Bbcteamgangbang Auf Asiatin Mit Kleinen Titten

0 Aufrufe
0%


Er sieht mich mit diesen dunklen Augen an und ich vergesse plötzlich, was ich sagen wollte. Mein Atem stockt mir im Hals und er steht auf und geht hinter mir her. Ich kann seinen Atem an meinem Hals spüren, als er sich auf der Couch, auf der ich sitze, zurücklehnt und fragt, was ich von ihm möchte. So sehr ich es auch versuche, mir fallen keine Worte ein.
Plötzlich spüre ich, wie seine Hand in mein Haar fährt und er mich von der Couch auf die Knie zieht. Ich stöhne und sehe diesen Mann mit nichts als Lust in meinen Augen an. Ich zog meine Unterlippe zwischen meine Zähne und genoss den leichten Schmerz, den ich mir selbst zugefügt hatte, als ich auf meine Lippe gebissen hatte.
Wenn du mir nicht sagst, was du willst, Mädchen, wirst du bekommen, was ich dir gegeben habe, und es wird dir gefallen. Seine Stimme war so tief, dass sie in mich hinein drang und eine Bewegung zwischen meinen Beinen erzeugte. ?Jawohl? murmelte ich und er packte mich fester an den Haaren und sagte, er billige meine Reaktion auf ihn. Ich stöhnte, als ich sah, wie seine andere Hand zum Bund seiner Jeans fuhr, sie öffnete und dann seinen Schwanz aus seiner Unterwäsche und Hose zog. Er drückt meinen Kopf zu sich und ich nehme das verschlossene Glied gierig in meinen Mund. Ich wollte jeden Millimeter davon auskosten und wollte, dass es den autoritativen Ton und die Haltung behält, die es umfasste. Das machte mich verrückt vor Verlangen, und ich wollte nichts mehr, als alles zu tun, was er mir sagte. Nein, Ich möchte nicht; brauchen. Ich musste alles tun, was er mir sagte, und ich musste ihm gefallen.
Ich starre so fest ich kann, als ich seinen Schwanz in meinen Mund nehme und er mich mit unbändiger Begierde ansieht. Ich nehme es in meine Hände und drehe es, während ich es mit der Bewegung meines Kopfes auf und ab bewege. Die Belohnung kam sofort, als ich das tiefe Brüllen aus seiner Kehle hörte. Ich nehme eine meiner Hände von seinem Penis und schiebe sie in meine Hose, um mich selbst zu berühren, ohne dass mir ein einziger klarer Gedanke durch den Kopf geht. ?Ein gutes Mädchen? Diese beiden köstlichen Worte kamen aus seinem Mund und ich wollte, dass er mich in diesem Moment nahm.
Als hätte er meine Gedanken gelesen, hob er mich hoch und zog mich an meinen Haaren zurück auf das Sofa. Ich hoffte, dass er seine Hand nie von den braunen Drähten nehmen würde, die sich zwischen seinen Fingern kräuselten, aber er war dafür, zwischen meinen Beinen hindurchzugehen. Ich lag auf dem Rücken und beobachtete ihn und wartete darauf, dass er mir sagte, was ich für ihn tun sollte, aber der Befehl kam nie. Er ging auf die Knie, knöpfte meine Jeans auf und warf sie so schnell er konnte mit meinem Höschen weg. Er wollte mich genauso sehr, wie ich ihn wollte, und ich bezweifelte, dass wir für irgendetwas stehen würden. Dieses Haus kann in Flammen aufgehen, und wir achten auf nichts anderes als auf die Bedürfnisse und Wünsche unseres Körpers.
Gerade als ich mich fragte, was ich mit meiner nackten unteren Hälfte machen sollte, spürte ich, wie seine zwei Finger in meine Nässe glitten und seine Zunge an meiner Klitoris. Als ich die Wogen des Vergnügens spürte, die die Ein- und Auswärtsbewegung seiner Finger widerspiegelten, drehte ich meine Augen weg und schloss sie. Bei jeder Bewegung seiner Zunge fühlte ich, wie sich die Elektrizität mit den Wellen des Vergnügens vermischte, etwas Suchterregendes und Schwindelerregendes erzeugte, und alles Leben außerhalb dieses Moments war verloren. Ich bettelte mit meinem Schluchzen und als ich meine Augen öffnete, sah ich ein hinterhältiges Grinsen auf seinem Gesicht. Er nahm seine Finger von meiner Muschi und seine Zunge aus meiner Klitoris und ich fühlte mich am Boden zerstört. Ich wimmerte und versuchte, näher an ihn heranzukommen, aber er trat zurück, um den Abstand zu halten, den er geschaffen hatte. Er war mir sehr nahe, aber warum hatte er aufgehört? Ich versuchte, ihn mit meinen Beinen dorthin zurückzuziehen, wo er war, aber er stieß sie weg. Bitte nicht meine Tochter? Die Worte kamen über seine Lippen und ich saß hilflos da und wollte, dass er irgendeinen Teil von mir berührte. Ich ging auf ihn zu und zog ihn für einen Kuss an mich. Ich konnte mich selbst auf deinen Lippen schmecken und ich stöhnte leicht, genoss das Gefühl. Ich zog mich mit einem Wimmern zurück und flehte ihn an: Bitte Sir, bitte berühren Sie mich weiter Wenn es ihn dazu bringen würde, mich noch einmal anzufassen, würde ich vom Dach schreien.
Wieder steckte er seine Finger nicht in mich oder seine Zunge auf meine Klitoris, aber er hob seine Hand an meinen Hals und drückte mich zurück auf das Sofa. Ich atme so schnell, wie mein Herz schlägt, und möchte insgeheim, dass es mich zerstört, wie ich gehofft hatte. Wirst du ein braves Mädchen sein? Fragt er mich, seine Lippen kratzen nur über mein Kinn. ?Was macht ein Mädchen gut? Es klang wie eine Frage, aber ich kannte die Antwort, als wäre sie in mir verwurzelt. Tut ein braves Mädchen, was man ihr sagt? Ich sage es ihm, nehme die Worte heraus und beobachte, wie sich seine Lippen zu einem Lächeln kräuseln.
In einem plötzlichen Ausbruch von Lust und Leidenschaft drückt sie ihren Körper auf der Couch an meinen, fährt mit ihren Nägeln über meine Schenkel und bringt mich zum Keuchen und Stöhnen. Er fährt mit seiner Hand zwischen meine Beine, reibt leicht meine Unterlippen und trennt sie, damit er seinen Schwanz in mich schieben kann. Mein Rücken wölbt sich, als ich ihn in mir spüre und meine Beine sich um seine Taille legen. Jede Bewegung war wie eine Bewegung, die ich noch nie zuvor gefühlt habe, köstlich und verzweifelt. Er wollte mich genauso sehr, wie ich ihn wollte, und mit jeder Bewegung wurde das Stöhnen in meiner Kehle lauter und lauter. Ich klammerte mich an mein Leben, grub meine Nägel in seine Schultern und baute Lust auf, bis ich mich nicht mehr zurückhalten konnte. Ich hob meinen Kopf und biss unbewusst in seinen Hals und entließ die Baubegeisterung. Der Mann hatte nichts dagegen, dass ich ihn beißte, und schien es wirklich zu genießen, sein eigenes Stöhnen auszustoßen, als ich über ihm schwebte. Ein paar Züge später erreichte es seinen Höhepunkt und löste sich in mir auf, unter keinen anderen Umständen hätte ich es zugelassen, aber ich war so verrückt vor Verlangen, dass es mir nicht einmal in den Sinn kam.
Ein paar Minuten später zieht sie sich aus mir heraus, ihr Sperma strömt dabei heraus. Ich greife mit einer Hand nach unten und schließe einen Finger hinein, dann bringe ich meinen Finger nach oben und in meinen Mund. Er sieht mich erst verwundert an, und ihm kommt der Gedanke, dass ich es nur wegen des Grinsens auf seinem Gesicht bemerkt habe. Mach mich sauber, Mädchen? Ich höre die Forderung und denke nicht darüber nach. Ich stand von der Couch auf und kniete mich zwischen ihre Beine, als ich mich hinsetzte. Auf dem Boden unter mir bildet sich eine Pfütze aus weißer Flüssigkeit und ich steige auf seinen Schwanz und reinige ihn von meinem und seinem Sperma. ?Ein gutes Mädchen? Diese Worte kamen wieder aus seinem Mund und ich lächelte ihn an und leckte mir über die Lippen.
Oh, wie ich hoffte, dass dies nicht das letzte Mal sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert