Bbwmilf Im Pool

0 Aufrufe
0%


Es waren Sommerferien und ich hatte das Haus für ein paar Wochen für mich alleine. Wir strichen das Schlafzimmer meiner Mutter und machten eine Pause. Wir gingen hinunter, um die Pinsel und Rollen zu waschen, und fingen an, die Pinsel zusammenzuschlagen. Ich habe ihn geschlagen, er hat mich geschlagen, wir sind aufeinander gefallen. Auf dem Boden ließ er mich unter sich sitzen und wir kitzelten uns gegenseitig, bis er aufhörte. Wir sehen uns an, ich ziehe sein Gesicht zu mir. wir küssen. Es ist ein kurzer Kuss, aber Junge, ich will mehr. Wir öffneten unsere Lippen für einen weiteren Blick, waren aber beleidigt, als er mich zu sich zog. Wir küssen uns wieder, diesmal leidenschaftlich. Wir fangen an, einander zu fühlen, mit unseren Händen zu suchen.
Ich blieb stehen, um zu fragen, ob er reinkommen wolle. Er stand mit einem teuflischen Blick in den Augen von mir auf und zog mich hinter sich her. Wir erreichen die Hintertür, drehen uns um und küssen uns noch mehr. Er schlingt seine Beine um mich, ich hebe ihn hoch, lehne mich gegen meinen hart werdenden Penis, ich kann spüren, wie seine jugendliche Männlichkeit gegen meinen Bauch drückt, während wir uns küssen. Ich stoße die Hintertür auf und trage ihn hinein, er packt mich am Hals und stellt sich auf seine beiden Füße. Mit einem sanften Zug schälte er mein T-Shirt ab, als ich durch den Versorgungsbetrieb ging, und enthüllte meinen Zwillingskörper. An der Tür des Hauswirtschaftsraums zog ich ihm sauber sein Hemd aus und enthüllte seinen jugendlichen, teuflisch attraktiven, schlanken Körper. Wir zielen auf die Treppe, fangen an, seine Jogginghose anzuziehen, ziehen an der elastischen Kordel, und als er seine Schuhe auszieht, fallen seine Hosen herunter und enthüllen bunte Unterwäsche und athletische Beine. Er nahm meinen Gürtel ab und knöpfte meine Jeans auf, sie fing an herunterzufallen, ich zog meine Schuhe aus, schob die Jeans ganz nach unten. Auf der Treppe küssen wir uns beide wie verrückt in unserer Unterwäsche. Wir hielten lange genug an, um die Treppe zu meinem Schlafzimmer hinaufzulaufen.
Wir fangen wieder an zu küssen. Ich lege mich aufs Bett und ziehe ihn über mich.
Ich spreizte meine Beine auseinander, wir rieben unsere Hüften aneinander, als wir uns zwischen sie setzten. Oh Junge, ich will es. Ich ziehe ihn zu mir, meine Hände wandern über seinen ganzen Körper. Ich stand auf ihrer Unterwäsche, spürte ihre straffen Hüften, spürte die Bewegung, als sie fest auf mich drückte. Ich grub meine Hände in ihre Unterwäsche und spürte jedes kleine Grübchen auf ihren perfekt geformten Hüften. Er stützt sich mit einem Ellbogen ab, die andere Hand tastet meinen Körper ab, bewegt sich nach unten. Ich kann nicht mehr. Ich zog langsam ihre Unterwäsche aus. Er hebt seinen Körper, als ich seinen 6 Zoll dicken Penis enthülle. Es schwimmt herum und der Vorsaft tropft in meinen Magen. Ihre Unterwäsche ist weg. Sie ist nackt. Er hebt meine schnell hoch, um mein pulsierendes 6-Zoll-Glied zu enthüllen. Wir sind nackt. Ich will ihn und jetzt will ich ihn. Ich bin so nah, aber ich ziehe an seinem Penis, oh Freude. Er sagt, er ist nah, sage ich auch. Er lächelt, als ich meinen Penis hebe und beginne zu ziehen. Schneller und schneller, mehr oder weniger dasselbe. Wir explodieren sofort. Ich werde ejakuliert. Es ist mir egal, ich nehme meine Unterwäsche und reinige sie. Es ist aus.
Noch einmal ziehe ich es an mich heran. Ich zeige seinen mit Sperma bedeckten Penis auf meinen Anus, kitzelnd, Feuchtigkeit klatscht unbeholfen gegen mich. Ich drücke mich gegen seinen Penis, er kommt langsam herein, Stück für Stück. Er drückt sich hinein, kommt langsam heraus und drückt jedes Mal ein bisschen mehr. Ich bin im Himmel. Ich atme sie ein, sie seufzt, sie sagt, sie ist wieder nah, ich lächle, ziehe sie zu mir, um sie zu küssen, sage ihr, sie soll kommen, wann immer sie will. Wir bewegen uns zu schnell, ich bin nah dran, Diarmuids Penis trifft meine Prostata und ich überschreite die Linie, es kitzelt, es ist ein tolles Gefühl, wenn ich mit der Ejakulation beginne, aber er kann nicht aufhören, er hat den Wendepunkt überschritten und beginnt wild zu stoßen, während er in mir ejakuliert. Wir brechen keuchend zusammen und bewegen uns langsam wieder – ich will mehr, ich bin verrückt nach Sex mit diesem absolut großen Kerl. Es drückt, sie werden stabil und gemessen, wenn sie etwas über Sex lernen. Wir küssen uns die ganze Zeit, während er uns wieder langsam arbeiten lässt. Es dauert länger, wir haben Zeit, uns zu erforschen, zu fühlen, einander zu sehen, während wir auf einen weiteren Energieschub hinarbeiten.
Wir halten kurz inne, er sackt neben mir zusammen, erschöpft aber ich will noch mehr, mein Penis steht auch nach 3 Schlägen aufrecht wie auf einer Leiter. Ich drehte mich zu ihm um, als er langsam begann, seinen halb erigierten Penis zur vollen Erektion zu bringen. Er stöhnt vor Überempfindlichkeit, gerade dreimal seinen Höhepunkt erreicht zu haben. Langsam und sanft fing ich an, auf ihn zuzugehen. Ich drehe es um, ich drehe es auf sein Gesicht, ich klettere darauf, ich küsse es die ganze Zeit. Als ich spürte, wie ihr Analhaar meinen Penis kitzelte, steckte ich es zwischen ihre Schenkel. Ich fing an, mich an ihrem Anus zu orientieren, rollte meine Vorhaut zurück und deutete mit meinem Kopf auf ihren Anus, gewöhnte mich an das wunderbare Gefühl und drückte mehrmals sanft hinein und heraus. Ich drücke jedes Mal ein bisschen mehr, bis ich ihre Hüften hebe und meinen ganzen Penis nehme. Ich kann fühlen, wie es innerlich zittert und ich möchte nie, dass es endet. Ich entspanne mich darauf, es gibt keinen Raum zwischen unseren Körpern, ich existiere so viel ich kann. Es wird nicht lange dauern – die Erregung überwältigt mich und ich drücke meine Hüften gegen seine, während jeder Puls mich mehr entlastet. Er scherzt, dass ich wie ein Teenager bin. Ich greife nach seinem Penis und beginne zu ziehen, er kitzelt zuerst, aber mit einer sanften Verstauchung im Inneren bearbeite ich ihn zum Höhepunkt. Es mündet ins Bett. Es ist mir egal – ich will immer noch mehr, ich will jeden Tropfen Güte, den ich bekommen kann, und das werde ich bekommen. Wir küssen uns, während sich unsere Körper entspannen, gewöhnt sie sich daran, meinen Penis in ihrem Anus zu halten. Langsam setzen wir uns wieder in Bewegung, diesmal lasse ich mir Zeit. Ich fühle, wie es um meinen Penis pulsiert, und es ist ein großer Antrieb. Ich fange an, stärker zu pushen, bring uns in Bewegung, also lass uns jetzt landen. Ich lehnte mich zurück, während ich zusah, wie mein Penis verschwand und wieder in ihrem Anus auftauchte. Ich fange an zu stöhnen und zu keuchen vor Anhäufung. Ich will weitermachen, also gehe ich raus, ich drehe ihn um, jetzt kann ich sein Gesicht sehen, wenn ich wieder reinkomme, küssen wir uns, küssen uns, als wäre es veraltet. Ich fange an auszuflippen, als sie stöhnt, sie sagt mir, mein Penis wird sie erreichen, ich bestehe darauf, ich sehe zu, wie ihr Gesicht auf unmögliche Weise zerknittert, nah, aber ich möchte einen Orgasmus haben, während ich meine Position ein wenig ändere, lass mich meinen Orgasmus entwickeln und wenn ich es tue, bewege ich mich wieder, damit wir beide arbeiten. Wir sind uns so nah, wir küssen uns, sie holt tief Luft von mir, sie stöhnt von ihm, sie sagt, sie kommt zum Höhepunkt, und ich sage, ich drücke weiter, ihre Beine schlingen sich um meine Hüften, ich kann es aber nicht sehen Ich kann es sehen. Seinen Orgasmus auf meinem Penis zu spüren, wirft mich ins Meer und ich ejakuliere in ihn, ich drücke weiter, wir werden mit jedem Stoß ein bisschen mehr verzehrt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert