Angel Lima Sieht Toll Aus Mit Großen Saftigen Titten

0 Aufrufe
0%


Tamra hatte ihn schon einmal im Ledergeschäft gesehen. Es macht ihm Angst wegen der Intensität seines Blicks. Seine Augenbrauen sind so braun über seinen dunklen und dicken Augen, dass er seine Pupillen nicht sehen kann, und wenn er sie ansieht, hat er Mühe, lange Zeit Augenkontakt mit ihr herzustellen.
Trotzdem wäre er enttäuscht gewesen, wenn er nicht da gewesen wäre, als er hereinkam. Als der Mann sie ansah, spürte sie tief im Bauch ein Kribbeln, wie die Anspannung einer Achterbahnfahrt, und ihre Knie zitterten vor Verlangen. Name.
Heute Abend findet im Büro ihres Mannes eine Westernparty statt, und obwohl sie westliche Kleidung, Büropartys und manchmal auch ihren Mann hasst, kam sie in den Lederladen, um sich ein Outfit zu kaufen. Ursprünglich war sie in einen Westernladen gegangen und hatte karierte Röcke, Hemden mit Druckknöpfen, hässliche Stiefel und hässliche Hüte durchstöbert. Aber als er genau die Cowboy-ähnliche Schaufensterpuppe von Village People sah, hatte er eine Idee. Leder Jungs. Er brauchte nichts anderes. Sie könnte enge Jeans und ein kleines weißes Trägershirt mit Spaghettiträgern tragen. Und Freunde.
Ihre Hände zittern leicht, als sie zwischen den Männern hindurchschaut, weil sie den Blick des Mannes auf sich spürt. Der Duft von Leder umgibt ihn und berauscht ihn mit einem immer erotischen Duft. Es füllt die Nasenlöcher und sieht aus wie eine direkte Verbindung zur Vagina. Sie holt tief Luft und spürt, wie sich ihre Fotze zusammenzieht, als würde sie die Sinnlichkeit des Materials kennen.
Er schnappt sich ein Paar geschmeidige schwarze Lederschuhe und geht in die Umkleidekabine. Sie weiß, dass der Mann sie beobachtet, beobachtet, wie ihre Hüften in ihrer Jeans schwanken und ihr langes blondes Haar ihren Rücken hinabschaukelt. Während sie nicht nachforschen wollte, was sie zu ihr hingezogen hatte oder warum sie die Umkleideraumtür hinter sich offen gelassen hatte, war sie froh, dass er sie beobachtete.
Sie zieht die Hose an, die sie über ihrer Hose trägt, und dreht sich um, um zu sehen, wie sie von hinten aussieht. Die Art, wie Jungs ihr die Schuld geben, hat sie schon immer angemacht und sie findet, dass es zu ihr passt. Sein Arsch ist gut, fest und hoch, und seine Crunches, Ausfallschritte und Beinheben funktionieren.
Aber diese Jeans sind nicht so eng wie die, die sie heute Abend mit den Jungs tragen wird, also weiß sie nicht, ob sie richtig passen. Er will nicht, dass Männer zu groß sind. Er zieht die flachen Schuhe aus, zieht seine Jeans aus und zieht die Tanktops wieder an. Sie lächelt sich im Spiegel an. Die Männer umrahmen ihren Arsch und den einzelnen weißen Draht ihres Tangas, während sie sich an ihren Arsch schmiegen.
Er dreht seine Hüften ein wenig und folgt der Bewegung. Er ist in letzter Zeit besessen von seinem Arsch. Sie weiß nicht, wo diese Besessenheit begann, aber sie starrt gerne auf ihren Arsch und spielt seit Kurzem unter der Dusche damit. Zuerst war es ein einfacher Akt, einen eingeseiften Finger über ihren Anus zu streichen, nicht zu hoch, gerade genug. Dann fing er an, es hinein und heraus zu schieben, bis die Katze vor Aufregung pochte.
Aber das war erst der Anfang. Hatte Tamra sich ein paar Tage später wiedergefunden? als hätte er keinen aktiven Willen oder keine Teilnahme an der Aktion? Von seinem Büro aus betritt er den Erotikladen die Straße runter. Er war mit der prüfenden Gleichgültigkeit und der Brise eines Menschen hereingekommen, der nicht so frei war, wie er schien. Er stand schon eine ganze Weile vor der Analspielzeugabteilung. Wie genau war es, sich für eines zu entscheiden? ?Anfänger? Analplugs sahen zu klein aus? sein Finger war breiter als diese. Aber einige waren so groß, dass er sogar beim Anblick eine Grimasse verzog, als der Gedanke daran, dass sie aufgerissen wurden, ihn dazu brachte, seinen Hintern zusammenzupressen.
Er entschied sich schließlich für einen mittelgroßen Analplug, lila, flimmerfrei, zwei Breiten, mit Saugnäpfen an der Unterseite, falls er das Absenken üben wollte.
Sie seufzt, als sie im Spiegel auf ihren Hintern starrt, und hebt ihre Wange ein wenig, um ihr Loch zu enthüllen, während sie ihren Tanga zur Seite zieht. Jetzt wünscht er sich, er hätte den Analplug an seiner Seite. Er wünschte, er müsste heute Abend nicht zur Party gehen, damit er zu Hause bleiben und alleine spielen könnte. Sie wünscht sich, mit einem Mann verheiratet zu sein, der sie sexuell befriedigen kann.
Und dann sieht er im Spiegel eine Bewegung. Er betritt ohne Vorwarnung die Umkleidekabine. Der Anblick ihres Arsches stoppt sie für einen Moment und ihr Blick, der das Versprechen ihrer Nacktheit zerfrisst, erregt sie. Sie dreht sich nicht um, verdeckt ihre Nacktheit nicht, widerspricht ihrer Anwesenheit in der Umkleidekabine nicht. Als er sein Gesicht dem Spiegel zuwendet, stellt er sich hinter ihn und schlingt seine Arme um ihn, eine Hand nah an seinem Mund, falls er ein Geräusch von sich gibt. Sein Penis drückt ihren entblößten Arsch und sie kann fühlen, wie groß er ist, sie kann die Kraft seines Penis sogar durch seine Jeans hindurch spüren. Er stöhnte, ein leises Geräusch kam aus seiner Kehle und er brachte seinen Hintern etwas näher an sich heran.
Sie zieht ihr Top nach unten und zeigt ihre Brustwarzen ihrem eigenen Bild im Spiegel. Reibt er sie grob? kneifen, ziehen oder dehnen? und drückt sie gegen den Spiegel, bis ihre Brüste am kalten Glas anliegen.
Seine Hand wandert über ihren Arsch und gleitet dann über ihre Schenkel. Seine Finger zogen das Stück Stoff beiseite und streichelten ihre nackten Schamlippen.
Der Mann will schreien, weil es ihm Angst macht, aber wenn er ein Geräusch von sich gibt, hört der Mann auf und das Gefühl in seiner Fotze sowie die Hand, die ihn an seinen Mund bringt, sorgen für sein Schweigen. Und ohne genau zu wissen, was er tut, leckt er seine Handfläche ab.
Er steckt seine Finger in seinen Mund und saugt an seinen Fingern, als würde er an seinem Schwanz lutschen und spürt, wie er in seinem Arsch hart wird.
Mit einer Hand streichelt, kneift und zupft sie immer noch an ihren nassen Schamlippen. Seine Finger finden ihre Klitoris und reiben den Vorsprung, streichen mit dem Finger darum herum, bevor er ihn durch den Schlitz führt, und dann zurück zur Knospe. Er kneift es zwischen Daumen und Zeigefinger und bringt es bei jeder Berührung an die Grenze des Schmerzes und dann des Vergnügens.
Und dann spürt sie das Fleisch seines Schwanzes an ihrem Arsch. Fast gegen seinen Willen spreizen sich seine Beine für ihn. Er reibt seinen Schwanz an der Ritze in ihrem Arsch entlang und taucht sie in ihre nasse Muschi, bis sie von ihren Säften glitschig ist.
?Bitte,? flüstert sie, ihr Atem erzeugt kleine Kondensstreifen im Spiegel vor ihr.
Sie strich ihr Haar aus ihrem Ohr und neigte ihren Kopf zu ihm. ?Bitte was??? flüstert ihr ins Ohr und bringt ihre Haut zum Zittern.
Aber er weiß nicht, ob er die Worte sagen kann oder nicht. Ihr Mann mochte es nicht einmal, wenn sie Fick mich sagte. beim Sex und die Gewohnheit zu schweigen bringt ihn zum Schweigen.
Er schloss seine Faust in sein Haar und zog sanft, aber fest daran, bis sein Kopf nach hinten geneigt war. Er kratzt sich mit den Zähnen am Hals und beißt leicht zu, vielleicht mit dem Versprechen, dass noch härtere Bisse kommen werden.
?Bitte was??? flüstert wieder.
Sie schiebt ihren Arsch zurück in seinen Schwanz, ihr Verlangen ist plötzlich überwältigend.
Sie bewegt ihre Hand von ihrer Katze zu ihrem Arsch. Sie neckt ihre Ritze entlang und fährt dann mit dem Finger um ihren Anus. Er legte seinen Finger für einen Moment auf ihr Loch und spürte, wie ihr weiblicher Körper vor Erwartung zuckte, das Bedürfnis, ihn in ihren Arsch zu schieben.
?Bitte was???
Fick meinen Arsch, flüstert sie.
Er nimmt seinen Schwanz und führt seine Fotze, neckt. ?Ist das der Ort, den Sie wollen?
?Ja,? sagt er und hört einen Hauch von Betteln in seiner Stimme.
?Ich glaube nicht,? sagt sie, während sie ihren Schwanz in ihre triefende Katze eintaucht.
Sie wird fast frustriert weinen, weil sie ihren Arsch nicht hochbekommen hat, aber sie drückt ihre Fotze und ihre Lippen um sich und ihre Hand drückt ihre Klitoris, während sie sie pumpt, und sie drückt sich zurück, um seinen Bewegungen zu begegnen.
?Ich nehme deinen Arsch? sagt sie, aber zuerst will ich deine Muschi. Wenn wir uns das nächste Mal treffen, trete ich dir in den Arsch. Und dann nehme ich deinen Mund. Dein Körper wird mir gehören, wenn ich fertig bin.
Sie kneift und verdreht ihre Klitoris, während sie spricht, und die Frau spürt, wie das Kribbeln in ihrer Klitoris zunimmt. Ihr Atem kommt in kurzen Stößen und die Hitze ihrer Knospe entzündet sie plötzlich und füllt ihre bereits nasse Fotze mit Sperma.
Er hat sie immer wieder hart gestoßen und sie kann spüren, wie seine Eier ihn schlagen. Während er sie schlägt, massiert seine Hand ihre schmerzende Klitoris.
Und wenn sie sich entleert, füllt ihre warme Sahne ihr Muschiloch, die kombinierten Säfte füllen ihre Handfläche.
Er steht einen Moment lang still und erlaubt sich, hineinzuströmen. Dann führt er seine Hand an seinen Mund. Gierig saugt er das mit seinem eigenen Sperma vermischte Sperma aus seiner Handfläche und seinen Fingern. Er hatte sich noch nie zuvor selbst gekostet und war von der Süße seines eigenen Spermas begeistert.
Sie zieht ihre Muschi heraus und spürt die plötzliche Leere wie eine Wunde.
Reinigen Sie mich durch Lecken, er befiehlt ihr.
Er drehte sich um und fiel auf die Knie, sein schlüpfriges Instrument vor seinem Gesicht. Seine Zunge fährt über seinen Schwanz, aber als er versucht, ihn in seinen Mund zu stecken, zieht er sich zurück. ?Einfach lecken? sagt. Ich will, dass du heute Abend deinen Arsch leckst, nachdem du ihn gefickt hast?
Heute Abend. Es gibt Hoffnung im Wort und sie fragt sich, ob Sie mehr über ihn wissen, als er denkt.
Aber er lässt das Problem los, um sich darauf zu konzentrieren, seinen Schwanz zu putzen. Sie hatte schon immer gerne einen Penis im Mund und kann es kaum erwarten, bis er sie daran lutschen lässt.
Und dann wird er allein gelassen mit nichts als dem Versprechen von heute Nacht.
* * *
Die Party ist alles, was Tamra befürchtet. Ist sie die Chefin ihres Mannes? Eine übergewichtige Oberschwester mit Problemen mit ihrem Vater? sie trägt einen gerüschten Square-Dance-Rock und eine weiße Bauernbluse mit Gummibändern, die wie eine Python ihre Oberarme umschließt. Die Kollegen tragen verschiedene Kombinationen aus Flanell und karierter Baumwolle. Cowboyhüte sind reichlich vorhanden, ebenso wie falsche Pferde, falsche Schnurrbärte und echte Alligatorstiefel.
Tamra geht erstaunt alles durch. Er kann immer noch die Hände des Fremden auf seinem Körper und seinen Schwanz in seiner Fotze spüren. Wenn sie daran denkt, zuckt die Muschi ein wenig mit dem Gefühl, an das sie sich erinnert, und sie fühlt sich feucht an. Sie versucht, nicht darüber nachzudenken, weil sie kein Höschen trägt und nicht will, dass ihre Jeans im Schritt nass wird. Aber an ihre nasse Fotze zu denken ist viel besser, als quietschende Country-Musik zu hören.
Sie wandert nach oben, wo Musik weniger verbreitet ist, und lehnt sich gegen das Balkongeländer, um die tanzende Linie darunter zu überblicken.
Sie spürt seine Anwesenheit hinter sich, bevor sie spürt, wie er ihren Arsch massiert.
Woher wusstest du, wo ich sein würde? flüsterte sie, ein wenig besorgt, dass es eine Illusion sein könnte, eine Fantasie, die verschwinden würde, wenn sie zu laut sprach.
Ich beobachte dich schon lange.
?Aber die Party…?
Sie drückt ihren Arsch zusammen und ihre Schamlippen schließen sich zusammen und wünschen sich, dass ihre Finger wieder in ihr arbeiten würden. Ich habe Ihrem Mann die Weste verkauft, die er trug. Er hat mir von der Party erzählt. Sagen wir einfach, ich bin froh, dass du ihn lächerlich gemacht hast. Und es gefällt mir, seine Frau unter die Nase zu bekommen.
Er beugt sich über das Balkongeländer. Oder vielleicht darüber, je nach Situation.
Sie können nicht. Nicht hier.?
Sie reibt ihren Arsch durch ihre Jeans und lässt ihre Hand zwischen ihre Beine gleiten, um ihren Schritt zu reiben. ?Ich kann es nicht? Du wirst mein sein, Tamra. Jedes Stück von dir.
Er knöpft seine Jeans auf und die Frau spürt ein kleines Eichhörnchen der Panik in ihrem Magen. ?Sie werden sehen.?
?Sie,? Er akzeptiert. Dann werden sie sehen, dass eine Frau es genießt wie nie zuvor.
Sie schiebt ihre Jeans ihre Hüften hoch und lässt die Risse in ihren Schenkeln intakt, und die klimatisierte Luft, die ihre kahlen Schamlippen berührt, verursacht eiskalte Schläge.
?Nicht wahr? er befiehlt. Stell deine Arschbacken für mich auf?
Ohne wirklich zu wissen warum, gehorcht sie ihm und öffnet ihre intimsten Teile für seine Prüfung. Er bückt sich und sie spürt seinen Atem auf ihrem Hintern.
Ihre Zunge fährt über ihre Wangen und sie stöhnt vor Gefühlen, die sie umhüllen. Und als ihre Zunge herausragt, um den Bereich um ihren Anus zu berühren, ist ihr so ​​schwindelig, dass sie sich gegen das Geländer lehnen muss, um sich abzustützen.
Sein Speichel leckt seinen Arsch. Er entspannt seine Muskeln und hofft, dass er bald seinen Finger in sie gleiten lassen wird. Lässt er alles andere durch sein Bewusstsein gleiten? ihr Mann dort unten, schreckliche Musik, die Tatsache, dass jemand sie besuchen könnte? sich auf die Empfindungen zu konzentrieren, die von ihrem Arsch und ihrer Fotze ausgehen. Die Knospe ihrer Klitoris ist verhärtet und sie wartet gespannt auf seine Berührung.
Er nimmt seinen Daumen und drückt ihn auf ihren Anus. Dann, gerade als sie denkt, dass sie vor Verlangen schreien wird, führt sie ihren Daumen in ihren Anus ein und massiert gleichzeitig ihre Schamlippen und ihren Kitzler mit ihren Fingern. Muschisäfte bedecken ihre Hand und saugen die Feuchtigkeit in ihren Arsch, wobei sie ihren Anus mit jedem Schlag ihres Daumens bearbeiten.
Dann zog er seinen Daumen heraus, als wäre er in seinem Mund, und machte ein nasses Knallgeräusch, als er herauskam. Sie möchte in der plötzlichen Leere, die sie fühlt, weinen, aber der Mann lässt sie nicht lange leer und reibt ihr weiterhin die Flüssigkeiten in den Mund.
Gerade als er denkt, dass er keine Neckereien mehr ertragen kann, nimmt der Mann seinen riesigen und harten Schwanz und steckt ihn in seinen Mund. Zuerst schiebt er es langsam hinein und die Frau denkt, es könnte in zwei Teile brechen. Doch dann überquert sie plötzlich die Absperrung und fährt auf ihn zu.
Er hat sich noch nie so satt gefühlt und die Intensität bringt ihn um. Der Mann zittert unter dem Gewicht ihres Körpers, als er in sie eindringt, und sie zieht sich zusammen, während ihre Hand weiter an ihrer Klitoris arbeitet. Er ist auf seinen Händen und kurz davor, seinen Arsch mit seinem Schwanz zu stopfen.
Sie stößt ihn hart und fühlt ihre Eier fest und groß, als sie ihn auf ihre Schamlippen schlägt. Er braucht sie, um reinzukommen, ihren Arsch mit Sperma zu füllen, ihren mit ihrem zu mischen.
Das Gefühl deiner Hand auf ihrer Katze ist wärmend. Das Kribbeln nimmt zu, bis es entweder ejakulieren oder sterben muss. Es ist ein anderes Gefühl als damals, als er sie gefickt hat. Dann formte es sich langsam und ein Orgasmus strömte aus ihrer Klitoris, die Wärme breitete sich in ihr aus. Dieses Mal, als ihr Schwanz ihren Arsch fickte und ihre Finger ihre Fotze bearbeiteten, wusste sie, dass sie aus dem Nichts herausspringen würde.
Er nimmt seine andere Hand und steckt sie in seinen Mund. Er treibt seinen Schwanz hart in seinen Arsch. Seine Finger kneifen gleichzeitig ihre Klitoris und sie schreit, während sie ejakuliert, ihre Hand übertönt das Geräusch.. Ihre Fotze läuft Flüssigkeit über ihre nackten Beine und drückt ihre Fotze und ihren Arsch fest zusammen. Sein Arschloch ist mit seinem Schwanz gefüllt und er spannt seine Muskeln an, um ihn besser zu melken.
Wenn sie ejakuliert, spürt sie, wie ihre Wärme in sie eindringt, auch wenn ihre Katze immer noch von den Krämpfen ihrer eigenen Ejakulation pocht.
Sie dreht ihn herum, damit er ihn ansehen kann, und er weiß, dass, wenn jemand im Erdgeschoss nach oben schaut, er seinen nackten Arsch sehen wird, der vor Sperma trieft. Sie weiß, dass du wie eine Schlampe aussiehst. Seine Schlampe.
Leck es? er befiehlt. Und jetzt, da sie seine Hure ist, ihr Sperma über ihren Arsch tropft und ihre Muschi dort glüht, wo er sie gekniffen hat, gehorcht sie. Er schmeckt dein Sperma und weiß, dass er das nächste Mal alles in seinen Mund stecken wird. Es ist der einzige Ort, den er noch nicht besessen hat.
Als er damit fertig ist, Sperma von seinem Penis zu lecken, steht er auf und küsst sie.
?Komm nächste Woche in den Laden? flüstert ihm ins Ohr. Ich habe ein paar Lederpeitschen, von denen ich weiß, dass sie dir gefallen werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert