, weil ich nicht vorgebe, ein Vater zu sein. Jetzt zählen wir unsere Hühner nicht, bevor sie schlüpfen.
Dean lachte.
Phed küsste sie sanft auf die Wange und flüsterte ihm dann etwas ins Ohr. Kannst du nächstes Wochenende entkommen? Ich habe ein Meeting in Nashville und möchte dich an meiner Seite haben. Ich möchte deinen Körper auf jede erdenkliche Weise haben. Ich möchte sicherstellen, dass das kleine Leben in dir weiß, dass du geliebt wirst.
Deanas Kopf drehte sich überrascht. Er erwiderte den Kuss und legte seine Hand auf den Schritt seiner Hose. Er konnte die Beule in seiner Hose spüren; hart wie Stahl sprach er von seinem Verlangen. Sie fühlte sich gefangen zwischen ihrem tiefen Verlangen nach Phred und ihrer tiefen Liebe zu John, als sie in eine ungeplante Zukunft stürzte. Könnte sie zwei Männer gleichzeitig lieben?
Er stand auf und eilte ins Badezimmer, bevor er die Tränen der Überraschung in seinen Augen sah.
John und Phred unterhielten sich, als er zum Tisch zurückkehrte. John stand auf, zog seinen Stuhl heran und küsste ihn zur Begrüßung.
Hallo Schatz, was ist das für ein ernstes Geheimnis, das du mir erzählen musst?
Deana lächelte nervös, unterdrückte ihre Tränen und fragte: Wie? Würdest du gerne eine schwangere Frau küssen?
Ein aufgeregtes Lächeln huschte über sein Gesicht und dann fragte er: Was ist daran so ernst und geheimnisvoll?
Johns Kiefer könnte mit seinem nächsten Wort den Boden durchbrechen. Ich schätze? Ich bin ungefähr sechs Wochen alt, was bedeutet, dass ich an dem Wochenende schwanger wurde, als wir zu dieser Convention nach Nashville fuhren.
Er setzte sich auf und begann unkontrolliert zu schluchzen. John sah Phred an, dann Deana. Liebling, ich dachte du nimmst Tabletten?
Das war ich, aber ich konnte sie nicht finden, als wir in Nashville ankamen. Ich dachte, ich wäre geschützt, bis ich nach Hause komme, um mehr zu holen. Ich bin dumm, hm. Ich bin wirklich traurig? Deana schluchzte.
John war einige Augenblicke fassungslos, dann sagte er beruhigend: Nun, wir haben diese Verwirrung verursacht; wir müssen uns einfach damit auseinandersetzen. Wisch dir jetzt die Tränen weg, wir machen morgen einen Termin beim Arzt, um sicherzugehen, dass sie schwanger ist.
Phred sagte später: Ja, machen wir uns jetzt keine Sorgen, nicht bis Sie den Arzt sehen.
Sie alle aßen zu Abend und sagten wenig über eine mögliche Schwangerschaft.
Als sie nach Hause zurückkehrte, war Deana überzeugt, schwanger zu sein. An diesem Abend gingen sie und John früh ins Bett. Er kuschelte sich eng an sie.
John sah Deana mit Tränen in den Augen an; Es war Zeit für sie, eine offene Diskussion über alles zu führen.
Er sprach zuerst. Ich glaube, wir haben vergessen, was das Wichtigste ist, wenn wir mit jemandem rocken.
Er nickte. Ich weiß, wieder einmal dachte ich mit meiner Muschi statt mit meinem Kopf. Ah, ah, Schatz, wenn ich schwanger bin und es sich herausstellt, dass du es nicht bist, wirst du mir dann vergeben? Er schluchzte und sein ganzer Körper zitterte. Ich wollte nie, dass die Dinge so laufen.
Er kam näher und flüsterte: Ich liebe dich Baby und wir werden das zusammen durchstehen, wie wir es immer tun. Lassen wir unsere Emotionen nicht außer Kontrolle geraten, bis wir den Gynäkologen sehen, okay?
Sie wischte ihre Tränen weg, sah in sein liebevolles Gesicht und gestand: Deshalb liebe ich dich so sehr. Du arbeitest immer mit mir, dick und dünn.?
John hielt sie, bis sie in seinen Armen einschlief, und betete heimlich: Oh mein Gott, wenn sie schwanger ist, lass das mein Baby sein.
Am nächsten Tag verabschiedete sich John, um bei ihr zu sein und ihre Unterstützung anzubieten.
Er rief die Rezeptionistin an, um einen Termin mit dem Arzt zu vereinbaren. Als die Frau nach dem Grund fragte: Ich muss herausfinden, ob ich schwanger bin oder nicht.
Die Rezeptionistin antwortete: Lassen Sie mich den Zeitplan überprüfen. Sieht so aus, als hätten wir um drei Uhr nachmittags eine Absage gehabt. dann möchten Sie eintreten
Deana sagte der Frau, dass sie um diese Zeit zum Arzt kommen würden.
Später verbrachte sie viel Zeit damit, ihre Seele zu erforschen und sich zu fragen, warum sie nicht auf Details achtete und einen Vorrat an Pillen in ihrer Kosmetiktasche aufbewahrte.
John tat sein Bestes, um sie zu trösten, aber er konnte nur weinen.
Sie gingen zu ihren geplanten Terminen und saßen die ganze Zeit auf Nadeln und Nadeln. Deana fiel in Ohnmacht, als die Krankenschwester ihren Namen sagte.
Als sie auch kam, lag sie in einem Bett, umgeben von der Krankenschwester, dem Arzt und John.
Der Arzt nahm sie bei der Hand und sagte: Deana, wie fühlst du dich? Sie fragte.
Deana antwortete: Schwindel und Übelkeit.
Der Arzt lächelte und sagte: Mal sehen, ob du schwanger bist, das könnte der Grund sein.
Die Krankenschwester begleitete sie in den Untersuchungsraum. Sie sammelte dann Urin und Blut und das Datum ihres letzten Menstruationszyklus für einen normalen Schwangerschaftstest. Dann gab er Deana ein rosa Kleid und sagte, der Arzt würde bald zurück sein.
Er verließ den Raum, hängte die Akte an die Tür, damit der Arzt sie herausholen konnte, und brachte die Proben ins Labor.
Der Arzt kam herein, stellte Deana ein paar Fragen und begann dann mit einer gründlichen Untersuchung. Als sie ihren Beckenbereich und ihren Bauch untersuchte, sagte sie nur: Hmm, komm schon, das war’s. es passierte. Ich bin mit Ihrer körperlichen Untersuchung fertig.
Dann hielt er inne, half der Frau, sich aufzusetzen, und sagte zu beiden: Meine körperliche Untersuchung sagt, dass Sie schwanger sind, aber mal sehen, was der Laborbericht sagt. Ich bin gleich wieder da.?
Deana fühlte sich, als würde sie sich übergeben und wieder ohnmächtig werden.
John war besorgt, zeigte es ihm aber nicht. Es schien, als wäre eine Stunde vergangen, bevor der Arzt zurückkam.
Der Arzt betrat den Raum, sah die beiden ernst an und sagte: Der Labortest bestätigt das. Bist du schwanger Deana?
Bevor er weitermachen konnte, fiel er erneut in Ohnmacht.
Als sie ankam, setzte sich der Arzt neben sie und sagte mit ruhiger und beruhigender Stimme: Deana, es ist normal, dass schwangere Frauen ohnmächtig werden.
Er sah sich die Unterlagen an und sagte dann: Von Ihrer letzten Periode und Laborarbeit, ich? Ich sage Ihnen? Sie haben etwa vierzehn Wochen?
Deana wollte schreien, weil sie wusste, dass das Baby nicht von Phred war. Sie verbrachten die nächsten paar Minuten damit, die Einzelheiten der Schwangerschaftsvorsorge zu besprechen.
Auf dem Heimweg rief Deana: Ich bin so glücklich, John Es gehört dir, weil ich Phred vor fünfzehn Wochen nicht einmal gesehen habe.
John fragte ihn, ob er sich gut genug fühle, um auswärts zu essen, und er sagte ja.
Sie gingen zum Abendessen, um die Schwangerschaft zu feiern, und besprachen, was sie gegen das Schaukeln tun sollten. Die beiden entschieden von da an, dass, wenn sie sich jemals entscheiden würden, zu rocken, es nur mit Paaren sein würde und um sicherzustellen, dass es ein Backup-Plan für die Empfängnisverhütung war.
Deana gab John gegenüber zu, dass sie sich nicht sicher war, wie sie es Phred sagen sollte.
John antwortete, indem er vorschlug, sie an diesem Sonntag zum Abendessen einzuladen. Später können sie ihr die Neuigkeiten über ihre Schwangerschaft und die Tatsache, dass sie nicht mehr mit ihr zusammen sein wollen, überbringen.
Später erfährt Deana, dass sie das Richtige getan hat, indem sie Phred befreit hat. Büroklatsch erzählte ihm, dass eine andere weiße Frau Phred für einen Vaterschaftstest vor Gericht brachte.
Als Deana ihn damit konfrontierte, runzelte sie nur die Stirn und antwortete in einem sarkastischen Ton: Hi Schatz. Warum in aller Welt kümmert es dich Ah, stimmt, mein Plan ist es, einen Rekord aufzustellen und mit fünfunddreißig zehn Kinder mit weißen Frauen zu haben. Tschüss Schlampe?
Er lächelte nur, verließ den Raum und sagte sich: ‚Gut gemacht, geh in den Dreckeimer.‘

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert