Asiatischer Quickie

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Vielen Dank für die anhaltende Unterstützung und Leserschaft. Upvotes sind natürlich willkommen, hauptsächlich um die Leute dazu zu bringen, die Geschichte zu sehen und auszuprobieren. Aber mehr Kommentare wirklich geschätzt. Gut, schlecht oder gleichgültig. Sagen Sie mir, was Sie denken, was Ihnen gefällt, was Sie ändern würden oder machen Sie Vorschläge, wohin die Geschichte gehen soll. Ich werde alle paar Tage weitere Kapitel posten, bis die ganze Geschichte erzählt ist. Das ist alles, was ich verspreche.
Sarah rief Jenny an diesem Abend wegen zusätzlicher Babysitterarbeit an und teilte ihr mit, dass es nur ein paar Stunden dauern würde. Jenny stimmte gerne zu, wieder beizutreten. Sie redeten zehn Minuten lang darüber, was sie anziehen sollten. Jenny lachte darüber, wie amüsiert sie sich über den alten Perversen lustig machte. Sarah stimmte zu, wusste aber, dass sich ihre Freundin eines Tages bald anders fühlen würde.
Er fragte sich, ob Mr. Michaels Jenny irgendwann nackt nach Hause bringen würde. Der bloße Gedanke an die vergangene Nacht ließ sie erzittern und erregte sie. Er fragte sich, ob er die gleiche Aufregung empfunden hätte, wenn er ihr befohlen hätte, wieder nackt zu laufen. Und würde er wieder Sex im Freien wollen? Er gestand sich ein, dass er das Gefühl genießt, in der Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden. Die Spekulation machte ihre Fotze wieder nass, und während sie sprachen, spreizte sie ihre Beine und tätschelte sich.
Jenny entschied sich für ein Crop-Top mit Schnürung, das sie locker ließ, um ihr Dekolleté und etwas unterhalb ihrer Brust zu zeigen. Und sie stimmte zu, Sarah ein perfektes offenes Oberteil zu geben, das direkt unter ihren Brüsten gebunden wird. Ihre besten Assets werden im Vollbildmodus angezeigt. Er fragte sogar, ob Sarah dachte, sie könnten bis zu 100 Dollar Trinkgeld pro Person geben. Sarah lachte nur und stimmte allem zu.
Sie kamen pünktlich zu ihrem Haus und es war definitiv ein Hit, da die Outfits total schlampig waren. Sarah fühlte sich fast nackter als am Samstagabend auf dem Golfplatz. Aber nicht genau? er lachte vor sich hin. Jenny dankte Mr. Michaels dafür, dass er kommen und Sarah begleiten durfte. Sie räumte ein, dass Sarah eine gemeinsame Freundin bewunderte, und sagte, es wäre schön, eine zweite Betreuerin zu haben, die die Routine versteht, falls Sarah nicht verfügbar ist. Die Mädchen wussten, dass er wirklich wollte, dass ein zweiter Teenager in knapper Kleidung herumlief, um ihn anzusehen.
Während sie Billy immer noch badet, rennt Sarah zu Jenny und sagt: Was wirst du jetzt tun? denn sobald sie Billy ins Bett bringen, wird ihre Zeit begrenzt sein. Jenny rannte los, als Sarah sich bückte und flüsterte: Vielleicht nur 100 Dollar pro Person? Wir haben einfach viel. Ich will nicht, dass er es merkt. Jenny fing an zu streiten, aber Sarah sah Billy mit den Augen an und Jenny zuckte schließlich mit den Schultern und sagte ihm, okay. Er war in etwa fünf Minuten für Gutenachtgeschichten zurück. Als sie im Arbeitszimmer auf dem Sofa zusammenbrachen, reichte Jenny ihm einen 100-Dollar-Schein. Sarah schimpfte mit ihm, weil er keine kleineren Rechnungen bekam, und Jenny sagte ihm, er solle aufhören, sich so viele Sorgen zu machen.
Kurze Zeit später, als die Schlüssel in die Schüssel knallten, sprangen beide auf, um Mr. Sie redeten und flirteten mit ihm und Jenny fand viele Ausreden, um sie zu berühren und ihr Komplimente zu machen. Sie hob sogar ihre Arme mit einem falschen Gähnen über ihren Kopf, aber in der Zwischenzeit wusste sie, dass sie ihr Shirt gerade weit genug hochziehen würde, um ihre Brüste zu zeigen. Sie tat so, als wäre sie verlegen, nahm sich aber die Zeit, sich wieder zu bedecken, um ihr eine lange Aufnahme ihres perfekten Teenager-Körpers zu geben.
Natürlich bekam jeder netto $100 Trinkgeld. Sie lachten, bis sie nach Hause kamen. Sarah erinnerte Jenny daran, dass Donnerstag ein normaler Babysitterabend sei, sagte aber, sie würde es verstehen, wenn Jenny nicht zweimal in der Woche mit ihr gehen wollte. Jenny sagte ihm, dass sie sich zu ihm neigte und dieses leichte Geld niemals aufgeben würde.
Am Donnerstagabend trugen sie beide Babydolls. Technisch gesehen war es Unterwäsche, aber sie trugen kurze Shorts an der Seite und spielten sie als Oberteile. Alles lief normal. Während Sarah ihnen Getränke kaufte, überraschte Jenny Sarah, als sie anbot, etwas von dem geheimen Geld zu holen. Michaels hatte gewollt, dass Sarah einen Weg fand, Jenny dazu zu bringen, das machte ihre Arbeit einfacher. Er fragte sich, warum Jenny so erpicht darauf zu sein schien, diese Aufgabe alleine zu bewältigen, aber das Boot nicht ins Wanken bringen wollte.
Jenny kam mit jeweils 200 Dollar zurück, diesmal mit kleineren Scheine. Michaels kam zur üblichen Zeit nach Hause, leicht betrunken und flirtete ungefähr zwanzig Minuten lang mit den Mädchen, was zu einer weiteren Trinkgeldrunde von 100 Dollar für die beiden führte. Beide gingen glücklich und kichernd. Auf dem Heimweg dankte Jenny Sarah noch einmal dafür, dass sie den besten Betrug aller Zeiten zugelassen hatte. Sarah fuhr fort, aber sie wusste, dass der andere Schuh bald fallen würde.
+++++++++++
Während der Woche, in der sie keinen Sex mit Mr. Michaels hatte, stimmte Sarah zu, für Freitagabend ein weiteres Date mit Conner zu vereinbaren. Er nahm sie mit und sie gingen ins Kino und hatten dann in Erwartung Sex. Er hatte kein Zuhause, also liebten sie sich in seinem Auto. Am Ende wurde es etwas ungemütlich, aber immer noch lustig. Zuerst kam sie an die Spitze und dann kam sie, um Doggystyle zu ficken. Er versuchte aus Versehen, den Slip in seinen Arsch zu schieben, aber die Frau hielt ihn davon ab. Er sagte ihr, dass er Analsex nicht mag, aber die Wahrheit war, dass er keine Erlaubnis bekommen hatte und Mr. Michaels immer dagegen gewesen war, dass jemand anderes seinen Arsch berührte.
Danach ließ sie ihn essen und rieb seine Fotze an seinem Gesicht. Der sture Junge versuchte noch einmal, einen Finger in seinen Arsch zu stecken und sie musste ihn aufhalten. Er wurde besser, als sie ihm einen schönen Orgasmus gab und sie ihm einen Blowjob gab. Dann lehnte sie sich mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht zurück und lobte ihn dafür, dass er ihm den besten Frontal aller Zeiten gegeben hatte.
Er wachte am Samstag mit einer Nachricht von Herrn Michaels auf, dass er irgendwann am Nachmittag ein paar Stunden haben wollte. Er sollte vorbeischauen, wann immer er weg kann, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. War er geschäftlich unterwegs? Es ist etwa 14 Uhr und er ist auf dem Weg zu seinem Termin.
Er fand sie im Schlafzimmer, wo sie auf ihn wartete. Neben dem Bett hatte er eine Massageliege aufgestellt, auf der ein dreieckiges Kissen lag. Er sah auch das Seil, die Nylonhandschellen und einige andere Spielsachen, die auf der Bettkante lagen. Er küsste sie und fing an, ihr die Kleider auszuziehen. Als sie nackt war, fing er an, Handschellen um ihre Hand- und Fußgelenke und ihren Kragen um ihren Hals zu tragen. Als sie mit Jenny telefonierte, erklärte sie, dass sie mit ihr spielen wolle. Irgendwann im Gespräch sollten sie ihre Bedenken darüber äußern, wie viel Geld sie bekommen, ohne über etwas anderes zu sprechen. Sarah seufzte, wissend, dass es sehr schwierig sein würde, aber sie gab sich auf, seinen Anweisungen zu folgen.
Sie begann damit, zwei Stifte zu nehmen, und nachdem sie an jeder Brustwarze gesaugt hatte, führte sie einen Stift mit der Nadel flach zur Seite in ihre Brust ein. Sofort schmerzen sie noch mehr als die Klammern der Brustwarze. Dann sagte sie ihm, er solle auf den Tisch aufstehen und half ihr in die Bauchlage, indem sie ihren Hintern mit dem Kissen unter ihren Hüften anhob. Sie brachte ihre Brüste dazu, gegen den Tisch zu drücken, und drückte ihre Brustwarzen, die von Nadeln herausgehalten wurden. Er musste sofort seine Atmung kontrollieren und versuchen, nicht daran zu denken, wie sehr es schmerzte.
Er schwang seine Arme über die Tischkante und der Mann fesselte seine Arme fest an die Tischbeine. Er testete die Bindungen und bestätigte, dass er seine Arme oder seinen Oberkörper überhaupt nicht bewegen konnte. Tatsächlich übt diese Position noch mehr Druck auf ihre Brüste aus. Mit 12 die Beine gefesselt? Trennen und verbinden Sie dann jedes Bein mit einem Tischbein. Er konnte überhaupt keines seiner Beine bewegen. Es machte ihn völlig bewegungsunfähig.
Während sie ihre Beinstützen testete, benutzte sie ihr Telefon, um Jenny anzurufen, und legte es ein paar Meter von ihrem Gesicht entfernt auf das Bett. Jenny antwortete sofort und Sarah versuchte, ihre Stimme fröhlich und luftig zu halten.
?Warum spreche ich, als wäre ich auf Lautsprecher??
Sarah dachte schnell nach und sagte: Das bist du. Ich sortiere die Wäsche und muss meine Hände frei haben. Ich bin allein zu Hause. Keine Sorgen.? Mr. Michaels fing an, seine Fotze zu reiben und ölte auch seinen Arsch ein.
Toll, auch anal? Dachte Sarah bei sich. Er versuchte, sich auf den Smalltalk zu konzentrieren. Während Jenny ein süßes Outfit beschrieb, das sie an diesem Morgen in einem ihrer Lieblingsgeschäfte gesehen hatte, nahm Mr. Michaels etwas vom Bett und fing an, es zu reiben. Sie sah nicht, welchen Gegenstand sie aus dem Bett zog, sondern schob ihn langsam in ihre Vagina und nahm die Form eines Eies an. Nachdem es platziert war, fing es an zu vibrieren.
Wow, das klingt großartig. Hast du auch Schuhe gefunden? Jenny musste sich auf die Lippe beißen, als sie fortfuhr, mehrere verschiedene Paare zu beschreiben. Der Vibrator saß genau auf dem G-Punkt und wollte sofort stöhnen. Aber zumindest hielt es sie davon ab, an ihre Brustwarzen zu denken. Er bemerkte, dass Jenny ihm eine Frage gestellt hatte.
?Was??
Ich fragte, ob ich es blau oder schwarz nehmen soll. Du wirkst abgelenkt.
Ja, tut mir leid, ich habe versucht herauszufinden, ob ich Weichspüler hinzufügen sollte. Sie versuchte aufzulegen, aber sie hatte nicht wirklich gehört, was Jenny gesagt hatte. Michaels nahm eine lange Schnur, mit der fünf Metallkugeln zusammengebunden waren, alle etwa anderthalb Zoll im Durchmesser, und hielt sie sich vors Gesicht. Er erkannte sie als Analkugeln, aber die Größe war ihm peinlich. Jenny, es gibt da etwas, worüber ich mit dir reden möchte. Gibt es etwas, worüber ich mit dir reden sollte? Michaels holte sein Handy heraus und tat etwas und der Vibrator startete ein Wellenmuster, das an Intensität auf und ab ging.
?Was ist los??
Ähm? Ist das alles? Sarah hatte so große Konzentrationsschwierigkeiten, dass sie das Gefühl hatte, über ihre Worte zu stolpern. Ihre Muschi begann zu sickern. Und Mr. Michaels bewegte seinen Arsch mit Analkugeln nach oben. Ich mache mir nur Sorgen darüber, wie viel Geld wir diese Woche bekommen. Er fing an, die erste Kugel in sein Arschloch zu reiben.
?Was ist das Problem?? Er sagte deutlich, dass er sich ein wenig unwohl fühlte.
Es war eine Menge Geld. Der erste Ball ging in seinen Arsch und er schluckte schmerzhaft, als der Ball zu ihm ging. ?Ich bin nur besorgt. Glaubst du nicht, dass er es lösen kann? Die zweite Kugel gesellte sich zur ersten.
Du bist eine Warze der Angst. Hör zu, dieser alte Bastard hat keine Ahnung, wie viel Geld in dieser Schublade ist, und es ist ihm egal. Die Wellen im Vibrator verwandelten sich in einen langsamen Anstieg, gefolgt von drei intensiven Impulsen, die jeweils etwa 3 Sekunden dauerten. Jenny nahm einen verschwörerischen Ton an, Hast du gesehen, wie ihre Augen aufplatzten, als ich sie öffnete? Alles, was sie interessiert, sind die heißen Babysitter, die ihre Brüste in ihr Gesicht hüpfen lassen? Eine weitere Perle trat langsam ein. Ihr Arsch war bereits voll. Und der Vibrator war wirklich fing an, sie verrückt zu machen, und sie konnte bereits das Kitzeln des folgenden Orgasmus spüren.
Ähm… aber was könnte es sein… ähm… wenn er es tut? Er brauchte Jenny, um weiter zu reden. Es fiel ihm schwer, Worte zu bilden. Der vierte Ball drückte die anderen tiefer und wollte sofort zurückprallen. Musste es zusammendrücken, um es an Ort und Stelle zu halten. Und der Vibrator wechselte zu Sätzen von Schlägen unterschiedlicher Intensität, und jeder Schlag wurde zunehmend länger. Seine Hüften begannen zu knacken. Vibrationen erreichten ihre Klitoris und die Gefahr einer Ejakulation wurde ernster denn je.
Schau, er wird es nicht herausfinden. Aber selbst wenn er es tut, können wir ihm vorwerfen, dass er uns angemacht und berührt hat, wenn er etwas sagt. Es wird also zwei gegen eins sein. Und wer würde glauben, dass ein alter Mann einen jungen Mann nicht unangemessen berührt? Die fünfte Kugel wurde ihm in den Arsch gezwungen. Jetzt fühlte sich sein Rektum unangenehm voll an. Er konnte fühlen, wie sein Arschloch blinzelte, als er versuchte, den letzten zu zügeln. Er hatte Angst, dass er herauskommen würde. Er drückte fester mit seinem Finger und sie gingen alle ein wenig tiefer. Er stöhnte tatsächlich ein wenig, überdeckte es aber schnell, indem er für eine Minute hustete.
Tut mir leid, ich habe ein Getränk gekauft und es ist in die falsche Pfeife gewandert. Sie hustete absichtlich noch einmal, damit sie sich darauf konzentrieren konnte, den Wunschorgasmus zu stoppen. Ihr Becken war völlig unwillkürlich, als sie versuchte, ihre Klitoris zu reiben. Kein anderer Teil seines Körpers konnte sich bewegen. Er hatte einen Juckreiz, den er nicht kratzen konnte und brauchte Linderung.
Schau Schatz, es ist unsere Zeit auf Erden. Ältere Männer mittleren Alters gelten als pervers. Es ist nicht so, dass ich Mr. Michaels etwas antun möchte, aber wenn er etwas sagt, lassen wir ihn wissen, dass wir bereit sind, zur Polizei zu rennen. Mr. Michaels tätschelte seinen Hintern, was alles noch schwieriger machte. Schließlich schaltete er gnädigerweise den Vibrator aus und entfernte ihn dann aus seiner Fotze. Als er nach draußen trat, spürte er einen schaudernden Riss in seinem Mittelteil. Sie hatte einen kleinen Orgasmus und musste ihren ganzen Körper zusammendrücken, um kein Geräusch zu machen.
Also geht es dir gut? Werden Sie aufhören, sich darüber Sorgen zu machen? Als sich die Stille hinzog, fuhr Jenny fort.
Hmm?.ja?.ja?.Ich denke schon. Ich möchte nicht in Schwierigkeiten geraten oder Probleme verursachen? Er versuchte, die Worte aus seinem Mund zu bekommen, ohne angespannt zu klingen. Er brauchte ein anderes Thema, um seinen Vortrag zu bekommen. Mr. Michaels war leise auf den Tisch geklettert und setzte sich auf seine Beine. Er wusste, dass er jeden Moment anfangen würde, sie zu ficken.
Lass mich dich noch etwas fragen. Würdest du jemals Analsex haben? Er hatte keine Ahnung, warum er das fragte. Vielleicht dominierte sie ihre Gedanken, wo die fünf riesigen Perlen in ihrem Arsch an ihrem Analring lehnten und darauf warteten, zurückzukommen. Aber Jenny brauchte etwas, das sie führen konnte. Und Jenny liebte es, Sarah ihre umfassendere sexuelle Erfahrung zu zeigen. Als er mit der Frage fertig war, begann Mr. Michaels, ihm seinen Schwanz entgegenzuschieben. Das keilförmige Kissen darunter brachte ihre Vagina in die perfekte Position für ihren Eintritt.
?Hoppla. Um was geht es hierbei? Warte ab. Geht es um Conner?? fragte er aufgeregt.
?Vielleicht. Okay, er hat mich gefragt, ob ich das möchte. Ich sagte ihm nein, aber jetzt bin ich es, sollte ich? Mr. Michaels machte lange, langsame Schläge und achtete sehr darauf, kein Geräusch zu machen. Sarahs ganzer Körper wurde gefoltert. Jedes Mal stieß er sie direkt hinein und rollte ihren Hintern, zwang ihre Brüste, sie über den Tisch zu ziehen, kniff ihre Brustwarzen mit noch mehr Schmerz.
?Niemals. Ich würde es zumindest nicht empfehlen. Ich habe dir gesagt, ich habe es einmal versucht. Mit Ryan Daniels. Nicht vergessen? Wir gingen ungefähr fünf Wochen lang aus und wir haben das ein paar Mal gemacht und er hat versucht, es dort hineinzubekommen. Es tat so weh Er kam auf halbem Weg und ich sagte: Es gibt keinen Weg. Nimm das Ding von mir??? Jenny überschlug ihre Geschichte vor Lachen. Mr. Michaels fing an, die Analkugeln aufzufädeln und Sarahs Arschloch platzte. Gerade als Jenny verdammt sagte, passierte die erste Perle den Mittelpunkt und platzte heraus. Sarah begann wieder zu ejakulieren und ihr Körper begann zu zittern. Ich habe sogar etwas geblutet. Und es tut drei verdammte Tage weh? Jenny fuhr fort.
?Hört sich gruselig an? Sarah kam zwischen den Wehen heraus. Genau in diesem Moment begann die zweite Perle aufzutauchen. Er biss sich auf die Lippe, um nicht zu schreien.
Also mein Rat ist, sagen Sie dieser Schlampe, dass sie auf keinen Fall Ihre Analkirsche bekommen wird. Heben Sie sich das auf, wenn Sie etwas wirklich Großes bekommen können. Wie ein Auto? Sie und Sarah lachten, aber Sarahs Lachen hinderte sie daran, den Atem anzuhalten dritte Perle sprang heraus, ihre Beine wurden unkontrollierbar, sie zitterte und spürte immer noch die warmen Wellen des Orgasmus, die über ihr schwebten.
?Ich glaube, Du hast recht. Was soll ich ihm sagen? Er suchte keinen Rat. Er wollte nur, dass Jenny weiterredete. Michaels stieß bei jeder Bewegung mit ihm zusammen und hatte Angst, die Kontrolle zu verlieren.
Wenn ich es wäre, würde ich ihm einfach sagen, dass es die Haustür ist, und wenn es ihm nicht gefällt, findet er vielleicht eine echte Schlampe, die bereit ist, seinen winzigen Penis in seinen Poop-Shot zu stecken. Aber ich habe dir gesagt, ich weiß nicht, warum du diesen Mann getroffen hast. Er ist so übermütig und ein kompletter Idiot. Du kannst es definitiv besser, Schlampe? Als die vierte Perle von selbst heraussprang, zog er einen ihrer Stifte heraus. Der plötzliche Blutfluss ließ ihre rechte Brustwarze pochen.
?Ich glaube schon. Was machst du heute Nacht?? Sie wandte ihr Gesicht dem Kissen des Tisches zu, um ihr Stöhnen zu unterdrücken. Sie bat ihn verzweifelt, den Anruf zu beenden und sie zu ficken. Sie konnte den wahnsinnigen Sarkasmus nicht ertragen und sie konnte das wachsende Misstrauen in Jennys Stimme hören. Seine Seite des Gesprächs ließ es klingen, als wäre es zu ablenkend. Seine Worte waren zusammenhanglos und oft hastig. Und trotz ihrer größten Bemühungen konnte Jenny die kleinen Grunzer, die entkamen, nicht übersehen.
?Was willst du sagen? Du weißt, wir gehen alle zu Samantha. Du wirst da sein, oder?
?Oh ja. Ich bin dumm. Ich werde dich später anrufen. Ich möchte diese letzte Ladung abladen. Genau wie er sagte, zog er die letzte Perle heraus. Sein Arschloch öffnete sich, was es noch schlimmer machte, indem er seine Pobacken weit spreizte, um seine Arbeit zu inspizieren. Er wollte so sehr aufhören.
?Tschüss Schlampe? Jenny sagte, die Leitung wurde gekappt. Sarah stieß ein lautes Grunzen aus und Mr. Michaels begann mit lauten Ohrfeigen auf ihn einzuschlagen, als ihre Körper zusammenprallten. Er griff mit einer Hand nach ihrer Schulter und begann, sie noch härter zu ficken. Mit der anderen Hand zog er den verbleibenden Riegel heraus. Er schrie sowohl wegen des Schmerzes als auch wegen der intensiven Lust seines Schwanzes, als er anfing zu übertreiben.
Sie schrie hilflos: Kann ich bitte den MASTER ausladen? Er kletterte mit einem Grunzen, und die Frau hatte einen riesigen Orgasmus, als sie versuchte, sich zu befreien, aber ohne Erfolg. Ihre Klitoris wurde übermäßig empfindlich und sie wollte ihn aufhalten, obwohl jeder Stoß Wellen der Lust brachte.
Er zog seine Handschellen so fest an, dass er dachte, er könnte sich verletzen. Er wollte, dass es aufhört und niemals aufhört. Michaels stöhnte schließlich und stieß seine Hüften nach vorne, legte seine Hände auf ihren Rücken und warf sie auf den Tisch. Er konnte fühlen, wie ihre heißen Strahlen seine innere Kammer füllten. Er atmete flach ein, als er ein paar Mal tief Luft holte. Der Druck des Gewichts des Mannes hielt ihn definitiv an Ort und Stelle. Schließlich kam er zurück und ließ seinen Schwanz von ihr gleiten. Sie spürte, wie Sperma aus ihrer offenen Vagina herausströmte, als ihre gesamte untere Hälfte zitterte und sich zusammenzog. Er schlug seinen nassen Schwanz auf seine Arschbacken und sprang dann herunter.
?Nicht schlecht. Du hättest es ein paar Mal fast gegeben. Aber gute Arbeit mit dem Wäschekommentar? Sie kicherten beide herzhaft und lachten eine Minute lang.
?Ach du lieber Gott. Ich wollte laut lachen, war ich so schlecht? und du hast den letzten in mir hervorgebracht Ich dachte wirklich, ich würde dort verlieren. Er kicherte weiter, als er begann, seine Glieder zu befreien. Als er sich schließlich aufrichtete, entspannten sich seine tauben Arme. Als ihre Gefühle zu ihnen zurückkehrten, rieb sie ihre armen misshandelten Brüste. Sie waren wund und die Brustwarzen brannten. Er brach auf seinen wackligen Beinen zusammen. Und bevor sie ihn anschrie oder schlimmer noch schlug, streckte er seine Zunge aus der Samenlache, die von ihm tropfte. Dann ging der Zombie ins Badezimmer und trank etwas Wasser.
Sie kam zurück und rannte zu Mr Michaels und schlang ihre Arme um seinen Bauch und umarmte ihn und sagte: Danke für den Orgasmus, Sir. Das war unglaublich. Er wusste, dass er lernte.
Er küsste sie und sagte ihr dann, sie solle sich aufs Bett setzen. Bevor ich gehe, möchte ich dir etwas zeigen. Aber das solltest du für dich behalten. Ich verstehe??
?Jawohl.? Er schaltete den Fernseher ein und spielte ein Video ab. Es zeigte eine versteckte Kameraansicht des Hauptschlafzimmers. Jenny ging ins Zimmer und zeigte ihr, dass sie zwei 100-Dollar-Scheine auf der Kommode ausgegraben hatte und dann drei weitere, die sie gezählt und in ihre Hosentasche gesteckt hatte, bevor sie alles schloss und ging. Als Jenny das nächste Mal nach oben ging, um Geld zu holen, sprang er zusammen. Er zählte, was aussah wie zwei Stapel kleinerer 200-Dollar-Scheine, und dann zählte er vier 100-Dollar-Scheine und steckte sie in seine Hosentasche. Er schloss die Schublade, nahm die beiden Originalstapel und ging hinunter.
Sarah konnte es nicht glauben. Sie dachte, sie nahmen zu viel, aber Jenny stahl ihr Double obendrein. Wenn es keine Falle wäre, wäre er sehr wütend. Hat er es mitgebracht? Jenny wurde darauf verwickelt und Jenny drehte sich sofort um und betrog sie im Grunde. Er hat Sarah verraten und es direkt vor seiner Nase gestohlen. All die sorgfältigen Anweisungen, die sie ihm gegeben hatte, machten plötzlich Sinn. Er vermutete, dass Jenny den Deal brechen und mehr als seinen Anteil stehlen würde. Er stellte die Falle und Jenny stieg direkt hinein. Er wollte Jenny töten.
Ich sagte: ‚Behalte es für dich. Er muss selbst entscheiden, wie er reagieren möchte. Du kannst ihm keinen Hinweis geben, sonst wissen wir es nicht. Ich möchte, dass du es versprichst. Jetzt.?
Sarah war wütend. Er holte tief Luft. Ich verspreche es, Sir.
Du wirst Jenny am Donnerstag wie gewohnt mitbringen. Lass es niemals zu Ihr zwei könnt wieder Schlampen anziehen. Kommen Sie mit Zuversicht. Und dann werden wir sehen, wie es läuft. Aber vergiss nie, du wirst nicht in Schwierigkeiten geraten, egal was passiert. Mit deiner Entscheidung hast du dich mir verschrieben und dein Versprechen gehalten. Deshalb werde ich dich beschützen. Er muss seine eigene Wahl treffen. Wenn er sich für Gefängnis und rechtliche Konsequenzen entscheidet, sei es so. Er ist derjenige in dem Video hier, der das Geld nimmt?
?Jawohl. Ich verstehe.? Er schickte sie nach Hause und sagte, sie würde ihn vor Donnerstag für weitere Anweisungen kontaktieren. Sarah beruhigte sich, aber der Verrat machte sie wütend.
+++++++++++
Samantha hat Spaß, obwohl sie von dem abgelenkt ist, was Sarah früher am Tag gelernt hat. Sie lächelte und lachte mit Jenny, aber zu wissen, was sie tat, schreckte Sarah ab. Doch am Ende der Nacht, nachdem sie ein wenig betrunken und high geworden war, verdrängte Sarah es aus ihrem Kopf, sich über eine andere Zeit Gedanken zu machen.
Der Rest der Woche ist ?normal? Abgesehen von Sarahs Angst vor Donnerstagabend. Er war in der Nacht zuvor vorbeigekommen, um eine letzte Anweisung von Mr. Michaels zu erhalten. Hauptsächlich wollte er, dass sie alles natürlich ließ. Er erinnerte sich, wie schockiert und verwirrt er in jener ersten Nacht gewesen war. Bitten Sie Sarah, ihn in Jennys Gegenwart normal anzusprechen und zu sagen: Sir? und? Meister?
Er wiederholte, dass Jenny sich ihre eigene Meinung bilden müsse. Er stahl Geld und beging ein Verbrechen. Er hat es verdient, bestraft zu werden. Es liegt an ihm, ob er eine alternative Bestrafung akzeptieren will. Aber wenn sie sich dafür entschied, musste sie es genauso offen und bereitwillig tun wie Sarah.
Am Donnerstagnachmittag planten Sarah und Jenny ihre Outfits. Jenny machte Hunderte von Vorschlägen und war begeistert, die Chance zu haben, den alten Mann wieder zu verärgern. Am Ende entschieden sie sich für Spaghetti-Hosenträger und kurze Shorts. Tops liegen eng an den Brüsten an und zeigen die Brustwarzen. Sie trugen große T-Shirts, um das Haus zu verlassen, und zogen ihre Oberteile im Auto aus, bevor sie einstiegen.
Sie gingen aufgeregt herein, aber diese Aufregung verflog bald, als Mr. Michaels klarstellte, dass er für den Abend ein anderes Programm hatte. Er wies sie an, sich auf das Sofa im Arbeitszimmer zu setzen. Nachdem er sich eingelebt hatte, begann er, Videos im Fernsehen abzuspielen. Die ersten beiden zeigten, dass Sarah das Geld bekam. Drittens zeigte es Jenny beim Geldzählen mit Sarah. Dann gab es noch zwei weitere, die zeigten, wie Jenny das Geld zählte und jedes Mal zusätzliches Geld in ihre Tasche steckte.
Am Ende der Videos sahen beide Mädchen blass und verängstigt aus. Sarah begann damit, dass sie sagte: Es tut uns so leid, Mr. Michaels.
Wir geben das Geld zurück, unterbrach Jenny. Wir sind traurig.?
?So viel? Du bist traurig? Du hast mein Geld gestohlen. Und Sie denken, es ist einfach? Es tut uns leid? Ich werde tun?? Seine Wut wuchs, während er sprach.
Jenny und Sarah begannen, hilfloser zu wirken. Sarah bot noch einmal an: Wir geben das Geld zurück. Bitte bringen Sie uns nicht in Schwierigkeiten. Obwohl er wusste, dass seine Reaktion nur ein Spiel war, konnte er nicht anders, als das gleiche Entsetzen wie beim ersten Mal zu empfinden.
Bitte sag es unserer Familie nicht, sagte er. Jenny bat.
Michaels zögerte und ging dann vor ihnen auf und ab. Mädchen, ich habe dir vertraut. Was genau erwartest du von mir? Du musst bestraft werden. Mir bleibt nichts anderes übrig, als die Polizei zu rufen.
Wir? Wir geben das Geld zurück sagte Jenny wild.
?Ja Alle. Wir geben Ihnen das ganze Geld zurück Plus das ganze Babysittergeld.? Sarah schlug gleich danach vor. Jenny drehte sich um, um Sarah anzusehen, überlegte aber, etwas zu sagen.
Herr Michaels nickte. Mädchen, es geht nicht um Geld. Du hast gestohlen. Dafür müssen Sie einen Preis bezahlen. Es tut uns leid. Du lässt mir keine andere Wahl.
?Wir werden kostenlos babysitten. Wir geben dir alles zurück und babysitten kostenlos? Sarah schrie fast auf. Er hat seine Rolle perfekt gespielt.
Bitte erzähl es meiner Familie nicht, sagte er. sagte Jenny noch einmal. Seine wahre Angst wurde offenbart. Entweder war er das, oder er war sich einfach nicht bewusst, wie viel Ärger er mit dem Gesetz bekommen konnte.
Sie haben beide ein Verbrechen begangen. Das bedeutet Gefängnisstrafe für Sie beide.
?Gefängnis?? Das konntest du doch nicht meinen? Wir können nicht ins Gefängnis gehen, bitte sagte Jenny zuerst, ebenso wie Sarah. Als sie merkten, in wie viel Ärger sie steckten, sahen sich beide Mädchen an und Tränen strömten über Jennys Gesicht.
Lass es uns einfach zurückzahlen. sagte Jenny noch einmal.
Sorry Mädels? Mr. Michaels schüttelte den Kopf. Du lässt mir keine Wahl. Muss ich dich abgeben?
Der Raum erfüllte sich mit einem langen Schweigen, als sie sich alle ansahen. Dann zerriss Sarah ihr Oberteil und enthüllte ihre Brüste. Wir werden dich ficken, wenn du uns nicht auslieferst. Jenny sah wahrscheinlich überraschter aus, dass Mr. Michaels so aussah.
Was machst du gerade? sagte Jenny und sah Sarah an. Jegliche Angst vor seiner Notlage wich einem völligen Schock über die Taten seines Freundes.
Sarah saß einfach da, ohne sich zu verstecken. Jenny und ich werden dich beide ficken, wenn du versprichst, uns nicht zu verraten. Er sagte, er scheine in seinem Vorschlag entschlossen zu sein.
Jennys Mund öffnete sich völlig überrascht. Er drehte sich ganz zu Sarah um und sagte: Sarah, was machst du da? er hat gefragt.
Sarah packte ihn am Arm, zog ihn vom Sofa und führte ihn zur Seite des Raums. Wir wurden erwischt, sagte er leise, mit dem Rücken zu Mr. Michaels. Ich werde mein Leben nicht ruinieren und ins Gefängnis gehen. Wenn ich Sex mit ihm haben muss, damit er nicht die Polizei ruft, werde ich das tun. Mit dir oder ohne dich? klar und präzise ausgedrückt. Er sah seinen Freund an, der auf seine Antwort wartete.
Mit dem Rücken zu Mr. Michaels redet Jenny immer noch mit Sarah: Wovon redest du? er hat gefragt. Wirst du diesen Kerl wirklich ficken?
Jenny, wir haben ein Verbrechen abgeschlossen. Wir haben Geld gestohlen. Das könnte mein Leben ruinieren. Unsere Leben. Ich vermisse es, zur Universität zu gehen. In einer Job-Sackgasse stecken. Wenn ich ihn ficken muss, um mich gehen zu lassen, dann werde ich ihn ficken. Willst du wirklich ins Gefängnis?
Wir werden nicht ins Gefängnis gehen. Mein Vater kann das reparieren. Worüber redest du? Das ist verrückt.
?ER ​​HAT UNS AUF DEM VIDEO Wir haben beide sein Geld gestohlen. Du bist mehr als ich. Wie wird dein Vater uns davor bewahren? Willst du wirklich das Gefängnis riskieren? Du hast alles verpasst, was du geplant hast? Denk darüber nach Wie wirst du es deinem Vater sagen?
Alle Reflexionen fingen an, Jenny zu treffen. Der Gedanke, seinem Vater zu sagen, dass er Geld gestohlen hatte und erwischt worden war, kam ihm in den Sinn. Er sah Mr. Michaels über die Schulter an. Sarah konnte sehen, dass ihre Hingabe an ihre Entscheidung Jenny beeinflusste. Jenny sah verängstigt und übel aus.
Hör zu, Jenny, sag mir, ob du dafür runterkommen willst. Ich bin nicht. Ich habe Pläne. Ich möchte aufs College gehen und ein Leben haben. Dies ist ein kleiner Preis zu zahlen. Für mich. Sie treffen Ihre eigene Entscheidung. Er flüsterte immer noch, aber das Flüstern verwandelte sich in ein leises Brüllen. Er vermutete, dass Mr. Michaels jedes gesprochene Wort hören konnte. Aber noch wichtiger war, dass er wusste, dass sie vor einer Kamera standen, die das gesamte Gespräch aufzeichnete. Mr. Michaels hatte ihm genau gezeigt, wo ein Special sein sollte. Sprich bei Bedarf mit Jenny.
Jenny dachte weiter nach und wog ihre Optionen ab. Sarahs Eifer schien ihn zu erreichen. Er kannte die Möglichkeit, sich Jennys Vater zu stellen, und die Cops würden zu hart gegen sie vorgehen. Aber vor allem sein Vater. Trotz ihrer Toleranz gegenüber den Ausgabengewohnheiten ihrer Tochter und ihren mittelmäßigen Leistungen in der Schule konnte sie auch ein unversöhnlicher Idiot sein, und Jenny lebte oft in Angst vor ihr.
?Lasst uns. Was werden Sie tun? Wollen Sie sich wirklich einer ernsthaften Anklage stellen? Fragte Sarah noch einmal.
Michaels stand einfach da, während sie sich stritten.
Jenny blickte wieder zurück und wandte sich dann an Sarah: Bist du sicher? sie bat. Glaubst du wirklich, wir sollten Sex mit ihm haben?
Sarah seufzte. Hören Sie, ich will nicht mehr von Ihnen. Aber ich werfe nicht meine Zukunft weg, anstatt Sex zu haben. Ist es das, was Sie wollen? Müssen Sie zur ASU gehen? Wenn Sie wegen eines Verbrechens verurteilt wurden , du weißt, dass sie dich auf keinen Fall reinlassen werden. Lass deinen Vater was machen, selbst wenn er damit durchkäme, würde er dich wahrscheinlich zu Hause behalten?
Es traf das Haus. Sarah kannte Jennys Aufregung über den Auszug und die Erfüllung ihrer College-Fantasien. Zu Hause bleiben und darauf verzichten zu müssen, wäre die ultimative Folter. Er konnte sehen, wie Jenny anfing zu hyperventilieren.
?Wirklich. Was macht es aus, wenn wir mit diesem Mann schlafen? Du hast mit vielen Männern geschlafen. Wie wäre das anders? Wieso kümmert es dich? Lasst uns das so schnell wie möglich beenden und bis morgen gehen.
Wieder stand Mr. Michaels nur an der Seite und sah zu. Sarah hoffte, dass sie ihn pflichtbewusst beeindruckt hatte. Er hoffte sogar, dass er sie für all die zusätzlichen Anstrengungen belohnen könnte, die sie unternommen hatte, um Jenny dazu zu zwingen, die gleiche Entscheidung zu treffen.
Schließlich schien Jenny die Situation zu akzeptieren. ?Ich glaube.?
Sie wandten sich an Mr. Michaels und Jenny stimmte Sarahs vorherigem Kommentar zu. Wir werden Sex mit dir haben, wenn du zustimmst, uns nicht auszuliefern.
Mr. Michaels schien nachzudenken. Sarah stand oben ohne neben Jenny. Zieh auch dein Oberteil aus? er bestellte. Jenny sah nicht sicher aus, aber als ihre Freundin schon halbnackt war und ihr zuzwinkerte, zuckte sie mit den Schultern und griff nach ihrem Rock und zog ihn sich über den Kopf. In einer fließenden Bewegung wurden ihre schönen Brüste plötzlich voll zur Geltung gebracht.
Wenn ich das akzeptiere, möchte ich, dass Sie beide verstehen, dass ich keine Mädchen suche, die ich zum Sex mit mir zwingen muss. Ich muss wissen, dass Sie das mit Absicht tun. Dass Sie dies als Alternative zum Umgang mit dem Gesetz tun möchten. Eine von Ihnen beiden vorgeschlagene Alternative. Sie haben beide Verbrechen begangen und Sie sollten dafür ins Gefängnis gehen. Er sagte den Mädchen, sie sollten kommen und sich vor ihn setzen.
Außerdem bin ich eine dominante Person. Ich mag es, beim Sex die totale Kontrolle zu haben. Wenn du mich also davon überzeugen kannst, dass du es vorziehst, dass deine Bestrafung wie meine willigen sexuellen Untergebenen ist, werde ich das berücksichtigen. Ist es das was du willst??
Sarah und Jenny sahen sich an und beugten sich dann herunter, um leise miteinander zu sprechen. Ich mache es, wenn du willst, sagte Sarah. Ich meine, ich will mein Leben nicht ruinieren, aber du hast wahrscheinlich mehr zu verlieren. Sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten?
Ich denke, ich werde es tun, wenn du willst. Mein Vater würde mich umbringen. Wenn ich ins Gefängnis gehe, kann er mich verleugnen. Ich kann das nicht tun. Bist du sicher, dass du damit einverstanden bist?
?wenn ich existiere.?
?Ok. Ich bin dabei, wenn du es auch bist.
Sie sind zurück. Jenny sprach zuerst. Wir glauben, dass wir das tun werden. Sarah nickte.
Mister Michaels runzelte die Stirn und schüttelte seufzend den Kopf. Das ist nicht gut genug, Mädels. Ich habe dir gesagt, du musst bereit sein, nicht nur kompatibel. Das ist Quatsch. Ich rufe einfach die Polizei. Michaels zog sein Telefon hervor und begann zu wählen.
Nein, Mr. Michaels, bitte wir wollen machen. Wir werden das machen. Bitte rufen Sie nicht die Polizei, Er flehte Sarah für die beiden an.
Er starrte sie weiterhin stirnrunzelnd an. Sie werden es beweisen müssen. Ich möchte, dass Sie beide das Video drehen, das Sie mir verkaufen wollen, oder es ist vorbei. Ich gehe nicht herum und ich werde euch zwei nicht zurückkommen lassen, nachdem wir Sex hatten, und sagen, dass ich dich gezwungen oder vergewaltigt habe oder so. Und tu nicht so, als würdest du das nicht tun?
Nein wirklich, Mr. Michaels, das würden wir nicht tun. Wir verstehen. Sind wir uns einig. Sie können unser Video aufnehmen. Ist es nicht Jenny?
?Ja. Ok. Du kannst ein Video machen und wir sind uns einig, ? sagte Jenny solidarisch.
Mr. Michaels setzte sich jedoch hin und wies die Mädchen an, sich vor ihn zu stellen, und übergab ihnen schließlich das Telefon. Die Mädchen sahen sich an, und dann fing Sarah an. Wir werden dich ficken, wenn du zustimmst, uns nicht zu Cops zu machen? Bevor er seine Aussage beenden konnte, legte Mr. Michaels auf. Wenn ihr zwei Schlampen es nicht ernst meint, können wir es jetzt beenden. Vergiss es. Ich rufe die Polizei. Mit diesem Mist kannst du alleine fertig werden. Ich bin damit fertig. Er legte den Hörer auf und fing an zu telefonieren.
Jenny geriet in Panik. Bitte tu das nicht Lass es uns erneut versuchen. Lass es mich versuchen.
Sie drehte sich zu ihm um, seufzte und startete schließlich das Video erneut: Wir wollen Sex mit dir haben. Werden wir gehorsam sein oder was auch immer. wir wollen machen. Ist es unsere Entscheidung, Sex zu haben? Mr. Michaels stoppte die Aufnahme erneut. Er stellte es ab und starrte die beiden Mädchen an, die sich die Zeit nahmen, alles zu verdauen.
Mädchen, das ist ein Fehler. Zieh dich wieder an und ich bin sicher, die Bullen werden dich morgen früh anrufen. Ich habe dir gesagt, ich würde es nur als deine Bereitschaft betrachten, dich zu prostituieren. Das heißt, ich möchte, dass jeder von euch einzeln anbietet, mich in dem Video gegen Geld zu ficken. Wenn du das nicht tust, dann lass uns diesen Bullshit beenden.
?Ich mache.? , sagte Sarah zuversichtlich. Ich verspreche, ich werde es richtig machen. Er legte ihr einfach sein Handy auf und fing an: Mr. Michaels, ich will deine Hure sein. Ich werde dich für Geld ficken und deinen Schwanz lutschen. Gerne biete ich mich Ihnen an. Ich werde deine Hündin sein, um zu tun, was du willst. Ich verspreche, wenn du mich bezahlst, werde ich dir jede Fantasie erfüllen. Sie sagte das mit einer sexy Stimme und bettelte die Kamera mit ihren Augen an. Sie fing an, ihre Brustwarzen zu kneifen, während sie sprach, und belästigte ihre eigenen Brüste. Schließlich griff er sogar nach unten und fing an, seine Fotze zu reiben.
Jennys Mund fiel herunter. Sie hatte Sarah noch nie so handeln sehen. Herr Michaels drehte sich zu ihm um. Er musste eine Wahl treffen und sich voll und ganz engagieren. Sarah hat deutlich gemacht, dass sie dazu bereit ist. Er schloss die Augen und seufzte. Es gab wirklich keine große Auswahl.
?Herr. Michaels, ich wollte dich schon eine Weile. Du bist ein sexy Mann. Ich will deine Hure sein. Und ich werde deine Hure für Geld sein. Ich werde Sex mit dir haben und tun, was du sagst. Für Geld. Ich werde deine Hure sein Er ließ sie so sexy und unterwürfig aussehen, wie sie es nur konnte. Sarah versuchte, Sarah zu kopieren, da es ihr schien, was sie wollte, und Jenny tat ihr Bestes, um ihren Bemühungen gerecht zu werden. Sie fuhr auch mit ihren Händen über ihren Körper und kniff ihre Brustwarzen und drückte ihre Brüste für die Kamera.
Mr. Michaels schaltete das Video ab und legte den Hörer auf. Sie hielten für eine Minute den Atem an, dachten an die Mädchen und warteten darauf, was er als nächstes sagen würde.
Nun, Mädchen. Ich glaube dir, und wenn du das willst, vergesse ich das Geld und wir gehen nach oben und haben Sex. Letzte Chance, einen Schritt zurückzutreten. Wenn wir nach oben gehen, bist du entschlossen, verstanden?
?Ja s?.Ich bin bereit,? sagte Sarah. Es ist fast vermasselt. Ihn Sir zu nennen war so tief verwurzelt. Es fiel ihm schwer, das auszusprechen.
?Ich bin auch bereit? Jenny stimmte zu. Die beiden Mädchen drehten sich um und begannen nach oben zu gehen.
Nachdem er nach oben gegangen war, hob Mr. Michaels jedes Mädchen auf und stellte sie Seite an Seite vor das Bett. Er begann mit Sarah und zog ihre Shorts und Unterwäsche herunter. Völlig nackt stand er da. Dann wandte er sich Jenny zu und tat dasselbe. Er sah überrascht aus, als er sah, dass Jenny immer noch einen dicken Busch hatte. Sie hatte die Seiten für einen Bikini abgeschnitten, aber ihre Muschi bedeckte ihre Lippen. Jenny konnte nicht anders, als zu versuchen, sich in ihrer Prüfung zu verstecken. Er griff nach ihren Händen und zog sie an ihre Seite, um deutlich zu machen, dass sie sich nicht bewegen oder bedecken sollte. Er trat zurück und musterte die beiden attraktiven Jugendlichen aufmerksam.
?Sehr schön. Ihr seid beide schön. Der Traum eines jeden Mannes. Jenny, deine Augen sind hypnotisierend. Und Sarah, du hast das Gesicht eines Engels. Ganz zu schweigen davon, dass Sie beide sabbernde Körper haben? Beide Mädchen ärgerten sich über seine Kommentare, aber keine bewegte sich.
Er näherte sich zuerst Sarah. Er küsste sie, befühlte ihren Körper und beugte sich dann hinunter, um an ihrer Brustwarze zu saugen und sie zu beißen. Sarah sah, wie Jenny sie anstarrte und stöhnte, als Jenny an seiner Brustwarze saugte. Sie trat vor Jenny und Sarah fühlte ein wenig Eifersucht, als sie beobachtete, wie sie ihren Körper küsste und auf die gleiche Weise streichelte. Er beobachtete, wie sie mit ihren Fingern sanft über ihre weiche Haut fuhr und hörte, wie Jenny scharf Luft holte, als ihre Zähne in ihre Brustwarzen sanken und zuerst einen, dann den anderen zogen.
Er stand zwischen ihnen und ging hin und her, küsste jeden von ihnen, während er jede ihrer Fotzen streichelte, langsam seinen Finger einführte und sie gleichzeitig fingerte. Es gab ihnen ein paar Momente, um ihre Fortschritte zu genießen und zu reagieren. Jedes der Mädchen streckte die Hand aus, um sich an ihm festzuhalten, und beide fingen an zu stöhnen, als sein Finger aggressiver wurde.
Er schob seine beiden Mittelfinger in jeden von ihnen und fing an, seine Hand energischer auf und ab zu bewegen. Sarah senkte ihre Hand und ihre Hüften gleichzeitig und genoss das Up-Tempo, als sie plötzlich beide Hände nahm und nach mehr wollte. Er steckte seine Finger in jeden ihrer Münder und ließ sie an der klebrigen Flüssigkeit auf ihnen saugen.
Er sagte ihnen nur, sie sollten ihre Kleider ausziehen. Sarah bewegte sich sofort und begann, die Knöpfe aufzuknöpfen. Es dauerte eine Sekunde, bis Jenny aufwachte, aber sie arbeitete zusammen, um Sarahs Bewegungen nachzuahmen. Als Sarah anfing, das Hemd auszuziehen, sagte sie ihm, er solle es ordentlich zusammenfalten und auf den Stuhl legen. Jenny fing an, ihren Gürtel und ihre Hose anzuziehen. Mit einer großen Bewegung schlang sie den Gürtel durch die Schlaufen und half ihm dann, seine Hose auszuziehen. Er sammelte die Hose ein, nahm beide Teile mit zum Stuhl und legte sie auf das gefaltete Hemd.
Als er sich wieder zu Mr. Michaels umdrehte und ihm ins Gesicht schlug. Völlig erschrocken sprang er zurück. Sieht das für dich so aus, als wäre es ordentlich gefaltet? brüllte er. Sie wusste nicht, wie sie reagieren sollte und stand einfach nur da, auf ihre Wange geschlagen. ?Folge den Anweisungen oder du wirst bestraft Entschuldige dich jetzt und mach es richtig?
Jenny kämpfte darum, nicht zu weinen. Sarah konnte nicht zusehen und konzentrierte sich darauf, ihre zweite Socke auszuziehen und sie beide ordentlich zu schlagen. ?Es tut uns leid.? Er drehte sich um, um seine Hose zusammenzufalten, und schlug sich auf den Hintern, was ihn erneut aufhielt.
?Entschuldigen Sie? behoben. Sarah konnte nicht glauben, wie kurz das auf ihre erste Nacht gefolgt war. Es war definitiv ein ************-Set. Plötzlich fragte er sich, ob es vor ihm noch andere gegeben hatte.
Jenny faltete ihre Hose ordentlich zusammen und rollte den Gürtel hoch. Sarah wartete, bis er fertig war, und fügte dann die Socken hinzu. Beide kehrten um.
?Knien Sie nieder und arbeiten Sie zusammen.? Als sie auf die Knie kamen, griffen sie nach unten und zogen beide Seiten ihrer Unterwäsche gleichzeitig nach unten, bis sein Penis aus ihrem Gesicht heraussprang. Jennys Augen öffneten sich weit und Sarah wusste genau, wie sich ihre Freundin fühlte. Sarah sprang auf und faltete ihre Unterwäsche zusammen, legte sie schnell auf den Stuhl und rannte wieder auf die Knie.
Eins nach dem anderen, lutsch. Sara zuerst? Sarah griff nach unten, um die Sohle zu greifen, und neigte ihren Kopf zu ihrem Mund, als er sie aufhielt. Nur der Mund.
?Jawohl.? Er legte seine Hand wieder auf seine Seite und musste sich bücken, um seinen Penis in seinen Mund zu stecken. Dann richtete er sich auf und fing an, sein Gerät zu schwingen. Jenny beobachtete, wie ihre Freundin ihren Schwanz bis zu einer beeindruckenden Tiefe nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt schluckte. Sarah zeigte ihr Können und fing Jennys beeindrucktes Grinsen aus dem Augenwinkel auf. Als Sarah ihr Tempo beschleunigte, glänzte ihr Schaft mit Sarahs Spucke.
Jetzt Jenny. Jenny war sichtlich nervös. Sarah lehnte sich nur zurück, bis ihr Kopf in ihrem Mund war und beugte sich dann über Jenny. Jenny nahm das Stichwort und bückte sich und legte ihren Mund auf den Schaft und rannte zu ihrem Kopf. Sarah begann, den Schacht hinunterzuarbeiten, als Jenny ihren Kopf in ihren Mund schob. Er wirkte beim ersten Versuch sehr koordiniert. Sarah arbeitete weiter an ihren Eiern und lehnte sich nach unten, als Jenny anfing, ihren Schwanz zu schwingen.
Er versuchte, so tief wie Sarah zu gehen, aber sein Mund würgte auf halbem Weg. Er musste einen Schritt zurücktreten, versuchte aber, Sarahs frühere Bemühungen nachzuahmen. Sarah konnte nicht anders, als ein wenig stolz darauf zu sein, dass sie besser aussah, als dass sie darin erfahrener war. Sie wechselten wieder mehrmals in Richtung Freunde. Jenny folgte Sarahs Beispiel und leckte ihre Eier. Sarah vermutete, dass Jenny schon einmal die Eier eines Mannes geleckt hatte.
Sie widmete ihre volle Aufmerksamkeit, als Mr. Michaels Hahn sie stoppte und sie wieder aufrichtete. Er ging zu seiner Tasche und nahm seine Schaufel. Als sie das sah, wurde Jennys Gesicht bleich. Sie müssen beide für den Diebstahl bestraft werden. Sie müssen Ihre Lektion lernen. Er erklärte, dass sie nicht stehlen und verprügeln würden, während er wiederholte, dass sie gehorsam sein würden. Er warnte sie, ihre Hände nach vorne zu halten und nicht nach hinten zu greifen, riet ihnen, entspannt zu bleiben und zu atmen. Natürlich hatte Sarah dasselbe Gespräch gehört. Es brachte ihn wieder voran. Er beabsichtigte eindeutig, dass Sarah Jenny zeigte, wie man sich für eine Gehirnwäsche verhält.
Er rieb seinen Hintern mit der Schaufel und begann langsam zu schlagen. Sarah wusste genau, was sie zu erwarten hatte, aber sie musste den Schmerz nicht wieder aufleben lassen, da ihr die Tracht Prügel immer noch weh tat, aber es störte sie nicht mehr so ​​sehr wie beim ersten Mal. Sie schwor, nicht mehr zu stehlen und versprach, Mr. Michaels willige Hure zu sein. Hat er sie absichtlich vergessen? damit er es mehrmals reparieren kann. Er endete damit, dass er seine letzten fünf harten Schläge zählte. Ihr Hintern war hellrosa geworden und sie konnte die Hitze spüren, die von ihrer Haut ausging.
Sarah sah, wie Jenny zitterte, als sie auf ihrem Schoß lag. Er sah nervös und verängstigt aus, nachdem er gesehen hatte, wie Sarah ihn so hart geschlagen hatte. Er rieb seinen Hintern mit dem Paddel und warnte ihn erneut, seine Hände nach vorne zu halten und nicht zu versuchen, seinen Hintern zu bedecken. Er fing langsam an, schlug aber hart zu. Jenny schrie auf und Sarah sah Tränen über die Wangen ihrer Freundin rollen.
Er tat auch die andere Wange und sie griff instinktiv nach hinten, um ihren armen Arsch vor dem letzten großen Schlag zu schützen. Mr. Michaels hat gerade noch rechtzeitig angehalten. ?Was habe ich dir gesagt? Heben Sie Ihren Arm? schrie. Er gehorchte, aber sein Zittern wurde schlimmer, unterbrochen von lautem Schluchzen. Er packte sie an den Haaren und drehte ihren Kopf, um sie anzusehen. Hör jetzt auf zu weinen oder ich werde die Strafe verdoppeln Du nimmst, was ich dir gegeben habe und hör auf mit dem Scheiß?, keuchte Jenny, als sie sich zwang, mit dem Weinen aufzuhören. Spanking fuhr fort.
Sarah wollte ihr helfen, aber sie wusste auch, dass sie Jenny weiterhin das geben würde, was sie verdiente, und Sarah erinnerte sich daran, dass Jenny sie auch betrogen hatte. Jenny bat ihn, damit aufzuhören und schwor, nie wieder zu stehlen. Sie wollte ihm nicht sagen, dass sie nachgeben würde, aber sie bestand darauf und ließ es schließlich durchgehen.
Du hast eine andere Regel gebrochen, indem du deine Hand bewegt hast. Du bekommst acht statt fünf Schläge, wenn du nicht tust, was dir gesagt wird. fang an zu zählen. Allerdings fing es mit dem ersten kräftigen Schmatzer an. Jenny zählte und kämpfte darum, es aus den letzten drei zu schaffen. Schließlich beendete er seine Arbeit und ließ ihn aufstehen. Sie blickte hinter sich und sah ihren knallpinken Hintern und Sarah wusste genau, wie heiß sie für ihn sein würde. Er beobachtete, wie Jenny vorsichtig ihren Hintern berührte und zusammenzuckte.
Er zückte sein Handy und startete ein neues Video. Jetzt will ich sehen, wie ihr euch gegenseitig küsst und euch den Hintern streichelt. Das überraschte sie beide zu Recht. Sarah dachte, es würde Mädchen-Action werden, aber jetzt musste sie sich dem wirklich stellen. Eine weitere Premiere für ihn. Er hatte noch nie eine andere Frau geküsst oder berührt. Zumindest nicht leidenschaftlich. Er hatte noch nie zuvor die Brüste eines anderen Mädchens sexuell berührt. Die meisten Mädchen küssten sich gelegentlich leicht als Freundinnen. Er hatte Jenny viele Male auf diese Weise geküsst. Wie Jenny, die ihr die Tasche gibt. Aber zwischen den Liebenden wartete ein leidenschaftlicher Kuss. Und natürlich, wohin es von dort aus gehen soll.
Von diesem Moment an musste sie akzeptieren, dass sie definitiv eine Lesbe im vollen Sinne des Wortes sein würde. Oder zumindest bisexuell. Er wusste, dass das für Jenny nicht ganz neu sein würde. Jenny hatte zuvor ein paar experimentelle Nächte mit den Mädchen verbracht. Besonders ein Mädchen, mit dem er zusammen war, nachdem er in der Mittelschule zu viel getrunken hatte. Dieses Mädchen, das nachweislich lesbisch war und sich nur für Frauen interessierte, hatte sogar versucht, Jenny zu überreden, mit ihm auszugehen. Aber Jenny hatte es einen betrunkenen Fehler genannt und eine tiefere Beziehung bestritten. Dennoch, ein paar Monate später ein weiterer ?betrunkener Fehler? Also vermutete Sarah immer, dass ihre Freundin tief im Inneren naive Wünsche hatte.
Sarah sammelte sich und wandte sich an Jenny, um zu gehorchen. Als sie spürte, wie ihre harten Nippel gegen Jennys Brüste drückten, zog sie Jenny hinein. Sie genoss das Gefühl seiner weichen Haut im Vergleich zum raueren Äußeren des Jungen. Er beugte sich vor und sie berührten ihre Lippen. Der Kuss begann langsam, wurde aber stärker. Sarah rieb ihre Zunge gegen Jennys Lippen. Er wurde noch mehr ermutigt und versuchte, Jennys Lippen zu öffnen. Jenny blieb streng und versuchte, sich ihrem Vorrücken zu widersetzen. Wissend, dass sie beide den Zorn auf sich ziehen würden, wenn sie dachten, sie hätten sich zurückgezogen, fuhr Sarah mit ihren Händen über Jennys Körper und versuchte, Jenny wieder in ihre Rolle zu bringen.
Während Jenny sich immer noch Sarahs Annäherungsversuchen widersetzte, überraschte es sie nicht, dass Mr. Michaels den Hörer auflegte, Jenny an den Haaren an ihrer Schädelbasis packte und sie von Sarah wegzog. Er zog sich zurück und zwang Jenny, ihn anzusehen. Er griff nach ihrer Brustwarze und drückte sie fest zwischen Daumen und Zeigefinger. Sarah wusste, wie stark es kniff, und dann begann es sich langsam zu biegen.
Jenny winselte und machte einen sanften Einwand. ?Du wirst tun was ich sage oder du wirst bestraft Verstanden?? Er sah sie Nase an Nase an. Oder sollten wir all dem ein Ende setzen und Sie und Ihr Freund könnten ins Gefängnis gehen. Stellen Sie sich dem, was Sie getan haben. Lebe mit den Ergebnissen. Und verpiss dich? Er wartete und sah sie an.
Jenny keuchte und wimmerte weiter. Sie beugte ihre Brustwarze noch mehr. Sarah konnte alle Reflexionen auf Jennys Gesicht sehen. Vor allem wusste er, dass Jenny es bereuen würde, ihren Vater konfrontieren zu müssen. Sie schluchzte immer noch. Das werde ich, Sir. Ich werde sie küssen, was auch immer du sagst. Lieb. Bitte hör auf. Das tut so weh. Lieb. Bitte, ich werde tun, was du sagst sie bat.
Er ließ ihre Brustwarze los, hielt sie aber fest. ?Sich beruhigen. Jetzt.? Jenny holte tief Luft und sammelte sich. Er hielt sie fest, bis er sich wieder beherrschen konnte. ?Lass es uns erneut versuchen. Letzte Möglichkeit. Fangen Sie an, es richtig zu machen, oder wir sind fertig.
Endlich ließ er los und Jenny streckte schnell ihren Hals zur Seite. Er drehte sich zu Sarah um und umarmte sie. Jenny fing an, Sarah mit der Absicht eines Liebhabers zu küssen. Seine Zunge begann Sarahs Mund zu erforschen und er stöhnte. Seine Hände rieben über Sarahs Rücken und griffen leicht nach ihrem Hintern, wobei sie die Tatsache ignorierten, dass Sarah wusste, dass ihr Hintern genauso wund sein würde wie ihrer. Er fing sogar an, seinen Körper langsam gegen Sarahs zu drehen und ließ ihre Brüste aneinander reiben. Ihre Brustwarzen verhärteten sich und drückten sich gegen Sarah.
Sarah ließ alle Hemmungen fallen und die beiden Mädchen verliebten sich ineinander. Zwischen ihnen entstand eine Dringlichkeit, damit sie sich gut fühlten. Jenny unterbrach den Kuss und griff hinüber und nahm Sarahs Nippel in ihren Mund. Er saugte es und leckte es überall. Er wechselte zum anderen und drückte sie beide. Es brachte Sarah zum Stöhnen mit dem wundervollen Gefühl, das Jenny auf den zarten Punkten ihrer weichen Lippen erzeugte. Jennys Mund und Technik waren viel sanfter als die der meisten Männer, mit denen sie zusammen war. Fast so gut wie Mr. Michaels.
Eine Minute nachdem er Jennys Liebkosungen genossen hatte, zog er Jenny hoch, küsste sie und streckte dann die Hand aus und tat dasselbe mit Jenny. Es begann mit etwas Zögern, da es das erste Mal war, dass eine Frau an ihren Brüsten saugte, aber sie gewöhnte sich schnell daran. Er saugte hart an ihrer Brustwarze und mochte das sofortige Reaktionsgefühl. Er nagte an ihr und verspottete sie. Jenny antwortete, indem sie ihren Kopf zurückwarf und Sarah sagte, wie gut es sich anfühlte. Sarah begann dann, Jennys andere Brustwarze sanft zu drücken und zu drehen, und Jenny stöhnte vor Freude.
Jenny, leg Sarah auf die Bettkante und leg dich drauf. Jennys Hände griffen nach Sarahs Seiten und halfen ihr aufzustehen. Sarah spreizte ihre Beine und stützte sich auf ihre Ellbogen. Jenny küsste Sarahs Hals, zwischen ihren Brüsten, über ihren Bauch und ihren rechten Oberschenkel hinunter. Er ging auf ein Knie und arbeitete an der Innenseite seines Oberschenkels. Sarah beugte ihre Beine am Knie und pflanzte ihre Füße auf die Bettkante, die Beine weit auseinander.
Sarah konnte fühlen, wie Jennys Atem ihre nasse Fotze bläst, und sie konnte einen Schauer über ihren Rücken spüren. Jenny streckte die Hand aus und küsste sie und leckte dann sanft ihre äußeren Lippen. Er tat dies weiterhin mit langen Strichen, die tief in die Falten gingen. Schließlich begann sie von unten und steckte ihre Zunge in einem langen Zug in den Schlitz und arbeitete sich bis zu ihrer Klitoris vor. er stöhnte. Es fühlte sich köstlich an. Sie fühlte sich völlig erregt, besonders weil sie wusste, dass die Gefühle, die von ihrer Weiblichkeit herrührten, durch die Zunge ihrer langjährigen Freundin herauskamen, was die ganze Szene auf eine sehr gute Weise sowohl unartig als auch falsch machte.
Kein Ausladen Sarah. Du darfst nicht zum Orgasmus kommen. Wenn Sie dies tun, werden Sie bestraft. So was.?
Ja, Sir, ich werde nicht ejakulieren. Oder ich werde bestraft. Ich verspreche es, Herr. Er packte seine Knie und zwang seine Beine, sich ein wenig mehr zu spreizen, um zu versuchen, sich zu entspannen. Es würde schwierig sein, Befehle zu befolgen, da Jennys geschickte Zunge um ihre Klitoris wirbelte und ihr Magen bereits zuckte.
Jenny, wenn du es nicht leerst, wirst du bestraft. Ich möchte sie vor einem Orgasmus zittern hören. Schnell.? Er hat sie bewusst gegeneinander ausgespielt. Jemand würde wieder verprügeln. Jennys schnelle Beschleunigung machte Sarah klar, dass sie nicht die Absicht hatte, diejenige zu sein, die die Strafe auf sich nahm. Er grub Sarahs Fotze tiefer mit seiner Zunge. Seine Zunge kräuselte sich und er ging so tief wie er konnte rein und raus. Sarahs Stöhnen wurde lauter und sie spürte, wie ihre Beine zitterten. Seine Fotze wurde zu einer Quelle von Wärme und Schmierwasser. Jenny kehrte dazu zurück, Sarahs Klitoris schnell und sanft wie den Flügel eines Kolibris zu peitschen. Sarah biss die Zähne zusammen und versuchte einen immer größer werdenden Höhepunkt zu erreichen. Seine leidenschaftlichen Ausrufe ermutigten seinen Freund nur.
Jenny hob ihre Finger, aber bevor sie sie in Sarahs enge Fotze schieben konnte, sagte Mr. Michaels: Nur die Zunge? er bestellte. Mit seinem Handy machte er extreme Nahaufnahmen der Action aus vielen verschiedenen Blickwinkeln. Er konzentrierte sich auf das Gesicht jedes Mädchens, um die Begeisterung des Augenblicks einzufangen. Keines der Mädchen bemerkte es wirklich. Dann warnte er: Noch zwei Minuten.
Jenny verdoppelte ihre Bemühungen, ihre Freundin vom Orgasmus abzulenken. Jenny saugte Sarahs Klitoris in ihren Mund. Ihre Zungenspitze bohrte sich in Sarahs Lustzentrum und drückte fest, was das Gefühl unglaublich intensiv machte. Sarah schnappte nach Luft und spürte, wie ihr Schweiß von der Stirn lief. Er drehte seine eigenen Brustwarzen hart und zog sie an sich, um ihn abzulenken. Ihr ganzer Körper zitterte und zitterte, als sie wütend den Kopf schüttelte und die Orgasmuswelle zurückhielt, die sie überholen wollte. Als Mr. Michaels die Zeit anrief, war er bereit aufzugeben. Jenny hörte zunächst nicht auf, weigerte sich, die Fassung zu verlieren, und saugte weiter an Sarahs Kitzler.
Ich habe dir gesagt, dass du aufhören sollst. Jetzt.? Er versohlt Jennys Arsch dreimal mit der Schaufel. Jenny quietschte und ließ los und ließ ihren Kopf vor Schmerz hängen. Er hatte verloren. ?Ändere die Punkte.?
Die Mädchen halfen sich gegenseitig beim Positionswechsel. Sarah beugte sich hinunter, um Jenny einen warmen, anhaltenden Kuss zu geben. Obwohl Cunnilingus nicht ejakulierte, fühlte er sich großartig und hoffte, dass sein Freund verstehen würde, dass er es genoss. Mr. Michaels sagte ihnen, dass dieselben Regeln gelten.
Sarah unterbrach den Kuss und schob ihre Nase in Jennys Hals, füllte sie mit kleinen, leichten Küssen und schritt hinunter. Er ließ seine Zunge über ihre Brust gleiten, begann an ihrem Hals, nahm sich Zeit, um an ihrer Brustwarze zu knabbern und hinunter zu ihrem Nabel. Sie trat weit genug zurück, um auf feuchte Haut zu blasen, um das Mal auf ihrer Haut wiederzubeleben, und erhielt als Antwort ein Gurren von Jenny. Er umkreiste ihren Bauch und fühlte, wie Jennys Magen zitterte.
Schmetterlinge flogen in Sarahs Bauch und er küsste sie tiefer, bis sie der Fotze einer anderen Frau von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. Ihre Nase fuhr durch ihr Schamhaar und zum ersten Mal konnte Sarah den berauschenden Duft einer Frau aus nächster Nähe riechen. Dunkles Haar umrahmte angespannte Lippen, die von der Feuchtigkeit der nächtlichen Ereignisse glänzten. Die verstopfte Klitorishaube stach hervor und er konnte den kleinen Knopf sehen, der versuchte, herauszuschauen. Ihm selbst lief das Wasser im Mund zusammen, als er sich auf seinen ersten Vorgeschmack auf Vagina vorbereitete.
Er holte tief Luft, schloss seine Augen und beugte sich vor, um Jenny vertraulicher zu küssen, als er dachte. Es begann mit langen Strichen an den Schamlippen wie bei Jenny. Der Geschmack hat ihn sofort überzeugt. Ein weicher Tang mit einem leicht süßlichen Geschmack. Er hatte Mr. Michaels Schwanz mehrere Male gekostet und sogar seine eigenen Finger, aber er hatte Jennys anderen Geschmack bemerkt. Sie mochte es sofort und wusste, dass sich ihr Sexualleben von diesem Moment an für immer verändern würde.
Er fuhr in sanften Wirbeln fort und berührte es kaum um die Klitoris herum. Weiches Schamhaar, feucht von einer Mischung aus ihrem Speichel und Jennys Flüssigkeiten, bedeckte ihre Nase. Sarah biss einige der Haare ab und zog an der Katzenhaut, um sie sanft zu dehnen. Jenny stöhnte und Sarah spürte, wie sich Jennys Beinmuskeln anspannten. Sarah öffnete ihre Katzenlippen und tauchte tief mit ihrer Zunge ein. Er saugte an ihrem Kitzler und beugte ihn leicht. Jennys Muschi fing an zu quietschen und sie rief ihrer Freundin sexy Flüche zu und flehte sie an, nicht aufzuhören. Verdammt, wirst du mich zum Abspritzen bringen? Er grummelte in diesem Moment verloren.
Zum ersten Mal schien Sarah instinktiv zu wissen, was zu tun war. Eine weitere Minute unglaublicher Folter und Jenny begann auf der Schwelle zu zittern. Dann tat es Sarah. Sie folgte Jennys Beispiel und fing an, die Fotze ihrer Freundin mit gekräuselter Zunge zu ficken. Er schlug sein Gesicht gegen die Katze und er spürte, wie der Katzensaft sein Gesicht bedeckte. Mit ihrer Zunge so tief vergraben, wie sie erreichen konnte, benutzte Sarah ihre Nase, um Jennys Klitoris von einer Seite zur anderen zu streicheln.
Jenny konnte es nicht ertragen und warf ihren Kopf zurück, als ihr Körper zum Orgasmus kam. Sie schrie ihre Absicht heraus, die in diesem Moment eindeutig verloren war. Der Orgasmus setzte sich fort und dauerte mehr als dreißig Sekunden. Sie stöhnte und ihr Becken presste sich fester gegen Sarahs Gesicht. Seine einzigen Worte waren: Oh mein Gott? und ?Verdammt? Sogar nachdem Sarah ihre Fotze von ihren Krallen befreit hatte und nach oben ging, um Jenny einen durchdringenden Kuss zu geben, um zu ejakulieren, zitterte sie im Nachglühen weiter. Jenny leckte gierig über Sarahs Lippen.
Michaels trat zurück und legte den Hörer auf. Es sieht so aus, als würde Jenny noch etwas mehr Training brauchen. Aber darum kümmern wir uns später. Zusammen mit der Strafe, die er erhielt, weil er Anweisungen nicht befolgt hatte. Es ist Zeit für mich, diese Muschi selbst auszuprobieren.
Er ging und stellte die Kamera auf den beleuchteten Couchtisch und stellte sie in die hintere mittlere Ecke des Bettes. Er kletterte auf das Bett, legte sich in die Mitte und bedeutete den Mädchen zu beiden Seiten, sich ihm anzuschließen. Jeder von ihnen lehnte sich zu beiden Seiten von ihm, ihre Hände auf seiner Brust und ihre Köpfe auf seinen Armen. Er lächelte und sah jeden von ihnen an. ?Meine wunderschönen blonden und brünetten 18-Jährigen. Willige Sexwelpen. Daran kann ich mich gewöhnen.
Damit küsste er Jenny und dann Sarah. Seine Küsse waren leidenschaftlich und sanft. Sarah küsste ihre Brust, als sie Jenny küsste, und Jenny küsste ihren Hals, als sie Sarah küsste. Sarahs frühere Eifersucht war verflogen und sie war seltsamerweise erleichtert, dass Jenny das alles mit ihr erleben durfte. Jenny zeigte immer noch Anzeichen von postorgasmischem Leuchten auf ihrem Gesicht.
Er hob Jenny hoch, um sich auf seinen Schwanz zu setzen. Er streckte seine Hand aus und legte es auf sie und ließ es sanft auf sie gleiten. Sie stieß ein zufriedenes Stöhnen aus und fing an, sich an ihm zu ficken. Michaels drehte Sarah über ihr Gesicht zu Jenny. Ihre Zunge begann in ihrer Muschi zu arbeiten.
Sein Körper blieb aufgrund seiner vorherigen Verleugnung unvollständig. Ihr Magen drehte sich um, als sie sich gegen ihn lehnte, und sie spürte, wie er in ihre Nasenfalten hinein- und heraussprang. Ihre Zunge wusste genau, wohin sie mit ihrer Klitoris gehen und wie sie sie behandeln musste. Er lehnte sich lange genug zurück, um den Mädchen zu sagen, dass sie ihn küssen sollten, bevor er wieder seinen Kitzler neckte. Jenny und Sarah lehnten sich aneinander und küssten sich in einem sexuellen Dreieck, streichelten und streichelten sich gegenseitig die Brüste.
Jenny drückte ihre Klitoris in einem kleinen Kreis gegen ihr Becken vor und zurück und drehte den Kopf ihres Schwanzes in ihrer Muschi. Sarah griff in ihren Mund und saugte an Jennys Brust, biss fest zwischen ihre Zähne. Jenny stieß ihren zweiten Orgasmus aus und zog Sarahs Kopf fest gegen ihren flexiblen Nippel.
Bevor Jennys Orgasmus vorbei war, ergab sich Sarah Mr. Michaels Angriff auf ihre Klitoris mit einem gedämpften Schrei, als Jenny sie gegen ihre Brust drückte. Sie stöhnte und ihr Becken zitterte an ihrem Mund. Er fühlte seine Fotze und vermutete, dass sie reichlich in seinen Mund sickerte. Er ließ Jennys Brust nie los. Als die Orgasmen beider Mädchen nachließen, legte er Sarah auf seine Hände und Knie und Jenny vor sich. Sarah fickte Doggystyle, während sie Jennys Fotze aß.
Später legte er Jenny neben sich und als sie mit ihrem Kopf auf einem von Sarahs Schenkeln lag, rieb Sarah ihre Fotze an ihrem Gesicht und fickte sie mit einer Schere. Sie gingen durch viele Stellungen, aber während jede ein Mädchen bumste, aß dieses Mädchen die Muschi des anderen Mädchens. Schließlich kam es zu Jenny, als die beiden Mädchen 69 waren, als Sarah auf dem Boden lag und Jenny über ihr Gesicht schlug.
Als sie herauskam, nachdem Jenny tief im Inneren ejakuliert hatte, beobachtete sie und sorgte dafür, dass die Kamera die weiße, klebrige Substanz ihrer Katze in Sarahs wartendem Mund einfing und alles wegschlürfte, bevor Sarah aggressiv mit ihrer Zunge nach dem Rest suchte. offenes Loch. Jenny konzentrierte sich weiterhin auf Sarahs Muschi und neckte ihre Klitoris, als sie sie mit zwei Fingern in eine andere willkommene Version fickte.
Bereit, eine Pause zu machen, sagte er den Mädchen, sie sollten hinunterlaufen, um ihre Getränke zu holen. Sobald die Mädchen außer Hörweite waren, begannen sie zu flüstern. Jenny begann: Was werden wir tun? Wie kommen wir da raus?
Ich glaube nicht, dass wir das schaffen, Jenny. Wir werden entweder seine Prostituierten oder gehen ins Gefängnis.
Wir würden nicht ins Gefängnis gehen. Nicht möglich. Mein Vater wollte einen Anwalt engagieren. Es muss einen Ausweg geben.
Vielleicht kannst du dir einen Anwalt nehmen, aber ich kann nicht. Wir haben ein Verbrechen begangen, Jenny. Davon kann man nicht einfach weglaufen.
?Ich weiß nicht. Vielleicht können wir immer noch behaupten, dass er uns missbraucht. Uns zwingen?
Schau mal, willst du wirklich dein Glück versuchen? Mit Videos, in denen wir sagen, wir wollen seine Hure sein. Sex für Geld anbieten? Wie kommen wir da raus, wenn es das zeigt? Was würden deine Eltern sagen, wenn sie das sehen? Glaubst du immer noch, dass sie dir zu Hilfe kommen werden? Wir sind ruiniert. Wir können sogar wegen Prostitution verhaftet werden.
Ja, aber… aber… es muss doch etwas geben, was wir tun können. Jenny taumelte sichtlich, als Gedanken sie trafen. Alle Folgen von allem, was passiert ist. Verzweiflung breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Schau, ich weiß, wie viel Angst du vor deinem Vater hast. Wenn das herauskommt, wird es dich umbringen. Vielleicht lehnt er dich sogar ab. Denk darüber nach. Videos, die Sie stehlen. Videos, in denen du anbietest, eine Prostituierte zu sein. Videos von dir und mir, wie wir uns gegenseitig ficken. Und die Videos, in denen wir sie gefickt haben. Offensichtlich gerne. Er schüttelte den Kopf. Wir haben keine andere Wahl, als zu tun, was er sagt, und damit zu leben.
Sie standen in der Küche und hielten drei Bier in der Hand. Wir haben schon zu lange gebraucht. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich möchte definitiv nicht noch einmal verprügelt werden. Jenny stimmte zu und sie rannten die Treppe hinauf und ins Schlafzimmer, bevor sie langsamer wurden und hineingingen.
?Das hat einige Zeit gedauert? sagte er, als er eintrat.
?Entschuldigen Sie mein Herr. Ich musste so schnell pinkeln? Sarah bedeckte sich instinktiv. Er reichte ihr eines der Biere und sie nahmen alle Longdrinks. Glücklicherweise verfolgte Mr. Michaels ihn nicht weiter und forderte sie auf, wieder ins Bett zu gehen. Er wollte Oralsex und wollte, dass sich die Mädchen abwechselten. Er erklärte, dass Jenny anfangen sollte.
Jenny kam zwischen ihre Beine und fing an, an ihrem Schwanz zu saugen. Sie legte ihre Hand auf ihren Schaft und begann ihn zu streicheln, während sie schnell ihren Kopf schüttelte. Er ging sofort zu ihr.
Mr. Michaels stoppte ihn und forderte Sarah auf, das Geschäft zu übernehmen. Jenny sah besorgt und ein wenig verletzt aus, dass sie ihn nach so kurzer Zeit aufgehalten hatte. Sarah bückte sich und leckte und spielte damit, sie schwang ihre Zunge um ihren Kopf und küsste ihn. Ungefähr eine Minute später kommentierte Mr. Michaels: Das ist viel besser, Sarah. Bringen Sie Jenny bei, wie man einen besseren Blowjob bläst. Du siehst erfahrener aus.? Er sagte dies mit einem leichten Lächeln, als genoss er seinen eigenen Witz.
Sarah erklärte, wie sie es besser findet, langsam anzufangen und sich zuerst über sie lustig zu machen. Und wie wichtig es ist, Blickkontakt herzustellen, wenn man mit ihm spielt. Er sagte ihr, sie solle viel Speichel verwenden und ihren Kopf tätscheln, da sie die meisten Emotionen habe. Er nahm seine Eier in den Mund und spielte damit. Er zeigte ihr jede Bewegung, die er ihr beibrachte. Dann hielt er ihm sein Gerät hin und forderte ihn auf, es zu versuchen.
Jenny tat alles, was Sarah ihr zeigte. Er konnte sehen, dass Mr. Michaels auf seine verbesserte Technik reagierte. Sarah zog sich zurück und als sie aufgeregter wurde, zeigte sie ihm die nächsten Schritte, zeigte ihm, wie man ihre Hand und ihren Mund zusammen benutzte und versuchte, den Schwanz tiefer in ihren Mund bis ganz hinten in ihren Rachen zu schieben. Mr. Michaels zeigte Zeichen der Annäherung und übernahm Jenny. Jenny bemühte sich, den Schwanz tief in ihren Mund zu schieben und würgte ein paar Mal, aber sie kämpfte und fuhr fort, so schnell und tief zu streicheln, wie sie konnte.
Ich… ich werde Jenny ausladen. Stoppen. Ich will, dass du mein ganzes Sperma schluckst. Wenn etwas verschüttet wird, säubern Sie es. Jennys Augen versuchten verzweifelt, Sarah zu finden, aber sie hörte nicht auf. Sarah wusste aus ihren vielen Gesprächen über sexuelle Begegnungen, dass Jenny immer spuckte. Sie hatte kommentiert, dass sie den Geschmack hasste, und bei dem Gedanken, dass ein Kind ihre Eingeweide schlucken müsste, wollte sie sich übergeben.
Er lockerte sich und explodierte in seinem Mund. Er versuchte zu schlucken, geriet aber völlig in Panik und verlor jegliche Konzentration. Sie würgte und das ganze Sperma floss aus ihrem Mund, ihren Schwanz hinunter, in ihre Schamhaare und sogar in ihren Bauch. Er wurde mit Fäden aus Sperma und Speichel erstickt, die aus seinem Mund hingen.
Sie sah ihn an und sagte: Tut mir leid, ich bin erstickt. Ich wollte das nicht tun.
?Entschuldigen Sie? scharf erinnert.
?Entschuldigen Sie mein Herr,? wiederholte sie und sah besorgt aus, ihre Hände und ihr Mund waren immer noch schmutzig. Er wusste nicht, was er tun sollte.
Er starrte sie eine Minute lang stirnrunzelnd an. Zum Schluss ?Eh?? Ich sagte dir, schluck es oder reinige es?
Jenny stand auf und ging, um ein Tuch zum Reinigen zu holen. Nein, du dumme Schlampe. Mit dem Mund reinigen. Leck dieses Arschloch? Schrei. Jenny sah ihn an wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Er betrachtete das Durcheinander, dann Sarah. Seine Anweisungen waren klar, aber der Gedanke an das, was er forderte, widerte ihn eindeutig an.
Sarah. Zeige ihm.? Sarah leckte die Fäden aus Jennys Gesicht und Mund, bevor sie sich beschwerte oder sogar innehielt. Dann drehte er sich um und bewegte sich nach unten und begann, seine Zunge in seinen Mund zu ziehen, fuhr mit seiner Zunge über die klebrige Substanz auf dem Bauch des Mannes. So machst du das, Jenny. Helfen Sie jetzt Ihrem Freund. Oder soll ich die Schaufel wieder holen? Diesmal werde ich nicht so nett sein. Jennys Augen platzten.
Er fiel und fing an, seinen Schwanz zu lecken. Die beiden Mädchen kamen ineinander. Jenny rümpfte ihre Nase und trocknete ihre Nase mehrere Male, während sie sie nach unten drückte. Innerhalb von ein oder zwei Minuten war alles geklärt, und Mr. Michaels sah ziemlich sauber aus. Das Schlimmste für Jenny war, ihre Schamhaare zu bekommen. Es war alles vermischt und musste arbeiten, um es aus den Haaren zu saugen. Schließlich lehnte er sich zurück. Seine Hände waren immer noch unordentlich. ?Jeder Tropfen?
Jenny sah ihn mit Hass in ihren Augen an und dann Sarah, die Unterstützung suchte. Als er keinen von ihnen sehen konnte, fing er an, an seinen Fingern zu lecken und zu saugen. Er fuhr auch mit seiner Zunge über seine Lippen, um die letzten Reste aufzunehmen. Er sah krank aus.
Endlich sah er erleichtert aus. Er küsste Sarah innig und dankte ihr dafür, dass sie eine gute Lehrerin war. Mit ein wenig Übung könnte Jenny eine großartige Schwanzlutscherin werden. Jenny schien von dieser Bemerkung beleidigt zu sein, sagte aber nichts zu ihrer Verteidigung.
Okay, ihr beide bringt mir eure Handys. Nehmen Sie dann die Kamera mit ins Badezimmer und stellen Sie sie außerhalb der Dusche auf. Ihr zwei räumt auf. Ich möchte, dass ihr viel Seife verwendet und euch dann gegenseitig die Muschi lutscht. Verwenden Sie die Duschstange, um sich gegenseitig loszuwerden. Kommen Sie nicht hierher, bis Sie beide gelandet sind. Gehen. Und diesmal kein Verweilen. Wenn Sie in einer Minute nicht mit diesen Telefonen hier sind, übernehme ich wieder den Schläger.
Beide Mädchen sprangen herunter und rannten zur Treppe. Sie sprachen nicht und konzentrierten sich auf die Aufgabe. Die Schaufelbedrohung schien allzu real. Sie nahmen ihre Handys und rannten davon. Beide waren etwas außer Atem. Er bekam ihre Codes und sagte ihnen, sie sollten duschen. Sarah nahm die Kamera und das Stativ und baute es auf. Die Mädchen stiegen in die Dusche und schalteten sie ein. Jenny flüsterte: Das war widerlich. Woher weißt du das alles über das Geben von Bjs? Magst du den Geschmack wirklich? Sarah nahm etwas Seife und fing an, ihre Freundin einzuseifen.
Ich weiß nicht, übe einfach, schätze ich. Und ich finde das Sperma gar nicht so schlecht. Ich glaube, ich bin daran gewöhnt. Immer wenn ich eine Ladung schlucke, ist es einfacher. Sein kaltblütiger Kommentar überraschte Jenny eindeutig. Sarah wusste, dass Jenny sich immer für die größte Schlampe zwischen ihnen beiden gehalten hatte. Aber Sarahs Kommentare und Show machten Jenny eine Seite von Sarah klar, von der sie nicht wusste, dass sie existiert.
Konzentrieren wir uns darauf, damit wir keinen Ärger bekommen. Ich möchte nicht, dass er uns im Video flüstern hört. Damit drehte sie Jenny in die Kameralinse und fing an, ihre Brüste von hinten mit Seife einzureiben. Sie kniff in die glitschigen Brustwarzen, die zwischen ihren Fingern hervorstanden. Bald stöhnten sie beide und gingen hinein. Sie rieben sich gegenseitig die Klitoris. Sarah begann sich zu fragen, warum sie das seit Jahren nicht getan hatten. Es fühlte sich so gut an. Er drückte Jenny gegen die Duschwand und sie fiel zwischen ihre Beine. Er griff Jennys Fotze an und ließ die ersten beiden Finger auf ihre Fotze gleiten. Er erinnerte sich, wie Mr. Michaels es tat, seine Finger kräuselte und seinen G-Punkt streichelte. Jennys Stöhnen wurde lauter, als warmes Wasser über sie spritzte.
Jenny fiel und feierte ein Comeback als Heldin. Er stellte sich hinter Sarah und beugte sich vor, sodass sein Gesicht ein paar Meter von der Kamera entfernt war. Sie spreizte ihre Beine und steckte abwechselnd ihre Zunge in ihre Katze und dann in ihre Finger. Sarah begann zu spüren, dass sich ihr Höhepunkt innerhalb ihrer Grenzen bildete. Normalerweise schien die Anzahl der Orgasmen beim Sex bis vor ein paar Monaten verrückt. Sie war zu einer sexhungrigen Schlampe geworden, die sich immer einen geilen Orgasmus und eine Ejakulation wünschte. Sexuelle Fantasien beschäftigten die meisten seiner Gedanken. Und jetzt würden diese Fantasien sowohl Frauen als auch Männer betreffen.
Er stoppte Jenny und nahm den Zauberstab. Er stellte den Deckel auf die Massageeinstellung und schickte das Wasser schnell hinaus. Er spielte über Jennys Fotze und sagte: Verdammt Schrei. Das ist so intensiv. Ach du lieber Gott? Innerhalb von zwei Minuten kam Jenny hart herein und lehnte sich an die Wand, um sich abzustützen. Sarah konnte sehen, wie das pochende Wasser ihre Klitoris aufblähte und sie durch das harte Klimpern tiefrot färbte. Sarah beugte sich vor und küsste die zarte Knospe, Jenny zuckte bei der Reizüberflutung zusammen. Jenny stieß ihre Freundin weg und nahm den Zauberstab.
Jenny tauschte die Plätze mit Sarah und richtete den Zauberstab auf Sarahs Spalte. Sarah kannte andere Mädchen, die über solches Masturbieren sprachen, aber sie hatte es noch nie versucht. Der harte Puls warmen Wassers, der ihre empfindlichen Genitalien traf, ließ Sarah auffahren. Jenny legte ihre Hand auf ihren Bauch und lehnte ihren Rücken gegen die Wand, sagte Sarah, sie solle ihre Beine mehr spreizen. Das Wasser spielte an ihren Schamlippen und kehrte immer wieder zu ihrer entblößten Klitoris zurück. Es fühlte sich anders an als alles, was ihn dort berührt hatte.
Seine Beine fühlten sich schwach an, als sein Körper mit der Kraft seines Orgasmus schwankte und das Wasser aus ihm herauszog. Da er nichts anderes hatte, woran er sich festhalten konnte, griff er nach Jennys Kopf. Ohne zu wissen, dass er es tat, fickte er Jenny und drückte ihren Mund gegen ihre pochende Klitoris. zwang Jenny und mit ihrer Zungenspitze umkreiste sie langsam die Beule und traf sie. Der Orgasmus des Wassers war noch nicht vorbei, als eine weitere Welle der Lust seinen Körper erneut erschütterte. Eine weitere neue Art des Orgasmus. Als sie spürte, wie ihr Gesicht rot wurde, öffnete sie ihre Augen und sah, wie Mr. Michaels hinter der Kamera stand und alles aufnahm. In ihren Augen stand Lust und sie zwinkerte Sarah zu.
Sie trockneten aus und gingen alle zurück ins Schlafzimmer. Mr. Michaels bat sie, zu posieren und machte viele Fotos. Viele Nahaufnahmen. Alles in sexy und provokanten Stellungen. Manche einzeln, manche zusammen.
Michaels gab ihnen dann ihre Telefone zurück und rezitierte dann die Regeln, die er Sarah beim ersten Mal gegeben hatte. Reden Sie mit niemandem außer miteinander, tragen Sie immer Gummi und sprechen Sie ihn immer mit Sir an. Er sagte ihnen, dass er sich immer noch nicht über die Strafe für Jennys Ejakulation während ihres Duells entschieden hatte. Sarah wollte protestieren und sagte, sie habe die Anweisungen befolgt, wisse aber, dass es sinnlos sei. Er gab ihnen entgegengesetzte Anweisungen. Sie würden auf jeden Fall scheitern. Er wollte ihnen klarmachen, dass sie in diesem Geschäft zusammen waren, nicht getrennt.
?Alles verstanden??
?Jawohl,? sagten sie, und dann sahen sie sich an und lächelten.
Er bezahlte sie und gab ihnen ein Trinkgeld. Er sagte, sie könnten das gestohlene Geld behalten, aber seien Sie vorsichtig, es nicht zu schnell auszugeben. Sie wollten nicht, dass sich jemand wunderte, warum sie plötzlich einen Haufen Geld hatten. Er küsste sie beide und drückte sie noch einmal und sagte ihnen dann, sie sollten gehen und dich kontaktieren.
Sie zogen sich an und gingen nach Hause. Sie hatten nicht miteinander gesprochen, seit sie die Treppe heruntergekommen waren. Dann sagte Jenny: Wir haben uns gegenseitig gefickt. Es hing dort für eine Minute, und dann kicherten sie beide. Und wir sind Sexsklaven. An einen alten Mann? Sie begannen so heftig zu lachen, dass Tränen über Sarahs Wangen liefen. Die Absurdität der Nacht machte sie fassungslos und glücklich. Wie ist das alles heute Abend passiert?
?Ich weiß nicht. Das ist verrückt. Das war zu viel für eine Nacht.
Ich meine, ich will nicht so gefangen sein, aber heute Nacht war es ziemlich heiß, oder? Jenny wagte es.
Ich hatte zu viele Orgasmen. Ich dachte, ich würde explodieren? Sarah stimmte zu.
?Aber mein Arsch tut immer noch sehr weh? Jenny bewegte sich auf ihrem Sitz, um ihren Kommentar zu wiederholen.
?Ich auch. Das tat so weh?
?Es macht mir so viel Angst?
?Ich auch.?
?Also, was machen wir? er hat gefragt.
Sarah dachte eine Minute nach. Ich glaube wirklich nicht, dass wir etwas tun können. Wir sind ruiniert. Befolgen Sie einfach ihre Anweisungen und versuchen Sie, sie davon abzuhalten, sich wieder aufzuregen. Vielleicht wird nicht alles schlecht sein? Er sagte das letzte als Frage, weil es wirklich eine Frage war. Was hat die Zukunft gebracht? Sarah wusste, dass Jenny einige harte Herausforderungen vor sich haben würde. Es ist schwieriger, als Sie sich vorstellen können. Aber es war in keinem besseren Zustand. Er wusste, dass Mr. Michaels sich immer wieder verrücktere Dinge einfallen lassen würde. Explosionen von Banden. Nackt durch die Nacht laufen. Buttplugs und Analsex. Was würde er als nächstes tun?

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert